Anbieterforum
Menü

o2 unter TELEFONICA


19.04.2006 16:23 - Gestartet von nic69
Ich selber habe noch nicht wirklich etwas bemerkt von der Übernahme o2 durch die Telefonica - was hätte man merken können, sollen? Wurde überhaupt etwas anders?

Letztlich sollte es sich über bessere Verbindungen und/oder Tarife bemerkbar machen - gibt es da etwas für den Laien zu vermelden? Was aus eher professioneller Hinsicht?

Danke für für mich neue Aspekte.
Menü
[1] tcsmoers antwortet auf nic69
19.04.2006 16:31
Benutzer nic69 schrieb:
Ich selber habe noch nicht wirklich etwas bemerkt von der Übernahme o2 durch die Telefonica - was hätte man merken können, sollen? Wurde überhaupt etwas anders?

Letztlich sollte es sich über bessere Verbindungen und/oder Tarife bemerkbar machen - gibt es da etwas für den Laien zu vermelden? Was aus eher professioneller Hinsicht?

Danke für für mich neue Aspekte.

Bis die Endkunden da was merken, wird noch mindestens ein Jahr vergehen. Da werden zwei Unternehmen zusammengeschmolzen und das geht nicht so schnell. Insbesonders die jetzige Führungsebene von O 2 Deutschland klammert sich an seine Pfründe. Die muss Telefonica erstmal loswerden.

peso
Menü
[1.1] nic69 antwortet auf tcsmoers
19.04.2006 16:39
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer nic69 schrieb:
Ich selber habe noch nicht wirklich etwas bemerkt von der Übernahme o2 durch die Telefonica - was hätte man merken können, sollen? Wurde überhaupt etwas anders?

Letztlich sollte es sich über bessere Verbindungen und/oder Tarife bemerkbar machen - gibt es da etwas für den Laien zu vermelden? Was aus eher professioneller Hinsicht?

Danke für für mich neue Aspekte.

Bis die Endkunden da was merken, wird noch mindestens ein Jahr vergehen.

Warum nicht einfach über z.B. Tarifsenkungen? Müssen ja nicht gleich massiv sein.
Verbesserte Verbindungen ziehen sich in die Länge, das ist klar; wegen baulicher und technischer Dinge.


Da werden zwei Unternehmen zusammengeschmolzen und
das geht nicht so schnell. Insbesonders die jetzige Führungsebene von O 2 Deutschland klammert sich an seine Pfründe. Die muss Telefonica erstmal loswerden.

Verzeih, aber - kann man die nciht einfach NICHT mit übernehmen? Das sind ja keine Beamte.

Sicher sehr laienhaft, aber - Wenn ich ein Unternehmen kaufe für nicht nur 2,50€, dann möchte ich doch relativ bald das Geld wieder raushaben - und sie sind ja nicht ohne Plan und nicht erst seit der Übernahme vor Ort gewesen!?!


peso
Menü
[1.1.1] Schweini antwortet auf nic69
19.04.2006 17:07
hier in den Meldungen schon oft angesprochen, und jetzt auch auf der homepage von O2 infos darüber: DSL Anschluß ohne telefonanaschluß für o2 kunden kommt lt. o2 homepage im oktober, also tut sich doxh was. wenn die preise dann auch noch brauchbar sind wär das ja schonmal was...
Menü
[1.1.1.1] nic69 antwortet auf Schweini
19.04.2006 17:20
Benutzer Schweini schrieb:
hier in den Meldungen schon oft angesprochen, und jetzt auch auf der homepage von O2 infos darüber: DSL Anschluß ohne telefonanaschluß für o2 kunden kommt lt. o2 homepage im oktober, also tut sich doxh was.

Nun ja, ich weiß schon, daß es hier auch gefeiert würde, wenn die ICs 2 Cent in 5 Jahren fallen würden, aber bis Oktober ist noch relativ viel Zeit und die Übernahme erfolgte vor Monaten - da erwartete ich in der Wirtschaft doch einen größeren Umbruch, mehr Kampf um auch die kleineren Kunden.


wenn die preise dann auch noch
brauchbar sind wär das ja schonmal was...


Jaja, wenn, wenn... ;-) UND: Dann müßte dies auch Otto-Normal-Nutzer mitkriegen, und das geschieht seit etlichen Jahren nicht.

Aber egal - ich gucke fast täglich, ob sich mal irgendwas anbahnt und dies weniger im Monats-/Jahresrhythmus. ;-) .... (Trotzdem Danke für Deinen Beitrag.)
Menü
[1.1.1.1.1] ALBERTROS antwortet auf nic69
19.04.2006 17:23
und bis das in West-Sachsen angekommen ist, dauert es ja immer noch etwas länger!!
;-)

Benutzer nic69 schrieb:
Benutzer Schweini schrieb:
hier in den Meldungen schon oft angesprochen, und jetzt auch auf der homepage von O2 infos darüber: DSL Anschluß ohne telefonanaschluß für o2 kunden kommt lt. o2 homepage im oktober, also tut sich doxh was.

Nun ja, ich weiß schon, daß es hier auch gefeiert würde, wenn die ICs 2 Cent in 5 Jahren fallen würden, aber bis Oktober ist noch relativ viel Zeit und die Übernahme erfolgte vor Monaten - da erwartete ich in der Wirtschaft doch einen größeren Umbruch, mehr Kampf um auch die kleineren Kunden.


wenn die preise dann auch noch
brauchbar sind wär das ja schonmal was...


Jaja, wenn, wenn... ;-) UND: Dann müßte dies auch Otto-Normal-Nutzer mitkriegen, und das geschieht seit etlichen Jahren nicht.

Aber egal - ich gucke fast täglich, ob sich mal irgendwas anbahnt und dies weniger im Monats-/Jahresrhythmus. ;-) ....
(Trotzdem Danke für Deinen Beitrag.)
Menü
[1.1.1.1.1.1] NicoF antwortet auf ALBERTROS
19.04.2006 17:37
Benutzer ALBERTROS schrieb:
und bis das in West-Sachsen angekommen ist, dauert es ja immer noch etwas länger!!
;-)

*hüstel*
Was bezeichnest du denn als West-Sachsen? Doch nicht etwa die Gend um Leipzig oder? :-)

Bye
Nico
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] ALBERTROS antwortet auf NicoF
19.04.2006 17:43

einmal geändert am 19.04.2006 17:44
Benutzer NicoF schrieb:
Benutzer ALBERTROS schrieb:
und bis das in West-Sachsen angekommen ist, dauert es ja immer
noch etwas länger!!
;-)

*hüstel*
Was bezeichnest du denn als West-Sachsen? Doch nicht etwa die Gend um Leipzig oder? :-)

Bye
Nico

Also, wenn Schladen und Sarstedt für nic69 im Elsaß liegen, dann ist Leipzig auch West-Sachsen!
In meinem Atlas stand Leibzig noch im Osten und so gesehen ist das ja schon ein Schritt Richtung Westen!
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] NicoF antwortet auf ALBERTROS
19.04.2006 18:16
Benutzer ALBERTROS schrieb:
Benutzer NicoF schrieb:
Benutzer ALBERTROS schrieb:
und bis das in West-Sachsen angekommen ist, dauert es ja immer
noch etwas länger!!
;-)

*hüstel*
Was bezeichnest du denn als West-Sachsen? Doch nicht etwa die
Gend um Leipzig oder? :-)

Bye
Nico

Also, wenn Schladen und Sarstedt für nic69 im Elsaß liegen, dann ist Leipzig auch West-Sachsen!
In meinem Atlas stand Leibzig noch im Osten und so gesehen ist das ja schon ein Schritt Richtung Westen!

