Anbieterforum
Menü

D-Plus und Rechnungen


02.09.2001 18:57 - Gestartet von mick0908
Hallo!

Den Beiträgen über falsche Rechnungen von D-Plus kann ich nur zustimmen. Im September letzten Jahres bekam ich eine Rechnung in der mir für August 441 SMS in Rechnung gestellt wurden, dazu noch 70 DM für SMS in fremde NEtze seit Juli 99. Meine Faxe (Sept. & Okt. 2000) mit der Anforderung eines NAchweises blieben ungehört. Ende November habe ich dann den Vertrag firstlos gekündigt mit der Begründung der Verletzung von Abrechnungspflichten und hab die SIM-KArte zurück geschickt.

Man hat mir dann den 02.04.2001 als Termin für das Vertragende bestätigt. Da ich die Einzugermächtigung widerrufen hab, sind dann natürlich die Grundgebühren plus Gebühr für fehlenden Bankeinzug berechnet worden. Die Spitze war dann die Rechnung für April, sie hatte nur eine Position: Gebühr wg. fehlendem Bankeinzug...

Ein Anruf nach einer Mahnung brachte dann die Information, ja die Sache liegt bei einer speziellen Abteilung, man kümmert sich darum... um nix hat man sich gekümmert.

Es folgte die 2. MAhnung mit der Androhung der Kündigung des (nicht mehr bestehenden) Vertrages und auch die 3. Mahnung mit der Kündigung. Inzwischen hat mich ein Inkassobüro angeschrieben, wahrscheinlich in der Hoffnung, daß dies einschüchtert.

Jetzt werd ich mal auf den Mahnbescheid warten, ihm widersprechen und dann mal schauen was ein Amtsrichter in Mönchengladbach von soviel Ignoranz hält. So viel Spaß für nur 200 DM...
Menü
[1] HJ antwortet auf mick0908
13.09.2001 22:42
Hallo
Ich mache momentan die gleichen erfahrungen mit D-Plus.Nachdem mein Vertrag gekündigt und von denen zum 30.06.01 bestaetigt wurde war die Karte im August immer noch nicht abgeschaltet .Auf meinen Hinweis bei D-Plus hat es dann noch 14 tage gedauert bis die Karte deakt. war.Und jetzt kommt der Gipfel :dafuer schicken die mir eine Rechnung bis zum 14.08.01.Am 02.09.01 setzt D-Plus noch einen oben drauf und schickt mir eine Rechnung fuer einen Zeitraum von 10.2000 bis 08.2001 mit Datenverbindungen ueber 184,21DM obwohl ich einen Monatlichen Mindestumsatz von 29,95DM hatte und den in diesen Monaten nicht ausgenutzt hatte und der in der Abrechnung total unberuecksichtig bleibt.Aber nicht genug :diese Rechnung sollte am 11.09.01 abgebucht werden,was nicht geschah ,aber am 12.09.01 wurde schon die erste Mahnung ueber beide Rechnungen abgeschickt.
Menü
[1.1] tag antwortet auf HJ
14.09.2001 12:41
Benutzer HJ schrieb:
Datenverbindungen ueber 184,21DM obwohl ich einen Monatlichen Mindestumsatz von 29,95DM hatte und den in diesen Monaten nicht ausgenutzt hatte und der in der Abrechnung total unberuecksichtig bleibt.

