Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
1305 306 307544
Menü

Abzocke Handysperrung trotz fehlender Mahnung!!


10.10.2005 14:52 - Gestartet von beapatze
Hallöchen allerseits...

ich habe hier ein schwerwiegendes problem.

ich habe immer das lastschriftverfahren. Mobilcom buchte immer ab. Klappte alles prima. Waren nie Fehler dabei.

Nun war 1x mein Konto nicht gedeckt - die Lastschrift schlug fehl - Bank buchte das Geld zurück - nächsten Tag war Geld aber auf dem Konto.

Ein paar Tage später kam dann die nette Rechnung, indem mir nur lapidar mitgeteilt wurde, das sie doch bitte mit sofortiger Zahlung plus die Handysperrung (19,95 €) erhalten möchten.

Ich habe nur aber den reinen Rechungsbetrag überwiesen, weil die doch wohl erst mal anmahnen müssten und NICHT sofort das Handy sperren.

Ich verstehe die Welt echt nicht mehr.....eigentlich heißt das doch.....erst mal anmahnen (meckern) und DANN können sie doch sperren.

Ich habe auch ne eMail an Mobilcom geschickt, die sie immer noch nicht beantwortet haben.

Nun meine Frage.....WO kann ich nachlesen (am besten nen §§), WIE HOCH die Rücklastschriftgebühren sind, und wieso die sofort sperren dürfen????
In dem Mobilcom Portal war nichts über diese völlig überhöhten Gebühren zu finden!!

Danke euch für eure Hilfe

Liebe Grüße Bea
Menü
[1] VariusC antwortet auf beapatze
10.10.2005 16:22
Ein weit verbreiteter Irrtum, dass Firmen erst einmal 'mahnen müssen'. Wie kommst Du denn darauf??? Ist es ein Grundrecht? Oder gibt es eine gesetzliche Bestimmung dafür???
Natürlich nicht. Einzig der Vertrag zwischen zwei Parteien regelt dies. Wenn Dir also eine Rechnung zugeht, bist Du dran, die Rechnung zu bezahlen. Einen Rechtsanspruch auf eine Mahnung gibt es nicht und ist lediglich Kulanz der Unternehmen.
Und wenn Du nicht, wie vereinbart, die Summe zum Zeitpunkt der Lastschrift bereithältst, bist Du 'in Verzug gesetzt' (wie das wohl juristisch heisst), es obliegt also dem Partner, zu mahnen oder vertraglich vereinbarte Maßnahmen zu ergreifen.
In Deinem Fall habe ich innerhalb drei Minuten erläuternde Passagen auf den mobilcom-Seiten gefunden.
Wenn Du unten auf AGB klickst, dann auf FAQ -> FAQ Rechnung und Dir dann den Punkt 32 und Folgende anschaust, dann erhältst Du Antworten auf Deine Fragen.
Gruß
VariusC

Benutzer beapatze schrieb:
Hallöchen allerseits...

ich habe hier ein schwerwiegendes problem.

ich habe immer das lastschriftverfahren. Mobilcom buchte immer ab. Klappte alles prima. Waren nie Fehler dabei.

Nun war 1x mein Konto nicht gedeckt - die Lastschrift schlug fehl - Bank buchte das Geld zurück - nächsten Tag war Geld aber auf dem Konto.

Ein paar Tage später kam dann die nette Rechnung, indem mir nur lapidar mitgeteilt wurde, das sie doch bitte mit sofortiger Zahlung plus die Handysperrung (19,95 €) erhalten möchten.

Ich habe nur aber den reinen Rechungsbetrag überwiesen, weil die doch wohl erst mal anmahnen müssten und NICHT sofort das Handy sperren.

Ich verstehe die Welt echt nicht mehr.....eigentlich heißt das doch.....erst mal anmahnen (meckern) und DANN können sie doch
sperren.

Ich habe auch ne eMail an Mobilcom geschickt, die sie immer noch nicht beantwortet haben.

Nun meine Frage.....WO kann ich nachlesen (am besten nen §§), WIE HOCH die Rücklastschriftgebühren sind, und wieso die sofort sperren dürfen????
In dem Mobilcom Portal war nichts über diese völlig überhöhten Gebühren zu finden!!

Danke euch für eure Hilfe

Liebe Grüße Bea
Menü
[1.1] beapatze antwortet auf VariusC
11.10.2005 09:35
Moin Moin,

vielen Dank für die Antwort. Das heißt im Klartext, das ich die 19,95 € bezahlen MUSS, um mein Handy wieder frei geschaltet zu bekomen??
In den FAQ bei Mobilcom hab ich aber keine Preise dafür finden können, die das rechtfertigen.
Ich habe mich auch noch einmal schlau gemacht und etwas über Mahnrecht gefunden....
Wenn Jemand eine Rechnung erhält, muss er sie bezahlen, das ist FAQ. Aber........

........Wann muss eine Rechnung bezahlt werden?
Grundsätzlich sofort. Nach 30 Tagen beginnt der Verzug automatisch. Eine Mahnung ist nach dem neuen § 284 Abs. 3 BGB nicht mehr erforderlich. Nach 30 Tagen kann der Gläubiger die Forderung einklagen. Der Schuldner gerät 30 Tage nach dem Erhalt der Rechnung automatisch in Verzug - ohne weitere Mahnung. Die 30-Tage-Frist beginnt mit Zustellung der Rechnung. Das bedeutet, dass der Rechnungsaussteller (z.B. Handwerker) im Zweifel beweisen muss, dass die Rechnung dem Schuldner auch ordnungsgemäß zugegangen ist.

