Anbieterforum
Menü

Abgestempelt für immer!?


01.05.2005 20:04 - Gestartet von Tomjek
Hallo!
Ich wurde in der Vergangenheit von einem Händler betrogen und hatte deswegen Ärger mit O2.
(Der Händler hatte sich vetraglich verpflichtet meine Grundgebühr zu übernehmen, ist aber dann nach einigen Monaten untergetaucht. Jetzt hat ihn die Polizei und Verfahren läuft...)

Der Ärger war, dass weil ich die Grundgebühr jetzt selber bezahlen musste ich kündigen wollte, da dies für mich ja Vertragsbruch war. Für O2 war das natürlich egal und sie bestanden auf den Vetrag und wollten mit dem Händler auf einmal nix zu tun haben. Am Ende hat O2 mir einen Gutschein ausgestellt und alle waren glücklich.
Was mir O2 nicht mitteilte, erfuhr ich dann 1 Jahr später bei meiner Vertragsverlängerung: O2 hatte mich als 'schlechten Kunden' eingestuft. Und das obwohl alle meine Rechnungen immer pünklich bezahlt wurden, auch während des 'Streites'!!! Durch diese Kategorie-Einstufung wollte der offizielle O2-Vertragshändler (zu anderen Händlern gehe ich nämlich nicht mehr) mehr Zuzahlungen zum neuen Handy als ein Neukunde bekommen würde! Bei damaligen Rechnungen um die 50 €/Monat fand ich das unverschämt und habe O2 seit dem im Auge ;-)

Meine Frage nun: Was muss ich machen, um bei der nächsten verlängerung nicht immernoch diese Abstemplung als schlechter Kunde zu haben?
Die Hotline möchte ich als o2-online-Kunde nicht anrufen...

bye

Menü
[1] Mogul antwortet auf Tomjek
01.05.2005 20:20
Mein aufrichtiger Rat - such Dir einen anderen Provider. Wie willst Du dort einen Hotliner ( dem es piepegal ist wie Du eingestuft bist ) erklären daß Du kein böser Mensch bist ? Die Mühe kannst Du Dir schenken, da bewegst Du nichts. Zumindest mir wäre es zuviel Arbeit, das ist Zeitverschwendung.

Gruß von Mogul
Menü
[1.1] tcsmoers antwortet auf Mogul
02.05.2005 00:34
Benutzer Mogul schrieb:
Mein aufrichtiger Rat - such Dir einen anderen Provider. Wie willst Du dort einen Hotliner ( dem es piepegal ist wie Du eingestuft bist ) erklären daß Du kein böser Mensch bist ? Die Mühe kannst Du Dir schenken, da bewegst Du nichts. Zumindest mir wäre es zuviel Arbeit, das ist Zeitverschwendung.

Stimmt. Auch kann man klar erkennen, was der Kunde wert. Bist Du auf diesen Laden angewiesen ??

peso


Gruß von Mogul
Menü
[2] Abakus antwortet auf Tomjek
01.05.2005 20:48
Bei Rechnungen von "nur" ;-) 50 €/Monat ist es bei o2 durchaus nicht ungewöhnlich bei VVL etwas mehr als Neukunden zu zahlen, zumal ja ein Teil der 50 € letztlich von o2 erstattet wurde, Du also einen geringeren Betrag, so ca. 40 € (oder war´s sogar ein Duo? Dann ja noch weniger und geteilt durch 2...), gezahlt hast.

Was Du machen kannst, um beim nächsten Mal ein günstigeres Handy zu bekommen? Mehr umsetzen... ;-)
Menü
[2.1] westwind79 antwortet auf Abakus
01.05.2005 21:41
Hi,

du wurdest als schlechter Kunde eingestuft, weil dein Umsatz für o2 zugering ist. Ob du ein guter kunde bist hängt nicht immer von der Höhe der Rechung ab, sondern wie sich die Rechung zusammen setzt. Es wird z.B. an SMS, Gesprächen ins O2 Netz mehr verdient als bei Netzexternen oder Festnetz...auch ein erhöhter verwaltungsaufwand schlägt sich negativ auf deinen Kundenstatus aus...
Menü
[2.1.1] Zombine antwortet auf westwind79
02.05.2005 10:50

für o2 zugering ist. Ob du ein guter kunde bist hängt nicht immer von der Höhe der Rechung ab, sondern wie sich die Rechung zusammen setzt. Es wird z.B. an SMS, Gesprächen ins O2 Netz mehr verdient ...

