Anbieterforum
Forum:
Threads: erster Thread324 325 326letzter Thread
Thread-Index
  • 20.08.2010 10:13
    AndreasHezel schreibt

    Alice zeigt uns die kalte Schulter

    Meine Alice Geschichte ist auch nicht besonders positiv.

    Am 9.8. sollte der Anschluss geschaltet werden. Es war ein netter Herr der Telekom da, der die Strippen im Keller auf die LSA Leiste aufgelegt hat. Auch wurde die Leitung bis zur TAE Dose in der Wohnung durchgeklingelt. Alles OK war sein Resümee.

    Nur das von Alice gelieferte IAD 3331 (eine verkappte Fritzbox) synchronisierte nicht. Es war zu sehen, dass der Pilotton gesendet wurde aber ein sync kam nicht zu Stande. (langsames Blinken, schnelles Blinken ....).

    Mehrere Anrufe bei teuren Alice Hotline über das Handy sorgten für keine Lösung. Alice konnte feststellen, dass die Vollzugsmeldung der Telekom angekommen war. Zuerst hieß es wir sollen uns in Geduld üben. Gegen Abend dann durften wir endlich mit einem Techniker sprechen der Handlungsanweisungen durchgab, die wir zuvor schon selbst probiert hatten. Gerätereset, Steckerziehen usw. Auch hat er eine automatische Leitungsprüfung angestoßen die aber "keine Fremdspannungen" anzeigte und sonst voll i.O. gewesen sei. Letztendlich wollte er ein neues "DSL Profil" schalten lassen. Und er würde sich wieder melden. Das neue DSL Profil half nun aber auch nicht weiter. Der nächste Schritt war ein HW Tausch

    Am 12.8. kam die neue IAD diesesmal war es ein anderes Gerät IAD 3231. Leider funktionierte dieses genauso wenig. Das heißt es konnte auch schön blinken (schnell und langsam) aber keine Synchronisation herstellen. Dann kam das ganze Prozedere mit Reset Leitung messen und so nochmal aber ohne zählbares Ergebnis. Wir sollen uns gedulden Alice melde sich wieder.

    Es kam eine SMS mit der Nachricht wir sollen einen neuen Technikertermin festlegen und Alice anrufen. Also wurde auf den 17.08. ein Technikertermin festgelegt. Dieser sollte zwischen 8-12Uhr eintreffen. Also nochmal ein Tag Urlaub. Aber es kam kein Techniker. Das ist alles sehr ärgerlich. Laut Alice Hotline hätte die Telekom nochmals gemeldet, dass die Leitung in Ordnung sei.... man würde mich nochmals kontaktieren.

    Spät Abends dann rief nochmal jemand von Alice an und wir machten nochmals einen Reset der Hardware. Die Leitung wurde nochmals von der ferne gemessen. Alice war nun ratlos und wir dem verzweifeln nahe. Es kam der alte Spruch mit Geduld wir melden uns wieder.

    Ich fühle mich verarsc^w veräppelt und nicht ernst genommen. Ich kann doch nicht x-beliebig Urlaub nehmen und es erscheint niemand!!!

    Dann kam noch eine SMS hereingeflattert: Ihre Störung mit der Nummer GE000003158760 befindet sich nun in der Weitergehenden Prüfung. Innerhalb von 24h erhalten Sie weitere Infos. Ihr Alice Team.

    Ich hoffe die vielen Nullen zwischen GE und 31... spiegeln nicht die zu erwartenden Fälle für die erweiterte Prüfung dar.

    Mittlerweile hat "Alice" angerufen und mitgeteilt, dass sie den Vertrag auflösen, da sie den Anschluss nicht störungsfrei anbieten könnten. Nun stellt sich die quälende Frage wer kann den Anschluss denn störungsfrei anbieten. Am ehesten wohl die Telekom? Es sieht wohl so aus als würde ich in den sauren Apfel beißen müssen und die Telekom beauftragen.

    Wir werden dann mal sehen was da so geht. Übrigens im Betreffenden Haus wohnen mehrere Personen die DSL unter anderem mit 16MBit haben deren Anschluß synct laut deren Aussagen meist mit >14MBit.

    Ach ein wenig Sarkasmus schwang dann in bis Dato der letzten SMS von Alice mit: Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können ,dass die gemeldete Störung behoben ist. Ihr Ticket mit der Nummer GE000003158760 wurde geschlossen.