....Für mich sieht das so aus, als wenn die erst nach 30 tagen dann automatisch das Handy sperren dürften, weil nicht bezahlt wurde!! Warum sperren die also sofort???????



Benutzer VariusC schrieb:
Ein weit verbreiteter Irrtum, dass Firmen erst einmal 'mahnen müssen'. Wie kommst Du denn darauf??? Ist es ein Grundrecht? Oder gibt es eine gesetzliche Bestimmung dafür??? Natürlich nicht. Einzig der Vertrag zwischen zwei Parteien regelt dies. Wenn Dir also eine Rechnung zugeht, bist Du dran, die Rechnung zu bezahlen. Einen Rechtsanspruch auf eine Mahnung gibt es nicht und ist lediglich Kulanz der Unternehmen. Und wenn Du nicht, wie vereinbart, die Summe zum Zeitpunkt der Lastschrift bereithältst, bist Du 'in Verzug gesetzt' (wie das wohl juristisch heisst), es obliegt also dem Partner, zu mahnen oder vertraglich vereinbarte Maßnahmen zu ergreifen. In Deinem Fall habe ich innerhalb drei Minuten erläuternde Passagen auf den mobilcom-Seiten gefunden.
Wenn Du unten auf AGB klickst, dann auf FAQ -> FAQ Rechnung und Dir dann den Punkt 32 und Folgende anschaust, dann erhältst Du Antworten auf Deine Fragen.
Gruß
VariusC

Benutzer beapatze schrieb:
Hallöchen allerseits...

ich habe hier ein schwerwiegendes problem.

ich habe immer das lastschriftverfahren. Mobilcom buchte immer ab. Klappte alles prima. Waren nie Fehler dabei.

Nun war 1x mein Konto nicht gedeckt - die Lastschrift schlug fehl - Bank buchte das Geld zurück - nächsten Tag war Geld aber
auf dem Konto.

Ein paar Tage später kam dann die nette Rechnung, indem mir nur lapidar mitgeteilt wurde, das sie doch bitte mit sofortiger Zahlung plus die Handysperrung (19,95 €) erhalten möchten.

Ich habe nur aber den reinen Rechungsbetrag überwiesen, weil die doch wohl erst mal anmahnen müssten und NICHT sofort das
Handy sperren.

Ich verstehe die Welt echt nicht mehr.....eigentlich heißt das doch.....erst mal anmahnen (meckern) und DANN können sie
doch
sperren.

Ich habe auch ne eMail an Mobilcom geschickt, die sie immer noch nicht beantwortet haben.

Nun meine Frage.....WO kann ich nachlesen (am besten nen §§),
WIE HOCH die Rücklastschriftgebühren sind, und wieso die sofort
sperren dürfen????
In dem Mobilcom Portal war nichts über diese völlig überhöhten
Gebühren zu finden!!

Danke euch für eure Hilfe

Liebe Grüße Bea
Menü
[1.1.1] ell23 antwortet auf beapatze
11.10.2005 11:20
Hallo

du schreibst dir wurden 19,95 EUR Sperrkosten berechnet auf der Folgerechnung....irrtum
zum einen handelt es sich bei den 19,95 EUR um die Rücklastschriftgebühren ( siehe Sonstige Preise und Leistungen bei mobilcom)und nicht um die Sperrkosten und zum anderen werden diese nicht auf der Folgerechnung berechnet sondern NUR auf der Zahlungserinnerung .....
folglich wurdest du ja doch angemahnt.

Wenn du also eine Zahlungserinnerung erhalten hast, dann wurdest du auch drauf hingwiesen das der Anschluss demnächst gesperrt wird.

Gruß Elly



Benutzer beapatze schrieb:
Moin Moin,

vielen Dank für die Antwort. Das heißt im Klartext, das ich die 19,95 € bezahlen MUSS, um mein Handy wieder frei geschaltet zu bekomen??
In den FAQ bei Mobilcom hab ich aber keine Preise dafür finden können, die das rechtfertigen.
Ich habe mich auch noch einmal schlau gemacht und etwas über Mahnrecht gefunden....
Wenn Jemand eine Rechnung erhält, muss er sie bezahlen, das ist FAQ. Aber........

........Wann muss eine Rechnung bezahlt werden?
Grundsätzlich sofort. Nach 30 Tagen beginnt der Verzug automatisch. Eine Mahnung ist nach dem neuen § 284 Abs. 3 BGB nicht mehr erforderlich. Nach 30 Tagen kann der Gläubiger die Forderung einklagen. Der Schuldner gerät 30 Tage nach dem Erhalt der Rechnung automatisch in Verzug - ohne weitere Mahnung. Die 30-Tage-Frist beginnt mit Zustellung der Rechnung. Das bedeutet, dass der Rechnungsaussteller (z.B. Handwerker) im Zweifel beweisen muss, dass die Rechnung dem Schuldner auch ordnungsgemäß zugegangen ist.

....Für mich sieht das so aus, als wenn die erst nach 30 tagen dann automatisch das Handy sperren dürften, weil nicht bezahlt wurde!! Warum sperren die also sofort???????



