Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
1927 1928 1929
Menü

'Sehr' innovativ


18.11.2007 17:59 - Gestartet von uzay
Innovative Tarife statt technische Innovation

Kunden fragen derzeit nicht in erster Linie technische Innovationen wie Mobile-TV, WLAN, Wimax oder EDGE nach, sondern wollen vor allen Dingen günstig mobil telefonieren und SMS versenden. Daher konzentriert sich E-Plus auf transparente Sprachtarife zu fairen Preisen und einfache Datentarife in Form von Flatrates. Die Entwicklung technischer Neuheiten beobachtet E-Plus aufmerksam, folgt mit eigenen Angeboten jedoch erst, wenn die Produkte tatsächlich nachgefragt werden. Statt in technische Innovationen mit ungewisser Zukunft investiert E-Plus in kundennahe Tarife und die Netzqualität – zwei Dinge von denen die Kunden unmittelbar profitieren.

Quelle: www.eplus-unternehmen.de
Menü
[1] tcsmoers antwortet auf uzay
18.11.2007 18:25

einmal geändert am 18.11.2007 19:34
Benutzer uzay schrieb:
Innovative Tarife statt technische Innovation

Kunden fragen derzeit nicht in erster Linie technische Innovationen wie Mobile-TV, WLAN, Wimax oder EDGE nach, sondern wollen vor allen Dingen günstig mobil telefonieren und SMS versenden. Daher konzentriert sich E-Plus auf transparente Sprachtarife zu fairen Preisen und einfache Datentarife in Form von Flatrates. Die Entwicklung technischer Neuheiten beobachtet E-Plus aufmerksam, folgt mit eigenen Angeboten jedoch erst, wenn die Produkte tatsächlich nachgefragt werden. Statt in technische Innovationen mit ungewisser Zukunft investiert E-Plus in kundennahe Tarife und die Netzqualität – zwei Dinge von denen die Kunden unmittelbar profitieren.

Quelle: www.eplus-unternehmen.de

Letzte Woche hat man in Düsseldorf einen totgeschlagen. Der wußte keine Ausrede mehr.

Nicht ohne Grund gehen die Umsätze bei den anderen Anbietern pro Anschluss hoch und bei Eminus runter.

Wenn die endlich anfangen zu reagieren, ist der Zug schon lange abgefahren. Dann kommen nicht nur die Kosten des Netzausbaus, sondern auch die Kundengewinnungskosten zum Tragen.

peso
Menü
[1.1] kamischke antwortet auf tcsmoers
18.11.2007 19:31

einmal geändert am 18.11.2007 19:36
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer uzay schrieb:
Innovative Tarife statt technische Innovation

Kunden fragen derzeit nicht in erster Linie technische Innovationen wie Mobile-TV, WLAN, Wimax oder EDGE nach, sondern wollen vor allen Dingen günstig mobil telefonieren und SMS versenden. Daher konzentriert sich E-Plus auf transparente Sprachtarife zu fairen Preisen und einfache Datentarife in Form von Flatrates. Die Entwicklung technischer Neuheiten beobachtet E-Plus aufmerksam, folgt mit eigenen Angeboten jedoch erst, wenn die Produkte tatsächlich nachgefragt werden. Statt in technische Innovationen mit ungewisser Zukunft investiert E-Plus in kundennahe Tarife und die Netzqualität – zwei Dinge von denen die Kunden unmittelbar profitieren.

Quelle: www.eplus-unternehmen.de

Letzte Woche hat man in Düsseldorf einen totgeschlagen. Der wußte keine Ausrede mehr.

Nicht ohne Grund gehen die Umsätze bei den anderen Anbietern pro Anschluss hoch und bei Eminus runter.

Wenn die endlich anfangen zu reagieren, ist der Zug schon lange abgefahren. Dann kommen nicht nur die Kosten des Netzausbaus, sondern auch die Kundengewinnungskosten zum tragen.

peso

Im Xonio-Blog hat es H.Gajek auf den Punkt gebracht:

"10 Cent bei allen - The Empire strikes back

Täglich lesen wir von neuen Preissenkungen, nähern sich immer mehr Mobilfunker der 10 Cent Marke. Der "Marktführer" fehlt noch... bis 4. Dezember. Dann kommt es knüppeldick.

