Anbieterforum
Menü

Warnung vor Freenet!


16.08.2004 17:43 - Gestartet von dsdanny
Ich möchte an dieser Stelle nur eindringlichst davor warnen, eine vertragliche Bindung mit Freenet einzugehen.

Das Ganze aus meiner eigenen Erfahrung mit Freenet, hier in chronologischer Reihenfolge:

Irgendwann Ende 1999. Ich schließe bei Freenet den Power-Tarif mit 20 Stunden Mindestabnahme ab. Damals ein sehr günstiger Tarif.

Anfang 2000. Ich kündige den Tarif bei Freenet, da neue Anbieter günstiger sind. Die Kündigung wurde bearbeitet. Dann senkt Freenet die Tarife, so dass ich einen Monat später wieder bei Freenet den Power-Tarif wähle. Da kommen zum ersten Mal die Fehler. Freenet stellt den Tarif, trotz Bestätigung, nicht um. Wenn ich mich recht erinnere, habe ich damals schon E-Mails an Freenet geschickt, ohne Reaktion. Freenet buchte über Monate hinweg immer zu viel ab. Dann schrieb ich einen Brief, mit der Bitte diesen Fehler zu korrigieren. Keine Reaktion von Freenet. Es sind mittlerweile mehrere hundert DM zusammen gekommen. Da Freenet nicht reagiert, übergebe ich die Sache einem Rechtsanwalt. Prompt kommt ein Anruf von Freenet beim Rechtsanwalt, warum ich das denn nicht selbst reklamiert hätte? Was für eine Ironie! Ich muss dabei sagen, dass ich damals den Brief nicht als Einschreiben aufgegeben habe, so dass ich leider keinen Beweis hatte. Letztlich habe ich damals aber mehere hundert DM wiederbekommen.

Bis Anfang 2004 bin ich Kunde des Power-Tarifes. Dann beginnt das Spielchen von vorne.
Am 17.04.2004 kündige ich den Power-Tarif per Einschreiben. Der Brief wird sonntags, den 18.04.2004 an das Postfach von Freenet zugestellt, am 19.04.2004 von Freenet abgeholt (kann alles durch das Einschreiben zurückverfolgt werden). Die Kündigung müsste dann eigentlich auf den 31.05.2004 datiert sein (Kündigungsfrist 4 Wochen zum Monatsende).
Wochenlang passiert nichts! Ich rufe mehrmals bei Freenet an und schreibe denen E-Mails. Am Telefon sagte man mir immer nur, es sei noch nichts angekommen. Haha. Da ich aber mehrmals angerufen hatte, erkläre mir dann auch ein Mitarbeiter von Freenet, dass diese momentan Bearbeitungsrückstände hätten, meine Kündigung aber bestimmt noch bearbeitet würde. Man antwortete mir auch auf die Frage, warum denn keine E-Mails beantwortet würden, nur mit einem "da liegt bei uns keine Priorität drauf" Super, Freenet, echt top! Und falls mal eine Antwort kam, war das ein Auto-Reply bzw. Standardtext.

Der 31.05.2004 verstreicht ohne Kündigung. Und was macht Freenet: Weiter abbuchen!

Am 08.06.2004 kommt dann wieder eine Rechnung, in der der Juni, der eigentlich schon gekündigt ist, noch mit drin ist. Aber zu allem Überfluss wird auch der Mai nochmal berechnet, der schon bezahlt ist. Also anstatt gar keine Rechnung zu schicken, wie es eigentlich vertraglich geregelt ist, bucht man bei Freenet lieber gleich das Doppelte ab. Ich rufe mal wieder bei Freenet an und frage, was das denn soll und was nun mit meiner Kündigung ist. Der erste Mitarbeiter checkt es nicht, und sagt mir ich solle bei 0180 - ???? anrufen. Toll, da wurde mir eine Faxnummer genannt! Erneuter Anruf, ein anderer Mitarbeiter. Der versteht das endlich, sieht ein, dass die Rechnung kompletter Unfug ist. Ich gehe davon aus, dass ja dann alles geregelt ist. Nein, schicken Sie das Ganze bitte nochmal per Post an uns... Aber wieso?!? Na ja, wieder ein Einschreiben aufgesetzt. In dem Brief setze ich eine Frist und fordere die Grundgebühr für Juni und für den schon bezahlten Mai zurück. Was passiert: Drei mal dürft ihr raten! GAR NICHTS!