Naja... Zwickau bzw. das Zwickauer Land gilt eher als Westsachen ;-)
Da gibts auch die Westsachsenschau, worauf die Zwickauer mal stolz waren ...

Bye
Nico


Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] nic69 antwortet auf NicoF
20.04.2006 13:32
Benutzer NicoF schrieb:
Benutzer ALBERTROS schrieb:
Benutzer NicoF schrieb:
Benutzer ALBERTROS schrieb:
und bis das in West-Sachsen angekommen ist, dauert es ja immer
noch etwas länger!!
;-)

*hüstel*
Was bezeichnest du denn als West-Sachsen? Doch nicht etwa die
Gend um Leipzig oder? :-)

Bye
Nico

Also, wenn Schladen und Sarstedt für nic69 im Elsaß liegen, dann ist Leipzig auch West-Sachsen!
In meinem Atlas stand Leibzig noch im Osten und so gesehen ist das ja schon ein Schritt Richtung Westen!

Naja... Zwickau bzw. das Zwickauer Land gilt eher als Westsachen ;-)
Da gibts auch die Westsachsenschau, worauf die Zwickauer mal stolz waren ...

Bye
Nico



Und in Würzburg wurde ich als Südschwede bezeichnet, weil alles oberhalb des Weißwurstäquators... ;-)
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2] tcsmoers antwortet auf ALBERTROS
19.04.2006 18:27
Benutzer ALBERTROS schrieb:

In meinem Atlas stand Leibzig noch im Osten und so gesehen ist das ja schon ein Schritt Richtung Westen!

Wie alt ist der Atlas ? Ich kenne Leipzig nur mit "p" oder hast Du an Leibnitz gedacht ;-)

peso
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.3] nic69 antwortet auf ALBERTROS
20.04.2006 13:31
Benutzer ALBERTROS schrieb:
Benutzer NicoF schrieb:
Benutzer ALBERTROS schrieb:
und bis das in West-Sachsen angekommen ist, dauert es ja immer
noch etwas länger!!
;-)

*hüstel*
Was bezeichnest du denn als West-Sachsen? Doch nicht etwa die
Gend um Leipzig oder? :-)

Bye
Nico

Also, wenn Schladen und Sarstedt für nic69 im Elsaß liegen,

Das war ne Frage, weil meine Vermutung BAYERN zuvor negiert wurde. ... Es soll Leute geben, die die Weltmetropole SCHLADEN von Zeit zu Zeit falsch schreiben! ;-) Warum soll ICH dann wissen, auf Anhieb, wo Sarstedt liegt? (Als ehemaliger Hildesheimer. ;-))


dann ist Leipzig auch West-Sachsen! In meinem Atlas stand Leibzig noch im Osten und so gesehen ist das ja schon ein Schritt Richtung Westen!

Columbus war auch in Indien... Nun ja, ist eben alles relativ und bei entsprechender Strecke in den Westen oder Osten, Norden oder... kommt man immer zum Ziel. ;-)
Menü
[1.1.1.1.1.2] nic69 antwortet auf ALBERTROS
20.04.2006 13:28
Benutzer ALBERTROS schrieb:
und bis das in West-Sachsen angekommen ist, dauert es ja immer noch etwas länger!!
;-)

Stimmt! Dafür müssen wir erstmal das Eis loshacken, es schmilzen lassen, damit auf die Mühlen und die dann laufen lassen. Wofür? Computer brauchen Strom... ;-)
Und wenn das dann alles funktioniert können wir auch nachsehen, was sich neues auf der Welt rund ums Dorf hier getan hat. ;-)



Benutzer nic69 schrieb:
Benutzer Schweini schrieb:
hier in den Meldungen schon oft angesprochen, und jetzt auch auf der homepage von O2 infos darüber: DSL Anschluß ohne telefonanaschluß für o2 kunden kommt lt. o2 homepage im oktober, also tut sich doxh was.

Nun ja, ich weiß schon, daß es hier auch gefeiert würde, wenn die ICs 2 Cent in 5 Jahren fallen würden, aber bis Oktober ist noch relativ viel Zeit und die Übernahme erfolgte vor Monaten -
da erwartete ich in der Wirtschaft doch einen größeren Umbruch,
mehr Kampf um auch die kleineren Kunden.


wenn die preise dann auch noch
brauchbar sind wär das ja schonmal was...


Jaja, wenn, wenn... ;-) UND: Dann müßte dies auch Otto-Normal-Nutzer mitkriegen, und das geschieht seit etlichen
Jahren nicht.

Aber egal - ich gucke fast täglich, ob sich mal irgendwas anbahnt und dies weniger im Monats-/Jahresrhythmus. ;-) ....
(Trotzdem Danke für Deinen Beitrag.)
Menü
[1.1.1.2] eiwei antwortet auf Schweini
21.04.2006 21:55
Benutzer Schweini schrieb:
hier in den Meldungen schon oft angesprochen, und jetzt auch auf der homepage von O2 infos darüber: DSL Anschluß ohne telefonanaschluß für o2 kunden kommt lt. o2 homepage im oktober, also tut sich doxh was.

Sagen wir mal so,es soll sich was tun:-))
Bis Oktober ist noch lannge hin.


wenn die preise dann auch noch
brauchbar sind wär das ja schonmal was...
Menü
[1.1.2] tcsmoers antwortet auf nic69
19.04.2006 18:25
Benutzer nic69 schrieb:
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer nic69 schrieb:
Ich selber habe noch nicht wirklich etwas bemerkt von der Übernahme o2 durch die Telefonica - was hätte man merken können, sollen? Wurde überhaupt etwas anders?

Letztlich sollte es sich über bessere Verbindungen und/oder Tarife bemerkbar machen - gibt es da etwas für den Laien zu vermelden? Was aus eher professioneller Hinsicht?

Danke für für mich neue Aspekte.

Bis die Endkunden da was merken, wird noch mindestens ein Jahr
vergehen.

Warum nicht einfach über z.B. Tarifsenkungen? Müssen ja nicht gleich massiv sein. Verbesserte Verbindungen ziehen sich in die Länge, das ist klar; wegen baulicher und technischer Dinge.


Da werden zwei Unternehmen zusammengeschmolzen und
das geht nicht so schnell. Insbesonders die jetzige Führungsebene von O 2 Deutschland klammert sich an seine Pfründe. Die muss Telefonica erstmal loswerden.

Verzeih, aber - kann man die nciht einfach NICHT mit übernehmen? Das sind ja keine Beamte.

Sicher sehr laienhaft, aber - Wenn ich ein Unternehmen kaufe für nicht nur 2,50€, dann möchte ich doch relativ bald das Geld wieder raushaben - und sie sind ja nicht ohne Plan und nicht erst seit der Übernahme vor Ort gewesen!?!


peso

Wir haben gerade im Kundenkreis eine derartige Fusion gehabt.
Da sind Dinge bei zu berücksichtigen, an die ein Aussenstehender nicht mal denkt.

peso
Menü
[1.1.2.1] nic69 antwortet auf tcsmoers
20.04.2006 13:33
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer nic69 schrieb:
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer nic69 schrieb:
Ich selber habe noch nicht wirklich etwas bemerkt von der Übernahme o2 durch die Telefonica - was hätte man merken können, sollen? Wurde überhaupt etwas anders?