Vor wenigen Jahren war E-Plus ausgezogen, den Markt umzukrempeln und den "Großen" das Fürchten zu lehren. "Einfach" 19 Cent von Simyo in alle Netze war damals eine Sensation. Und heute? Gerade mußte Simyo in Windeseile auf 9,9 Cent nachziehen, weil der blau-schwarze Rivale Fonic (von o2) mit 9,9 Cent vorpreschte und der rote Elefant Vodafone (D2) mit 10 Cent unterstützt von der größten Boulevard-Zeitung im Land ein Signal setzte. Und nun folgt Congstar, die Discount-Marke der Deutschen Telekom.

Congstars Start war holprig (das ist wohl ein unumstößliches Gesetz der Branche), aber sie lernen schnell:

Am 4.12. startet Congstar ein Prepaid-Angebot im Netz von T-Mobile (D1), mit Preisen, die vor Jahren noch für völlig undenkbar gewesen wären. 10 Cent zu allen Zeiten in alle Netze, 10 Cent pro SMS und gerade noch erträgliche 49 Cent pro MB Daten, dafür im fairen 10kB Daten-Takt.

Damit nicht genug: Zu einem späteren Zeitpunkt wird es möglich sein, vom Congstar-Vertrag zu Congstar Prepaid zu wechseln und dabei seine Rufnummer mitzubringen, was am Ende auf eine direkte Mitnahme der Nummer von einem x-beliebigen Anbieter oder Tarif erlaubt. (Ähnliches hat übrigens auch Bildmobil vor, Simyo plant das seit langem, o2 kann das bis heute noch nicht.)

Und dann?

Welchen Grund sollte es künftig noch geben, ein Angebot von E-Plus oder o2 zu nutzen, wenn es das zum gleichen oder besseren Preis bei einem der großen Anbieter mit deutlich besserer Netzabdeckung erhältlich ist?

...

Vollständiger Bloc nachzulesen unter:
http://tinyurl.com/24mtft


Gerade der letzte Absatz sollte Anlaß zum Nachdenken bei den E-Plus Oberen führen.
Die Netzausbau- (HSDPA?) und Qualitätsoffensive kommt zeitlich leider schon zu spät, die aufgeschwatzte Follower-Strategie aus Österreich hat hier ganze Minus-Arbeit bei E-Plus geleistet.

Gruß Kamischke
Menü
[1.1.1] realworld antwortet auf kamischke
19.11.2007 13:32
Benutzer kamischke schrieb:
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer uzay schrieb:
Innovative Tarife statt technische Innovation

Kunden fragen derzeit nicht in erster Linie technische Innovationen wie Mobile-TV, WLAN, Wimax oder EDGE nach, sondern wollen vor allen Dingen günstig mobil telefonieren und SMS versenden. Daher konzentriert sich E-Plus auf transparente Sprachtarife zu fairen Preisen und einfache Datentarife in Form von Flatrates. Die Entwicklung technischer Neuheiten beobachtet E-Plus aufmerksam, folgt mit eigenen Angeboten jedoch erst, wenn die Produkte tatsächlich nachgefragt werden. Statt in technische Innovationen mit ungewisser Zukunft investiert E-Plus in kundennahe Tarife und die Netzqualität – zwei Dinge von denen die Kunden unmittelbar profitieren.

Quelle: www.eplus-unternehmen.de

Letzte Woche hat man in Düsseldorf einen totgeschlagen. Der wußte keine Ausrede mehr.

Nicht ohne Grund gehen die Umsätze bei den anderen Anbietern
pro Anschluss hoch und bei Eminus runter.

Wenn die endlich anfangen zu reagieren, ist der Zug schon lange abgefahren. Dann kommen nicht nur die Kosten des Netzausbaus, sondern auch die Kundengewinnungskosten zum tragen.

peso

Im Xonio-Blog hat es H.Gajek auf den Punkt gebracht:

"10 Cent bei allen - The Empire strikes back

Täglich lesen wir von neuen Preissenkungen, nähern sich immer mehr Mobilfunker der 10 Cent Marke. Der "Marktführer" fehlt noch... bis 4. Dezember. Dann kommt es knüppeldick.

Vor wenigen Jahren war E-Plus ausgezogen, den Markt umzukrempeln und den "Großen" das Fürchten zu lehren. "Einfach" 19 Cent von Simyo in alle Netze war damals eine Sensation. Und heute? Gerade mußte Simyo in Windeseile auf 9,9 Cent nachziehen, weil der blau-schwarze Rivale Fonic (von o2) mit 9,9 Cent vorpreschte und der rote Elefant Vodafone (D2) mit 10 Cent unterstützt von der größten Boulevard-Zeitung im Land ein Signal setzte. Und nun folgt Congstar, die Discount-Marke der Deutschen Telekom.

