Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
7 8 9
Menü

Auf den 2.Blick nicht mehr so günstig!


08.12.2005 17:20 - Gestartet von LViz
Für die, die sich überlegen, seinen Telefonanschluss mit DSL bei M-Net zu bestellen, hier ein paar Infos (Vergleich zur T-Com):


Analoger Telefonanschluss + DSL-2000 + DSL-Flatrate:

M-Net: 36,80 Euro monatlich
T-Com: 40,94 Euro monatlich (mit Congster-DSL-Flatrate local)

Auf den ersten Blick ist M-Net günstiger. Wenn man sich die M-Net-Tarife genauer ansieht, stellt man fest:

Bei M-Net zahlt man für die "Option" Rufnummernanzeige, also die Anzeige der Telefonnummer des Anrufenden, 1,50 Euro pro Monat extra! Und diese Funktion ist wirklich für viele von uns unverzichtbar (wenn mal wieder der Chef anruft...;-)

Rechnung in Papierform kostet auch nochmal 1,50 Euro pro Monat (okay, für viele nicht wichtig, aber doch erwähnenswert).

Bei der T-Com ist die T-Net-Box ohne Aufpreis dabei, bei M-Net gibt es eine solche Anrufbeantworter-Funktion überhaupt nicht.

Die Gesprächspreise: bei M-Net nicht besonders günstig, bei der T-Com zwar auch nicht, aber dank Call-by-Call Niedrigst-Preise nutzbar. Call-by-Call bei M-Net nicht möglich.

Wer also gerne die Anzeige der Rufnummer des Anrufers auf dem eigenen Telefon hätte, zahlt bei der T-Com nur noch 2,64 Euro pro Monat mehr. Dafür erhält er auch eine T-Net-Box und Call-by-Call-Möglichkeit. Und wer eine schriftliche Rechnung braucht (die ist, falls ich mich nicht irre, bei der T-Com auch im Preis inbegriffen), zahlt bei der T-Com nur noch 1,14 Euro pro Monat mehr.

Bin kein Freund der Telekom (war auch schon Kunde von M-Net), aber diese versteckten Kosten bei M-Net v.a. für die Anzeige der Nummer des Anrufers halte ich für kundenunfreundlich.


Ein zweiter Vergleich:

Für Kunden, die einen schnellen Internet-Zugang und auch eine Sprach-Flatrate möchten:

Analoger Telefonanschluss Sprach-Flatrate + DSL-6000 + DSL-Flatrate:

M-Net: 58,70 Euro monatlich, +1,50 Rufnummernanzeige = 60,20
T-Com: 65,89 (mit Congster-DSL-Flatrate)

M-Net ist also monatlich 5,69 Euro billiger.

(Bei der T-Com kostet bereits der Analog-Anschluss + Sprach-Flatrate + DSL-2000 + DSL-Flatrate im Monat 60,89 Euro. Wäre allerdings eine Alternative, wenn man sich v.a. für die Sprach-Flat interessiert und DSL 6000 nicht sein muss oder technisch gar nicht möglich ist).

Call-by-Call braucht man dann nur noch für Anrufe ins Ausland oder zu Mobilfunkanschlüssen, wer also viele solche Gespräche hat, für den könnte sich die T-Com eher günstig erweisen als M-Net. Bei der T-Com ist zu beachten, dass die Festnetz-Sprachflat bei Anrufen zu einigen Festnetzanbietern keine wirkliche Flat ist, sondern ein kleiner Aufpreis pro Minute anfällt. Die T-Net-Box ist wiederum ein Vorteil gegenüber M-Net.

Gruss, LViz.

Menü
[1] ger1294 antwortet auf LViz
28.12.2005 20:14
Hallo,

leider hast du einen sehr wichtigen Punkt bei deinem Vergleich außer Acht gelassen, den Service.

T-Com bietet mangelhaften bis gar keinen Service, die Privatkunden-Hotline im Raum München ist so überlastet, dass man nicht einmal mehr in die Warteschleife kommt. Bei M"net gibt es dagegen erstklassigen Service.

Die Gesprächspreise, auf die du dich beziehst, sind für Wenigtelefonierer. Für Vieltelefonierer gibt es eine Vielzahl an Optionen, wie z.B. die Telefonflat ab 10,90 € oder die Option "Deutschland zum Ortstarif".
Für Wenigtelefonierer spielt es auf den Rechnungsbetrag gesehen keine Rolle, ob die Minute 1,2 oder 1,8 Cent kostet. Ein Vergleich mit Call-by-Call Anbietern mit ihrem "Preisroulette" ist ohnehin nicht angemessen. Sogenanntes 0900-Call-by-Call ist ab 1.1.06 auch bei M"net möglich.