Letztlich sollte es sich über bessere Verbindungen und/oder Tarife bemerkbar machen - gibt es da etwas für den Laien zu vermelden? Was aus eher professioneller Hinsicht?

Danke für für mich neue Aspekte.

Bis die Endkunden da was merken, wird noch mindestens ein Jahr
vergehen.

Warum nicht einfach über z.B. Tarifsenkungen? Müssen ja nicht
gleich massiv sein. Verbesserte Verbindungen ziehen sich in die Länge, das ist klar; wegen baulicher und technischer Dinge.


Da werden zwei Unternehmen zusammengeschmolzen und
das geht nicht so schnell. Insbesonders die jetzige Führungsebene von O 2 Deutschland klammert sich an seine Pfründe. Die muss Telefonica erstmal loswerden.

Verzeih, aber - kann man die nciht einfach NICHT mit übernehmen? Das sind ja keine Beamte.

Sicher sehr laienhaft, aber - Wenn ich ein Unternehmen kaufe für nicht nur 2,50€, dann möchte ich doch relativ bald das Geld wieder raushaben - und sie sind ja nicht ohne Plan und nicht
erst seit der Übernahme vor Ort gewesen!?!


peso

Wir haben gerade im Kundenkreis eine derartige Fusion gehabt. Da sind Dinge bei zu berücksichtigen, an die ein Aussenstehender nicht mal denkt.

peso

E-Eben! Und deshalb frage ich nach. Da gibt es, bei der Telefonica UND den Konkurrenten mit einbezogen, sicher VIELE Aspekte, auf die ein kleiner Mann von der Straße nicht kommt...
Menü
[1.1.2.1.1] tcsmoers antwortet auf nic69
20.04.2006 14:16
Benutzer nic69 schrieb:
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer nic69 schrieb:
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer nic69 schrieb:
Ich selber habe noch nicht wirklich etwas bemerkt von der Übernahme o2 durch die Telefonica - was hätte man merken können, sollen? Wurde überhaupt etwas anders?

Letztlich sollte es sich über bessere Verbindungen und/oder Tarife bemerkbar machen - gibt es da etwas für den Laien zu vermelden? Was aus eher professioneller Hinsicht?

Danke für für mich neue Aspekte.

Bis die Endkunden da was merken, wird noch mindestens ein Jahr
vergehen.

Warum nicht einfach über z.B. Tarifsenkungen? Müssen ja nicht
gleich massiv sein. Verbesserte Verbindungen ziehen sich in die Länge, das ist klar; wegen baulicher und technischer Dinge.


Da werden zwei Unternehmen zusammengeschmolzen und
das geht nicht so schnell. Insbesonders die jetzige Führungsebene von O 2 Deutschland klammert sich an seine Pfründe. Die muss Telefonica erstmal loswerden.

Verzeih, aber - kann man die nciht einfach NICHT mit übernehmen? Das sind ja keine Beamte.

Sicher sehr laienhaft, aber - Wenn ich ein Unternehmen kaufe für nicht nur 2,50€, dann möchte ich doch relativ bald das Geld wieder raushaben - und sie sind ja nicht ohne Plan und nicht erst seit der Übernahme vor Ort gewesen!?!


peso

Wir haben gerade im Kundenkreis eine derartige Fusion gehabt.
Da sind Dinge bei zu berücksichtigen, an die ein Aussenstehender nicht mal denkt.

peso

E-Eben! Und deshalb frage ich nach. Da gibt es, bei der Telefonica UND den Konkurrenten mit einbezogen, sicher VIELE Aspekte, auf die ein kleiner Mann von der Straße nicht kommt...

Soweit bin ich da auch nicht im Thema. Es fängt meistens damit an, dass die Datensysteme nicht miteinander kooperieren können.