Congstars Start war holprig (das ist wohl ein unumstößliches Gesetz der Branche), aber sie lernen schnell:

Am 4.12. startet Congstar ein Prepaid-Angebot im Netz von T-Mobile (D1), mit Preisen, die vor Jahren noch für völlig undenkbar gewesen wären. 10 Cent zu allen Zeiten in alle Netze, 10 Cent pro SMS und gerade noch erträgliche 49 Cent pro MB Daten, dafür im fairen 10kB Daten-Takt.

Damit nicht genug: Zu einem späteren Zeitpunkt wird es möglich sein, vom Congstar-Vertrag zu Congstar Prepaid zu wechseln und dabei seine Rufnummer mitzubringen, was am Ende auf eine direkte Mitnahme der Nummer von einem x-beliebigen Anbieter oder Tarif erlaubt. (Ähnliches hat übrigens auch Bildmobil vor, Simyo plant das seit langem, o2 kann das bis heute noch nicht.)

Und dann?

Welchen Grund sollte es künftig noch geben, ein Angebot von E-Plus oder o2 zu nutzen, wenn es das zum gleichen oder besseren Preis bei einem der großen Anbieter mit deutlich besserer Netzabdeckung erhältlich ist?

...

Vollständiger Bloc nachzulesen unter:
http://tinyurl.com/24mtft


Gerade der letzte Absatz sollte Anlaß zum Nachdenken bei den E-Plus Oberen führen.
Die Netzausbau- (HSDPA?) und Qualitätsoffensive kommt zeitlich leider schon zu spät, die aufgeschwatzte Follower-Strategie aus Österreich hat hier ganze Minus-Arbeit bei E-Plus geleistet.

Gruß Kamischke

"Und dann?"

Also wir können uns über das Netz von o2 nicht beklagen.
Das es auch ohne das "innovative" Eplus sehr gut geht (O2 Genion Card S => Festnetznummer + Fonic für "unterwegs"), können wir seit unserem Wechsel
zu o2 nur bestätigen...
Es geht somit allerdings auch ohne VF + T-Mobile (abgesehen vom sehr seltenen Roaming) sehr gut und günstig...

PS: aktuell haben wir mehr Probleme mit der Quali bei T-Mobile (geschäftlich)...
Menü
[1.1.2] dittsche antwortet auf kamischke
19.11.2007 18:40
Benutzer kamischke schrieb:
Benutzer tcsmoers schrieb:
Benutzer uzay schrieb:
Innovative Tarife statt technische Innovation

Kunden fragen derzeit nicht in erster Linie technische Innovationen wie Mobile-TV, WLAN, Wimax oder EDGE nach, sondern wollen vor allen Dingen günstig mobil telefonieren und SMS versenden. Daher konzentriert sich E-Plus auf transparente Sprachtarife zu fairen Preisen und einfache Datentarife in Form von Flatrates. Die Entwicklung technischer Neuheiten beobachtet E-Plus aufmerksam, folgt mit eigenen Angeboten jedoch erst, wenn die Produkte tatsächlich nachgefragt werden. Statt in technische Innovationen mit ungewisser Zukunft investiert E-Plus in kundennahe Tarife und die Netzqualität – zwei Dinge von denen die Kunden unmittelbar profitieren.

Quelle: www.eplus-unternehmen.de

Letzte Woche hat man in Düsseldorf einen totgeschlagen. Der wußte keine Ausrede mehr.

Nicht ohne Grund gehen die Umsätze bei den anderen Anbietern
pro Anschluss hoch und bei Eminus runter.

Wenn die endlich anfangen zu reagieren, ist der Zug schon lange abgefahren. Dann kommen nicht nur die Kosten des Netzausbaus, sondern auch die Kundengewinnungskosten zum tragen.

peso

Im Xonio-Blog hat es H.Gajek auf den Punkt gebracht:

"10 Cent bei allen - The Empire strikes back

Täglich lesen wir von neuen Preissenkungen, nähern sich immer mehr Mobilfunker der 10 Cent Marke. Der "Marktführer" fehlt noch... bis 4. Dezember. Dann kommt es knüppeldick.

