Anbieterforum
Menü

14Cent für einen Anruf der nicht zustandem kommt?


03.08.2011 19:03 - Gestartet von PPPaul


Guten Tag zusammen!

Habe heute mit meiner O2-prepaid-Karte eine Mobil-Nummer (0171) gewählt. Zurück kam die Ansage, dass der Anrufer zZ nicht erreichbar sei.

Im Ergebnis hat mich dieser nicht zustandegekommene Anruf aber satte 14 Cent gekostet.

Ich fühle mich von der Firma O2 betrogen! Oder ist das etwa legal?


Bitte um freundliche Antwort.

Paul
Menü
[1] ElaHü antwortet auf PPPaul
03.08.2011 19:18
Wenn bei deinem Gesprächspartner eine Anrufinfo per SMS geschaltet ist, dann kann für dich dieser Anruf kostenpflichtig sein. In dem Fall würde keine Berechnungsfehler von O2 vorliegen. Mann hört dann sinngemäß eine solche Ansage: "Der von Ihnen gewünschte Teilnehmer ist zur Zeit nicht erreichbar, wird aber mit einer SMS über Ihren Anruf informiert."

Weitere Infomationen hier https://www.teltarif.de/i/sms-info.html
Menü
[1.1] PPPaul antwortet auf ElaHü
03.08.2011 19:22



Der Angerufene entscheidet also, ob mich mein Anrufversuch Geld kostet?
Das finde ich aber merkwürdig!

Gibt es denn eine Möglichkeit diese Kostenfalle zu umgehen?


Grüße Paul
Menü
[1.1.1] namorico antwortet auf PPPaul
03.08.2011 19:27
Ja, ohne Übertragung der Rufnummer.
Benutzer PPPaul schrieb: Gibt es denn eine Möglichkeit diese Kostenfalle zu umgehen?
Menü
[1.1.1.1] PPPaul antwortet auf namorico
03.08.2011 19:31

D.h. ich müßte die Übermittlung meiner Rufnummer unterdrücken und dann kann mir das nicht mehr passieren?

Immerhin, ein Lösungsansatz! Danke!

Nur weiß der Angerufene dann nicht mehr, dass ich Ihn zu erreichen versuchte. Wie kann denn der Angerufene diese SMS Antwort verhindern. Das sollte ich dem nämlich mal sagen, wenn er nochmal angerufen werden will.

Grüße und Dank für die Antworten
Menü
[1.1.1.1.1] namorico antwortet auf PPPaul
03.08.2011 19:58

einmal geändert am 03.08.2011 19:58
Bei seinem Anbiter den Dienst für die Benachrichtigung entgangener Anrufe deaktivieren lassen. Bei o2 heißt er "Anruf-Info per SMS", bei T-Mobile "Anruferinnerung per SMS". Bei Vodafone und eplus weiß ich leider nicht wie sie heißen.
Benutzer PPPaul schrieb:
Wie kann denn der Angerufene diese SMS Antwort verhindern. Das sollte ich dem nämlich mal sagen, wenn er nochmal angerufen werden will.

Menü
[1.1.1.1.1.1] PPPaul antwortet auf namorico
03.08.2011 20:11


Also auf meinem Handy kann ich die Option "Anruf-Info per SMS" nicht finden.
Oder wie bzw. wo stellt man das ein?


Paul
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] namorico antwortet auf PPPaul
03.08.2011 20:19
Bei T-Mobile kann man im Internet im Kundencenter deaktivieren. Bei allen anderen Anbietern nur über die Hotline.
Benutzer PPPaul schrieb:


Also auf meinem Handy kann ich die Option "Anruf-Info per SMS" nicht finden.
Oder wie bzw. wo stellt man das ein?


Paul
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] PPPaul antwortet auf namorico
03.08.2011 20:26


Aha!


Da danke ich doch mal für die ausführlichen Hinweise!

Schönen Abend noch!


Paul
Menü
[1.1.1.1.2] niknuk antwortet auf PPPaul
04.08.2011 00:32

einmal geändert am 04.08.2011 00:33
Benutzer PPPaul schrieb:

Nur weiß der Angerufene dann nicht mehr, dass ich Ihn zu erreichen versuchte. Wie kann denn der Angerufene diese SMS Antwort verhindern. Das sollte ich dem nämlich mal sagen, wenn er nochmal angerufen werden will.

Die SMS-Benachrichtigung springt nur an, wenn der Anschluss des Angerufenen besetzt oder sein Handy ausgeschaltet ist (oder keinen Empfang hat). Ist das Handy dagegen eingeschaltet und nicht besetzt, aber es geht niemand dran, dann gibt es keine Benachrichtigungs-SMS und der Anrufer muss auch nichts bezahlen. Eine Benachrichtigung ist in diesem Fall auch überflüssig, denn bei eingeschaltetem Handy werden verpasste Anrufe ohnehin in der Anruferliste gespeichert.