Benutzer VariusC schrieb:
Ein weit verbreiteter Irrtum, dass Firmen erst einmal 'mahnen
müssen'. Wie kommst Du denn darauf??? Ist es ein Grundrecht?
Oder gibt es eine gesetzliche Bestimmung dafür??? Natürlich nicht. Einzig der Vertrag zwischen zwei Parteien regelt dies. Wenn Dir also eine Rechnung zugeht, bist Du dran,
die Rechnung zu bezahlen. Einen Rechtsanspruch auf eine Mahnung gibt es nicht und ist lediglich Kulanz der Unternehmen. Und wenn Du nicht, wie vereinbart, die Summe zum Zeitpunkt der Lastschrift bereithältst, bist Du 'in Verzug gesetzt' (wie das wohl juristisch heisst), es obliegt also dem Partner, zu mahnen oder vertraglich vereinbarte Maßnahmen zu ergreifen. In Deinem Fall habe ich innerhalb drei Minuten erläuternde Passagen auf den mobilcom-Seiten gefunden.
Wenn Du unten auf AGB klickst, dann auf FAQ -> FAQ
Rechnung und Dir dann den Punkt 32 und Folgende anschaust, dann erhältst
Du Antworten auf Deine Fragen.
Gruß
VariusC

Benutzer beapatze schrieb:
Hallöchen allerseits...

ich habe hier ein schwerwiegendes problem.

ich habe immer das lastschriftverfahren. Mobilcom buchte immer ab. Klappte alles prima. Waren nie Fehler dabei.

Nun war 1x mein Konto nicht gedeckt - die Lastschrift schlug fehl - Bank buchte das Geld zurück - nächsten Tag war Geld aber
auf dem Konto.

Ein paar Tage später kam dann die nette Rechnung, indem mir nur lapidar mitgeteilt wurde, das sie doch bitte mit sofortiger Zahlung plus die Handysperrung (19,95 €) erhalten möchten.

Ich habe nur aber den reinen Rechungsbetrag überwiesen, weil die doch wohl erst mal anmahnen müssten und NICHT sofort das
Handy sperren.

Ich verstehe die Welt echt nicht mehr.....eigentlich heißt das doch.....erst mal anmahnen (meckern) und DANN können sie
doch
sperren.

Ich habe auch ne eMail an Mobilcom geschickt, die sie immer noch nicht beantwortet haben.

Nun meine Frage.....WO kann ich nachlesen (am besten nen §§),
WIE HOCH die Rücklastschriftgebühren sind, und wieso die sofort
sperren dürfen????
In dem Mobilcom Portal war nichts über diese völlig überhöhten
Gebühren zu finden!!

Danke euch für eure Hilfe

Liebe Grüße Bea
Menü
[1.1.1.1] beapatze antwortet auf ell23
11.10.2005 13:11
Hallo Elly...
..ich habe eine 1.Mahnung mit zahlungserinnerung erhalten. Das stimmt - sorry.
Ich habe bereits die normale Rechnung an Mobilcom überwiesen - kann aber trotzdem nicht telefonieren, weil das Handy bereits 1. Tag nach Rücklastschrift gesperrt wurde. Und das ist das, was ich die Frechheit finde. Ich wurde noch garnicht darüber informiert, das sie es sperren werden, sondern haben es bereits getan.
Willst du mir jetzt damit sagen, das da noch mehr Gebühren (Sperr- und Entsperr-Gebühren) auf mich zu kommen????

Gruß
Beapatze



Benutzer ell23 schrieb:
Hallo

du schreibst dir wurden 19,95 EUR Sperrkosten berechnet auf der Folgerechnung....irrtum
zum einen handelt es sich bei den 19,95 EUR um die Rücklastschriftgebühren ( siehe Sonstige Preise und Leistungen bei mobilcom)und nicht um die Sperrkosten und zum anderen werden diese nicht auf der Folgerechnung berechnet sondern NUR auf der Zahlungserinnerung .....
folglich wurdest du ja doch angemahnt.

Wenn du also eine Zahlungserinnerung erhalten hast, dann wurdest du auch drauf hingwiesen das der Anschluss demnächst gesperrt wird.

Gruß Elly



Benutzer beapatze schrieb:
Moin Moin,

vielen Dank für die Antwort. Das heißt im Klartext, das ich die 19,95 € bezahlen MUSS, um mein Handy wieder frei geschaltet zu
bekomen??
In den FAQ bei Mobilcom hab ich aber keine Preise dafür finden
können, die das rechtfertigen.
Ich habe mich auch noch einmal schlau gemacht und etwas über
Mahnrecht gefunden....
Wenn Jemand eine Rechnung erhält, muss er sie bezahlen, das ist
FAQ. Aber........

........Wann muss eine Rechnung bezahlt werden?
Grundsätzlich sofort. Nach 30 Tagen beginnt der Verzug automatisch. Eine Mahnung ist nach dem neuen § 284 Abs. 3 BGB nicht mehr erforderlich. Nach 30 Tagen kann der Gläubiger die Forderung einklagen. Der Schuldner gerät 30 Tage nach dem Erhalt der Rechnung automatisch in Verzug - ohne weitere Mahnung. Die 30-Tage-Frist beginnt mit Zustellung der Rechnung.
Das bedeutet, dass der Rechnungsaussteller (z.B.
Handwerker) im Zweifel beweisen muss, dass die Rechnung dem Schuldner auch ordnungsgemäß zugegangen ist.