30.06.2004. Freenet schafft es tatsächlich, mir die Kündigung des Power-Tarifes zu bestätigen. Zwar erst nach 2 1/2 Monaten, aber immerhin! Und auch nur per E-Mail und nicht wie angekündigt per Post, aber egal.

12.07.2004. Wieder eine Rechnung. Diesmal erstattet mir Freenet für die Zeit vom 01.06.2004-29.06.2004 die Grundgebühr. Von der für Mai doppelt abgebuchten Grundgebühr keine Spur.

Und das Witzige: Das Geld ist heute immer noch nicht auf meinem Konto angekommen. Sonst hat Freenet immer so um den 25. abgebucht. Jetzt dauert das auf einmal länger? Mittlerweile über einen Monat!!!

Ich habe also bisher nur die Ankündigung, dass mir eine Grundgebühr erstattet wird. Von der anderen Grundgebühr, die doppelt berechnet wurde, keine Spur.

Ich kann also nur jedem dringend raten, die Finger von Verträgen mit Freent zu lassen. Solltet ihr jemals diesen Vertrag kündigen wollen, habt ihr keine Chance! Oder aber nur mit riesigem Aufwand oder Rechtsanwalt. Vorher wird euch aber Freenet das Konto leerbuchen - und eure Anfragen, was dass denn soll, werdet ihr bei Freent keine Antwort bekommen.

Ich hoffe, dass ich durch dieses Posting hier genügend Leute davon abhalten kann, zu Freenet zu gehen. Und ich hoffe, dass der Schaden dadurch höher ist als die Kosten, die ich durch diesen Beschiss von Freenet habe!

Also, Finger weg von Verträgen mit Freenet! Der Kundenservice ist dort echt das Letzte! Es gibt übrigens auch viele weitere Betroffene, wie ich im Internet gelesen habe... Ich bin also nicht der Einzige, mit dem Freenet das Spielchen treibt. Schaut einfach mal in Suchmaschinen danach...

An die Freenet-Mitarbeiter, die hier diesen Laden immer so schön reden:
Spart euch die Zeit, hierauf zu antworten und kümmert euch lieber um den Kundenservice. Dann würden solche Probleme gar nicht erst entstehen!
Menü
[1] Cybexx antwortet auf dsdanny
17.08.2004 19:03
Benutzer dsdanny schrieb:
Ich möchte an dieser Stelle nur eindringlichst davor warnen, eine vertragliche Bindung mit Freenet einzugehen.

Moin moin,

da bin ich jetzt mal gespannt :)

Irgendwann Ende 1999. Ich schließe bei Freenet den Power-Tarif mit 20 Stunden Mindestabnahme ab. Damals ein sehr günstiger Tarif.

Wohl auch heute noch mit 20 Stunden Mindestabnahme und 0,85 ct/Minute.

Anfang 2000. Ich kündige den Tarif bei Freenet, da neue Anbieter günstiger sind. Die Kündigung wurde bearbeitet. Dann senkt Freenet die Tarife, so dass ich einen Monat später wieder bei Freenet den Power-Tarif wähle. Da kommen zum ersten Mal die Fehler. Freenet stellt den Tarif, trotz Bestätigung, nicht um.

Wieso auch? Sowas machst du selbst und zwar online. Hat bei mir bestens gefunzt und noch heute nutze ich freenet´s Tarife (auch mal meOme, aber das ist ja ein und derselbe Laden)

Wenn ich mich recht erinnere, habe ich damals schon E-Mails an Freenet geschickt, ohne Reaktion. Freenet buchte über Monate hinweg immer zu viel ab. Dann schrieb ich einen Brief, mit der Bitte diesen Fehler zu korrigieren. Keine Reaktion von Freenet.

Woran merkst du, dass zuviel abgebucht wurde? Ich habe meine Verbindungen immer im EVN geprüft und es war alles okay. Klar, dass nach den 20 Stunden auch was berechnet wurde ;)

Es sind mittlerweile mehrere hundert DM zusammen gekommen. Da Freenet nicht reagiert, übergebe ich die Sache einem Rechtsanwalt. Prompt kommt ein Anruf von Freenet beim Rechtsanwalt, warum ich das denn nicht selbst reklamiert hätte?

