Anbieterforum
Menü

Geschäftsgebaren von O2


29.07.2003 10:34 - Gestartet von wyattdersprechende

Ich schloss einen Vertrag mit Viag Interkom, heute O2. Zwei Wochen später stellte O2 den Betrieb der Mobilfunkzelle vor meiner Haustür ein. Seitdem ist das Telefonieren an dieser Adresse nicht mehr möglich und das Gerät bleibt mit „Netzsuche“ stehen.

In dieser Betriebsart der Netzsuche beginnt das Gerät mit Höchstleistung auf dem Sender nach einer Mobilfunkzelle zu suchen. Es ist somit kein Betriebszustand, sondern eine elektromagnetische Luftverpestung gegeben. Wenn man vergisst das Gerät abzuschalten, ist die Batterie am nächsten Tag folglich leer. Das Gerät hat die gesamte Batterieladung über den Sender zu Elektrosmog verwandelt. Das Gerät hält normalerweise bis zu einer Woche ohne das Ladegerät durch.
Situation meiner der Adresse: Das Gerät ist überprüft und die SIM-Karte geht in anderen Geräten genau gleich gut.
E-Plus: sehr gut
D2 Vodafone: bei weitem ausreichend Netz
D1 T-Mobil: sehr gut
O2 Interkom: kein Netz - Netzsuche (Bei Vertragsbeginn jedoch sehr gut)

Mittlerweise schaltet sich das Gerät sporadisch ohne jeglichen Grund ab und ist damit nicht mehr zu erreichen. Dies geschieht bis zu 12-mal in der Woche. An der SIM-Karte liegt dies nicht. Zudem mehren sich anderen Orts die Gespräche ohne zustande gekommene Verbindung. Das bedeutet, das der Ton nicht oder nur in eine Richtung des Gesprächs übertragen wird. Anrufe dieser Art finden Sie zahlreich auf der Rechnung und machen mittlerweile ca. 8% der Rechnung aus.

Jüngst war ich in der nächstgelegenen Filiale. Dort schien man sich um Support zu bemühen, kam jedoch nicht zum Supportcenter durch. Dies gelang erst mit meinem Gerät. Nach über einer ganzen Stunde wurde mit gesagt, dass ich die Homezone verändert hätte und darum das Gerät nicht mehr an angegebener Adresse funktionieren müsse.
Ich habe zu keiner Zeit die Homezone verändert. Dies wurde mir bei einem erneuten Anruf auf der Hotline bestätigt und ebenso wurde im gleichen Gespräch bestätigt, das eine Eintragung mit Datum erfolgen habe müssen, wenn eine Änderung dieser Art vorgenommen werden währe. Die Aktion im Laden Kirchstraße Ludwigsburg war somit lediglich um mit den Support zu verweigern und um reklamierende Kunden aus den Laden zu werfen.
Übrigens war in dieser Zeit kein einziger interessierter Kunde im Laden, während sich in den Geschäften der Konkurrenz Warteschlangen bildeten.

Was bleibt ist die Tatsache, dass von der Hotline von 20 Anrufen 4 ehrlich und konstruktiv sind und 3 in Notlügen enden und der Rest durch Abwimmeln abgehandelt wird. Das kann nicht sein. Hiermit ist bewiesen, dass dem Kunden bei O2 überhaupt nicht geholfen wird. O2 legt mehr Wert darauf Kunden zu binden, zu verärgern und nochmals mit Ausreden zu überzeugen versucht, anstelle der Leistungen des Vertrages zu entsprechen. Wenn ich sehe was mir bei Ihnen als Kunde angetan wird, so wundert es mich nicht wie selbst der Herr Beckenbauer Abend für Abend in der Fernsehwerbung untergeht und ertrinkt.

Zitat aus dem Brief: „Sie sind nun über zwei Jahre Ihrer zu Vertragsbeginn zugesicherten Leistung nicht nachgekommen und ich wünsche nun daher nicht mehr mich weiter an diesen Vertrag zu binden, da nun immerweniger Leistung vertragswidriger Weise erbracht wird.“
Der Brief wurde mit einer Sammlung von Standarttexten abgefertigt. Abhilfe das dies auch nicht. Es ist übrigens schon eine Suchaktion auf der O2-Seite bis man eine Reklamation abgeschickt bekommt. Es gibt keine direkt passende Stelle dafür.

Anmerkung: Mobilfunkanbieter setzen in Ihre Kundenverträge, dass die Verbindung zu jederzeit und jedem Ort nicht gewährleistet werden kann. Dies bezieht sich auf Massenveranstaltungen wie Messen oder Sportveranstaltungen sowie dem Netzausbau bzw. Ausfall einer einzelnen Mobilfunkzelle. Bei O2 wird jedoch Netzrückbau betrieben. Sobald genügend Verträge gemacht wurden, so scheint es zumindest in meinem Fall, wird die Zelle weitertransportiert und die Kunden haben das Nachsehen.

O2 hatte den Vertrag zwei Wochen laufen lassen, bis die Abstellung der Zelle erfolgte und somit den Vertrag an seinen Mindestlaufzeit geknüpft. Es kann nicht sein, dass sich ein Mobilfunkunternehmen wie ein Hausierer benimmt. Ja, so sieht das aus: „O2 can do!“

Mit dem gesamten Ärger ist dieser Vertrag alles andere als günstig. Ich bat noch einmal mich aus dem Vertrag zu entlassen, um die Rufnummer auf einen E-Plus Vertrag zu übernehmen.
Die wurde abgelehnt, auch dann als ich mich bereit zeigte die restlichen Monate die Grundgebühr selbst ganz ohne Leistung zu bezahlen. Und diese Unverschämtheit obendrauf ist nun der Grund dieses Geschäftsgebaren wirklich bekannt zugeben.
O2 setzte die Werbenachricht in die Welt, sich bald mehr Kunden begrüßen zu dürfen. Dies ist angesichts dieses Verhaltens wohl nur Schleichwerbung. Genauso ist zu verzeichnen, dass der Kunde an der Hotline eher als Kind behandelt wird und nicht wie ein volljähriger. Dies gilt besonders für die Anrufe, bei denen mit Notlügen der Kunde abgewimmelt wird.
Genauso gibt es das Verhalten der Hotline, wenn das Problem nicht gelöst werden kann, das auf andere Möglichkeiten verwiesen wird. Dieses Verhalten benutzt eine Kinderbetreuerin, wenn ein Kind mit einem Spielzeug spielt, gegenüber den Kindern die damit spielen wollen, weil sie sehen, dass dieses Kind nun damit spielt. Ich hingegen möchte nur diese Vertragsleistungen beanspruchen, die ich zum Zeitpunkt des Vertragsabschusses gegeben waren wieder erhalten. Interessant ist O2 wenn Sie NLP (Neurolinguistische Programmierung) lernen möchten bzw. über die Hotline einen verbindungskostenfreien Rhetorikkurs belegen wollen.

Mittlerweile will ich die Rufnummer nicht mehr übernehmen, denn ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ein Vertrag mit einem Unternehmen, welches seine Kunden nicht für voll nimmt meiner Karriere schadet. Mit einer 0179-Nummer auf der Visitenkarte kann man sich unter gegebenen Umständen einfach nicht mehr sehen lassen. Das ist wie ein Schild auf der Stirn: „Ich kann mir einen billigen, aber keinen guten Vertragspartner aussuchen.“
Nichts klappt und O2 weis genau warum.


Menü
[1] Matula antwortet auf wyattdersprechende
29.07.2003 10:44
Hast Du mal gefragt, warum abgeschaltet wurde?

Vielleicht ist die Station nur kaputt...
Menü
[1.1] wyattdersprechende antwortet auf Matula
29.07.2003 10:54
Es handelt sich um Rooming, diese Betriebskosten waren O2 wohl zu hoch. Mittlerweile ist das Gerät jedoch über Grundgebühr abbezahlt und O2 beharrt auf weiteren Kündigungsfristen.
Statement der Hotline: "Die Zelle wird auch nicht mehr eingeschaltet und wir hätten dies auch gemacht, wenn es Ihre Homezone gewesen währe und nicht nur Ihre Rechnungsanschrift"

Menü
[1.1.1] Matula antwortet auf wyattdersprechende
29.07.2003 10:58
Es handelt sich um Rooming, diese Betriebskosten waren O2 wohl zu hoch.

Meinst Du RoAming? Das ist doch das, wenn man im D1-Netz eingebucht ist. Da hättest Du doch eh keine Homezone.

Statement der Hotline: "Die Zelle wird auch nicht mehr eingeschaltet und wir hätten dies auch gemacht, wenn es Ihre Homezone gewesen währe und nicht nur Ihre Rechnungsanschrift"

Also wurde an Deiner Rechnungsanschrift eine o2-Antenne abgestellt? Liegt die Stelle denn weit außerhalb oder sonstwie am Rande, so dass sich dort ein Betrieb nicht lohnte?
Menü
[1.1.1.1] wyattdersprechende antwortet auf Matula
29.07.2003 11:15
Benutzer Matula schrieb:
Es handelt sich um Rooming, diese Betriebskosten waren O2 wohl zu hoch.

Meinst Du RoAming? Das ist doch das, wenn man im D1-Netz eingebucht ist. Da hättest Du doch eh keine Homezone.

Statement der Hotline: "Die Zelle wird auch nicht mehr eingeschaltet und wir hätten dies auch gemacht, wenn es Ihre Homezone gewesen währe und nicht nur Ihre Rechnungsanschrift"

Also wurde an Deiner Rechnungsanschrift eine o2-Antenne abgestellt? Liegt die Stelle denn weit außerhalb oder sonstwie am Rande, so dass sich dort ein Betrieb nicht lohnte?

Die Zelle ist auf einem Funkturm und könnte bequem 4 oder mehr Ortschaften auf Sichtweite mit abdecken.

O2 sollte entweder das Vertragsende akzeptieren oder
die Zelle oder eine vergleichbare wieder in Betrieb nehmen.

Ich will lediglich dort telefonieren können. Dies ist jedoch permanent unmöglich.

Da gibt es keine Diskussion, um den zu Beginn gegebenen Vertragskonditionen wieder zu entsprechen. In zwei Jahren ist der Netzausbau wohl möglich, zumal Geschäfte am Ort vorher und nachher Interkom angeboten haben.

Menü
[1.1.1.1.1] stiffi antwortet auf wyattdersprechende
29.07.2003 11:20
Kann man dort nicht über T-D1 Roaming telefonieren?
Oder ging es dir um die Nutzung der homezone?
Menü
[1.1.1.1.1.1] Sillek antwortet auf stiffi
29.07.2003 11:30
Eine Station wird nur abgeschalten wenn der Vermieter den Standort nicht mehr auf seinem Grundstück haben will, wenn die Station sich nicht rentiert was eigentlich kaum eine Macht aber wenn halt der Traffic so gering ist wird sie nur auf das geringste reduziert aber nie abgeschalten, ausser aus dem oben genannten Grund oder eine neue Zelle wird besser integriert...vielleicht solltest du mal deine Nachbarn anmeckern ;-) zwecks Station die sie nicht mehr haben wollen Homezone ist im Roaming eh nicht möglich, wenn du am Rand einer O2 Netzzelle wohnst ist es technisch eh nicht möglich eine 100%ige Homezone zu garantieren... ausserdem müsstest du dich ins T-Mobile Netz einbuchen, da das Roaming nur dort abgeschalten wird wo definitiv das O2 Netz stark genug ist ansonsten hast du immer T-mobile.... an deiner Stelle würde ich erstmal freundlich mit der Hotline umgehen.. und anderseits klingt dein Beitrag eh mehr aufgesetzt als Real....

Grüsse Sillek

Menü
[1.1.1.1.1.1.1] wyattdersprechende antwortet auf Sillek
29.07.2003 12:07
Benutzer Sillek schrieb:
Eine Station wird nur abgeschalten wenn der Vermieter den Standort nicht mehr auf seinem Grundstück haben will, wenn die Station sich nicht rentiert was eigentlich kaum eine Macht aber wenn halt der Traffic so gering ist wird sie nur auf das geringste reduziert aber nie abgeschalten, ausser aus dem oben genannten Grund oder eine neue Zelle wird besser integriert...vielleicht solltest du mal deine Nachbarn anmeckern ;-) zwecks Station die sie nicht mehr haben wollen Homezone ist im Roaming eh nicht möglich, wenn du am Rand einer O2 Netzzelle wohnst ist es technisch eh nicht möglich eine 100%ige Homezone zu garantieren... ausserdem müsstest du dich ins T-Mobile Netz einbuchen, da das Roaming nur dort abgeschalten wird wo definitiv das O2 Netz stark genug ist ansonsten hast du immer T-mobile.... an deiner Stelle würde ich erstmal freundlich mit der Hotline umgehen.. und anderseits klingt dein Beitrag eh mehr aufgesetzt als Real....

