Anbieterforum
Menü

Hilfe: SIM-Karte einsetzen!


22.03.2004 23:07 - Gestartet von Matze83
Liebe teltarif-Gemeinschaft,

leider melde ich mich wieder mit dem bereits geschilderten Problem:
Handy 3200 mit O2-SIM-Karte meldet in unberechenbaren Abständen Fehlermeldung: 'SIM-Karte einsetzen' und bricht kurzzeitig den Empfang ab, auch während Gesprächen.
Nun wurde das Handy und die SIM-Karte ausgetauscht, ebenso wie die Software aktualisiert. Ergebnis: Das Problem besteht genauso wie vorher! Was ist denn nun kaputt? Nokia- und O2-Shop haben auch keine Ideen, außer ein erneuter Austausch.
Wo liegt das Problem denn nun wirklich?

Danke für Beiträge,

Matze
Menü
[1] Matze83 antwortet auf Matze83
22.03.2004 23:44
Vielleicht Virus? Die Idee habe ich gerade von Website:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/17974
Menü
[1.1] o2SG antwortet auf Matze83
22.03.2004 23:52
das 3200 hat laut nokia ein problem mit bestimmten simkarten(kenne leider nicht aus dem kopf die buchstaben kombination, diese steht hinter der simkartennummer auf dem chip).
ruf beim o2 cs an, die sollten von inkompatibilitäten zwischen der sim u. dem 3200 wissen(ggf. auf kb verweisen) und dir die karte kostenfrei tauschen.
Menü
[1.1.1] Matze83 antwortet auf o2SG
26.03.2004 00:55
Benutzer o2SG schrieb:
das 3200 hat laut nokia ein problem mit bestimmten simkarten(kenne leider nicht aus dem kopf die buchstaben kombination, diese steht hinter der simkartennummer auf dem chip).
ruf beim o2 cs an, die sollten von inkompatibilitäten zwischen der sim u. dem 3200 wissen(ggf. auf kb verweisen) und dir die karte kostenfrei tauschen.

ääääh, cs und kb bedeuten??
Menü
[1.1.1.1] handytim antwortet auf Matze83
26.03.2004 01:37
Benutzer Matze83 schrieb:
ääääh, cs und kb bedeuten??

cs = Customer Service
kb = Knowledge Base

Ciao
Tim
Menü
[2] beelzebube antwortet auf Matze83
23.03.2004 03:03
Benutzer Matze83 schrieb:
Liebe teltarif-Gemeinschaft,

leider melde ich mich wieder mit dem bereits geschilderten Problem:
Handy 3200 mit O2-SIM-Karte meldet in unberechenbaren Abständen Fehlermeldung: 'SIM-Karte einsetzen' und bricht kurzzeitig den Empfang ab, auch während Gesprächen.
Nun wurde das Handy und die SIM-Karte ausgetauscht, ebenso wie die Software aktualisiert. Ergebnis: Das Problem besteht genauso wie vorher! Was ist denn nun kaputt? Nokia- und O2-Shop haben auch keine Ideen, außer ein erneuter Austausch. Wo liegt das Problem denn nun wirklich?

Hallo Matze83,
genau das gleiche verfluchte Problem hatte ich mit 2 verschiedenen Nokia 7250i und einem Nokia 3660 !! !! Ebenfalls Handytausch, Kartentausch alles für'n Arsch.
Die Lösung ist etwas unglaublich, aber wahr:: :: ::
HINTEN IN DER HANDYTASCHE IST EINE BREITE STAHLFEDER eingenäht (zum Tragen am Gürtel), die ist in dem von o2 verwendeten Frequenzbereich UNGEFÄHR EINE HALBE WELLENLÄNGE lang und STÖRT dadurch die Sende- und Empfangsfunktion der inneren Antenne des Handys!!! Je nachdem, wie Du Dich nun mit der Funke bewegst, kann die Basisstation Deine Sim-Karte nicht mehr identifizieren, und Du musst aus- und wieder einschalten, PIN usw., bis zum nächsten Aussetzer.... und Deine Freundin fragt, warum Du das Handy 'aus' hattest....
Außerdem ist Dein Akku dauernd leer, weil sich das Handy ununterbrochen einwählen muss...UND Du kriegst mehr Strahlung ins Hirn, weil das Handy dauernd mit höchster Leistung sendet, um überhaupt noch durchzukommen.....
Dieses Problem tritt bei D1 und D2 NICHT auf, weil deren Frequenzbereich tiefer liegt und dort das Metallteil kaum stört. Bei e+ müsste es aber auch Probleme geben!!!

