Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
1424 425 426539
Menü

Problem Kündigung


17.12.2007 17:31 - Gestartet von onkel gregor
Hallo zusammen,

habe ein Problem.

Mein Handyvertrag bei mobilcom lief um 30.11.07 aus. Ich hatte diesen auch bereits gekündigt und eine schriftliche Bestätigung bekommen.

Am 6.11. bekam ich einen Anruf von mobilcom mit einem Vertragsangebot, zu welchem ich mir Bedenkzeit erbat. Am 16.11. schickte ich mobilcom dann per Brief eine Ablehnung des Vertragsangebotes.
Da ich nichts mehr von mobilcom hörte, dachte ich, dass ich aus der Sache raus bin.

Nun bekam ich die Mitteilung, dass mein Vertrag sich automatisch um 24 Monate verlängert hat, obwohl ich das Angebot auf Vertragsverlängerung innerhalb von 14 Tagen abgelehnt hatte.

Hat noch jemand solche Erfahrungen gemacht´- wie kann man sich dagegen wehren ?

Danke im Voraus,
Gregor
Menü
[1] Voltolux antwortet auf onkel gregor
18.12.2007 20:28
Haben Sie die Ablehnung des Verlängerungsangebots per Einschreiben an mobilcom geschickt? Wenn ja, behaupte ich das es ein Computerfehler bzw. Systemfehler ist denn man hat ja auch einen Nachweis das man nicht nur rechtzeitig sondern auch nachweisbar einen Widerruf gemacht hat. Wenn das ganze per Fax ging hat man einen Sendebericht und wenn das ganze per Mail ging bekommt man bei mobilcom immer eine Eingangsbestätigung.

Hat man nichts von dem gemacht was hier steht könnte es Problematisch werden weil der Nachweis des Widerrufs fehlen tut. Dann kommt es daruf an was man am Telefon mit Hotline besprochen hat im Zusammenhang mit dem Verlängerungsangebot, hat man Ausdrücklich zugestimmt dann ist es ganz klar! Hat nur um ein schriftliches Angebot gebeten dann muss mobilcom Nachweisen können das ich nicht nur ein Angebot wollte sondern wirklich eine Verlängerung.

Ich hoffe das hilft ein wenig
Menü
[1.1] tatort antwortet auf Voltolux
18.12.2007 21:42

2x geändert, zuletzt am 18.12.2007 21:44
Benutzer Voltolux schrieb:
Haben Sie die Ablehnung des Verlängerungsangebots per Einschreiben an mobilcom geschickt? Wenn ja, behaupte ich das es ein Computerfehler bzw. Systemfehler ist denn man hat ja auch einen Nachweis das man nicht nur rechtzeitig sondern auch nachweisbar einen Widerruf gemacht hat. Wenn das ganze per Fax ging hat man einen Sendebericht und wenn das ganze per Mail ging bekommt man bei mobilcom immer eine Eingangsbestätigung.

Hat man nichts von dem gemacht was hier steht könnte es Problematisch werden weil der Nachweis des Widerrufs fehlen tut. Dann kommt es daruf an was man am Telefon mit Hotline besprochen hat im Zusammenhang mit dem Verlängerungsangebot, hat man Ausdrücklich zugestimmt dann ist es ganz klar! Hat nur um ein schriftliches Angebot gebeten dann muss mobilcom Nachweisen können das ich nicht nur ein Angebot wollte sondern wirklich eine Verlängerung.

Ich hoffe das hilft ein wenig


Ich finde, das hilft überhaupt nicht.

Es stellen sich doch nur zwei Fragen:

1. Wie will mobilcom beweisen, dass die Kündigung durch den Kunden zurückgenommen wurde und der Vertrag sich dadurch um zwei Jahre verlängert hat? Wurde das Telefongespräch mit Wissen und Einwilligung des Kunden aufgezeichnet und hat dieser vielleicht doch zweifellos angenommen?

2. Hat der Kunde eventuell im Zusammenhang mit dem Vertragsverlängerungsangebot Hardware erhalten? Also, hat Mobilcom ein Handy geschickt, dass der Kunde in Empfang genommen und vielleicht sogar schon genutzt hat? Damit könnte er sich mit der Vertragsverlängerung einverstanden erklärt haben.

Irgendwas stimmt hier doch nicht.