Grüsse Sillek

Danke für Ihren Beitrag. O2 hat die Zelle für die Eigenen Kunden unbenutzbar gemacht. Somit doch auf Dauer abgestellt. Da die Zelle auf einem Funkturm ist und somit weiter besteht, liegt auch kein Nachbarschafts- oder Gemeindeanliegen vor. Daher ist Ihr Beitrag nicht ganz passend angebracht.
Da Sie neben nicht Zutreffender Tatsachen mich zweimal über die Freundlichkeit mit der O2 Hotline werten, darf ich bekannt geben, ein sehr konstruktiver und kooperativer Mensch zu sein. Da ich lediglich objektive Zitate aus der Hotline veröffentlicht habe, kann verstehen, dass Sie als O2 Mitarbeiter meinen Beitrag ungern so stehen lassen wollen.

Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] Sillek antwortet auf wyattdersprechende
29.07.2003 12:14
Bin kein O2 Mitarbeiter, haben Sie denn noch Freunde die auch O2 haben, die dieses dann noch bestätigen können... ausserdem kann es auch wenn es auf einem Funkturm ist eine Vermietermässige Kündigung geben.. denn nicht jeder Funkturm gehört gleich der Telekom....
oder die Gemeinde hat ein Problem damit....


Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] stefie-im-netz antwortet auf Sillek
29.07.2003 12:53
Benutzer Sillek schrieb:
Bin kein O2 Mitarbeiter, haben Sie denn noch Freunde die auch O2 haben, die dieses dann noch bestätigen können... ausserdem kann es auch wenn es auf einem Funkturm ist eine Vermietermässige Kündigung geben.. denn nicht jeder Funkturm gehört gleich der Telekom....
oder die Gemeinde hat ein Problem damit....


Warum diskutierst Du mit dem Menschen? Der hat recht und alle andern sind doof!! Oder o2-Mitarbeiter!!
;-)
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] medua antwortet auf stefie-im-netz
29.07.2003 13:34
Benutzer stefie-im-netz schrieb:
Benutzer Sillek schrieb:
Bin kein O2 Mitarbeiter, haben Sie denn noch Freunde die auch O2 haben, die dieses dann noch bestätigen können... ausserdem kann es auch wenn es auf einem Funkturm ist eine Vermietermässige Kündigung geben.. denn nicht jeder Funkturm gehört gleich der Telekom....
oder die Gemeinde hat ein Problem damit....


Warum diskutierst Du mit dem Menschen? Der hat recht und alle andern sind doof!! Oder o2-Mitarbeiter!!
;-)

Und wiedereinmal ein Thread, den die Welt nicht braucht ;)))

Also wenn ich als o2-eMailadresseninhaber auch das Gehalt eines o2-Mitarbeiters bekäme COOOOOOOOL, quasi für Nixtun Geld kassieren, das wäre mal was Neues ;)

So'n Blödsinn, wie hier steht, habe ich lange schon nichtmehr gelesen.
Erstaunlicherweise sind die o2-Mitarbeiter bei mir meistens mehr oder weniger freundlich oder zumindest hilfsbereit und seltsamerweise höre ich eigentlich fast immer Gutes über o2, zumindest von den Kunden. Die einzigen, die über o2 motzen sind meist Leute, die entweder o2 noch nie ausprobiert haben oder das im Jahre 2000 oder drunter taten, als o2 noch dabei war, alles aufzubauen. Dass mittlerweile fast alles gut funktioniert scheinen die nicht glauben zu wollen. Okay, auch o2 ist nicht unfehlbar, aber man will mir doch wohl nicht erzählen, dass das bei den anderen Netzen anders wäre. Falls doch, ich kenne Leute mit Vodafone. Da habe ich schon Sachen erlebt. SMS kommen fast nie an .... Ach ja, aber eines hat Vodafone ja für sich, durch die hohen Preise erwecken sie den Eindruck, ein Spitzenprovider zu sein. Das sie eigentlich ziemlicher Mist sind, wollen sich die reichen Vodafonekunden nicht eingestehen ;))) Das ist wirklich ein Netzbetreiber über den man motzen kann. Aber hier ständig auf o2 rumhacken, obwohl die wirklich ordentliche Leistung zu akzeptablen Preisen bieten, na ja, was soll ich da sagen. Und dann am besten noch alles ausnutzen wie bw Homezone usw. Ja ja, ihr kriegt noch alle guten Angebote kaputt. Neee, ist echt zum kotzen...
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] o2 - can do? antwortet auf medua
29.07.2003 15:29
Leute, diese Oberflächlichkeiten bezüglich der Provider, welches gut ist und nicht, habe ich langsam satt! Die meisten Argumente kommen immer davon, dass die Preise zu hoch sind, spricht nicht akzeptabel!

Wenn die nicht akzeptabel wären, wieso sind so viele bei Vodafone?
Jeder, der betriebswirtschaftlich denken kann, hätte ePlus oder O2 auf Grund der niedrigeren Preise eingeholt!

Aber es gibt diebeszüglich viele Vertragsvarianten und für fast jeden Kunden ist eines davon annähernd passend!

Komm mir nur nicht jemand mit ePlus und 3 Cent ins Festnetz! Klar ist es günstig, aber wie hoch ist der Anteil der Leute, die mit dem Handy ins Festnetz anrufen?
Wenn ich in der Stadt bin, versuche ich es zu allererst aufs Mobil, wenn die Person ebenfalls mobilisiert ist!
Wenn ich weiß, dass meine Kollegen ständig unterwegs sind, so ist der Vertrag total unattraktiv, da ich diese Option nicht ausnutzen kann!

Jeder Provider bringt Innovationen mit sich und hat so seine Vorteile! I-Mode, ein geniales Feature, Vodafone-Live, Homezone ebenfalls!

Wenn ich die Hotline Gespräche vergleiche, die ich durchgeführt hatte zwischen O2 und Vodafone, da waren die von Vodafone durchaus besser! Wobei das nur subjektiv zu betrachten ist!

Zudem hatte ich mit O2 mehr Probleme als mit Vodafone! Bekomme oft zu hören, wieso das Handy von mir aus sei wegen der Ansage, dass die Person nicht zu sprechen sei, obwohl mein Handy an ist! Bei Anruf bei O2 bezüglich des Problems, wurde nur erwähnt, dass es die Netzbelastung sei!
Ja wunderbar, kann ja überall passieren, so ist es nicht!abetr für mich persönlich ein Grund mehr, wieso ich O2 in dem Falle nicht favorisiere, da ich mit Vodafone ständig Netz habe und bis jetzt wurde ich darauf nicht angesprochen, wieso ich nicht erreichbar war!

Meckern tun alle! Aber nicht wie Du behauptest, dass die Leute, die über O2 meckern, die nur vor 2000 benutzt hatten und sonst nie mit denen befassen!

Eigentlich muss man es so sehen! Solange O2 recht klein ist und keine erst zu nehmende Konkurrenz für T-Mobile ist, so gilt der Roaming Vertrag! Was zum Vorteil der O2 Kunden ist!
Ich kann mir aber vorstellen, dass bei Erhöhung der Konkurrenzfähigkeit, T-Mobile kein Roaming Vertrag mehr unterschreibt und O2 stünde mit ihrem eigenen Netz da!
Dann sieht es bei O2 nicht mehr so rosig aus!
Darum würde ich sagen, dass O2 ruhig klein bleiben soll!

Und noch was! Solange man klein ist, sind die Preise bei dem Provider immer günstiger als die Konkurrenz! Unter Umständen auch mehr Kundenangepasste Verträge! Aber wenn die höheren Marktanteil einfahren, dann werden die Preise schon purzeln!
Das war in der Marktwirtschaft immer so gewesen und wird es auch bleiben!

greetz
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Sillek antwortet auf o2 - can do?
29.07.2003 15:45
Also da muss ich sagen selbst wenn O2 eine Konkurenz für T-mobile ist dann würde es 1. kein Roaming mehr benötigt denn dann könnte O2 ausbauen, und zweitens lässt die Telekom sich doch nicht dieses Geschäft entgehen, denn die verdienen wirklich gut daran.... daher baut ja O2 da weiter aus wo der Traffic im Roaming hoch ist...

Und die Mehrzahl der O2 Kunden telefoniert inzwischen mehr im O2 Netz als im Roaming...

Naja aber Vodafone ist und bleibt leider der Verlierer... denn warum hat T-Mobile Vodafone überholt und baut seit Jahren den Abstand aus... obwohl beide Unternehmen fast gleich teuer sind....????? Aber die entscheidung jeden einzelnen was er für ein Netz hat und haben will liegt an jedem selbst......

Probleme gibt es überall auch bei Vodafone...siehe Im Anbieterforum von Vodafone nach... aber vielleicht schimpfen ja einfach nur viele über O2 oder glückliche O2 Kunden weil sie neidisch sind oder was auch immer....

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] stefie-im-netz antwortet auf Sillek
29.07.2003 16:00
Benutzer Sillek schrieb:
Also da muss ich sagen selbst wenn O2 eine Konkurenz für T-mobile ist dann würde es 1. kein Roaming mehr benötigt denn dann könnte O2 ausbauen, und zweitens lässt die Telekom sich doch nicht dieses Geschäft entgehen, denn die verdienen wirklich gut daran.... daher baut ja O2 da weiter aus wo der Traffic im Roaming hoch ist...

Wenn es für Beide Seiten nicht kostengünstige wäre, dann hätten o2 und T-mobil nicht den Aufbau eines gemeinsamen UMTS-Netzes vereinbart. Ich könnte mir vorstellen, dass auch umgekehrt das Roaming in der Zukunft eingeführt wird, da es auch im D1-Netz Löcher gibt.

Und die Mehrzahl der O2 Kunden telefoniert inzwischen mehr im O2 Netz als im Roaming...

Naja aber Vodafone ist und bleibt leider der Verlierer... denn warum hat T-Mobile Vodafone überholt und baut seit Jahren den Abstand aus... obwohl beide Unternehmen fast gleich teuer sind....????? Aber die entscheidung jeden einzelnen was er für ein Netz hat und haben will liegt an jedem selbst......

Probleme gibt es überall auch bei Vodafone...siehe Im Anbieterforum von Vodafone nach... aber vielleicht schimpfen ja einfach nur viele über O2 oder glückliche O2 Kunden weil sie neidisch sind oder was auch immer....

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Sillek antwortet auf stefie-im-netz
29.07.2003 16:13
Im UMTS Netz wird es nicht nur sein sondern das ist ein bestandteil der Vereinbarung...

Grüsse Sillek
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] stefie-im-netz antwortet auf Sillek
29.07.2003 16:32
Benutzer Sillek schrieb:
Im UMTS Netz wird es nicht nur sein sondern das ist ein bestandteil der Vereinbarung...

Grüsse Sillek

Ich habe den Bericht gelesen. Was ich sagen wollte, dass es sicher auch für das GMS-Netz kommen wird. Da ja auch die EU diese Zusammenarbeit fördert.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] o2 - can do? antwortet auf Sillek
29.07.2003 16:27
Sicher gibt es in allen Netzen Probleme als auch Funklöcher! Wollte auch keinen Provider besser oder schlechter abwälzen!
Fakt ist nur, dass hier im Forum recht viele Streitreien gibt bezüglich der Netzwahl!
Der eine schwört auf O2, der andere eher bei T-Mobile, die anderen kritisieren stark die Preise der D-Netze! Die anderen sind eventuell neidisch auf die günstigen Tarife von O2 und ePlus!

Das macht einfach keinen Sinn, besonders weil immer nur eins an oberster Stelle angesprochen wird, und das ist der Preis!

Nur, jeder muss selber herausfinden, mit welchem Provider er am besten fahren kann!
Denn in machen Regionen ist das Netz von dem Betreiber besser ausgearbeitet als die Konkurrenz usw.
Für meinen Teil funktioniert o2 nicht sonderlich gut, aber sicherlich wäre ich ein Teufel dran tun, O2 schlecht reden, da sie durchaus gute Features besitzen wie die Homezone!
Kundenhotlinequalitäten sind bei allen gleich, sind eben erfahrungswerte!