Der langen Rede kurzer Sinn::: DAS STAHLBAND MUSS RAUS!!!!!!
Im Nu ist das Problem verschwunden!!!!






Danke für Beiträge,

Matze
Menü
[2.1] handytim antwortet auf beelzebube
23.03.2004 09:48
Benutzer beelzebube schrieb:
Die Lösung ist etwas unglaublich, aber wahr:: :: :: HINTEN IN DER HANDYTASCHE IST EINE BREITE STAHLFEDER eingenäht (zum Tragen am Gürtel), die ist in dem von o2 verwendeten Frequenzbereich UNGEFÄHR EINE HALBE WELLENLÄNGE lang und STÖRT dadurch die Sende- und Empfangsfunktion der inneren Antenne des Handys!!!

Wahr? Ich glaube Du hast zuviel www.buergerwelle.de gelesen :-)
Halbe Wellenlänge bei 1800 MHz sind ca 8 Zentimeter.

Je nachdem, wie Du Dich nun mit der Funke bewegst, kann die Basisstation Deine Sim-Karte nicht mehr identifizieren, und Du musst aus- und wieder einschalten, PIN usw., bis zum nächsten Aussetzer.... und Deine Freundin fragt, warum Du das Handy 'aus' hattest....

Also: Er sagt er muss die PIN neu eingeben. Wenn das Handy keinen Empfang hat musst Du beim Wiedereinbuchen keine PIN eingeben. Mit der PIN identifizierst Du Dich beim Einschalten des Handys als rechtmäßigen Besitzer. Beim EInbuchen in das Netz identifiziert sich die SIM selbst (das Netz überprüft den HLR-Eintrag).


Dieses Problem tritt bei D1 und D2 NICHT auf, weil deren Frequenzbereich tiefer liegt und dort das Metallteil kaum stört. Bei e+ müsste es aber auch Probleme geben!!!

Hm, was bei 1800 MHz halbe Wellenlänge ist, ist bei 900 MHz doch Lambda/4 ?

Ciao
Tim
Menü
[2.1.1] beelzebube antwortet auf handytim
24.03.2004 03:25
Benutzer handytim schrieb:
Benutzer beelzebube schrieb:
Die Lösung ist etwas unglaublich, aber wahr:: :: :: HINTEN IN DER HANDYTASCHE IST EINE BREITE STAHLFEDER eingenäht (zum Tragen am Gürtel), die ist in dem von o2 verwendeten Frequenzbereich UNGEFÄHR EINE HALBE WELLENLÄNGE lang und STÖRT dadurch die Sende- und Empfangsfunktion der inneren Antenne des Handys!!!

Wahr? Ich glaube Du hast zuviel www.buergerwelle.de gelesen :-) Halbe Wellenlänge bei 1800 MHz sind ca 8 Zentimeter.

Je nachdem, wie Du Dich nun mit der Funke bewegst, kann die Basisstation Deine Sim-Karte nicht mehr identifizieren, und Du musst aus- und wieder einschalten, PIN usw., bis zum nächsten Aussetzer.... und Deine Freundin fragt,
warum Du das Handy 'aus' hattest....

Also: Er sagt er muss die PIN neu eingeben. Wenn das Handy keinen Empfang hat musst Du beim Wiedereinbuchen keine PIN eingeben. Mit der PIN identifizierst Du Dich beim Einschalten des Handys als rechtmäßigen Besitzer. Beim EInbuchen in das Netz identifiziert sich die SIM selbst (das Netz überprüft den HLR-Eintrag).


Dieses Problem tritt bei D1 und D2 NICHT auf, weil deren Frequenzbereich tiefer liegt und dort das Metallteil kaum stört. Bei e+ müsste es aber auch Probleme geben!!!

Hm, was bei 1800 MHz halbe Wellenlänge ist, ist bei 900 MHz doch Lambda/4 ?

