Anbieterforum
Forum:
Threads: erster Thread348 349 350 letzter Thread
Thread-Index
  • 22.06.2012 09:47
    einmal geändert am 22.06.2012 09:48
    Yavanna schreibt

    Alice erhöht ungefragt den Tarif

    Hallo,
    im Oktober 2010 wollte ich bei Alice wegen besserer Konditionen eines anderen Anbieters kündigen. Daraufhin bekam ich mehrfach Anrufe von Alice-Mitarbeitern, die mir, falls ich eine Laufzeit von 24 Monaten akzeptiere, ebenfalls den günstigeren Tarif anboten. Also blieb ich. Nach 17 Monaten wurde der Tarif plötzlich auf den normalen Tarif erhöht. Bei Rückfrag erfuhr ich, daß der "Promotionstarif" (den Begriff kannte ich gar nicht) nur 17 Monate gültig wäre. Davon hatte ich nie Kenntnis erhalten, auch nicht mündlich während der damaligen Gespräche. In einem Schreiben vom Okt. 2010 stand lediglich, daß sich mein Vertrag nun 24 Monate gültig wäre (anstatt 1 Monat).
    Ist diese Verfahrensweise gerechtfertigt? Wenn nicht, was kann ich tun (außer kündigen, was ich bereits tat)?
  • 25.06.2012 11:43
    niknuk antwortet auf Yavanna
    Üblicherweise wird bei Neuabschluss eines Vertrags ein Rabatt gewährt, dies in der Regel aber nur befristet. Nach Ablauf der Frist muss der reguläre Preis bezahlt werden. Verlängerungs-Angebote, bei denen der Preis dauerhaft geringer ist als der reguläre Preis, sind selten.

    Merkwürdig an deinem Fall ist allerdings die "krumme" Frist. Mir ist keine Alice-Aktion bekannt, bei der der Rabatt nach 16 Monaten wegfällt. In der Regel betragen die Fristen 3, 6, 12 oder 24 Monate. Ich würde nochmal genau die Vertragsunterlagen studieren, vielleicht findest du ja doch heraus, was der Grund für die Preiserhöhung und die krumme Frist ist.

    Vom Alice-Support darfst du nach meiner Erfahrung keine große Unterstützung erwarten. Dort grassiert in vielen Fällen die Ahnungslosigkeit. Ich wende mich in solchen Fällen immer an das Alice/O2 Twitter-Team: http://twitter.com/#!/o2de

    Gruß

    niknuk
  • 25.06.2012 13:04
    Yavanna antwortet auf niknuk
    Nun ja, es war ein Verlängerungs-Angebot, das nach mündlicher Absprache für 24 Monate gelten sollte. Schriftlich gibt es dazu nur einen Brief, der diese 24 Monate definiert, aber keinen Preis enthält.

    Inzwischen hab ich telefonisch Krach geschlagen und erneut mit Kündigung gedroht. Und siehe da: Ich bekomme zwar nicht die Differenz von 10 Euro monatlich zurück, aber eine Gutschrift von 59,80 Euro, was der Tariferhöhung bis Oktober (Vertragsende) entspricht (das für andere "Geschädigte" - nicht klein beigeben!).
  • 25.06.2012 16:27
    arndt1972 antwortet auf Yavanna
    Benutzer Yavanna schrieb:
    > Nun ja, es war ein Verlängerungs-Angebot, das nach mündlicher
    >
    Absprache für 24 Monate gelten sollte. Schriftlich gibt es dazu
    >
    nur einen Brief, der diese 24 Monate definiert, aber keinen
    >
    Preis enthält.
    >
    > Inzwischen hab ich telefonisch Krach geschlagen und erneut mit
    >
    Kündigung gedroht. Und siehe da: Ich bekomme zwar nicht die
    >
    Differenz von 10 Euro monatlich zurück, aber eine Gutschrift
    >
    von 59,80 Euro, was der Tariferhöhung bis Oktober
    >
    (Vertragsende) entspricht (das für andere "Geschädigte" - nicht
    >
    klein beigeben!).