Erstens herrscht Marktwirtschaft und so lange dieses herrscht, gibt es auch gute Angebote und Alternativen für den Verbraucher!

greetz
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] stefie-im-netz antwortet auf o2 - can do?
29.07.2003 15:53

Ich hab Dein oberflächliches Gelaber satt.
Du gehst mit keiner Silbe auf die Therade ein, sondern schreibst wie so oft Deine Texte,dass es bei jedem Netz oder Provider probleme gibt und jedes Netz seine Vor- und Nachteile hat. Aber dass wissen hier alle!!!

Gib sachdienliche Hinweise und die Welt ist in Ordnung.

Der Typ, der das ganze ins Rollen gebracht hat, hat sich in mehreren Dingen wiedersprochen.
Aber so wie es aussieht liest Du nicht, sondern schreibst nur um zu schreiben.

Auf Bitten, die Dir gestellt werden, gehst Du nicht ein, aber Du hast was geschrieben. (Ich sag nur Handyversicherung)

Stefan
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] RE: Geschäftsgebaren von O2/'Mein Netz ist das beste'
handycop antwortet auf medua
30.07.2003 03:16
Benutzer medua schrieb:
Benutzer stefie-im-netz schrieb:
Benutzer Sillek schrieb:
Bin kein O2 Mitarbeiter, haben Sie denn noch Freunde die auch O2 haben, die dieses dann noch bestätigen können... ausserdem kann es auch wenn es auf einem Funkturm ist eine Vermietermässige Kündigung geben.. denn nicht jeder Funkturm gehört gleich der Telekom....
oder die Gemeinde hat ein Problem damit....


Warum diskutierst Du mit dem Menschen? Der hat recht und alle andern sind doof!! Oder o2-Mitarbeiter!!
;-)

Und wiedereinmal ein Thread, den die Welt nicht braucht ;)))

Also wenn ich als o2-eMailadresseninhaber auch das Gehalt eines o2-Mitarbeiters bekäme COOOOOOOOL, quasi für Nixtun Geld kassieren, das wäre mal was Neues ;)

So'n Blödsinn, wie hier steht, habe ich lange schon nichtmehr gelesen.
Erstaunlicherweise sind die o2-Mitarbeiter bei mir meistens mehr oder weniger freundlich oder zumindest hilfsbereit und seltsamerweise höre ich eigentlich fast immer Gutes über o2, zumindest von den Kunden. Die einzigen, die über o2 motzen sind meist Leute, die entweder o2 noch nie ausprobiert haben oder das im Jahre 2000 oder drunter taten, als o2 noch dabei war, alles aufzubauen. Dass mittlerweile fast alles gut funktioniert scheinen die nicht glauben zu wollen. Okay, auch o2 ist nicht unfehlbar, aber man will mir doch wohl nicht erzählen, dass das bei den anderen Netzen anders wäre. Falls doch, ich kenne Leute mit Vodafone. Da habe ich schon Sachen erlebt. SMS kommen fast nie an .... Ach ja, aber eines hat Vodafone ja für sich, durch die hohen Preise erwecken sie den Eindruck, ein Spitzenprovider zu sein. Das sie eigentlich ziemlicher Mist sind, wollen sich die reichen Vodafonekunden nicht eingestehen ;))) Das ist wirklich ein Netzbetreiber über den man motzen kann. Aber hier ständig auf o2 rumhacken, obwohl die wirklich ordentliche Leistung zu akzeptablen Preisen bieten, na ja, was soll ich da sagen. Und dann am besten noch alles ausnutzen wie bw Homezone usw. Ja ja, ihr kriegt noch alle guten Angebote kaputt. Neee, ist echt zum kotzen...


Du hast deine guten Erfahrungen mit O2 gemacht,einige andere auch.Ok.Es gibt aber auch andere Meinungen.Auch wenn es dir nicht passt.Wäre auch sehr langweilig wenn alle meinen würden wie toll doch O2 ist.Das macht ja das Forum erst interessant wenn Leute unterschiedliche Erfahrungen gemacht haben.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] handycop antwortet auf stefie-im-netz
30.07.2003 03:00
Benutzer stefie-im-netz schrieb:
Benutzer Sillek schrieb:
Bin kein O2 Mitarbeiter, haben Sie denn noch Freunde die auch O2 haben, die dieses dann noch bestätigen können... ausserdem kann es auch wenn es auf einem Funkturm ist eine Vermietermässige Kündigung geben.. denn nicht jeder Funkturm gehört gleich der Telekom....
oder die Gemeinde hat ein Problem damit....


Warum diskutierst Du mit dem Menschen? Der hat recht und alle andern sind doof!! Oder o2-Mitarbeiter!!
;-)

Hab ich nichts von gelesen!Er schreibt seine Erfahrungen mit O2.Nicht mehr und nicht weniger.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2] valjean antwortet auf wyattdersprechende
29.07.2003 13:25
Benutzer wyattdersprechende schrieb:
Benutzer Sillek schrieb:
Eine Station wird nur abgeschalten wenn der Vermieter den Standort nicht mehr auf seinem Grundstück haben will, wenn die Station sich nicht rentiert was eigentlich kaum eine Macht aber wenn halt der Traffic so gering ist wird sie nur auf das geringste reduziert aber nie abgeschalten, ausser aus dem oben genannten Grund oder eine neue Zelle wird besser integriert...vielleicht solltest du mal deine Nachbarn anmeckern ;-) zwecks Station die sie nicht mehr haben wollen Homezone ist im Roaming eh nicht möglich, wenn du am Rand einer O2 Netzzelle wohnst ist es technisch eh nicht möglich eine 100%ige Homezone zu garantieren... ausserdem müsstest du dich ins T-Mobile Netz einbuchen, da das Roaming nur dort abgeschalten wird wo definitiv das O2 Netz stark genug ist ansonsten hast du immer T-mobile.... an deiner Stelle würde ich erstmal freundlich mit der Hotline umgehen.. und anderseits klingt dein Beitrag eh mehr aufgesetzt als Real....

Grüsse Sillek

Danke für Ihren Beitrag. O2 hat die Zelle für die Eigenen Kunden unbenutzbar gemacht. Somit doch auf Dauer abgestellt. Da die Zelle auf einem Funkturm ist und somit weiter besteht, liegt auch kein Nachbarschafts- oder Gemeindeanliegen vor. Daher ist Ihr Beitrag nicht ganz passend angebracht. Da Sie neben nicht Zutreffender Tatsachen mich zweimal über die Freundlichkeit mit der O2 Hotline werten, darf ich bekannt geben, ein sehr konstruktiver und kooperativer Mensch zu sein. Da ich lediglich objektive Zitate aus der Hotline veröffentlicht habe, kann verstehen, dass Sie als O2 Mitarbeiter meinen Beitrag ungern so stehen lassen wollen.


Eine Sehr einfache Frage ist immer noch nicht geklärt: Wenn der D1 Emfang da prima ist, warum wechselt die Karte dann nicht in dieses Netzt? Sollte ein O2 karte tun, wenn kein O2 Netz verfügbar ist.
Man gewinnt den Eindruck, dass Du Dich (ich sach mal noch Du, auch wenn jeder, der Dir Deine Meinung nicht bestätigt hat sofort in den Sie-Status erhoben wurde) um die Antwort auf diese Frage irgendwie drücken willst...

Gruß,
Val.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.1] stefie-im-netz antwortet auf valjean
29.07.2003 13:31
Benutzer valjean schrieb:
Benutzer wyattdersprechende schrieb:
Benutzer Sillek schrieb:
Eine Station wird nur abgeschalten wenn der Vermieter den Standort nicht mehr auf seinem Grundstück haben will, wenn die Station sich nicht rentiert was eigentlich kaum eine Macht aber wenn halt der Traffic so gering ist wird sie nur auf das geringste reduziert aber nie abgeschalten, ausser aus dem oben genannten Grund oder eine neue Zelle wird besser integriert...vielleicht solltest du mal deine Nachbarn anmeckern ;-) zwecks Station die sie nicht mehr haben wollen Homezone ist im Roaming eh nicht möglich, wenn du am Rand einer O2 Netzzelle wohnst ist es technisch eh nicht möglich eine 100%ige Homezone zu garantieren... ausserdem müsstest du dich ins T-Mobile Netz einbuchen, da das Roaming nur dort abgeschalten wird wo definitiv das O2 Netz stark genug ist ansonsten hast du immer T-mobile.... an deiner Stelle würde ich erstmal freundlich mit der Hotline umgehen.. und anderseits klingt dein Beitrag eh mehr aufgesetzt als Real....

Grüsse Sillek

Danke für Ihren Beitrag. O2 hat die Zelle für die Eigenen Kunden unbenutzbar gemacht. Somit doch auf Dauer abgestellt. Da die Zelle auf einem Funkturm ist und somit weiter besteht, liegt auch kein Nachbarschafts- oder Gemeindeanliegen vor. Daher ist Ihr Beitrag nicht ganz passend angebracht. Da Sie neben nicht Zutreffender Tatsachen mich zweimal über die Freundlichkeit mit der O2 Hotline werten, darf ich bekannt geben, ein sehr konstruktiver und kooperativer Mensch zu sein. Da ich lediglich objektive Zitate aus der Hotline veröffentlicht habe, kann verstehen, dass Sie als O2 Mitarbeiter meinen Beitrag ungern so stehen lassen wollen.


Eine Sehr einfache Frage ist immer noch nicht geklärt: Wenn der D1 Emfang da prima ist, warum wechselt die Karte dann nicht in dieses Netzt? Sollte ein O2 karte tun, wenn kein O2 Netz verfügbar ist. Man gewinnt den Eindruck, dass Du Dich (ich sach mal noch Du, auch wenn jeder, der Dir Deine Meinung nicht bestätigt hat sofort in den Sie-Status erhoben wurde) um die Antwort auf diese Frage irgendwie drücken willst...

Gruß,
Val.

Weil der Mensch eine Spezialkarte hat! Autonetzwahl ist ja eingeschalten laut seiner Aussage. Aber trotzdem merkwürdig, da sein Handy sich nicht ins Netz einbucht.

Vielleicht ist es aber auch einer, der sich einen Spaß erlaubt, um zu sehen wir andere reagieren.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.2] wyattdersprechende antwortet auf valjean
30.07.2003 00:51
Benutzer valjean schrieb:
Benutzer wyattdersprechende schrieb:
Benutzer Sillek schrieb:
Eine Station wird nur abgeschalten wenn der Vermieter den Standort nicht mehr auf seinem Grundstück haben will, wenn die Station sich nicht rentiert was eigentlich kaum eine Macht aber wenn halt der Traffic so gering ist wird sie nur auf das geringste reduziert aber nie abgeschalten, ausser aus dem oben genannten Grund oder eine neue Zelle wird besser integriert...vielleicht solltest du mal deine Nachbarn anmeckern ;-) zwecks Station die sie nicht mehr haben wollen Homezone ist im Roaming eh nicht möglich, wenn du am Rand einer O2 Netzzelle wohnst ist es technisch eh nicht möglich eine 100%ige Homezone zu garantieren... ausserdem müsstest du dich ins T-Mobile Netz einbuchen, da das Roaming nur dort abgeschalten wird wo definitiv das O2 Netz stark genug ist ansonsten hast du immer T-mobile.... an deiner Stelle würde ich erstmal freundlich mit der Hotline umgehen.. und anderseits klingt dein Beitrag eh mehr aufgesetzt als Real....

Grüsse Sillek

Danke für Ihren Beitrag. O2 hat die Zelle für die Eigenen Kunden unbenutzbar gemacht. Somit doch auf Dauer abgestellt. Da die Zelle auf einem Funkturm ist und somit weiter besteht, liegt auch kein Nachbarschafts- oder Gemeindeanliegen vor. Daher ist Ihr Beitrag nicht ganz passend angebracht. Da Sie neben nicht Zutreffender Tatsachen mich zweimal über die Freundlichkeit mit der O2 Hotline werten, darf ich bekannt geben, ein sehr konstruktiver und kooperativer Mensch zu sein. Da ich lediglich objektive Zitate aus der Hotline veröffentlicht habe, kann verstehen, dass Sie als O2 Mitarbeiter meinen Beitrag ungern so stehen lassen wollen.


