Anbieterforum
Menü

Freenet Cityline Gmbh


20.03.2008 14:06 - Gestartet von axopraxo
man sollte meinen das unternehmen wie freenet nachdem sie über jahre hinweg immerwieder negative schlagzeilen machen ihre geschäftspraktiken überdenken und ändern. freenet sieht allerdings dazu keine veranlassung. nachdem ich in verschiedenen foren ab 2005 immerwieder auf die betrugsmaschen der freenet cityline gmbh gestoßen bin zeichnet sich jetzt eine ganz neue qualität des betruges ab. inzwischen macht sich dieses unternehmen nichtmal mehr die mühe durch drückerkolonnen oder werbestände vor supermärkten kunden zu ködern sondern nehmen sich offensichtlich einfach daten aus dem telefonbuch und teilen dann frech, unwahr und in betrügerischer absicht der telekom mit das ein pre-selection-vertrag geschlossen wurde.
aktuell so bei mir geschehen !
angeblich habe ich am 17.3. freenet eine pre-selection-vertrag abgeschlossen.
wäre gestern am 19.3. nicht die auftragsbestätigung der telekom gekommen wäre ich in diesem vertrag, der ab dem 20.3. in kraft getreten wäre gefangen gewesen bzw. nur mit sehr viel aufwand und weiteren kosten wieder rausgekommen.
der telekom-mitarbeiter mit dem ich gestern sprach sagte mir das es seit anfang der woche zu einer häufung genau solcher beschreibungen und stornierungen der telekomkunden kommt. allein dieser eine mitarbeiter hatte bis ich um 10:30h anrief bereits 4 anrufe in sachen freenet pre-selection-verträge durch die freenet cityline gmbh. da man nicht einfach diesen auftrag nur bei der telekom stornieren kann sondern bei freenet über eine 0180er bzw.0900er nummer anrufen muss kostet die ganze geschichte also schon geld und ist somit kein versuchter sondern ein vollendeter betrug. freenet bereichert sich nämlich schon an den anrufen für die stornierung. ich war incl. sprachcomputer, warteschleife und eigentlicher stornierung rund 16 minuten mit freenet verbunden. d.h. also es kostete mich über 3€ diese betrugsnummer von freenet zu unterbinden. wenn freenet das bei einer million telekomkunden macht und jeder rund 3 euro zahlen muss sind das drei millionen - eine schöne umsatzsteigerung was die freenet-aktionäre freuen wird. ganz zu schweigen von den kunden die nicht rechtzeitig stornieren die müssen nämlich zusätzlich 5,24€ für die änderung zahlen.
ich zumindest habe strafanzeige gegen freenet erstattet und rate jedem dem ähnliches passiert ebenfalls strafanzeige zu erstatten damit diesen verbrechern das handwerk gelegt wird. weil sie könnten es nächsten monat wieder versuchen.
Menü
[1] reifersingl antwortet auf axopraxo
20.03.2008 16:54
nun ja...hat es wieder jemand gemerkt was die verbrecher so treiben...ich werde nicht in die warteschleife gehen...wenn mir das passiert...sonder mit der KEULE ins callcenter und da mal für ordnung sorgen...und die türgenossen ( werber ) werden den besuch bei mir auch nicht so schnell vergessen...
der erste kriegt die KEULE ins knie...der zweite ins kreuz und der nächste dann...na ja bleibt ja nicht mehr viel übrig...
anders kann man den betrügern das handwerk wohl nicht legen
Menü
[2] axopraxo antwortet auf axopraxo
20.03.2008 18:53
nachtrag zum eröffnungsthread !
grade will ich telefonieren und was passiert !?
eine freenet ansage das ich jetzt im pre-select für günstige 2,8 cent telefoniere !
also direkt wieder bei der telekom angerufen dieser mitarbeiter dort sagte die stornierung vom vortag sei in der bearbeitung aber wegen dem zu geringen zeitfenster noch nicht realisiert. die armen überarbeiteten freenet-mitarbeiter haben es offensichtlich nicht geschafft den auftrag an die telekom innerhalb eines tages zu stornieren.
einen vorsätzlichen betrug zu begehen dazu benötigt freenet nur einen tastendruck diesen aber
rückgängig zu machen mehrere tage.
jetzt noch der schmankerl !
die 5,24€ für die widerechtliche umstellung wird mit der nächsten telekom-rechnung zwar erhoben und abgebucht aber dann durch eine gutschrift wieder ausgeglichen. na wenn die sich da mal nicht täuschen. ich werde natürlich die nächste abbuchung zu lasten der telekom stornieren und dann nur den tatsächlichen rechnungsbetrag überweisen. wollen wir doch mal sehen wie lange die telekom das spiel mitträgt und sich von einem betrügerischen mitbewerber rücklastschriften und damit verbundene kosten anhexen lässt.
Menü
[2.1] soraya-blue antwortet auf axopraxo
01.04.2008 16:34
Kann dir auch gerne sagen, wer das macht. Für Freenet vertreiben ja auch andere Preselection-Verträge, bzw. machen diesen MIST! Ganz gross bei den Betrügen ist die TSD... ich glaube die sitzen in Offenburg. Auf die Kunden die einen solchen vertrag haben hat freenet nicht mal zugriff, aber es steht immer auf dem Schreiben von der Telekom der Betreiber ist Freenet City Line.
Freenet gibt nur unterschriebene Aufträge an die Telekom zum Wechsel. Ich habe selbst einige Zeit in der Neukundenabteilung bei Freenet gearbeitet und hatte ständig solche Fälle. Hatte sogar schon mal ne Reise nach Offenburg geplant...