Seit wann telefoniert eine Firma den Rechtsanwälten hinterher?

Am 08.06.2004 kommt dann wieder eine Rechnung, in der der Juni, der eigentlich schon gekündigt ist, noch mit drin ist. Aber zu allem Überfluss wird auch der Mai nochmal berechnet, der schon bezahlt ist. Also anstatt gar keine Rechnung zu schicken, wie es eigentlich vertraglich geregelt ist, bucht man bei Freenet lieber gleich das Doppelte ab. Ich rufe mal wieder bei Freenet an und frage, was das denn soll und was nun mit meiner Kündigung ist. Der erste Mitarbeiter checkt es nicht, und sagt mir ich solle bei 0180 - ???? anrufen. Toll, da wurde mir eine Faxnummer genannt! Erneuter Anruf, ein anderer Mitarbeiter. Der versteht das endlich, sieht ein, dass die Rechnung kompletter Unfug ist. Ich gehe davon aus, dass ja dann alles geregelt ist.

Wenn du was Schriftliches hast, dann bist du doch auf sicherer Seite. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass ein Freenet-Mitarbeiter zugibt, dass eine Rechnung falsch wäre. Das passiert sicherlich nur schriftlich.

Nein, schicken Sie das Ganze bitte nochmal per Post an uns... Aber wieso?!? Na ja, wieder ein Einschreiben aufgesetzt. In dem Brief setze ich eine Frist und fordere die Grundgebühr für Juni und für den schon bezahlten Mai zurück. Was passiert: Drei mal dürft ihr raten! GAR NICHTS!

Einschreiben/Rückschein? Dann bist du auf sicherer Seite. Ich hatte bislang 2 x mit Freenet schriftlich zu tun in diesem Jahr, 2 x bin ich nämlich umgezogen und habe meinen Powertarif auf meine neue Rufnummer umstellen lassen - binnen 10 Tagen hatte ich eine schriftliche Antwort vom Service. Ohne Einschreiben.

Ich habe also bisher nur die Ankündigung, dass mir eine Grundgebühr erstattet wird. Von der anderen Grundgebühr, die doppelt berechnet wurde, keine Spur.

Hast du das denn deutlich reklamiert?

Ich kann also nur jedem dringend raten, die Finger von Verträgen mit Freent zu lassen. Solltet ihr jemals diesen Vertrag kündigen wollen, habt ihr keine Chance! Oder aber nur mit riesigem Aufwand oder Rechtsanwalt. Vorher wird euch aber Freenet das Konto leerbuchen - und eure Anfragen, was dass denn soll, werdet ihr bei Freent keine Antwort bekommen.

Sehe ich anders, aber ich will dich auch nicht überzeugen, jedem das seine.

Ich hoffe, dass ich durch dieses Posting hier genügend Leute davon abhalten kann, zu Freenet zu gehen. Und ich hoffe, dass der Schaden dadurch höher ist als die Kosten, die ich durch diesen Beschiss von Freenet habe!

Wohl kaum ;)

Also, Finger weg von Verträgen mit Freenet! Der Kundenservice ist dort echt das Letzte! Es gibt übrigens auch viele weitere Betroffene, wie ich im Internet gelesen habe... Ich bin also nicht der Einzige, mit dem Freenet das Spielchen treibt. Schaut einfach mal in Suchmaschinen danach...

Alter Hut.

An die Freenet-Mitarbeiter, die hier diesen Laden immer so schön reden:
Spart euch die Zeit, hierauf zu antworten und kümmert euch lieber um den Kundenservice. Dann würden solche Probleme gar nicht erst entstehen!

Mal sehen, wer von Freenet das hier liest, würd mich auch mal interessieren (dann spare ich mir zukünftig Briefe und Mails und poste nur schnell ;-))

Cy
Menü
[1.1] dsdanny antwortet auf Cybexx
18.08.2004 00:01
Benutzer Cybexx schrieb:
Benutzer dsdanny schrieb:
Ich möchte an dieser Stelle nur eindringlichst davor warnen,
eine vertragliche Bindung mit Freenet einzugehen.

