Anbieterforum
Menü

Private Handynummer auf O2 Firmenvertrag portieren -- sinnvoll?


05.01.2016 17:26 - Gestartet von poplocsoux
Hallo zusammen, das ist mein erster Beitrag hier, von daher: sorry falls diese Frage schonmal beantwortet wurde, aber ich konnte über die Suche nichts passendes finden!

Mein Arbeitgeber hat mir netterweise ein Handy plus Vertrag unter seinem O2-Firmenkonto angeboten. Da ich meine bisherige private Nummer nicht aufgeben möchte, frage ich mich jetzt ob es sinnvoll / möglich ist, die Nummer in den O2-Vertrag zu portieren?

Vor allem frage ich mich, wie einfach es sein wird, die Nummer wieder zu einem anderen Anbieter zu portieren, falls ich die Firma verlassen sollte.

Bin für jeden Hinweis dankbar!
poploc
Menü
[1] Cyborg antwortet auf poplocsoux
07.01.2016 17:47

einmal geändert am 07.01.2016 17:49
Ist zwar off Topic aber:

Problem 1:
Soll dieser Handyvertrag auch für private Nutzung gelten? Da könnte dann ein geldwerter Vorteil zu versteuern sein.

Problem 2:
Wenn du dir nichts schriftlich vom Arbeitgeber geben lässt, wird es im Zweifelsfall bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses Ärger geben, wenn es z.B. auf Grund einer "freien unternehmerischen Entscheidung" zu einer (un-)freiwilligen Auflösung des Arbeitsverhältnisses kommt. Das ist dann wie bei einer Scheidung. Was nicht geregelt wurde als der Himmel noch voller Glocken war, wird im Zweifelsfall nicht in deinem Sinne geregelt. Du wirst dir verwundert die Augen reiben, wie es in solchen Fällen dann läuft. Im Zweifelsfall ist die Nummer weg. Falls du eine Wunschrufnummer für z.B. 150 € (Drillisch) hast, wäre das dann ein bisschen ärgerlich.

Trenne beruflich von privat, das ist meines Erachtens besser.
Menü
[1.1] poplocsoux antwortet auf Cyborg
08.01.2016 11:26
Hi Cyborg, danke für die Tips, ist schonmal sehr hilfreich!

Benutzer Cyborg schrieb:
Problem 1: Soll dieser Handyvertrag auch für private Nutzung gelten? Da könnte dann ein geldwerter Vorteil zu versteuern sein.

Das ist mir bewusst und auch entsprechend geregelt.

Problem 2: Wenn du dir nichts schriftlich vom Arbeitgeber geben lässt, wird es im Zweifelsfall bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses Ärger geben, wenn es z.B. auf Grund einer "freien unternehmerischen Entscheidung" zu einer (un-)freiwilligen Auflösung des Arbeitsverhältnisses kommt. Das ist dann wie bei einer Scheidung. Was nicht geregelt wurde als der Himmel noch voller Glocken war, wird im Zweifelsfall nicht in deinem Sinne geregelt. Du wirst dir verwundert die Augen reiben, wie es in solchen Fällen dann läuft. Im Zweifelsfall ist die Nummer weg. Falls du eine Wunschrufnummer für z.B. 150 € (Drillisch) hast, wäre das dann ein bisschen ärgerlich.

Geht's da nur um die Nummer, oder sollte ich mir auch um andere Sachen gedanken machen? Z.B. was ist mit der verbleibenden Vertragslaufzeit? Das ist nicht mein Bier, oder?
Menü
[1.1.1] Cyborg antwortet auf poplocsoux
08.01.2016 13:06

Geht's da nur um die Nummer, oder sollte ich mir auch um andere Sachen gedanken machen? Z.B. was ist mit der verbleibenden Vertragslaufzeit? Das ist nicht mein Bier, oder?

Die Vertragslaufzeit ist primär nicht dein Bier, da der Vertrag zwischen Firma und Provider geschlossen ist. Aber es könnte schon sein, dass du deine Nummer nicht frei bekommst, weil die Firma deinen Handyvertrag nicht punktgenau zu deinem Ausscheiden beenden kann. Ich habe keine Ahnung wie flexibel da die Firmenverträge mit den Providern sind.
Menü
[1.1.1.1] poplocsoux antwortet auf Cyborg
08.01.2016 16:32
Ja ok, verstehe. Vielen Dank für den guten Rat!
Menü
[2] R o E s I antwortet auf poplocsoux
08.01.2016 13:23

einmal geändert am 08.01.2016 13:31
Ich würde eher zu einen DUAL-SIM Gerät raten und das mit dem Arbeitgeber besprechen, dort sind Berufliche und Private Sim in einen Gerät nutzbar.
Menü
[3] Superbird antwortet auf poplocsoux
08.01.2016 20:53
Würde es da halten wie meine beiden Vorredner. Privat ist Privat und Geschäftlich ist Geschäftlich.

Wie RoEsl schon schrieb wäre ein Dual-Sim Gerät eine Lösung, oder wie ich habe halt 2 Geräte. Wenn Feierabend, Wochenende oder Urlaub ist kann ich das Firmenhandy ausmachen, was Dir dann nicht möglich ist wenn du noch private Kontakte pflegen willst und deine jetzige Rufnummer portiert ist.

Bedenke auch die Neztversorgung. Wenn ich mit dem Firmenhandy zu Hause oder von mir in meiner Freizeit oft besuchte Orte keinen Empfang habe, finde ich das nicht sooo schlimm, wenn mich aber keiner meiner Freunde mehr erreichen kann würde mich das schon nerven.