Seit wann gelten denn Datenverbindungen für den Mindestumsatz? Da sind doch normalerweise nur Inlandsgespräche zu Mobil-, Festnetz und Mobilbox enthalten, oder hat sich da etwas geändert?
Menü
[1.1.1] HJ antwortet auf tag
14.09.2001 23:50
Da diese Kosten in keiner Abrechnung erschinnen sind bin ich davon ausgegangen bzw. gehe immernoch davon aus das diese Kosten abgedeckt sind . Zum anderen haette ich diesen Dienst so nicht genutzt wenn ich die Kosten noch oben auf dem nicht genutzten Mindestumsatz zahlen muss.Das SMS um bis zu einem Monat versetzt abgerechnet werden ,OK ,aber Datendienste erst 10 Monate spaeter ist nicht nachvollziehbar und hat fuer michh seit ich dieses Forum sah methode.
gruss ans Forum
Menü
[2] Frommholz antwortet auf mick0908
24.10.2001 08:55
D-Plus treibt junge Menschen in den Ruin
Als Mutter muß ich hier mal kräftig Luft ablassen über D-Plus. Meine Tochter hat mit 19 bei D-Plus einen Vertrag abgeschlossen hier wurde mit einer Grundgebühr von DM 10,00 mtl. gelockt. Wir wissen alle wie verführerisch das Handy sein kann und schnell hohe Telefonkosten entstehen. In diesem Fall hat D-Plus von März bis September gewartet bis DM 1.600,00 einschließlich Inkasso-Gebühren angefallen sind und schaltet ab. Jeder andere Netzbetreiber schaltet spätestens nach der zweiten unbezahlten Rechnung die SIM-Karte ab. Leider habe ich erst davon erfahren als es zu spät war. Nach Rückfrage bei D-Plus, wenn ich die angefallenen Rechnungskosten sofort zahle, ob sie dann das Inkasso-Verfahren einstellen können bekam ich nur zur Antwort dieses ging selbstverständlich nicht es hätte alles seinen Lauf. Da meine Tochter sich in der Ausbildung befindet und ich nicht möchte, dass dort Lohnpfändungen eingehen und sie Gefahr läuft ihren Ausbildungsplatz zu verlieren habe ich nun in den sauren Apfel beissen müssen und die Überweisung an das Inkassounternehmen getätigt. Kräftigt verdient haben hier beide Unternehmen. Für meine Tochter war es eine bittere Lehre und sie telefoniert ab sofort nur noch mit Karte. Dieses kann ich jungen Menschen nur anraten. Vor D-Plus sei gewarnt da für mich die Geschäftspraktiken unseriös sind.
Menü
[2.1] tcsmoers antwortet auf Frommholz
24.10.2001 09:23
Ich glaube nicht, dass dies ein Problem von D Plus ist, sondern auf die Unreife Deiner Tochter zurückzuführen ist. Vielleicht solltest Du in diesem Fall vor Deiner eigenen Haustür kehren. Dies schreibe ich als Vater einer 23jährigen Tochter, die nach einem Spanienaufenthalt für den Rechnungsbetrag noch eine Woche hätte bleiben können.


Was ich verurteile ist, dass die Anbieter die gesetzlich vorgeschriebene Begrenzung nicht einführen und dafür auf diese Sch..... Prepaidkarten verweisen. Was spricht dagegen, einen vernünftigen Vertrag mit vernünftigen Preise abzuschliessen und ein monatliches Limit einzusetzen. Das ist technisch überhaupt kein Problem.

peso
Menü
[2.1.1] Frommholz antwortet auf tcsmoers
24.10.2001 09:43
Benutzer tcsmoers schrieb:
Ich glaube nicht, dass dies ein Problem von D Plus ist, sondern auf die Unreife Deiner Tochter zurückzuführen ist. Vielleicht solltest Du in diesem Fall vor Deiner eigenen Haustür kehren. Dies schreibe ich als Vater einer 23jährigen Tochter, die nach einem Spanienaufenthalt für den Rechnungsbetrag noch eine Woche hätte bleiben können.


Was ich verurteile ist, dass die Anbieter die gesetzlich vorgeschriebene Begrenzung nicht einführen und dafür auf diese Sch..... Prepaidkarten verweisen. Was spricht dagegen, einen vernünftigen Vertrag mit vernünftigen Preise abzuschliessen und ein monatliches Limit einzusetzen. Das ist technisch überhaupt kein Problem.

peso
Ich hätte gern vor meiner eigenen Haustür gekehrt, wenn meine Tochter noch bei mir wohnen würde. Aber Dir ist nach Deiner Antwort schliesslich das Gleiche passiert. Ich wollte mit diesem Beitrag nur dazu beitragen, dass junge Menschen nicht finanziell in ihr Unglück laufen.
Karin
Menü
[2.1.1.1] kolbert antwortet auf Frommholz
24.10.2001 10:41
Wie gut, das DPlus ab Januar nicht mehr existiert.
Die Firma geht ja in Cellway auf.
Zumindest mit Rechungen hatte ich bei Cellway noch keine Probleme. Die kommen regelmäßig und werden korrekt abgerechnet, nicht Monate später. DPlus wird wohl niemand eine Träne nachweinen :-)
Menü
[2.1.1.1.1] Insiderwissen
telefonina antwortet auf kolbert
24.10.2001 14:22
Benutzer kolbert schrieb:
Wie gut, das DPlus ab Januar nicht mehr existiert. Die Firma geht ja in Cellway auf.
Zumindest mit Rechungen hatte ich bei Cellway noch keine Probleme. Die kommen regelmäßig und werden korrekt abgerechnet, nicht Monate später. DPlus wird wohl niemand eine Träne nachweinen :-)

