Anbieterforum
Menü

O2 verweigert Taktumstellung Genion alt


22.06.2005 00:01 - Gestartet von wm-becklem
Habe seit April 2004 einen Genion-Online Vertrag. Da das 1. Jahr unabhängig vom gewählten Takt GG-frei war, wählte ich natürlich erst einmal den 10/10s-Takt. Nun kostet dies aber inzwischen 3,-Euro extra zur seit 4.2005 fälligen GG u. bringt mir keinen Vorteil.
Habe O2 vor einigen Tagen gefaxt, sie mögen die Taktung ab nächst möglichem Zeitpunkt auf 60/1s ändern.
Schnelle Antwort per Brief: Geht nicht,da dieser Tarif seit dem 1.7.2005 nicht mehr angeboten wird. Vorschlag: In den neuen Genion wechseln.
Ich faxte denen,dass die jederzeitige Möglichkeit zur Änderung z.B. des Taktes Vertragsbestandteil beim Vertragsabschluss war ( Tarifheft). Sollten sie mir des verweigern, sähe ich darin eine einseitige Verschlechterung der Vertragsbedingungen - somit Sonderkündigungsrecht.
Heute Antwortbrief von O2: Hat damit gar nichts zu tun - keine SoKü möglich - Vorschlag: Regulär zum Vertragsende kündigen.
Frage: Wer hat Recht - O2 oder ich ??
Ich werde oft von Bekannten zu sinnvollen Vertragstarifen gefragt und habe nach Analyse der Nutzungsgewohnheiten auch oft O2 empfohlen. IN ZUKUNFT WERDE ICH VON O2 GEZIELT ABRATEN !!!
Menü
[1] Seyham antwortet auf wm-becklem
22.06.2005 10:22
Benutzer wm-becklem schrieb:
Habe seit April 2004 einen Genion-Online Vertrag. Da das 1. Jahr unabhängig vom gewählten Takt GG-frei war, wählte ich natürlich erst einmal den 10/10s-Takt. Nun kostet dies aber inzwischen 3,-Euro extra zur seit 4.2005 fälligen GG u. bringt mir keinen Vorteil.
Habe O2 vor einigen Tagen gefaxt, sie mögen die Taktung ab nächst möglichem Zeitpunkt auf 60/1s ändern.
Schnelle Antwort per Brief: Geht nicht,da dieser Tarif seit dem 1.7.2005 nicht mehr angeboten wird. Vorschlag: In den neuen Genion wechseln.
Ich faxte denen,dass die jederzeitige Möglichkeit zur Änderung z.B. des Taktes Vertragsbestandteil beim Vertragsabschluss war ( Tarifheft). Sollten sie mir des verweigern, sähe ich darin eine einseitige Verschlechterung der Vertragsbedingungen - somit Sonderkündigungsrecht.
Heute Antwortbrief von O2: Hat damit gar nichts zu tun - keine SoKü möglich - Vorschlag: Regulär zum Vertragsende kündigen.
Frage: Wer hat Recht - O2 oder ich ??
Ich werde oft von Bekannten zu sinnvollen Vertragstarifen gefragt und habe nach Analyse der Nutzungsgewohnheiten auch oft O2 empfohlen. IN ZUKUNFT WERDE ICH VON O2 GEZIELT ABRATEN !!!

Kurz und knapp, für o2 ist ein Taktungswechsel ein Tarifwechsel. Dank der (unverschämten) Tarifreform kannst dadurch du nur noch in den neuen Genion Tarif wechseln oder aber deinen alten behalten zu den damaligen Konditionen.

Rein rechtlich hat sich o2 also korrekt verhalten, was jedoch die Kundenfreundlichkeit bei dieser Aktion angeht..... sagen wir es mal so, ich sehs wie du.

sey
Menü
[2] Han54377 antwortet auf wm-becklem
22.06.2005 10:57
Hallo!

