Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
16 17 18
Menü

Meine Erfahrungen mit M-Net


14.12.2009 16:10 - Gestartet von Wellenbad
3x geändert, zuletzt am 14.12.2009 16:19
Hallo,

hier ist mein Erfahrungsbericht mit M-Net.

Ich war anfangs ein überzeugter M-Net Kunde, z.B. wegen der transparente Rechnung, der fachkundiger Kundenhotline und der guten Leistungen. Ich habe sogar noch guten Gewissens Freunde geworben.

Aber mittlerweile kann ich nur bestätigen was andere schon vor mir geschrieben haben. M-Net hat über die Jahre, ich war 5 Jahren Kunde, stillschweigend lauter neue Gebührenfallen installiert.
Angefangen mit der kostenpflichtige Rufnummernanzeige (anfangs kostenlos), bis zum Gipfel, der 12 monatigen, automatischen Vertragsverlängerung. (Anfangs: nach Mindestlaufzeit, monatliches Kündigungsrecht)

Mein Fehler war, mich von den günstigeren Kondition des Maxi Komplett 3000 (ich hatte zuvor Maxi komplett 2000 ) ungeprüft ködern zu lassen. Bei dieser Tarifumstellung wurden mir stillschweigend neue AGBs untergeschoben.

Als ich jetzt in ein von M-Net nicht versorgtes, innerbayrisches Gebiet umziehen musste, blieb mir nur die Kündigung. Da ich noch von den alten AGBs ausging, war die Überraschung groß. Ich sollte fast ein Jahr lang eine Bereitstellungsgbühr, die M-Net anscheinend an die Dt. Telkom zahlen muss, in Höhe von 15 pro Monat zahlen, ohne Gegenleistung.

Es folgten längere, nervenaufreibende Auseinandersetzung, bei der sich M-Net alles andere als Kulant zeigte, obwohl ich durchaus gewichtige Gründe für den Umzug aufführen konnte (siehe M-Net AGBs 7.2). Bei einem letzten, von mir initiierten, außergerichtliche Schlichtungsversuch, konnte ich eine Lösung zu meinen Gunsten erringen.

Fazit: Ich kann jedem nur zur Vorsicht mit M-Net raten.
Menü
[1] iPhone antwortet auf Wellenbad
14.12.2009 16:26
Danke für deinen Erfahrungsbericht. Finde das schon bisschen krass, dass man bei Umzügen in nicht-versorgte Gebiete solche Probleme bekommen kann. Was kann denn der Kunde dafür, dass M-net die Versorgung nicht hinbekommt? Und dann soll man fast 200 Euro dafür bezahlen, nur weil M-net seinen Netzausbau nicht gebacken bekommt!

Hier in München hängen die auch noch überall Plakate auf und werben im Radio damit, dass sie DER Serviceanbieter Nr.1 wären... Ha ha! Echt interessant, was sich dieser Münchner Provinzanbieter leistet.

Meine Erfahrungen mit o2-DSL bei einem Umzug in ein (damals) nicht-o2-versorgtes Gebiet war dahingegen völlig problemlos: der Vertrag wurde einfach aufgehoben.
Menü
[1.1] Wuschel_MUC antwortet auf iPhone
20.12.2010 14:58
Benutzer iPhone schrieb:
Hier in München hängen die auch noch überall Plakate auf und werben im Radio damit, dass sie DER Serviceanbieter Nr.1 wären...
Abgesehen von ihrem unkulanten Verhalten bei Wegzug bin ich immer noch halbwegs mit Mnet zufrieden.

Was mich eher frustriert, aber immer noch nicht zur Telekom zurücktreibt: die Telekom bietet halbwegs flächendeckend VDSL mit Glasfaser an. Mnet buddelt gerade erst in der Münchner Innenstadt und einigen DSL-Versorgungslöchern. _Da_ könnte Mnet gerne einen Zahn zulegen - das brächte ihnen so viele Neukunden, dass sie die paar Wegzüge locker laufen lassen könnten!

Wuschel