genau! Wenn du Datendienste nutzt, kommt das auch ziemlich gut. Also öfters mal mit dem Handy ins Internet gehen, an Laptop anschließen und mal kurz surfen. Muss ja nicht viel sein, einfach nur, damit ein paar Datenverbindungen auf deiner RG sind.
Menü
[2.1.2] AnnaB antwortet auf westwind79
02.05.2005 12:24
Benutzer westwind79 schrieb:
du wurdest als schlechter Kunde eingestuft, weil dein Umsatz für o2 zugering ist. Ob du ein guter kunde bist hängt nicht immer von der Höhe der Rechung ab, sondern wie sich die Rechung zusammen setzt. Es wird z.B. an SMS, Gesprächen ins O2 Netz mehr verdient als bei Netzexternen oder Festnetz

>...auch ein
erhöhter verwaltungsaufwand schlägt sich negativ auf deinen Kundenstatus aus...
*lol* Der ist gut. Das gilt bestimmt auch, falls O2 mal einen Fehler gemacht haben sollte - was natürlich ausgeschlossen ist. Schon Cool, so'n Controlling ;-)).

Ciao
AnnaB
Menü
[3] AnnaB antwortet auf Tomjek
02.05.2005 12:32
Benutzer Tomjek schrieb:
Hallo!
Ich wurde in der Vergangenheit von einem Händler betrogen und hatte deswegen Ärger mit O2.
(Der Händler hatte sich vetraglich verpflichtet meine Grundgebühr zu übernehmen, ist aber dann nach einigen Monaten untergetaucht. Jetzt hat ihn die Polizei und Verfahren läuft...)

Der Ärger war, dass weil ich die Grundgebühr jetzt selber bezahlen musste ich kündigen wollte, da dies für mich ja Vertragsbruch war. Für O2 war das natürlich egal und sie bestanden auf den Vetrag und wollten mit dem Händler auf einmal nix zu tun haben. Am Ende hat O2 mir einen Gutschein ausgestellt und alle waren glücklich.
Was mir O2 nicht mitteilte, erfuhr ich dann 1 Jahr später bei meiner Vertragsverlängerung: O2 hatte mich als 'schlechten Kunden' eingestuft. Und das obwohl alle meine Rechnungen immer pünklich bezahlt wurden, auch während des 'Streites'!!! Durch diese Kategorie-Einstufung wollte der offizielle O2-Vertragshändler (zu anderen Händlern gehe ich nämlich nicht mehr) mehr Zuzahlungen zum neuen Handy als ein Neukunde bekommen würde! Bei damaligen Rechnungen um die 50 €/Monat fand ich das unverschämt und habe O2 seit dem im Auge ;-)

Meine Frage nun: Was muss ich machen, um bei der nächsten verlängerung nicht immernoch diese Abstemplung als schlechter Kunde zu haben?
Die Hotline möchte ich als o2-online-Kunde nicht anrufen...

Eine Frage habe ich noch: Was für eine Art von Gutschein hast Du von O2 bekommen? Reisegutschein? Essensgutschein? Getränke?

Auch auf die Gefahr hin, mich zu widerholen:

Ich würde dazu raten, den Vertrag rechtzeitig zu kündigen (Schlußstrich ziehen, schriftlich bestätigen lassen) - man wird dann ja eh mit O2-Vertragsverlängerungs(=VV)-Angeboten überhäuft und kann sich dann etwaig auch noch zu einer Verlängerung entscheiden; ob diese Angebote zur VV zukünftig was taugen werden oder eine Schlechterstellung verglichen mit einem Neuabschluss darstellen, ist reine Zukunftsspekulation; also: kündigen und schauen, was kommt.

Denn wenn Du erst kurzfristig vor dem Auslaufen der Mindestvertragslaufzeit (sagen wir mal 3 Wochen vorher) feststellst, dass Dir die Angebote des Netzbetreibers nicht zusagen (z.B. nur gebrandete Handys zu vergleichsweise hohen Preisen, ausserdem fehlt Dein Handyfavorit in der Angebotsliste oder ist "zur Zeit vergriffen"), so kannst Du nicht mehr zum Ablauf der Mindestvertragslaufzeit kündigen und bist mindestens noch ein Jahr an O2 gebunden (und das sogar ohne anteilige Handysubvention bzw. Gesprächsgutschrift!).