    Da ist bestimmt Alice intern ein Erfolg gemeldet worden auch wenn der Kunde nun keinen Anschluss bekommt ;-)
  • 20.08.2010 10:41
    Telly antwortet auf AndreasHezel
    > Ach ein wenig Sarkasmus schwang dann in bis Dato der letzten
    >
    SMS von Alice mit: Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können
    >
    ,dass die gemeldete Störung behoben ist. Ihr Ticket mit der
    >
    Nummer GE000003158760 wurde geschlossen.
    >
    > Da ist bestimmt Alice intern ein Erfolg gemeldet worden auch
    >
    wenn der Kunde nun keinen Anschluss bekommt ;-)

    Operation gelungen; Patient tot! ;-)

    Ich drück Dir die Daumen mit Tante Magenta mehr Erfolg zu haben und bewahre Dir Deinen Galgenhumor!

    Telly
  • 25.08.2010 20:52
    AndreasHezel antwortet auf Telly
    Benutzer Telly schrieb:
    > > Ach ein wenig Sarkasmus schwang dann in bis Dato der letzten
    > >
    SMS von Alice mit: Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können
    > >
    ,dass die gemeldete Störung behoben ist. Ihr Ticket mit der
    > >
    Nummer GE000003158760 wurde geschlossen.
    > >
    > > Da ist bestimmt Alice intern ein Erfolg gemeldet worden auch
    > >
    wenn der Kunde nun keinen Anschluss bekommt ;-)
    >
    > Operation gelungen; Patient tot! ;-)
    >
    > Ich drück Dir die Daumen mit Tante Magenta mehr Erfolg zu haben
    >
    und bewahre Dir Deinen Galgenhumor!

    Nun kam die Auftragsbestätigung der T. Auch hat sich inzwischen ein T-elekomiker gemeldet. Er hatte dann zu erzählen, dass der Anschluß bei einem anderen Betreiber geschaltet sei. Als das Alice Thema dann geschildert wurde meinte er das sei kein Problem, dann könne ja T jetzt den Anschluss schalten. Wenn ich die alte Nummer nicht benötige ginge das dann am 26.08. also morgen. Ansonsten ginge es länger. Gut dass ich da nicht an der alten Nummer die ja nie funktioniert hat hänge.

    Auch die Portierung meiner MSN aus einem bestehenden ISDN Anschluss im selben Vorwahlbereich würde die Sache verkomplizieren der Inhaber des alten Anschlusses müsse ein Formular ausfüllen und das Anschlussdatum würde sich verschieben (auch wenn das Formular am Montag direkt per Fax zurückgegangen wäre). Ist denn die Welt so kompliziert, dass die Mitnahme einer Nummer von T zu T in dem selben Ortsnetz mehr als 10 Mausklicks benötigt???
  • 25.08.2010 21:35
    denis_gaebler antwortet auf AndreasHezel
    Bei meinen Schwiegereltern war es ähnlich. Bei der Telekom gekündigt, plötzlich gingen die Störungen los, mal eine Woche kein Telefon, dann eine Woche kein Internet. Einer Telekom Hotlinerin rutschte raus - ach Sie haben ja gekündigt.
    Naja, dann gings 10 Monate ohne Problem bis zur Umschaltung zum neuen Anbieter. Dann eine Woche ohne Telefon und Internet.
    Nun sind die Schwiegereltern wieder bei der Telekom und alles tut. Beide male war wohl eine Platine in der Vermittlungsstelle kaputt - klar, den Anschluß mal schnell auf einen kaputten Port geklemmt - merkt niemand, kann auch niemand prüfen, kriegt nie jemand raus. Das ganze hat einen bitteren Beigeschmack. Man ist quasi rechtelos, wenn der Anschluß nicht tut oder die Umschaltung.
    Letztlich ist mir egal wer Schuld hat, keine Kompetenz, was auch immer. Ein Schelm wer dabei denkt, daß die Anbieter die bei der Telekom einkaufen bei Störungen und Hardwaredefekten immer die A-Karte haben.

    Denis.
  • 23.08.2010 13:14
    niknuk antwortet auf frontenbrecher
    Benutzer frontenbrecher schrieb:

    > Zum Glück gibt es aktuell diverse Anbieter mit ähnlichen
    >
    Angeboten, bzw. wo man sieht, dass ein kleiner Aufpreis auch
    >
    mehr bringt..