Sie haben völlig Recht der Firma DPlus wird wohl keiner eine Träne nachweinen. Was diese Firma seit 2 Jahren ihren Händlern und Kunden zumutet geht auf keine Kuhhaut.
Das schlimmste an der ganzen Sache ist auch die Unnachgiebigkeit mit der DPlus Forderungen eintreibt (seit der Übernahme durch M*g*lcom). Früher konnten Diskrepanzen durch einen Anruf des Händlers beseitigt werden, was heute leider nicht möglich ist. Ob sich, durch die Verschmelzung mit Cellway, daran was ändern wird wage ich zu bezweifeln.

Ich empfehle allen, die mit DPlus negative Erfahrungen gemacht, einen Schlussstrich unter den Vertrag zu machen,jedoch auch zu bedenken, dass bei anderen Anbietern mit anderem kundenunfreundlichem Regelwerk gearbeitet wird.

Und noch was:
Nicht jeder der 18 ist, ist erwachsen...... der Mobilfunk zeigt es immer wieder.
Hier sind Verbraucherschützer und Politiker gefordert, um endlich funktionierende Limits einzuführen, denn von Netzbetreiberseite scheint nichts zu erwarten (wer nimmt einem Goldesel das Futter weg?).

Ein Mobilfunkhändler
Menü
[2.1.1.1.1.1] tcsmoers antwortet auf telefonina
24.10.2001 17:30
Hier sind Verbraucherschützer und Politiker gefordert, um endlich funktionierende Limits einzuführen, denn von Netzbetreiberseite scheint nichts zu erwarten (wer nimmt einem Goldesel das Futter weg?).

Es ist eine gesetzliche Vorschrift. Erst wenn viele viele Leute die Umsetzung fordern, wird sich da was ändern.

Schreibt doch mal an die RegTP.

peso
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] telefonina antwortet auf tcsmoers
25.10.2001 08:41
Benutzer tcsmoers schrieb:
Hier sind Verbraucherschützer und Politiker gefordert, um endlich funktionierende Limits einzuführen, denn von Netzbetreiberseite scheint nichts zu erwarten (wer nimmt einem Goldesel das Futter weg?).

Es ist eine gesetzliche Vorschrift. Erst wenn viele viele Leute die Umsetzung fordern, wird sich da was ändern.

Schreibt doch mal an die RegTP.

peso

Nein, leider keine gesetzliche Vorschrift, denn wer eine Gebührenbegrenzung wünscht, kann eine Prepaidkarte nehmen.

telefonina
Menü
[2.1.1.1.1.1.1.1] tcsmoers antwortet auf telefonina
25.10.2001 12:39
Es ist eine gesetzliche Vorschrift. Erst wenn viele viele Leute die Umsetzung fordern, wird sich da was ändern.

Schreibt doch mal an die RegTP.

peso

Nein, leider keine gesetzliche Vorschrift, denn wer eine Gebührenbegrenzung wünscht, kann eine Prepaidkarte nehmen.

Diese Aussage ist nicht richtig. Lese Dir mal den VO-Text durch. Die Schmutzbuckel haben es nur geschafft, dass von der RegTP das Angebot einer Prepaidkarte anerkannt wird. Dies entspricht ganz klar nicht dem VO-Text. Dort wird von einer grundsätzlichen Gebührenobergrenze gesprochen. Durch diese Sch....Prepaidkarte kann man nämlich keine günstigeren Minutenpreise erreichen.

peso

Menü
[2.1.1.1.2] tcsmoers antwortet auf kolbert
24.10.2001 17:28
Wie gut, das DPlus ab Januar nicht mehr existiert.
Die Firma geht ja in Cellway auf. Zumindest mit Rechungen hatte ich bei Cellway noch keine Probleme. Die kommen regelmäßig und werden korrekt abgerechnet, nicht Monate später. DPlus wird wohl niemand eine Träne nachweinen :-)