Eine Sehr einfache Frage ist immer noch nicht geklärt: Wenn der D1 Emfang da prima ist, warum wechselt die Karte dann nicht in dieses Netzt? Sollte ein O2 karte tun, wenn kein O2 Netz verfügbar ist. Man gewinnt den Eindruck, dass Du Dich (ich sach mal noch Du, auch wenn jeder, der Dir Deine Meinung nicht bestätigt hat sofort in den Sie-Status erhoben wurde) um die Antwort auf diese Frage irgendwie drücken willst...

Gruß,
Val.

Nochmal: O2 hat die D1-Zelle abgestellt. Für D1-Kunden ist alles bestens.
Für mich als Vertragsgebundener O2-Kunde bedeutet es Handy zu Hause einschalten, PIN eingeben und lesen:

"Netzsuche...."
"Roaming nicht gestattet"
"Netzsuche...."

und dabei bleibt es....
O2 hat bestätigt die Zelle abgestellt zu haben und hätte dies auch, wenn das Gebiet meine Homezone gewesen währe, so die Aussage. Es ist schade, dass dieser Zustand nicht als Kündigungsgrund akzeptiert wird. Ich gönne O2 die zwei Jahre Laufzeit und das Handy zu finanzieren, aber den Kunden länger an nicht mehr bestehenden Service zu binden ist keine Art.
Dies ist jenseits von gut und böse und ein Kündigungsgrund.
Ich sage nichts, wenn mal die Zelle für eine Woche ausfällt.
Das kann passieren.

Dieses Verhalten von O2 ist so, als würde mein Automobilhändler bei der ersten Inspection das rechte Hinterrad entfernen und mir mitteilen, ich müsste nun so weiterfahren.

Ganz ehrlich: Wenn ich eine Leistung nicht mehr bieten kann oder will, kann ich dies niemand in Rechnung stellen.
Dies versucht O2 jedoch.

Wenn ich jetzt die SIM-Karte vernichten würde und das Konto für O2 sperren, so würde O2 wohl auf dem Inkassoweg auf den Vertrag bestehen. Ich möchte dies meinem Rechtsschutz nicht zumuten, das der Streitbetrag dem Aufwand gleichkommen würde.

Ich bat mehrfach um eine Lösung und stellte diese noch in Aussicht: Entweder Zelle wieder einschalten oder Vertrag beenden.

Wenn O2 jedoch darauf besteht, hier Geld für nichts zu zocken, kann man nur andere Leute darüber informieren.
Ich würde das ganz ehrlich lösen und sagen: "Sehr geehrter Kunde, es tut uns leid, Ihnen diesen Service zukünftig nicht mehr bieten zu können. Bitte haben Sie Verständnis hierfür. Neben vielen zufriedenen Kunden würden wir Ihnen diese Zufriedenheit derzeit nicht bieten können, daher ermöglichen wir Ihnen den Vertrag nun vorzeitig zu beenden und hoffen Sie zu anderer Zeit oder an anderem Ort auch zu Ihrer Zufriedenheit wieder als Kunde begrüßen zu dürfen. Wir hoffen mit diesem Entgegenkommen Ihnen das Mobiltelefonieren vor Ort innerhalb unserer Möglichkeiten am komfortabelsten gestaltet zu haben."

Man muss einen solchen Schritt tun, wenn man die Zelle nicht tragen kann oder auf die Kunden im Guten zu verzichten, die beim Netzumbau das nachsehen haben. Das ist dann eine Kalkulationsfrage. Immerhin ist es möglich eine zufriedene Mehrheit zu haben, jedoch kann ich die Kunden, denen die Vertragsleistungen gekürzt mit diesen Maßnahmen wurden nicht zwingen, auch nach Beanstandung, weiter den Preis für die Gesamtleistung zu entrichten.
Im Zeitalter der Rufnummernmitnahme würde man sogar die Erreichbarkeit und das Prestige dem Kunden mitreichen.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2.2.1] fibrozyt antwortet auf wyattdersprechende
30.07.2003 01:00
Benutzer wyattdersprechende schrieb:
Nochmal: O2 hat die D1-Zelle abgestellt. Für D1-Kunden ist alles bestens.
Für mich als Vertragsgebundener O2-Kunde bedeutet es Handy zu Hause einschalten, PIN eingeben und lesen:

"Netzsuche...."
"Roaming nicht gestattet"
"Netzsuche...."

und dabei bleibt es....
O2 hat bestätigt die Zelle abgestellt zu haben und hätte dies auch, wenn das Gebiet meine Homezone gewesen währe, so die Aussage. Es ist schade, dass dieser Zustand nicht als Kündigungsgrund akzeptiert wird. Ich gönne O2 die zwei Jahre Laufzeit und das Handy zu finanzieren, aber den Kunden länger an nicht mehr bestehenden Service zu binden ist keine Art. Dies ist jenseits von gut und böse und ein Kündigungsgrund. Ich sage nichts, wenn mal die Zelle für eine Woche ausfällt.
Das kann passieren.


Du bist einer der wenigen, die vom Barring betroffen sind, während sie gleichzeitig keinen O2 - Empfang haben. Die fairste Lösung hierbei wäre auf jeden Fall die Sonderkündigung. Ich kenne selbst einen Fall, der auf Kulanz aus dem Vertrag entlassen wurde. Für einen Mobilnetzbetreiber besteht allerdings anscheinend keinen Erreichbarkeitsverpflichtung. Rein rechtlich gesehen könnten sie dir also auch nachträglich das "Rad" abschrauben. Da könnte sich allerdings noch ein juristisch versierterer äußern. Ähnlich verhält es sich bei anderern Anbietern. Ein Beispiel wäre die tägliche Überlast in gewissen Regionen im D- Netz, die jedoch auch nicht zur Sonderkündigung führen dürfte. Eine ärgerliche Sache ist das. Ich würde allerdings keinem Raten O2 zu buchen, ohne an wichtigen Stellen auch O2 - Empfang zu haben. O2 ist nicht "Billig - D1", auch wenn es oftmals klappt. Das haben viele noch nicht so ganz verstanden.
Menü
[1.1.1.1.2] Matula antwortet auf wyattdersprechende
29.07.2003 11:32
Die Zelle ist auf einem Funkturm und könnte bequem 4 oder mehr Ortschaften auf Sichtweite mit abdecken.

Das kann doch echt nicht sein, dass o2 einen Turm abschaltet, wenn dort eine ganze Ortschadft dranhängt.

Ich habe mal von D2 gelesen, dass sie eine Antenne verdreht haben, damit ein Neubaugebiet versorgt werden kann. Daraufhin war an der anderen Seite kein guter Empfang mehr, so haben sie nach Protesten die Antennen wieder gedreht und mussten für das Neubaugebiet eine neue errichten.

O2 sollte entweder das Vertragsende akzeptieren oder die Zelle oder eine vergleichbare wieder in Betrieb nehmen.

Da müssen dann doch noch viel mehr Kunden betroffen sein.

Hör oder lies Dich doch mal um.

zumal Geschäfte am Ort vorher und nachher Interkom angeboten haben.

Da müssen dann doch wirklich noch mehr Leute im o2-Shop auftreten, wenn plötzlich kein Empfang mehr ist.

Haste mal ein anderes Handy genommen? Vielleicht ist Deines ja kaputt. Oder es steht auf "nur 900er-Netz" und darf sich nicht bei D1 einbuchen.
Menü
[2] stefie-im-netz antwortet auf wyattdersprechende
29.07.2003 11:39
Benutzer wyattdersprechende schrieb:

Ich schloss einen Vertrag mit Viag Interkom, heute O2. Zwei Wochen später stellte O2 den Betrieb der Mobilfunkzelle vor meiner Haustür ein. Seitdem ist das Telefonieren an dieser Adresse nicht mehr möglich und das Gerät bleibt mit „Netzsuche“ stehen.

Was hälst Du davon, auf automatische Netzwahl umzustellen? Dann hättest Du dort D1.

In dieser Betriebsart der Netzsuche beginnt das Gerät mit Höchstleistung auf dem Sender nach einer Mobilfunkzelle zu suchen. Es ist somit kein Betriebszustand, sondern eine elektromagnetische Luftverpestung gegeben. Wenn man vergisst das Gerät abzuschalten, ist die Batterie am nächsten Tag folglich leer. Das Gerät hat die gesamte Batterieladung über den Sender zu Elektrosmog verwandelt. Das Gerät hält normalerweise bis zu einer Woche ohne das Ladegerät durch. Situation meiner der Adresse: Das Gerät ist überprüft und die SIM-Karte geht in anderen Geräten genau gleich gut.
E-Plus: sehr gut
D2 Vodafone: bei weitem ausreichend Netz
D1 T-Mobil: sehr gut
O2 Interkom: kein Netz - Netzsuche (Bei Vertragsbeginn jedoch sehr gut)

Mittlerweise schaltet sich das Gerät sporadisch ohne jeglichen Grund ab und ist damit nicht mehr zu erreichen. Dies geschieht bis zu 12-mal in der Woche. An der SIM-Karte liegt dies nicht. Zudem mehren sich anderen Orts die Gespräche ohne zustande gekommene Verbindung. Das bedeutet, das der Ton nicht oder nur in eine Richtung des Gesprächs übertragen wird. Anrufe dieser Art finden Sie zahlreich auf der Rechnung und machen mittlerweile ca. 8% der Rechnung aus.

Das das Gerät ausgeht liegt nun wirklich nicht an o2. Wenn Du ein anderes Netz hättest würde das auch passieren.

Jüngst war ich in der nächstgelegenen Filiale. Dort schien man sich um Support zu bemühen, kam jedoch nicht zum Supportcenter durch. Dies gelang erst mit meinem Gerät. Nach über einer ganzen Stunde wurde mit gesagt, dass ich die Homezone verändert hätte und darum das Gerät nicht mehr an angegebener Adresse funktionieren müsse.
Ich habe zu keiner Zeit die Homezone verändert. Dies wurde mir bei einem erneuten Anruf auf der Hotline bestätigt und ebenso wurde im gleichen Gespräch bestätigt, das eine Eintragung mit Datum erfolgen habe müssen, wenn eine Änderung dieser Art vorgenommen werden währe. Die Aktion im Laden Kirchstraße Ludwigsburg war somit lediglich um mit den Support zu verweigern und um reklamierende Kunden aus den Laden zu werfen.

Mein Gott, vielleicht hatte der Mitarbeiter auch nur einen schlechten Tag.

Übrigens war in dieser Zeit kein einziger interessierter Kunde im Laden, während sich in den Geschäften der Konkurrenz Warteschlangen bildeten.

Was bleibt ist die Tatsache, dass von der Hotline von 20 Anrufen 4 ehrlich und konstruktiv sind und 3 in Notlügen enden und der Rest durch Abwimmeln abgehandelt wird. Das kann nicht sein. Hiermit ist bewiesen, dass dem Kunden bei O2 überhaupt nicht geholfen wird. O2 legt mehr Wert darauf Kunden zu binden, zu verärgern und nochmals mit Ausreden zu überzeugen versucht, anstelle der Leistungen des Vertrages zu entsprechen. Wenn ich sehe was mir bei Ihnen als Kunde angetan wird, so wundert es mich nicht wie selbst der Herr Beckenbauer Abend für Abend in der Fernsehwerbung untergeht und ertrinkt.
>

Also ich habe eigentlich keine Probleme bei der Hotline durchzukommen. Und werde auch meist ordentlich bedient. Ab und an kommt man zwar an Blindgänger aber sonst ist alles bestens. Kommt halt auch drauf an, wie man mit den Leuten redet.

Zitat aus dem Brief: „Sie sind nun über zwei Jahre Ihrer zu Vertragsbeginn zugesicherten Leistung nicht nachgekommen und ich wünsche nun daher nicht mehr mich weiter an diesen Vertrag zu binden, da nun immerweniger Leistung vertragswidriger Weise erbracht wird.“

Wann bis Du mit Deinem Problem das erste mal an o2 herangetreten? Doch nicht wirklich erst jetzt? Und falls doch, wo soll o2 das alles her wissen?
Wer nichts sagt, dem wird nicht geholfen.

Der Brief wurde mit einer Sammlung von Standarttexten abgefertigt. Abhilfe das dies auch nicht. Es ist übrigens schon eine Suchaktion auf der O2-Seite bis man eine Reklamation abgeschickt bekommt. Es gibt keine direkt passende Stelle dafür.

