Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
1 2 3 4 58
Menü

Nepper, Schlepper, Bauernfänger


25.08.2003 00:41 - Gestartet von hajo
flat4you bietet den Tarif flat4you.flat auf der homepage www.flat4you.de vollmundig mit 'ohne Grundgebühr, ohne Einwahlgebühr, sekundengenau' in großen Lettern an. In Wirklichkeit verlangt der Anbieter (Callando) pro Einwahl ein 'Flatumsatz' von 45 Cent, dies natürlich ganz klein am Ende der Seite erwähnt. Man nennt das Kind anders, und schon klingelt es in der Kasse.Natürlich sind die AGB's schon durch die bloße Einwahl aktzeptiert.
Jeder nicht so versierte Internetuser glaubt, er habe eine günstige Möglichkeit zum kurzen Abruf seiner emails entdeckt, und das lange (dicke) Ende folgt spätestens bei der nächsten Telefonrechnung.
Das Einwahlprogramm 'smartsurfer',das von vielen Internetusern benutzt wird, berücksichtigt den versteckten Mindestumsatz nicht.
Meine Meinung:
- Das grenzt an irreführende Werbung und unlauteren Wettbewerb.
- Hände weg von flat4you bzw. callando.
Gruß
hajo
Menü
[1] Ronnie antwortet auf hajo
29.08.2003 14:06
Hallo,

ich muss dir (leider) zu 100% Recht geben! Bei mir kam heute die Tel. Rechnung... Nutzte bis eben auch den Smartsurfer - bisher ohne Probleme! Bei 70 mal Einwahl diesen Monat kannst du dir vorstellen, wie ich geschaut habe, was aus dem "Sekundentakt" plötzlich geworden ist :-(
Ob man da rechtlich was tun kann? Von web.de kam nur eine automatische E-Mail auf meine Anfrage. Deren Smartsurfer war ja "Hauptgrund"... Wird sich wohl halt keiner wegen 30 Euro den Aufwand machen und schon haben sie mit flat4you schön abgesahnt...
Gruß Ron
Menü
[1.1] veeck antwortet auf Ronnie
29.08.2003 14:47
Während die WebSeite noch von

"Je Verbindungsaufbau fällt beim Tarif flat4you.flat ein Flatumsatz von 45 Ct. an"

im Kleingedruckten spricht, sind deren AGbs deutlicher (wenn die uebrhaupt jemadn durchliest:

"4.5 Für den Internet by Call Dienst flat4you.flat fällt ein Flatumsatz in Höhe von EUR 0,45 je Verbindungsaufbau an. Dies bedeutet, dass eine Mindestnutzung von EUR 0,45 je Verbindungsaufbau berechnet wird."

Man muesste wohl Jurist sein, um zu sagen zu können, ob "Einwahlgebuehr" gleich "Mindestumsatz" bzw ob Web.de mit dem Smartsurfer schuld ist.

Wird Zeit für mich, mich auch mal bzgl. Abzocke bei der RegTP bzw den Verbraucherverbaenden schlau zu machen!



Also

Benutzer Ronnie schrieb:
Hallo,

ich muss dir (leider) zu 100% Recht geben! Bei mir kam heute die Tel. Rechnung... Nutzte bis eben auch den Smartsurfer - bisher ohne Probleme! Bei 70 mal Einwahl diesen Monat kannst du dir vorstellen, wie ich geschaut habe, was aus dem "Sekundentakt" plötzlich geworden ist :-(
Ob man da rechtlich was tun kann? Von web.de kam nur eine automatische E-Mail auf meine Anfrage. Deren Smartsurfer war ja "Hauptgrund"... Wird sich wohl halt keiner wegen 30 Euro den Aufwand machen und schon haben sie mit flat4you schön abgesahnt...
Gruß Ron
Menü
[1.1.1] hajo antwortet auf veeck
29.08.2003 14:59
Wenn Du mehr weißt, bitte veöffentlichen.
hajo
Menü
[1.1.1.1] Skin antwortet auf hajo
29.08.2003 16:00
solche miessen ab****** und nepper gleich an die öffentlichkeit bringen und anprangern. Sowas dreistes ist aber auch langsam zum Altag geworden, leider. Was ich aber noch bemängeln muss an denen die auf diese Abzocke hereigefallen sind:
AGB´s sind dazu da, vorher gelesen zu werden.
der Smartsurfer ist kein Tool, auf das man sich verlassen sollte, jedenfalls nicht Blind! Web.de weist auch auf Ihren seiten extra darauf hin das für die angebotenen Dienste keine Haftung übernommen wird, steht auch in deren AGB´s
Auch wenn esmanchmal mühselig ist, aber gerade in der heutugen Zeit sollte man doch jede AGB lesen bevor man irgendwas macht, egal wo, dann passiert einem auch sowas nicht (oft)
Menü
[1.1.2] Selbstverantwortung ist auch gefragt
Mr. Arcor antwortet auf veeck
29.08.2003 16:49
Benutzer veeck schrieb:

Man muesste wohl Jurist sein, um zu sagen zu können, ob 'Einwahlgebuehr' gleich 'Mindestumsatz' bzw ob Web.de mit dem Smartsurfer schuld ist.

Einwahlgebühr (auch SetUp) = Zusätzlich zum Verbindungsentgelt verlangter Betrag. Ist unbhängig von der Taktung.

Mindestumsatz (auch Flat) = Mindestkosten je Verbindung. Fällt immer an, wirkt aber nur, wenn der verbrauchte Minutenumsatz geringer als der Mindestumsatz ist.

Bei flat4you werden immer mindestens 41 Minuten a 1,1 Cent verrechnet, erst wer länger surft spürt die 1,1 Cent, die dann sekundengenau abgerechnet werden. Eine Sekundengenaue Abrechnung macht bei diesen Mindestnutzungspreisen keinen Sinn, aber das steht ja nicht zur Debatte.

Wird Zeit für mich, mich auch mal bzgl. Abzocke bei der RegTP bzw den Verbraucherverbaenden schlau zu machen!

Auf der flat4you-Site sind die Tarife und Details jeweils mit einem Sternchen * versehen, gleich daneben ist der Link mit dem Hinweis 'mehr', wo dann auch der Mindestumsatz beschrieben ist. Da solche Ankündigungen schon in zig wettbewerbsrechtlichen Verfahren ausgefochten wurden und bekannterweise das * und ein leicht zu findender Hinweis über weitere Angebotsdetails ausreichen, ist das Angebot von flat4you nicht zu beanstanden (man denke an die 0-Euro-Handys mit dem * und den an andere Stelle hinterlegten Hinweis auf den Vertragsabschluss etc.

Und Web.de hat diese Downloadsoftware verschenkt und darauf hingewiesen, dass sie keine Gewähr übernehmen.

Hier hat sich Web.de nicht mit Ruhm bekleckert und die Schnäppchenjäger mußten Lehrgeld bezahlen.
Menü
[1.1.2.1] hajo antwortet auf Mr. Arcor
30.08.2003 01:29
Web.de bzw. die Macher des Smartsurfer trifft ebensowenig Schuld wie den ahnungslosen Nutzer des Tarifs "flat4you.flat" der Firma Callando.
Selbst teltarif.de hatte diesen unter den günstigsten!

Sieht man sich die Website flat4you.de genau an, verweist das Sternchen neben der Preisangabe auf den Hinweis
"Tarifdetails entnehmen Sie der Produktseite."
Dann folgt dies hier
"________________­__________­__________­__________­________________"

anschließend

"Weitere Tarife:
Diese Alttarife werden nicht mehr aktiv beworben, bleiben aber konstant.
Eine Einwahl ist weiterhin möglich
flat4you.surf (Einwahlnummer 019161, Benutzername surf@callando)
Minutenpreise: rund um die Uhr 1,59 Cent/Min.zzgl. 2,55 Cent Einwahlgebühr
flat4you.power (Einwahlnummer 019161, Benutzername power@flat4you)
Minutenpreise: rund um die Uhr 1,79 Cent/Min.
Unsere Tarife sind für Power-User gedacht. Je Verbindungsaufbau fällt beim Tarif flat4you.flat ein Flatumsatz von 45 Ct. an. Es fällt bei allen Tarifen keine Grund- oder Einwahlgebühr an. Alle Tarife sind ohne Anmeldung nutzbar."

Wer liest bis hierhin? Sogar Profis fallen darauf herein!

Dies, die "Sekundentaktung" und die mögliche Einrichtung des Zugangs ohne vorherige Anerkennung der AGB verfolgen nur einen Zweck: Geld verdienen!

Meines Erachtens ist über die Praktiken von Callando noch nicht das letzte Wort gesprochen. Glücklicherweise gibt es dieses und andere Foren, die warnen, und über die man sich austauschen kann.