Es gibt auch eine Alternative zur SMS-Benachrichtigung: die Mobilbox. Wenn der Angerufene für die Fälle "besetzt" und "Handy aus" eine Umleitung zur Mobilbox eingerichtet hat, dann hält die SMS-Benachrichtigung ebenfalls die Hufe still. Zwar entstehen dem Anrufer dann immer noch Kosten, aber er kann dann wenigstens eine Nachricht hinterlassen.

Problematisch ist das nur, wenn jemand einen Tarif hat, bei dem das Abhören der Mobilbox Geld kostet. Bei diesen Tarifen ist es besser, die SMS-Benachrichtigung durch die Hotline deaktivieren zu lassen. Zumindest ich würde aber einen Tarif mit kostenpflichtiger Mobilbox ohnehin schnellstmöglich loswerden wollen. Leider ist das Abhören der Mobilbox auch bei populären Tarifen wie z. B. O2o (der mit dem Kostenairbag) kostenpflichtig.

Gruß

niknuk
Menü
[1.1.2] schlingel antwortet auf PPPaul
09.08.2011 09:59

einmal geändert am 09.08.2011 09:59
Benutzer PPPaul schrieb:


Der Angerufene entscheidet also, ob mich mein Anrufversuch Geld kostet?
Das finde ich aber merkwürdig!


Was ist daran merkwürdig? Durch Annahme oder Einsatz einer Mailbox trifft der angerufene ebenfalls diese Entscheidung.

Viele Grüsse,
Schlingel
Menü
[1.1.2.1] niknuk antwortet auf schlingel
09.08.2011 11:52
Benutzer schlingel schrieb:

Durch Annahme oder Einsatz einer Mailbox trifft der angerufene ebenfalls diese Entscheidung.

Wobei die Mailbox wenigstens den Vorteil hat, dass der Anrufer eine Nachricht hinterlassen kann, die u. U. auch einen erneuten Anruf bzw. einen Rückruf erübrigt. Bei der SMS-Benachrichtigung ist das nicht möglich. Der Angerufene muss zurückrufen, wenn er wissen will, was der Anrufer wollte. Oder der Anrufer muss nochmal anrufen.

Lange Rede, kurzer Sinn: die SMS-Benachrichtigung ist kompletter Schwachsinn.

Gruß

niknuk
Menü
[1.1.2.1.1] ElaHü antwortet auf niknuk
09.08.2011 12:10
Benutzer niknuk schrieb:
Lange Rede, kurzer Sinn: die SMS-Benachrichtigung ist kompletter Schwachsinn.

Dem schließe ich mich an. Die SMS- Benachrichtigung hat nur einen Vorteil für den Netzbetreiber, der etwas durch die IC- Gebühren verdient. Im Gegensatz zu einer Mailbox kann man diese Anruf- Info nicht einfach selber ausschalten. Man muss dann halt den Anbieter bemühen, was viele nicht machen. Wer eine Benachrichtigung möchte, kann die Mailbox einschalten, die ja von vielen Tarifen auch kostenlos (für den Angerufenen) abhörbar ist. Wer die Mailbox ausschaltet, möchte vermutlich gar nicht über entgangene Anrufe informiert werdenoderes reicht ihm, wenn die entgangenen Anrufe am Handy angezeigt werden.
Menü
[1.1.2.1.1.1] niknuk antwortet auf ElaHü
09.08.2011 12:30
Benutzer ElaHü schrieb:

Wer die Mailbox ausschaltet, möchte vermutlich gar nicht über entgangene Anrufe informiert werdenoderes reicht ihm, wenn die entgangenen Anrufe am Handy angezeigt werden.

Wenn das Handy erreichbar und nicht besetzt ist, aber niemand drangeht, wird keine Benachrichtigungs-SMS gesendet. Die Verbindung wird zwar nach einer gewissen Zeit (je nach Netzbetreiber irgendwas um 1 Minute) getrennt und der Anrufer hört eine Ansage, Kosten entstehen in diesem Fall aber keine. Eine SMS wäre in diesem Fall auch Blödsinn, denn das Handy war ja am Netz und hat den entgangenen Anruf gespeichert.

Die SMS-Benachrichtigung wird nur aktiv, wenn das Handy ausgeschaltet oder besetzt ist und für diesen Fall keine Rufumleitung zur Mobilbox eingerichtet wurde. In dieser Situation ist eine nachträgliche Benachrichtigung per SMS noch einigermaßen sinnvoll, denn bei ausgeschaltetem oder besetztem Handy können entgangene Anrufe ja nicht auf dem Handy gespeichert werden.

Gruß

niknuk
Menü
[1.1.2.1.1.1.1] Schwachmaaat antwortet auf niknuk
02.10.2011 10:12
Man lobe E-Plus....da ist die SMS kostenlos...für alle Beteiligten...!!!
Menü
[2] NekoInu antwortet auf PPPaul
19.11.2011 20:12
Das ist legal, wenn zum bsp dein Angerufener eine SMS bekommt, das du ihn versucht hast anzurufen!