Anmerkung: Mobilfunkanbieter setzen in Ihre Kundenverträge, dass die Verbindung zu jederzeit und jedem Ort nicht gewährleistet werden kann. Dies bezieht sich auf Massenveranstaltungen wie Messen oder Sportveranstaltungen sowie dem Netzausbau bzw. Ausfall einer einzelnen Mobilfunkzelle. Bei O2 wird jedoch Netzrückbau betrieben. Sobald genügend Verträge gemacht wurden, so scheint es zumindest in meinem Fall, wird die Zelle weitertransportiert und die Kunden haben das Nachsehen.
>

O2 hatte den Vertrag zwei Wochen laufen lassen, bis die Abstellung der Zelle erfolgte und somit den Vertrag an seinen Mindestlaufzeit geknüpft. Es kann nicht sein, dass sich ein Mobilfunkunternehmen wie ein Hausierer benimmt. Ja, so sieht das aus: „O2 can do!“

Klar, die haben gewartet, bis ein Dummer einen Vertrag macht und dann die Zelle abgeschalten!! Ich glaub Du solltest mal mit Deinem Phsychologen darüber reden.

Mit dem gesamten Ärger ist dieser Vertrag alles andere als günstig. Ich bat noch einmal mich aus dem Vertrag zu entlassen, um die Rufnummer auf einen E-Plus Vertrag zu übernehmen. Die wurde abgelehnt, auch dann als ich mich bereit zeigte die restlichen Monate die Grundgebühr selbst ganz ohne Leistung zu bezahlen. Und diese Unverschämtheit obendrauf ist nun der Grund dieses Geschäftsgebaren wirklich bekannt zugeben. O2 setzte die Werbenachricht in die Welt, sich bald mehr Kunden begrüßen zu dürfen. Dies ist angesichts dieses Verhaltens wohl nur Schleichwerbung.

Schleichwerbung ist verdecjte Werbung. O2 wirbt öffentlich.


Genauso ist zu verzeichnen, dass der Kunde
an der Hotline eher als Kind behandelt wird und nicht wie ein volljähriger. Dies gilt besonders für die Anrufe, bei denen mit Notlügen der Kunde abgewimmelt wird.
Genauso gibt es das Verhalten der Hotline, wenn das Problem nicht gelöst werden kann, das auf andere Möglichkeiten verwiesen wird. Dieses Verhalten benutzt eine Kinderbetreuerin, wenn ein Kind mit einem Spielzeug spielt, gegenüber den Kindern die damit spielen wollen, weil sie sehen, dass dieses Kind nun damit spielt.

Wenn man sich ... anstellt wird man so behandelt. Ich hätte auch keine Lust, alles 100mal zu erklären.

Ich hingegen möchte nur diese Vertragsleistungen
beanspruchen, die ich zum Zeitpunkt des Vertragsabschusses gegeben waren wieder erhalten. Interessant ist O2 wenn Sie NLP (Neurolinguistische Programmierung) lernen möchten bzw. über die Hotline einen verbindungskostenfreien Rhetorikkurs belegen wollen.


Ich glaube Dein Problem bist Du selbst. Wenn Du mit den Mitarbeitern so redest wie Du hier schreibst, dann würde ich Dich auch stehen lassen.

Mittlerweile will ich die Rufnummer nicht mehr übernehmen, denn ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ein Vertrag mit einem Unternehmen, welches seine Kunden nicht für voll nimmt meiner Karriere schadet. Mit einer 0179-Nummer auf der Visitenkarte kann man sich unter gegebenen Umständen einfach nicht mehr sehen lassen. Das ist wie ein Schild auf der Stirn: „Ich kann mir einen billigen, aber keinen guten Vertragspartner aussuchen.“ Nichts klappt und O2 weis genau warum.

Ich nicht, sag es mir!!


Menü
[2.1] Sillek antwortet auf stefie-im-netz
29.07.2003 12:18
Hallo Steffi,

kann mich deinen Worten nur anschliessen....

Menü
[2.2] wyattdersprechende antwortet auf stefie-im-netz
29.07.2003 12:37
Benutzer stefie-im-netz schrieb:
Benutzer wyattdersprechende schrieb:

Adresse nicht mehr möglich und das Gerät bleibt mit „Netzsuche“ stehen.
Was hälst Du davon, auf automatische Netzwahl umzustellen? Dann hättest Du dort D1.

Automatische Netzwahl ist bereits eingestellt und dies war nie anders.

Datum erfolgen habe müssen, wenn eine Änderung dieser Art vorgenommen werden währe. Die Aktion im Laden Kirchstraße Ludwigsburg war somit lediglich um mit den Support zu verweigern und um reklamierende Kunden aus den Laden zu werfen.

Mein Gott, vielleicht hatte der Mitarbeiter auch nur einen schlechten Tag.

Oh, dann haben also 50% der Hotlinemitarbeiter ebenfalls einen schlechten Tage, wenn ich anrufe?


Hiermit ist bewiesen, dass dem Kunden bei O2 überhaupt nicht geholfen wird. O2 legt mehr Wert darauf Kunden zu binden, zu verärgern und nochmals mit Ausreden zu überzeugen versucht, anstelle der Leistungen des Vertrages zu entsprechen. Wenn ich sehe was mir bei Ihnen als Kunde angetan wird, so wundert es mich nicht wie selbst der Herr Beckenbauer Abend für Abend in der Fernsehwerbung untergeht und ertrinkt.
>

Also ich habe eigentlich keine Probleme bei der Hotline durchzukommen. Und werde auch meist ordentlich bedient. Ab und an kommt man zwar an Blindgänger aber sonst ist alles bestens. Kommt halt auch drauf an, wie man mit den Leuten redet.

Als O2-Mitarbeiter, Ihrer Emailadresse im Kopf des Beitrages haben Sie dies garantiert nicht.

Zitat aus dem Brief: „Sie sind nun über zwei Jahre Ihrer zu Vertragsbeginn zugesicherten Leistung nicht nachgekommen und ich wünsche nun daher nicht mehr mich weiter an diesen Vertrag zu binden, da nun immerweniger Leistung vertragswidriger Weise erbracht wird.“

Wann bis Du mit Deinem Problem das erste mal an o2 herangetreten? Doch nicht wirklich erst jetzt? Und falls doch, wo soll o2 das alles her wissen?
Wer nichts sagt, dem wird nicht geholfen.

Ich bin nach der permanenten Störung, maximal zwei wochen nach Abstellen der Zelle auf O2 zugegangen. Es gibt keine Grund wegen jedem abgebrochenen Gespräch die Hotline anzurufen.
Nach weit über 20 Anrufen, einigen Briefen und einem Messebesuch ist das Problem in über zwei Jahren nicht beseitigt worden. Statt dessen verbirgt sich O2 hinter Ihren Vertragsklauseln.

Mindestlaufzeit geknüpft. Es kann nicht sein, dass sich ein Mobilfunkunternehmen wie ein Hausierer benimmt. Ja, so sieht das aus: „O2 can do!“

Klar, die haben gewartet, bis ein Dummer einen Vertrag macht und dann die Zelle abgeschalten!! Ich glaub Du solltest mal mit Deinem Phsychologen darüber reden.

Bevor Sie mit Ihrer Im Kopf veröffeltlichten Email sich als unparteiischer dritter ausgeben und mich zu Phsychologen schicken, sollten Sie Ihr Geschäftsgebaren wirklich überdenken.
Sehen Sie sich doch nur die Wiederenpfehlungsquote in wirklich unabhängigen Testberichten an. Diese liegt mehrfach unter 30%.


bezahlen. Und diese Unverschämtheit obendrauf ist nun der Grund dieses Geschäftsgebaren wirklich bekannt zugeben. O2 setzte die Werbenachricht in die Welt, sich bald mehr Kunden begrüßen zu dürfen. Dies ist angesichts dieses Verhaltens wohl nur Schleichwerbung.

Schleichwerbung ist verdecjte Werbung. O2 wirbt öffentlich.

Ja, jedoch auch in News.

Genauso ist zu verzeichnen, dass der Kunde
an der Hotline eher als Kind behandelt wird und nicht wie ein volljähriger. Dies gilt besonders für die Anrufe, bei denen mit Notlügen der Kunde abgewimmelt wird.
Genauso gibt es das Verhalten der Hotline, wenn das Problem nicht gelöst werden kann, das auf andere Möglichkeiten verwiesen wird. Dieses Verhalten benutzt eine Kinderbetreuerin, wenn ein Kind mit einem Spielzeug spielt, gegenüber den Kindern die damit spielen wollen, weil sie sehen, dass dieses Kind nun damit spielt.

Wenn man sich ... anstellt wird man so behandelt. Ich hätte auch keine Lust, alles 100mal zu erklären.

Ob Sie Lust dazu haben oder nicht ist, ist nicht das Problem den Kunden. Ich verstehe oft auf anhieb.


Ich hingegen möchte nur diese Vertragsleistungen
beanspruchen, die ich zum Zeitpunkt des Vertragsabschusses gegeben waren wieder erhalten. Interessant ist O2 wenn Sie NLP (Neurolinguistische Programmierung) lernen möchten bzw. über die Hotline einen verbindungskostenfreien Rhetorikkurs belegen wollen.


Ich glaube Dein Problem bist Du selbst. Wenn Du mit den Mitarbeitern so redest wie Du hier schreibst, dann würde ich Dich auch stehen lassen.

Sie erschrecken über die von Ihnen provozierten Reaktionen?


Mittlerweile will ich die Rufnummer nicht mehr übernehmen, denn ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ein Vertrag mit einem Unternehmen, welches seine Kunden nicht für voll nimmt meiner Karriere schadet. Mit einer 0179-Nummer auf der Visitenkarte kann man sich unter gegebenen Umständen einfach nicht mehr sehen lassen. Das ist wie ein Schild auf der Stirn: „Ich kann mir einen billigen, aber keinen guten Vertragspartner aussuchen.“ Nichts klappt und O2 weis genau warum.

Ich nicht, sag es mir!!

Ganz einfach, nicht 2 Jahre an der Hotline vertrösten und abwimmeln, sondern einfach das O2 Netz in den Zustand bringen,
den es schon einmal hatte.

Aus u.a. Ihrem Beitrag erkenne ich, dass O2 viel mehr nur an Vertragslaufzeiten statt Kundenzufriedenheit leigt.
Genauso musste ich feststellen, dass der Kunde bei Ihnen ein "Kolleriker-Attribut" erhält, wenn das Problem von O2 nicht gelöst werden will.
Peinlich, mit dem Kunden so umzuspringen.

Menü
[2.2.1] stefie-im-netz antwortet auf wyattdersprechende
29.07.2003 12:51
Da sieht man mal, dass manche wirklich keine Ahnung haben. Ich bin kein o2 Mitarbeiter. Man hat über o2 die Möglichkeit eine Email-adresse zu nutzen.Steht jedem Kunden zu.

Davon abgesehen, ich würde gerne für o2 arbeiten.
Sofort!!!

Wer hier ein Problem hat sich zu beherrschen ist offensichtlich.

Menü
[2.2.1.1] Sillek antwortet auf stefie-im-netz
29.07.2003 13:41
Hallo Steffi,

ich beobachte das Forum ja schon eine Weile, und deine Beiträge finde ich immer sehr gut vorallem sehr neutral auch wenn du O2 manchmal bevorzugst, aber warum auch nicht was gutes kann man ja immer andere mitteilen den die 40 Kunden die ich in den letzten halben Jahr für O2 geworben habe sind bis jetzt sehr zufrieden.. und bei Problemen die es ja bei jeden Netz zu genüge gibt wird auch meistens geholfen... auch wenn es bei ein oder anderem anders abläuft... und der Threadstarter denke ich ist einer der mal wieder bisschen wirbel machen will und sich nicht mit der Handytechnik auskennt, denn bis jetzt hat er noch nicht sich geäussert was nun mit der einbuchung im T-mobile Netz ist und was vorallem mit anderen Leuten ist oder ist er der einzige in der nähe von Ludwigs....?????

Grüsse Sillek

Menü
[2.2.1.1.1] Matzepi antwortet auf Sillek
29.07.2003 13:48
zum roaming:

Stimmt der "Threadbeginner" hat sich nicht zur TD1 Netzweinwahl
geäussert. Es hieß aber, das O2 den Roamingvertrag an seinen Koordinaten
gekündigt hat. Dann wird das Roaming wohl nicht funktionieren, 4
Ortschaften hin oder her, wenn er der einzigste O2 Kunde dort ist,
lohnt sich das teure D1 Mobilfunksmast mitbenutzen sicher nicht.
Unfair ist halt nur, dass er nicht aus seinem Vertrag entlassen wurde.

sehr unfein von o2.

gruss
Matthias
Menü
[2.2.1.1.1.1] Sillek antwortet auf Matzepi
29.07.2003 14:03
Es gibt aber nur Roaming oder nur O2 dort wo O2 von der infrastruktur nicht mehr sicherstellen kann das Netz vorhanden ist wird das Roaming nicht abgeschalten.... und es wird nicht der Mast mitbenutzt sondern das Netz... eine Mastmitbenutzung sieht so aus das BS+Antennen von T-mobile und O2 auf einem Mast sind...