Im Moment kann ich nur raten, gegen die Rechnung von Callando fristgerecht Widerspruch einzulegen.

Gruß
hajo
Menü
[1.1.2.1.1] Skin antwortet auf hajo
01.09.2003 10:13
Richtig, wer liest bis dahin? Noch besser gesagt, wer versteht das so wie es geschrieben ist? Ich hab noch nie was von einem Flatumsatz gehört, gibt es dieses Wort eigentlich? Wird dieser Begriff irgendwo auf der Anbieterseite genau erklärt? Wenn nicht, dann stehen die chancen sehr gut gegen diese überhöhten rechnungen anzugehen. Aber wie ich schon geschrieben habe, es wird immer solche praktiken geben, und es werden immer wieder viele leute darauf hereinfallen.
Menü
[1.1.2.1.1.1] Mr. Arcor antwortet auf Skin
01.09.2003 11:52
Benutzer Skin schrieb:
Richtig, wer liest bis dahin?

Es stand ja alles auf einer Tarifseite und wer es sich erspart und auf der Seitenmitte zu lesen aufhört, sollte mal die Schuld bei sich selbst suchen.

Noch besser gesagt, wer versteht das so wie es geschrieben ist? Ich hab noch nie was von einem Flatumsatz gehört, gibt es dieses Wort eigentlich?

Also der Satz heißt: Je Verbindungsaufbau fällt beim Tarif flat4you.flat ein Flatumsatz von 45 Ct.an. Auch wenn man nicht genau weiß, was ein Flatumsatz ist, ist doch klar, dass 45 Cent anfallen, für was auch immer.

Allerdings, was eine Flat-Rate ist wissen ja wohl sonst auch alle, nämlich einen fixen Betrag zu zahlen, der unabhängig von der Nutzung ist.

Wer als Schnäppchenjäger einerseits so clever ist, Programme zu finden und diese kostenlos herunterzuladen und zu installieren, deren Ziel es ist die tageszeitlich begrenzten Internetsonderpreise verschiedenster Anbieter auszunutzen, darf sich andererseits nicht darauf berufen, keine Ahnung von der Materie zu haben. Dies passt irgendwie nicht zusammen.
Menü
[1.1.2.1.1.1.1] nofun antwortet auf Mr. Arcor
01.09.2003 14:35
Also der Satz heißt: Je Verbindungsaufbau fällt beim Tarif flat4you.flat ein Flatumsatz von 45 Ct.an. Auch wenn man nicht genau weiß, was ein Flatumsatz ist, ist doch klar, dass 45 Cent anfallen, für was auch immer.

Das ist doch gerade der Punkt. Wenn ich internet-call-by-call mache, gibt es zwei Kostenkomponenten: die Einwahlgebühr und die Verbrauchskosten. Was anderes gibt's nicht. Die Verbrauchskosten errechnen sich aus dem Kostensatz pro Abrechnungsintervall. Laut callando ist die Einwahlgebühr 0, das Kostenintervall eine Sekunde, was bei dem angegeben Minutenpreis einen Kostensatz von 0,02 Cent pro Sekunde ergibt. Entweder sind diese 45 cent also Einwahlgebühr oder die sekundengenaue Abrechnung stimmt nicht oder die Angabe für die minütlichen Kosten.

Allerdings, was eine Flat-Rate ist wissen ja wohl sonst auch alle, nämlich einen fixen Betrag zu zahlen, der unabhängig von der Nutzung ist.

Flatrate ist aber auch eigentlich ein Kostendeckel, d.h. mehr als das Vereinbarte zahlt man nicht. Hier fangen die Kosten aber erstmal mit 45 Cent an, und wer länger surft als 40 Minuten zahlt entsprechend mehr. Ist also auch ein Etikettenschwindel.

Tatsächlich ist es nun so, dass die wirklichen Kosten einmal in den AGBs versteckt sind und einmal tief unten unter der Überschrift "Andere Tarife". Doch egal wie die das nennen, ihre Angaben zu Einwahlgebühr, Zeittakt und Kosten pro Zeittakt sind schlicht falsch.

Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1] Mr. Arcor antwortet auf nofun
01.09.2003 16:04
Benutzer nofun schrieb:

Das ist doch gerade der Punkt. Wenn ich internet-call-by-call mache, gibt es zwei Kostenkomponenten: die Einwahlgebühr und die Verbrauchskosten.


