Anbieterforum
Forum:
Threads: erster Threadvorheriger Thread26 27 28nächster Threadletzter Thread
Thread-Index
  • 30.01.2006 13:12
    dhenzschel schreibt

    Preselection auf Colt

    Es ist eine Unverfrohrenheit sondersgleichen von Colt-Abzockerei. Ich habe einen T-Com-Schreiben erhalten, wonach ab 1.2. mein Anschluss auf preselection Colt umgestellt wird, und zwar auf meinen eigenen Wunsch hin. Ich kannte bis jetzt Colt überhaupt nicht und weiß nicht, was das bedeuten soll. Ich habe sofort telefonsich bei T-Com reklamiert,ein Fax dahin geschickt und eine Email an Colt. Leider habe ich bisjetzt noch von niergendwo eine Antwort erhalten. Ich werde wohl doch einen Gang zum Verbraucherschutz unternehmen müssen!
  • 30.01.2006 13:21
    GKr antwortet auf dhenzschel
    Benutzer dhenzschel schrieb:
    > Es ist eine Unverfrohrenheit sondersgleichen von
    > Colt-Abzockerei. Ich habe einen T-Com-Schreiben erhalten,
    > wonach ab 1.2. mein Anschluss auf preselection Colt umgestellt
    > wird, und zwar auf meinen eigenen Wunsch hin. Ich kannte bis
    > jetzt Colt überhaupt nicht und weiß nicht, was das bedeuten
    > soll. Ich habe sofort telefonsich bei T-Com reklamiert,ein Fax
    > dahin geschickt und eine Email an Colt. Leider habe ich
    > bisjetzt noch von niergendwo eine Antwort erhalten. Ich werde
    > wohl doch einen Gang zum Verbraucherschutz unternehmen müssen!

    Colt akquiriert selbst überhaupt keine Privatkunden.
    Dieser Markt wird allein von Wiederverkäufern (Resellern) bearbeitet. Einer von denen hat Dich zum Preselection bei der Deutschen Telekom eingereicht.
    Eine solche Preselection kannst Du über einen Telefonanruf bei der Telekom aufheben lassen. Das machen die innerhalb einiger Stunden.

    Wenn Dich interessiert, wer Dich dort zum Preselection eingereicht hat, schicke eine Info an Colt mit Deiner Telefonnummer. Anhand der kann Colt feststellen, welcher Reseller Dich eingereicht hat. Und dann weißt Du, wo Du dran bist.

    GKr
  • 30.01.2006 20:25
    dukeberlin antwortet auf dhenzschel
    Benutzer dhenzschel schrieb:
    > Es ist eine Unverfrohrenheit sondersgleichen von
    > Colt-Abzockerei. Ich habe einen T-Com-Schreiben erhalten,
    > wonach ab 1.2. mein Anschluss auf preselection Colt umgestellt
    > wird, und zwar auf meinen eigenen Wunsch hin. Ich kannte bis
    > jetzt Colt überhaupt nicht und weiß nicht, was das bedeuten
    > soll. Ich habe sofort telefonsich bei T-Com reklamiert,ein Fax
    > dahin geschickt und eine Email an Colt. Leider habe ich
    > bisjetzt noch von niergendwo eine Antwort erhalten. Ich werde
    > wohl doch einen Gang zum Verbraucherschutz unternehmen müssen!

    COLT selber hat gar keine Privatkunden, sondern macht Geschäfte nur mit Businesskunden. Wahrscheinlich hast Du einen Vertrag bei einem Businesskunden abgeschlossen, der die Glasfaserleitungen und die Technik von COLT nutzt. Bei COLT kannst Du demnach keinen Widerspruch einlegen oder kündigen, sondern nur bei dem Anbieter, bei dem Du den Vertrag eingegangen bist.

    Du musst einfach mal überlegen, ob Du die letzten Woche irgendein Angebot unterschrieben hast oder sich bei Dir irgendeine Firma per Telefon gemeldet hast, dessen Angebot Du angenommen hast. Vielleicht hast Du das ja persönlich gar nicht gemacht, sondern irgendjemand von Deiner Familie oder jemand aus Deinem Haushalt. Ich kenne welche, bei denen das auch passiert ist. Einfach so wird man wohl nicht umgestellt.