Ich glaube, da wirst Du Dich noch wundern. Dein Wort in Gottes Ohr. Insbesonders zu den korrekten Rechnungen solltest Du uns mal aufsuchen.

peso
Menü
[2.1.1.2] tcsmoers antwortet auf Frommholz
24.10.2001 17:27
Ich hätte gern vor meiner eigenen Haustür gekehrt, wenn meine Tochter noch bei mir wohnen würde. Aber Dir ist nach Deiner Antwort schliesslich das Gleiche passiert. Ich wollte mit diesem Beitrag nur dazu beitragen, dass junge Menschen nicht finanziell in ihr Unglück laufen.
Karin

Du hast ja Recht. Was hier abgeht,ist eine Riesensauerei. Nur, wenn gesetzliche Vorschriften endlich angewandt würden, wäre dies auch nicht passiert (Schreibe doch mal an die RegTP warum diese Vorschrift nicht endlich umgesetzt wird).

Nur, wenn ich die Lobhudelei von Debitel lese, habe ich meine Bedenken. Dieser Verein ist mit Abstand der teuerste Anbieter mit ganz linken Bedingungen. Wer Debitel lobt, hat keine Vergleiche gemacht.

peso
Menü
[2.1.2] birgit antwortet auf tcsmoers
22.12.2001 14:45
Benutzer tcsmoers schrieb:
Ich glaube nicht, dass dies ein Problem von D Plus ist, sondern auf die Unreife Deiner Tochter zurückzuführen ist. Vielleicht solltest Du in diesem Fall vor Deiner eigenen Haustür kehren. Dies schreibe ich als Vater einer 23jährigen Tochter, die nach einem Spanienaufenthalt für den Rechnungsbetrag noch eine Woche hätte bleiben können.


Was ich verurteile ist, dass die Anbieter die gesetzlich vorgeschriebene Begrenzung nicht einführen und dafür auf diese Sch..... Prepaidkarten verweisen. Was spricht dagegen, einen vernünftigen Vertrag mit vernünftigen Preise abzuschliessen und ein monatliches Limit einzusetzen. Das ist technisch überhaupt kein Problem.

Du bist schlecht informiert. Laut der Telekommunikation­sschutzverordnung (kannst Du Dir im Internet runterladen) gibt es seit dem 01.01.01 das Recht des Verbrauchers, eine monatliches Limit nach freier Wahl für seinen Vertrag zu bestimmen. Dies muß vom Netzbetreiber akzeptiert und hinterlegt werden.

Birgit

peso
Menü
[2.1.2.1] tcsmoers antwortet auf birgit
22.12.2001 17:17
Du bist schlecht informiert. Laut der Telekommunikation­sschutzverordnung (kannst Du Dir im Internet runterladen) gibt es seit dem 01.01.01 das Recht des Verbrauchers, eine monatliches Limit nach freier Wahl für seinen Vertrag zu bestimmen. Dies muß vom Netzbetreiber akzeptiert und hinterlegt werden.

Dann mache es mal. Diese Vorschrift ist wegen angeblicher Nichtmachbarkeit ausgesetzt worden :-((

Es reicht, wenn der Anbieter ein "begrenztes" Produkt anbietet. Ich verdiene in diesem Metier meine Brötchen und ärgere mich immer wieder, mit welch fadenscheinigen Gründen gesetzliche Vorschriften "ausgehebelt" werden.

peso
Menü
[2.1.2.1.1] birgit antwortet auf tcsmoers
22.12.2001 19:08
Benutzer tcsmoers schrieb:
Du bist schlecht informiert. Laut der Telekommunikation­sschutzverordnung (kannst Du Dir im Internet runterladen) gibt es seit dem 01.01.01 das Recht des Verbrauchers, eine monatliches Limit nach freier Wahl für
seinen Vertrag zu bestimmen. Dies muß vom
Netzbetreiber akzeptiert und hinterlegt werden.

Dann mache es mal. Diese Vorschrift ist wegen angeblicher Nichtmachbarkeit ausgesetzt worden :-((

Es reicht, wenn der Anbieter ein "begrenztes" Produkt anbietet. Ich verdiene in diesem Metier meine Brötchen und ärgere mich immer wieder, mit welch fadenscheinigen Gründen gesetzliche Vorschriften "ausgehebelt" werden.
>
Was heißt, "begrenztes Produkt"?