Ciao
Tim

Tja, Tim, 8 cm ist schon o.k.! So lang ist das breite Stahlband hinten in der Handytasche, und das ist ein 'schöner' Dipol für 1800 MHz... Kleb doch so ein Teil mal hinten an Deine Funke!!!
Ein elektrischer Dipol ist Lambda/2 lang (siehe TV-Antenne) und eben nicht Lambda/4....Außerdem: Ich wollte dem Matze83 helfen, weil mir einfach das Gleiche passiert ist wie ihm!!! Nix buergerwelle... Wenn Handy- und Kartentausch nicht hilft, hilft Polemik vermutlich auch nicht!!!!!
Tschüss
Siegmar
Menü
[2.1.1.1] handytim antwortet auf beelzebube
24.03.2004 12:14
Benutzer beelzebube schrieb:
Ein elektrischer Dipol ist Lambda/2 lang (siehe TV-Antenne) und eben nicht Lambda/4....

Hm, wieso gibt es dann 8 cm lange 900 MHz-Antennen?
Mir war klar, dass diese Taschen eine Verschlechterung herbeiführen, aber dass dieser Clip solche starke Auswirkungen hat (Netzverlust) denke ich nicht.
Es ist ja nicht das erste Mal, dass eine o2-SIM-Karte in einem Nokia-Handy nicht richtig funktioniert.

Ciao
Tim
Menü
[2.1.1.1.1] beelzebube antwortet auf handytim
25.03.2004 02:41
Benutzer handytim schrieb:
Benutzer beelzebube schrieb:
Ein elektrischer Dipol ist Lambda/2 lang (siehe TV-Antenne) und
eben nicht Lambda/4....

Hm, wieso gibt es dann 8 cm lange 900 MHz-Antennen? Mir war klar, dass diese Taschen eine Verschlechterung herbeiführen, aber dass dieser Clip solche starke Auswirkungen hat (Netzverlust) denke ich nicht.
Es ist ja nicht das erste Mal, dass eine o2-SIM-Karte in einem Nokia-Handy nicht richtig funktioniert.

Ciao
Tim

Hi Tim,
auf ein paar Zeilen kann auch ich kein Hochfrequenztechnik-Seminar unterbringen.
Ein Lambda/4 - Stäbchen, also 8 cm bei 900 MHz, ist nur ein halber Dipol und benötigt den Rest des Gerätes mitsamt kapazitiv angekoppeltem Benutzer, die sogenannte 'Masse', als 'Gegengewicht'.
Ein Dipol wird in der Mitte niederohmig eingespeist; beim Lambda/4 - Stab sitzt diese 'Mitte' also zwischen unterem Stabende und Gerätemasse. Genau hier wird unsymmetrisch = koaxial eingespeist.
Unser tolles Stahlband sitzt jedoch isoliert im 'Leder' des Täschchens; es ist ein Lambda/2 - Dipol für unser schönes o2 - Spektrum.
Ich habe das Täschchen in dem Callshop am Stöckach in Stuttgart gekauft - - - vielleichgibt's ja nicht überall solche....
AAABER::: Ich habe noch ein solches, in dem das Stahlband noch drin ist. ich kann JEDERZEIT das 7250i in diesen Beutel tun - - - - - und was denkst Du ???? SOFORT UND REPRODUZIERBAR sind die 'SIM-Karte einsetzen' - Meldungen nach jedem Pegelabfall wieder da!!!! REPRODUZIERBAR!!! NIX 'GLAUBE'!!!!!
Ob Matze83 sein Problem wohl los ist?....
Grüßle
Siegmar
Menü
[2.1.1.1.1.1] conecty antwortet auf beelzebube
25.03.2004 19:36
Als Funkelektroniker kann ich dies nur bestätigen.
Das Metallstäbchen wirk als Sekundärstrahler und kann bei entsprechenden Abstand zur Handyantenne als Direktor oder Reflektor dienen.
Das bedeutet, daß die abgesendete Strahlung entweder verstärkt oder abgeschwächt wird. Sogar bis auf nahezu Null Ausgangsleistung.
Durch entsprechende Phasenlagen des Sendesignals kommt dieses Phänomen vor. Gerade der Frequenzbereich 1,8 GHz ist sehr kritisch, da schon kleinere Metallstäbe als Antennen wirken.
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] beelzebube antwortet auf conecty
26.03.2004 00:21
Benutzer conecty schrieb:
Als Funkelektroniker kann ich dies nur bestätigen. Das Metallstäbchen wirk als Sekundärstrahler und kann bei entsprechenden Abstand zur Handyantenne als Direktor oder Reflektor dienen. Das bedeutet, daß die abgesendete Strahlung entweder verstärkt oder abgeschwächt wird. Sogar bis auf nahezu Null Ausgangsleistung. Durch entsprechende Phasenlagen des Sendesignals kommt dieses Phänomen vor. Gerade der Frequenzbereich 1,8 GHz ist sehr kritisch, da schon kleinere Metallstäbe als Antennen wirken.

