Anbieterforum
Forum zu:
GMX
Threads:
69 70 71
Menü

gravierendes Problem mit T-COM


20.05.2005 14:49 - Gestartet von Hardy_berlin
Am 8. Februar habe ich GMX DSL_2000 KOMPLETT Doublespeed bestellt (mitten in Westberlin) und sollte 'in den nächsten Tagen' ein Schreiben erhalten, welches mich über den weiteren Verlauf Ihrer Anschlussbearbeitung informiert...

Das muss ein Fehlerhafter Textbaustein sein, denn 'in den nächsten Monaten' wäre zutreffender - das Schreiben kam tatsächlich, aber erst nach sage und schreibe drei Monaten.

Der Inhalt war allerdings ein so nichtssagender Textbaustein, dass man es sich in der Tat hätte sparen können:

'Bei der Beauftragung ihres GMX DSL-Anschlusses ist ein gravierendes Problem aufgetreten, dass wir aktuell mit T-COM klären.
Einen Termin können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht nennen, wir bitten Sie daher um Geduld. Sobald wir einen Termin vorliegen haben, werden wir Sie in schriftlicher Form informieren.'

Von der Regulierungsbehörde erhielt ich die Auskunft, dass im Falle von Diskriminierung (Bevorzugung von T-Online) nur GMX selbst das Recht hat, sich dort über die schleppende Bearbeitung zu beschweren.

Da ich mit GMX einen Vertrag geschlossen habe, die zwar nicht liefern können, aber Fremdverschulden vorliegt, würde mich brennend interessieren, wie lange man an den Vertrag gebunden ist und wie man da ggf. ohne Schaden wieder herauskommt. Ich könnte z. B. per Einschreiben mit Rückschein GMX mit 14 Tage Frist (laut AGB) GMX in Verzug setzen, ich bin aber kein Jurist.

Gibt's hier Leute die noch länger warten?