Moin moin,

da bin ich jetzt mal gespannt :)

Irgendwann Ende 1999. Ich schließe bei Freenet den Power-Tarif mit 20 Stunden Mindestabnahme ab. Damals ein sehr günstiger Tarif.

Wohl auch heute noch mit 20 Stunden Mindestabnahme und 0,85 ct/Minute.

Anfang 2000. Ich kündige den Tarif bei Freenet, da neue Anbieter günstiger sind. Die Kündigung wurde bearbeitet.
Dann senkt Freenet die Tarife, so dass ich einen Monat später wieder bei Freenet den Power-Tarif wähle. Da kommen zum ersten Mal die Fehler. Freenet stellt den Tarif, trotz Bestätigung, nicht um.

Wieso auch? Sowas machst du selbst und zwar online. Hat bei mir bestens gefunzt und noch heute nutze ich freenet´s Tarife (auch mal meOme, aber das ist ja ein und derselbe Laden)

Ja, ich habe das auch online gemacht. Freenet schickte mir damals auch die Auftragsbestätigung. Falls du es nicht weißt, damals wurden noch alle Verbindungen über die Rechnung der Deutschen Telekom aufgelistet. Und wenn du dann an Freenet 300 DM statt ca. 100 DM überweisen sollst, kommen die Fragen. Also schaute ich mir den Einzelverbindungsnachweis an. Und schau an, Freenet hatte den Tarif nicht auf den Power-Tarif umgestellt! Soviel dazu!


Wenn ich mich recht erinnere, habe ich damals schon E-Mails an Freenet geschickt, ohne Reaktion. Freenet buchte über Monate hinweg immer zu viel ab. Dann schrieb ich einen Brief, mit der Bitte diesen Fehler zu korrigieren. Keine Reaktion von Freenet.

Woran merkst du, dass zuviel abgebucht wurde? Ich habe meine Verbindungen immer im EVN geprüft und es war alles okay. Klar, dass nach den 20 Stunden auch was berechnet wurde ;)

Genau, am EVN habe ich das gemerkt! Allerdings wurde pro Minute zu viel berechnet. Schon mal auf die Idee gekommen?


Es sind mittlerweile mehrere hundert DM zusammen gekommen. Da Freenet nicht reagiert, übergebe ich die Sache einem Rechtsanwalt. Prompt kommt ein Anruf von Freenet beim Rechtsanwalt, warum ich das denn nicht selbst reklamiert hätte?

Seit wann telefoniert eine Firma den Rechtsanwälten hinterher?

Ich habe das einem Rechtsanwalt gegeben. Dieser hat Freenet angeschrieben. Daraufhin hat sich Freenet beim Rechtsanwalt gemeldet. Also weiß ich nicht ganz, wo du da ein Problem siehst?


Am 08.06.2004 kommt dann wieder eine Rechnung, in der der Juni,
der eigentlich schon gekündigt ist, noch mit drin ist.
Aber zu allem Überfluss wird auch der Mai nochmal berechnet, der schon bezahlt ist. Also anstatt gar keine Rechnung zu schicken, wie es eigentlich vertraglich geregelt ist, bucht man bei Freenet lieber gleich das Doppelte ab. Ich rufe mal wieder bei Freenet an und frage, was das denn soll und was nun mit meiner Kündigung ist. Der erste Mitarbeiter checkt es nicht, und sagt mir ich solle bei 0180 - ???? anrufen. Toll, da wurde mir
eine Faxnummer genannt! Erneuter Anruf, ein anderer Mitarbeiter. Der versteht das endlich, sieht ein, dass die Rechnung kompletter Unfug ist. Ich gehe davon aus, dass ja dann alles geregelt ist.

Wenn du was Schriftliches hast, dann bist du doch auf sicherer Seite. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass ein Freenet-Mitarbeiter zugibt, dass eine Rechnung falsch wäre. Das passiert sicherlich nur schriftlich.

