Anbieterforum
Forum:
Threads: erster Thread523 524 525 526 527 letzter Thread
Thread-Index
  • 25.12.2017 23:42
    Mobilkunde schreibt

    Unfaires, täuschendes, betrügerisches? Verhalten

    Leider habe ich auch sehr unerfreuliche Erfahrungen mit MOBILCOM DEBITEL gemacht. Die Kündigung meines zweijährigen Vertrags beantragte ich leider um einige Tage zu spät, was mir aber zum Kündigungszeitpunkt nicht bewusst war. Darauf erhielt ich ein Schreiben, in dem MOBILCOM sein Bedauern der Kündigung ausprach, auf Geschäftsbedingungen verwies und mich bat MOBILCOM anzurufen . Was ich nicht tat. Leider machte ich einen weiteren Fehler: Ich überlas in der Bestätigung des Kündigungsschreibens den dort vermerkten Termin, weil ich davon ausging, dass meine Kündigung "mit Bedauern" akzeptiert wurde.
    Als ich erneut eine Rechnung erhielt und der Betrag um fast 10€ höher war, schaute ich die Bestätigung noch mal an und entdeckte, dass die Kündigung erst nach einem weiteren Jahr "mit Bedauern" akzeptiert wurde. Dass ein anderer Tarif für dieses weitere Jahr gilt, darauf wurde in dem Schreiben nicht hingewiesen. DAS IST UNFAIRES, ICH FINDE TÄUSCHENDES GESCHÄFTSVERHALTEN. Transparent ist das jedenfalls nicht. (Da müsste man so schreiben: Da Sie die Kündigungsfrist nicht eingehalten haben, werden wir entsprechend der Geschäftsbedingungen den Vertrag um ein weiteres Jahr verlängern; den Tarif erhöhen wir auf xxx. Das wäre informativ, klar, transparent.)
    Was auf meinen Anruf bei MOBILCOM folgte, ist zunächst erfreulich. Dem Mitarbeiter erkläre ich die Sachlage, er machte klar, dass der Vertrag nicht fristgerecht gekündigt wurde und deshalb eine weitere Vertragspflicht bestehe. Ich war ärgerlich über den hohen Betrag; er bot mir an zum alten Tarif einen zwei Jahrestarif abzuschließen. Dies war für mich die bessere Option und so schloss ich mit dem Mitarbeiter telefonisch eine zweijährige Vertragsverlängerung ab und war zufrieden, (auch wenn mir die gewünschte Kündigung lieber gewesen wäre).
    JETZT PASSIERTE DAS EXTREM TÄUSCHENDE, IST es BEREITS KRIMINELL?: Ich erhielt postalisch einen Vertrag. "Wir freuen uns über die zweijährige Verlängerung ..... " Weitere Blätter waren beigelegt, kleingedruckte Geschäftsbedingungen, ein Blatt mit verschiedenen Tarifen. Den telefonisch abgeschlossenen Tarif fand ich nicht. Zur Klärung rief ich an. Die Mitarbeiterin sagte, dass MOBILCOM von dem telefonisch vereinbarten Tarif zurückgetreten sei. DAVON STEHT NICHTS IM ZUGESTELLTEN BRIEF - ein unfaires, intransparentes Verhalten. Der zugestellte neue Zweijahrestarif könne nur für den höheren Betrag gewährt werden und ich könne ihn kündigen, was konkret bedeutet, dass die zuerst bestätigte Kündigung wirksam sei,ich also ein weiteres Jahr an den Vertrag zu dem erhöhten Tarif gebunden sei.
    Ich war sehr wütend und empöre mich immer wieder über dieses täuschende, unlautere Geschäftsverhalten.
    Was habe ich gelernt: achte auf Kündigungsfristen, lass dich nicht von "netten Formulierungen "einlullen" ("wir bedauern ihre Kündigung"), sei immer misstrauisch, Fairness gibt es nicht, klare Informationen werden nicht gegeben, für MOBILCOM sind telefonisch festgehaltene Verträge nicht bindend, sie verändern Verträge ohne darauf hinzuweisen - ein widerliches, abscheuliches Verhalten. NIE MEHR WERDE ICH EINEN VERTRAG BEI MOBILCOM ABSCHLIEßEN. Habe nach dem zweiten Telefongespräch den neuen einjährigen Vertrag, dessen Kündigung bereits schriftlich akzeptiert ist, sicherheitshalber noch mal gekündigt. Ich hoffe, dass diese äußerst unerfreuliche Sache jetzt endlich abgeschlossen ist; falls nicht, bin ich nicht überrascht über weitere TÄUSCHENDE, UNFAIRE Maßnahmen des Unternehmens MOBILCOM DEBITEL.