Birgit
peso
Menü
[2.1.2.1.1.1] tcsmoers antwortet auf birgit
22.12.2001 19:19
Benutzer birgit schrieb:
Benutzer tcsmoers schrieb:
Du bist schlecht informiert. Laut der Telekommunikation­sschutzverordnung (kannst Du Dir
im
Internet runterladen) gibt es seit dem 01.01.01 das Recht
des
Verbrauchers, eine monatliches Limit nach freier
Wahl
für
seinen Vertrag zu bestimmen. Dies muß vom
Netzbetreiber akzeptiert und hinterlegt werden.

Dann mache es mal. Diese Vorschrift ist wegen angeblicher
Nichtmachbarkeit ausgesetzt worden :-((

Es reicht, wenn der Anbieter ein "begrenztes" Produkt anbietet. Ich verdiene in diesem Metier meine Brötchen und ärgere mich immer wieder, mit welch fadenscheinigen Gründen gesetzliche Vorschriften "ausgehebelt" werden.
>
Was heißt, "begrenztes Produkt"?

Es reicht, dass jeder Anbieter ein Prepaidprodukt anbietet :-((

Du wirst also gezwungen zu horrenden Preisen begrenzt zu telefonieren oder keine Kontrollmöglichkeit zu haben. Interessanterweise gibt es Begrenzungsmöglichkeiten bei den gewerblichen Tarifen (VPN).

Schreibe doch mal an die RegTP. Ich warte seit 8 Monaten auf eine verbindliche Antwort. Die RegTP ist ein Sch.....laden geworden. Bei Nebensächlichkeiten macht man eine Riesenwelle und wenn es sich um Wichtigkeiten handelt, hält man sich gedeckt.

peso
Menü
[2.2] marcelm antwortet auf Frommholz
24.10.2001 09:26
Benutzer Frommholz schrieb:
D-Plus treibt junge Menschen in den Ruin Als Mutter muß ich hier mal kräftig Luft ablassen über D-Plus. Meine Tochter hat mit 19 bei D-Plus einen Vertrag abgeschlossen hier wurde mit einer Grundgebühr von DM 10,00 mtl. gelockt. Wir wissen alle wie verführerisch das Handy sein kann und schnell hohe Telefonkosten entstehen. In diesem Fall hat D-Plus von März bis September gewartet bis DM 1.600,00 einschließlich Inkasso-Gebühren angefallen sind und schaltet ab. Jeder andere Netzbetreiber schaltet spätestens nach der zweiten unbezahlten Rechnung die SIM-Karte ab. Leider habe ich erst davon erfahren als es zu spät war. Nach Rückfrage bei D-Plus, wenn ich die angefallenen Rechnungskosten sofort zahle, ob sie dann das Inkasso-Verfahren einstellen können bekam ich nur zur Antwort dieses ging selbstverständlich nicht es hätte alles seinen Lauf. Da meine Tochter sich in der Ausbildung befindet und ich nicht möchte, dass dort Lohnpfändungen eingehen und sie Gefahr läuft ihren Ausbildungsplatz zu verlieren habe ich nun in den sauren Apfel beissen müssen und die Überweisung an das Inkassounternehmen getätigt. Kräftigt verdient haben hier beide Unternehmen. Für meine Tochter war es eine bittere Lehre und sie telefoniert ab sofort nur noch mit Karte. Dieses kann ich jungen Menschen nur anraten. Vor D-Plus sei gewarnt da für mich die Geschäftspraktiken unseriös sind.

Ganz meiner Meinung! Gerade bei einem Kunden der 19 Jahre alt ist sollte ein Telekomunternehmen in der Lage sein nach der ERSTEN nicht bezahlten Rechnung den Vertrag so lange zu Sperren, bis bezahlt wurde. Was Dplus da macht ist eine Sauerei. Sicher haben die nicht gesperrt weil sie genau wissen, dass sie an solchen Kunden das meiste Geld verdienen.
Als positives Beispiel kann ich da nur mal wieder Debitel nennen: Bei Kunden, die unter 21 Jahre alt sind behält sich Debitel das Recht vor den Vertrag bis zum Zahlen der nächsten Rechnung zu sperren, wenn die Telefongebühren innerhalb eines Rechnungszeitraumes über 100 DM gehen. Des weiteren sind 0190er Nummern von vornherein gesperrt. Dies macht Debitel nicht um seine Kunden zu ärgern (sie würden ja schließlich mehr Geld ohne den Schutz verdienen), sondern um sie vor solchen Tragödien wie oben beschrieben zu schützen.
Aber jeder muß schon selbst wissen, wo er seine Verträge macht. Billig ist halt nicht immer gleich billig. Für Menschen, die (noch) nicht mit Geld umgehen können ist Prepaid sicher das beste. Und ich denke der Tochter passiert das nicht mehr.