    Hier in Berlin gibt es eigentlich keine Alternative zu Alice. Kein anderer Anbieter liefert ein Paket aus echtem Festnetz (!) und vergleichbar umfangreichen Dreingaben (z. B. Mobilfunkoption mit kostenloser Flatrate für Alice-Alice-Gespräche) zu einem so günstigen Preis. Natürlich gibt es auch hier billigere Angebote als bei Alice, aber die sind nicht so gut ausgestattet oder verzichten zugunsten von VoIP-Telefonie auf den echten Festnetzanschluss. Macht man jedoch einen echten Festnetzanschluss zur Bedingung, bleiben nur wenige Anbieter übrig (im Wesentlichen Vodafone, Versatel und die Telekom). Und bei denen sind vergleichbare Anschlusspakete spätenstens nach Ende der jeweiligen Neukunden-Rabattaktion deutlich teurer.

    Dort, wo auch Hansenet nur NGN-Anschlüsse schalten kann, gibt es dagegen durchaus Alternativen.

    Gruß

    niknuk
  • 23.08.2010 13:52
    arndt1972 antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Benutzer frontenbrecher schrieb:
    >
    > > Zum Glück gibt es aktuell diverse Anbieter mit ähnlichen
    > >
    Angeboten, bzw. wo man sieht, dass ein kleiner Aufpreis auch
    > >
    mehr bringt..
    >
    Also ich denke, daß man hier wohl nicht Alice veurteilen darf. Denn die würden ja gerne, aber anscheinend liegt es an anderen Faktoren, oder?!
    Welcher anbieter kündigt denn freiwillig einen Vertrag, noch dazu nachdem er Aufwand gehabt hat?!

    > Hier in Berlin gibt es eigentlich keine Alternative zu Alice.
    >
    Kein anderer Anbieter liefert ein Paket aus echtem Festnetz (!)
    >
    und vergleichbar umfangreichen Dreingaben (z. B.
    > Mobilfunkoption mit kostenloser Flatrate für
    >
    Alice-Alice-Gespräche) zu einem so günstigen Preis.

    Das sehe ich ganz genauso!

    Natürlich
    > gibt es auch hier billigere Angebote als bei Alice, aber die
    >
    sind nicht so gut ausgestattet oder verzichten zugunsten von
    >
    VoIP-Telefonie auf den echten Festnetzanschluss. Macht man
    >
    jedoch einen echten Festnetzanschluss zur Bedingung, bleiben
    >
    nur wenige Anbieter übrig (im Wesentlichen Vodafone, Versatel
    >
    und die Telekom). Und bei denen sind vergleichbare
    >
    Anschlusspakete spätenstens nach Ende der jeweiligen
    >
    Neukunden-Rabattaktion deutlich teurer.
    >
    Die Frage ist natürlich immer, ob ich alle Features auch brauche. Ich denke ein Normalverbraucher kommt i.d.R. auch mit weniger als DSL 16.000 aus. Aber es stimmt schon. Telekom kann man zu 100% vergessen, zu teuer, kein Service etc.! Versatel ist etwas günstiger, dafür hat man kein DSL 16.000 und Mobil ist nicht ganz so gut. Außerdem kann man z.Zt. in Berlin noch kostenlos bei Alice die Fernsehoption buchen (ohne Receiver-Miete) und hat die öffentlich/rechtlichen Sender in HD!

    > Dort, wo auch Hansenet nur NGN-Anschlüsse schalten kann, gibt
    >
    es dagegen durchaus Alternativen.
    >
    > Gruß
    >
    > niknuk
  • 03.09.2010 13:51
    hafenbkl antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:
    > ... Versatel
    >
    ist etwas günstiger, dafür hat man kein DSL 16.000 ...

    Wie bitte?
    Bei Versatel gibt es DSL 16000 "serienmäßig" in den Tarifen "Plus" und "Premium". ABER: Mindestens 24 Monate Vertragslaufzeit.
  • 03.09.2010 14:08
    arndt1972 antwortet auf hafenbkl
    Benutzer hafenbkl schrieb:
    > Benutzer arndt1972 schrieb:
    > > ... Versatel
    > >
    ist etwas günstiger, dafür hat man kein DSL 16.000 ...
    >
    > Wie bitte?
    > Bei Versatel gibt es DSL 16000 "serienmäßig" in den
    >
    Tarifen "Plus" und "Premium". ABER:
    > Mindestens 24 Monate Vertragslaufzeit.