Und die Handypreise bei einer VV kann der Anbieter täglich verändern, bis zu Treu und (Un-)Glauben des (Noch-)Kunden... hier könnten sich die Netzbetreiber mit einer Zusicherung positiv hervortun (keine VV zu schlechteren Konditionen als ein Neuabschluss während der "Kündigungssperrfrist" von i.d.R. 3 Monaten [Anschlusspreis entfällt auch, da kein Neuanschluss] o.ä.).

Ciao
AnnaB
Menü
[3.1] Sascha057 antwortet auf AnnaB
02.05.2005 14:30
Ich hatte damals bei o2 einen Monatlichen Umsatz von ca 200-250 Euro. Dennoch musste ich bei der Vertragsverlängerung 50 Euro mehr zahlen als ein Neukunde...
Ihr seht, das hat nicht nur was mit dem Umsatz zu tun.
Also habe ich gekündigt und bin jetzt bei E-Plus und sehr zufrieden.
Menü
[3.1.1] handyhase antwortet auf Sascha057
03.05.2005 01:15
also, bei vertragsverlängerungen sind die subventionen grundsätzlich schlechter als bei neuverträgen. das hängt mit der kundenbindung zusammen. ein neukunde ist schwieriger zu bekommen als einen kunden zu halten. viele leute bleiben rein aus bequemlichkiet bei ihrem anbieter (gleiche rufnummer; kein großer arbeitsaufwand usw.) zudem haben die meisten doch gar keinen überblick über das mobilfunkgescghäft und sind glücklich, wenn sie nach 24 monaten ein neues handy bekommen. ich glaube auch, dass die ziffer derjenigen, die ihren vertrag "unfreiwillig / unwissend stillschweigend" verlängern sehr hoch ist aus schon genannten gründen der bequemlichkeit! erst wenn ihr handy macken hat melden die sich dann beim anbieter und der händigt ein neues handy aus bei gleichzeitiger vertragsverlängerung von 24 monaten.
Menü
[3.1.1.1] wolfram antwortet auf handyhase
03.05.2005 18:43
Benutzer handyhase schrieb:
also, bei vertragsverlängerungen sind die subventionen grundsätzlich schlechter als bei neuverträgen. das hängt mit der kundenbindung zusammen. ein neukunde ist schwieriger zu bekommen als einen kunden zu halten.
-quoted-

Pauschalurteile und -aussagen führen häufig in die Irre...

Ich hab im Rahmen einer VVL Genion PowerSMS (Nutzergruppe 4; mtl. Umsatz ohne GG EUR 2-4, kein Schreibfehler) einen Razr für weniger bekommen als O2 von Neukunden bei Abschluß eines Genion-Vertrages verlangt

Gruß Wolfram
Menü
[3.1.1.1.1] handyhase antwortet auf wolfram
10.05.2005 14:50
Benutzer wolfram schrieb:
Benutzer handyhase schrieb:
also, bei vertragsverlängerungen sind die subventionen grundsätzlich schlechter als bei neuverträgen. das hängt mit der kundenbindung zusammen. ein neukunde ist schwieriger zu bekommen als einen kunden zu halten.
-quoted-

Pauschalurteile und -aussagen führen häufig in die Irre...

Ich hab im Rahmen einer VVL Genion PowerSMS (Nutzergruppe 4; mtl. Umsatz ohne GG EUR 2-4, kein Schreibfehler) einen Razr für weniger bekommen als O2 von Neukunden bei Abschluß eines Genion-Vertrages verlangt

Gruß Wolfram

das habe ich ja auch gar nicht bestritten! jedoch ist es nun mal so, dass o2 auch grundsätzlich weniger provision bei VVLs zahlt als bei NVs!
Menü
[3.1.2] o2SG antwortet auf Sascha057
03.05.2005 18:55
Benutzer Sascha057 schrieb:
Dennoch musste ich bei der Vertragsverlängerung 50 Euro mehr zahlen als ein Neukunde...

die max. differenz liegt bei 30eur!