Egal ob Sonderkündigungsrecht oder nicht. Bei einer einseitigen Tarifänderung zu Ungunsten des Kunden kann meiner Meinung anch gekündigt werden.
Wieso wird eigentlich immer angenommen, dass ein Provider die Wahrheit sagt, wenn er die Kündigung ablehnt???
Es geht mehr nach dem Motto: Versuchen wir's mal und wenn sich der Kunde dann nicht wehrt...

Erstmal den Lastschrifteinzug kündigen, dann öfter mal per kostenloser Hotline oder online nachfragen...
Menü
[2.1] volkeru antwortet auf Han54377
27.06.2005 04:08
Benutzer Han54377 schrieb:
Erstmal den Lastschrifteinzug kündigen, dann öfter mal per kostenloser Hotline oder online nachfragen...

*Grins*. Als ich meine Lastschrift aus ähnlichen Gründen zurückgezogen habe (insgesamt habe ich das dreimal gemacht, am Ende sogar per Einschreiben, jedoch jedes mal erfolglos), hat O2 noch 6 Monate weiter abgebucht. Ich jedesmal die Lastschrift storniert und manuell den korrekten Betrag überwiesen. Ich habe sogar mit Anzeige gedroht wegen der unzulässigen Abbucherei. Irgendwann kam dann ein Inkassobüro ins Spiel, obwohl ich (abzüglich der ungerechtfertigten Forderungen) regelmäßig gezahlt habe. Nach endloser Streiterei war der Vertrag dann ohnehin ausgelaufen und O2 hat letztlich auf die restlichen (unberechtigten) Forderungen verzichtet. Aber es war eine Unmenge Ärger und Streß damit verbunden!

Doch vielleicht gehen sie ja nicht bei jedem Rückruf der Einzugsermächtigung so vor.

Gruß, Volker
Menü
[3] everlastxxx antwortet auf wm-becklem
22.06.2005 11:43
Benutzer wm-becklem schrieb:
Habe seit April 2004 einen Genion-Online Vertrag. Da das 1. Jahr unabhängig vom gewählten Takt GG-frei war, wählte ich natürlich erst einmal den 10/10s-Takt. Nun kostet dies aber inzwischen 3,-Euro extra zur seit 4.2005 fälligen GG u. bringt mir keinen Vorteil.
Habe O2 vor einigen Tagen gefaxt, sie mögen die Taktung ab nächst möglichem Zeitpunkt auf 60/1s ändern.
Schnelle Antwort per Brief: Geht nicht,da dieser Tarif seit dem 1.7.2005 nicht mehr angeboten wird. Vorschlag: In den neuen Genion wechseln.
Ich faxte denen,dass die jederzeitige Möglichkeit zur Änderung z.B. des Taktes Vertragsbestandteil beim Vertragsabschluss war ( Tarifheft). Sollten sie mir des verweigern, sähe ich darin eine einseitige Verschlechterung der Vertragsbedingungen - somit Sonderkündigungsrecht.
Heute Antwortbrief von O2: Hat damit gar nichts zu tun - keine SoKü möglich - Vorschlag: Regulär zum Vertragsende kündigen.
Frage: Wer hat Recht - O2 oder ich ??
Ich werde oft von Bekannten zu sinnvollen Vertragstarifen gefragt und habe nach Analyse der Nutzungsgewohnheiten auch oft O2 empfohlen. IN ZUKUNFT WERDE ICH VON O2 GEZIELT ABRATEN !!!



hallo!
o2 verhält sich hier völlig normal und ist auch im recht!! du hast beim vertragsabschluss unterschrieben das bei eine TW immer die aktuellen tarife gelten! es gibt halt keine 60/1 taktung mehr! du kannst auf kulanz hoffen aber hier ne welle zumachen ist nicht angebracht! also hotline anrufen sagen du machst ne vvl ( wenn du schon im zeitraum bist ) unter der bedingnung das du die 60/1 bekommst! um ne bessere verhandlungsbasis zuhaben würde ich die fristgerechte kündigung reinschicken und dann hoffen wir mal das du glück hast! ansonsten ist der 60/1 takt doch scheiisse? oder ist das ne schubladen- oder umleitungs uploopkarte??
grüße steve
Menü
[3.1] Han54377 antwortet auf everlastxxx
22.06.2005 13:08
Hallo!

