Anbieterforum
Menü

Erreichbarkeit von E-Plus


28.07.2003 15:17 - Gestartet von falke123
Hallo,

gerne würde ich aufgrund von günstigen Tarifen zu E-Plus wechseln, doch leider habe ich keine Erfahrungswerte bei der Erreichbarkeit des Netzes.

Wie sieht das in Grossstädten oder auf ländlichen Gebieten aus.

Danke

Gruß Jan
Menü
[1] fibrozyt antwortet auf falke123
28.07.2003 15:30
Benutzer falke123 schrieb:
Hallo,

gerne würde ich aufgrund von günstigen Tarifen zu E-Plus wechseln, doch leider habe ich keine Erfahrungswerte bei der Erreichbarkeit des Netzes.

Wie sieht das in Grossstädten oder auf ländlichen Gebieten aus.

Danke

Gruß Jan

Wenn du nicht sagst, welche Städte und welche ländlichen GEbiete du meinst, wirds schwierig.
Menü
[1.1] falke123 antwortet auf fibrozyt
28.07.2003 15:41
Mh. Eigentlich meinte ich es generell. Da ich sehr viel Unterwegs bin, zumeist in Großstädten, aber auch in Hotels in ländl. Gebieten.

Mein Hauptgebiet ist allerdings die Achse Paderborn, Bielefeld, Hannover, Hamburg.

Meine Heimat ist das Lübbecker Land in Ostwestfalen. Vielleicht hat ja dort auch jmd. Erfahrungswerte.

Hoffe, das hilft euch ein wenig weiter.

Danke Gruß Jan
Menü
[1.1.1] DenSch antwortet auf falke123
28.07.2003 18:20
Benutzer falke123 schrieb:
Mh. Eigentlich meinte ich es generell. Da ich sehr viel Unterwegs bin, zumeist in Großstädten, aber auch in Hotels in ländl. Gebieten.

Mein Hauptgebiet ist allerdings die Achse Paderborn, Bielefeld, Hannover, Hamburg.

Meine Heimat ist das Lübbecker Land in Ostwestfalen. Vielleicht hat ja dort auch jmd. Erfahrungswerte.

Hoffe, das hilft euch ein wenig weiter.

Danke Gruß Jan

98% Netzabdeckung. Kurz hinter D1.
(Ja, D2 is dahinter weil die Zellen zu vollgeloggt sind. dadurch verringert sich der Radius ....)
Menü
[2] Matula antwortet auf falke123
28.07.2003 18:35
Meine Erfahrung:

Großstädte (z.B. im Ruhrgebiet): Gut. Meist 3 von 4 Antennensymbolen. Wird aber sofort schlechter, wenn man z.B. im Keller ist oder in Kneipen, die weit nach innen ins Haus gehen.

Auf dem Land (Sauerland etc.) konnte ich nur am Fenster telefonieren.

Am besten vorher an den wichtigen Orten mit dem Handy eines Bekannten testen. Hat sonst keinen Sinn.
Menü
[3] handycop antwortet auf falke123
28.07.2003 18:45
Benutzer falke123 schrieb:
Hallo,

gerne würde ich aufgrund von günstigen Tarifen zu E-Plus wechseln, doch leider habe ich keine Erfahrungswerte bei der Erreichbarkeit des Netzes.

Wie sieht das in Grossstädten oder auf ländlichen Gebieten aus.