....Für mich sieht das so aus, als wenn die erst nach 30
tagen dann automatisch das Handy sperren dürften, weil nicht bezahlt wurde!! Warum sperren die also sofort???????



Benutzer VariusC schrieb:
Ein weit verbreiteter Irrtum, dass Firmen erst einmal 'mahnen
müssen'. Wie kommst Du denn darauf??? Ist es ein Grundrecht?
Oder gibt es eine gesetzliche Bestimmung dafür??? Natürlich nicht. Einzig der Vertrag zwischen zwei Parteien regelt dies. Wenn Dir also eine Rechnung zugeht, bist Du dran,
die Rechnung zu bezahlen. Einen Rechtsanspruch auf eine Mahnung gibt es nicht und ist lediglich Kulanz der Unternehmen. Und wenn Du nicht, wie vereinbart, die Summe zum Zeitpunkt der Lastschrift bereithältst, bist Du 'in Verzug gesetzt' (wie das wohl juristisch heisst), es obliegt also dem Partner, zu mahnen oder vertraglich vereinbarte Maßnahmen zu ergreifen. In Deinem Fall habe ich innerhalb drei Minuten erläuternde Passagen auf den mobilcom-Seiten gefunden. Wenn Du unten auf AGB klickst, dann auf FAQ -> FAQ
Rechnung und Dir dann den Punkt 32 und Folgende anschaust, dann erhältst
Du Antworten auf Deine Fragen.
Gruß
VariusC

Benutzer beapatze schrieb:
Hallöchen allerseits...

ich habe hier ein schwerwiegendes problem.

ich habe immer das lastschriftverfahren. Mobilcom buchte immer ab. Klappte alles prima. Waren nie Fehler dabei.

Nun war 1x mein Konto nicht gedeckt - die Lastschrift schlug fehl - Bank buchte das Geld zurück - nächsten Tag war Geld aber
auf dem Konto.

Ein paar Tage später kam dann die nette Rechnung, indem mir nur lapidar mitgeteilt wurde, das sie doch bitte mit sofortiger Zahlung plus die Handysperrung (19,95 €) erhalten möchten.

Ich habe nur aber den reinen Rechungsbetrag überwiesen, weil die doch wohl erst mal anmahnen müssten und NICHT sofort das
Handy sperren.

Ich verstehe die Welt echt nicht mehr.....eigentlich heißt das doch.....erst mal anmahnen (meckern) und DANN können sie
doch
sperren.

Ich habe auch ne eMail an Mobilcom geschickt, die sie immer noch nicht beantwortet haben.

Nun meine Frage.....WO kann ich nachlesen (am besten nen §§),
WIE HOCH die Rücklastschriftgebühren sind, und wieso die sofort
sperren dürfen????
In dem Mobilcom Portal war nichts über diese völlig überhöhten
Gebühren zu finden!!

Danke euch für eure Hilfe

Liebe Grüße Bea
Menü
[1.1.1.1.1] ell23 antwortet auf beapatze
11.10.2005 14:06
Hallo
Das kann ich nicht nachvollziehen und das ist auch nicht die Regel. Vermutlich hat sich auch was überschnitten bei den Zahlungen zumal du ja sagst das du eine Zahlungserinnerung und eine 1. Mahnung erhalten hast.

Ich würd sonst nochmal nachfragen wie der Werdegang war, das müssten die dir genau aufschlüsseln können.

Laut Sonstige Preise und Leistungen kommt auf dich eine Sperrgebühr pro Sperre ( 9,95 EUR) und Rücklastschriftgebühr( 19,95 EUR) , sowie Mahngebühren( 2,95 EUR) zu .

Gruß Elly



Benutzer beapatze schrieb:
Hallo Elly...
..ich habe eine 1.Mahnung mit zahlungserinnerung erhalten. Das stimmt - sorry.
Ich habe bereits die normale Rechnung an Mobilcom überwiesen - kann aber trotzdem nicht telefonieren, weil das Handy bereits 1. Tag nach Rücklastschrift gesperrt wurde. Und das ist das, was ich die Frechheit finde. Ich wurde noch garnicht darüber informiert, das sie es sperren werden, sondern haben es bereits getan.
Willst du mir jetzt damit sagen, das da noch mehr Gebühren (Sperr- und Entsperr-Gebühren) auf mich zu kommen????

Gruß
Beapatze



Benutzer ell23 schrieb:
Hallo

du schreibst dir wurden 19,95 EUR Sperrkosten berechnet auf der
Folgerechnung....irrtum
zum einen handelt es sich bei den 19,95 EUR um die Rücklastschriftgebühren ( siehe Sonstige Preise und Leistungen bei mobilcom)und nicht um die Sperrkosten und zum anderen werden diese nicht auf der Folgerechnung berechnet sondern NUR
auf der Zahlungserinnerung .....
folglich wurdest du ja doch angemahnt.

Wenn du also eine Zahlungserinnerung erhalten hast, dann wurdest du auch drauf hingwiesen das der Anschluss demnächst
gesperrt wird.

Gruß Elly



Benutzer beapatze schrieb:
Moin Moin,

vielen Dank für die Antwort. Das heißt im Klartext, das ich die 19,95 € bezahlen MUSS, um mein Handy wieder frei geschaltet zu
bekomen??
In den FAQ bei Mobilcom hab ich aber keine Preise dafür finden
können, die das rechtfertigen.
Ich habe mich auch noch einmal schlau gemacht und etwas über
Mahnrecht gefunden....
Wenn Jemand eine Rechnung erhält, muss er sie bezahlen, das ist
FAQ. Aber........

