Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
449 450 451
Menü

Unseriös. Debitel bei Crash 5


12.09.2008 18:18 - Gestartet von portal61
Erfahrung mit Debitel.
Crash 5 Tarif abgeschlossen.
Dieser wurde von Debitel zum Ablauf 07.09.2008 zwei Monate
vorher (07.07.2008) gekündigt.

Soweit so gut, man hat ja 6 Monate günstig telefoniert.

Aber jetzt kommt es:
In dem Kündigungsschreiben wurde der Tarif "Crash 7" zur Möglichkeit angeboten um "weiterhin von günstigen crash-Konditionen zu profitieren"

"Sichern Sie sich Ihren neuen crash7 rechtzeitig vor Abschaltung Ihrer bisherigen Handynummer"

Es wird im weitern ein "exclusiver Gutscheincode" genannt, mit dem man auf der crah-tarife.de Homepage ganz ohne Auktion einen Crash7 erhalten kann.

Das Schreiben ist so gestaltet und vermittelte den Eindruck das man einfach den Code eingibt und dann "lediglich einen anderen Tarif" erhält.
Den Code habe ich wie angeboten am 12.08.2008 eingegeben.
Am 07.09.2008 war die Rufnummer "plötzlich und unerwartet" abgeschaltet.
Rückfrage unter der teuren 0900-Nr. (24Ct/Min) ergab:
Ja, ich hätte nach Code-Eingabe einen neuen Vertrag mit den dort angebotenen Nummern ( im O2-Netz ) abschließen müssen.

Wie bitte ?????

Niemand schrieb vom Verlust der Rufnummer, geschweige denn Wechsel in ein anderes Mobilfunk-Netz.

Die Bitte die Rufnummer wieder zu aktivieren (im crash7-Tarif)
wurde abgelehnt. "Das wäre nicht möglich".

"Ein Angebot um den Vertrag fortzuführen, auch in einem der anderen vielen Debitel-Tarife, können wir Ihnen nicht machen."
und
"wenn Sie unbedingt Ihre Rufnummer behalten möchten, bleibt Ihnen nchts anderes übrig als zu einem anderen Anbieter zu gehen
und die Nr. zu portieren"

Ich halte dieses Verhalten der Fa. Debitel für unseriös.
Zumal der Fehler nicht bei mir lag, sondern in der unübersichtlichen Gestaltung der Kündigung, bzw. des Angebotes mit einem neuen Tarif.

Prima. Liebe Debitel.... ich werde portieren, aber niemals mehr zu Debitel.
Menü
[1] schrissn antwortet auf portal61
17.09.2008 07:35
Tja genau so wars bei mir auch. Wäre fast auf das Angebot mit crash7 reingefallen. Ich hab dann letztendlich meine Nummer für preiswerte 29,95 Euro portieren lassen. Mit dem Startpaket von 19,95 Euro, der Grundgebühr von 2,95 Euro und der Portierung von 29,95 Euro habe ich für 6 Monate "super günstig" telefoniert. NIE WIEDER DEBITEL!!!!!!!!!!
Menü
[2] Jochen_O2 antwortet auf portal61
17.09.2008 10:43
Ich halte dieses Verhalten der Fa. Debitel für unseriös.

Zu Beginn der Crash5-Tarife hatte ich mehrmals davor gewarnt, solche Verträge abzuschließen. Das kann man hier bei Teltarif im Forum nachlesen. Viele wollten mir nicht glauben, oder haben rumgerechnet, wie günstig das doch immerhin schon im ersten halben Jahr wäre... Ich hielt das damals schon für unseriös, weil so ein Preis einfach nicht realistisch ist bei IC-Gebühren von rund 8 ct pro Minute in die Handy-Netze.

