Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
25 26
Menü

Vor M-Net und vor 24-Monatsvertrag ist zu warnen


28.02.2019 14:56 - Gestartet von romily
Zwar sind 24-Monatsverträge standard in der Branche. Eine Last werden sie jedoch, wenn der Service des Anbieters nicht stimmt. Dann wird die Zeit zu einer bleiernen Zwangsehe. Nur wenn alles 24 Monate perfekt läuft und man nie den M-Net Service braucht, ist M-Net vielleicht erträglich, aber nicht zu empfehlen. Das dürfte aber eine seltene Ausnahme sein. Denn über eine so lange Zeit läuft immer etwas schief. Schon von Beginn. Also sollte man sich eher einen kundenorientierten Anbieter suchen. Das ist M-Net ganz sicher nicht, auch wenn sie so werben. Das tun alle. Hier stimmt es aber garantiert nicht. Das merkt man, sobald man etwas braucht, das nicht "standard/gewöhnlich" ist. Gibt es dort nicht und will man auch nicht möglich machen.
Leider ist der Service auf allen Ebenen dieses Unternehmens inakzeptabel. Man kann sich als Kunde noch so sehr bemühen, ins Gespräch zu kommen, ein echter Dialog kommt nicht zustande. Es werden immer nur Positionen/Meinungen/Haltungen von den Mitarbeitern wiederholt (in Service, Hotline, Vertrieb), ohne auf das, was man sagt, inhaltlich qualifiziert einzugehen. Man tut so, als ob man erfahren wolle, was man sagen will. Wenn man es sagt, wird von dort dann nur ein Meinungstonband wiederholt abgespult, gesprochene Textbausteine. Dabei vermeidet man es aber geflissentlich, das auch schriftlich so zu bestätigen. Es läuft alles extrem kontrolliert und standardisiert bei allen Mitarbeitern ab. Deshalb werden auch nur standardisierte Schreiben verschickt, auf eigene Schreiben inhaltlich oder argumentativ nicht eingegangen, sondern Standardfloskeln wiederholt und als Antwort präsentiert. Man wird dort weder als Kunde noch als Mensch ernst genommen.
Es ist eine fiese Methode, wie man Kunden den eigenen Vorstellungen entsprechend hinkriegen will. Also das Gegenteil von Service. Der Kunde soll dem Unternehmen M-net und seinen Vorstellungen dienen, nicht umgekehrt. Von einem solchen Unternehmen sollte man Abstand halten und von dort keine Leistungen beziehen, egal wie sie sind, gut oder schlecht.
Ich kann jeden vor diesem Unternehmen nur warnen, dem seine Nerven und der Service wichtig sind. Der Service entspricht in keiner Weise dem Marketing. Das Marketing ist gut, genau das macht es so gefährlich, darauf herein zu fallen.
Auch hört man dort ungern Kritik oder weiß nichts damit anzufangen. Sie wird nicht etwa als konstruktiv zur Verbesserung gesehen und genutzt, obwohl man wie überall standardisiert danach fragt. Die Frage nach der Meinung ist nur eine Fassade, Tarnung. Denn die Mitarbeiter, die danach fragen, haben keine Kompetenz irgendetwas an den Missständen zu ändern oder dem Kunden bei seinen Beschwerden entgegen zu kommen und eine gemeinsame konstruktive Lösung zu finden. Entweder kann oder will man nicht Kunden zuhören und dienen. Es spricht alles dafür, dass man es nicht will, es eine Unternehmensstrategie ist, sonst wäre sie nicht so einheitlich in allen Bereichen. Leider binden sie einen auch für zwei Jahre an sich und wenn man es nach einigen Monaten herausfindet, kommt man nicht so schnell von ihnen weg, wie man es dann würde. Das ist der Nachteil dieser zwei-Jahresverträge bei allen Telekom-Anbietern. Um so mehr muss man deshalb vorher den Service prüfen und testen, bevor man einen Vertrag mit einem solchen Anbieter unterschreibt. Denn es ist eine zweijährige Zwangsehe.