........Wann muss eine Rechnung bezahlt werden?
Grundsätzlich sofort. Nach 30 Tagen beginnt der Verzug automatisch. Eine Mahnung ist nach dem neuen § 284 Abs. 3 BGB nicht mehr erforderlich. Nach 30 Tagen kann der Gläubiger die Forderung einklagen. Der Schuldner gerät 30 Tage nach dem Erhalt der Rechnung automatisch in Verzug - ohne weitere Mahnung. Die 30-Tage-Frist beginnt mit Zustellung der Rechnung.
Das bedeutet, dass der Rechnungsaussteller (z.B.
Handwerker) im Zweifel beweisen muss, dass die Rechnung dem Schuldner auch ordnungsgemäß zugegangen ist.

....Für mich sieht das so aus, als wenn die erst nach 30
tagen dann automatisch das Handy sperren dürften, weil nicht bezahlt wurde!! Warum sperren die also sofort???????


Menü
[1.1.1.1.1.1] beapatze antwortet auf ell23
11.10.2005 15:06
Hier dann nun noch einmal;-)))

Ich erhielt per eMail meine Rechung....dann schlug die Abbuchung fehl....prompt war daraufhin mein handy gesperrt.
Ich habe nun vom 04.10.05 eine Zahlungserinnerung - 1.mahnung hier vor mir liegen.
Ich soll bis zum 11.10.05 den offenstehenden Betrag der normalen Rechung begleichen PLUS doe 19,95 € Rücklastschrift.
In der Mahnung steht folgendes drin:

....der vereinbarte Lastschrifteinzug Ihres Rechnungsbetrages wurde von Ihrer Bank nicht ausgeführt. Vorsorglich haben wir Ihre Mobilfunkkarten für abgehende und für Auslandsgespräche unter fortlaufender Berechnung der monatlichen Grundgebühr vorübergehend gesperrt.


Fakt ist nun: Sofort per 1. Mahnung wurde das Handy gesperrt. Die haben keinem mal die Chance gelassen, das sofort zu begleichen!!!

Na dann werde ich wohl oder übel in den sauren Apfel beissen müssen und die 19,95 € Rücklastschrift PLUS Sperrgebühren von 9,95 € zu überweisen.....denn weiter unten steht....Die Gebühren für die Sperrung werden in Ihrer nächsten Rechnung ausgewiesen....
....Sobald Ihre Zahlung auf Ihrem Kundenkonto eingegangen ist, wird Ihre Karte automatisch freigeschaltet.


Echt der helle Wahnsinn, was die an Gebühren kassieren.....nur weil sich alles um 1 verschissenen tag überschnitten hatte!!

Die Kündigung werde ich in jedem Fall schreiben.....solch einen Verein brauch ich net, der völlig überteuert ist


Anmerkung meinerseits....auch bei Arcor ist das leider passiert. Die haben NULL EURo`s berechnet, das die olle lastschrift nicht geklappt hat - im Gegenteil....die versuchen nun am 14.10. die Abbuchung noch einmal.....DAS nenne ich Service!!!!!!!!

Liebe Grüße

Beapatze





Benutzer ell23 schrieb:
Hallo Das kann ich nicht nachvollziehen und das ist auch nicht die Regel. Vermutlich hat sich auch was überschnitten bei den Zahlungen zumal du ja sagst das du eine Zahlungserinnerung und eine 1. Mahnung erhalten hast.

Ich würd sonst nochmal nachfragen wie der Werdegang war, das müssten die dir genau aufschlüsseln können.

Laut Sonstige Preise und Leistungen kommt auf dich eine Sperrgebühr pro Sperre ( 9,95 EUR) und Rücklastschriftgebühr( 19,95 EUR) , sowie Mahngebühren( 2,95 EUR) zu .

Gruß Elly



Benutzer beapatze schrieb:
Hallo Elly...
..ich habe eine 1.Mahnung mit zahlungserinnerung erhalten.
Das
stimmt - sorry.
Ich habe bereits die normale Rechnung an Mobilcom überwiesen - kann aber trotzdem nicht telefonieren, weil das Handy bereits 1. Tag nach Rücklastschrift gesperrt wurde. Und das ist das,
was ich die Frechheit finde. Ich wurde noch garnicht darüber informiert, das sie es sperren werden, sondern haben es bereits
getan.
Willst du mir jetzt damit sagen, das da noch mehr Gebühren (Sperr- und Entsperr-Gebühren) auf mich zu kommen????

Gruß
Beapatze



Benutzer ell23 schrieb:
Hallo

du schreibst dir wurden 19,95 EUR Sperrkosten berechnet auf der
Folgerechnung....irrtum
zum einen handelt es sich bei den 19,95 EUR um die Rücklastschriftgebühren ( siehe Sonstige Preise und Leistungen bei mobilcom)und nicht um die Sperrkosten und zum anderen werden diese nicht auf der Folgerechnung berechnet sondern NUR
auf der Zahlungserinnerung .....
folglich wurdest du ja doch angemahnt.

Wenn du also eine Zahlungserinnerung erhalten hast, dann wurdest du auch drauf hingwiesen das der Anschluss demnächst
gesperrt wird.