Ja, das ist das Problem. Ich hätte das Geld sofort zurückbuchen lassen sollen, weil die ganze Rechnung Unfug war. Aber dann gäbe es nur weiteren Ärger. Freent bearbeitet nämlich keine Briefe. Also wäre das wieder über einen Rechtsanwalt gelaufen. Der Mitarbeiter hat 100-%-ig gesagt, dass die Rechnung falsch sei!!! Und ich solle das Ganze nochmal per Post schicken. Es wurde auch ein Vermerk in der Datenbank gemacht, dass da ein Schreiben kommen würde. Also habe ich Freenet diesen Brief geschickt und sogar eine 4-wöchige Frist gesetzt. Und was macht Freenet. Gar nichts! Freenet bearbeitet keine Briefe oder erst nach Monaten!!!
Und wie gesagt, der Mitarbeiter stimmte zu, dass die Rechnung falsch sei. Warum auch nicht, wenn die Rechnung absoluter Unsinn ist! 1 Monat wurde abgerechnet, der schon längst bezahlt war und ein anderer Monat, der schon gekündigt war. Das habe ich aber alles schon geschrieben.


Nein, schicken Sie das Ganze bitte nochmal per Post an uns...
Aber wieso?!? Na ja, wieder ein Einschreiben aufgesetzt.
In dem Brief setze ich eine Frist und fordere die Grundgebühr für Juni und für den schon bezahlten Mai zurück. Was passiert: Drei mal dürft ihr raten! GAR NICHTS!

Einschreiben/Rückschein? Dann bist du auf sicherer Seite. Ich hatte bislang 2 x mit Freenet schriftlich zu tun in diesem Jahr, 2 x bin ich nämlich umgezogen und habe meinen Powertarif auf meine neue Rufnummer umstellen lassen - binnen 10 Tagen hatte ich eine schriftliche Antwort vom Service. Ohne Einschreiben.


Ich habe per Einwurf-Einschreiben gekündigt. Damit habe ich einen Beweis, dass der Brief zugestellt wurde. Ein Einschreiben mit Rückschein bringt dir vor Gericht auch nicht mehr. Wenn du einen vor Gericht gültigen Beweis haben möchtest, musst du den Brief per Gerichtsvollzieher zustellen lassen. Das wird auf jeden Fall anerkannt. Und dass Freenet bei Dir so schnell geantwortet hat, glaube ich Dir nicht. Aus meiner persönlichen Erfahrung hat es Freenet nie geschafft, einen Brief zügig zu bearbeiten. Entweder der Brief wurde gar nicht bearbeitet oder erst nach Monaten.


Ich habe also bisher nur die Ankündigung, dass mir eine Grundgebühr erstattet wird. Von der anderen Grundgebühr, die doppelt berechnet wurde, keine Spur.

Hast du das denn deutlich reklamiert?

Ja, ich bin der deutschen Sprache mächtig und habe deutlichst reklamiert!


Ich kann also nur jedem dringend raten, die Finger von Verträgen mit Freent zu lassen. Solltet ihr jemals diesen Vertrag kündigen wollen, habt ihr keine Chance! Oder aber nur mit riesigem Aufwand oder Rechtsanwalt. Vorher wird euch aber Freenet das Konto leerbuchen - und eure Anfragen, was dass denn soll, werdet ihr bei Freent keine Antwort bekommen.

Sehe ich anders, aber ich will dich auch nicht überzeugen, jedem das seine.

Die Masche von Freenet ist echt das Letzte!


Ich hoffe, dass ich durch dieses Posting hier genügend Leute davon abhalten kann, zu Freenet zu gehen. Und ich hoffe, dass der Schaden dadurch höher ist als die Kosten, die ich durch diesen Beschiss von Freenet habe!

Wohl kaum ;)

Doch, ich denke schon!


Also, Finger weg von Verträgen mit Freenet! Der Kundenservice ist dort echt das Letzte! Es gibt übrigens auch viele weitere Betroffene, wie ich im Internet gelesen habe... Ich bin also nicht der Einzige, mit dem Freenet das Spielchen treibt.
Schaut einfach mal in Suchmaschinen danach...

Alter Hut.


Nur lernt Freenet leider nicht daraus!

An die Freenet-Mitarbeiter, die hier diesen Laden immer so schön reden:
Spart euch die Zeit, hierauf zu antworten und kümmert euch lieber um den Kundenservice. Dann würden solche Probleme gar nicht erst entstehen!

