Anbieterforum
Forum:
Threads: erster Thread314 315 316letzter Thread
Thread-Index
  • 15.03.2010 13:01
    Grisu_s schreibt

    Alice mehr schein als sein

    Hallo Gemeinde,

    trotz diverser Warnungen habe ich mich Anfang Jannuar 2010 für Alice entschieden.
    Ich hätte besser auf die Warnungen gehört.

    Da bei mir der Zugang zum Hauptverteiler nicht vor 9:30 Uhr möglich ist, habe ich dies zuvor mit der Hotline geklärt. Es sei bei Alice alles kein Problem
    Damit die Sache schnell über die Bühne geht, habe ich auf mein Widerrufsrecht verzichtet und im Auftrag nochmals expliziet auf das Zeitfenster hingewiesen.
    Nach drei Wochen - da fragte ich mich schon, wozu ich mein Widerrufsrecht verzichtet habe - kam dann der Termin.
    Und schon ging es los. 01805 er teuer Nummer um zu klären, dass der Techniker nicht vor 9:30 kommen braucht.
    Plötzlich war eine terminliche Einschränkung nicht mehr möglich.

    Zum Glück kam der Techniker erst um 10 Uhr. Zog aber dann unvollrichteter Dinge von dannen. Denn die Stichleitung von meiner Dose zum Hauptverteiler war irgendwo in der Mitte unterbrochen.
    Nicht's passierte - etwas über eine Woche später erhielt ich dann einen Drohbrief. Man drohte mir an, mir die Kosten der Anschaltung in Rechnung zu stellen wenn ich nicht unverzüglich einen neuen Termin vereinbaren würde.
    Der neue Termin war dann am 26.2 - also über einen Monat später !!
    Ein ganzer Urlaubstag für nichts. Kein Techniker erschien. Nach einer weiteren Woche in der nichst passierte, war ich es leid.
    Alice erhielt von mir die fristlose Kündigung per Fax.

    Eine weitere Woche später erhielt ich eine SMS - man könne mich nicht erreichen. Ja, glauben die im Ernst, dass ich auf einen Anruf mit unbekannter Nummer reagiere? Glauben die im Ernst, dass ich wieder eine 01805 er teuer Nummer anrufe? Diese Unart mit der 01805 er Kundenserivehotline und das endlose warten in der Warteschlage sollte verboten werden. Eine normale Festnetznummer tut es doch wohl auch...

    Irgendwann hatte der Techniker von Alice mich erreicht und wollte die Störung mit mir besprechen. Welche Störung? Wie kann ein Anschluss gestört sein, der noch nie funktioniert hatte?
    Jedenfalls sollte ich das Alice Modem in die Telefonsteckdose zum zwecke einer Messung rein stecken. Was bitte soll das? Per definition wird einem Kunden, und das nicht nur bei Alice, technische Unwissenheit und Dummheit unterstellt.
    Aber was solls, ist ja kein Aufwand und das Ergebniss war das erwartete.
    Der Techniker konnte leider mit Begriffen wie NFN und NFF nichts anfangen. Soviel dazu...
    Eine Antwort, warum man nun Messen wolle, wo ich bereits Fristlos gekündigt habe, konnte mir der Techniker auch nicht geben.

    Ich habe mich dann doch ans Telefon gehangen und dieser 01805 er Nummer angerufen und gefragt was das soll? Warum die Hansenet nun nach fast zwei Monaten hin und her und trotz fristloser Kündigung noch einen Techniker schicken will?
    Keine Antwort. Die Damen von der Hotline war nicht bereit, mir irgendwie entgegen zukommen - z.B. Keine Grundgebühr für einen Monat und erlass der Einmalkosten. Auch wollte man mich nicht auf mein Verlangen hin mit jemanden verbinden, der dies Entscheiden könne.
    Dafür sei das Service Versprechen da. Versprechen - ja, ja. Juristisch gesehen besteht darauf kein Rechtsanspruch.
    Und abgebucht hatte Alice trotzdem schon bei mir - bin gespannt wie Alice auf meine Rücklastschrift reagiert.

    Nun bin ich mal gespannt. Heute soll der Techniker kommen.

    Für mich das Fazit: Finger weg von Alice.
  • 15.03.2010 13:14
    Fony antwortet auf Grisu_s
    Benutzer Grisu_s schrieb:

    > Eine weitere Woche später erhielt ich eine SMS - man könne mich
    >
    nicht erreichen. Ja, glauben die im Ernst, dass ich auf einen
    >
    Anruf mit unbekannter Nummer reagiere? Glauben die im Ernst,

    Wenn man sich stur stellt und Leute auflaufen lassen will, dann klappt das auch zumeist mit großer Bravour.

    Viel Spaß noch mit Alice. Ich bin zufrieden.

    Fony
  • 15.03.2010 13:19
    einmal geändert am 15.03.2010 13:19
    Supaka antwortet auf Fony
    Benutzer Fony schrieb:
    > Benutzer Grisu_s schrieb:
    >
    > > Eine weitere Woche später erhielt ich eine SMS - man könne mich
    > >
    nicht erreichen. Ja, glauben die im Ernst, dass ich auf einen
    > >
    Anruf mit unbekannter Nummer reagiere? Glauben die im Ernst,
    >
    > Wenn man sich stur stellt und Leute auflaufen lassen will, dann
    >
    klappt das auch zumeist mit großer Bravour.
    >

    Solch Leute bestrafen sich doch nur selbst!
    Bin auch zufriedener Kunde!
  • 15.03.2010 15:11
    niknuk antwortet auf Grisu_s
    Du beschreibst Probleme, die vermutlich nicht Hansenet verursacht hat, sondern die Telekom. Leider legt die sich (verständlicherweise) für Anschlüsse der Konkurrenz nicht so sehr ins Zeug wie für Anschlüsse der eigenen Kunden. Das fängt bei der unflexiblen Termingestaltung an und hört bei geplatzten Technikerterminen noch lange nicht auf.