Gruß Elly



Benutzer beapatze schrieb:
Moin Moin,

vielen Dank für die Antwort. Das heißt im Klartext, das ich die 19,95 € bezahlen MUSS, um mein Handy wieder frei geschaltet zu
bekomen??
In den FAQ bei Mobilcom hab ich aber keine Preise dafür finden
können, die das rechtfertigen.
Ich habe mich auch noch einmal schlau gemacht und etwas über
Mahnrecht gefunden....
Wenn Jemand eine Rechnung erhält, muss er sie bezahlen, das ist
FAQ. Aber........

........Wann muss eine Rechnung bezahlt werden?
Grundsätzlich sofort. Nach 30 Tagen beginnt der Verzug automatisch. Eine Mahnung ist nach dem neuen § 284 Abs. 3 BGB nicht mehr erforderlich. Nach 30 Tagen kann der Gläubiger die Forderung einklagen. Der Schuldner gerät 30 Tage nach dem Erhalt der Rechnung automatisch in Verzug - ohne weitere Mahnung. Die 30-Tage-Frist beginnt mit Zustellung der Rechnung.
Das bedeutet, dass der Rechnungsaussteller (z.B.
Handwerker) im Zweifel beweisen muss, dass die Rechnung dem Schuldner auch ordnungsgemäß zugegangen ist.

....Für mich sieht das so aus, als wenn die erst nach 30
tagen dann automatisch das Handy sperren dürften, weil nicht bezahlt wurde!! Warum sperren die also sofort???????


Menü
[1.1.1.1.1.2] kfschalke antwortet auf ell23
11.10.2005 15:48
Benutzer ell23 schrieb:
Hallo Das kann ich nicht nachvollziehen und das ist auch nicht die Regel. Vermutlich hat sich auch was überschnitten bei den Zahlungen zumal du ja sagst das du eine Zahlungserinnerung und eine 1. Mahnung erhalten hast.

Ich würd sonst nochmal nachfragen wie der Werdegang war, das müssten die dir genau aufschlüsseln können.

Laut Sonstige Preise und Leistungen kommt auf dich eine Sperrgebühr pro Sperre ( 9,95 EUR) und Rücklastschriftgebühr( 19,95 EUR) , sowie Mahngebühren( 2,95 EUR) zu .

Gruß Elly



Benutzer beapatze schrieb:
Hallo Elly...
..ich habe eine 1.Mahnung mit zahlungserinnerung erhalten.
Das
stimmt - sorry.
Ich habe bereits die normale Rechnung an Mobilcom überwiesen - kann aber trotzdem nicht telefonieren, weil das Handy bereits 1. Tag nach Rücklastschrift gesperrt wurde. Und das ist das,
was ich die Frechheit finde. Ich wurde noch garnicht darüber informiert, das sie es sperren werden, sondern haben es bereits
getan.
Willst du mir jetzt damit sagen, das da noch mehr Gebühren (Sperr- und Entsperr-Gebühren) auf mich zu kommen????

Gruß
Beapatze



Benutzer ell23 schrieb:
Hallo

du schreibst dir wurden 19,95 EUR Sperrkosten berechnet auf der
Folgerechnung....irrtum
zum einen handelt es sich bei den 19,95 EUR um die Rücklastschriftgebühren ( siehe Sonstige Preise und Leistungen bei mobilcom)und nicht um die Sperrkosten und zum anderen werden diese nicht auf der Folgerechnung berechnet sondern NUR
auf der Zahlungserinnerung .....
folglich wurdest du ja doch angemahnt.

Wenn du also eine Zahlungserinnerung erhalten hast, dann wurdest du auch drauf hingwiesen das der Anschluss demnächst
gesperrt wird.

Gruß Elly



Benutzer beapatze schrieb:
Moin Moin,

vielen Dank für die Antwort. Das heißt im Klartext, das ich die 19,95 € bezahlen MUSS, um mein Handy wieder frei geschaltet zu
bekomen??
In den FAQ bei Mobilcom hab ich aber keine Preise dafür finden
können, die das rechtfertigen.
Ich habe mich auch noch einmal schlau gemacht und etwas über
Mahnrecht gefunden....
Wenn Jemand eine Rechnung erhält, muss er sie bezahlen, das ist
FAQ. Aber........

........Wann muss eine Rechnung bezahlt werden?
Grundsätzlich sofort. Nach 30 Tagen beginnt der Verzug automatisch. Eine Mahnung ist nach dem neuen § 284 Abs. 3 BGB nicht mehr erforderlich. Nach 30 Tagen kann der Gläubiger die Forderung einklagen. Der Schuldner gerät 30 Tage nach dem Erhalt der Rechnung automatisch in Verzug - ohne weitere Mahnung. Die 30-Tage-Frist beginnt mit Zustellung der Rechnung.
Das bedeutet, dass der Rechnungsaussteller (z.B.
Handwerker) im Zweifel beweisen muss, dass die Rechnung dem Schuldner auch ordnungsgemäß zugegangen ist.

....Für mich sieht das so aus, als wenn die erst nach 30
tagen dann automatisch das Handy sperren dürften, weil nicht bezahlt wurde!! Warum sperren die also sofort???????