peso
Menü
[2] UdoAusBerlin antwortet auf nic69
20.04.2006 20:07
1. Eine Fusion wird nicht durchgeführt, um den Kunden günstige Tarife anzubieten, sondern um Umsatz und Profit zu steigern. Dies ist auch grundsätzlich - unabhängig von Fusionen - der Zweck privatwirtschaftlicher Unternehmen. Die naive Vorstellung, die in diesem Forum häufig zu beobachten ist, daß ein gutes Unternehmen das mit den günstigsten Tarifen sei, ist Unsinn und in Zusammenhang mit Fusionen doppelter Unsinn...
2. Die Fusion wurde Ende Oktober eingeleitet und Anfang März vollzogen. M.E. ist das ein viel zu kurzer Zeitraum, als daß sich für den Kunden sichtbare Veränderungen vollzogen haben könnten. Im übrigen ist es ja gerade ein Merkmal dieser Fusion (genau genommen ist es eine Übernahme von o2 durch Telefonica!) daß Telefonica durch die Übernahme in Märkte eindringt, auf denen sie bisher gar nicht vertreten war. Soviel braucht sich also gar nicht ändern. Synergie-Effekte sind gar nicht so sehr das Ziel (wie bei anderen Übernahmen sehr häufig), sondern Wachstum. Gleichwohl sind auch Synergieeffekte einplant (Roaming, Infrastruktur/Technik-Einkauf, globale strategische Aktivitäten, größerer Investitionsspielraum bei Netzausbau, Geschäftskundenvertrieb in Deutschland), von denen zum Teil auch der Kunde was hat (schnellerer Netzausbau, Kostenersparnis, die an den Kunden weitergegeben wird), zum Teil aber auch nicht (Kostenersparnis, die nicht an den Kunden weitergeben wird). Die Konzeption der Übernahme geht hier aber nicht von einem Zeitraum von drei Monaten aus, sondern von drei Jahren. Nachzulesen übrigens in einem entsprechenden Strategiepapier, das man sowohl über o2.com als auch über telefonica.de findet.
3. Fusionen/Übernahmen dienen in der Tat häufig dazu, manageriale Altlasten zu "entsorgen". Dies nun, wie hier im thread zum Teil behauptet, aber auf das o2-Management zu beziehen, ist allerdings geradezu abenteuerlich, wenn man den Vollzug der Übernahme im Detail betrachtet. Sowohl das britische als auch das deutsche o2-Management ist im Zuge der Übernahme total aufgewertet worden. Rudi Gröger wurde sozusagen nebenbei Chef von Telefonica in Deutschland. Telefonica hat o2 als erfolgreiches Unternehmen mit erfolgreichem Management übernommen. Eine Sichtweise, die den üblichen Diskutanten in diesem Forum, überwiegend recht fremd vorkommen dürfte. Allerdings werden Auszeichnungen für erfolgreiches Marketing und Management auch (glücklichweise) nicht von ihnen vergeben.
4. Als ein Resultat aus der Übernahme wurde im Verlauf des Threads die Tatsache genannt, daß o2 ab Oktober DSL anbieten wird. Das ist SO nicht richtig: o2 hat sich unabhängig von der Telefonica-Übernahme um Kooperationspartner fürs DSL-Geschäftt bemüht (u.a. QSC). Dies geschah vor bzw. parallel zur Übernahme. Als die Übernahme vollzogen war, lag natürlich die Kooperation mit Telefonica näher als vorher, angedacht war sie aber bereits.
5. Generell ein großes Problem bei Fusionen/Übernahmen sind bestehende Verträge, Kooperation, Allianzen. Wurde deutlich bei der Debatte um die starmap- bzw. freemove-Allianzen. Hier ist ein Hauptkonkurrent von Telefonica in Spanien Kooperationspartner von o2. Im deutschen Geschäftskundenbereich kooperiert o2 derzeit mit BT, was sicherlich sukzessive beendet werden wird (zumal sich die Unternehne in UK mittlerweile auch recht "feindselig" gegenüberstehen). Außerdem gibt es eine Kooperation - eher auf der technischen Seite, was festnetzbasierte Durchleitung betrifft - mit Colt Telecom. Die sind wiederum Konkurrent von BT und Telefonica, könnten aber auch u.U. demnächst von letzteren gekauft werden. Solche Dinge zu entwirren, ist derzeit ein zentrales Aufgabenfeld der Strategieabteilungen.
6. Während das DSL-Angebot von o2 - was u.U. auch ohne Übernahme in Kooperation mit Telefonica zustande gekommen wäre - durch die Übernahme nur einfach lukrativer wird, ist die Übernahme mittelfristig im Geschäftskundenbereich im Hinblick auf integriete Kommunikationsdienstleistungen wichtiger. Telefonica hat ein sehr gutes Standing bei großen Unternehmen (z.B. Bertelsmann), o2 hingegen weniger: Ergo bekommt telefonica als Anbieter von kompletten Unternehmenslösungen einen Mobilfunkanbieter aus dem eigenen Haus, und o2 bekommt Zugang zum lukrativen Großkundenmarkt. Dementsprechend gehe ich davon aus, daß Synergieeffekt in absehbare Zeit vor allem im Geschäftskundenbereich zu erwarten sind, hier werden die Vertriebsaktivitäten von Telefonica und o2 sicherlich zusammengeführt werden. Und nebenbei wird o2 halt die Privatkundenmarke für Telefonica-Festnetzprodukte, einem Segment wiederum wo sie bisher überhaupt nicht vertreten waren.
7. Nicht zuletzt hat Telefonica eine starke Marke gekauft. Das Gerede von der Premium-Marke war doch keine Geblubber (schönes Wort in Zusammenhang mit o2), um Gelächter bei teltarif-usern angesichts einiger Unzulänglichkeiten des Anbieters hervorzurufen, sondern es war ganz bewußtes Pushen des shareholder-value. Telefonica hätte sicherlich nicht 26 Mrd. für eine Discount-Marke gezahlt. Sowohl in Deutschland als auch in UK hat sich o2 einigermaßen geschickt in einem gesättigten Markt verhalten, und das ist vor allem guten Marketing und einer starken Marke zu verdanken. Sicherlich wird sich das Kundenwachstum bei o2 in absehbarer Zeit verlangsamen. In jenen Bereichen, in denen in Zukunft einigermaßen Geld zu verdienen sein wird (integrative Kommunikationslösungen, web 2.0, entertainment), kann man nur mit einer "angesagten" Marke erfolgreich sein. Wie wichtig telefonica die Marke "o2" ist kann man übrigens u.a. daran erkennen, daß das ebenfalls von ihnen übernommenene Unternehmen Cesky Telekom (samt dem dazugehörigen Mobilfunkanbieter eurotel) in Zukunft o2 heißen wird. Die Marke wird also nicht nur einfach weitergeführt, wo sie schon erfolgreich ist. Nein, sie wird eingeführt, um noch erfolgreicher zu werden. Und es ist anzunehmen, daß auch noch das ein oder andere weitere europäische Unternehmen (u.U. auch ohne eigenem Netz) so heißen wird.
Menü
[2.1] Hightower antwortet auf UdoAusBerlin
21.04.2006 17:52
Benutzer UdoAusBerlin schrieb:

eine ganze Menge hoch qualitativen Text. Danke!

H
T
Menü
[2.2] NicoF antwortet auf UdoAusBerlin
21.04.2006 19:33
Benutzer UdoAusBerlin schrieb:

Super!

Ich habe selten etwas sowas gutes und informatives hier im Forum gelesen!

Vielen Dank! :-)