Irrtum! Dann könnte o2 ja den Tarif auf einen Phantasiewert erhöhen...
Und Kulanz? Das ist ja wohl ein Witz!?
Den Anbietern steht seit SIMyo eh' das Wasser bis zum Halse.

Und Vertragsverlängerung:
Wie wird das eigentlich geregelt?
"Ich werde eine Verlängerung unterschreiben, wenn Sie den Takt auf 60/1 einstellen auch wenn der bei Ihnen gar nicht mehr angeboten wird und Sie den auch jederzeit wieder ändern können, aber dann werde ich einfach wieder auf Ihre Kulanz hoffen..."

Und ob der 60/1 Takt schlecht oder gut ist, das entscheidet der Kunde!

Das ist meine Meinung! Nicht persönlich nehmen!


Menü
[3.1.1] everlastxxx antwortet auf Han54377
22.06.2005 14:37
Benutzer Han54377 schrieb:
Hallo!

Irrtum! Dann könnte o2 ja den Tarif auf einen Phantasiewert erhöhen...
Und Kulanz? Das ist ja wohl ein Witz!?
Den Anbietern steht seit SIMyo eh' das Wasser bis zum Halse.

Und Vertragsverlängerung:
Wie wird das eigentlich geregelt? "Ich werde eine Verlängerung unterschreiben, wenn Sie den Takt auf 60/1 einstellen auch wenn der bei Ihnen gar nicht mehr angeboten wird und Sie den auch jederzeit wieder ändern können, aber dann werde ich einfach wieder auf Ihre Kulanz hoffen..."

Und ob der 60/1 Takt schlecht oder gut ist, das entscheidet der Kunde!

Das ist meine Meinung! Nicht persönlich nehmen!



doch! du unterschreibst das sich bei einem Tarif oder taktungswechel eben diese ändern auf die AKTUELL gültigen! hast du nen alten vertrag und willst nen taktungswechel bekommst du die neuen tarife! das ist nunmal so und das ist soweit von o2 auch rechtens denn du wirst darüber informiert! kulanz ist die einzige möglichkeit hier! ES GIBT DEN 10/10 takt nicht mehr! punkt! aus! als er seinen genion abgeschlossen hat könnte er auch noch ein downgrade machen auf den select tarif! ha und nun? den gibt es auch nicht mehr also kann er auch nicht in den select wecheln! NUR AUS KULANZ macht o2 das in ausnahmefällen!
nicht meine meinung sondern gültige praxis die auch rechtlich einwandfrei ist!
grüße
steve
Menü
[3.1.1.1] Han54377 antwortet auf everlastxxx
22.06.2005 14:47
Hallo!

Na ja, den technischen Fortschritt kann sicherlich kein Kunde aufhalten und sollte das auch nicht dürfen. Bei der finanziellen Seite kann man dem Kunden aber keine versteckte Gebührenerhöhung unterjubeln; wenn das im vorliegenden Falle denn so war.

Aber egal. Viele Kunden werden in Zukunft von 2-Jahres-Verträgen eh Abstand nehmen; da kann ich auch nur zu raten...

Meine Prognose:
Wie in Italien wird es weniger subventionierte Handys, dafür wesentlich günstigere Gebühren geben.
Weiter werden die Provider zu mobilen Internet-Providern mutieren. Und mehr sind sie eh nicht. Nachdem Jugendliche das Rauchen zugunsten von Klingeltönen aufgegeben haben wird irgendwann auch dieser Schwachsinn aufhören.
Bei VoIP per UMTS wird dann endlich auch Schluss sein mit den ganzen Fussnoten-Verweisen, die eh keiner liest. Und UMTS wird billiger; wenn nicht werden vielleicht die Nachbarländer den deutschen Markt erobern (s. z. B. Wind bei ebay...).



