Anbieterforum
Forum zu:
GMX
Threads:
132 133 134
Menü

DSL Wechsel von GMX zu Congstar


28.05.2008 13:34 - Gestartet von icebär
Ich habe fristgemäß und schriftlich meinen DSL Zugang bei GMX gekündigt und von GMX die Kündigungsbestätigung schriftlich vorliegen.Beim Versuch bei Congstar einen Anschlussvertrag zu bestellen, habe ich vor 4 Wochen eine Stornierung meiner Bestellung erhalten, mit dem Hinweis " ...da Ihr bisheriger Anbieter dem Providerwechsel nicht zugestimmt hat."Nach Hinweis und Übersendung der Kündigungsbestätigung per Mail bekam ich den Hinweis, es doch 14 Tage vor Vertragsende noch einmal mit einer Bestellung bei Congstar zu versuchen.Das habe ich nunmehr getan. Nach der Eingangsbestätigung kam einen Tag später wieder per Mail der Hinweis wie beim ersten Mal.Nach meiner Antwort unter Verweis auf die Antwort des ersten Vorganges kam folgende Antwort:"... Jeder Provider hat das Recht den Port weitere 6 Tage nach Ablauf der Vertragslaufzeit zu belegen."

Dies würde bedeuten, dass mein alter Provider ohne weiteres meinen Port blockieren kann und ich mindestens 6 Tage ohne DSL dastehe. Eigentlich eine Frechheit.

Eine Kündigung des derzeitigen Analoganschlusses bei der Telekom kommt für mich aus verschiedenen Gründen nicht in Frage.

Wer hat ähnliche Erfahrungen bzw. Tips zur Vermeidung der Lücke?

Menü
[1] Flo1987 antwortet auf icebär
28.05.2008 14:20
Hallo, leider die bittere Wahrheit :( als wir damals von AOL gewechselt sind, hatten wir allerdings fast 4 Wochen!!!! Kein DSL!
Menü
[2] Habe auch bei GMX gekündigt
kunde-bei-teltarif antwortet auf icebär
28.05.2008 14:22
Habe auch zum 28.09.2008 bei GMX gekündigt.


Ich werde mich Anfang September mit der Kündigungsbestätigung für die Zeit nach dem 28.09.2008 bei Callero schriftlich anmelden.


Mir macht es nichts aus, wenn beim Anbieterwechsel eine Lücke entsteht.

Als Privatperson ist es mir egal ob ich am 29. September , 01. Oktober oder doch erst ab dem 1. November bei Callero Kunde werde.

Menü
[3] koelli antwortet auf icebär
01.06.2008 18:02
Benutzer icebär schrieb:
Dies würde bedeuten, dass mein alter Provider ohne weiteres meinen Port blockieren kann und ich mindestens 6 Tage ohne DSL dastehe. Eigentlich eine Frechheit.

Wer hat ähnliche Erfahrungen bzw. Tips zur Vermeidung der Lücke?

Bei einem Wechsel von einem DSL-Resale-Anbieter zum Anderen ist das leider üblich.

Unter anderem deshalb bin ich zu einem Komplettanbieter gewechselt. Diese nutzen nicht die DSL-Ports der Telekom, so dass die Umschaltung des DSL-Zugangs ohne jede Unterbrechung erfolgt.