    Viel Erfolg.
  • 08.02.2006 14:23
    GKr antwortet auf dukeberlin
    Benutzer Pu der Baer schrieb:
    > Benutzer dukeberlin schrieb:
    >
    > > COLT selber hat gar keine Privatkunden, sondern macht
    > > Geschäfte
    > > nur mit Businesskunden. Wahrscheinlich hast Du einen
    > > Vertrag
    > > bei einem Businesskunden abgeschlossen, der die
    > > Glasfaserleitungen und die Technik von COLT nutzt. Bei COLT
    > > kannst Du demnach keinen Widerspruch einlegen oder
    > > kündigen,
    > > sondern nur bei dem Anbieter, bei dem Du den Vertrag
    > > eingegangen bist.
    >
    > Hallo. Ganz so einfach ist es nicht: bei mir hat auch ein
    > Call-Center angerufen und mich zu einem preselection-Tarif
    > überreden wollen. Angeblich gibts 500 Freiminuten monatlich
    > gratis. Ich wollte gerne von denen schriftliche Infos, was sie
    > verneinten. Da ich es mir überlegen wollte werden sie wohl
    > nochmal anrufen. Offensichtlich ist aber: Da sind gerade
    > Call-Center für Colt aktiv, die sich an Privatkunden wenden.
    >
    Nein, nicht für Colt direkt.
    Die wissen da überhaupt nichts von.
    Das sind Reseller (Wiederverkäufer) von Colt, die den Eindruck beim Angerufenen unwidersprochen stehenlassen, daß sie von Colt sind.
    Diese Reseller bedienen sehr wohl Privatkunden, nur halt Colt selbst nicht - wie der Vorschreiber schon äußerte.

    Du gibst ja auch zu recht der Telekom keine Schuld, die die Preselection durchführt, weil ihr ein Auftrag zugeht (übritgens im Namen von Colt, nicht von dem Reseller).

    So gesehen führt also dieser Reseller Dich, Colt und die Telekom hinter's Licht.

    GKr

    >
    > Pu der Bär
    > Ein Baer von geringem Verstand.
  • 12.03.2006 23:06
    pelzhause antwortet auf GKr
    Bei einem Anruf bei der Telekom wurde mir gesagt, das sie den Auftrag nicht stornieren dürfen, da sie sonst Klagen an den "Hals" bekommen.
    Ich werde versuchen mich Gütlich zu einigen, ansonsten werde ich wohl einen Anwalt beauftragen müssen.
    Ich hab die Fresse Voll !! ( Andere Wörter werden hier ja nicht akzeptiert)
    Frank
  • 21.03.2006 12:43
    klappehalten antwortet auf florinz
    Moin!

    Hast Du Dir mal durchgelesen, was Du da geschrieben hast? Bei einem Kunden, der preselctet ist kassiert die T- Com nur noch die Anschlußgebüren und keine Verbindungsgebüren mehr. Wo bitte soll da der Vorteil für die T- Com liegen?

    Grüße
    kh
  • 21.03.2006 12:48
    klappehalten antwortet auf florinz
    Alles klar! Da meldet man sich heute mal bei teltarif an und spielt ein bischen den Überschlauen. Du glaubst doch nicht im Ernst, daß 5,11 Euro für die T- Com wichtiger sind, als ein telefonierender Kunde? Oder doch? Oh man ...

    Grüße
    kh
  • 21.03.2006 12:53
    florinz antwortet auf klappehalten
    ich muß nicht den oberschlauen spielen..hab genug erfahrung mit der telekom gemacht um mich dazu äußern zu können..ok,meine meinung habe ich etwas rabiat vertreten,doch ich habe entgültig die schnauze voll von telekom..
  • 21.03.2006 12:59
    florinz antwortet auf klappehalten
    dann lies dir auch das mal durch..
    DTAG unterliegt im Missbrauchsverfahren