Dies wird sie wohl bezahlen müssen, es sei, dass nicht genug Wektage zwischen Abbuchung und Rechnungszustellung liegen. (5 Werktage sollten dies schon sein) Hierzu gibt es ein Urteil von einem Bundesgericht, dass der Kunde die Chance haben muss, für Deckung seines Kontos zu sorgen, da ja Mobilfunkrechnungen nicht immer den selben Betrag haben.
Menü
[1.1.2] VariusC antwortet auf beapatze
11.10.2005 20:19
Benutzer beapatze schrieb:
Moin Moin,

vielen Dank für die Antwort. Das heißt im Klartext, das ich die 19,95 € bezahlen MUSS, um mein Handy wieder frei geschaltet zu bekomen??
In den FAQ bei Mobilcom hab ich aber keine Preise dafür finden können, die das rechtfertigen.
Ich habe mich auch noch einmal schlau gemacht und etwas über Mahnrecht gefunden....
Wenn Jemand eine Rechnung erhält, muss er sie bezahlen, das ist FAQ. Aber........

........Wann muss eine Rechnung bezahlt werden?
Grundsätzlich sofort. Nach 30 Tagen beginnt der Verzug automatisch. Eine Mahnung ist nach dem neuen § 284 Abs. 3 BGB nicht mehr erforderlich. Nach 30 Tagen kann der Gläubiger die Forderung einklagen. Der Schuldner gerät 30 Tage nach dem Erhalt der Rechnung automatisch in Verzug - ohne weitere Mahnung. Die 30-Tage-Frist beginnt mit Zustellung der Rechnung. Das bedeutet, dass der Rechnungsaussteller (z.B. Handwerker) im Zweifel beweisen muss, dass die Rechnung dem Schuldner auch ordnungsgemäß zugegangen ist.

....Für mich sieht das so aus, als wenn die erst nach 30 tagen dann automatisch das Handy sperren dürften, weil nicht bezahlt wurde!! Warum sperren die also sofort???????
>
Tztztz,, Du verkennst da etwas. DU hast eine Rechnung nicht bezahlt und damit sind die im Recht.
Du zitierst hier so schön Gesetzestexte, aber Du liest sie scheinbar nicht richtig: 'Nach 30 Tagen kann der Gläubiger die
Forderung einklagen.'
Einzig darum geht es in dem Text. Sperren können ( und haben sie ja auch) Dich sofort. Aber wie Du geschrieben hast, ja nur für abgehende Telefonate.
Man mag von diesem Verhalten halten was man will, Tatsache ist, dass Du es ausgelöst hast.

Gruß
VariusC


Benutzer VariusC schrieb:
Ein weit verbreiteter Irrtum, dass Firmen erst einmal 'mahnen
müssen'. Wie kommst Du denn darauf??? Ist es ein Grundrecht?
Oder gibt es eine gesetzliche Bestimmung dafür??? Natürlich nicht. Einzig der Vertrag zwischen zwei Parteien regelt dies. Wenn Dir also eine Rechnung zugeht, bist Du dran,
die Rechnung zu bezahlen. Einen Rechtsanspruch auf eine Mahnung gibt es nicht und ist lediglich Kulanz der Unternehmen. Und wenn Du nicht, wie vereinbart, die Summe zum Zeitpunkt der Lastschrift bereithältst, bist Du 'in Verzug gesetzt' (wie das wohl juristisch heisst), es obliegt also dem Partner, zu mahnen oder vertraglich vereinbarte Maßnahmen zu ergreifen. In Deinem Fall habe ich innerhalb drei Minuten erläuternde Passagen auf den mobilcom-Seiten gefunden.
Wenn Du unten auf AGB klickst, dann auf FAQ -> FAQ
Rechnung und Dir dann den Punkt 32 und Folgende anschaust, dann erhältst
Du Antworten auf Deine Fragen.
Gruß
VariusC

Benutzer beapatze schrieb:
Hallöchen allerseits...

ich habe hier ein schwerwiegendes problem.

ich habe immer das lastschriftverfahren. Mobilcom buchte immer ab. Klappte alles prima. Waren nie Fehler dabei.

Nun war 1x mein Konto nicht gedeckt - die Lastschrift schlug fehl - Bank buchte das Geld zurück - nächsten Tag war Geld aber
auf dem Konto.

Ein paar Tage später kam dann die nette Rechnung, indem mir nur lapidar mitgeteilt wurde, das sie doch bitte mit sofortiger Zahlung plus die Handysperrung (19,95 €) erhalten möchten.

Ich habe nur aber den reinen Rechungsbetrag überwiesen, weil die doch wohl erst mal anmahnen müssten und NICHT sofort das
Handy sperren.

Ich verstehe die Welt echt nicht mehr.....eigentlich heißt das doch.....erst mal anmahnen (meckern) und DANN können sie
doch
sperren.

Ich habe auch ne eMail an Mobilcom geschickt, die sie immer noch nicht beantwortet haben.

Nun meine Frage.....WO kann ich nachlesen (am besten nen §§),
WIE HOCH die Rücklastschriftgebühren sind, und wieso die sofort
sperren dürfen????
In dem Mobilcom Portal war nichts über diese völlig überhöhten
Gebühren zu finden!!

Danke euch für eure Hilfe

Liebe Grüße Bea
Menü
[1.1.2.1] beapatze antwortet auf VariusC
12.10.2005 08:19
Moin Moin wieder einmal...

