Anbieterforum
Menü

"Rechtliche Hinweise" genau durchlesen!


16.08.2022 09:30 - Gestartet von cassiel
Ich kann aus eigener, schlechter Erfahrung nur raten sich die Vertragsbedingungen bei freenet bzw. den vertretenen Mobilfunkanbietern genau durchzulesen. Nicht nur die AGB sondern auch das was verklausuliert unter "Rechtliche Hinweise und Informationen" im Kleingedruckten steht, denn dort verstecken sich _technische_Einschränkungen_ wie z.B. dass im Fall von Vodafone - im Gegensatz zur Telekom - keine Portweiterleitung für Serverdienste möglich sind:
https://www.freenet-mobilfunk.de/downloads/service/vertrag/agbs/16781_md_Informationen_Mobilfunknetz_Vodafone.pdf
Für Telekom- und o2-Netz gibts vergleichbare Dokumente:
https://www.freenet-mobilfunk.de/downloads/service/vertrag/agbs/16782_md_Informationen_Mobilfunknetz_Telekom.pdf
https://www.freenet-mobilfunk.de/downloads/service/vertrag/agbs/16783_md_Informationen_Mobilfunknetz_Telefonica.pdf
Da gibt es also erhebliche Unterschiede zwischen den Mobilfunkanbietern.

Das bekommt man zwar auch bei Vertragabschluß auch zugeschickt bzw. man darf es sich in der Mailbox im Kundenmenü runterladen und man hat da ja 14 Tage Zeit einen Vertrag rückgängig zu machen, aber es versteckt sich in einem 14-seitigen pdf-Dokument auf Seite 11. Das liest normalerweise kein Mensch und nicht mal der Kundenservice von freenet weiß Bescheid.

Wer sich hier an an einen Keller mit kaputtem Licht und kaputter Treppe, ganz zu unterst in einen verschlossenen Aktenschrank, in einem unbenutzten Klo, an dessen Tür steht: //"Vorsicht, bissiger Leopard!// erinnert sieht, liegt nicht ganz falsch.
Menü
[1] basti99 antwortet auf cassiel
16.08.2022 09:48
Jemand, der Port- Forwarding benötigt, der liest natürlich das Kleingedruckte. Der Rest braucht sowas nicht.

Unfassbar, was manche Leute von Billigst- Tarifen erwarten.
Menü
[1.1] cassiel antwortet auf basti99
26.08.2022 19:51

einmal geändert am 26.08.2022 19:56
Ja, unfassbar, dass bei den Billigst-Tarifen der Dt. Telekom Port-Forwarding überhaupt kein Problem darstellt.

P.S. ich hatte bisher auch noch nie einen Internet-Anschluß bei dem kein Port-Forwarding möglich war. Ja, unfassbar, dass man sowas als Selbstverständlichkeit ansehen kann. Aber manche Leute können sich wohl keinen normalen Internetzugang mehr vorstellen bzw. betrachten einen kastrierten Zugang als "normal".