Grüsse Sillek

PS: das er der einzige in Ludwigsh... ist ist sehr anzuzweifeln..... und für O2 fallen nur kosten an wenn er telefoniert, wenn er dort eingebucht ist kostet das O2 nix, nur wenn Traffic auf Ihn vorhanden ist....ausserdem fahren auch mal O2 Kunden vorbei......
Menü
[2.2.1.1.1.2] F_Stefan antwortet auf Matzepi
29.07.2003 20:35
Benutzer Matzepi schrieb:
zum roaming:

Stimmt der "Threadbeginner" hat sich nicht zur TD1 Netzweinwahl geäussert. Es hieß aber, das O2 den Roamingvertrag an seinen Koordinaten gekündigt hat. Dann wird das Roaming wohl nicht funktionieren, 4 Ortschaften hin oder her, wenn er der einzigste O2 Kunde dort ist,
lohnt sich das teure D1 Mobilfunksmast mitbenutzen sicher nicht. Unfair ist halt nur, dass er nicht aus seinem Vertrag entlassen wurde.

sehr unfein von o2.

gruss
Matthias

Vielleicht sollte er einfach zum Ablauf der 24monatigen Mindestlaufzeit kündigen, wenn das Problem schon zwei Jahre besteht. Ich wäre garantiert nicht weiterhin Kunde geblieben, wenn es dauerhaft Probleme mit der Netzversorgung gibt. Schließlich hat Deutschland noch drei andere funktionierende Mobilfunknetze. Wo liegt das Problem für ihn?
Menü
[2.2.1.1.2] stefie-im-netz antwortet auf Sillek
29.07.2003 14:14
Benutzer Sillek schrieb:
Hallo Steffi,

ich beobachte das Forum ja schon eine Weile, und deine Beiträge finde ich immer sehr gut vorallem sehr neutral auch wenn du O2 manchmal bevorzugst, aber warum auch nicht was gutes kann man ja immer andere mitteilen den die 40 Kunden die ich in den letzten halben Jahr für O2 geworben habe sind bis jetzt sehr zufrieden.. und bei Problemen die es ja bei jeden Netz zu genüge gibt wird auch meistens geholfen... auch wenn es bei ein oder anderem anders abläuft... und der Threadstarter denke ich ist einer der mal wieder bisschen wirbel machen will und sich nicht mit der Handytechnik auskennt, denn bis jetzt hat er noch nicht sich geäussert was nun mit der einbuchung im T-mobile Netz ist und was vorallem mit anderen Leuten ist oder ist er der einzige in der nähe von Ludwigs....?????

Grüsse Sillek

Hallo Sillek,
danke für die Blumen!!

Aber was mich bei der Sache etwas stört, ist sein Name "wyattdersprechende".Der verrät doch eigentlich alles.

Ja ich bevorzuge o2 und ja ich verkaufe o2, aber als Mitarbeiter einer anderen Firma. Und ich weis aus Erfahrung, dass es solche Sachen bei o2 nicht gibt. Den wenn es wirklich so wäre, wie der Herr wyattdersprechende geschrieben hat, dann könnte er den Vertrag kündigen, da die von o2 im Vertrag zugesicherten Leistungen nicht verfügbar sind. Und warum soll ein Mobilfunkbetreiber eine Basis abschalten, um dort nicht mehr verfügbar zu sein???

Stefan
Menü
[2.2.1.1.2.1] Sillek antwortet auf stefie-im-netz
29.07.2003 14:33
Eine Station wird nur abgeschalten aus den oben schon geschriebenen Fakten, wegen keinen Traffic wird keine abgeschalten sondern nur auf eine sehr geringe Konfiguration betrieben aber es gibt ausnahmen... aber in und um Ludwigs... sehr fraglich.... ich weiss das zum teil auf dem Land mal eins bis zwei abgebaut wurden, aber das hing noch mit anderen Faktoren zusammen

Grüsse Sillek

PS: Bitte schön für die Blumen
Menü
[2.2.1.1.2.1.1] dan21 antwortet auf Sillek
29.07.2003 16:06
und selbst wenn die abgeschaltet werden ist auf jeden fall d1-roaming möglich. also braucht sich keiner beschweren, er kann ja trotzdem telefonieren.
Menü
[2.2.1.1.2.1.1.1] stefie-im-netz antwortet auf dan21
29.07.2003 16:08
Benutzer dan21 schrieb:
und selbst wenn die abgeschaltet werden ist auf jeden fall d1-roaming möglich. also braucht sich keiner beschweren, er kann ja trotzdem telefonieren.
Ich sag nur: Lies den Namen: wyattdersprechende
wiedersprechende
Das sagt alles!

Schluss
Menü
[2.2.1.1.2.1.1.1.1] wyattdersprechende antwortet auf stefie-im-netz
31.07.2003 06:31
Benutzer stefie-im-netz schrieb:
Benutzer dan21 schrieb:
und selbst wenn die abgeschaltet werden ist auf jeden fall d1-roaming möglich. also braucht sich keiner beschweren, er kann ja trotzdem telefonieren.
Ich sag nur: Lies den Namen: wyattdersprechende wiedersprechende
Das sagt alles!

Schluss

Nein telefoniert werden kann an in diesem Fall nicht, wie einem vorherigen Beitrag von beschrieben. O2 scheint die Zellen einzeln anzumieten. Es ist mehrfach D1 möglich an Orten an denen O2 auch per Roaming nicht funktioniert. So auch bei mir zu Hause.

Liebe(r) Stefie Im Netz,

Da Sie ein großer Fan von O2 sind, darf ich Ihnen gerne bestätigen, dass Ich nicht Ihre positiven Erfahrungen mit O2 teilen konnte. Es steht außer Frage, dass Genion eine einmalige Geschäfts- oder Produktidee am Deutschen Markt ist. Nur muss diese, wie jede andere auch, stets zur vollen Kundenzufriedenheit umgesetzt werden. Da mein Fall nun schon seit über zwei Jahren nicht gelöst wurde und die Ursache bei O2 liegt, kann ich keine wesentlichen Vorteile oder Vorzüge erkennen, zumal der Fehler in der Netzverfügbarkeit liegt.
Das „Sie“ zu Ihnen erkennen Sie bitte als Geste dafür, dass ich Sie für voll nehme und nicht als Kleinkind oder als nicht zufrieden zustellender Mensch abtue.
Ich muss an dieser Stelle noch anmerken, dass O2 mehrere Callcenter betreibt, in denen teilweise über 600 Mitarbeiter tätig sind. Die Zahl der Kunden ist selbstverständlich ein Vielfaches hiervon. Da das Mitarbeiter- und Kundenaufkommen somit entsprechend groß sind und „Stephanie“ oder Ähnliche Vornamen entsprechend häufig vorkommen, ist wohl Ihre Email ein Glückstreffer, sowie auch Ihre Eigenschaft, absolut nichts unerfreuliches über O2 stehen zu lassen. Hierfür schreckten Sie auch nicht zurück, selbst den Autor objektiver Aussagen in seiner Person ins lächerliche ziehen zu wollen. Ich bitte daher auch Sie dieses Verhalten, welches in Talkshows der niederen Klasse oder in schlechter Gesellschaft praktiziert wird, zu unterlassen und sich damit nicht abzugeben, sowie Ihr eignes Ansehen nicht damit zu belasten. Bitte sehen Sie diesen Beitrag nicht als Kritik an Ihrer Person, sondern als Anregung.

An dieser Stelle möchte ich noch, wie in einem Anderen Beitrag angemerkt wurde, ausdrücklich bestätigen:
Ich bin und war zu keiner Zeit Mitarbeiter eines Unternehmens im Telefonbereich und hatte bisher kein Arbeits- oder Dienstleistungs- Beratungs- oder ähnliches Verhältnis oder Abkommen mit Mobilfunknetzanbietern.

Mein Interesse ist hier lediglich mein Mobiltelefon, als Kunde, so zu benutzen, wie dies zum Zeitpunkt des Vertragsabschusses und über einer Woche danach möglich war zu benutzen.
O2 wurde mehrfach von mir darauf hingewiesen, falls das von O2 geschaffene Problem nicht beseitigt wird oder ich nicht zeitnahe aus dem Vertrag heraus kommen kann, die Sache – so wie sie sich zugetragen hat – publiziert werden wird. Bis heute ist keine angemessene Reaktion von O2 erfolgt.

Menü
[2.2.1.1.2.1.1.1.1.1] Andreas11 antwortet auf wyattdersprechende
31.07.2003 09:34
Benutzer wyattdersprechende schrieb:
Benutzer stefie-im-netz schrieb:
Benutzer dan21 schrieb:
und selbst wenn die abgeschaltet werden ist auf jeden fall d1-roaming möglich. also braucht sich keiner beschweren, er kann ja trotzdem telefonieren.
Ich sag nur: Lies den Namen: wyattdersprechende wiedersprechende
Das sagt alles!

Schluss

Nein telefoniert werden kann an in diesem Fall nicht, wie einem vorherigen Beitrag von beschrieben. O2 scheint die Zellen einzeln anzumieten. Es ist mehrfach D1 möglich an Orten an denen O2 auch per Roaming nicht funktioniert. So auch bei mir zu Hause.

Liebe(r) Stefie Im Netz,

Da Sie ein großer Fan von O2 sind, darf ich Ihnen gerne bestätigen, dass Ich nicht Ihre positiven Erfahrungen mit O2 teilen konnte. Es steht außer Frage, dass Genion eine einmalige Geschäfts- oder Produktidee am Deutschen Markt ist. Nur muss diese, wie jede andere auch, stets zur vollen Kundenzufriedenheit umgesetzt werden. Da mein Fall nun schon seit über zwei Jahren nicht gelöst wurde und die Ursache bei O2 liegt, kann ich keine wesentlichen Vorteile oder Vorzüge erkennen, zumal der Fehler in der Netzverfügbarkeit liegt. Das „Sie“ zu Ihnen erkennen Sie bitte als Geste dafür, dass ich Sie für voll nehme und nicht als Kleinkind oder als nicht zufrieden zustellender Mensch abtue.
Ich muss an dieser Stelle noch anmerken, dass O2 mehrere Callcenter betreibt, in denen teilweise über 600 Mitarbeiter tätig sind. Die Zahl der Kunden ist selbstverständlich ein Vielfaches hiervon. Da das Mitarbeiter- und Kundenaufkommen somit entsprechend groß sind und „Stephanie“ oder Ähnliche Vornamen entsprechend häufig vorkommen, ist wohl Ihre Email ein Glückstreffer, sowie auch Ihre Eigenschaft, absolut nichts unerfreuliches über O2 stehen zu lassen. Hierfür schreckten Sie auch nicht zurück, selbst den Autor objektiver Aussagen in seiner Person ins lächerliche ziehen zu wollen. Ich bitte daher auch Sie dieses Verhalten, welches in Talkshows der niederen Klasse oder in schlechter Gesellschaft praktiziert wird, zu unterlassen und sich damit nicht abzugeben, sowie Ihr eignes Ansehen nicht damit zu belasten. Bitte sehen Sie diesen Beitrag nicht als Kritik an Ihrer Person, sondern als Anregung.

An dieser Stelle möchte ich noch, wie in einem Anderen Beitrag angemerkt wurde, ausdrücklich bestätigen:
Ich bin und war zu keiner Zeit Mitarbeiter eines Unternehmens im Telefonbereich und hatte bisher kein Arbeits- oder Dienstleistungs- Beratungs- oder ähnliches Verhältnis oder Abkommen mit Mobilfunknetzanbietern.

Mein Interesse ist hier lediglich mein Mobiltelefon, als Kunde, so zu benutzen, wie dies zum Zeitpunkt des Vertragsabschusses und über einer Woche danach möglich war zu benutzen. O2 wurde mehrfach von mir darauf hingewiesen, falls das von O2 geschaffene Problem nicht beseitigt wird oder ich nicht zeitnahe aus dem Vertrag heraus kommen kann, die Sache – so wie sie sich zugetragen hat – publiziert werden wird. Bis heute ist keine angemessene Reaktion von O2 erfolgt.