Menü
[3.1.1.2] Hightower antwortet auf everlastxxx
23.06.2005 11:05
Benutzer everlastxxx schrieb:

nicht meine meinung sondern gültige praxis die auch rechtlich einwandfrei ist!

Nach meiner Meinung verstößt die Regelung gegen den Grundsatz von Treu und Glauben.

H
T
Menü
[3.1.1.2.1] everlastxxx antwortet auf Hightower
23.06.2005 14:05
Benutzer Hightower schrieb:
Benutzer everlastxxx schrieb:

nicht meine meinung sondern gültige praxis die auch rechtlich einwandfrei ist!

Nach meiner Meinung verstößt die Regelung gegen den Grundsatz von Treu und Glauben.

H
T


dann verstoßen aber alle dagegen! alle anderen netzanbieter handhaben das doch auch so! ausserdem wird der kunde doch daraufhingewiesen das nach einem Tw die aktuellen tarife gelten!! in meinen augen verstößt das gegen gar nichts!!
S
t
E
v
e
Menü
[3.1.1.2.1.1] Hightower antwortet auf everlastxxx
24.06.2005 15:04
Benutzer everlastxxx schrieb:
Benutzer Hightower schrieb:
Benutzer everlastxxx schrieb:

nicht meine meinung sondern gültige praxis die auch rechtlich einwandfrei ist!

Nach meiner Meinung verstößt die Regelung gegen den Grundsatz
von Treu und Glauben.

H
T


dann verstoßen aber alle dagegen! alle anderen netzanbieter handhaben das doch auch so! ausserdem wird der kunde doch daraufhingewiesen das nach einem Tw die aktuellen tarife gelten!! in meinen augen verstößt das gegen gar nichts!! S
t
E
v
e


Auch wenn alle das falsche tun ist es immernoch nicht richtig. Ob die anderen Netzbeteiber genausohandeln kann ich nicht beurteilen.

H
T

PS: Ich habe ohnehin nie verstanden warum ein Taktungswechsel bei o2 gleich ein ganz neue Tarif ist (und nicht nur ein Option wie bei den D-Netzen). Und warum man bei einem Wechsel der Taktung evtl. vereinbarte GG-Befreiungen verliert.
Menü
[3.1.2] qtx antwortet auf Han54377
22.06.2005 23:37
Benutzer everlastxxx schrieb:
>
hallo!
o2 verhält sich hier völlig normal und ist auch im recht!! du hast beim vertragsabschluss unterschrieben das bei eine TW immer die aktuellen tarife gelten! es gibt halt keine 60/1 taktung mehr! du kannst auf kulanz hoffen aber hier ne welle zumachen ist nicht angebracht! also hotline anrufen sagen du machst ne vvl ( wenn du schon im zeitraum bist ) unter der bedingnung das du die 60/1 bekommst! um ne bessere verhandlungsbasis zuhaben würde ich die fristgerechte kündigung reinschicken und dann hoffen wir mal das du glück hast! ansonsten ist der 60/1 takt doch scheiisse? oder ist das ne schubladen- oder umleitungs uploopkarte??
grüße steve

Moin,

es mag ja sein das o2 denkt im Recht zu sein, aber an welcher Stelle in dem Vertrag oder AGB's soll bitte stehen das ich bei einem Takt/Optionswechsel neue Konditionen annehme?
In den AGB's steht nicht ein Wort darüber!