Bye
Nico
Menü
[2.2.1] UdoAusBerlin antwortet auf NicoF
21.04.2006 21:19
@hightower & NicoF:
Vielen Dank für die Blumen!
Wollte mal der in diesem Forum schon immer latenten in letzter Zeit aber stetig zunehmenden Niveaulosigkeit gegensteuern...
Menü
[2.3] tcsmoers antwortet auf UdoAusBerlin
21.04.2006 21:45
Benutzer UdoAusBerlin schrieb:
1. Eine Fusion wird nicht durchgeführt, um den Kunden günstige Tarife anzubieten, sondern um Umsatz und Profit zu steigern. Dies ist auch grundsätzlich - unabhängig von Fusionen - der Zweck privatwirtschaftlicher Unternehmen. Die naive Vorstellung, die in diesem Forum häufig zu beobachten ist, daß ein gutes Unternehmen das mit den günstigsten Tarifen sei, ist Unsinn und in Zusammenhang mit Fusionen doppelter Unsinn... 2. Die Fusion wurde Ende Oktober eingeleitet und Anfang März vollzogen. M.E. ist das ein viel zu kurzer Zeitraum, als daß sich für den Kunden sichtbare Veränderungen vollzogen haben könnten. Im übrigen ist es ja gerade ein Merkmal dieser Fusion (genau genommen ist es eine Übernahme von o2 durch Telefonica!) daß Telefonica durch die Übernahme in Märkte eindringt, auf denen sie bisher gar nicht vertreten war. Soviel braucht sich also gar nicht ändern. Synergie-Effekte sind gar nicht so sehr das Ziel (wie bei anderen Übernahmen sehr häufig), sondern Wachstum. Gleichwohl sind auch Synergieeffekte einplant (Roaming, Infrastruktur/Technik-Einkauf, globale strategische Aktivitäten, größerer Investitionsspielraum bei Netzausbau, Geschäftskundenvertrieb in Deutschland), von denen zum Teil auch der Kunde was hat (schnellerer Netzausbau, Kostenersparnis, die an den Kunden weitergegeben wird), zum Teil aber auch nicht (Kostenersparnis, die nicht an den Kunden weitergeben wird). Die Konzeption der Übernahme geht hier aber nicht von einem Zeitraum von drei Monaten aus, sondern von drei Jahren. Nachzulesen übrigens in einem entsprechenden Strategiepapier, das man sowohl über o2.com als auch über telefonica.de findet.
3. Fusionen/Übernahmen dienen in der Tat häufig dazu, manageriale Altlasten zu "entsorgen". Dies nun, wie hier im thread zum Teil behauptet, aber auf das o2-Management zu beziehen, ist allerdings geradezu abenteuerlich, wenn man den Vollzug der Übernahme im Detail betrachtet. Sowohl das britische als auch das deutsche o2-Management ist im Zuge der Übernahme total aufgewertet worden. Rudi Gröger wurde sozusagen nebenbei Chef von Telefonica in Deutschland. Telefonica hat o2 als erfolgreiches Unternehmen mit erfolgreichem Management übernommen. Eine Sichtweise, die den üblichen Diskutanten in diesem Forum, überwiegend recht fremd vorkommen dürfte. Allerdings werden Auszeichnungen für erfolgreiches Marketing und Management auch (glücklichweise) nicht von ihnen vergeben. 4. Als ein Resultat aus der Übernahme wurde im Verlauf des Threads die Tatsache genannt, daß o2 ab Oktober DSL anbieten wird. Das ist SO nicht richtig: o2 hat sich unabhängig von der Telefonica-Übernahme um Kooperationspartner fürs DSL-Geschäftt bemüht (u.a. QSC). Dies geschah vor bzw. parallel zur Übernahme. Als die Übernahme vollzogen war, lag natürlich die Kooperation mit Telefonica näher als vorher, angedacht war sie aber bereits. 5. Generell ein großes Problem bei Fusionen/Übernahmen sind bestehende Verträge, Kooperation, Allianzen. Wurde deutlich bei der Debatte um die starmap- bzw. freemove-Allianzen. Hier ist ein Hauptkonkurrent von Telefonica in Spanien Kooperationspartner von o2. Im deutschen Geschäftskundenbereich kooperiert o2 derzeit mit BT, was sicherlich sukzessive beendet werden wird (zumal sich die Unternehne in UK mittlerweile auch recht "feindselig" gegenüberstehen). Außerdem gibt es eine Kooperation - eher auf der technischen Seite, was festnetzbasierte Durchleitung betrifft - mit Colt Telecom. Die sind wiederum Konkurrent von BT und Telefonica, könnten aber auch u.U. demnächst von letzteren gekauft werden. Solche Dinge zu entwirren, ist derzeit ein zentrales Aufgabenfeld der Strategieabteilungen.
6. Während das DSL-Angebot von o2 - was u.U. auch ohne Übernahme in Kooperation mit Telefonica zustande gekommen wäre
- durch die Übernahme nur einfach lukrativer wird, ist die Übernahme mittelfristig im Geschäftskundenbereich im Hinblick auf integriete Kommunikationsdienstleistungen wichtiger. Telefonica hat ein sehr gutes Standing bei großen Unternehmen (z.B. Bertelsmann), o2 hingegen weniger: Ergo bekommt telefonica als Anbieter von kompletten Unternehmenslösungen einen Mobilfunkanbieter aus dem eigenen Haus, und o2 bekommt Zugang zum lukrativen Großkundenmarkt. Dementsprechend gehe ich davon aus, daß Synergieeffekt in absehbare Zeit vor allem im Geschäftskundenbereich zu erwarten sind, hier werden die Vertriebsaktivitäten von Telefonica und o2 sicherlich zusammengeführt werden. Und nebenbei wird o2 halt die Privatkundenmarke für Telefonica-Festnetzprodukte, einem Segment wiederum wo sie bisher überhaupt nicht vertreten waren. 7. Nicht zuletzt hat Telefonica eine starke Marke gekauft. Das Gerede von der Premium-Marke war doch keine Geblubber (schönes Wort in Zusammenhang mit o2), um Gelächter bei teltarif-usern angesichts einiger Unzulänglichkeiten des Anbieters hervorzurufen, sondern es war ganz bewußtes Pushen des shareholder-value. Telefonica hätte sicherlich nicht 26 Mrd. für eine Discount-Marke gezahlt. Sowohl in Deutschland als auch in UK hat sich o2 einigermaßen geschickt in einem gesättigten Markt verhalten, und das ist vor allem guten Marketing und einer starken Marke zu verdanken. Sicherlich wird sich das Kundenwachstum bei o2 in absehbarer Zeit verlangsamen. In jenen Bereichen, in denen in Zukunft einigermaßen Geld zu verdienen sein wird (integrative Kommunikationslösungen, web 2.0, entertainment), kann man nur mit einer "angesagten" Marke erfolgreich sein. Wie wichtig telefonica die Marke "o2" ist kann man übrigens u.a. daran erkennen, daß das ebenfalls von ihnen übernommenene Unternehmen Cesky Telekom (samt dem dazugehörigen Mobilfunkanbieter eurotel) in Zukunft o2 heißen wird. Die Marke wird also nicht nur einfach weitergeführt, wo sie schon erfolgreich ist. Nein, sie wird eingeführt, um noch erfolgreicher zu werden. Und es ist anzunehmen, daß auch noch das ein oder andere weitere europäische Unternehmen (u.U. auch ohne eigenem Netz) so heißen wird.

sehr guter bericht, den ich bis auf das management nachvollziehen kann.

ich kenne nur den "geschäftskundenvertrieb" von o2. der ist eine katastrophe. nicht ohne grund hat bt dieses segment übernehmen wollen.

ich bin mal gespannt, was die t-mobile sich einfallen lässt. auf dauer wird man kaum tatenlos diese "trittbrettfahrer" gewähren lassen.

peso
Menü
[2.4] nic69 antwortet auf UdoAusBerlin
24.04.2006 13:16
Benutzer UdoAusBerlin schrieb:
1. Eine Fusion wird nicht durchgeführt, um den Kunden günstige Tarife anzubieten, sondern um Umsatz und Profit zu steigern. Dies ist auch grundsätzlich - unabhängig von Fusionen - der Zweck privatwirtschaftlicher Unternehmen. Die naive Vorstellung, die in diesem Forum häufig zu beobachten ist, daß ein gutes Unternehmen das mit den günstigsten Tarifen sei, ist Unsinn und in Zusammenhang mit Fusionen doppelter Unsinn...

Verzeih, weniger um Dich zu überzeugen (DANKE übrigens für Deinen Beitrag, Du fielst mir schon in einem anderen Forum auf!), sondern eher als Frage, warum ich auch diesen Dings/Thread eröffnete, als FRAGE eben: Sicher ist eine Fusion nicht wegen günstigerer Tarife sinnvoll, und doch eben, mal umgekehrt gesehen: Wenn ich ein Geschäft übernehme und dann die Preise anhebe, wird sich dann noch jemand für mich entscheiden? (Ich weiß, ist jetzt ziemlich naiv gesehen.) Nehme ich nicht, da alle Anbieter in etwa gleichauf sind, die für mich günstigste Variante?! (Hätte eplus eine Festnetznummer, ich wäre dort!)


2. Die Fusion wurde Ende Oktober eingeleitet und Anfang März vollzogen. M.E. ist das ein viel zu kurzer Zeitraum, als daß sich für den Kunden sichtbare Veränderungen vollzogen haben könnten.

Ok, da ist also ein „Weihnachtsgeschäft“, wie ich dachte, zwar sehr nett, aber nicht wirklich ausschlaggebend?!? Das Weihnachtsgeschäft, wie nicht selten gesagt wird, wo die Leute doch ihre Verträge wegen neuer Handys verlängern oder einen neuen Vertrag abschließen?! … Du wirst jetzt sagen: Das ist Privatsegment, nett für Telefonica, aber letztlich geht es um die Großen, richtig?!?


Im übrigen ist es ja gerade ein Merkmal dieser Fusion
(genau genommen ist es eine Übernahme von o2 durch Telefonica!) daß Telefonica durch die Übernahme in Märkte eindringt, auf denen sie bisher gar nicht vertreten war. Soviel braucht sich also gar nicht ändern. Synergie-Effekte sind gar nicht so sehr das Ziel (wie bei anderen Übernahmen sehr häufig), sondern Wachstum.

