Anbieterforum
Menü

Irritierende Abrechnungsmethoden


15.10.2004 18:07 - Gestartet von Meiserchen
Hallo zusammen,

meine Mutter ist seit längerem O2-Kundin. Nun wurde ihr bereits das dritte Mal die Karte gesperrt, da sie angeblich zu spät gezahlt hätte, dabei ist meine Mutter nun wirklich übergenau. Die Rechungen von O2 sind grundsätzlich am 28. datiert, eintreffen tun sie allerdings erst um den 10. des folgenden Monats. Die Mahnungen folgen meist um den 14. Nicht nur das ich den langen Zeitraum zwischen Datierung und Eintreffen gelinde gesagt irritierend finde. Es ist einfach unverschämt vier Tage später eine Mahnung nachzuschicken, das Handy zu sperren und für die Entsperrung nochmals Gebühren zu verlangen. O2 hat bei einem Anruf meiner Mutter den Vorgang zwar bestätigt, ändern könnten sie allerdings nichts.

Ist das das normale Geschäftsgebaren von O2? Habt ihr ähnliche Erfahrungen und vielleicht einen Lösungsvorschlag?

Danke
Meiserchen
Menü
[1] peseto antwortet auf Meiserchen
15.10.2004 18:09
Wiw wäre es mit einer Einzugsermächtigung!!!! Da gibt es keine Probleme und keine Kosten mehr!!!
Menü
[1.1] j.m. antwortet auf peseto
16.10.2004 14:26
Normalerweise muss man die Einzugserm. doch zwangsweise erteilen.

Menü
[2] Exo2ler antwortet auf Meiserchen
15.10.2004 18:25
Benutzer Meiserchen schrieb:
Hallo zusammen,

meine Mutter ist seit längerem O2-Kundin. Nun wurde ihr bereits das dritte Mal die Karte gesperrt, da sie angeblich zu spät gezahlt hätte,

was heißt angeblich?Das lässt sich doch ganz einfach durch den Kontoauszug belegen.Allerdings sollte man schon einige Tage vür die Überweisung einplanen.Wie wäre es mit Einzugsermächtigung?

dabei ist meine Mutter nun wirklich übergenau.
Die Rechungen von O2 sind grundsätzlich am 28. datiert, eintreffen tun sie allerdings erst um den 10. des folgenden Monats. Die Mahnungen folgen meist um den 14. Nicht nur das ich den langen Zeitraum zwischen Datierung und Eintreffen gelinde gesagt irritierend finde.

was aber schon normal ist.

Es ist einfach unverschämt vier Tage
später eine Mahnung nachzuschicken, das Handy zu sperren und für die Entsperrung nochmals Gebühren zu verlangen. O2 hat bei einem Anruf meiner Mutter den Vorgang zwar bestätigt, ändern könnten sie allerdings nichts.

Ist das das normale Geschäftsgebaren von O2? Habt ihr ähnliche Erfahrungen und vielleicht einen Lösungsvorschlag?

Da ist o2 knall hart!



Danke
Meiserchen
Menü
[3] o2SG antwortet auf Meiserchen
16.10.2004 11:43
Benutzer Meiserchen schrieb:
Hallo zusammen,

meine Mutter ist seit längerem O2-Kundin. Nun wurde ihr bereits das dritte Mal die Karte gesperrt, da sie angeblich zu spät gezahlt hätte, dabei ist meine Mutter nun wirklich übergenau. Die Rechungen von O2 sind grundsätzlich am 28. datiert, eintreffen tun sie allerdings erst um den 10. des folgenden Monats.

wichtig ist die zeile unter dem gesamtbetrag! dort steht zu welchen zeitpunkt das geld verbucht sein sollte!
daran muss sich deine mutter, aber auch o2 halten.
das datum der rechnungserstellung oder des versands, ist hier irrelevant.

Die Mahnungen folgen meist um den 14. Nicht nur das ich den langen Zeitraum zwischen Datierung und Eintreffen gelinde gesagt irritierend finde. Es ist einfach unverschämt vier Tage später eine Mahnung nachzuschicken,

so schon eine mahnung erhalten!?? eine schriftliche mahnung erhält man erst wenn mind. 2 monate die rechnung nicht gezahlt wurde! habt ihr die zielkontonummer u. den verwendungszweck , auf den überweisungsträgern auf richtigkeit überprüft!

das Handy zu sperren und für die Entsperrung nochmals Gebühren zu verlangen.

so wird (wurde) das vom kunden bei vertragsabschluss in solchen fällen akzeptiert, entspr. der akt. preisliste!

O2 hat bei einem Anruf meiner Mutter den Vorgang zwar bestätigt, ändern könnten sie allerdings nichts.

Ist das das normale Geschäftsgebaren von O2? Habt ihr ähnliche Erfahrungen und vielleicht einen Lösungsvorschlag?

Danke
Meiserchen
Menü
[4] j.m. antwortet auf Meiserchen
16.10.2004 14:28
Dass so schnell eine Mahnung kommt, finde ich auch komisch.

Aber eine Rechnung vom 28. muss ja auch erst gedruckt und erstellt werden, von daher kann das schonmal dauern.

Warum lässt die nicht einfach abbuchen?

Vor allem ist das in dem Sinne sicherer, weil sie dann evtl. auch mal einen Betrag zurückbuchen kann. Was sie selbst überwiesen hat, ist nämlich meist nicht zurückholbar.

Einen Tipp willst du noch: Also erteilt eine Einzugsermächtigung. Fertig.