Eine Voice/Faxmailbox ist bei M"net in Bearbeitung und soll Anfang 2006 realisiert werden, so dass dies kein Hinderungsgrund für einen Wechsel zu M"net sein sollte.

Ein Argument sollte auch noch bei der Auswahl eines Anschlusses die Rolle spielen. Auch wenn die "Ersparnis" gering ist, sollte man darüber nachdenken, ob man mit seinem Geld lieber einen Anbieter subventioniert, der Milliardengewinne dazu missbraucht, 33.000 Menschen in unserem Land arbeitslos zu machen oder ob man ein Unternehmen unterstützt, das seit Jahren kontinuierlich neue Arbeitsplätze schafft. Bei M"net wuchs die Beschäftigtenzahl von 10 (1996) über 50 (2002) auf über 350 Mitarbeiter (2005) an.

Bei ISDN-Anschlüssen ist die Rufnummernanzeige standardmäßig integriert, dieser verursacht auch nur Mehrkosten von 2,90 € im Vergleich zu Analog (bei T-Com satte 8 Euro). Die Papierrechnung ist für niemanden mehr notwendig (außer wenn man keinen PC hat), da Online-Rechnungen, die ab 1.12.2005 von M"Net ausgestellt werden, über eine Digitale Signatur verfügen und somit auch in Vollem Umfang vom Finanzamt anerkannt werden. Der Aufpreis deckt außerdem gerade die zusätzlichen Kosten, die durch den Versand entstehen (0,55 bis 0,95 € Porto, Papier, Toner, Kuvert, Falz-, Frankier- und Kuvertiermaschine, Druckerabnutzung, Postservice).

Ich gebe die Empfehlung ab, nicht nur Grundpreise und Minutenpreise zu vergleichen, sondern 2-3 Rechnungen vergangener Monate mit den anderen Tarifen durchzurechnen. Denn letztlich kommt es darauf an, dass man unterm Strich günstiger kommt. Dass sich die ständig wechselnden Tarife von Call-by-Call-Anbietern für Preisvergleiche nicht eignen, brauche ich dazu nicht nochmals zu erwähnen.
Menü
[2] hdontour antwortet auf LViz
28.12.2005 20:44
Benutzer LViz schrieb:
Für die, die sich überlegen, seinen Telefonanschluss mit DSL bei M-Net zu bestellen, hier ein paar Infos (Vergleich zur T-Com):


Analoger Telefonanschluss + DSL-2000 + DSL-Flatrate:

M-Net: 36,80 Euro monatlich
T-Com: 40,94 Euro monatlich (mit Congster-DSL-Flatrate local)

Auf den ersten Blick ist M-Net günstiger. Wenn man sich die M-Net-Tarife genauer ansieht, stellt man fest:

Bei M-Net zahlt man für die "Option" Rufnummernanzeige, also die Anzeige der Telefonnummer des Anrufenden, 1,50 Euro pro Monat extra! Und diese Funktion ist wirklich für viele von uns unverzichtbar (wenn mal wieder der Chef anruft...;-)

Rechnung in Papierform kostet auch nochmal 1,50 Euro pro Monat (okay, für viele nicht wichtig, aber doch erwähnenswert).

Bei der T-Com ist die T-Net-Box ohne Aufpreis dabei, bei M-Net gibt es eine solche Anrufbeantworter-Funktion überhaupt nicht.

Die Gesprächspreise: bei M-Net nicht besonders günstig, bei der T-Com zwar auch nicht, aber dank Call-by-Call Niedrigst-Preise nutzbar. Call-by-Call bei M-Net nicht möglich.

Wer also gerne die Anzeige der Rufnummer des Anrufers auf dem eigenen Telefon hätte, zahlt bei der T-Com nur noch 2,64 Euro pro Monat mehr. Dafür erhält er auch eine T-Net-Box und Call-by-Call-Möglichkeit. Und wer eine schriftliche Rechnung braucht (die ist, falls ich mich nicht irre, bei der T-Com auch im Preis inbegriffen), zahlt bei der T-Com nur noch 1,14 Euro pro Monat mehr.