    Also ich muß mal sagen, daß Alice dort sehr kulant ist. Ich ziehe demnächst um und habe den Umzug beantragt. Dafür wollte man von mir 20,- € Gebühr. Da habe ich gesagt, daß ich das nicht nachvollziehen kann und ob ich ansonsten besser kündige. Daraufhin stellte man mich an die Kündigungshotline weiter und siehe da: der Umzug ist umsonst und ich bekam folgende Angebote: 12 Monate lang 5,- € Gutschrift monatlich udn weiterhin nur Monatsvertrag oder 10,- € pro Monat, dafür aber ein neuer 24-Monatsvertrag. Ich habe das 1. Angebot genommen. Mittlerweile kam noch dazu, daß ich, da es sich um einen Neubau handelt, zuerst zur Telekom muß und dann zu Alice wechseln kann (nach 6 Tagen). Und man will auch noch die 70,- € Anmeldegebühr bei der Telekom übernehmen! Ich kann da echt nicht klagen und bin sehr zufrieden!!!!!
  • 26.06.2012 11:11
    niknuk antwortet auf arndt1972
    Ich hoffe, dass das alles klappt. Wenn man dir die ganzen Zusagen nicht schriftlich gegeben hat, wäre ich aber skeptisch.

    Rein rechtlich sind die Umzugsgebühren übrigens in Ordnung (bzw. im Fall von Alice sogar sehr niedrig). Das TKG erlaubt Umzugsgebühren bis zur Höhe der Bereitstellungskosten für einen Neuanschluss. Diese betragen aber bei Alice 49 Euro und sind damit deutlich höher als die 20 Euro, die für einen Umzug verlangt werden.

    Gruß

    niknuk
  • 26.06.2012 13:06
    arndt1972 antwortet auf niknuk
    Benutzer niknuk schrieb:
    > Ich hoffe, dass das alles klappt. Wenn man dir die ganzen
    >
    Zusagen nicht schriftlich gegeben hat, wäre ich aber skeptisch.
    >
    War erst vor wenigen Tagen, allerdings habe ich mir natürlich den Namen des Mitarbeiters und Zeitpunkt etc. aufgeschrieben. Wobei das bisher immer geklappt hat, Zusagen wurden eingehalten und ein Mitarbeiter meinte gestern auch, er sieht dort eine entpsrechende Notiz.

    > Rein rechtlich sind die Umzugsgebühren übrigens in Ordnung
    >
    (bzw. im Fall von Alice sogar sehr niedrig). Das TKG erlaubt
    >
    Umzugsgebühren bis zur Höhe der Bereitstellungskosten für einen
    >
    Neuanschluss. Diese betragen aber bei Alice 49 Euro und sind
    >
    damit deutlich höher als die 20 Euro, die für einen Umzug
    >
    verlangt werden.
    >
    Ja, ich fand das auch nicht wild, aber wenn man eine monatliche Kündigungsfrist hat, kann man natürlich auch immer verhandeln. Hatte meinen Vertrag im Februar bewußt nicht länger verlängert, weil ich auch schauen will, wie in der neuen Wohnung der Speed etc. ist. Dann ist man ungebunden und kommt ggfs. schnell raus.
  • 26.06.2012 17:14
    Yavanna antwortet auf arndt1972
    Es glaubt doch niemand wirklich, daß man von den "Großen" etwas geschenkt bekommt?! Das ist hammerharte Kundenbindung im Konkurrenzkampf der Anbieter! Die paar Peanuts an Kunden machen die nicht ärmer, das sind "Portokosten"; außer der Kundenbindung spielt natürlich Kundenwerbung eine Rolle, denn wer erzählt seinen Freunden nicht gern über unverhoffte Geschenke?
    Zwei Beispiele für diese Kundenbindung:
    1. In meiner anfangs erzählten Geschichte wollte ich von Alice zu O2 wechseln, obwohl beide schon verbandelt waren (O2 bot den 19,90-Euro-Tarif an), dennoch riefen mich die Alice-Mitarbeiter mehrmals an, um mich zum Bleiben zu bewegen, und boten mir dann auch diesen Tarif an.
    2. Wie ich bereits sagte, bekomme ich nach Krachschlagung g o.a. Gutschrift. Wobei ich das nicht als Geschenk ansehe, sondern als reguläre Entschädigung.
    3. Jetzt bekomme ich fast täglich Briefe bzw. Anrufe des neuen Anbieters (ab Oktober), ich möge umgehend den Auftrag unterschreiben und zurücksenden - als wenn nicht Zeit genug wäre!