Vor wenigen Jahren war E-Plus ausgezogen, den Markt umzukrempeln und den "Großen" das Fürchten zu lehren. "Einfach" 19 Cent von Simyo in alle Netze war damals eine Sensation. Und heute? Gerade mußte Simyo in Windeseile auf 9,9 Cent nachziehen, weil der blau-schwarze Rivale Fonic (von o2) mit 9,9 Cent vorpreschte und der rote Elefant Vodafone (D2) mit 10 Cent unterstützt von der größten Boulevard-Zeitung im Land ein Signal setzte. Und nun folgt Congstar, die Discount-Marke der Deutschen Telekom.

Congstars Start war holprig (das ist wohl ein unumstößliches Gesetz der Branche), aber sie lernen schnell:

Am 4.12. startet Congstar ein Prepaid-Angebot im Netz von T-Mobile (D1), mit Preisen, die vor Jahren noch für völlig undenkbar gewesen wären. 10 Cent zu allen Zeiten in alle Netze, 10 Cent pro SMS und gerade noch erträgliche 49 Cent pro MB Daten, dafür im fairen 10kB Daten-Takt.

Damit nicht genug: Zu einem späteren Zeitpunkt wird es möglich sein, vom Congstar-Vertrag zu Congstar Prepaid zu wechseln und dabei seine Rufnummer mitzubringen, was am Ende auf eine direkte Mitnahme der Nummer von einem x-beliebigen Anbieter oder Tarif erlaubt. (Ähnliches hat übrigens auch Bildmobil vor, Simyo plant das seit langem, o2 kann das bis heute noch nicht.)

Und dann?

Welchen Grund sollte es künftig noch geben, ein Angebot von E-Plus oder o2 zu nutzen, wenn es das zum gleichen oder besseren Preis bei einem der großen Anbieter mit deutlich besserer Netzabdeckung erhältlich ist?


Also vor 12 Monaten wäre ich vielleicht noch ins grübeln gekommen zu wechseln.Da meine Klarmobilkarte immer öfters in der Schublade schlummert,brauch ich keinen Alternative für Eplus.

Mir ist nicht nur der Preis wichtig,sondern auch die Sprachqualität!

...

Vollständiger Bloc nachzulesen unter:
http://tinyurl.com/24mtft


Gerade der letzte Absatz sollte Anlaß zum Nachdenken bei den E-Plus Oberen führen.
Die Netzausbau- (HSDPA?) und Qualitätsoffensive kommt zeitlich leider schon zu spät, die aufgeschwatzte Follower-Strategie aus Österreich hat hier ganze Minus-Arbeit bei E-Plus geleistet.

Gruß Kamischke
Menü
[1.1.3] froschman88 antwortet auf kamischke
21.11.2007 22:33
hallo kamischke,
was bitte ist die follover-strategie?
kannst du mir das erklären?
gruss froschman88
Menü
[1.1.3.1] lion399 antwortet auf froschman88
22.11.2007 15:31
Benutzer froschman88 schrieb:
hallo kamischke, was bitte ist die follover-strategie?
kannst du mir das erklären?
gruss froschman88

So wird das vor allem in Österreich praktizierte Prinzip bezeichnet, wonach Netzbetreiber abwarten, was die Konkurrenz macht, um dann zu sehen, ob es funktioniert und dann mglw. zu reagieren.
Menü
[1.1.3.1.1] kamischke antwortet auf lion399
22.11.2007 16:31

einmal geändert am 23.11.2007 14:08
Benutzer lion399 schrieb:
Benutzer froschman88 schrieb:
hallo kamischke, was bitte ist die follover-strategie?
kannst du mir das erklären?
gruss froschman88

So wird das vor allem in Österreich praktizierte Prinzip bezeichnet, wonach Netzbetreiber abwarten, was die Konkurrenz macht, um dann zu sehen, ob es funktioniert und dann mglw. zu reagieren.