Dass der günstigste Crash-Tarif auch noch die kürzeste Laufzeit hatte, das war eben der absolute "Knackpunkt" an der Geschichte, und hätte für jeden Schnäppchenjäger eigentlich der Wink mit dem Zaunpfahl sein müssen.
Es war offensichtlich, dass es hier fristgerechte Kündigungen von seiten des Anbieters geben würde, denn ein Preis von 5 ct pro Minute in alle Netze ist (bei so einer geringen Grundgebühr) in der Regel für den Anbieter nicht rentabel. Eine fristgerechte Kündigung als "unseriös" zu bezeichnen, finde ich nicht fair. Der Vertrag war eben von Anfang an auf 6 Monate ausgelegt.

Deswegen kann ich überhaupt nicht verstehen, wie man jetzt deswegen unzufrieden mit Debitel sein kann.
Man hätte halt vorher rechnen müssen (Startpaket 19,95 Euro, Grundgebühr monatlich 2,95 Euro, Portierung 29,95 Euro): rentiert sich das für mich innerhalb eines halben Jahres...?

Ich wette, einige Leute haben das richtig schön ausgenutzt: kräftig telefoniert, und zwar querbeet in alle Handynetze, dazu wenig gesimst. Dann hat sich das bestimmt gelohnt (gut so!).
Aber dass der Vertrag nichts "auf Dauer" sein kann, hätte man auch wissen müssen. Wenn man nun diese Nummer behalten will, muss man entweder die Portierung bezahlen oder eben dankend darauf verzichten.

Nach Adam Riese hat man übrigens eine monatliche Grundgebühr von 6,28 Euro (wenn man die einmalige Anschlussgebühr monatlich anrechnet), nun kann sich ja jeder denken, wie bzw. ab wann sich ein 9-ct-Discounter (ohne GG) im Vergleich zum Crash-5-Tarif (mit GG) rechnet...

Nur mal als Beispiel, was man sich hätte schon VOR Crash-5-Vertragsabschluss hätte ausrechnen können:
Anzahl Minuten im Monat // Kosten bei Simyo // Kosten bei Crash5
10 // 0,9 Euro // 6,28+0,45=6,73
50 // 4,50 Euro // 6,28+2,50=8,78
100 // 9 Euro // 6,28+5,00=11,28
150 // 13,50 Euro // 6,28+7,50=15,78
und spätestens ab hier wird der Crash5 doch immer billiger.

Von daher ein toller Tarif, wenn man ihn richtig nutzt:
- Vertrag nach 6 Monaten nicht verlängern (höchstens eben zu den gleichen Konditionen, falls möglich - je länger der Tarif in dieser Weise läuft, umso mehr rentiert sich die anfängliche Anschlussgebühr)
- Rufnummer nur vorübergehend nutzen, keinesfalls die Gebühren für die Rufnummerportierung an Debitel zahlen (das macht die Rechnung kaputt!)
- nicht simsen, keine Datenverbindungen nutzen
- viel telefonieren, jeden Monat mind. 150 Minuten, möglichst in alle verschiedenen Handy-Netze

Nicht rentiert hat sich der Tarif, wenn man montlich unter 100 Minuten in die Handy-Netze telefoniert hat. Dann wäre natürlich ein Discounter oder vielleicht sogar ne Festnetz-Flat wesentlich billiger gewesen, erst recht wenn man noch SMS und WAP nutzt.

Aber diese Rechnungen hätte man natürlich VORHER anstellen müssen. Bei einer Laufzeit von nur 6 Monaten kann man doch sein eigenes Telefonierverhalten für das nächste halbe Jahr recht gut einschätzen, oder nicht?

Also jetzt mal nicht meckern, wenn Debitel den Tarif fristgerecht kündigt. Ihr hattet Eure Chance, den Tarif gut auszunutzen. Jetzt müsst ihr halt doch was vernünftiges nehmen und "teure" 9ct/min zahlen...













Menü
[2.1] siegenlester antwortet auf Jochen_O2
17.09.2008 11:38
Also jetzt mal nicht meckern, wenn Debitel den Tarif fristgerecht kündigt. Ihr hattet Eure Chance, den Tarif gut auszunutzen. Jetzt müsst ihr halt doch was vernünftiges nehmen und "teure" 9ct/min zahlen...