Im Tarifheft(welches Vertragsbestandteil ist) wird lang und breit damit geworben das ich dreihundert mal am Tag Takt, Option usw. ändern kann, diese Vertragszusage ist nicht weg nur weil O2 alle Jahre neue Tarife einführt!
Menü
[3.1.2.1] 1328 antwortet auf qtx
23.06.2005 03:05
tja und hier sieht man das problem.

o2 sagt so und so
kunde sagt so und so

muss also ein gericht entscheiden was gilt.

problem:

ich würde wegen der 3 euro im monat keine klage anstrengen.
total sinnlos. ausser man hat genug geld und zeit.

viel besser ist hier:
-zum vertragsende kündigen - rufnummer natürlich mitnehmen falls wichtig

-so wenig wie möglich oder gar nicht mehr telefonieren bis zum vertragsende.

damit ist o2 mehr gestraft.

-oder um doch noch in den genuss von 60/1 (bzw 60/10 bei neuem genion !?!?)zu kommen mal prüfen ob die inside o2 option vielleicht passt.

mit der option kann man ein haufen geld sparen, aber nur wenn alle freunde bei o2 sind. (aber er hat ja wohl viele geworben)
auch sind die homzone tarif nicht für jeden schlechter geworden wenn man hauptsächlich im ortsnetz telefoniert spart man trotz 60/60 takt auch geld.



Menü
[3.1.2.1.1] Han54377 antwortet auf 1328
23.06.2005 09:12
Hallo!

Bei den 3€im Monat bleibt es ja nicht. Bei einem Laufzeitvertrag und bei den vielen o2-Kunden lohnt sich das für dieses Unternehmen.

Da hier ja jeder eine Rechtsschutzversicherung(!!!) hat, würde ich in jedem Fall einen Rechtsanwalt einschalten.

Anonsten ist die Stillhalte-Taktik vor allen Dingen schlecht, weil immer neue Kunden "nachwachsen", die dann wieder potentiell reingelegt werden. Wenn ein jeder stillhält, kommt ein hübsches Sümmchen für die Provider zusammen.
Und wechseln? Die vier grossen reichen ihre Kunden von einem zumn anderen; ändern tut sich da nix...

Menü
[3.1.2.1.1.1] 1328 antwortet auf Han54377
23.06.2005 12:47
na also für den einen kunden bleibt es bei den 3 euro.
abgesehn davon ist es ja nicht so das er die 3 euro für umsonst bezahlt sondern dafür den 10/10 takt bekommt.

mir wär viel zu viel stress wegen 36 euro so ein aufstand zu machen. (36 euro weil der vertrag ja schon 12 monate läuft. bleiben also noch 12 monate bis zur kündigung)

abgesehn davon kann ich mir eigentlich gar nicht vorstelln das wegen diesem problem noch niemand geklagt hat. das o2 es ja schon immer so gehandhabt hat das beim taktungswechsel die neuen tarife gelten. tarifänderungen gabs ja auch immer mal wieder allerdings nie so radikal.
Menü
[3.1.3] paulilausi antwortet auf Han54377
23.06.2005 10:01
Benutzer Han54377 schrieb:
Hallo!

Irrtum! Dann könnte o2 ja den Tarif auf einen Phantasiewert erhöhen...
Und Kulanz? Das ist ja wohl ein Witz!?
Den Anbietern steht seit SIMyo eh' das Wasser bis zum Halse.


Hihi,der war gut*g*Man sollte mal nicht übertreiben.Wenn die Preise weiter runter gehen und zwar dauerhaft,kann es vielleicht so sein.Aber die Anbieter werden ja wohl nicht ihr eigens Grab schaufeln mit ihren "Ablegern"




Und Vertragsverlängerung:
Wie wird das eigentlich geregelt? "Ich werde eine Verlängerung unterschreiben, wenn Sie den Takt auf 60/1 einstellen auch wenn der bei Ihnen gar nicht mehr angeboten wird und Sie den auch jederzeit wieder ändern können, aber dann werde ich einfach wieder auf Ihre Kulanz hoffen..."

Und ob der 60/1 Takt schlecht oder gut ist, das entscheidet der Kunde!

Das ist meine Meinung! Nicht persönlich nehmen!