Danke

Gruß Jan


Bin seit 3 Monaten bei e+.Netz,naja.In der U-Bahn(Hamburg)teilweise ganz ok.Fahre nur kaum U-Bahn mehr S-Bahn.Dort aber kein Netz.Dann teilweise an Orten in HH wo ich mit D1 keine Probleme hatte jatzt aber mit e+.Zum Glück aber nicht soooo wichtig.So bald es ins Grüne geht versagt e+ bei mir.Gerade aufm Land.Nuß aber nicht überall so sein.Hatte den Profi.Jubi.S genommen da ich zu 90% ins Festnetz telefoniere.Wer ne gute Netzabdeckung will,geht zu D1(mit city Option,die wandert dann mit und ist nicht nur für eine ausgesuchte Stadt da)Wer billig mit dem Handy telefonieren will (hauptsächlich ins Festnetz)geht vielleicht zu e+.Vielleicht erstmal mit ner F&E Karte das ganze testen.
Menü
[3.1] Sillek antwortet auf handycop
29.07.2003 16:50
Oder O2 in der Stadt die Vorzüge des 1800 Netz nutzen und ausserhalb hast du wenn kein 02 dann D1 aber zu O2 Preisen... und T-Mobile ist fast überall ausgebaut und mit einer Autoantenne höher als 3db hast du die Funklöcher nochmals besser im Griff.... und eine Festnetznummer hast du auch noch dazu zumindest bei dem jeweiligen Tarif....
Menü
[3.1.1] peter de valk antwortet auf Sillek
29.07.2003 19:49
Benutzer Sillek schrieb:
Oder O2 in der Stadt die Vorzüge des 1800 Netz nutzen und ausserhalb hast du wenn kein 02 dann D1 aber zu O2 Preisen... und T-Mobile ist fast überall ausgebaut und mit einer Autoantenne höher als 3db hast du die Funklöcher nochmals besser im Griff.... und eine Festnetznummer hast du auch noch dazu zumindest bei dem jeweiligen Tarif....

Allerdings gab es zumindest früher Probleme beim Handover zwischen O2 und D1. Die Gespräche brachen erst mal ab. Da ich keine O2-Karte mehr habe, weiß ich nicht, ob man dieses Problem inzwischen gelöst hat.

Was die Abdeckung von e-plus angeht, kann ich das bisher hier Gesagte bestätigen: Z. B. hat man in der tieferen Eifel und im Erzgebirge mit e-plus keine Chance.

Positiv war bisher die gute Sprachqualität bei e-plus.
Auch das scheint sich aber zu verschlechtern: Am letzten Wochenende hatte ich während eines Gesprächs aus Köln (Innenstadt) über e-plus ins Festnetz zum 1. Mal das mir bisher nur aus den D-Netzen bekannte Echo (ich höre das von mir Gesagte mit kurzer Verzögerung noch einmal). Anscheinend stoßen auch die e-plus-Zellen in den Großstädten inzwischen an ihre Grenzen.
Menü
[3.1.1.1] pstrub antwortet auf peter de valk
30.07.2003 10:29
Hallo!

Benutzer peter de valk schrieb:
Was die Abdeckung von e-plus angeht, kann ich das bisher hier Gesagte bestätigen: Z. B. hat man in der tieferen Eifel und im Erzgebirge mit e-plus keine Chance.

In der Eifel, speziell im Gebiet zwischen Altenahr und Effelsberg (da, wo das große Radioteleskop steht), war ich im Mai diesen Jahres durchaus positiv überrascht von E+. Lange Strecken fast kein einziges Haus zu sehen, aber der Empfang war über große Strecken Outdoor-telefoniertauglich vorhanden, wo die anderen Netze noch nichtmal mehr in der Netzsuche auftauchten.

Das ist sicherlich nicht repräsentativ für Deutschland, zeigt aber, dass es durchasu anders herum geht!

Gruß,

Peter
Menü
[3.1.1.1.1] peter de valk antwortet auf pstrub
30.07.2003 19:06
In der Eifel, speziell im Gebiet zwischen Altenahr und Effelsberg (da, wo das große Radioteleskop steht), war ich im Mai diesen Jahres durchaus positiv überrascht von E+. Lange Strecken fast kein einziges Haus zu sehen, aber der Empfang war über große Strecken Outdoor-telefoniertauglich vorhanden, wo die anderen Netze noch nichtmal mehr in der Netzsuche auftauchten.