Mit dem Vorstandswechsel in 2006 vollzog E-Plus zum Leidwesen seiner Kundschaft auch einen Strategieumschwung hin zur sogenannten "Smartfollower"-Strategie:
Ab diesem Zeitpunkt ging es bei E-Plus nicht mehr vordergründig darum sich stets auf dem aktuellen Stand der Technik zu bewegen und durch ausreichende Netz-Investitionen mögliche Engpässe bei den Netzressourcen bzw. eine schlechtere Netzqualität zu vermeiden, sondern es ging einzig und allein um Renditemaximierung.
Dazu bediente man sich eines ehemaligen Fallschirmjägers aus Österreich, der im österreichischen Markt mit dieser Billigstrategie schon große Erfahrungen gesammelt hatte (ehemals Telering), allerdings floppte sein Geschäftsmodell schon nach 6 Monaten und er trat wieder die Heimreise an.
Er strich zusammen wo es nur ging: Investitionen in Technik wurden deutlich gesenkt, der von E-Plus 2002 in Deutschland eingeführte Internetdienst i-Mode wurde eingestellt.
Zur Begründung wurde folgendes verkündet:
"Das Angebot wolle Krammer auf "Kerndienste mit etablierter Nachfrage" – Sprachtelefonie und Kurznachrichten – beschränken, heißt es weiter.
Komplexe mobile Anwendungen für Firmenkunden oder Multimediadienste spielten dann keine Rolle mehr.
Anstatt das Netz mit EDGE und HSDPA für höhere Datenübertragungsraten aufzurüsten, setze Krammer auf eine so genannte "Followers-Strategie":
Erst wenn sich Bemühungen der Konkurrenten bei der Einführung neuer Technologien als wirtschaftlich tragfähig erweisen, will der Ex-Offizier Krammer mit ähnlichen Angeboten nachziehen." (heise.de)

http://www.teltarif.de/arch/2006/kw30/...

Auf die nächste Erweiterungsstufe bei UMTS wartet die E-Plus-Kundschaft jetzt schon bereits seit fast 2 Jahren:
http://www.teltarif.de/arch/2006/kw04/...

Was bleibt ist der Name der 2Years-"Smart-Follower-Strategie" und eine sich weiterhin hartnäckig haltende Wahrnehmung einer schlechten Netzqualität bei E-Plus.
Die Netzstatistik lügt halt nicht:

http://tinyurl.com/23nala

Gruß Kamischke
Menü
[1.1.3.1.1.1] NicoFMuc antwortet auf kamischke
22.11.2007 18:24
Benutzer kamischke schrieb:

Was bleibt ist der Name der 2Years-"Smart-Follower-Stratgie" und eine sich weiterhin hartnäckig haltende Wahrnehmung einer schlechten Netzqualität bei E-Plus.
Die Netzstatistik lügt halt nicht:


Ich bin zwar auch bei e-Plus. Aber dein geschildertes ist leider die bittere Wahrheit.

Für mich reicht es für bisserl Handy-Surfen in der S-Bahn oder unterwegs aus. Auch mal für ein paat Tage an nem PC. Aber generell würde ich meine Datenleitung nicht allein auf e-Plus setzen. Da ist mir mein DSL-Anschluss um einiges stabiler.

Bye
Nico
Menü
[1.2] uzay antwortet auf tcsmoers
18.11.2007 19:35
Wow, das erste Mal, dass wir einer Meinung sind :-)
Menü
[1.2.1] lion399 antwortet auf uzay
19.11.2007 11:45
Im Prepaidbereich muss ich meinen Vorrednern Recht geben. Da würde ich mich auch für eine Karte im D-Netz entscheiden.

Im Postpaidbereich sehe ich das anders. Hier sind Eplus und o2 immernoch die Vorreiter bei innovativen Tarifen. Wenn man sich z.B. mal die All-In Tarife von Eplus ansieht (wobei meiner Meinung nach nur der 1000er wirklich sinnvoll ist), dann sucht man doch vergebens nach einem vergleichbar günstigen Angebot bei den anderen Netzbetreibern. Da gäbe es jetzt noch viele weitere Tarife oder Datenflatrates, die bei Eplus und o2 einfach günstiger sind.

Die "Follower-Strategie" macht natürlich auch nur teilweise Sinn. Insgesamt hätte Eplus mit HSDPA und UMTS schneller reagieren können, wobei das UMTS Netz nicht ganz so schlecht ist, wie sein Ruf. T-Mobile hat z.B. unglaublich viel Geld in EDGE investiert, was sich m.E. nicht auszahlen wird, da der Consumer bald eine flächendenkende UMTS Versorgung verlangt und dann ist EDGE überholt. Da hat sich das Warten doch gelohnt.

Die Netzabdeckung ist eine leidige Diskussion. o2 ist da m.E. schlecht. Die anderen drei unterscheiden sich aus meiner Erfahrung nur noch marginar und dies wird ja auch von Connect bestätigt, zumindest was die GSM Abdeckung angeht.