    Natürlich gibt es das, aber dann ist es nicht mehr billiger...
  • 03.09.2010 14:54
    hafenbkl antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:
    > Benutzer hafenbkl schrieb:
    > > Bei Versatel gibt es DSL 16000 "serienmäßig" in den
    > >
    Tarifen "Plus" und "Premium". ABER:
    > > Mindestens 24 Monate Vertragslaufzeit.
    >
    > Natürlich gibt es das, aber dann ist es nicht mehr billiger...

    Kommt darauf an, womit man es vergleicht. Der Plus kostet 39,90 Euro/Monat inkl. Sprach-Plus-Paket (günstiger in alle dt. Mobilfunknetze und ins Ausland telefonieren) und 5 Euro monatliches Gesprächsguthaben.
  • 03.09.2010 15:23
    arndt1972 antwortet auf hafenbkl
    Benutzer hafenbkl schrieb:
    > Benutzer arndt1972 schrieb:
    > > Benutzer hafenbkl schrieb:
    > > > Bei Versatel gibt es DSL 16000 "serienmäßig" in den
    > > >
    Tarifen "Plus" und "Premium". ABER:
    > > > Mindestens 24 Monate Vertragslaufzeit.
    > >
    > > Natürlich gibt es das, aber dann ist es nicht mehr billiger...
    >
    > Kommt darauf an, womit man es vergleicht. Der Plus kostet 39,90
    >
    Euro/Monat inkl. Sprach-Plus-Paket (günstiger in alle dt.
    >
    Mobilfunknetze und ins Ausland telefonieren) und 5 Euro
    >
    monatliches Gesprächsguthaben.

    Klar, aber hier ging es ja erst einmal um den "normalen" Anschluß. Das Sprach-Plus-Paket macht doch für die allerwenigsten Leute einen Sinn. Für Gespräche zum Handy nehme ich mein Handy und bin eh günstiger und ins Ausland telefoniere ich, wie wohl 95% der Leute, kaum. Daher macht der Aufpreis keinen echten Sinn.
  • 03.09.2010 18:26
    hafenbkl antwortet auf arndt1972
    Benutzer arndt1972 schrieb:
    > Benutzer hafenbkl schrieb:
    > > Kommt darauf an, womit man es vergleicht. Der Plus kostet 39,90
    > >
    Euro/Monat inkl. Sprach-Plus-Paket (günstiger in alle dt.
    > >
    Mobilfunknetze und ins Ausland telefonieren) und 5 Euro
    > >
    monatliches Gesprächsguthaben.
    >
    > Klar, aber hier ging es ja erst einmal um den
    > "normalen" Anschluß. Das Sprach-Plus-Paket macht doch
    >
    für die allerwenigsten Leute einen Sinn. Für Gespräche zum
    >
    Handy nehme ich mein Handy und bin eh günstiger und ins Ausland
    >
    telefoniere ich, wie wohl 95% der Leute, kaum. Daher macht der
    >
    Aufpreis keinen echten Sinn.

    Solange du nicht definierst, was du unter einem "normalen" Anschluß verstehst, kommen wir hier nicht weiter. Alternativen sind HIER nur noch Vodafone und Telekom :-(.

    Ich habe keinen Versatel-Anschluss und ich bin auch nicht bei Versatel angestellt oder sonst irgendwie mit Versatel verbunden.

    Für jemand, der meint, unbedingt DSL mit "bis zu" 16000 Kbit/s (wobei die ja gar nicht garantiert sind, bei Versatel sind es auch hier nur 256 Kbit/s!) statt "bis zu" 6.144 KBit/s Downstream haben zu müssen, kann ein Aufpreis durchaus sinnvoll sein.
  • 24.08.2010 21:24
    frontenbrecher antwortet auf niknuk
    Meines Wissens ist das Festnetz von Alice über VoIP geregelt, aber wenn du es sagst.. ^^

    Der T-Kom-Techniker heute erzählte mir, dass der Servicevertrag zw. T-Kom & Alice nur sehr beschränkt ist; die also bei Problemen nicht wirklich viel helfen können (sofern das Problem nicht innerhalb deiner vier Wände ist), weil das eben keiner bezahlt.

    Bei T-Kom dagegen ist logischerweise voller Rundumservice, inkl. bspw. prophylaktischer Kabeltausch im Haus - es könnte ja evtl. im alten Haus irgendwo ein Telefon-Kabel zu nah an Stromführenden Kabeln sein - Störmagnetfeld. Oder leckes Kabel mit Nässe bei Regen..

    Versatel ist seinen Worten nach nicht so umfassend, doch immer noch besser vertraglich service-fähig als die anderen Reseller inkl. Alice.