Bin kein Freund der Telekom (war auch schon Kunde von M-Net), aber diese versteckten Kosten bei M-Net v.a. für die Anzeige der Nummer des Anrufers halte ich für kundenunfreundlich.


Ein zweiter Vergleich:

Für Kunden, die einen schnellen Internet-Zugang und auch eine Sprach-Flatrate möchten:

Analoger Telefonanschluss Sprach-Flatrate + DSL-6000 + DSL-Flatrate:

M-Net: 58,70 Euro monatlich, +1,50 Rufnummernanzeige = 60,20
T-Com: 65,89 (mit Congster-DSL-Flatrate)

M-Net ist also monatlich 5,69 Euro billiger.

(Bei der T-Com kostet bereits der Analog-Anschluss + Sprach-Flatrate + DSL-2000 + DSL-Flatrate im Monat 60,89 Euro.
Wäre allerdings eine Alternative, wenn man sich v.a. für die Sprach-Flat interessiert und DSL 6000 nicht sein muss oder technisch gar nicht möglich ist).

Call-by-Call braucht man dann nur noch für Anrufe ins Ausland oder zu Mobilfunkanschlüssen, wer also viele solche Gespräche hat, für den könnte sich die T-Com eher günstig erweisen als M-Net. Bei der T-Com ist zu beachten, dass die Festnetz-Sprachflat bei Anrufen zu einigen Festnetzanbietern keine wirkliche Flat ist, sondern ein kleiner Aufpreis pro Minute anfällt. Die T-Net-Box ist wiederum ein Vorteil gegenüber M-Net.

Gruss, LViz.

Ich kann nur voll und ganz zustimmen und jedem abraten von der Telekom wegzugehen, ganz egal zu welchem Alternativanbieter.

Leider habe ich den Fehler gemacht, im Februar 2005 zu Arcor zu gehen und werde zu 100% nach 2 Jahren wieder zur Telekom zurückzugehen. Es sind soviele Nachteile wie keine CbC und bei jedem ist eines ein anderes Detail was es plötzlich nicht mehr gibt wie z.b. T-Net box.
Trotz schriftlicher Zusicherung weigert sich Arcor meine MSNs ( nutze den Anschluss geschäftlich ) mit verschiedenen Bezeichungen in der Auskunft einzutragen. Bei der Telekom war das kein Problem.
Und als das Telephon mal nicht ging, war es eine PingPongspiel zwischen Arcor und Telekom, wer zuständig ist.
Begrabt die Gedanke eines Wechsels, denn ein paar Euro weniger GG sind das alles nicht wert.

Schönen Abend noch
Menü
[2.1] ger1294 antwortet auf hdontour
07.01.2006 03:13
Hallo,

du darfst aber nichtalle alternativen Anbieter mit ARCOR in einen Topf werfen.
Bei M"net ist der Service exzellent. Ich habe seit 4 Jahren M"net und alle meine TElefonnummern wurden anstandslos so ins Telefonbuch eingetragen, wie ich das wollte. Sogar Gelbe-Seiten Einträge bei Privatanschluss ,etc. werden realisiert.

Bei ARCOR ist der Service mangelhaft, da gebe ich dir Recht. Das liegt daran, dass ARCOR 1. zuwenig und 2. mangelhaft geschultes Personal beschäftigt. Bei M"net ist dies aber anders. Nur wegen einer schlechten ARCOR ERfahrung aber den Arbeitsplatzzerstörer T-Com weiter zu subventionieren ist sicher der falsche Weg. Wer das nicht verstehen mag, dem wünsche ich nur, selbst einmal "betriebsbedingt" gekündigt zu werden. Ich bin es gerade bei einer anderen Firma.
Menü
[2.1.1] maci antwortet auf ger1294
18.02.2006 22:07
Benutzer ger1294 schrieb:
Hallo,

du darfst aber nichtalle alternativen Anbieter mit ARCOR in einen Topf werfen.
Bei M'net ist der Service exzellent. Ich habe seit 4 Jahren M'net und alle meine TElefonnummern wurden anstandslos so ins Telefonbuch eingetragen, wie ich das wollte. Sogar Gelbe-Seiten Einträge bei Privatanschluss ,etc. werden realisiert.

Bei ARCOR ist der Service mangelhaft, da gebe ich dir Recht. Das liegt daran, dass ARCOR 1. zuwenig und 2. mangelhaft geschultes Personal beschäftigt. Bei M'net ist dies aber anders. Nur wegen einer schlechten ARCOR ERfahrung aber den Arbeitsplatzzerstörer T-Com weiter zu subventionieren ist sicher der falsche Weg. Wer das nicht verstehen mag, dem wünsche ich nur, selbst einmal 'betriebsbedingt' gekündigt zu werden. Ich bin es gerade bei einer anderen Firma.