Richtig, natürlich, nur erziele ich die doch, siehe oben, indem ich den Kunden etwas Attraktives anbiete, oder nicht?!


Gleichwohl sind auch Synergieeffekte einplant
(Roaming, Infrastruktur/Technik-Einkauf, globale strategische Aktivitäten, größerer Investitionsspielraum bei Netzausbau, Geschäftskundenvertrieb in Deutschland), von denen zum Teil auch der Kunde was hat (schnellerer Netzausbau, Kostenersparnis, die an den Kunden weitergegeben wird), zum Teil aber auch nicht (Kostenersparnis, die nicht an den Kunden weitergeben wird). Die Konzeption der Übernahme geht hier aber nicht von einem Zeitraum von drei Monaten aus, sondern von drei Jahren. Nachzulesen übrigens in einem entsprechenden Strategiepapier, das man sowohl über o2.com als auch über telefonica.de findet.
3. Fusionen/Übernahmen dienen in der Tat häufig dazu, manageriale Altlasten zu "entsorgen". Dies nun, wie hier im thread zum Teil behauptet, aber auf das o2-Management zu beziehen, ist allerdings geradezu abenteuerlich, wenn man den Vollzug der Übernahme im Detail betrachtet. Sowohl das britische als auch das deutsche o2-Management ist im Zuge der Übernahme total aufgewertet worden.

Ich weiß, ich las davon. Nur kann man Leute zwar öffentlich „befördern“, sonst aber mit verdammt wenig Macht ausstatten und diese Leute dann nett absägen. … Oder eben, sie sind erfolgreich, warum auch immer, und …


Rudi Gröger wurde sozusagen
nebenbei Chef von Telefonica in Deutschland. Telefonica hat o2 als erfolgreiches Unternehmen mit erfolgreichem Management übernommen. Eine Sichtweise, die den üblichen Diskutanten in diesem Forum, überwiegend recht fremd vorkommen dürfte. Allerdings werden Auszeichnungen für erfolgreiches Marketing und Management auch (glücklichweise) nicht von ihnen vergeben.

Ja, ich weiß; bei manchen ist der 1. April eben das ganze Jahr – und ich selbst wurde und werde sicher von vielen als ebensolcher eingestuft. ;-)
Aber gut, super vieles ist nicht passiert und u. a. dieses Feld interessiert mich, habe wenig Ahnung davon und wenige Leute (um genau zu sagen null), die sich in diesen Bereichen auskennen. (Was mich übrigens noch verwundert: Nehmen Geschäftskunden wirklich seit Jahren hin, dass Mobilfunk in Deutschland [ich weiß, woanders auch] recht teuer ist???)



4. Als ein Resultat aus der Übernahme wurde im Verlauf des Threads die Tatsache genannt, daß o2 ab Oktober DSL anbieten wird. Das ist SO nicht richtig: o2 hat sich unabhängig von der Telefonica-Übernahme um Kooperationspartner fürs DSL-Geschäftt bemüht (u.a. QSC). Dies geschah vor bzw. parallel zur Übernahme.

Ich weiß, las ich; u. a. auf teltarif, u. a. umts-report und heise.de

Als die Übernahme vollzogen war, lag natürlich die
Kooperation mit Telefonica näher als vorher, angedacht war sie aber bereits. 5. Generell ein großes Problem bei Fusionen/Übernahmen sind bestehende Verträge, Kooperation, Allianzen. Wurde deutlich bei der Debatte um die starmap- bzw. freemove-Allianzen.


Auch gelesen, nur eben nicht in Ansätzen begriffen.


Hier ist
ein Hauptkonkurrent von Telefonica in Spanien Kooperationspartner von o2. Im deutschen Geschäftskundenbereich kooperiert o2 derzeit mit BT, was sicherlich sukzessive beendet werden wird (zumal sich die Unternehne in UK mittlerweile auch recht "feindselig" gegenüberstehen). Außerdem gibt es eine Kooperation - eher auf der technischen Seite, was festnetzbasierte Durchleitung betrifft - mit Colt Telecom. Die sind wiederum Konkurrent von BT und Telefonica, könnten aber auch u.U. demnächst von letzteren gekauft werden. Solche Dinge zu entwirren, ist derzeit ein zentrales Aufgabenfeld der Strategieabteilungen.

Hier kann ich nur sagen: Ich hab`s mir abgespeichert, gelesen, aber völlig durchschaut… sorry. Dennoch DANKE dafür!!


6. Während das DSL-Angebot von o2 - was u.U. auch ohne Übernahme in Kooperation mit Telefonica zustande gekommen wäre
- durch die Übernahme nur einfach lukrativer wird, ist die Übernahme mittelfristig im Geschäftskundenbereich im Hinblick auf integriete Kommunikationsdienstleistungen wichtiger.

Aber selbst in meinem Briefkasten lag o2-DSL-Werbung (natürlich in Verbindung mit dem o2-Router), also doch auch privatkundenorientiert?!




Telefonica hat ein sehr gutes Standing bei großen Unternehmen (z.B. Bertelsmann), o2 hingegen weniger

Das heißt UNBEKANNT oder eher einen schlechten Ruf?! (Ich höre und lese ab und an, dass sich o2 in so einigen Bereichen ziemlich unprofessionell verhalten hat, die Hotline ist auch nicht die beste und…


: Ergo bekommt
telefonica als Anbieter von kompletten Unternehmenslösungen einen Mobilfunkanbieter aus dem eigenen Haus, und o2 bekommt Zugang zum lukrativen Großkundenmarkt. Dementsprechend gehe ich davon aus, daß Synergieeffekt in absehbare Zeit vor allem im Geschäftskundenbereich zu erwarten sind, hier werden die Vertriebsaktivitäten von Telefonica und o2 sicherlich zusammengeführt werden. Und nebenbei wird o2 halt die Privatkundenmarke für Telefonica-Festnetzprodukte, einem Segment wiederum wo sie bisher überhaupt nicht vertreten waren.

Der Kleinkunde (oder Kleinstkunde wie ich) darf sich demnach doch freuen, ab Oktober oder gar früher, dass es alles aus einer Hand gibt OHNE dass die Telekom als Festnetzanschluß benötigt wird? (Las ich u. a. in CONNECT; ich weiß, nicht jeder hier schätzt diese Zeitschrift, aber es stand in einem Interview mit eben Rudi Gröger.)


7. Nicht zuletzt hat Telefonica eine starke Marke gekauft.

Kannst Du mir mal übersetzen, was eine „starke Marke“ ist? Für MICH ist das bei der Telefonie doch eher: Ich bekomme gute Verbindungen zu einem guten Preis. Gute Verbindungen, die halten, und die qualitativ ohne Rauschen und … auskommen.


Das
Gerede von der Premium-Marke war doch keine Geblubber (schönes Wort in Zusammenhang mit o2), um Gelächter bei teltarif-usern angesichts einiger Unzulänglichkeiten des Anbieters hervorzurufen

Sicher nicht, und doch, in Anbetracht der Tatsache, dass so manche Verbindungen bei z.B. mir abrissen, schlecht waren und dann sch** Antworten von o2 bekam. PREMIUM und dann Nieten bei Qualität und Hilfestellungen?!??


