Anbieterforum
Forum:
Threads: erster Thread 1330 331 332350 letzter Thread Thread-Index
  • 03.12.2010 13:29
    THK schreibt

    Von der Telekom zu Alice...

    Hallo miteinander,

    ich habe mein Analoganschluss mit DSl bereist bei der deutschen Telekom gekündigt und schaue mich seither nach einem neuen Anbieter um.

    Im Fokus habe ich nun Alice. Meine Frage nun: Ist eine Rufnummernportierung auch bei bereits gekündigten Anschlüssen ohne Probleme realisierbar?
    Ich wohne im bereich Münster. Gibst generell Probleme wenn Alice den Anschluss übernimmt?

    Eure Erfahrung, gerade wenn Ihr nach einer Kündigung erst einen neuen Anbieter gesucht habt, würde mich interessieren.

    Vielen Dank.

    LG, THK
  • 03.12.2010 17:20
    myselfme antwortet auf THK
    Eine Kündigung VOR dem Anbieterwechsel ist sehr zu empfehlen. Weil der Anschluß völlig neu geschaltet wird, die Rufnummern meist zurück in den Pool "fliessen und - mit viel Glück - plötzlich keine Ports für DSL mehr frei sind.
    Nein, wenn es sich irgendwie vermeiden läßt, sollte man nie nicht den alten Anbieter selbst kündigen - der neue Anbieter macht das gratis, gerne und problemloser (Ausnahme: Zusatztarife (zB PreSelwection) muss man selbst auflösen, soweit sie nicht direkt mit dem Anschluß auslaufen)
    Vielleicht kannst Du die Kdg ja noch stornieren - aber dann keinen neuen Tarif aufquatschen lassen...
  • 04.12.2010 01:15
    niknuk antwortet auf THK
    Benutzer THK schrieb:

    > ich habe mein Analoganschluss mit DSl bereist bei der deutschen
    >
    Telekom gekündigt und schaue mich seither nach einem neuen
    >
    Anbieter um.
    >
    > Im Fokus habe ich nun Alice. Meine Frage nun: Ist eine
    >
    Rufnummernportierung auch bei bereits gekündigten Anschlüssen
    >
    ohne Probleme realisierbar?

    Nein. Im Gegenteil, bei einem bereits gekündigten Anschluss ist eine Portierung viel schwieriger oder sogar unmöglich. Problemlos verläuft eine Portierung nur dann, wenn man die Kündigung durch den neuen Anbieter vornehmen lässt.

    > Ich wohne im bereich Münster. Gibst generell Probleme wenn
    >
    Alice den Anschluss übernimmt?

    Ich habe einen Alice-Anschluss und es gab keinerlei Probleme. Allerdings erfolgte der Wechsel schon vor 4 Jahren. Damals war der Preisdruck noch nicht so gnadenlos und demzufolge der Service deutlich besser. Außerdem habe ich einen echten Festnetzanschluss mit Hansenet-eigener Technik. Die sind problemloser als die NGN-Anschlüsse, die Hansenet außerhalb des von ihnen erschlossenen Gebiets schaltet. Ob du auch einen konventionellen Anschluss bekommst, kannst du relativ einfach feststellen: wenn dir die Verfügbarkeitsprüfung für Alice Fun meldet, dass dir auch die Fernsehflatrate bereitgestellt werden kann, dann wohnst du im Hansenet-Ausbaugebiet und bekommst einen konventionellen Anschluss. Erscheint dagegen der Hinweis, dass die Fernsehflatrate nicht verfügbar sei, dann bekommst du eunen NGN-Anschluss mit VoIP-Telefonie.

    Gruß

    niknuk
  • 04.12.2010 04:18
    Altaso antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Benutzer THK schrieb:
    >
    > > ich habe mein Analoganschluss mit DSl bereist bei der deutschen
    > >
    Telekom gekündigt und schaue mich seither nach einem neuen
    > >
    Anbieter um.
    > >
    > > Im Fokus habe ich nun Alice. Meine Frage nun: Ist eine
    > >
    Rufnummernportierung auch bei bereits gekündigten Anschlüssen
    > >
    ohne Probleme realisierbar?


    Lass dich nicht irritieren. Ja es ist auch dann noch PROBLEMLOS möglich bei Alice, kostet nur einen Aufschlag von 29,90 EUR weil der Verwaltungsaufwand höher ist!
  • 04.12.2010 12:16
    einmal geändert am 04.12.2010 12:17
    niknuk antwortet auf Altaso
    Benutzer Altaso schrieb:

    > Lass dich nicht irritieren. Ja es ist auch dann noch PROBLEMLOS
    >
    möglich bei Alice, kostet nur einen Aufschlag von 29,90 EUR
    >
    weil der Verwaltungsaufwand höher ist!

    Davon habe ich noch nie etwas gehört. Wer berechnet die 29,90 Euro? Und unter welcher Bezeichnung werden sie in der Preisliste geführt?

    Davon abgesehen kann man Nummern von bereits gekündigten Anschlüssen deswegen so schlecht portieren, weil sie der *alte* Anbieter nach der Kündigung in den Pool zurückgibt. Es ist für den *neuen* Anbieter dann auch für Geld und gute Worte kaum noch möglich, die Nummer da wieder rauszuholen.

    Es kann sein, dass dann noch etwas geht, wenn der alte Anschluss zwar gekündigt, aber noch nicht abgeschaltet ist. Ist aber Glückssache. Mit Geld kann man kaum etwas ausrichten.

    Gruß

    niknuk
  • 04.12.2010 14:05
    einmal geändert am 04.12.2010 14:06
    Altaso antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Benutzer Altaso schrieb:
    >
    > > Lass dich nicht irritieren. Ja es ist auch dann noch PROBLEMLOS
    > >
    möglich bei Alice, kostet nur einen Aufschlag von 29,90 EUR
    > >
    weil der Verwaltungsaufwand höher ist!

    Ui, Alice hat es nun kostenlos ;) hat damals Geld gekostet, sehr schön.

    Bei der Bestellung hast du die Möglichkeit, anzugeben ob Alice den Anbieter kündigen soll oder du ihn schon gekündigt hast. Selbst wenn du ihn gekündigt hast holt Alice deine Rufnummern trotzdem. Habs selber problemlos gemacht bei mir.

    Zu dem Pool. Dort muss die Nummer auch erstmal eine Zeit lang "on Hold" bleiben!

    Einfach mal aus spaß den Bestellablauf durchführen, auf der vorletzten Seite bekommst du die Optionen!
  • 04.12.2010 14:50
    myselfme antwortet auf Altaso
    Dass die Ruf-Nr-Portierung auch nach einer Kdg noch gehen kann habe ich NIE bestritten. Doch selbst wenn sie noch im Pool schwimmen, ist die Fehlerqoute recht hoch. Als Hauptproblem kommt dann eventuell noch dazu, dass der ganze Anschluß nicht funzt, weil gar keine Rf-Nr zugeordnet werden kann.
    Ich wäre da jedenfalls - entgegen meinen sonstigen Emotionen - nicht allzu optimistisch und würde lieber versuchen die Kdg bei der DTAG zu stornieren.