Mal sehen, wer von Freenet das hier liest, würd mich auch mal interessieren (dann spare ich mir zukünftig Briefe und Mails und poste nur schnell ;-))

Cy

Ja, wenn ich mir Deine Beiträge hier im Forum durchlese, gehörst du selbst zu Freenet. Ansonsten würdest du nicht auf jeden negativen Kommentar von Freenet antworten und sagen, wie toll Freenet angeblich wäre. Du hast Dir wohl die letzten Zeilen meines Postings nicht richtig durchgelesen. Also antworte bitte nicht mehr auf diesen Beitrag hier.
Das zeigt auch schon, wie weit es mit Freenet gekommen ist. Hier das Forum mit Spam zu übersehen. Alle NICHT-FREENET-MITARBEITER dürfen hier gerne was schreiben.
Menü
[1.1.1] Meiserchen antwortet auf dsdanny
18.08.2004 16:53

Ja, wenn ich mir Deine Beiträge hier im Forum durchlese, gehörst du selbst zu Freenet. Ansonsten würdest du nicht auf jeden negativen Kommentar von Freenet antworten und sagen, wie toll Freenet angeblich wäre.

...stimmt das ist mir bei Cybexx auch schon aufgefallen. Aber was mich gerade noch viel mehr aufregt:

Ich gehe hin und wieder über Freenet online und habe gerade durch Zufall auf der Freenet-Homepage gesehen, dass sie ihre Tarife meiner Meinung nach drastisch erhöht haben. Früher hab ich zwischen 18 und 20 Uhr 0,99 Cent gezahlt, jetzt sind es 1,45 Cent. Was mich dabei aber richtig ärgert ist, dass sie es heimlich gemacht haben! Oder hat irgendwer von euch eine Ankündigung gesehen???

Etwas grummelig
Meiserchen

Menü
[1.1.1.1] Crooks antwortet auf Meiserchen
18.08.2004 17:40
Die aktuellen Tarife stehen jeweils auf der Internetseite.

Wenn die sich ändern, bekommst Du keine Mail. Aber das ist bei call-by-call generell so.

Aber Du liest doch teltarif. Da steht es oft :-)
Menü
[1.1.1.1.1] Meiserchen antwortet auf Crooks
19.08.2004 16:17

Wenn die sich ändern, bekommst Du keine Mail. Aber das ist bei call-by-call generell so.

Aber Du liest doch teltarif. Da steht es oft :-)

Gerade weil es ja keine Mails gibt, werden neue Tarife doch normalerweise z.B. über teltarif.de kommuniziert. Was mich aber ärgert ist, dass Freenet dies nicht getan hat. Zumindest konnte ich bei teltarif.de keine derartige Meldung entdecken.

Grüße
Meiserchen

Menü
[1.1.1.1.1.1] livefatdieyoung antwortet auf Meiserchen
22.08.2004 11:01
definitiv werden für alle nutzer eines freenet.de e-mail accounts rundmails geschrieben wo diese tarifänderungen drin stehen!leider ist es so das auch ich nach mehrmaligen löschens solcher mails(weil ich dacht dies sei mal wieder einfach nur werbung!)nicht wirklich die info erhalten habe!also guckt besser mal rein anstatt alles immer auf blauen dunst weg zu klicken!!!
Menü
[2] chesney antwortet auf dsdanny
21.08.2004 20:31
Zu der ganzen Sache kann ich nur sagen: Wer mit dem Rechner nicht umgehen kann, soll es lassen und für seine eigene Unfähigkeit nicht eine ganze Firma verantwortlich machen.
Tatsache ist, dass ich seit Jahren Freenet nutze und nie ein Problem mit den Leuten hatte. Auch das defekte Modem wurde nahezu augenblicklich umgetauscht. Welch ein Service! Die Damen und Herren an der Hotline waren immer freundlich und bemüht, alles so schnell wie möglich zu erledigen.
Ich kann also nur positives berichten, auch wenn es einigen Leuten nicht passen mag.
Meiner Meinung nach liegen viele Schwierigkeiten einfach darin, dass die Leute hin und her kündigen, die Kündigungsfristen nicht wissen (oder begreifen) und sich am Telefon nicht richtig ausdrücken.
Schade, dass über eine Firma, bei der der Service wirklich kein leeres Wort ist, so ein Mist geschrieben wird!
Menü
[3] onkelsell antwortet auf dsdanny
25.08.2004 13:45
Hallo!

