Anbieterforum
Menü

EPlus will mich aus dem Vertrag zwingen


22.02.2009 14:26 - Gestartet von Brit2
Ich habe 2 Rufnummern unter einer gemeinsamen Kundennummer.
Partnertarif. Das eine Handy brauche ich nicht mehr (Tochter hat anderweitig anderen Vertrag abgeschlossen). Im Überschwang der Emotionen habe ich vor etlichen Monaten beide Verträge gekündigt.

Seit dem 17.1. versuchte ich auf verschiedenste Wege, die Kündigung der einen ("meiner") Rufnummer wiedeer aufzuheben.
Per Online Formular, per Fax, per Brief.

Ich bekam laufend Vertröstung "derzeit zu viele Anfrage, wir melden uns". Und dann unerwartet gleich 2 Briefe von Eplus.

Im ersten (datiert Anfang Januar) teilen sie mir ihr Bedauern über meine Kündigung mit. Ich könne jedoch zu späterem Termin immer wieder gerne zu Eplus zurück kehren.

Im zweiten Brief (datiert 15.2.2009) erfahre ich - dass man (1) eine Gutschrift für eine Vertragsverlängerung gegeben hätte (welche? davon weiß ich gar nichts!) und diese jedoch wieder zurück ziehen. Und (2) - dass sie mir am 15.2.2009 die Vertragskündigugn zum 15.2.2009 mitteilen.

Ich hatte per Fax am 6.2.2009 erneut um die Stornierung meiner Kündigung nachgefragt (Sendeprotokoll vorhanden, positiv!) und für eine nunmehr rasche Bearbeitung meines Anliegens die Einzugsermächtigung gestrichen.

Ich schau auf die neue Rechnung vom 15.2.2009 und "wir buchen den fälligen Betrag sofort ab. Sollte dies nicht möglich sein, wird die Rufnummer sofort gesperrt."

Ich habe am 16.2. erneut mein Anliegen vorgetragen - und bekam wieder zu lesen "zur Zeit so viele Anfragen, bitte Geduld, wir melden uns".
Ich habe Beschwerde an die Bundesnetzagentur geschrieben und meinen Fall geschildert - und bekomme von dort zu hören - ich soll notfalls EPlus verklagen und sie können mir nicht klärend helfen.

Die Hotliene rufe ich nie wieder an. Den Fehler hatte ich Anfang/Mitte 2008 einige Male gemacht. Sie versprachen zwar Gutschriften, weil es immer wieder Fehler waren, die nicht von mir als Kunde verursacht worden waren, jedoch genügten diese Gutschriften nicht aus, um diese Hotline-Anrufe tatsächlich zu erstatten. Außerdem bekam ich von jedem Mitarbeiter sich widersprechende Aussagen (zu den "Bestätigungen" die nach den Anrufen eintrudelten und weshalb ich leider erneut anrufen musste um zu klären "wieso Zusage telefonisch, dann aber schriftlich doch nicht")

Irgendwelche Ideen, was man noch tun kann?
Ich hab so eine wirklich hübsche Rufnummer (extra von O2 zu Eplus teuer portiert damals) - die will ich behalten!
So wie die Sache jetzt aussieht, kann ich die nicht einmal weiter portieren zu einem notfalls anderen Anbieter. Sonst wär mir auch das aktuell egal und wüsste ich ne Lösung ...

Ist EPlus pleite oder hab ich zu wenig Umsatz gehabt? Welche Gründe kann es noch geben, wenn ein Anbieter unbedingt nicht will, dass ein Kunde Kunde bleiben möchte ... Ich versteh es nicht.
Menü
[1] klappehalten antwortet auf Brit2
22.02.2009 19:33
Moin!

Wende Dich mit Deinem Anliegen an die Pressestelle von e+. Von da ist am ehesten Hilfe zu erwarten.

Grüße
kh
Menü
[2] spaghettimonster antwortet auf Brit2
22.02.2009 20:42
Benutzer Brit2 schrieb:
Ich hatte per Fax am 6.2.2009 erneut um die Stornierung meiner Kündigung nachgefragt (Sendeprotokoll vorhanden, positiv!) und für eine nunmehr rasche Bearbeitung meines Anliegens die Einzugsermächtigung gestrichen.

Das grenzt ja an Nötigung. EPlus ist genauso wenig wie du verpflichtet deinen Vertrag zu verlängern. Eine Kündigung kann auch nicht einseitig widerrufen werden.

Wenn EPlus kein Interesse an deinem Geld hat (wenn sie angeblich so viele Anfragen haben), solltest du nach Vertragsende deine Nummer mitnehmen (dazu ist EPlus verpflichtet) und einen anderen Anbieter suchen, der nicht so viele Anfragen hat.

Ich habe Beschwerde an die Bundesnetzagentur geschrieben und meinen Fall geschildert - und bekomme von dort zu hören - ich soll notfalls EPlus verklagen und sie können mir nicht klärend helfen.

Die Bundesnetzagentur ist für Telekommunikationsrecht zuständig, bei dir geht es um Vertragsrecht. Dafür sind die ordentlichen Gerichte zuständig. Die Bundesnetzagentur ist keine Ersatzanstalt für Telefonkunden, die zu geizig für eine anwaltliche Beratung sind.
Menü
[2.1] spaghettimonster antwortet auf spaghettimonster
24.02.2009 21:07
Benutzer freeuser schrieb:
Was ist daran NÖTIGUNG, wenn jemand kündigt und der andere Part diese Kündigung aktzeptiert !?

Das nicht, aber wenn man die monatliche Rechnung nicht zahlt, um den anderen damit zur Vertragsverlängerung zu bewegen ("Ich hatte per Fax ... erneut um die Stornierung meiner Kündigung nachgefragt ... und für eine nunmehr rasche Bearbeitung meines Anliegens die Einzugsermächtigung gestrichen").
Menü
[2.1.1] Brit2 antwortet auf spaghettimonster
25.02.2009 09:48
Sie haben bereits abgebucht. Es gab zu keinem einzigen Zeitpunkt der bisherigen Vertragslaufzeit jemals einen Rückstand !!!
Für keine meiner beiden Rufnummern bzw. die Gesamtrechnung!

(Ich bekam hier zwar viele echt gut Antworten - aber NICHT von ihm! also lohnt keine Debatte über SEINE Einwürfe! Mach dich nicht verrückt, weil er quer denkt/redet! Dank von mir an dich aber!)
Menü
[2.1.1.1] spaghettimonster antwortet auf Brit2
25.02.2009 22:22
Benutzer Brit2 schrieb:
Sie haben bereits abgebucht. Es gab zu keinem einzigen Zeitpunkt der bisherigen Vertragslaufzeit jemals einen Rückstand !!!

Wenn das nicht deine Absicht war, wozu dann der Entzug der Einzugsermächtigung. Eine Nötigung erfordert außerdem keinen Zahlungsrückstand, sondern die bloße Drohung (zB hinsichtlich künftiger Zahlungen -> Einzugsermächtigung) genügt.

!!!

Wer schreit, hat Unrecht.

(Ich bekam hier zwar viele echt gut Antworten - aber NICHT von ihm!

Du meinst, wer nicht das schreibt, was du hören willst. Selbstverständlich. Am besten schreibst du dir dein eigenes BGB, dann klappt das auch mit dem Widerruf von Kündigungen.

also lohnt keine Debatte über SEINE Einwürfe! Mach dich nicht verrückt, weil er quer denkt/redet! Dank von mir an dich aber!)

Soviel ich weiß, hat der Kollege von der Nötigung abgesehen dasselbe wie ich gesagt, dass nämlich der Widerruf einer Kündigung generell nicht oder nur auf Kulanzbasis möglich ist. Hingegen hat er nachgewiesenermaßen deinen Beitrag nicht gelesen, wie sich aus seiner Frage an mich ergibt. Ist aber ok. Nächstes Mal spiele ich die Empörung sinnlos mit, kloppe ein paar "!!!" dahinter und bekomme dann auch Dank, obwohl es keinem hilft. :)
Menü
[2.2] Brit2 antwortet auf spaghettimonster
25.02.2009 09:44
Quatsch. Du weißt genau,dass es gar nicht DARUM ging!
Menü
[3] E.X.T.R.E.M antwortet auf Brit2
22.02.2009 23:16
Wo ist dein Problem?

Ruf bei der kostenlosen verlängerungs Hotline an, und sage das du gerne verlängern möchtest, FERTIG!

0177 101999 (Kostenlos vom E-Plus/BASE Handy aus)
Menü
[3.1] Supaka antwortet auf E.X.T.R.E.M
23.02.2009 09:56
Benutzer E.X.T.R.E.M schrieb:
Wo ist dein Problem?

Ruf bei der kostenlosen verlängerungs Hotline an, und sage das du gerne verlängern möchtest, FERTIG!

0177 101999 (Kostenlos vom E-Plus/BASE Handy aus)

Woher kennt man denn diese Hotline-Nummer?
Habe ich nirgends bisher gesehen!
Wirklich umsonst?
Menü
[3.1.1] Brit2 antwortet auf Supaka
23.02.2009 12:14
Die hatten sie mir in ihrem Schreiben vom 02.02.2009 mitgeteilt.

Hotline 0177 - 1243512
Menü
[4] marbri antwortet auf Brit2
23.02.2009 01:32
Benutzer Brit2 schrieb:
>>
Die Hotliene rufe ich nie wieder an. Den Fehler hatte ich Anfang/Mitte 2008 einige Male gemacht. Sie versprachen zwar Gutschriften, weil es immer wieder Fehler waren, die nicht von mir als Kunde verursacht worden waren, jedoch genügten diese Gutschriften nicht aus, um diese Hotline-Anrufe tatsächlich zu erstatten.

Ruf das nächste mal die HL per CbC oder mit einem 9-Cent-Tarif
aus dem D1 oder VF-Netz aus an!

Irgendwelche Ideen, was man noch tun kann?
Ich hab so eine wirklich hübsche Rufnummer (extra von O2 zu Eplus teuer portiert damals) - die will ich behalten! So wie die Sache jetzt aussieht, kann ich die nicht einmal weiter portieren zu einem notfalls anderen Anbieter. Sonst wär mir auch das aktuell egal und wüsste ich ne Lösung ...


Jeder Mobilfunk-Kunde hat das Recht, nach Vertragsende seine
Rufnummer mitzunehmen. Allerdings muss der neue Anbieter, wohin
die Nummer "mitgebracht" werden soll, zustimmen.


Gruß Marbri
Menü
[4.1] Brit2 antwortet auf marbri
23.02.2009 09:31
Es war Sonntag Abend - 20 Uhr - und EPlus hat sich fast zerfetzt und versucht, die Wogen zu glätten. Telefonisch, per SMS und per Email. Hektik.

Ich gehe mal davon aus, dass die hier auch mit lesen.
Danke danke danke darum, dass es dieses Forum gibt!

Ich muss mich korrigieren: ich HABE versucht, eine Hotleine zu erreichen, aber landete dort konstant in Warteschleifen udn wurde dann rausgeschmissen mit dem Rat "Bitte versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal". Das war die preisgünstigste Hotline bei denen ... Und darum streike ich - die anderen anzurufen.

GESTERN per Email - wurde meine Rücknahme der Vertragskündigung angenommen und hat man sich bei mir entschuldigt.
Frechheit jedoch ist - dass in dieser Email schamlos GELOGEN wird und mir gegenüber die Behauptung geäußert wird, dass man mir diese Bestätigung angeblich bereits im Brief (15.2.) mitgeteilt hätte. Das stimmt nicht! Ich kann lesen! Mir wurde klar und unmissverständnlich ("mit großem Bedauern") immer wieder nur mitgeteilt, dass man meiner Kündigung zustimmt. Mit End-Datum. (oder sie haben einfach das falsche Makro im Brief eingefügt und leiden an Gedächtnisschwund ...)
Egal.

So, nun will ich die Karten auf den Tisch legen - wieso bis jetzt die Rufnummernmitnahme NICHT möglich war:

Ich bin seit 12/2008 Kunde bei 1+1 mit zusätzlicher kostenloser SIM (aber bescheuerter Rufnummer). Rufnummernmitnahme ist eng gebunden an folgende Klauseln: die Kündigung darf höchstens bis 3 Wochen her sein, der Vertrag darf höchstens noch 4 Monate laufen. Tja - und gekündigt hatte ich im Oktober 2008 für August 2009. = Mitnahme unmöglich. Darum - mein Bestreben. Jetzt gehts. Ich werde Eplus im Sommer endgültig kündigen und dann meine Rufnummer portieren. Ich brauch das Handy eh vorwiegend, um selbst angerufen zu werden ... bzw. für Notfälle wenn ich unterwegs bin (Pannenhilfe etc). Sonst nicht (mehr).

Danke hier in die Runde.
Liebe Grüße!
Menü
[4.1.1] taeve antwortet auf Brit2
23.02.2009 11:04
und auch der Kunde lügt bis sich die Balken biegen!
Menü
[4.1.1.1] Brit2 antwortet auf taeve
23.02.2009 12:12
Warum sollen nur Händler dürfen und sollen Kunden dämliche Schafe bleiben? Die Spielregeln haben andere aufgestellt, ich spiele lediglich mit. Immerhin zahle ich gut dafür. Solange ich zwangsgebunden bleibe ...
Menü
[4.1.1.1.1] E.X.T.R.E.M antwortet auf Brit2
23.02.2009 15:32
Naja dann viel Spaß beim portieren, es ist nicht möglich eine Nummer in einen bestehenden 1&1 (Vodafone) Vertrag zu portieren.
Menü
[4.1.1.1.1.1] Brit2 antwortet auf E.X.T.R.E.M
23.02.2009 16:25
Hä? Was soll jetzt da auch Vodafone dabei?

Portierung zu 1&1 ist möglich! Und zwar auf die SIM-Karte.
Diese Portierung funktioniert genauso wie damals die Portierung von O2 zu Eplus. Man behält solange eine "temporäre Rufnummer".
Menü
[4.1.1.1.1.1.1] E.X.T.R.E.M antwortet auf Brit2
23.02.2009 17:30
Benutzer Brit2 schrieb:
Hä? Was soll jetzt da auch Vodafone dabei?

Portierung zu 1&1 ist möglich! Und zwar auf die SIM-Karte. Diese Portierung funktioniert genauso wie damals die Portierung von O2 zu Eplus. Man behält solange eine "temporäre Rufnummer".

Ähm dir ist schon klar das nur 1&1 drauf steht, aber die Leistungen werden von Vodafone erbracht. 1&1 hat ja kein eigenes Mobilfunknetz.

Wenn du bei 1&1 einen neuen Vertrag machst ist eine Portierung möglich, aber in einen laufenden Mobilfunkvertrag ist bei Vodafone ergo auch bei 1&1 keine Portierung möglich, das geht nur bei E-Plus und o2.

Also musst du deinen 1&1 Tarif kündigen und neu bestellen.
Menü
[4.1.1.1.1.1.1.1] Brit2 antwortet auf E.X.T.R.E.M
24.02.2009 10:24
Auch hier ist ein kleines Missverständnis drin:

ich habe diese alte Handy-Rufnummer vor vielen Jahren von O2 bekommen. Ich habe diese 2007 von O2 zu EPlus portiert.

Und nun will ich die von EPlus zu 1+1 portieren.
Also - ist das Vodafone komplett außen vor (wg EPlus ...) und kein Interessenkonflikt vorhanden ... Besser so verständnlich?
LG
Menü
[4.1.1.1.1.1.1.1.1] taeve antwortet auf Brit2
24.02.2009 11:41
dein Mobilfunkvertrag läuft zwar über 1&1, aber das Netz ist D2
» von der 1&1 Homepage: *1&1 Handy-FLAT (Vodafone D2 Netz)... «
also wird 1&1 deine Mobilfunknummer wohl auch nur zu den Konditionen von D2 portieren können.
laß dich einfach überraschen :-)
Menü
[4.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Jochen_O2 antwortet auf taeve
24.02.2009 12:48
Benutzer taeve schrieb:
dein Mobilfunkvertrag läuft zwar über 1&1, aber das Netz ist D2 » von der 1&1 Homepage: *1&1 Handy-FLAT (Vodafone D2
Netz)... «
also wird 1&1 deine Mobilfunknummer wohl auch nur zu den Konditionen von D2 portieren können.
laß dich einfach überraschen :-)


Ich kann es nur bestätigen:
Anbieter im Vodafone-Netz (also auch 1+1) lassen keine Portierungen auf einen laufenden Vertrag zu.

Bei O2 kannst Du einen Neuvertrag abschließen (2 Jahre Laufzeit) mit einer "vorläufigen" Nummer. DAnn kannst Du jederzeit eine andere Nummer "draufportieren" (die O2-Nummer geht dann natürlich flöten). Bei E-Plus übrigens genauso.

Bei 1+1 ist - wie bei allen Vodafone-Anbietern - eine Rufnummermitnahme (zu Vodafone/1+1) nur dann möglich, wenn man dies explizit bei Vertragsabschluss angibt. "Zwischendurch" kann man die Nummer nicht einfach ändern!



Menü
[4.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Brit2 antwortet auf Jochen_O2
24.02.2009 13:32
Aber bei Vertragsabschluss hatte ich gar nicht diese Möglichkeit. Der ganze Vertragsabschluss bei 1+1 war eh eine einzige Katastrophe (darum wochenlang Kampf ... ich war so dämlich, den Vertrag telefonisch abzuschließen aus Schiss eine Frist ("Sonderangebot") zu verpassen. Die Dame meinte zwar, sie würden mir noch Formulare zum Unterschreiben und Bestätigen zusenden, taten es jedoch nicht.

Naja, ich werds sehen... ansonsten lass ich den Vertrag bei EPlus halt doch noch verlängern. Ich muss ja einfach nicht kündigen ...
(Laufzeit aktuell August 2007-August 2009, "Zehnsation"). Dann zahl ich halt damit Lehrgeld ...
Menü
[4.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Jochen_O2 antwortet auf Brit2
24.02.2009 14:01
Hm, Verträge würde ich immer lieber schriftlich abschließen (sicher ist sicher), damit man auch was in der Hand hat.
Also entweder direkt im Laden oder notfalls übers Internet (aber immer alles ausdrucken!).
Man hat leider schließlich überhaupt keine Möglichkeit zu überprüfen, was die Dame dort in ihren Computer eingibt... :-(

Naja, ich werds sehen... ansonsten lass ich den Vertrag bei EPlus halt doch noch verlängern. Ich muss ja einfach nicht kündigen ...

Meinst Du damit "aktiv verlängern" (ggf. mit Bonus, weitere 2 Jahre) oder "laufen lassen" (1 weiteres Jahr)?
Das würde ich mir gut überlegen. Und zwar rechtzeitig, das heißt JETZT (3 Monate Frist!).

(Laufzeit aktuell August 2007-August 2009, "Zehnsation"). Dann zahl ich halt damit Lehrgeld ...

Also wenn der Vertrag tatsächlich August 2009 "regulär" ausläuft, dann würde ich tatsächlich im Laufe des April fristgerecht kündigen (schriftlich, per Einschreiben, mit der Bitte um schriftl. Bestätigung).
Der ganze "Hickhack" zeigt doch, dass es immer schlecht ist, langfristig an einen Vertragspartner gebunden zu sein!

Du kannst doch die Nummer beispielsweise zu Simyo mitnehmen.
Vergleich mit der Zehnsation:
- Simyo hat wesentlich bessere Datenpreise (z.B. WAP oder für mobile E-Mail)
- die Telefonie-Preise sind ähnlich 10ct (60/1) - 9 ct (60/60)
- bei Simyo kein Mindestumsatz (bzw. 10 Euro/Jahr, nicht 10 Euro/Monat wie bei der Zehnsation)
- wesentlich billigere SMS-Preise bei Simyo
- keine monatlichen Fixkosten bei Simyo
- jederzeit kündbar (Simyo), da keine Laufzeit
- gleiches Netz

Nachteil: einmalig 25,- Euro Portierungsgebühr bezahlen!
(das lohnt sich wohl schon nach 2-3 Monaten!)

Du könntest natürlich genausogut einen Discounter in einem anderen Netz wählen (z.B. Callmobile 9ct-Tarif im D1-Netz).
Da bekommst Du eine Gutschrift, wenn Du die alte Rufnummer mitnimmst (ich glaube 10 oder 15 Euro), darüber hinaus könntest Du noch 5 Euro Freundschaftswerbungsprämie abkassieren, sodass die Portierung rechnerisch maximal 5-10 Euro kostet!!!

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Brit2 antwortet auf Jochen_O2
24.02.2009 15:09
Portierungegebühr musste ich von O2 -> Eplus zahlen, sogar mehr als 25€. Nichtmal der Tod ist kostenlos in Deutschland ...:-(

Lieben Dank für deinen Rat. Scheinbar gehts wirklich nicht anders.
Und ich wollte einfach nicht - mit 2 Handys herum laufen ... Mist.

Eplus fängt wieder mit ihren anonymen Anrufen an. Ich hab mein Lieblingshandy grad ganz aus gemacht. Deren Rache wohl.
Ich bin sicher, die lesen hier mit und haben kapiert ...
Und nun wollen sie schneller sein und die Verlängerung haben.

April ist ja nochn Bischen hin :-) Also Zeit genug zum Infos einholen und tun ... Auf KEINEN Fall will ich EPlus halten.
Und irgendwie, wenn nicht jetzt dann später, zieh ich meine hübsche Nummer irgendwo anders hin rüber ... Ja, ich will. Und bin stur.

Lach - der 1+1 Vertrag war der allererste überhaupt seit ich Verträge abschließe - der NICHT schriftlich gemacht wurde.
Weil ich von Bekannten laufend vollgelabert worden bin, nicht so misstrauisch zu sein und "wir machen immer alles am Telefon und es gab noch nie Prübleme, alles klappt bestens".
(ich gebe zu - ich hab inzwischen den Kontakt dorthin ganz abgebrochen und deren Nummer auf meine Sperrliste gesetzt ... weil ich zuviel Mist vorgekaut bekam von dort. Manchmal sollte man sich halt doch nicht vollquatschen lassen und die eigene Meinung ändern ...)

Liebe Grüße zu dir!
Brit
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Jochen_O2 antwortet auf Brit2
24.02.2009 15:23

einmal geändert am 24.02.2009 15:26
Portierungegebühr musste ich von O2 -> Eplus zahlen, sogar mehr als 25€.

Naja, diese Gebühr muss man halt immer zahlen...

Simyo verlangt übrigens (regulär) nochmal 25 Euro für die mitgebrachte Nummer (insgesamt also 50 Euro Kosten für den Kunden). Das ist natürlich Wucher. Aber es gibt ja zum Glück Anbieter, die einem ein Guthaben geben, wenn man die alte Nummer mitbringt, sodass die einmaligen 25 Euro evtl. gar nicht so sehr ins Gewicht fallen. Wenn man sich einen günstigeren Tarif sucht, hat man die Kosten ja auch schnell wieder drin. Muss halt jeder selbst entscheiden, ob die alte Nummer 25 Euro wert ist.

Im Vergleich zu einer "Anschlussgebühr" in Höhe von 25 Euro halte ich die "Portierungsgebühr" noch einigermaßen gerechtfertigt. Der Gesetzgeber deckelt diese Kosten auf 30 Euro. Immerhin.

Die Anschlussgebühr finde ich jedoch echt "lustig": man unterschreibt einen neuen Vertrag, will also mind. 2 Jahre lang "freiwillig" Kunde werden, und muss dafür erstmal ordentlich blechen! Sowas ist schon unverschämt, finde ich...

Und ich wollte einfach nicht - mit 2 Handys herum laufen ... Mist.

Mittlerweile gibt es ja auch ein paar ganz gute Dual-Sim-Handys von Samsung. D880, D980, D780,... Weitere werden dieses Jahr veröffentlicht.

Ich bin sicher, die lesen hier mit und haben kapiert ... Und nun wollen sie schneller sein und die Verlängerung haben.

Ob die Deinen Teltarif-Namen mit Deinem Kundenkonto verbinden können?!? Das wage ich zu bezweifeln.
Aber egal, ich würde den Vertrag kündigen, es gibt mittlerweile so viele bessere, günstigere Angebote OHNE Vertragslaufzeit. Lass Dich bloß nicht um den Finger wickeln mit Gutschriften oder sonstigen "Sonderangeboten". Auf 2 Jahre gerechnet bist Du immer teurer dran, vor allem, weil Du halt nicht sofort den Anbieter wechseln kannst! Und wer kann schon sein Telefonier-Verhalten für die kommenden 2 Jahre genau einschätzen? Die Mobilfunkpreise gehen bestimmt noch weiter nach unten! Blöd, wenn man dann in einem Vertrag mit Laufzeit "festhängt".

Was für einen Tarif hast Du eigentlich, die normale Zehnsation oder die Zehnsation Classic?

April ist ja nochn Bischen hin :-) Also Zeit genug zum Infos einholen und tun ...

Ja, aber ich würde DRINGEND empfehlen, die Kündigung per Übergabe-Einschreiben zu verschicken (Unterschrift nicht vergessen, und rechtzeitig dran denken!). Die 2-3 Euro würde ich wirklich investieren, damit auch ganz sicher nix schief geht.





Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Brit2 antwortet auf Jochen_O2
24.02.2009 15:36
Guck mal hier - es geht DOCH auch nachträgliche Portierung:
http://hilfe-center.1und1.de/mobilfunk/11_handy_flat/fragen_zu_leistungen_diensten_und_preisen/rufnummermitnahme_portierung_von_mobilfunknummern_/6.html

Ich lese weiter ...
Und ja, ich stimme mir 100%ig zu --- alles, was Geld betrifft, verhandle ich grundsätzlich per Einschreiben/Einwurf. Die beiden Frauen vom Postamt hier grüßen mich schon auf der Straße :-))

Muss deine Antwort nochmal lesen ...
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] HomeZone antwortet auf Brit2
24.02.2009 20:23
Die TOP 4 der Kundenunzufriedenheit in der Telekommunikation aus meiner Sicht (oben stehen die Kundenunfreundlichsten...):

1) Debitel/Freenet/Mobilcom
2) 1&1
3) Arcor/Vodafone
4) E-Plus
5) Vielleicht habe ich noch was vergessen!?

Generell ist Kundenzufriedenheit sowie Vertrauen in der TK noch häufig ein Fremdwort. Daher sollte man es sich genauestens überlegen, wenn und ob man sich an einen Anbieter langfristig bindet.

Daher sind Discounter (ohne oder mit wenig Service) sicherlich eine Überlegung wert.

Wenn Vertrag, dann würde ich zum Testsieger bei der Kundenbetreuung o2 gehen. Die bieten guten Service zu sehr annehmbaren Konditionen an. Die Rufnummernportierung funktioniert dort! Meine Empfehlung: o2 Genion L Aktion für 15,- € monatlich! Online/Student/Selbstständig das Ganze für nur 12,75 € monatlich. 6 Monate Mindestvertragslaufzeit, danach Verlängerung um jeweils 3 Monate, monatlich kündbar. Sofern _nicht_ "Online" abgeschlossen kostenlose, sehr freundliche und sehr kompetente telefonische Kundenbetreuung des Testsiegers in der aktuellen Connect!!

HomeZone
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] Brit2 antwortet auf HomeZone
25.02.2009 09:49
Vergessliste: Alice :-))
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.2] Brit2 antwortet auf HomeZone
25.02.2009 09:55
Wir sind damals von O2 nur darum weg - weil wir zu den bisheringen Konditionen keine Vertragsverlängerung bekommen sollten (das waren auch 2 Handys, aber kein Partnertarif etc) - wir sollten mit Vertragsverlängerung auf einmal für die identischen Leistungen das Doppelte zahlen. Nur darum sind wir dann rüber zu EPlus ...(und hab ich meine O2-Nummer dorthin mitgenommen ...)
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.3] HomeZone antwortet auf Brit2
24.02.2009 21:58
Oder... (Anstelle o2 Genion L Spezial):

1) o2 Genion S (Online) ohne GG, bzw. sonst 2,50 GG ohne Vertragslaufzeit, d.h. i.d.R. monatlich kündbar.
2) o2 Inklusiv Packet 50 (oder höher) mit 50 Inklusivminuten für 5,- € oder 4,25 €. Dann aber "leider" 24 Monate Laufzeit, aber bei 4,25 € bis 5,- € monatlich vielleicht nicht wirklich ein Risiko...

Vorteile: Die Kosten hielten sich in Grenzen, die schöne Nummer wäre gerettet und die Kundenbetreuung ist klasse. :-)

HomeZone
Menü
[5] Jochen_O2 antwortet auf Brit2
23.02.2009 17:08
Nur mal so nebenbei...:

Du schreibst:

- Du telefonierst nicht viel und wirst hauptsächlich angerufen, d.h. Du willst in erster Linie erreichbar sein.
- Der Partnertarif "funktioniert" eh nicht mehr, weil die 2. (dazu "passende") Karte nicht mehr aktiv ist.
- Du möchtest Deine Rufnummer behalten.
- Die Verträge waren schon fristgerecht gekündigt.

Jetzt die Frage:

warum in aller Welt willst Du aus oben genannten Gründen den Vertrag verlängern?!?
Das ist absolut unverständlich!

Du hättest Dir jede Menge Ärger und auch viel Geld gespart, hättest Du einfach erneut 25 Euro für die Rufnummermitnahme investiert.

Dann einen billigen 9ct-Discounter genommen (freie Netzwahl!), und Du wärst damit sehr gut bedient gewesen:
- in den nächsten 2 Jahren wärst Du bestimmt billiger dran gewesen als mit Deinem Vertragstarif (egal ob Telefonat, SMS, Datenverbindungen)
- Du wärst flexibel geblieben, könntest immer jederzeit kündigen bzw. den Anbieter wechseln und die Nummer weiterportieren
- viele Anbieter geben Dir bei Rufnummer-Mitnahme einen Bonus, sodass (zumindest rechnerisch) ein Preis von nur 10-15 Euro für die jetzige Portierung angefallen wäre


Nur mal so als Tipp...

(Jetzt die Kündigung DOCH NOCH durchzuziehen scheint wohl nicht mehr machbar, oder?)

Menü
[5.1] Brit2 antwortet auf Jochen_O2
24.02.2009 10:23
Verständnisproblem hier bei dir:

Ich will den EPlus Vertrag nicht wirklich bverlängern, aber ich MUSS die Bedingungen meiner Kündigung zu verändern, dass sie die AGBs von 1+1 bestätigen.

Es war MEIN Fehler (weil ich EPlus von vornherein kündigen wollte!) - zu früh die Kündigung ausgesprochen zu haben.
Mein Hauptziel ist also (hat sie seit Sonntag Abend 20 Uhr erledigt weil per EPlus-Email um 20.01 Uhr an mich Bestätigung!)

den TERMIN meiner Kündigung zu verlegen. DARUM musste ich meine im Oktober ausgesprochene vorzeitige Kündigung zurück ziehen und auf einen späteren Termin planen.
Nochmal: 1+1 erlaubt Portierung von anderem Anbieter NUR wenn sie folgende Bedingungen erfüllen:
(1) die Kündigung darf nicht länger als 3 Wochen her sein
(2) der Vertrag beim alten Anbieter darf nicht länger als noch 4 Monate laufen

= und das wusste ich halt im Oktober noch nicht (da hatte ich zum Sommer 2009 nämlich bereits die Kündigung zu EPlus ausgesprochen)

Ich habe im November erst nach nem DSL-Anbieter gesucht und fand so das Angebot von EPlus. Und dort unterschrieb ich mit Freischaltungstermin 29.12. Inklusive zusätzlicher SIM-Karte.
Und auf DIESE SIM möchte ich meine alte EPlus-Nummer portieren.
Kann aber nicht - weil - s.o.
Seit Sonntag 20.01 Uhr aber - könnte ich. Ich muss nur noch den richtigen Termin für die endgültige EPlus-Kündigung in Ruhe heran kommen lassen ...
Menü
[5.1.1] Jochen_O2 antwortet auf Brit2
24.02.2009 12:44
Danke für die Erläuterung, aber das hatte ich schon verstanden.

Hättest Du die Nummer einfach (wie von mir empfohlen) zu einem Discounter portiert, hättest Du keine Probleme gehabt (vielleicht höhere Kosten, aber das bleibt doch im Rahmen).
Jedenfalls: Du müsstest keine Frist einhalten.
Denn diese Nummer (zu dem Zeitpunkt beim Prepaid-Discounter) kann ja jederzeit weiter mitgenommen werden, da keine Laufzeit.

Gut, evtl. hättest Du also dann noch ein zweites mal portieren müssen, wenn Du die Nummer tatsächlich nochmal auf die "DSL-Karte" weiterportieren wolltest...

Dennoch wäre es wahrscheinlich auf diese Weise viel besser gelaufen, ganz einfach weil ich es mir schwierig vorstelle, einen 2-Jahres-Vertrag zum Wunsch-Termin kündigen zu können. Der läuft doch erstmal die 2 Jahre durch, und dann ggf. mind. ein ganzes Jahr weiter. Kann man das wirklich so hinkriegen, dass der Vertrag dann 2 Jahre und noch ein paar Monate läuft...?

(Wenn mir die Nummer so wichtig wäre, würde ich da kein Risiko eingehen, und lieber vorübergehend (bis zum endgültigen Portierungstermin) einen Discounter nutzen und eine zweite Portierung machen!)

Menü
[6] Brit2 antwortet auf Brit2
24.02.2009 15:39
Nee, die haben mir per Email am Sonntag 20.01 Uhr schriftlich bestätigt, das sich meine Kündigung zurücknehmen darf und sie damit einverstanden sind.
Menü
[6.1] Brit2 antwortet auf Brit2
25.02.2009 09:45
So - und erklär mir den Unterschied im ERGEBNIS für den Kunden?
Quark ... Deine 2 Antworten waren NULL Hilfe für mich.
Menü
[6.1.1] Brit2 antwortet auf Brit2
25.02.2009 14:01
Benutzer freeuser schrieb:



ich wollte ja auch nciht helfen -


Die ultimativen Schreiber ... toll.

Übrigens - just der Begriff KULANZ wird von immer mehr Verkäufern eher in Du-KUH (Kunde) sinngemäß gewandelt. Dummenfang, Verarsche, Lüge pur. Ich kann den Begriff nicht mehr hören!