, sondern es war ganz bewußtes Pushen des
shareholder-value. Telefonica hätte sicherlich nicht 26 Mrd. für eine Discount-Marke gezahlt.

ALDI ist auch Discounter und die Chefs zählen nicht wirklich zu den neuen Hartz_IV-Empfängern.


Sowohl in Deutschland als auch
in UK hat sich o2 einigermaßen geschickt in einem gesättigten Markt verhalten

WIE?? (Ich meine im Unterschied zu UNgeschickt?!


, und das ist vor allem guten Marketing und
einer starken Marke zu verdanken.

„Gutes Marketing“ werde ich als Sozialarbeiter wohl so schnell nicht begreifen. ;-) Hilfst Du mir?
„Starke Marke“ siehe oben.



Sicherlich wird sich das
Kundenwachstum bei o2 in absehbarer Zeit verlangsamen.

Hier leichte „Kritik“: in einem o2-Shop hörte ich jetzt neulich, dass die Telefonica bis 2008 15 Millionen Kunden haben möchte; es klang nach einem Wachstum im Privatkundenbereich.


In jenen
Bereichen, in denen in Zukunft einigermaßen Geld zu verdienen sein wird (integrative Kommunikationslösungen, web 2.0, entertainment), kann man nur mit einer "angesagten" Marke erfolgreich sein. Wie wichtig telefonica die Marke "o2" ist kann man übrigens u.a. daran erkennen, daß das ebenfalls von ihnen übernommenene Unternehmen Cesky Telekom (samt dem dazugehörigen Mobilfunkanbieter eurotel) in Zukunft o2 heißen wird. Die Marke wird also nicht nur einfach weitergeführt, wo sie schon erfolgreich ist. Nein, sie wird eingeführt, um noch erfolgreicher zu werden.

Das nahm ich einfach mal an bei einem erfolgreichen Unternehmen, dass dort mehr Gripps hintersteckt als ein: Wir gucken mal, ob`s klappt. – Jedoch etwas komisch dabei: Quam. Sicherlich oberhalb meines Horizonts, aber da hat die Telefonica …. („Quam“ hörte sich doch nicht schlecht an als Name, die Läden waren sehr ansprechend, usw..)


Und es ist anzunehmen, daß auch noch
das ein oder andere weitere europäische Unternehmen (u.U. auch ohne eigenem Netz) so heißen wird.

Hier sprichst Du welches Unternehmen an? Oder welche Gedanken?
Menü
[2.5] nic69 antwortet auf UdoAusBerlin
24.04.2006 15:28

2. Die Fusion wurde Ende Oktober eingeleitet und Anfang März vollzogen. M.E. ist das ein viel zu kurzer Zeitraum, als daß sich für den Kunden sichtbare Veränderungen vollzogen haben könnten. Im übrigen ist es ja gerade ein Merkmal dieser Fusion (genau genommen ist es eine Übernahme von o2 durch Telefonica!) daß Telefonica durch die Übernahme in Märkte eindringt, auf denen sie bisher gar nicht vertreten war. Soviel braucht sich also gar nicht ändern. Synergie-Effekte sind gar nicht so sehr das Ziel (wie bei anderen Übernahmen sehr häufig), sondern Wachstum. Gleichwohl sind auch Synergieeffekte einplant (Roaming, Infrastruktur/Technik-Einkauf, globale strategische Aktivitäten, größerer Investitionsspielraum bei Netzausbau, Geschäftskundenvertrieb in Deutschland), von denen zum Teil auch der Kunde was hat (schnellerer Netzausbau, Kostenersparnis, die an den Kunden weitergegeben wird), zum Teil aber auch nicht (Kostenersparnis, die nicht an den Kunden weitergeben wird). Die Konzeption der Übernahme geht hier aber nicht von einem Zeitraum von drei Monaten aus, sondern von drei Jahren. Nachzulesen übrigens in einem entsprechenden Strategiepapier, das man sowohl über o2.com als auch über telefonica.de findet.


WO finde ich dieses Strategiepapier? (Habe schon gesucht, also nicht aus Faulheit zum Suchen einfach nur nachgefragt!)
Menü
[2.5.1] UdoAusBerlin antwortet auf nic69
24.04.2006 16:41
http://www.telefonica.es/operoct05eng/pag3.htm

Um auf Deine vorherigen Beitrag zu antworten, fehlt mir im Moment leider die Zeit. Nur soviel zu Deiner Frage "was ist gutes Marketing": Wenn o2 nur halb so schlecht ist, wie es hier im Forum wegkommt und sie trotzdem der am stärksten wachsenden Netzbetreiber sind, müssen sie wohl gutes Marketing machen...;-)
Menü
[2.5.1.1] nic69 antwortet auf UdoAusBerlin
24.04.2006 17:06
Benutzer UdoAusBerlin schrieb:
http://www.telefonica.es/operoct05eng/pag3.htm

Um auf Deine vorherigen Beitrag zu antworten, fehlt mir im Moment leider die Zeit.

;-) Schon gut, ich weiß, es war etwas mehr als "eh, echt geiles oder verfic*ktes o2". ;-) Aber wenn Du mal wieder Zeit hast - vielleicht freue nicht nur ich mich auf eine Antwort?!

Nur soviel zu Deiner Frage "was ist
gutes Marketing": Wenn o2 nur halb so schlecht ist, wie es hier im Forum wegkommt und sie trotzdem der am stärksten wachsenden Netzbetreiber sind, müssen sie wohl gutes Marketing machen...;-)

Bestreitete ICH das? ;-)
Nein, sie haben sicher ziemlich gutes Marketing, nur begreife ICH es eben nicht, warum das so viel besser ist als zB eplus (und ich meine jetzt nicht ein "Geblubber" oder eben "Sauerstoff", sondern WAS ist eine MARKE??!!?? Für mich als Laien hieße das eher: Ich bekomme ein gutes Produkt, sprich gute Leitungen, zu einem ganz netten Preis, ob der Shop nun blau, grün, pink, rosa oder türkis ist) und warum die Telefonica eben nicht eplus genommen hat.


P.S.: Rechne ich es falsch, daß eplus mit Simyo und BASE vor allem die Konkurrenten unterstützt? Nehmen wir Simyo: 16 Cent, wovon ca. 10 Cent abgehen an die Konkurrenz und magere 6 einbehalten werden für eplus. Sollten die anderen sich also doch eigentlich über Simyo freuen, oder?!?! ;-)
Menü
[2.5.1.1.1] real antwortet auf nic69
24.04.2006 17:34
Benutzer nic69 schrieb:
und warum die Telefonica eben nicht eplus genommen hat.


Nicht jeder nimmt E+, aber "E-Plus nimmt jeden" (Zitat vom "TT-Fachpersonal")...

Klingelt's?

Alles wird gut!
Menü
[2.5.1.1.1.1] eiwei antwortet auf real
24.04.2006 17:49
Benutzer real schrieb:
Benutzer nic69 schrieb:
und warum die
Telefonica eben nicht eplus genommen hat.


Nicht jeder nimmt E+, aber "E-Plus nimmt jeden" (Zitat vom "TT-Fachpersonal")...


Gääääähhhhhhhn:-D

Klingelt's?

