Anbieterforum
Forum zu:
GMX
Threads:
67 68 69
Menü

GMX gibt nicht jedem sein DSL...


21.03.2005 18:11 - Gestartet von FlohP
Vielleicht plant ja jemand sich bei GMX sein DSL zuzulegen. Eine kleine Warnung:

1) Nicht jeder bekommt von denen DSL
2) Extreme Frustrationstoleranz im Umgang mit der kostenpflichtigen (!) Hotline ist gefragt

Ad 1)
Mitte Februar habe ich online DSL bei GMX bestellt. Bestätigungsmail kam prompt. Dann nix mehr. Bei Hotlinenachfragen wurde immer festgestellt, dass gar kein Auftrag vorlag, ich hab ihn dann immer wieder gleich erneut bei denen gestellt. Nach mindestens 4 solcher Anläufe kam dann endlich auf mein intensives Nachfragen heraus, dass im GMX-System meine gesamte Hausnummer (MFH, mind. 12 Parteien) für DSL gesperrt sei - warum war nicht eindeutig zu klären.
Fazit: Von GMX bekomme ich kein DSL, obwohl technisch verfügbar, ansch. weil ein anderer Mieter im Haus bei denen auf der schwarzen Liste steht....

Ad 2)
Wie oben beschrieben tut man sich bei der GMX-Hotline schon sehr schwer mit schnellen, eindeutigen Aussagen. Allerdings ist mir sowas noch nie in dieser Massivität alles zusammen passiert:
- 10 Min in der Schlange - bei 9c/Min. Und dann am Ende sogar einfach rausgeworfen ohne Verbindung.
- Drei Eskalationsebenen bei einem Anruf nötig um eine simple Frage beantwortet zu bekommen ('Wo ist mein Auftrag?'), da Ebene eins kaum Datenbankeinsicht hat und Ebene zwei auch nicht viel mehr sehen kann
- mehrere Kundennummern wurden mir zugewiesen, unter keiner jedoch war der gesamte Vorgang zu sehen, geschweige denn, dass ich von GMX die Mitteilung aktiv bekommen hätte, dass der Anschluss abgelehnt wird
Fazit: Mindestens 6 EUR über drei Wochen vertelefoniert (und viele graue Haare bekommen), und nur eine Person konnte mir schliesslich helfen...
Menü
[1] reiseesel antwortet auf FlohP
29.03.2005 21:49
Benutzer FlohP schrieb:
Vielleicht plant ja jemand sich bei GMX sein DSL zuzulegen. Eine kleine Warnung:

1) Nicht jeder bekommt von denen DSL 2) Extreme Frustrationstoleranz im Umgang mit der kostenpflichtigen (!) Hotline ist gefragt

Ad 1)
Mitte Februar habe ich online DSL bei GMX bestellt. Bestätigungsmail kam prompt. Dann nix mehr. Bei Hotlinenachfragen wurde immer festgestellt, dass gar kein Auftrag vorlag, ich hab ihn dann immer wieder gleich erneut bei denen gestellt. Nach mindestens 4 solcher Anläufe kam dann endlich auf mein intensives Nachfragen heraus, dass im GMX-System meine gesamte Hausnummer (MFH, mind. 12 Parteien) für DSL gesperrt sei - warum war nicht eindeutig zu klären. Fazit: Von GMX bekomme ich kein DSL, obwohl technisch verfügbar, ansch. weil ein anderer Mieter im Haus bei denen auf der schwarzen Liste steht....

Da kannst Du Dich bei Deinen Hausgenossen bedanken!

ich hab das vor einiger Zeit schon mal von einem Mobilfunkanbieter gehört. Die orientieren sich nicht mehr nur an Deiner SchuFa-Bonität, sondern auch an Deinem Umfeld.

Vermutlich sind bei mehreren Hausbewohnern reihenweise die Lastschriften zurückgegangen, so dass jetzt die ganze Adresse 'verbrannt' ist - u.U. die ganze Straße.

Wahrscheinlich kannst Du Geld haben wie Heu, Du kriegst keinen Vertrag - ausser Du kaufst die Bude ;-)

Ob gmx-eigene Erfahrung zu solchen Ausschluß-Adressen führen oder ob es da schon Datenbanken gibt, wär interessant zu wissen.

Du solltest Dich nicht wundern, wenn Dir irgendwann ein Handy-Vertrag verweigert wird, das wird dann ähnliche Gründe haben.

Einen Vorwurf kannst Du gmx kaum machen, die versuchen vorbeugend Forderungsausfälle zu vermeiden (die alle anderen dann bezahlen dürfen)


Ad 2) Wie oben beschrieben tut man sich bei der GMX-Hotline schon sehr schwer mit schnellen, eindeutigen Aussagen. Allerdings ist mir sowas noch nie in dieser Massivität alles zusammen passiert:
- 10 Min in der Schlange - bei 9c/Min. Und dann am Ende sogar
einfach rausgeworfen ohne Verbindung.
- Drei Eskalationsebenen bei einem Anruf nötig um eine simple Frage beantwortet zu bekommen ('Wo ist mein Auftrag?'), da Ebene eins kaum Datenbankeinsicht hat und Ebene zwei auch nicht viel mehr sehen kann
- mehrere Kundennummern wurden mir zugewiesen, unter keiner jedoch war der gesamte Vorgang zu sehen, geschweige denn, dass ich von GMX die Mitteilung aktiv bekommen hätte, dass der Anschluss abgelehnt wird Fazit: Mindestens 6 EUR über drei Wochen vertelefoniert (und viele graue Haare bekommen), und nur eine Person konnte mir schliesslich helfen...

Hmm, hätten ja wirklich sagen können: 'Bei der Adresse gibst nichts'

Schreib die 6 Euro ab und ärgere Dich lieber über Deine Nachbarn.

Gruß,

reiseesel