Das der Kundenservice bei Arcor nicht der beste ist, ist glaube ich kein Geheimniss mehr. Aber was ich sagen muss ist das bei Arcor aus Technischer sicht alles besten geht Leitung sehr stabiel. Da könnte man die sehr gut schon geben. Dagegen was ich schon von anderen lokalen Anbietern gehört habe das ständig was am Anschluss ist, höre ich von Arcorkunden seltener.
Menü
[2.1.1.1] thomasa857 antwortet auf maci
05.05.2006 22:35
hallo,

bin selber seit einiger Zeit ARCOR Kunde, also was die Installieren, funktioniert normalerweise, was man von der Telekom nicht gerade behaupten kann. Aber m-net hat z.Zt. sehr interressante Preise und diese werde ich jetzt mal ausprobieren, werde meine Erfahrungen hier niederschreiben.

Gruss
Thomasa857
Menü
[2.1.2] Wuschel_MUC antwortet auf ger1294
01.04.2006 21:17
Bin neulich auch auf M-net umgestiegen und hatte zunächst ein Problem, ins Internet zu kommen.

Die Hotline ist eine 0800-Nummer, also umsonst. Man kommt nach ein bis zwei Minuten durch. Und das Wichtigste: die haben sich Zeit genommen, wussten, wovon sie redeten und taten ihr Bestes, um mir zu einem funktionierenden Internetanschluss zu verhelfen.

Der Fehler lag in meinem Computer - aber da war M-net wirklich machtlos.

Von dieser Seite kann ich M-net weiterempfehlen.

Wuschel
Menü
[2.2] Halina antwortet auf hdontour
15.02.2006 21:35

bin doch von M-net zurück zu Dt Telekom, und spare Monat für Monat mehr als €13,- dank call-by-call & IBC, und meine Freunde bei der Dt Telekom brauchen auch nicht mehr Zuschlag zahlen, wenn sie mich erreichen wollen.
M-net war eine freiwillige Erfahrung, aber nicht empfehlenswert

Benutzer hdontour schrieb:
Benutzer LViz schrieb:
Für die, die sich überlegen, seinen Telefonanschluss mit DSL bei M-Net zu bestellen, hier ein paar Infos (Vergleich zur T-Com):


Analoger Telefonanschluss + DSL-2000 + DSL-Flatrate:

M-Net: 36,80 Euro monatlich
T-Com: 40,94 Euro monatlich (mit Congster-DSL-Flatrate
local)

Auf den ersten Blick ist M-Net günstiger. Wenn man sich die M-Net-Tarife genauer ansieht, stellt man fest:

Bei M-Net zahlt man für die "Option" Rufnummernanzeige, also die Anzeige der Telefonnummer des Anrufenden, 1,50 Euro pro Monat extra! Und diese Funktion ist wirklich für viele von uns unverzichtbar (wenn mal wieder der Chef anruft...;-)

Rechnung in Papierform kostet auch nochmal 1,50 Euro pro Monat (okay, für viele nicht wichtig, aber doch erwähnenswert).

Bei der T-Com ist die T-Net-Box ohne Aufpreis dabei, bei M-Net
gibt es eine solche Anrufbeantworter-Funktion überhaupt nicht.

Die Gesprächspreise: bei M-Net nicht besonders günstig, bei der T-Com zwar auch nicht, aber dank Call-by-Call Niedrigst-Preise nutzbar. Call-by-Call bei M-Net nicht möglich.

Wer also gerne die Anzeige der Rufnummer des Anrufers auf dem eigenen Telefon hätte, zahlt bei der T-Com nur noch 2,64 Euro pro Monat mehr. Dafür erhält er auch eine T-Net-Box und Call-by-Call-Möglichkeit. Und wer eine schriftliche Rechnung braucht (die ist, falls ich mich nicht irre, bei der T-Com auch im Preis inbegriffen), zahlt bei der T-Com nur noch 1,14 Euro
pro Monat mehr.

Bin kein Freund der Telekom (war auch schon Kunde von M-Net),
aber diese versteckten Kosten bei M-Net v.a. für die Anzeige der Nummer des Anrufers halte ich für kundenunfreundlich.