Alles wird gut!
Menü
[2.5.1.1.1.1.1] real antwortet auf eiwei
24.04.2006 18:32
>Benutzer eiwei schrieb:


Gääääähhhhhhhn:-D

Ja aber - guten Morgen, liebes "Weich-Ei" ... ;-)
Aber Du hast zu Recht "verschlafen" - Ostern ist ja bekannter Weise vorbei - und der Osterhase nimmt nun mal nicht jedes Ei! ;-)

Alles wird gut!
Menü
[2.5.1.1.2] UdoAusBerlin antwortet auf nic69
24.04.2006 18:06
Benutzer nic69 schrieb:
WAS ist eine MARKE??!!?? Für mich als Laien hieße das eher: Ich bekomme ein gutes Produkt, sprich gute Leitungen, zu einem ganz netten Preis, ob der Shop nun blau, grün, pink, rosa oder türkis ist) und warum die Telefonica eben nicht eplus genommen hat.

Da zitiere ich mal die o2-Image-Broschüre aus UK: "Make a difference". Und zwar im richtigen Moment mit dem richtigen Instrument...
Menü
[2.5.1.1.2.1] nic69 antwortet auf UdoAusBerlin
25.04.2006 14:02
Benutzer UdoAusBerlin schrieb:
Benutzer nic69 schrieb:
WAS ist eine MARKE??!!?? Für mich als Laien hieße das eher: Ich bekomme ein gutes Produkt, sprich gute Leitungen, zu einem ganz netten Preis, ob der Shop nun blau, grün, pink, rosa oder türkis ist) und warum die Telefonica eben nicht eplus genommen hat.

Da zitiere ich mal die o2-Image-Broschüre aus UK: "Make a difference". Und zwar im richtigen Moment mit dem richtigen Instrument...

Na klar. Nach Jahren des "Monopols" von Viag/o2 haben jetzt 3 die Festnetznummer; ich bleibe bei der reinen Telefonie, die noch immer zu teuer ist. MOBILE/INSIDE-Option gibt es, ok. Kein AWP mehr, keine CITY-Option. Um was zu reißen, sollte bald mal wieder was kommen, oder?! (Nein, keine Flat nur aus der Homezone, dort bin ich zu selten und kenne zu viele bei D1, D2!)
Menü
[2.5.1.1.2.1.1] toco antwortet auf nic69
25.04.2006 16:11

einmal geändert am 25.04.2006 16:15
Benutzer nic69 schrieb:
Benutzer UdoAusBerlin schrieb:
Benutzer nic69 schrieb:
WAS ist eine MARKE??!!?? Für mich als Laien hieße das eher: Ich bekomme ein gutes Produkt, sprich gute Leitungen, zu einem ganz netten Preis, ob der Shop nun blau, grün, pink, rosa oder türkis ist) und warum die Telefonica eben nicht eplus genommen hat.

Da zitiere ich mal die o2-Image-Broschüre aus UK: 'Make a difference'. Und zwar im richtigen Moment mit dem richtigen Instrument...

Na klar. Nach Jahren des 'Monopols' von Viag/o2 haben jetzt 3 die Festnetznummer; ich bleibe bei der reinen Telefonie, die noch immer zu teuer ist. MOBILE/INSIDE-Option gibt es, ok. Kein AWP mehr, keine CITY-Option. Um was zu reißen, sollte bald mal wieder was kommen, oder?! (Nein, keine Flat nur aus der Homezone, dort bin ich zu selten und kenne zu viele bei D1, D2!)

*folgendes ist reine Spekulation meinerseits*

Ich vermute, daß Telefonica/o2 eine Menge Geld in den Netzausbau stecken wird, um mittelfristig das T-D1-Roaming abzuschaffen.
Sollte dieses nämlich wirklich kontingentabhängig von o2 bezahlt werden (und das scheint ja so zu sein, allers andere würde T-Mobile auch nicht mit sich machen lassen), wird jede Flatrate für o2 viel schneller zum Minusgeschäft als für Wettbewerber.

Die Beschränkung günstiger abgehender Telefonie auf die Homezone liegt am Roaming. (in der Homezone gibts dies ja nicht)

Und darum muß hier erst was technisch geschehen, bevor an der Preisschraube gedreht werden kann.
(gut, möglicherweise für eine Übergangszeit bereits vorher. Aber dazu muss der Ausbau zumindest schon weiter fortgschritten sein als jetzt).

Gruß,
toco
Menü
[2.5.1.1.3] UdoAusBerlin antwortet auf nic69
24.04.2006 18:14
Benutzer nic69 schrieb:
P.S.: Rechne ich es falsch...
nein, du rechnest richtig...
Übrigens auf die Schnelle zu Deinem Kommentar zum meinen langen Beitrag: Wenn telefonica neue 5 Millionen Kunden in drei Jahren erwartet, ist das eine Verlangsamung. Allein im letzten Jahr hat o2 zwei Millionen gewonnen. Ich sprach ja nicht von einem Rückgang...

Menü
[2.5.1.1.3.1] nic69 antwortet auf UdoAusBerlin
25.04.2006 13:59
Benutzer UdoAusBerlin schrieb:
Benutzer nic69 schrieb:
P.S.: Rechne ich es falsch...
nein, du rechnest richtig...
Übrigens auf die Schnelle zu Deinem Kommentar zum meinen langen Beitrag

Den ich aber überaus gut fand! (Ein ;-), aber ein sehr nett gemeintes!)

: Wenn telefonica neue 5 Millionen Kunden in drei Jahren
erwartet

STOOOOP!
Mir wurde gesagt: Bis 2007 15 Millionen Kunden.
Dann heißt es, man kümmere sich erstmal um die Geschäftskunden. Ok, Sicher alles SEHR vereinfacht, die Wirklichkeit dürfte ETWAS komplizierter sein. Nur denke ICH Laie: Gibt ein Unternehmen fast 30 Milliarden aus, wenn es so bleiben soll wie es ist?? Und meine nächste Frage in diesem Zusammenhang: Wie schafft Telefonica es, die Leute an sich zu binden, wenn ICH in letzter Zeit wenig davon höre/lese und es ja noch Konkurrenz gibt, die nicht zuletzt im kleinen Deutschland (ich bin mir bewußt, daß alleine Europa größer ist!) eher marginal aufzufinden sind; 10 Millionen Kunden im Vergleich zu den "Großen".


, ist das eine Verlangsamung. Allein im letzten Jahr
hat o2 zwei Millionen gewonnen.

Da meinte Herr Gröger aber, daß dies in diesem Jahr nicht mehr zu schaffen sei, man also mit weniger rechne - wie man dann stärker wird... naja... ;-)


Ich sprach ja nicht von einem
Rückgang...

Menü
[2.5.1.2] nic69 antwortet auf UdoAusBerlin
25.04.2006 13:53
Benutzer UdoAusBerlin schrieb:
http://www.telefonica.es/operoct05eng/pag3.htm

Gibt es das auch, für mich leichter lesbar, in deutscher Sprache?


Um auf Deine vorherigen Beitrag zu antworten, fehlt mir im Moment leider die Zeit. Nur soviel zu Deiner Frage "was ist gutes Marketing": Wenn o2 nur halb so schlecht ist, wie es hier im Forum wegkommt und sie trotzdem der am stärksten wachsenden
Netzbetreiber sind, müssen sie wohl gutes Marketing machen...;-)