Stimmt, in der Nordeifel ist e-plus erstaunlicher Weise manchmal das einzige Netz, das überhaupt noch reinkommt.
Aber wenn man in den südlichen bzw. westlichen Teil der Eifel (z. B. Schneifel) fährt, sieht es eher duster aus. Wobei man der Fairness halber ergänzen muß, daß dort auch die D-Netze große Versorgungslücken haben.

Bei einem Besuch im Erzgebirge war ich überrascht, daß selbst in dem Touristenort Oberwiesenthal nur die D-Netze vertreten waren. Allerdings habe ich mich nur ein paar Stunden dort aufgehalten, so daß es theoretisch auch ein Senderausfall gewesen sein könnte.
Menü
[4] falke123 antwortet auf falke123
29.07.2003 12:42
Jo,

vielen Dank erst einmal!
Mh. spricht ja nicht gerade für EPlus.
Gleiches konnte ich auch von Freunden in Bekannten erfahren.
Großstädte OK. Land und kleine Städte: schwach.
Da ich aber auch da erreichbar sein möchte bzw. muss, wird die entscheidung wohl auf einen anderen Anbieter fallen.

Gruß Jan
Menü
[4.1] xvader antwortet auf falke123
30.07.2003 08:52
Benutzer falke123 schrieb:
Jo,

vielen Dank erst einmal!
Mh. spricht ja nicht gerade für EPlus.
Gleiches konnte ich auch von Freunden in Bekannten erfahren. Großstädte OK. Land und kleine Städte: schwach. Da ich aber auch da erreichbar sein möchte bzw. muss, wird die entscheidung wohl auf einen anderen Anbieter fallen.

Gruß Jan

Hallo zusammen,
ich habe kürzlich irgendwo gelesen (fragt nicht, ich weiss es nicht mehr), dass E-Plus neben agressiven neuen Tarifen auch sein Netz in diesem Jahr "massiv" ausbaut, gerade auf dem Land, wo ich auch öfters mit meinem E-Plus Handy unterwegs bin. Ich habe das Gefühl, es wird täglich besser. Und das Jahr ist bald vorbei ...
Menü
[4.1.1] pstrub antwortet auf xvader
30.07.2003 10:34
Benutzer xvader schrieb:
Hallo zusammen, ich habe kürzlich irgendwo gelesen (fragt nicht, ich weiss es nicht mehr), dass E-Plus neben agressiven neuen Tarifen auch sein Netz in diesem Jahr "massiv" ausbaut, gerade auf dem Land, wo ich auch öfters mit meinem E-Plus Handy unterwegs bin. Ich habe das Gefühl, es wird täglich besser. Und das Jahr ist bald vorbei ...

Ja, nach Aussagen eines E+-Mitarbeiters auf telefon-treff.de sollen ca. noch 2000 Basisstationen dieses Jahr ans Netz gehen. Vorbehaltlich natürlich Schwierigkeiten mit Bürgerinitiativen, oder plötzlicher Geldnot. Es scheint wohl zur Zeit einiges im Gange zu sein, aber darauf verlassen sollte man sich erst, wenn es wirklich so ausgebaut ist, wie man es braucht.

Zu oft schon ist die Ankündigung vom massiven Netzausbau bei E+ herumgegeistert, als dass ich das jetzt ganz ohne Zweifel glauben würde.

Gruß,

Peter
Menü
[4.1.1.1] Sillek antwortet auf pstrub
30.07.2003 10:52
Hallo Peter,

es stimmt zwar das E+ noch eine kleine Ausbauphase nun doch noch genehmigt bekommen hat von KPN aber 2000 Basisstationen da fehlt dann doch E+ gewaltig das Geld dazu UMTS und noch 2000 GSM BTS aufzubauen... das kann sich ja noch nicht einmal T-Mobile oder Vodafone leisten.. und dafür das die Mutter immer am Konkurs langschleift ist das sehr unwahrscheinlich .... ein kleiner aussbau oder optimierung schon aber niemals 2000 BTS wisst du was eine BTS kostet.....
Menü
[4.1.1.1.1] pstrub antwortet auf Sillek
30.07.2003 13:51
Hi Sillek!

Benutzer Sillek schrieb:
Hallo Peter,

es stimmt zwar das E+ noch eine kleine Ausbauphase nun doch noch genehmigt bekommen hat von KPN aber 2000 Basisstationen da fehlt dann doch E+ gewaltig das Geld dazu UMTS und noch 2000 GSM BTS aufzubauen... das kann sich ja noch nicht einmal T-Mobile oder Vodafone leisten..

Nun, ich kann mir schon vorstellen, dass die E+-Führung auch mal kapiert hat, was uns schon lange klar ist: Dass der Netzausbau in vielen Gebieten nicht konkurrenzfähig ist, und sie so auf Dauer viele Kunden nicht überzeugen können. Und da ein UMTS-Netz ohne eine gute Ergänzung durch GSM auf dem Lande für kaum jemanden, der es jetzt schon wirklich braucht (nämlich Firmen), Sinn macht, muss E+ einfach nochmal in GSM investieren, um sich langfristig am Markt behaupten zu können. Wenn sie es nicht tun, werden sich die UMTS-Investitionen nie auszahlen.

Die Aussagen des E+-Technikers bezogen sich darauf, dass sie zur Zeit täglich 10 BTSen deutschlandweit ans Netz bringen, das sind etwas 50 in der Woche, und der Wert im Nov und Dez verdreifacht werden soll.

Ich bin relativ überzeugt davon, dass die momentan existierenden Planungen durchaus ernst gemeint sind, vorbehaltlich natürlich eines mal wieder plötzlich verhängten Bau- und Investitionsstopp mangels Geld... Das hat es ja schon öfter gegeben...

Deswegen glaube ich da auch nur das, was _wirklich_ on Air geht, alles andere kann jederzeit wieder gestoppt werden. Sich auf Grund irgendwelcher Ausbauversprechungen für ein Netz zu entscheiden, ist mit das Dümmste, was man in diesem Geschäft tun kann!

Ob es diesmal wirklich klappt mit der "Ausbauoffensive", wird sich halt erst hinterher zeigen.

und dafür das die Mutter immer am Konkurs langschleift ist das sehr unwahrscheinlich .... ein kleiner aussbau oder optimierung schon aber niemals 2000 BTS wisst du was eine BTS kostet.....

Nun, es war mal vor ein paar Monaten die Rede von ich glaub 400Mio EUR extra, nur für den GSM-Aufbau! Außerdem waren die Meldungen in letzter Zeit deutlich positiver, was die finanzielle Situation speziell von E+ betrifft (Entschuldung durch KPN).

Schönen Gruß,

Peter

Menü
[4.1.1.1.1.1] Sillek antwortet auf pstrub
30.07.2003 14:21
Ist der Techniker dein bekannter oder woher hast du die Zahlen jede Woche täglich 10 Stationen.... 50 in der Woche das sind ja die 400 Millionen in einem Monat weg.....
Menü
[4.1.1.1.1.1.1] pstrub antwortet auf Sillek
30.07.2003 15:26
Benutzer Sillek schrieb:
Ist der Techniker dein bekannter oder woher hast du die Zahlen jede Woche täglich 10 Stationen....

Also bekannt ist vielleicht übertrieben... Einer, der aufm telefon-treff.de einen auf Dauer glaubhaften Eindruck auf mich gemacht hat. Ich weiß, so entstehen Gerüchte...

Deswegen: Endgültig glauben tu ich's auch erst, wenn's steht, aber es deckt sich mit den Auskünften der Hotline zu Ausbauvorhaben.

50 in der Woche das sind ja die 400 Millionen in einem Monat weg.....

Nun, das wage ich noch zu bezweifeln. Du willst doch wohl nicht allen ernstes behaupten, dass dann ein GSM-Netz von 10000 Sendern einen Anschaffungswert von 20 Mrd EUR hätte!?

Ich dachte immer für nen großen Mast im freien Gelände 1-2 Mio DM, und kleine BTSen auf irgendwelchen Dächern, im Bereich von 100 000 bis 500 000 DM.

Aber mag sein, dass ich mich da auch täusche!

Gruß,

Peter
Menü
[4.1.1.1.1.1.1.1] Sillek antwortet auf pstrub
30.07.2003 15:54
Also bei den in freien Gelände kommst du mit der BS hin aber nicht mit Mast und Grundsteinlegung, Strom und Antennen, Richtfunk und leitungen..usw... und auf den Dächern sind meist auch nicht günstiger zwar entfällt der hohe Mast aber dafür ist eine Monatliche Miete(meist höher als ein Turm), + Statiker usw.. zusätzlich aufzuwenden... aber ist ja auch egal.... Und ein Mitarbeiter darf sich garnicht äussern wieviel und wo usw... dafür unterschreibet er bei der Einstellung ein Schreiben.. daher sind das eher Schätzwerte oder Marketingstrategen... denn die Betreiber wissen auch wo die Leute nachlesen......
Menü
[4.1.1.1.1.1.1.1.1] pstrub antwortet auf Sillek
30.07.2003 16:59
Benutzer Sillek schrieb:
Und ein Mitarbeiter darf sich garnicht äussern wieviel und wo usw... dafür unterschreibet er bei der Einstellung ein Schreiben..

Also uneingeschränkt glaube ich Dir das nicht. Denn die Hotline gibt auch bereitwillig und ausführlich Auskunft darüber, wo Stationen geplant sind, und wenn Du regelmäßig nachfragst, bekommst Du auf Dein Gebiet bezogen exakt diese Information, wo&wann was On-Air gegangen ist! Mit entsprechender Verzögerung kannst Du es auch auf der BTS-Karte von E+ erfahren... Aber ich glaube, die Leute wissen auf jeden Fall ziemlich genau, wo die Grenze des erlaubten ist.

daher sind das eher Schätzwerte oder Marketingstrategen... denn die Betreiber wissen auch wo die Leute nachlesen......

Deswegen: Abwarten und nix glauben was nicht schon sendet ;-)

Gruß,

Peter

Menü
[4.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Sillek antwortet auf pstrub
30.07.2003 17:04
Wie du schon schreibst, nachdem es an den start gegangen ist... und das E+ aufeinmal soviel Geld haben soll wo es erst vorkurzem noch abgestossen werden sollte, naja wir schauen einfach mal was das gute alte E+ so machen wird... vorallem im Bereich Verhältnis Prepaid-Postpaidkunden... denn da ist E+ am schlechtesten und Prepaids sind nunmal kostenschlucker anstatt Kostenbringende
Menü
[5] Generation@ antwortet auf falke123
30.07.2003 15:28
Ich bin seit 4 Jahren bei E-Plus und bin ganz zufrieden mit dem Mobil-Dienst. In Städten hat man überhaupt keine Probleme mit dem Empfang (zumindestens hab ich bisher keine gehabt). Ich halte mich oft in den Stadtgebieten von Karlsruhe, Ludwigshafen/ Mannheim, München, Kaiserslautern und Wörth am Rhein auf und hab hier fast immer 100% Empfang. Problematisch kann es nur in Gebäuden werden, z.B. wenn man sich im Keller aufhält.