Hast Du schonmal bemerkt, dass viele Antworten auf Dein Beitrag darauf abzielen, Dich als unfähig hin zu stellen? Hab Das selbe auch schon öfters erlebt, wenn ich mich in nem Forum negativ zu `freenet` geäussert hab. Es sind jede Menge freenet-Mitarbeiter unterwegs im net, um negative Bemerkungen ins lächerliche zu ziehen und Dich dann als unfähig darzustellen. Versuchs mal im freenet-Forum unter "Meckerecke". Da wirst Dein blaues Wunder erleben.
Ich hab auch Ärger mit dem Drecksverein. Hab keinen Vertrag mit denen, nutze auch keinen Tarif oder so und trotzdem fingen die an, DSL-Rechnugsbeträge bei mir abzubuchen. Das ganze liegt jetzt beim Anwalt. Sieh Dich mal im net um. Es gab sogar schon "freenet - Beschiss" Seiten, welche freenet aber lahm gelegt hat, weil´s denen zu negativ war. Und wenn die Seiten noch funktionierten, wurdest zu irgend welchem Blödsinn weiter geleitet.
Also, laß Dich nicht von irgendwelchen Kommentaren entmutigen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um freenet-Mitarbeiter handelt ist groß. Wer ein bisschen surft und sich schlau macht, wird dies schnell merken.
Fick freenet - Euch sollte man in den Arsch treten..!
Menü
[3.1] dsdanny antwortet auf onkelsell
08.09.2004 15:12
Ich kann Dir nur zustimmen! Ich habe auch nur Ärger mit Freenet! Und wenn ein Unternehmen nicht auf Briefe und E-Mails reagiert - was soll man denn bitte machen, wenn man einen Vertrag kündigen will, der nur schriftlich gekündigt werden kann???

Aber was ich nicht verstehe: Wenn die schon eine Rechnung stellen, in der mir Geld überwiesen werden soll: WARUM VERDAMMT NOCHMAL KOMMT DIESES GELD NACH MONATEN NICHT AUF MEINEM KONTO AN???? Das ist sogar nur ein Teil des Geldes, den Freenet fälschlicherweise abgebucht hat! Aber selbst das Geld kommt ja bisher nach so langer Zeit nicht an.

Der Service von Freenet ist meiner Meinung nach das Letzte! Und es ist auch traurig, dass hier im Forum mehr Freenet-Mitarbeiter posten als Freenet-"Kunden".

Und es kann doch echt nicht sein, dass Service bei Freenet nur über einen Rechtsanwalt möglich ist?! Ich kenne sowas unseriöses von keinem anderen Unternehmen!
Menü
[3.1.1] dirk123 antwortet auf dsdanny
08.09.2004 15:18
Benutzer dsdanny schrieb:
Ich kann Dir nur zustimmen! Ich habe auch nur Ärger mit Freenet! Und wenn ein Unternehmen nicht auf Briefe und E-Mails reagiert - was soll man denn bitte machen, wenn man einen Vertrag kündigen will, der nur schriftlich gekündigt werden kann???

Aber was ich nicht verstehe: Wenn die schon eine Rechnung stellen, in der mir Geld überwiesen werden soll: WARUM VERDAMMT NOCHMAL KOMMT DIESES GELD NACH MONATEN NICHT AUF MEINEM KONTO AN???? Das ist sogar nur ein Teil des Geldes, den Freenet fälschlicherweise abgebucht hat! Aber selbst das Geld kommt ja bisher nach so langer Zeit nicht an.

Der Service von Freenet ist meiner Meinung nach das Letzte! Und es ist auch traurig, dass hier im Forum mehr Freenet-Mitarbeiter posten als Freenet-"Kunden".

Und es kann doch echt nicht sein, dass Service bei Freenet nur über einen Rechtsanwalt möglich ist?! Ich kenne sowas unseriöses von keinem anderen Unternehmen!

Hatte vor Jahren mal Freenet genutzt, hatte ähnliche probleme, auch die Leitungen waren dauernd besetzt, so das ich erst nach 7-8 mal anwählen reinkamm, hatte mich darüber beschwert, mehrmals, dann hies es nur es liegt wohl an ihrer DFÜ Verbindung. Danach hab ich dann alles sein gelassen.
Millionen in Werbung stecken, aber denn Laden nicht ins laufen bekommen, so gehts halt.