Ein zweiter Vergleich:

Für Kunden, die einen schnellen Internet-Zugang und auch eine
Sprach-Flatrate möchten:

Analoger Telefonanschluss Sprach-Flatrate + DSL-6000 + DSL-Flatrate:

M-Net: 58,70 Euro monatlich, +1,50 Rufnummernanzeige =
60,20
T-Com: 65,89 (mit Congster-DSL-Flatrate)

M-Net ist also monatlich 5,69 Euro billiger.

(Bei der T-Com kostet bereits der Analog-Anschluss + Sprach-Flatrate + DSL-2000 + DSL-Flatrate im Monat 60,89 Euro.
Wäre allerdings eine Alternative, wenn man sich v.a. für die Sprach-Flat interessiert und DSL 6000 nicht sein muss oder technisch gar nicht möglich ist).

Call-by-Call braucht man dann nur noch für Anrufe ins Ausland oder zu Mobilfunkanschlüssen, wer also viele solche Gespräche hat, für den könnte sich die T-Com eher günstig erweisen als M-Net. Bei der T-Com ist zu beachten, dass die Festnetz-Sprachflat bei Anrufen zu einigen
Festnetzanbietern keine wirkliche Flat ist, sondern ein kleiner Aufpreis pro Minute anfällt. Die T-Net-Box ist wiederum ein Vorteil gegenüber M-Net.

Gruss, LViz.

Ich kann nur voll und ganz zustimmen und jedem abraten von der Telekom wegzugehen, ganz egal zu welchem Alternativanbieter.

Leider habe ich den Fehler gemacht, im Februar 2005 zu Arcor zu gehen und werde zu 100% nach 2 Jahren wieder zur Telekom zurückzugehen. Es sind soviele Nachteile wie keine CbC und bei jedem ist eines ein anderes Detail was es plötzlich nicht mehr gibt wie z.b. T-Net box.
Trotz schriftlicher Zusicherung weigert sich Arcor meine MSNs ( nutze den Anschluss geschäftlich ) mit verschiedenen Bezeichungen in der Auskunft einzutragen. Bei der Telekom war das kein Problem.
Und als das Telephon mal nicht ging, war es eine PingPongspiel zwischen Arcor und Telekom, wer zuständig ist. Begrabt die Gedanke eines Wechsels, denn ein paar Euro weniger GG sind das alles nicht wert.

Schönen Abend noch
Menü
[2.2.1] thomasa857 antwortet auf Halina
05.05.2006 22:42
hi, habe gerade den Artikel gleich zweimal lesen müssen und bin entsetzt...
Also bin z.Zt. Arcor Kunde, der Service bis zur Einführung der kostenpflichtigen Hotline-Nr. war ok. Werde aber jetzt trotzdem zu M-net wechseln und zwar weil diese seit Mai 2006 einen mehrt als interressanten Preis haben. Der Service soll ganz ok sein, werde es einfach mal ausprobieren. Aber eines weiss ich ganz gewiss, zur Telekom gehe ich bestimmt nicht zurück. Diese Firma besteht doch nur aus Unfähigen. Den Ärger mit der Telekom tue ich mir nicht noch mals an. Rechne genau nach ob man bei der Telekom nicht draufzahlt, ich behaupte die Telekom ist wesentlich teurer als andere, rechne nach!!!
Gruss
Thomasa857
Menü
[2.2.1.1] Halina antwortet auf thomasa857
29.05.2006 23:56
Benutzer thomasa857 schrieb:
hi, habe gerade den Artikel gleich zweimal lesen müssen und bin entsetzt...
Also bin z.Zt. Arcor Kunde, der Service bis zur Einführung der kostenpflichtigen Hotline-Nr. war ok. Werde aber jetzt trotzdem zu M-net wechseln und zwar weil diese seit Mai 2006 einen mehrt als interressanten Preis haben. Der Service soll ganz ok sein, werde es einfach mal ausprobieren. Aber eines weiss ich ganz gewiss, zur Telekom gehe ich bestimmt nicht zurück. Diese Firma besteht doch nur aus Unfähigen. Den Ärger mit der Telekom tue ich mir nicht noch mals an. Rechne genau nach ob man bei der Telekom nicht draufzahlt, ich behaupte die Telekom ist wesentlich teurer als andere, rechne nach!!!
Gruss
Thomasa857


bin eben von M-net zurück zu telekom: bin ganz doll zufrieden und dank call-by internet u.a, spare monat für maonat viel geld noch oben drauf.