Ich glaube du hast leider den Beitrag auf den du sehr ausführlich geantwortet hast nicht richtig durchgelesen. Deine Kritik an den Crash5-Kritisieren ist soweit im übrigen völlig gerechtfertigt und sachlich richtig - darum ging es deinem Vorposter aber überhaupt nicht. Mit der Kündigung seines C5 hat er sich abgefunden, im Gegenteil, er schreibt sogar ausdrücklich "Soweit so gut, man hat ja 6 Monate günstig telefoniert." - scheint also genauso zu denken wie Du.

Seine - durchaus sehr berechtigte Kritik - ist das Verhalten Debitels nach der Kündigung in dem man versucht mit windigen Mitteln und möglicherweise bewusst unklaren Vermutungen den gekündigten Crash5-Kunden einen neuen Vertrag mit neuer Nummer aufzudrücken in dem man sie in der Ahnung wähnt, sie würden den bisherigen Vertrag - mit ihrer Bestandstelefonnummer - einfach zu anderen, weniger preisgünstigen Konditionen fortführen können. Diese Vorgehensweise sieht in der Tat äußerst unseriös aus.
Menü
[2.1.1] Jochen_O2 antwortet auf siegenlester
17.09.2008 12:21
Ich glaube du hast leider den Beitrag auf den du sehr ausführlich geantwortet hast nicht richtig durchgelesen.

Hm, okay, dann ging es hier wohl um ein anderes (Haupt-)Problem. Sorry.

Ich hatte ein andere Sichtweise, denn ich war 100%ig davon ausgegangen, dass man eben von Anfang an sich im Klaren sein musste, dass der Vertrag nur 6 Monate läuft und die Nummer danach "gekündigt" wird.
Dass danach nichts besseres, ja nicht einmal eine Verlängerung des bisherigen Tarifs in Frage kommt, war mir klar gewesen (denn für eine längere Zeit würde sich die einmalige Anschlussgebühr, eine sehr wichtige Einnahmequelle innerhalb des halben Jahres, nicht mehr für Debitel rentieren!).

Alles andere, was Debitel danach anbietet, kann man getrost vergessen, da brauche ich gar nicht in die Tarifdetails reinschauen, das ist mir auch so klar - egal ob unter der bisherigen Nummer oder einem neuen Vertrag. Ein Crash5 kann sich unter Umständen lohnen, ein Crash7 bestimmt nicht oder nur in sehr wenigen Fällen.

Ich hatte nicht verstanden, wieso jemand so sehr an seiner "vorübergehenden" Crash5-Handynummer hängen kann, und außerdem warum überhaupt ein anderer Crash-Tarif in Frage kommt...

Erst schließt man einen billigen Vertrag ab, der sowieso nur ein halbes Jahr läuft, weil man in dieser Zeit extrem günstig telefonieren will, und dann ist man zu bequem, sich ne neue Prepaid-Karte bei Simyo zu bestellen? Oder nimmt man einen "ungünstigen" Crash-Tarif, weil man die Nummer weiterhin behalten will und keine Portierungsgebühren zahlen möchte?!?

Das Beispiel hier zeigt sogar, dass die Strategie von Debitel aufgeht: der Kunde nutzt erst ein überaus günstiges Angebot, und ist dann zu bequem, sich nach einem halben Jahr erneut nach einem guten Tarif umzusehen und will sogar noch weiterhin Kunde bleiben, und nimmt sogar wesentlich schlechtere Konditionen in Kauf, nur um die Nummer zu behalten...! (Unfassbar!)

Dass Debitel keinen anderen Tarif für die bisherige Nummer zulässt, ist natürlich ziemlich doof, aber im Grunde auch nachvollziehbar.
Crash5 hat Schnäppchenjäger angezogen, und einige haben bestimmt für rote Zahlen bei Debitel gesorgt. Jetzt will man noch was mit der Rufnummerportierung verdienen. Bei einem neuen Anschluss verdient man ja wahrscheinlich wieder mit der Anschlussgebühr, das Spielchen beginnt von vorne, mit wesentlich schlechteren Konditionen...