Grüße, Marcel.
Menü
[2.2.1] Frommholz antwortet auf marcelm
24.10.2001 09:37
Benutzer marcelm schrieb:
Benutzer Frommholz schrieb:
D-Plus treibt junge Menschen in den Ruin Als Mutter muß ich hier mal kräftig Luft ablassen über D-Plus.
Meine Tochter hat mit 19 bei D-Plus einen Vertrag abgeschlossen hier wurde mit einer Grundgebühr von DM 10,00
mtl. gelockt. Wir wissen alle wie verführerisch das Handy sein kann und schnell hohe Telefonkosten entstehen. In diesem Fall hat D-Plus von März bis September gewartet bis DM 1.600,00
einschließlich Inkasso-Gebühren angefallen sind und schaltet ab. Jeder andere Netzbetreiber schaltet spätestens nach der zweiten unbezahlten Rechnung die SIM-Karte ab. Leider habe ich erst davon erfahren als es zu spät war. Nach Rückfrage bei D-Plus, wenn ich die angefallenen Rechnungskosten sofort zahle, ob sie dann das Inkasso-Verfahren einstellen können bekam ich nur zur Antwort dieses ging selbstverständlich nicht es hätte alles seinen Lauf. Da meine Tochter sich in der Ausbildung befindet und ich nicht möchte, dass dort Lohnpfändungen eingehen und sie Gefahr läuft ihren Ausbildungsplatz zu verlieren habe ich nun in den sauren Apfel
beissen müssen und die Überweisung an das
Inkassounternehmen getätigt. Kräftigt verdient haben hier beide Unternehmen.
Für
meine Tochter war es eine bittere Lehre und sie telefoniert ab sofort nur noch mit Karte. Dieses kann ich jungen Menschen nur anraten. Vor D-Plus sei gewarnt da für mich die Geschäftspraktiken unseriös sind.

Ganz meiner Meinung! Gerade bei einem Kunden der 19 Jahre alt ist sollte ein Telekomunternehmen in der Lage sein nach der ERSTEN nicht bezahlten Rechnung den Vertrag so lange zu Sperren, bis bezahlt wurde. Was Dplus da macht ist eine Sauerei. Sicher haben die nicht gesperrt weil sie genau wissen, dass sie an solchen Kunden das meiste Geld verdienen.
Als positives Beispiel kann ich da nur mal wieder Debitel nennen: Bei Kunden, die unter 21 Jahre alt sind behält sich Debitel das Recht vor den Vertrag bis zum Zahlen der nächsten Rechnung zu sperren, wenn die Telefongebühren innerhalb eines Rechnungszeitraumes über 100 DM gehen. Des weiteren sind 0190er Nummern von vornherein gesperrt. Dies macht Debitel nicht um seine Kunden zu ärgern (sie würden ja schließlich mehr Geld ohne den Schutz verdienen), sondern um sie vor solchen Tragödien wie oben beschrieben zu schützen. Aber jeder muß schon selbst wissen, wo er seine Verträge macht. Billig ist halt nicht immer gleich billig. Für Menschen, die (noch) nicht mit Geld umgehen können ist Prepaid sicher das beste. Und ich denke der Tochter passiert das nicht mehr.

Grüße, Marcel.
Danke Marcel, ich bin ganz Deiner Meinung. Bei diesem Thema scheiden sich die Geister wie ich sie aus einer anderen Antwort erfahren musste. Aber man kann von vornherein nicht alles auf eine angebliche Unreife meiner Tochter schieben. Meine Tochter hat wirklich eine Lehr daraus gezogen. Ich wollte mit diesem Beitrag nur dazu beitragen, dass Eltern gewarnt werden.
Grüße Karin