Anbieterforum
  • 13.08.2014 18:14
    pinzette schreibt

    bin voll in die Kostenfalle reingetappt - wie konnte das passieren ?

    Hallo teltarif,

    was am 25. 6. bei "Flashnet Foxnet Flat 1B (3415)" abgelaufenen ist, schlägt dem F. den Boden aus! So etwas dürfte eigentlich nicht passieren, aber es ist passiert!

    - Was genau ist passiert - ich benutze die Verbindungen von Flashnet schon jahrelang. Die Verbindungen sind eine Weile lang günstig und dann wird irgendwann der Preis hoch gesetzt. Das birgt eigentlich eine Kostenfalle in sich, besonders, wenn man nicht jeden Tag ins Internet geht, und eventuelle Ankündigungen über eine Preiserhöhung nicht mitbekommt. Aber ich hatte ein System, mit dem ich diese Kostenfalle bis dahin immer ausgehebelt habe - ich habe die Seite von teltarif, auf der die günstigsten Verbindungen aufgelistet sind als Startseite in meinem Browser eingestellt (www.teltarif.de/internet/by-call/guenstige-tarife.html). Und jedes mal, wenn ich an einem neuen Tag die Internet-Verbindung starte, dann kontrolliere ich als erstes, ob mein derzeitiger Einwahl-Tarif noch günstig ist - sprich - ob mein Einwahl-Tarif auf der Liste der 10 günstigsten Verbindungen zu finden ist. Wenn nun der Tarif unerwartet hoch gesetzt wurde, dann kappe ich sofort die Verbindung. Auf diese Weise begrenze ich die teure Verbindung auf maximal 4 Minuten. Und das hat bis dahin immer geklappt, weil der Zeitpunkt für die Preisänderung immer und überall der Datumswechsel, sprich 0 Uhr war - so war zumindest meine Erfahrung. Was ist also am 25. 6. passiert?

    Reingegangen bin ich an dem Tag mit "Flashnet DiscountSurf Speed A", weil das die Verbindung war, mit der ich zuletzt günstig im Internet war. Als meine Startseite geladen war, habe ich sogleich bemerkt, daß der Einwahl-Tarif nicht mehr günstig war und bin deshalb gleich wieder raus gegangen. Nun stand auf Platz 1 der Liste "Flashnet Foxnet Flat 1B (3415)" mit 0,25 Cent pro Minute. Wie immer in einem solchen Fall habe ich die neue Verbindung im DFÜ-Netzwerk eingetragen und bin dann damit gleich reingegangen. Passenderweise war ich an diesem Tag nun ausgerechnet sehr lange im Internet - ungefähr siebeneinhalb Stunden. Bei 0,25 Cent pro Minute wäre das aber kein Problem (< 1, 20 Euro).

    Als ich dann später die Telekom-Rechnung bekommen habe (142,73 Euro!), war mein erster Gedanke - was ist da schiefgelaufen? Ungefähr 120 Euro fürs Internet? - Das kann doch wohl nicht wahr sein! Ich bin dann zu Foxnet ins Internet gegangen und habe nach dem Einzelverbindungsnachweis für diese dub. Rechnung gesucht und gefunden. Der war ziemlich leicht zu deuten. Ich habe kurz nachgerechnet und dann war alles klar. Flashnet hat nicht 0,25 Cent pro Minute für die Berechnung der Verbindungskosten angesetzt, sondern 25 Cent pro Minute! Aber bei 25 Cent pro Minute wäre der Tarif nie auf Platz 1 der Liste der günstigsten Verbindungen gelandet! Ergo hat Flashnet den Tarif "Flashnet Foxnet Flat 1B (3415)" im Laufe des Tages - während ich online bin - hochgesetzt! Und das kann man auf dem Einzelverbindungsnachweis auch ganz deutlich erkennen! Und das aber sowas von unverfr. ? Das grenzt schon an D.mmh.t! Auf dem EVN der Telekom wird diese Verbindung nicht mit Verbindungs-Zeiten abgedruckt sondern als Tarif-Paket "INTERNETBYCALLCC028" (was immer das heißen mag!?) ohne Anfangszeit und Dauer. Bei Beginn steht nur 00:00:00 (?). Der EVN für Foxnet hingegen ist ein Musterbeispiel für die Eindeutigkeit ihrer Absichten ohne alles genau nachweisen zu wollen! So geben sie den Beginn der Verbindung an mit genau 15 Uhr 0 Minuten und 0 Sekunden (!). Die Dauer genau 6 Stunden 0 Minuten und 0 Sekunden (!) Und dann noch einmal das gleiche mit 21 Uhr 0 Minuten und 0 Sekunden (!). Daß da etwas nicht richtig ist, sagt einem der gesunde Menschenverstand, insbesondere wenn man sich fragt - was war vor 15 Uhr? - Keine Angabe! Das ist doch bezeichnend!

    Das ist nun bis hierher erst einmal die ganze Geschichte. Ich frage mich, bin ich der einzige, der in diese Falle getappt ist? Noch eine Frage an Euch, teltarif. Hattet IHR vorher Kenntnis darüber, dass am 25.6. um 15 Uhr eine Gebührenänderung erfolgt oder habt Ihr den Tarif vorher falsch eingetragen? - Denn mir ist nichts aufgefallen - sonst wäre das alles nicht passiert. Und nun teltarif? Was kann ich von Euch erwarten? Werdet Ihr angesichts dessen, was da am 25.6. abgelaufen ist irgend etwas unternehmen?

