Anbieterforum
Menü

Aufforderung zur Rücksendung von Hardware


23.09.2008 20:00 - Gestartet von topgunice
Hallo ich habe soeben gesehen, dass ich kein Einzelfall bin, habe aber bereits vorher diese Mail an freenet gesendet:

Freenet am 23.09.2008

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,
nachdem ich rund 20 € Telefongebühr über Ihre Hotline vernichtet habe, um jeweils am Ende 3 mal aus der Leitung geschmissen zu werden, erläutere ich Ihnen hiermit mein Anliegen per Mail.

Aufgrund Ihres Anrufes (von Frau *Name*) habe ich einen Wechsel von DSL zu Komplett beantragt. Der Anschluss wurde zum 01.09.2008 freigeschaltet.
Für den Wechsel war die Portierung des Telefonanschlusses meiner Lebensgefährtin Vorname Nachname von der Telekom notwendig, welcher auch vollzogen wurde.
Obwohl Sie weiterhin mein Geburtdatum hinterlegt haben und von meinem Konto abbuchen (was ja auch korrekt ist), haben Sie entgegen der Absprache mit Frau *Name* meine Lebensgefährtin als Vertragspartner eingetragen. Richtig ist, dass ich weiterhin Vertragspartner bin: *Vorname Nachname* unter der hinterlegten Anschrift. Dieses bitte ich zu korrigieren.
Auslöser dieser Mail bzw. meiner vergeblichen Anrufversuche bei Ihrem "Einnahmengenerator", ist jedoch vielmehr Ihr recht unverschämt formuliertes Schreiben vom 19.09.2008.
Hier fordern Sie mich auf die alte Hardware zurückzusenden. Über dieses Erfordernis erlangte ich mit diesem Schreiben zum ersten Mal Kenntnis.
Ich kann in meinen Unterlagen hierüber keine Vereinbarung finden. Insofern Sie die Übersendung der alten Hardware nicht binnen 2 Wochen erhalten, drohen Sie mir (bzw. fälschlicherweise Frau *Name*) an, 59,90 € in Rechnung zu stellen, welche Sie wahrscheinlich von meinem Konto abbuchen wollen.
Hierbei tut sich für mich die Frage auf, ob ich im Gegenzuge zur Rücksendung, den damalig entrichteten Kaufpreis von Ihnen erstattet bekomme.
Bitte teilen Sie mir mit, ob dieses Schreiben (in diesem Stil) tatsächlich von Ihnen stammt. Insofern es vertragliche Grundlagen gibt, welche in irgendeiner Form mit mir abgesprochen sind. Mit der Bestellung hatte ich z. B. einen USB-Stick erhalten, für den ich zusätzlich 49,90 € bezahlt habe.

Für die Beantwortung meiner Mail, bitte ich darauf zu achten, auf alle angesprochenen Punkte einzugehen.
Textbausteine wären unpassend. Ich weise aufgrund meiner Erfahrungen mit Ihrer nicht erreichbaren Hotline darauf hin, dass ich mich ansonsten direkt an den Vorstand wenden werde.
Die Belastung mit Telefonkosten für eine nicht erbrachte Dienstleistung stelle ich hiermit rechtlich in Frage.
Bei meinem ersten Anruf (über Handy) wurden zudem völlig unnötig Daten abgefragt, welche aufgrund der Kundennummer bereits in Ihrem System hinterlegt sind.

In Erwartung einer aufschlussreichen Antwort, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
*sign*
Menü
[1] ick antwortet auf topgunice
25.09.2008 12:16

einmal geändert am 25.09.2008 12:18
Hatte vorgestern auch eine Anfrage per Kontaktformular gestellt, ob dies ein Scherz sein soll. (Habe meinen FreenetDSL-Vertrag von 2005 vor 2 Monaten auf FreenetKomplett umgestellt.)
Heute kam dann die Antwort:


############ Antwort Freenet: ##############>>>>
vielen Dank für Ihre Anfrage vom 23.09.2008.

Bezüglich Ihrer Reklamation teilen wir Ihnen mit, dass die Rückforderung für die Hardware durch einen Systemfeher irrtümlich erstellt worden ist.

Sie können unser Schreiben daher als gegenstandslos betrachten.

Wir die Unannehmlichkeiten möchten wir uns in aller Form bei Ihnen entschuldigen.

Mit freundlichen Grüßen
<<<<############ Antwort Freenet: ##############