Danke, conecty, für die technische Schützenhilfe!!!
Man kommt sich ja schon vor wie in so'ne Bioladenhandygegner-Ecke gestellt, wenn man nur jemandem bei einem Problem helfen will, hinter das man mit seiner ollen Schulphysik mal gekommen ist.....
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1] handytim antwortet auf beelzebube
26.03.2004 00:34
Benutzer beelzebube schrieb:
Man kommt sich ja schon vor wie in so'ne Bioladenhandygegner-Ecke gestellt, wenn man nur jemandem bei einem Problem helfen will, hinter das man mit seiner ollen Schulphysik mal gekommen ist.....

Sorry, aber ich hatte bei allen Handytaschen- und Handykombinationen hier noch nie solche Probleme. Außerdem, auch wenn der Empfangslevel weit absinkt, dass hat doch gar nichts mit der SIM-Karte zu tun. Wenn dieser Clip wirklich den Empfang auf Null dämpft müsste dann einfach das Display leer bleiben oder eben "Kein Netz" angezeigt werden und nicht "Bitte SIM-Karte einsetzen".

Es liegt wohl eher an

a) einer zu dünnen SIM-Karte
b) zu kurzen Metallkontakten des SIM-Lesers
c) der Kombination des SIM-Karten-Typs und Handys.

Auch hat der User nie gesagt, dass er überhaupt eine solche Tasche nutzt.

Ciao
Tim
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1.1] Matze83 antwortet auf handytim
26.03.2004 00:48
Mal sehen wie es weitergeht. Bisher funktioniert es ohne den Fehler.
Eine Handytasche hatte ich auf jeden Fall (4,50 € von so einem Türkenladen).
An den Kontakten habe ich schon rumgebogen (psssst!) aber genauso wie Handy- und Kartentausch hat es nix gebracht.

Was sagt ihr eigentlich zu meiner Erklärung, dass in einer SMS ein Virus stecken könnte?
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.2] Matze83 antwortet auf beelzebube
26.03.2004 00:43
Das wird mir hier ja schon viel zu professionell mit eurer Diskussion!
Aber am Tag der Antwort habe ich sofort die Handytasche in die Ecke geschmissen und das Handy funktioniert bisher ohne den genannten Fehler. Ich werde aber noch eine Woche warten bis ich zu einem Endergebnisse komme und in eurer Diskussion mein Versuchsergebnis darlegen!
Erstmal vielen Dank Beelzebube für solch einen auf den ersten Eindruck verrückten Lösungsvorschlag! Da wäre bei O2 oder Nokia so schnell keiner drauf gekommen.

Bis nächste Woche
Matze
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.2.1] beelzebube antwortet auf Matze83
26.03.2004 01:28
Benutzer Matze83 schrieb:
Das wird mir hier ja schon viel zu professionell mit eurer Diskussion!
Aber am Tag der Antwort habe ich sofort die Handytasche in die Ecke geschmissen und das Handy funktioniert bisher ohne den genannten Fehler. Ich werde aber noch eine Woche warten bis ich zu einem Endergebnisse komme und in eurer Diskussion mein Versuchsergebnis darlegen!
Erstmal vielen Dank Beelzebube für solch einen auf den ersten Eindruck verrückten Lösungsvorschlag! Da wäre bei O2 oder Nokia so schnell keiner drauf gekommen.

Bis nächste Woche
Matze

Hi Matze,
Hol die Handytasche ruhig wieder aus der Ecke vor - die arme Funke is ja sonst ganz nackt..... schneide einfach die Gürtellasche mit'm Messer auf und zieh die saudumme Stahlfeder raus, die da drin ist. Dann ist das Handy wenigstens geschützt, und funktionieren tut's auch.