    Beste Grüße
    A. Steude


  • 13.11.2014 16:37
    Flashnet-Support antwortet auf pinzette
    Sehr geehrter Herr Steude,

    gerne möchten wir Ihnen eine Rückmeldung zu Ihrem hier veröffentlichten Anliegen geben:

    1. Der Tarif Flashnet "Flat 1 B" wurde nie mit 0,25 Cent/ Min angeboten. Während des Aktionszeitraumes wurden 0,59 Cent/ Min berechnet.
    2. Tarifänderungen werden generell um Mitternacht gültig und ab diesem Zeitpunkt online auf unseren Internetseiten veröffentlicht.
    3. Tarifänderungen werden vor Inkraft treten per Pressemeldung an unabhängige Presseportale gemeldet
    4. Haben wir zum 25.06.2014 eine Preiserhöhung in dem Tarif von 0,59 Cent/ Min auf 25 Cent/ Min (Einwahlnummer 019193415) vorgenommen und die Presse zuvor unterrichtet.

    Demnach scheint es vermutlich einen Fehler in der Datenbank von teltarif.de gegeben zu haben, welchen wir nicht zu vertreten haben und auf den wir keinen Einfluss haben. Aus diesem Grund empfehlen wir unseren Kunden, sich die aktuell gültigen Minutenpreise über die jeweilige Internetseite des Providers einzuholen.

    Zu der Darstellung auf der Telekomrechnung/ dem EVN:

    Grundsätzlich listet die Telekom den abgerechneten Zeitraum in nur einer Zeile auf und weist des Gesamtbetrag des Monates aus. Eine detaillierte Übersicht kann von jedem Kunden über unsere Internetseite online eingesehen werden, sofern der Kunde bei der Telekom die Speicherung der Verbindungsdaten beantragt hat.

    Längere Verbindungen, die über 6 Stunden gehalten werden, werden auf dem Einzelgesprächsnachweis in 6 Stundenblöcken dargestellt. Das Ihnen vor 15 Uhr nichts angezeigt wird, liegt sicher daran, dass Sie sich vor 15 Uhr nicht eingewählt haben.

    Ihre Anschuldigungen gegenüber unserer Gesellschaft sind demnach haltlos. Gern darf man im übrigen vor einer Veröffentlichung von falschen Vermutungen gern unseren Support kontaktieren, um Unklarheiten zu beseitigen.

    Viele Grüße
    Flashnet-Support
  • 07.08.2016 10:15
    katamaran antwortet auf pinzette
    Sehr geehrter Herr Steude,
    mir ist es genauso wie Ihnen ergangen. Ich hatte nach dem Garantie-Ende den Tarif weiter benutzt und aufgrund des Telekom-Abrechnungszeitraumes sogar für 2 Monate die 100-fache Tarifgebühr zu bezahlen, in Summe gut 600 Euro. Aufgrund der Darstellung des Tarifes auf der Homepage war die Erhöhung nur aus dem kleingedruckten €-Zeichen abzulesen. Die Darstellung legte nahe dass der Tarif zum gleichen Preis ohne Garantie weiterbesteht. Ein Normalnutzer rechnet mit einer 10-20%igen Tariferhöhung aber nicht mit einer einer Verhundertfachung des Tarifs. Nach mehreren unbeantworteten Schreiben an Flashnet, fruchtlosen Schriftwechseln mit dem Abrechnungsdienstleister nexnet und dem Inkassobüro bin ich jetzt im Status des Mahnbescheids und werde dagegen Widerspruch einlegen, weil ich den Preis für diese Dienstleistung als sittenwidrig halte.
    Haben Sie oder andere Nutzer aus dieser Zeit ähnliche Erfahrungen oder gibt es dazu bereits Gerichtsurteile, ich wäre daran interessiert.
    Mit freundlichen Grüssen
    katamaran
  • 07.08.2016 11:28
    Donaldfg antwortet auf katamaran
    Hallo,

    Benutzer katamaran schrieb:
    > Sehr geehrter Herr Steude,
    >
    mir ist es genauso wie Ihnen ergangen. Ich hatte nach dem
    >
    Garantie-Ende den Tarif weiter benutzt und aufgrund des
    >
    Telekom-Abrechnungszeitraumes sogar für 2 Monate die 100-fache
    >
    Tarifgebühr zu bezahlen, in Summe gut 600 Euro.

    der Tarif ist der Hammer .


    > Mahnbescheids und werde dagegen Widerspruch einlegen, weil ich
    >
    den Preis für diese Dienstleistung als sittenwidrig halte.
    >
    Haben Sie oder andere Nutzer aus dieser Zeit ähnliche
    >
    Erfahrungen oder gibt es dazu bereits Gerichtsurteile, ich wäre
    >
    daran interessiert.

    Ich würde mir einen Anwalt nehmen und die Lage beraten.
    Das Problem bleibt Sie haben den Tarif so lange genutzt ohne zu bemerken was da abgerechnet wird.
    Aber jetzt stellt sich mir die Frage warum nutzt man noch einen Internetzugang mit Abrechnung pro Minute?
    Ich denke ein Blick in Vergleichsportale wird zeigen das genug Alternativen gibt die deutlich günstiger sind.
  • 07.08.2016 15:59
    katamaran antwortet auf Donaldfg
    Die vorhergehende monatelange Nutzung von Flashnetangeboten zu 0,25 ct/Min hatten bei mir den Eindruck erweckt, dass es reell zugeht. Für die sporadische private Nutzung reichte es völlig aus. Beim Blick auf die Internetseite von Flashnet ist mir der Wechsel von ct zu € nicht aufgefallen.
    Die diesbezügliche Beratung mit einem Anwalt ist vorgesehen, danke für den Tipp.
    Schönen Gruß
    Katamaran