Richtig und die Verbrauchskosten errechnen sich aus der Verbindungszeit und der Taktung. Hier wurde eine zweifellos ungewöhnliche Taktung gewählt, denn während sich weitgehend ein Minutentakt etabliert hat (60/60), ist dieser bei flat4you ein 2460/1 Takt. Und der erste Takt ist ein Mindestumsatz (entspricht 41 Minuten), der hier eben 45 Cent kostet.

Auch beim Telefonieren hab es Anbieter mit besonders billigen Minutenpreisen, die einen Mindestumsatz - oder ersten Takt - von 3 bis 6 Minuten hatten. Das rechnet sich natürlich nur für Menschen, die vorher schon wissen, dass sie lange telefonieren oder, wie hier bei flat4you, lange im Netz sind. Übriges wird ja auch jedes DTAG-Telefonat nach einer schon fast historischen und in der Abendzeit extrem langen Taktung abgerechnet - jeden Tag millionenfach!

Entweder sind diese 45 cent also Einwahlgebühr oder die sekundengenaue Abrechnung stimmt nicht oder die Angabe für die minütlichen Kosten.

Nein, sie sind der Mindestumsatz.

Natürlich war es das Ziel des Anbieters, dass möglichst viele Kunden den Mindestumsatz nicht erreichen, aber so funktioniert ja auch jede Taktung.
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.1] nofun antwortet auf Mr. Arcor
02.09.2003 18:41
Benutzer Mr. Arcor schrieb:

Hier wurde eine zweifellos ungewöhnliche Taktung gewählt, denn während sich weitgehend ein

Minutentakt etabliert hat (60/60), ist dieser bei flat4you ein 2460/1 Takt. Und der erste Takt ist ein Mindestumsatz (entspricht 41 Minuten), der hier eben 45 Cent kostet.

Auf Ihrer Seite steht aber klipp und klar, dass sie einen Sekundentakt verwenden und kein * weit und breit. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man eine solche Falschinformation "irgendwo" korrigieren darf und sich dann darauf beruht, dass der Nutzer sich nicht ausgiebig informiert hat.

Entweder sind diese 45 cent also Einwahlgebühr oder die sekundengenaue Abrechnung stimmt nicht oder die Angabe für die minütlichen Kosten.

Nein, sie sind der Mindestumsatz.

Das ist doch nur ein Marketingbegriff. Die Kosten einer Call-by-call-Verbindung fallen entweder fix bei der Einwahl an oder sind proportionale Verbrauchskosten. Im Prinzip haben die nur die Einwahlgebühr in Mindestumsatz umbenannt und das möglichst versteckt. Ich weiß nicht, wie so etwas rechtlich beurteilt wird, bin aber eigentlich sicher, dass es vor Gericht einige Probleme geben wird, die sie nicht vorher bedacht haben. Denn um Marketinggequatsche gibt ein Richter nicht viel. Dieser Tarif ist derart weit von allen geschäftlichen Gepflogenheiten und dem Marktniveau weg; die für den Kunden nachteiligen Informationen wurden so irreführend platziert - da hört man die Betrugsabsicht schon von weitem trapsen. Sollten sie tatsächlich so dumm sein, das gerichtlich durchziehen zu wollen, weil sich mit Sicherheit Kunden wehren werden, ist das Unternehmen so gut wie erledigt, schon allein weil die PR überwältigend sein wird.
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1.2] berni27 antwortet auf Mr. Arcor
09.09.2003 11:36
Benutzer Mr. Arcor schrieb:
Richtig und die Verbrauchskosten errechnen sich aus der Verbindungszeit und der Taktung. Hier wurde eine zweifellos ungewöhnliche Taktung gewählt, denn während sich weitgehend ein Minutentakt etabliert hat (60/60), ist dieser bei flat4you ein 2460/1 Takt. Und der erste Takt ist ein Mindestumsatz (entspricht 41 Minuten), der hier eben 45 Cent kostet.

Genau!!! Bei Teltarif steht übrigens nicht 2460/1, sondern
***1/1***

https://www.teltarif.de/a/flat4you/flat.html

Darauf angesprochen (per email) bekam ich von Teltarif die Antwort, daß auf den Mindestumsatz ja hingewiesen werde und ansonsten die Angaben der Anbieter 1:1 (nicht "1/1" ;-)) übernommen würden...

Ich finde dies zumindest anrüchig...

Grüßle, Bernd