Bis denne!
Siegmar
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.2.1.1] Matze83 antwortet auf beelzebube
07.04.2004 19:01
Also nach so langer Zeit kann ich nun sagen:
Das Handy funktioniert OHNE Handytasche einwandfrei, der Fehler SIM-Karte einsetzen ist nicht mehr aufgetreten. Genauso wie mein alter Fehler mit der zeitweise nicht angezeigten Homezone (Häuschen im Display). Eine verrückte Lösung, vielen Dank!

Matze
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1] beelzebube antwortet auf Matze83
07.04.2004 19:26
Benutzer Matze83 schrieb:
Also nach so langer Zeit kann ich nun sagen: Das Handy funktioniert OHNE Handytasche einwandfrei, der Fehler SIM-Karte einsetzen ist nicht mehr aufgetreten. Genauso wie mein alter Fehler mit der zeitweise nicht angezeigten Homezone (Häuschen im Display). Eine verrückte Lösung, vielen Dank!

Matze

Danke Matze für die ++Rückmeldung!!!
Genau so wie Dir geht es mir auch.
Du brauchst nur die Gürtelschlaufe aufzuschneiden und das blöde Stahlband herauszuziehen. Dann kannst Du das Täschchen weiter verwenden.
Freundlichen Gruß!!!
Siegmar
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1] conecty antwortet auf beelzebube
07.04.2004 23:00
Top Sache!!!
Wie gesagt GHZ Bereich ist nicht so einfach zu verstehen....
Aber wenn man sich etwas auskennt, ist das ganz logisch.

Tja und was die Meldung angeht, wenn ein Fehler nicht registriert ist bzw. Netzabrüche vorhanden sind und die eigene Hardware ok ist (durch eingebaute Tests), wird der Fehler auf die Sim-Karte abgeschoben und diese abgemeldet. Neustart durch Akku raus und wieder rein.

Aber bei der Technik heute (und den Ausbildungsstand der Techniker), kann man ja Fehler nie genau lokalisieren.... Da wird eher die Baugruppe getauscht und gut ist... Auch wegen der Kosten. Die Reparatur kostet mehr als ein neues Gerät...


Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1] handytim antwortet auf conecty
08.04.2004 00:53
Benutzer conecty schrieb:
Wie gesagt GHZ Bereich ist nicht so einfach zu verstehen....

Das, was Nokia hier offenbar macht ist was völlig bescheuertes...

Tja und was die Meldung angeht, wenn ein Fehler nicht registriert ist bzw. Netzabrüche vorhanden sind und die eigene Hardware ok ist (durch eingebaute Tests), wird der Fehler auf die Sim-Karte abgeschoben und diese abgemeldet. Neustart durch Akku raus und wieder rein.

Nokia weiß 100%ig, dass es mit solchen Taschen zu Fehlfunktionen kommt. Ich finde es allerdings *peinlich* bzw *bescheuert* wenn die Endstufe des Handys komplett abgeschaltet wird und diese Meldung angezeigt wird. Die eigentliche Meldung "SIM-Karte einsetzen" hätte man durch "Netzverlust" o.ä. ersetzen können.

1.) Die SIM-Karte und deren Halter haben offensichtlich nichts mit dem Problem zu tun.

2.) Durch das Metalband im Clip bricht der Empfang ein. Die Sendestufe versucht durch mehr Leistung dies zu kompensieren, dadurch tritt der Effekt des Bandes noch stärker auf usw. Das ganze schaukelt sich m.E. dann soweit hoch, dass die Sendeeinheit "abriegelt" und den Fehler anzeigt.

3.) Wenn dies passiert wird dann die o.g. Meldung ausgegeben. Vielleicht ist die Meldung in Finnisch ja besser verständlich?

Meine vorher gemachte Aussagen will ich in dem Punkt verbessern, dass ich nicht daran gedacht habe, dass Nokia wirklich eine solch falsche Meldung implementiert.

--> Vielleicht hat jemand GSM-Messequipment (hier lesen doch bestimmt einige Bürgerwellen-Surfer mit, oder ;-)) und kann dies testen. Aber ein aktivierter Netmonitor sollte hierfür auch schon reichen, da man ja hier den Power-Level des Handys sehen kann.

Ciao
Tim