Menü
[2] Voltolux antwortet auf onkel gregor
21.12.2007 20:44
Benutzer onkel gregor schrieb:
Am 6.11. bekam ich einen Anruf von mobilcom mit einem Vertragsangebot, zu welchem ich mir Bedenkzeit erbat. Am 16.11. schickte ich mobilcom dann per Brief eine Ablehnung des Vertragsangebotes. Da ich nichts mehr von mobilcom hörte, dachte ich, dass ich aus der Sache raus bin.

Wenn man es dann ganz genau nimmt muss man sich gar keine Fragen stellen! Bei dieser Aussage (wenn die auch so stimmt) gehe ich davon aus das Sie ja nicht zugestimmt haben sondern darum gebeten haben es sich nochmal zu überlegen! und somit hätten Sie noch nicht mal etwas widerrufen müssen weil ja nichts zustande gekommen ist!

vllt. hilft das nun weiter?
Menü
[3] LarsFI antwortet auf onkel gregor
21.12.2007 22:23
Also ein Vertrag kann sich automatisch nur um 12 Monate verlängern.Es sei denn Du bekommst Gesprächsguthaben oder ein neues Handy.
Menü
[3.1] Voltolux antwortet auf LarsFI
22.12.2007 17:30
Benutzer LarsFI schrieb:
Also ein Vertrag kann sich automatisch nur um 12 Monate verlängern.Es sei denn Du bekommst Gesprächsguthaben oder ein neues Handy.

Richtig! Aber er bat um Bedenkzeit und hatte zuvor gekündigt, also kann er sich rein prinzipiell gar nicht erst verlängern.

Es sei denn, wie schon erwähnt, es kommt ein Handy oder Guthaben!?
Menü
[4] Sarrick antwortet auf onkel gregor
16.01.2008 16:21
Hallo,
habe ein ähnliches Problem:
Handy nicht mehr genutzt,Vertrag läuft bis März 08, okay zahle ich halt die Grundgebühr weiter.
Denkste:
MC schickt mir eine Mahnung, da Sie den Rechnungsbetrag nicht abbuchen konnte...Komisch, dabei hatte ich Doch genau das auf dem Konto (habe das Konto nur noch fürs Handy gehabt) was ich an Grundgebühr hätte zahlen müssen....
Habe darauf hin einen Brief (an Kundenservice und Hauptsitz)mit Bitte um Stellungnahme gesendet.Funkstille und keine weiteren Mahnung.
Im November 07 dann, eine weitere Bitte um Stellungnahme und die Kündung des Vertrages( innerhalb der Kündigungsfrist).
Das dicke Ende kam dann heute, es flattert ein nettes MC-Schreiben ins Haus,mit der Kündigung Aufgrund von Nichtzahlung und einigen Schadensersatzansprüchen.
Der nette Mitarbeiter im Mobilcomshop staunte auch nicht schlecht und bezeichnete das Ganze treffend als "Frechheit"...
Bin ja mal gespannt was da noch kommt!

Finger Weg von diesem Verein!
Menü
[4.1] Voltolux antwortet auf Sarrick
18.01.2008 17:58
das ist normal! sollte ein schreiben an mobilcom / freenet als normaler brief gesendet werden folgt zu 99,5% keine bearbeitung des ganzen! schreibt man einen brief welcher art auch immer per einschreiben bkommt man zu 50% eine antwort und mit etwas glück ist es auch eine antwort zu dem gestellten anliegen! leider nimmt es mobilcom / freenet mit seinen kunden nicht mehr so ernst, auf grund der tatsache das dass unternehmen zwar noch ganz gut am markt steht aber weiterhin umsatzverlust verzeichnen muss wird nur noch versucht an alles geld ranzukommen was der kunde nur hergeben kann! auf ihr schreiben bezogen bedeutet das wenn sie es nicht per einschreiben geschickt haben und somit keinen nachweis erbringen können, wird zu 99% die aussage kommen: ne wir haben leider keinen brief von ihnen erhalten! ganz wichtig egal was passiert ALLE UNTERLAGEN MINDESTENS 10 JAHRE LANG AUFBEWAHREN INKL. DER KONTOAUSZÜGE!!! mobilcom stellt seine forderung die evtl. noch offen sind auch gerne erst nach 8 oder 9 jahren weil davon ausgegangen wird das der kunde dann schon alles vernichtet hat und nachweise dann nur sehr schwer wieder beschafft werden können durch den kunden. in diesem sinne, zwar ne schlechte nachricht, aber dennoch viel erfolg =(

** wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten