Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
12075 2076 20772234
Menü

E-Plus will einen bei Umzug ins Ausland zum Roaming zwingen


12.07.2009 17:59 - Gestartet von Harald1000
Ich ziehe zum 1. August 2009 beruflich bedingt in die Slowakei.
Deshalb habe ich meinen Handy-Vertrag bei Eplus gekündigt.
Nun erhielt ich eine Mail, dass der Umzug ins Ausland kein Kündigungsgrund sei. Ich könne dort ja mit den Roaming-Partnern telefonieren.
Das bedeutet, dass Eplus von seinen Kunden verlangen will,, dass trotz eines Umzuges ins Ausland der Vertrag bestehen bleibt, die Grundgebühren in Deutschland (!) bezahlt werden und anschließend die 3-4 fach höheren Minutenpreise im Ausland bezahlt werden sollen!!!
Wie verzweifelt muss diese Firma mittlerweile sein!!!
Denen laufen offensichtlich zur Zeit die Kunden in Scharen weg, nun will man jeden Euro irgendwie erschleichen bzw. gegen jeden gesunden Menschenverstand aus Kunden rauspressen. Zur Zeit schreiben die in den Antwortmails, dass die Bearbeitung wegen de Vielzahl an Anfragen länger dauern kann.
Ich kann bei Bedarf gerne die entsprechendne Mails veröffentlichen.

Harald1000



Menü
[1] Beschder antwortet auf Harald1000
12.07.2009 19:08
selten so gelacht...

sei mir nicht böse, aber du bist echt lustig.
Menü
[1.1] und die Lösung lautet...
HändyBär antwortet auf Beschder
18.09.2009 09:26

einmal geändert am 18.09.2009 09:31
Der erste Kommentar hat hier schon alles beantwortet !
Deine Argumentation entbehrt jeder Grundlage. Wenn dir wirklich nach einer Lösung ist, dann spielt der Tonfall eine große Rolle (wurde hier auch schon geschrieben) - dann gibt es unter UMSTÄNDEN die Möglichkeit, in den "Traveller Tarif" zu wechseln. Hierbei wird der Vertrag für eine bestimmte Zeit ausgesetzt und die Vertragslaufzeit verlängert sich dementsprechend. Einen Anspruch darauf gibt es nicht und mit großer Klappe funktionierts schon mal gar nicht...
Menü
[2] zink antwortet auf Harald1000
13.07.2009 06:54
Hallo !
Für wie lange muss Du denn ins Ausland ?
Wie hoch ist deine monatliche GG ?
Das es für Dich nicht schön ist zu entsprechend höheren Preisen im Roamingland zu telefonieren ist klar, aber zumindestens kannst Du im Laufe deine Vertragslaufzeit unter deiner alten Handynr erreicht werden.
Bietet Dir E+ evtl. an, in einen Vertrag mit niedrigerer GG zu wechseln ?
Damit Du mich nicht falsch verstehst: Du hast mit E+ einen Vertrag geschlossen. GG von Dir, Handynetz von E+, jammern gilt dann natürlich nicht mehr.
Ich empfehle Dir, den AB abzuschalten, dann muss Du diese Roamingkosten schon mal nicht bezahlen.
Zinker
Menü
[3] klappehalten antwortet auf Harald1000
13.07.2009 12:52

2x geändert, zuletzt am 13.07.2009 12:53
Moin!

Das ist ja wirklich die Höhe, daß Du tatsächlich einen eingegangenen Vertrag erfüllen sollst.

Grüße
kh
Menü
[4] nicole22 antwortet auf Harald1000
14.07.2009 01:29
Das was du schreibst ist absoluter Blödsinn, das ist bei jeden Netzanbieter gleich. Egal wo du Kunde bist! Immerhin hast du einen 2 Jahres Vertrag unterschrieben...

Menü
[4.1] Harald1000 antwortet auf nicole22
21.07.2009 16:53
Benutzer nicole22 schrieb:
Das was du schreibst ist absoluter Blödsinn, das ist bei jeden Netzanbieter gleich. Egal wo du Kunde bist! Immerhin hast du einen 2 Jahres Vertrag unterschrieben...


Liebe "Nicole", das finde ich ja interessant, dass du darauf verweist, dass alle Netzbetreiber einen zwingen würden, bei einem Umzug ins Ausland den teuren Roamingpreis im Ausland zu bezahlen.
Und es stimmt: ich habe einen Vertrag in Deutschland mit der Nutzung in Deutschland unterschrieben. kennst Du jemanden, der im Ausland telefonieren will, aber in Deutschland einen Vertrag abschließt um dann die teuren Roaming-Gebühren zu zahlen.
Würdest du das machen? oder musst du das nicht, weil du in Potsdam arbeitest und eh nicht "Gefahr" läufst, dich beruflich zu verändern und ins Ausland zu ziehen?
Menü
[4.1.1] Beschder antwortet auf Harald1000
21.07.2009 16:59
warum willst du deine fehler auf den netzbetreiber abwälzen?

kauf dich raus und fertig. (zahlung der restlichen grundgebühren)

Menü
[4.1.2] nicole22 antwortet auf Harald1000
21.07.2009 19:58
Benutzer Harald1000 schrieb:

Würdest du das machen? oder musst du das nicht, weil du in Potsdam arbeitest und eh nicht "Gefahr" läufst, dich beruflich zu verändern und ins Ausland zu ziehen?

Hallo,

du hast ja eine wilde Phantasie. Ich hatte das gleiche durch wie du, aber dass weiß man trotzdem, dass man 2 Jahre an einen Vertrags gebunden.

Ich musste auch eine Zeit vom Ausland mit meinen Hnady telefoneren, aber ich habe jemanden gefunden der meinen Vertrag übernimmt.

Inzwischen lebe ich seit zwei Jahren in Östereich,habe also nichts mit Potsdam zu tun, also lasse deine Behauptungen.

Nicole
Menü
[5] Nokia-Mobile antwortet auf Harald1000
23.07.2009 15:00
Hey Harald1000,

du hast einen Vertrag mit einer Laufzeit von 2 Jahren abgeschlossen aus dem Sich Rechte ud Pflichten für beide Vertragspartner ergeben. Der Netzbetreiber besteht auf Erfüllung des Vertrages, was auch sein Gutes Recht ist, genauso kannst Du auf Erfüllung des Vertrages bestehen.

E-Plus hat dir lediglich gesagt oder darauf hingewiesen, dass DU im Ausland über Deine Rufnummer weiterhin erreichbar bist.

Als Du bei Vertragsabschluß deine Unteschrift getätigt hast, hast Du die zwei Jahre Laufzeit sowie das Roamingabkommen annerkannt.
Ich kenne allerdings Fälle in denen E-Plus bzw. Base seine Kunden auch schön früher aus dem Vertrag entlassen hat, nur wenn Du E-Plus gegen über genauso aufschlägst wie Du es hier im Forum tätigst, dann wundert es mich nicht dass man die Erfüllung des Vertrages erwatet.

Es ist nicht immer positiv sich "wie die Axt im Wald zu verhalten!"

So wie Du DIch hier verhältst würde ich Dich auch nicht aus dem Vertrag lassen und auf Erfüllung bestehen!

Menü
[5.1] rudiradler antwortet auf Nokia-Mobile
14.08.2009 18:56
Benutzer Nokia-Mobile schrieb:
Hey Harald1000,

du hast einen Vertrag mit einer Laufzeit von 2 Jahren abgeschlossen aus dem Sich Rechte ud Pflichten für beide Vertragspartner ergeben. Der Netzbetreiber besteht auf Erfüllung des Vertrages, was auch sein Gutes Recht ist, genauso kannst Du auf Erfüllung des Vertrages bestehen.

Bei Verlagerung des Hauptwohnsitzes ins Ausland entfällt aber die rechtsgrundlage des Vertrages.....

Ich werde alle Verträge bis auf meine Vdf Superflat Wochenende regulär kündigen, dann spare ich mir den Ärger mit Eplus bezüglich vorzeitiger Kündigung.

Bis meine Entscheidung bezüglich Arbeiten im Ausland gefallen ist, nutze ich monatlich kündbare Produkte von Congstar und Tchibo.

Menü
[5.1.1] Nokia-Mobile antwortet auf rudiradler
15.08.2009 11:59
Bei Verlagerung des Hauptwohnsitzes ins Ausland entfällt aber die rechtsgrundlage des Vertrages.....




Du scheinst ebenso wenig Wissen im Vertragsrecht zu haben!
Menü
[5.1.1.1] rudiradler antwortet auf Nokia-Mobile
16.08.2009 15:12
Benutzer Nokia-Mobile schrieb:
Bei Verlagerung des Hauptwohnsitzes ins Ausland entfällt aber die rechtsgrundlage des Vertrages.....




Du scheinst ebenso wenig Wissen im Vertragsrecht zu haben!

Na dann kläre mich doch bitte mal auf, Dr Oberschlau!

Warum eigentlich ebenso wenig Wissen, weißt Du auch nicht mehr?

Ich möchte hier nicht unbedingt einen längeren Streit haben, also bitte mal die entsprechenden Paragraphen nennen, dann guck ich das gerne im Gesetzbuch nach.

Wie in der weiteren Diskussion zu lesen ist, sollte man bei der Frage nach der Rechtmäßigkeit bzw Verhältnismäßigkeit einer vorzeitigen Vertragsauflösung auch berücksichtigen, ob der Kunde einen Vertrag mit subventioniertem Handy hat oder eine reine Sim-Only-Variante.

Menü
[5.1.2] Eplusler antwortet auf rudiradler
16.08.2009 10:59
Benutzer rudiradler schrieb:
>

Bei Verlagerung des Hauptwohnsitzes ins Ausland entfällt aber die rechtsgrundlage des Vertrages.....

Kannste das belegen???



Menü
[5.1.2.1] rudiradler antwortet auf Eplusler
16.08.2009 15:04
Benutzer Eplusler schrieb:
Benutzer rudiradler schrieb:
>

Bei Verlagerung des Hauptwohnsitzes ins Ausland entfällt aber die rechtsgrundlage des Vertrages.....

Kannste das belegen???


Nein, aber ich würde analog zu den Gepflogenheiten im Festnetzbereich argumentieren.

Wenn man umzieht und der Anbieter die Leistungen zu den bestehenden Vertragsbedingungen nicht am neue Wohnort (in Deutschland) bereitstellen kann, dann kann man als Kunde außerordentlich kündigen.

Sicher kann man sein Handy nahezu weltweit einsetzen, aber eben nicht zu den zuhause gültigen Preisen.

Es ist meiner Ansicht nach unzumutbar, auf Dauer den doppelten oder vielfachen gewohmten Minutenpreis zu zahlen.

Eine in Deutschland gültige Flatrate läßt sich im Ausland nicht nutzen, eine Weiterführung des Vertrages wäre also für den Kunden völlig sinnfrei (nur Kosten ohne die gewünschte Leistung).

Wenn es also um reine Sim-Only-Verträge geht, dann wäre eine vorzeitige Entlassung des Kunden aus dem Vertrag angezeigt. Bei Verträgen mit Handy allerdings nicht. Hier hat der Anbieter einen gewissen Teil der Rechnungsbeträge für die Finanzierung der Handysubvention einkalkuliert, wenn da der Kunde vorzeitig kündigen will, so stünde dem Mobilfunkunternehmen zumindest eine angemessene Ausgleichszahlung für den Rest der geplanten Vertragslaufzeit zu.

Menü
[5.1.2.1.1] reiseesel antwortet auf rudiradler
18.08.2009 11:20
Benutzer rudiradler schrieb:
Benutzer Eplusler schrieb:
Benutzer rudiradler schrieb:
>

Bei Verlagerung des Hauptwohnsitzes ins Ausland entfällt aber die rechtsgrundlage des Vertrages.....

Kannste das belegen???


Nein, aber ich würde analog zu den Gepflogenheiten im Festnetzbereich argumentieren.

Wenn man umzieht und der Anbieter die Leistungen zu den bestehenden Vertragsbedingungen nicht am neue Wohnort (in Deutschland) bereitstellen kann, dann kann man als Kunde außerordentlich kündigen.

Sicher kann man sein Handy nahezu weltweit einsetzen, aber eben nicht zu den zuhause gültigen Preisen.

Es ist meiner Ansicht nach unzumutbar, auf Dauer den doppelten oder vielfachen gewohmten Minutenpreis zu zahlen.

Eine in Deutschland gültige Flatrate läßt sich im Ausland nicht nutzen, eine Weiterführung des Vertrages wäre also für den Kunden völlig sinnfrei (nur Kosten ohne die gewünschte Leistung).

Wenn es also um reine Sim-Only-Verträge geht, dann wäre eine vorzeitige Entlassung des Kunden aus dem Vertrag angezeigt. Bei Verträgen mit Handy allerdings nicht. Hier hat der Anbieter einen gewissen Teil der Rechnungsbeträge für die Finanzierung der Handysubvention einkalkuliert, wenn da der Kunde vorzeitig kündigen will, so stünde dem Mobilfunkunternehmen zumindest eine angemessene Ausgleichszahlung für den Rest der geplanten Vertragslaufzeit zu.

Festnetzanschlüsse sind standortgebunden, eben "fest".

Wenn Du die Leistungen aus wichtigem Grund am Standort nicht mehr nutzen kannst (Umzug), steht Dir ein Kündigungsrecht zu.

Ein Mobilfunkvertrag ist aber nun eben standort-unabhängig, eben mobil. Genau das ist ja Zweck des Anschlusses! Du kannst ihn überall nutzen, auch im Ausland. Ein ausserordentliches Kündigungsrecht steht Dir nicht zu. Wo Du den Anschkuss nutzt, ist alleine Deine Angelegenheit.

Konfrontation und Beharren auf vermeintlichen Ansprüchen wird Dir wenig helfen. Du bist auf Kulanz angewiesen. Und da ist der eine TOnfall hilfreicher als der andere.
Menü
[5.1.2.1.1.1] rudiradler antwortet auf reiseesel
18.08.2009 14:30
Benutzer reiseesel schrieb:

Festnetzanschlüsse sind standortgebunden, eben "fest".

Mobilfunkanschlüsse sind zumindest insoweit ortsgebunden, daß die Tarife nur in Deutschland günstig sind, im Ausland ist es oft deutlich teurer.

Wenn Du die Leistungen aus wichtigem Grund am Standort nicht mehr nutzen kannst (Umzug), steht Dir ein Kündigungsrecht zu.

Genau und meine Flatrate könnte ich im Ausland nicht nutzen!



Ein Mobilfunkvertrag ist aber nun eben standort-unabhängig, eben mobil. Genau das ist ja Zweck des Anschlusses! Du kannst ihn überall nutzen, auch im Ausland. Ein ausserordentliches Kündigungsrecht steht Dir nicht zu. Wo Du den Anschkuss nutzt, ist alleine Deine Angelegenheit.

Hier genau ist ja der strittige Punkt!


Konfrontation und Beharren auf vermeintlichen Ansprüchen wird Dir wenig helfen. Du bist auf Kulanz angewiesen. Und da ist der eine TOnfall hilfreicher als der andere.

So sieht das aus. Möchte mal darauf hinweisen, daß ich micht NICHT mit Eplus rumgestritten habe, werde das auch in Zukunft vermeiden. Werde meinen Vertrag regulär kündigen und gut ist es.

Menü
[6] rotella antwortet auf Harald1000
16.08.2009 11:19
Benutzer Harald1000 schrieb:
Ich ziehe zum 1. August 2009 beruflich bedingt in die Slowakei. Deshalb habe ich meinen Handy-Vertrag bei Eplus gekündigt. Nun erhielt ich eine Mail, dass der Umzug ins Ausland kein Kündigungsgrund sei. Ich könne dort ja mit den Roaming-Partnern telefonieren.

Hmm, hast du denn bei Vertragsabschluss ein Handy bekommen bzw. eine Gutschrift? Den Neupreis des Handys bzw. die Gutschrift müsstest du natürlich an E+ zurückzahlen, rechtlich hast du nunmal einen Vertrag über 24 Moante abgeschlossen, also bleibt nur der Weg über Kulanz. Wenn du allerdings ggü. E+ so rumpolterst, wie du es hier im Forum machst, wirst du kaum mit Kulanz rechnen können.