Auf dem Land ist die Sache von Region zu Region unterschiedlich. Wenn ich bei uns an der französischen Grenze entlang fahre, hab ich sehr schnell einen französischen Netzbetreiber auf dem Handy, auch wenn ich noch in Deutschland bin.
In Waldgebieten sieht es oft schlecht aus. Im Pfälzer-Wald oder im Bienwald hab ich an vielen Stellen kein Netz, jedoch hab ich auch schon erlebt, dass ich an Stellen Empfang hatte, an denen ein Freund mit D1-Handy keinen hatte.
Menü
[6] max2000 antwortet auf falke123
06.08.2003 02:31
Schau mal auf:

http://194.245.102.97:8080/cgi-bin/e-plus

Es handelt sich dabei um die Netzabdeckungskarte. Die ist im großen und ganzen recht ehrlich, einige kleinere Funklöcher, die ich aus eigener Erfahrung sicher weiß (z.B. Pasinger Marienplatz in München) sind ned drin, aber grade um zu erfahren, in welchem Dorf mit Sicherheit kein Empfang ist, ist sie denk ich mal gut geeignet.

Matthias
Menü
[6.1] No.1 antwortet auf max2000
06.08.2003 09:35
Es handelt sich dabei um die Netzabdeckungskarte. Die ist im großen und ganzen recht ehrlich, einige kleinere Funklöcher, die ich aus eigener Erfahrung sicher weiß (z.B. Pasinger Marienplatz in München) sind ned drin, aber grade um zu erfahren, in welchem Dorf mit Sicherheit kein Empfang ist, ist sie denk ich mal gut geeignet.

Man kann wirklich nur schauen, ob ein Dorf gar nicht verfügbar ist, das stimmt auch.

Aber mein "Städtchen" ist voll grün hinterlegt, dennoch hat man im Haus kein Empfang.

Das liegt wohl daran, dass es nur 1 E+Antenne gibt, diese hat meist keine Chance bei der Indoorversorgung.

Die Stärke des Signals wird auf der Karte leider nicht berücksichtigt.
Menü
[6.1.1] Erreichbarkeit von E-Plus
mhnews antwortet auf No.1
09.08.2003 20:17
Benutzer No.1 schrieb:
Es handelt sich dabei um die Netzabdeckungskarte. Die ist im großen und ganzen recht ehrlich ....

Die Netzabdeckungskarte wie auch die Karte der BTSen ist
mitnichten "ehrlich", sondern ein irreführendes Marketing-
instrument und passt zu der 98%-Erreichbarkeits-Werbung.

Schon der Vergleich mit der O2-Karte und der Tatsache, dass
O2 nach wie vor T-D1-Roaming benötigt, untermauert das.

REALE Netzabdeckung inkl. Indoor-Versorgung gibt es nicht
mit fehlerhaften Karten und Marketingsprüchen. E-Plus wäre
besser ein kleiner aber feiner Anbieter mit definiertem
Angebot (und auch Lücke) denn ein schlechter Mitstreiter
im Konzert der "Grösseren".

mhnews
Menü
[6.1.1.1] Martin Kissel antwortet auf mhnews
10.08.2003 17:17
Benutzer mhnews schrieb:
Die Netzabdeckungskarte wie auch die Karte der BTSen ist mitnichten "ehrlich", sondern ein irreführendes Marketing- instrument und passt zu der 98%-Erreichbarkeits-Werbung.

Was bitte ist denn an der Sender-Standort-Karte nicht ehrlich?
Menü
[6.1.1.1.1] Sir John antwortet auf Martin Kissel
10.08.2003 18:36
Benutzer Martin Kissel schrieb:
Benutzer mhnews schrieb:
Die Netzabdeckungskarte wie auch die Karte der BTSen ist mitnichten "ehrlich", sondern ein irreführendes Marketing- instrument und passt zu der 98%-Erreichbarkeits-Werbung.

Was bitte ist denn an der Sender-Standort-Karte nicht ehrlich?

Das frage ich mich auch. Die haben doch keine fiktiven Sendestandorte eingezeichnet! Allein die Berechnung der Netzabdeckung könnte man als etwas zu theoretisch bezeichnen. Aber ein guter Anhaltspunkt ist die Karte allemal.