Köstlich, wenn jemand, der sich nicht ausdrücken kann, versucht, so aufgeblasen und stelzern zu schreiben!
Menü
[2.2.1.1.2.1.1.1.1.1.1] Sillek antwortet auf Andreas11
31.07.2003 10:13
Die schreibweise des Sprechenden ist schon sehr eigenartig, wie eine Kampanie oder irgentein sehr nicht beschäftigter Professor...:-)

Naja wenn er wirklich seit 2 Jahren ein Service bezahlt der nicht vorhanden ist dann ist er doch selber schuld... er hätte in den 2 Jahren schon längst auch mal nach München fahren können und sich persönlich seines Anliegens kund tun...

Anderseits kann es ja mal wirklich vorkommen das ein zwei Zellen mal abgeschalten sind in einem Gebiet aber da würd ich dann in ein Gebiet fahren wo es funktioniert.. und dann mal die Hotline kontaktieren... denn wenn er noch die Homezone in diesem Gebiet hatte und dann auch noch kein Roaming... dann machen O2 eigentlich schon was.... und in oder um Ludwigsh. kann ich mir das eigentlich nicht vorstellen...

(O2 kann eine BTS mit einer bestimmten BSC als Roaming nutzen aber nicht nur eine Zelle, das ist garnicht technisch möglich)

Menü
[2.2.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] dan21 antwortet auf Sillek
31.07.2003 10:49
Naja wenn er wirklich seit 2 Jahren ein Service bezahlt der nicht vorhanden ist dann ist er doch selber schuld... er hätte in den 2 Jahren schon längst auch mal nach München fahren

können und sich persönlich seines Anliegens kund tun...

wenn ich so einen ärger haben würde, hätte ich schon längst gekündigt. die möglichkeit war ja da, wenn das problem schon seit über 2 jahren besteht.

Hotline kontaktieren... denn wenn er noch die Homezone in diesem Gebiet hatte und dann auch noch kein Roaming... dann machen O2 eigentlich schon was....

eine homezone gibts es nur da, wo das o2-netz sehr gut ausgebaut ist. es muss nämlich indoor-versorgung bestehen, sonst gibt es zu viele beschwerden. außerdem müssen mehrere stationnen in reichweite sein, um eine konstante homezone zu garantieren. das ist auch der grund warum trotz o2-netz oft keine homezone möglich ist.

(O2 kann eine BTS mit einer bestimmten BSC als Roaming nutzen aber nicht nur eine Zelle, das ist garnicht technisch möglich)

das d1-netz besteht auch aus vielen verschiedenen LACs (LocationArea). Das Roaming wird immer komplett für die gesamte LAC abgeschaltet. Damit ist nicht nur 1 basisstation betroffen, sondern direkt große gebiete.
Menü
[…2.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] Sillek antwortet auf dan21
31.07.2003 11:07
Hallo Dan

du hast zwar recht mit dem LAC (LocationAreaCode) das da mehrere BTS dran hängen und merken tust du das wenn du einen LAC wechselst wenn es in deinem Autoradio dadadaad macht zumindest wenn du es in der nähe hast und keine Aussenantenne verwendest... anderseits hat jedes Netz in Deutschland LAC, den dieser LAC wird ständig in dein HLR auf der MSC geschrieben somit weiss die MSC immer wo du bist.. und die LAC ist nochmals aufgeteilt in die verschiedenen Stationen die dazugehören... aber meistens geht kein LAC über mehrere BSC..... daher ist das auch sehr unwahrscheinlich das bei dem "Sprecher" ein kompletter LAC abgeschalten sein soll, da wären ja einige Betroffen....aber möglich ist es trotzdem, nur sehr merkwürdig mit den 2Jahren nichts tun und jetzt hier eine Lebensgeschichte draus machen....
Menü
[2.2.1.1.2.1.1.1.1.2] stefie-im-netz antwortet auf wyattdersprechende
31.07.2003 10:38
Sehr geehrte(r) Herr oder Frau wyattdersprechende,

es war nie meine Absicht Sie zu verletzen oder zu verunglimpfen.
Einzig allein die Tatsache, dass es einen solchen Fall wie den Ihren geben soll, versetzt mich in Erstaunen. Es klingt alles so abstrakt und unwahrscheinlich und dann noch, mit verlaub, Ihr Name, daß einem Händler und gleichzeitigen o2-Kunden Zweifel an dieser Sache kommen. Aus meiner Erfahrung heraus kenne ich o2 als sehr kulantes und kundenorientiertes Unternehmen, welches Fehlfunktionen und Probleme in relativ kurzer Zeit löst. Eine Frage habeich noch an Sie: Warum haben Sie sich nicht mit Ihrem Händler in Verbindung gesetzt und diesen gebeten, dass er sich in Ihrem Interesse um die Angelegenheit kümmert?

MfG

Stefan ( stefie-im-netz)
Menü
[2.2.1.1.2.1.1.1.1.2.1] News_gmbh antwortet auf stefie-im-netz
31.07.2003 10:59
Hallöchen Stefan!

Dein Optimusmus in Ehren!
Aber es sind auch vereinzelt Fälle aufgetreten, die durchaus auftreten können, wenn auch unglaublich!
Das eine Software dahinter steckt bezüglich der BLZ und Bankort, wie Du ja erwähntest, um Fehler zu vermeiden, traten zumindestens in dem Fall meiner Freundin dennoch auf! Was hätte die Software verhindern müssen!

Aber Fehler existieren bei jedem Netzanbieter, keine Frage und will es nicht abstreiten!

Mit freundlichen Grüßen
NGH
Menü
[2.2.1.1.2.1.1.1.1.2.1.1] stefie-im-netz antwortet auf News_gmbh
31.07.2003 11:42
Hallo NGH,
ich kann nur das sagen was ich bis jetzt erlebt habe und das war immer so, dass Probleme behoben werden konnten.

Hast Du was erreicht in dem Fall mit Deiner Freundin?
Wie Du ja sicher mitbekommen hast, schreiben hier mindestens zwei von der o2-Hotline immer Beträge. Die können Dir da sicher sagen, wie das Problem aus der Welt geschafft werden kann und alles wieder in Ordnung kommt.

Steafn
Menü
[2.2.1.1.2.2] Mr.SHL antwortet auf stefie-im-netz
29.07.2003 15:05
Hallo,

glaubst Du daß es bei O2 möglich ist, daß ein Vertrag, der 2000 ausgelaufen ist (und auch rechtzeitig gekündigt wurde), auch heute noch weiterhin Rechnungen mit EUR 0,- Beträgen verursacht trotz etlicher (=zahlreicher) Anrufe und Faxe an/zu der O2-Hotline?

Soviel zu _meiner_ Praxiserfahrung mit O2 und der Servicehotline.

MfG Mr.SHL
Menü
[2.2.1.1.2.2.1] wupps antwortet auf Mr.SHL
29.07.2003 15:53
Benutzer Mr.SHL schrieb:
Hallo,

glaubst Du daß es bei O2 möglich ist, daß ein Vertrag, der 2000 ausgelaufen ist (und auch rechtzeitig gekündigt wurde), auch heute noch weiterhin Rechnungen mit EUR 0,- Beträgen verursacht trotz etlicher (=zahlreicher) Anrufe und Faxe an/zu der O2-Hotline?

Soviel zu _meiner_ Praxiserfahrung mit O2 und der Servicehotline.

MfG Mr.SHL

Glaubst Du, daß es sowas auch bei anderen Netzbetreibern (inklusive Telefonbucheintrag) gibt bzw. gab? Der Name E-Plus sagt Dir doch bestimmt was....
Menü
[2.2.1.1.2.2.1.1] Mr.SHL antwortet auf wupps
29.07.2003 16:23
Benutzer wupps schrieb:

Glaubst Du, daß es sowas auch bei anderen Netzbetreibern (inklusive Telefonbucheintrag) gibt bzw. gab? Der Name E-Plus sagt Dir doch bestimmt was....
Aus _meiner_ Erfahrung gesprochen: nein!

E-Plus sagt mir in der Tat was. Dort konnte ich diese von Dir erwähnte Feststellung nicht machen.
[bin kein E-Plus - Mitarbeiter!]


Was ich in meinem o.g. Statement einfach zum Ausdruck bringen wollte, ist die Feststellung, daß viele hier im Forum von gutem Service bei O2 etc. schreiben, aber Gegenbeispiele nicht akzeptieren werden.

O2 hat es seit über 3 Jahre in meinem Fall nicht geschafft, trotz meines abgelaufenen Vertrages meine O2-Telefonnummer zu sperren/löschen, den Telefonbucheintrag zu löschen und meine Daten aus dem System zu löschen und das trotz mehrfacher mündlicher und schriftlicher und freundlich gehaltener Aufforderungen.
Ein Verweis auf E-Plus hilft mir in meinem Fall daher nicht weiter!

MfG Mr.SHL
Menü
[2.2.1.1.2.2.1.1.1] Sillek antwortet auf Mr.SHL
29.07.2003 16:43
Ja wie wäre es mal bei der Telekom nachzufragen, denn O2 hat nix mit einem Telefonbucheintrag zu tun, sie können einen beantragen aber für die Pflege ist allein die Telekom verantwortlich oder besser gesagt die Tochterfirma für die Telefonbucheinträge....
Menü
[2.2.1.1.2.2.1.1.1.1] Mr.SHL antwortet auf Sillek
29.07.2003 17:12
Gute Idee,

habe ich allerdings auch gemacht mit negativem Erfolg.

Ich glaube (weiß es allerdings nicht mehr genau, da es ja etwa 2 Jahre zurückliegt) es war nicht möglich, da O2 die Nummer mir bis zum heutigen Tage zugeordnet hat.

Inzwischen ist es mir auch völlig egal. Auf die O2-Mailbox habe ich einfach meine neue Erreichbarkeit draufgesprochen und die Sache ist für mich erledigt. :-)

Ebenso sieht es mit den monatlichen Rechnungen über 0 EUR aus. Sie landen einfach ungeöffnet im Mülleimer. :-)

MfG Mr.SHL
Menü
[2.2.1.1.2.2.1.1.2] wupps antwortet auf Mr.SHL
29.07.2003 17:44
Benutzer Mr.SHL schrieb:
Benutzer wupps schrieb:

Glaubst Du, daß es sowas auch bei anderen Netzbetreibern (inklusive Telefonbucheintrag) gibt bzw. gab? Der Name E-Plus sagt Dir doch bestimmt was....
Aus _meiner_ Erfahrung gesprochen: nein!

E-Plus sagt mir in der Tat was. Dort konnte ich diese von Dir erwähnte Feststellung nicht machen.
[bin kein E-Plus - Mitarbeiter!]


Was ich in meinem o.g. Statement einfach zum Ausdruck bringen wollte, ist die Feststellung, daß viele hier im Forum von gutem Service bei O2 etc. schreiben, aber Gegenbeispiele nicht akzeptieren werden.

O2 hat es seit über 3 Jahre in meinem Fall nicht geschafft, trotz meines abgelaufenen Vertrages meine O2-Telefonnummer zu sperren/löschen, den Telefonbucheintrag zu löschen und meine Daten aus dem System zu löschen und das trotz mehrfacher mündlicher und schriftlicher und freundlich gehaltener Aufforderungen.
Ein Verweis auf E-Plus hilft mir in meinem Fall daher nicht weiter!

MfG Mr.SHL

Du sprichst von einem abgelaufenem Vertrag, d.h. Du bezahlst keine Grundgebühr mehr und Deine Nummer, sprich Mailbox soll noch aktiv sein?
Wenn ja, dann nenn mir doch bitte mal diese Nummer, um es testen zu können (Die Nummer ist Dir ja sowieso egal...)
Menü
[2.2.1.1.2.2.1.1.2.1] opodeldoc antwortet auf wupps
29.07.2003 18:20
sag doch hier mal ehrlich was du willst! irgendwie raus dem vertrag mit o2 und dann hin zu E-Plus!
das kannst du ja jederzeit! lass einfach die o2-Karte im orkus verschwinden und nutze den neuen provider!
Menü
[2.2.1.1.2.2.1.1.2.1.1] Mr.SHL antwortet auf opodeldoc
29.07.2003 19:21
Benutzer opodeldoc schrieb:
sag doch hier mal ehrlich was du willst! irgendwie raus dem vertrag mit o2 und dann hin zu E-Plus!
das kannst du ja jederzeit! lass einfach die o2-Karte im orkus verschwinden und nutze den neuen provider!