    Ergo: In Problemgebieten und tatsächlichen Problemfällen : weg von Alice & Co.
  • 24.08.2010 23:52
    niknuk antwortet auf frontenbrecher
    Benutzer frontenbrecher schrieb:

    > Meines Wissens ist das Festnetz von Alice über VoIP geregelt,
    >
    aber wenn du es sagst.. ^^

    Du weißt falsch. Innerhalb der von Hansenet erschlossenen Gebiete (ca. 150 Städte und Ballungsgebiete) werden Alice-Anschlüsse als konventionelle Anschlüsse realisiert. Auch mein Alice-Anschluss ist ein echter ISDN-Anschluss ohne VoIP-Gefrickel. Nur außerhalb des Erschließungsgebiets bekommt man NGN-Anschlüsse mit VoIP-Telefonie. Da die Mehrzahl der Alice-Kunden aber innerhalb des Erschließungsgebiets wohnt, hat die Mehrzahl auch echtes Festnetz, kein VoIP.

    > Der T-Kom-Techniker heute erzählte mir, dass der Servicevertrag
    >
    zw. T-Kom & Alice nur sehr beschränkt ist; die also bei
    >
    Problemen nicht wirklich viel helfen können (sofern das Problem
    >
    nicht innerhalb deiner vier Wände ist), weil das eben keiner
    >
    bezahlt.

    Die Telekom muss für das geradestehen, was sie liefert. Da gibt es keine Beschränkungen. Bei den meisten Alice-Anschlüssen ist das allerdings nur die Teilnehmeranschlussleitung (TAL). Die allerdings *muss* die Telekom in Schuss halten und ggf. auch durch Techniker warten lassen, sonst wird sie vertragsbrüchig.

    Bei einem kleinen Teil der Alice-Anschlüsse ist die Telekom auch für die DSL-Technik verantwortlich (Telekom-Bitstream). Auch hier muss die Telekom durch eigene Techniker dafür sorgen, dass alles rund läuft.

    Beim überwiegenden Teil der Alice-Anschlüsse gehört die DSL-Technik jedoch Hansenet bzw. der Hansenet-Mutter Telefonica. Dafür ist in der Tat nicht die Telekom zuständig. D. h. bei Problemen mit dem DSLAM oder der Vermittlungstechnik muss tatsächlich ein Hansenet- oder Telefonica-Techniker ran. Resultieren die DSL-Probleme jedoch aus einer defekten Leitung, ist es wieder Sache der Telekom, den Fehler zu beheben. Und die Kosten dafür muss die Telekom genauso bezahlen wie ein Autovermieter Defekte an seinen Autos auf eigene Kosten reparieren muss (sofern nicht der Kunde den Schaden verursacht hat, versteht sich).

    > Bei T-Kom dagegen ist logischerweise voller Rundumservice,
    >
    inkl. bspw. prophylaktischer Kabeltausch im Haus - es könnte ja
    >
    evtl. im alten Haus irgendwo ein Telefon-Kabel zu nah an
    >
    Stromführenden Kabeln sein - Störmagnetfeld. Oder leckes Kabel
    >
    mit Nässe bei Regen..

    Aua. Die Zeiten sind vorbei. Auch die Telekom verfährt nach dem Prinzip "Hauptsache der Vertrag ist erfüllt". Will heißen: es wird erst dann etwas unternommen, wenn die technischen Eigenschaften des Anschlusses nicht mehr innerhalb der Spezifikationen liegen. Dazu muss aber einiges passieren. Beispielsweise muss die Bandbreite bei DSL 16000 unter 6,3 MBit/s fallen (das ist deutlich weniger als die Hälfte der Maximalbandbreite!), bevor der Kunde reklamieren kann. Besagte 6,3 MBit/s sind nämlich die vertraglich zugesagte Mindestbandbreite für T-DSL 16000. Und wenn die erreicht oder sogar überschritten wird, macht auch die Telekom selbst dann keinen Finger krumm, wenn sich durch eine Erneuerung der Leitung die Bandbreite glatt verdoppeln würde.

    > Ergo: In Problemgebieten und tatsächlichen Problemfällen : weg
    >
    von Alice & Co.

    Dem kann ich zustimmen. Auch ich hätte nie einen Alice-Anschluss bestellt, wenn ich in einem Gebiet wohnen würde, wo Hansenet auf Vorleister angewiesen ist und nicht selbst die Technik stellt.

    Gruß

    niknuk