    DTAG unterliegt im Missbrauchsverfahren bei der Forderung einer unterschriebenen Willenserklärung bei elektronischer Preselection-Übermittlung Sehr geehrte Reseller, wir möchten Sie hiermit über eine interessante regulatorische Entwicklung bzgl. der elektronischen Übermittlung der Preselection-Auftragsdaten an die Deutsche Telekom AG (DTAG) informieren. In dem Beschlusskammerverfahren der Bundesnetzagentur (vormals RegTP) vom 18.7.2005 ist es der DTAG untersagt worden, dass Arcor eine unterschriebene Willenserklärung des Kunden vorliegen muss, ungeachtet dessen, dass die Übermittlung der Preselection-Auftragsdaten elektronisch an die DTAG übermittelt werden. Der Regulierer hat hier klar dem Interesse der Wettbewerber an einem formfreien Verfahren den Vorzug gegeben. Obwohl diese Entscheidung erst einmal nur für Arcor Gültigkeit besitzt, wird sich der positive Ausgang des Missbrauchverfahrens auch auf COLT auswirken. COLT hat bereits eine entsprechende Abänderung des COLT-Preselection-Auftragsverfahrens umgehend nach Bekanntwerden der Entscheidung bei der DTAG beantragt. COLT geht davon aus, dass die DTAG auch den COLT-Vertrag über die elektronische Übermittlung der Preselection-Auftragsdaten dahingehend abändert, dass keine vom Kunden unterschriebene Willenserklärung vorliegen muss. Bis zum Zeitpunkt, ab dem COLT und damit auch seine Reseller diese Vertragsänderung mit der DTAG vereinbart haben, bleibt alles bei der bisher gültigen Vereinbarung. Das heisst: es muss weiterhin eine vom Kunden unterschriebene Willenserklärung oder auch ein Bestellformular vorliegen, wie es in den Nutzungsbedingungen für die elektronische Schnittstelle ("CoCom+") beschrieben ist. Sobald es eine neue Entwicklung bezüglich der COLT-Regelung gibt, werden wir Sie umgehend informieren. Zu beachten: Auch wenn nach der aktuellen Regulierungsentscheidung zukünftig keine persönliche Unterschrift des Kunden als dokumentierte Willenserklärung mehr vorliegen muss und es auch der DTAG nicht gestattet ist, diese in Stichproben zu überprüfen, muss doch sehr wohl ein rechtsgültiges Vertragsverhältnis zwischen dem VNB und seinen Kunden abgeschlossen werden. Diese muss im Einzelfall vom VNB (oder dessen Reseller) auch nachgewiesen werden können.
  • 21.03.2006 13:21
    einmal geändert am 21.03.2006 13:22
    klappehalten antwortet auf florinz
    Das hat auch ganz und gar den Anschein. Aber ich neheme Dir das nicht übel. Ich persönlich habe keinen herkömmlichen Festnetzanschluß mehr, bin deutschlandweit über eine Festnetznummer erreichbar und telefoniere ebenfalls deutschlandweit für 3 cent ins Festnetz und über Callingcard günstig in die Mobilnetze.

    Grüße
    kh
  • 21.03.2006 13:46
    florinz antwortet auf klappehalten
    das ist doch mal eine gute sache..
    sollten sich die leute mal ein beispiel dran nehmen..
    ich bin leider auf die dtag noch angewiesen..anderer anbieter konnte kein komplettanschluß in meiner gegend anbieten..bin zwar pre-selectet aber es passt schon..nur dtag nervt halt..
  • 29.03.2006 12:10
    noyono antwortet auf GKr
    Gestern rief meine Mutter an, sie habe eine Auftragsbestätigung von der Telekom über eine Preselection Einstellung für Colt Telecom erhalten, wisse aber nichts davon, dass sie etwas derartiges beauftragt habe. Insofern wäre es interessant zu wissen, welches "CallCenter" in den von Euch beschriebenen Fällen angerufen haben soll.

    Letzte Woche hatte ich im Auftrag meiner Mutter einige Gespräche mit StarCom geführt, bei denen ich allerdings ausdrücklich erklärt habe, dass wir nichts mehr mit StarCom zu tun haben möchten. Allerdings ignoriert man dort solche Aussagen in penetranter Weise. Näheres dazu im Forum zu StarCom, hier möchte ich mich nicht wiederholen.