Für den Fall, daß Du mich ansprichst:

Ich möchte in aller Ehrlichkeit und Sachlichkeit und auch Bescheidenheit darauf hinweisen, daß der hier im Forum mehrheitlich gelobte Service von O2 in _meinem_ Fall über Jahre hinweg nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat, obwohl mein Wunsch, nämlich das Löschen meiner Rufnummer und meiner Daten im O2-System nach Ablauf meines Vertrages vor nunmehr 3 Jahren, ich nicht als unlösbare Aufgabe annehme.
Daran scheitere ich wie geschrieben seit etwa 3 Jahren und bin aufgrunddessen nicht vom O2-Service überzeugt. :-(

Danke daß Du mir Alternativen wie E-Plus aufzeigst.

MfG Mr.SHL
Menü
[2.2.1.1.2.2.1.1.2.1.1.1] opodeldoc antwortet auf Mr.SHL
29.07.2003 20:19
nein ich meinte den "Threadstarter"
entschuldige, wenn ich das missverständlich ausgedrückt habe!
Menü
[2.2.1.1.2.2.1.1.2.2] Mr.SHL antwortet auf wupps
29.07.2003 18:35
Benutzer wupps schrieb:

Du sprichst von einem abgelaufenem Vertrag, d.h. Du bezahlst keine Grundgebühr mehr und Deine Nummer, sprich Mailbox soll noch aktiv sein?
Wenn ja, dann nenn mir doch bitte mal diese Nummer, um es testen zu können (Die Nummer ist Dir ja sowieso egal...)
Ja, genauso ist es!

Die Nummer habe ich Dir per email zukommen lassen.

MfG Mr.SHL
Menü
[2.2.1.1.2.2.1.1.2.2.1] wupps antwortet auf Mr.SHL
30.07.2003 09:26
Benutzer Mr.SHL schrieb:
Benutzer wupps schrieb:

Du sprichst von einem abgelaufenem Vertrag, d.h. Du bezahlst keine Grundgebühr mehr und Deine Nummer, sprich Mailbox soll noch aktiv sein?
Wenn ja, dann nenn mir doch bitte mal diese Nummer, um es testen zu können (Die Nummer ist Dir ja sowieso egal...)
Ja, genauso ist es!

Die Nummer habe ich Dir per email zukommen lassen.

MfG Mr.SHL

Welche E-Mail Adresse???
Habe "nix" erhalten....
Menü
[2.2.1.1.2.2.1.1.3] fibrozyt antwortet auf Mr.SHL
29.07.2003 19:45
Benutzer Mr.SHL schrieb:
O2 hat es seit über 3 Jahre in meinem Fall nicht geschafft, trotz meines abgelaufenen Vertrages meine O2-Telefonnummer zu sperren/löschen, den Telefonbucheintrag zu löschen und meine Daten aus dem System zu löschen und das trotz mehrfacher mündlicher und schriftlicher und freundlich gehaltener Aufforderungen.
Ein Verweis auf E-Plus hilft mir in meinem Fall daher nicht weiter!

MfG Mr.SHL

Dies kann dir übrigens woanders auch passieren. Eplus hat meine alte, inzwischen seit 5 Jahren nicht mehr aktive Eplusnummer immer noch im TElefonbuch stehen. Das ist schon Rekord. Mehrfache Nachfrage brachte nichts. Ich vermute den Fehler jedoch eher beim Verlag des Telefonbuchs.
Menü
[2.2.1.1.2.2.1.1.3.1] Matula antwortet auf fibrozyt
29.07.2003 20:11
Ich habe bei o2 veranlasst, dass meine Straße herausgenommen wird.

In der Bestätigung von o2 steht es auch so drin.

Nur im Telefonbuch ist es immer noch mit Straße. Wahrscheinlich pennt DeTeMedien, oder denen sind die Nicht-Telekomkunden egal.
Menü
[2.2.1.1.2.2.1.1.3.1.1] Sillek antwortet auf Matula
30.07.2003 09:56
Ich musste mich auch an Detemedien richten das sie meine Genion-Nummer mit neuer Adresse angeben... denn O2 hat oder all die anderen Betreiber haben nix damit zu tun....
Menü
[2.2.1.1.2.2.1.1.3.1.1.1] Matula antwortet auf Sillek
30.07.2003 10:01
denn O2 hat oder all
die anderen Betreiber haben nix damit zu tun....

Auf der Homepage von Detemedien steht aber dick und fett, dass man sich an seinen Netzbetreiber wenden soll, wenn man eine Änderung vornehmen lassen will.

Finde ich auch verständlich, denn ansonsten kann ja jeder sonstwas da hineinschreiben lassen.
Menü
[3] wupps antwortet auf wyattdersprechende
29.07.2003 15:58
Benutzer wyattdersprechende schrieb:

Ich schloss einen Vertrag mit Viag Interkom, heute O2. Zwei Wochen später stellte O2 den Betrieb der Mobilfunkzelle vor meiner Haustür ein. Seitdem ist das Telefonieren an dieser Adresse nicht mehr möglich und das Gerät bleibt mit „Netzsuche“ stehen.

In dieser Betriebsart der Netzsuche beginnt das Gerät mit Höchstleistung auf dem Sender nach einer Mobilfunkzelle zu suchen. Es ist somit kein Betriebszustand, sondern eine elektromagnetische Luftverpestung gegeben. Wenn man vergisst das Gerät abzuschalten, ist die Batterie am nächsten Tag folglich leer. Das Gerät hat die gesamte Batterieladung über den Sender zu Elektrosmog verwandelt. Das Gerät hält normalerweise bis zu einer Woche ohne das Ladegerät durch. Situation meiner der Adresse: Das Gerät ist überprüft und die SIM-Karte geht in anderen Geräten genau gleich gut.
E-Plus: sehr gut
D2 Vodafone: bei weitem ausreichend Netz
D1 T-Mobil: sehr gut
O2 Interkom: kein Netz - Netzsuche (Bei Vertragsbeginn jedoch sehr gut)

Mittlerweise schaltet sich das Gerät sporadisch ohne jeglichen Grund ab und ist damit nicht mehr zu erreichen. Dies geschieht bis zu 12-mal in der Woche. An der SIM-Karte liegt dies nicht. Zudem mehren sich anderen Orts die Gespräche ohne zustande gekommene Verbindung. Das bedeutet, das der Ton nicht oder nur in eine Richtung des Gesprächs übertragen wird. Anrufe dieser Art finden Sie zahlreich auf der Rechnung und machen mittlerweile ca. 8% der Rechnung aus.

Jüngst war ich in der nächstgelegenen Filiale. Dort schien man sich um Support zu bemühen, kam jedoch nicht zum Supportcenter durch. Dies gelang erst mit meinem Gerät. Nach über einer ganzen Stunde wurde mit gesagt, dass ich die Homezone verändert hätte und darum das Gerät nicht mehr an angegebener Adresse funktionieren müsse.
Ich habe zu keiner Zeit die Homezone verändert. Dies wurde mir bei einem erneuten Anruf auf der Hotline bestätigt und ebenso wurde im gleichen Gespräch bestätigt, das eine Eintragung mit Datum erfolgen habe müssen, wenn eine Änderung dieser Art vorgenommen werden währe. Die Aktion im Laden Kirchstraße Ludwigsburg war somit lediglich um mit den Support zu verweigern und um reklamierende Kunden aus den Laden zu werfen. Übrigens war in dieser Zeit kein einziger interessierter Kunde im Laden, während sich in den Geschäften der Konkurrenz Warteschlangen bildeten.

Was bleibt ist die Tatsache, dass von der Hotline von 20 Anrufen 4 ehrlich und konstruktiv sind und 3 in Notlügen enden und der Rest durch Abwimmeln abgehandelt wird. Das kann nicht sein. Hiermit ist bewiesen, dass dem Kunden bei O2 überhaupt nicht geholfen wird. O2 legt mehr Wert darauf Kunden zu binden, zu verärgern und nochmals mit Ausreden zu überzeugen versucht, anstelle der Leistungen des Vertrages zu entsprechen. Wenn ich sehe was mir bei Ihnen als Kunde angetan wird, so wundert es mich nicht wie selbst der Herr Beckenbauer Abend für Abend in der Fernsehwerbung untergeht und ertrinkt.

Zitat aus dem Brief: „Sie sind nun über zwei Jahre Ihrer zu Vertragsbeginn zugesicherten Leistung nicht nachgekommen und ich wünsche nun daher nicht mehr mich weiter an diesen Vertrag zu binden, da nun immerweniger Leistung vertragswidriger Weise erbracht wird.“
Der Brief wurde mit einer Sammlung von Standarttexten abgefertigt. Abhilfe das dies auch nicht. Es ist übrigens schon eine Suchaktion auf der O2-Seite bis man eine Reklamation abgeschickt bekommt. Es gibt keine direkt passende Stelle dafür.

Anmerkung: Mobilfunkanbieter setzen in Ihre Kundenverträge, dass die Verbindung zu jederzeit und jedem Ort nicht gewährleistet werden kann. Dies bezieht sich auf Massenveranstaltungen wie Messen oder Sportveranstaltungen sowie dem Netzausbau bzw. Ausfall einer einzelnen Mobilfunkzelle. Bei O2 wird jedoch Netzrückbau betrieben. Sobald genügend Verträge gemacht wurden, so scheint es zumindest in meinem Fall, wird die Zelle weitertransportiert und die Kunden haben das Nachsehen.

O2 hatte den Vertrag zwei Wochen laufen lassen, bis die Abstellung der Zelle erfolgte und somit den Vertrag an seinen Mindestlaufzeit geknüpft. Es kann nicht sein, dass sich ein Mobilfunkunternehmen wie ein Hausierer benimmt. Ja, so sieht das aus: „O2 can do!“

Mit dem gesamten Ärger ist dieser Vertrag alles andere als günstig. Ich bat noch einmal mich aus dem Vertrag zu entlassen, um die Rufnummer auf einen E-Plus Vertrag zu übernehmen. Die wurde abgelehnt, auch dann als ich mich bereit zeigte die restlichen Monate die Grundgebühr selbst ganz ohne Leistung zu bezahlen. Und diese Unverschämtheit obendrauf ist nun der Grund dieses Geschäftsgebaren wirklich bekannt zugeben. O2 setzte die Werbenachricht in die Welt, sich bald mehr Kunden begrüßen zu dürfen. Dies ist angesichts dieses Verhaltens wohl nur Schleichwerbung. Genauso ist zu verzeichnen, dass der Kunde an der Hotline eher als Kind behandelt wird und nicht wie ein volljähriger. Dies gilt besonders für die Anrufe, bei denen mit Notlügen der Kunde abgewimmelt wird.
Genauso gibt es das Verhalten der Hotline, wenn das Problem nicht gelöst werden kann, das auf andere Möglichkeiten verwiesen wird. Dieses Verhalten benutzt eine Kinderbetreuerin, wenn ein Kind mit einem Spielzeug spielt, gegenüber den Kindern die damit spielen wollen, weil sie sehen, dass dieses Kind nun damit spielt. Ich hingegen möchte nur diese Vertragsleistungen beanspruchen, die ich zum Zeitpunkt des Vertragsabschusses gegeben waren wieder erhalten. Interessant ist O2 wenn Sie NLP (Neurolinguistische Programmierung) lernen möchten bzw. über die Hotline einen verbindungskostenfreien Rhetorikkurs belegen wollen.

Mittlerweile will ich die Rufnummer nicht mehr übernehmen, denn ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass ein Vertrag mit einem Unternehmen, welches seine Kunden nicht für voll nimmt meiner Karriere schadet. Mit einer 0179-Nummer auf der Visitenkarte kann man sich unter gegebenen Umständen einfach nicht mehr sehen lassen. Das ist wie ein Schild auf der Stirn: „Ich kann mir einen billigen, aber keinen guten Vertragspartner aussuchen.“
Nichts klappt und O2 weis genau warum.


Das ganze liest sich wie eine "Antiwerbekampagne", daher bezweifle ich, daß es so, wie es hier beschrieben wird, in der Praxis jemals vorgekommen ist bzw. vorkommen wird!
Es scheint hier wohl ein Mitarbeiter eines Mittwettbewerbes am Werke gewesen zu sein, der aber vom o2 Netz selbst keinerlei Ahnung bzw. Praxiserfahrungen hat...
Vor allem die "Roamingaussage" in diesem Beitrag ist absolute SPITZE!!