Mann oh Mann....VariusC hat wohl extrem schlechte Laune???? ICH habe nie behauptet, das ich es NICHT ausgelöst habe. Ich wollte nur wissen, ob die das sofort sperren dürfen und mehr nicht.
Entschuldigt bitte, das ich hier in eurem Forum mal ne Anfrage gestartet habe.
So kann man sich auch User vergraulen.....der ist echt krassig drauf - muss man ihm lassen....ich verkenne hier mal garnichts, sondern wollte nur ein paar Infos

Lieben Dank an die anderen, die mich aufgeklärt haben...

Ich melde mich hier nun wieder ab!!

Schönen tag noch

Benutzer VariusC schrieb:
Benutzer beapatze schrieb:
Moin Moin,

vielen Dank für die Antwort. Das heißt im Klartext, das ich die 19,95 € bezahlen MUSS, um mein Handy wieder frei geschaltet zu
bekomen??
In den FAQ bei Mobilcom hab ich aber keine Preise dafür finden
können, die das rechtfertigen.
Ich habe mich auch noch einmal schlau gemacht und etwas über
Mahnrecht gefunden....
Wenn Jemand eine Rechnung erhält, muss er sie bezahlen, das ist
FAQ. Aber........

........Wann muss eine Rechnung bezahlt werden?
Grundsätzlich sofort. Nach 30 Tagen beginnt der Verzug automatisch. Eine Mahnung ist nach dem neuen § 284 Abs. 3 BGB nicht mehr erforderlich. Nach 30 Tagen kann der Gläubiger die Forderung einklagen. Der Schuldner gerät 30 Tage nach dem Erhalt der Rechnung automatisch in Verzug - ohne weitere Mahnung. Die 30-Tage-Frist beginnt mit Zustellung der Rechnung.
Das bedeutet, dass der Rechnungsaussteller (z.B.
Handwerker) im Zweifel beweisen muss, dass die Rechnung dem Schuldner auch ordnungsgemäß zugegangen ist.

....Für mich sieht das so aus, als wenn die erst nach 30
tagen dann automatisch das Handy sperren dürften, weil nicht bezahlt wurde!! Warum sperren die also sofort???????
> Tztztz,, Du verkennst da etwas. DU hast eine Rechnung nicht bezahlt und damit sind die im Recht.
Du zitierst hier so schön Gesetzestexte, aber Du liest sie scheinbar nicht richtig: 'Nach 30 Tagen kann der Gläubiger die Forderung einklagen.' Einzig darum geht es in dem Text. Sperren können ( und haben sie ja auch) Dich sofort. Aber wie Du geschrieben hast, ja nur für abgehende Telefonate.
Man mag von diesem Verhalten halten was man will, Tatsache ist, dass Du es ausgelöst hast.

Gruß
VariusC


Benutzer VariusC schrieb:
Ein weit verbreiteter Irrtum, dass Firmen erst einmal 'mahnen
müssen'. Wie kommst Du denn darauf??? Ist es ein Grundrecht?
Oder gibt es eine gesetzliche Bestimmung dafür??? Natürlich nicht. Einzig der Vertrag zwischen zwei Parteien regelt dies. Wenn Dir also eine Rechnung zugeht, bist Du dran,
die Rechnung zu bezahlen. Einen Rechtsanspruch auf eine Mahnung gibt es nicht und ist lediglich Kulanz der Unternehmen. Und wenn Du nicht, wie vereinbart, die Summe zum Zeitpunkt der Lastschrift bereithältst, bist Du 'in Verzug gesetzt' (wie das wohl juristisch heisst), es obliegt also dem Partner, zu mahnen oder vertraglich vereinbarte Maßnahmen zu ergreifen. In Deinem Fall habe ich innerhalb drei Minuten erläuternde Passagen auf den mobilcom-Seiten gefunden. Wenn Du unten auf AGB klickst, dann auf FAQ -> FAQ
Rechnung und Dir dann den Punkt 32 und Folgende anschaust, dann erhältst
Du Antworten auf Deine Fragen.
Gruß
VariusC

Benutzer beapatze schrieb:
Hallöchen allerseits...

ich habe hier ein schwerwiegendes problem.

ich habe immer das lastschriftverfahren. Mobilcom buchte immer ab. Klappte alles prima. Waren nie Fehler dabei.

Nun war 1x mein Konto nicht gedeckt - die Lastschrift schlug fehl - Bank buchte das Geld zurück - nächsten Tag war Geld aber
auf dem Konto.

Ein paar Tage später kam dann die nette Rechnung, indem mir nur lapidar mitgeteilt wurde, das sie doch bitte mit sofortiger Zahlung plus die Handysperrung (19,95 €) erhalten möchten.

Ich habe nur aber den reinen Rechungsbetrag überwiesen, weil die doch wohl erst mal anmahnen müssten und NICHT sofort das
Handy sperren.

Ich verstehe die Welt echt nicht mehr.....eigentlich heißt das doch.....erst mal anmahnen (meckern) und DANN können sie
doch
sperren.

Ich habe auch ne eMail an Mobilcom geschickt, die sie immer noch nicht beantwortet haben.

Nun meine Frage.....WO kann ich nachlesen (am besten nen §§),
WIE HOCH die Rücklastschriftgebühren sind, und wieso die sofort
sperren dürfen????
In dem Mobilcom Portal war nichts über diese völlig überhöhten
Gebühren zu finden!!

Danke euch für eure Hilfe

Liebe Grüße Bea