    Hansenet kann man allenfalls vorwerfen, dass sie dir eine falsche (kostenpflichtige) Störungs-Hotline genannt haben statt der kostenlosen 0800-525 13 78, die für Telefonstörungen zuständig ist. Und dass es sich bei deinem Anschluss um einen gestörten handelt, dürfte wohl unzweifelhaft sein. Weiterhin kann man Hansenet so wie fast jedem anderen Telekom-Konkurrenten vorwerfen, dass sie der Telekom nicht sofort und nachhaltig auf die Füße treten, wenn sie Vereinbarungen nicht einhält. Offenbar ist die Abhängigkeit vom Vorlieferanten und Letzte-Meile-Eigentümer Telekom noch zu groß dafür, als dass man sich es mit ihm verderben wollte.

    Was man dir hingegen vorwerfen kann, wurde ja bereits geschrieben. Auch wenn der Anbieter Mist baut, kann man ja bei der Problembeseitigung ein bisschen helfen. Wenn der Anschluss erstmal läuft, läuft er nämlich in der Regel gut (auch das gilt nicht nur für Alice-Anschlüsse, sondern auch für Anschlüsse anderer Anbieter). Entscheidend ist nur, dass man möglichst schnell ein Stadium erreicht, in dem die Telekom ihren Part erledigt hat und man nur noch auf die Dienste seines eigenen Anbieters angewiesen ist.

    Gruß

    niknuk
  • 15.03.2010 15:36
    arndt1972 antwortet auf niknuk
    Dem ist eigentlich Nichts hinzuzufügen!
    Also sorry, wie kann man sich hier noch hinstellen und jammern, weil die mit unterdrückter Nummer anrufen?! Das wäre ja noch schöner...
    Wenn Du Dir zu fein bist und ans Telefon zu gehen und ggfs. aufzulegen wenn Dir das Gespräch nicht paßt (weil die Nummer utnerdrückt ist), dann brauchst Du Dich hier aber auch nicht hinstellen und jammern daß nichts klappt!
  • 15.03.2010 17:37
    Grisu_s antwortet auf niknuk
    Hallo Gemeinde,

    ja, in der Tat - könnte man mir vorwerfen.

    Ich habe mal gerade meinen EVN nachgesehen: Bis zum 26.2.2010 habe ich insgesamt 17 mal diese 01805 er Nummer angerufen und bin bei etwa 22 netto Euro gelandet. Ich denke, da kann man mir nichts vorwerfen.
    Eine kostenfreie Nummer bedarf es meiner Meinung nach nicht - eine normale Festnetznummer wäre für mich voll in Ordnung.

    Irgdenwann ist bei jedem mal Schluss. Inbesondere wenn Alice dann nichts besseres zu tun hat, als mir Anzudrohen, dass man mir die Kosten für die Techniker in Rechnung stellen will.
    Jedenfalls war das der Punkt, wo ich nicht mehr wollte. Vor allem sollte man bedenken, dass HanseNet wenige Tage später schon den zweiten Grundbetrag abgebucht hat.

    So es ist nun nach 17 Uhr - und wer war wieder nicht da?
    Ein Glück, diesmal war es nur ein halber Urlaubstag...

    Letztlich werden wir nie die Wahrheit erfahren. Für mich hat es hier den Eindruck, dass es diesmal nicht an der Telekom liegt.
    Grund: Für die Stichleitung vom Hauptverteiler zu meiner Wohnung ist die Telekom wohl nicht zuständig.
    Letztlich mit dem Zugang und dem Zeitfenster, dass zumindest das geklappt hat, ist dem Telekom Techniker zu zuschreiben. Der hat sich von sich aus mehrfach mit mir in Verbindung gesetzt.
    Es sieht danach aus, dass HanseNet das als Störung sieht - und die Telekom eben nicht. Denn bis zum Hauptverteiler ist das Signal wohl geschaltet und dort hängt angeblich die TAE die nur auf die Verlängerung bis in meine Wohnung wartet ...
    Und so geht der Ball hin und her zwischen den beiden.

    Dabei hätte alles so einfach sein können: Die Hotline hätte es einfach nur Ernst nehmen müssen, was ich denen über das Problem mitgeteilt habe.
    Aber der Kunde hat ja keine Ahnung, wir messen eine TAE Dose also muss es eine Störung sein...

    Sorry, ich hab schon viel mit Telekom, Versatel & Arcor erlebt. Aber das ist bisher die Krönung. Es bleibt spannend.
  • 15.03.2010 19:05
    niknuk antwortet auf Grisu_s
    Benutzer Grisu_s schrieb:

    > So es ist nun nach 17 Uhr - und wer war wieder nicht da?

    Der Techniker von der - ja richtig - Telekom.

    > Für mich hat es
    >
    hier den Eindruck, dass es diesmal nicht an der Telekom liegt.
    >
    Grund: Für die Stichleitung vom Hauptverteiler zu meiner
    >
    Wohnung ist die Telekom wohl nicht zuständig.

    Doch, für genau diese Leitung (nämlich die für die *gesamte* Strecke von der Vermittlungsstelle bis zur ersten TAE-Dose in deiner Wohnung) ist niemand anderes als die Telekom zuständig.

    Gruß

    niknuk