Anbieterforum
Forum:
Threads: erster Threadvorheriger Thread 125 26 2740 nächster Threadletzter Thread Thread-Index
  • 21.03.2006 10:14
    dorhold schreibt

    Hände weg von Colt!

    Zur Abschreckung die Geschichte eines Widerrufs bei Colt Telecom – StarCom – Maximum Network

    Etwa 15. Februar: Meine Frau unterschreibt in einem Einkaufszentrum Dresdens einen „Vertrag“ mit StarCom und erhält ein Informationsblatt für den Ehegatten. Darin ist vermerkt: Sie haben keine Vertragslaufzeit, d.h. falls Sie nicht zufrieden sein sollten, kön-nen Sie den Auftrag jederzeit ohne Probleme kündigen, unterschrieben von der Werberin und mit deren Telefonnummer, aber ohne Anschrift des Vertragspartners
    26.Februar: Mit Schreiben der Telekom vom 21.2. bekomme ich die Bestätigung für einen Auf-trag zur Umstellung auf Netzbetreiber Colt Telecom GmbH
    26. Februar. Die Werberin nennt mir auf telefonische Nachfrage Ihren Auftraggeber, die Firma Maximum Network in Limbach-Oberfrohna
    26. Februar: Ich überprüfe die Adresse im Telefonbuch und schicke einen Widerruf/Kündigung nach Limbach-Oberfrohna
    27.Februar: Ich storniere den Auftrag telefonisch bei der Telekom
    27. Februar: Ich bekomme von der Telekom die Bestätigung der Stornierung
    28. Februar: StarCom schickt mir unter seiner Münchener Adresse ein vom 21.2. datiertes Will-kommensschreiben.
    1. März: Ich schicke an Starcom unter dem Betreff „Widerruf/Kündigung“ als Anlage das Widerrufsschreiben an Maximum Network vom 26.2.
    11. März: Die Telekom schickt mir mit Datum 9.3. eine erneute Bestätigung für einen neuen Auftrag zur Umstellung auf Colt
    11. März: Ich widerrufe auch diesen Auftrag vorerst mündlich in einer Dresdner T-Com-Filiale
    11. März: Mit einem geharnischten Schreiben unter dem Betreff Stornierung/Widerruf /Kündigung kündige ich aus formaljuristischen Gründen nochmals bei StarCom
    12. März: Von der Deutschen Post bekomme ich meinen Brief vom 26.2. an Maximum Net-work mit dem Vermerk zurück, „Empfänger/Firma unter der angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln“
    12. März: Die Recherche im Internet und unter www.telefonbuch.de ergibt das Bestehen der Firma und die Richtigkeit meiner Adressangabe
    13. März: Von der Telekom bekomme ich die Bestätigung meiner Umstellungs-Stornierung vom 11. März
    18. März: Starcom schickt mir einen Brief (Datum 13.3.) mit Betreff Widerruf StarCom PreSelection-Vertrag und erklärt, daß mein Widerruf nicht bei ihnen eingegangen sei und ich ihnen die Kopie des Einschreibebelegs übersenden möchte
    20. März: In einer eMail an StarCom verweise ich auf meine mehrfachen Kündigungen und formuliere: “Falls das nicht geholfen hat, wiederhole ich hiermit die Stornie-rung/Widerruf/Kündigung meines angeblichen Vertrags mit Ihnen'
    20. März: StarCom bestätigt den Eingang per eMail, kann aber meine Nachricht „so nicht akzeptieren, da uns wesentliche Daten fehlen, um den Widerruf/Kündigung auf-nehmen zu können“ und „Wir bitten Sie daher uns Ihren Widerruf/Kündigung nochmals unter Angabe Ihrer vollständigen Daten (Adresse, Telefonnummer) per e-Mail, Post oder Fax einzusenden“, obwohl beides bei StarCom bekannt ist (Brie-fe an mich, Auftrag an Telekom mit meiner Rufnummer).
    ab 20. März reagiere ich vorerst nicht mehr!
  • 21.03.2006 12:02
    florinz antwortet auf dorhold
    tja,da kann ich nur sagen "WER LESEN KANN IST KLAR IM VORTEIL"...
    1.gehören diese werber einer Promo-agentur an.das heißt diese leute gehören garnicht zu de jeweiligen anbieter.dies ist absolut üblich..jeder telefonanbieter arbeitet mit promo-agenturen zusammen,oder glaubt ihr die telekom arbeitet anders.???die telekom verkauft an 82jährige tel.flatrate mit DSL6000..es muß noch gesagt werden das viele davon garkein computer besitzen...
    2.COLT ist nur ein netzbetreiber,es arbeiten mehrere anbieter mit colt zusammen.
    3.bei sc ist die kündigungsfrist immer zum ende des folgemonats..und das steht in den AGB's die ihre frau unterschrieben hat.
    4.gehen täglich bei der post ca.70000 briefe verloren..das laß dir gesagt sein von einen postmitarbeiter..
    5.wenn ich einen vertrag bei starcom unterschrieben habe,dann schicke ich eine kündigung auch an starcom und nicht an den arbeitgeber des werbers..
    5.wenn ein vertrag am 15.1.06 unterschrieben worden ist,dann brauch ich am 26.02.06 nicht auf nen Widerspruch hoffen..HALLO,14TAGE????
    6.die Telekom verliert monatlich ca.100000 kunden..von mir aus können es auch 1000000kunden sein..TELEKOM GEHÖRT WEG..
    7.die hotline von der TELEKOM ist der größte müllhaufen.man ruft 5mal an und stellt 5mal dieselbe frage.es wird immer was anderes dabei rauskommen.keine ahnung wo die schulung gemacht wird.wahrscheinlich auf toilette..noch dazu muß man sich mit überforderten mitarbeiter rumärgern.
    8.in der bild wurde ja so auf arcor geschimpft weil angebl. hat die kundin so lange auf ihren anschluß gewartet.das ist nicht der preselection anbieter, sondern die telekom.DIE TELEKOM VERANLASST NÄMLICH IMMER DIE UMSTELLUNG AUF NEN NEUEN TEL.ANBIETER...und die schikanieren die kunden so lange bis der kunde die schnauze voll hat und wieder zurückgeht..
    WeNN JEMAND VON DER TELEKOM WEG WILL,DANN GEHT ZU VERSATEL..DIE BIETEN KOMPLETTANSCHLÜßE AN..
    9.ach ja,du solltest dich schon bei Starcom melden..schließlich hat deine frau den vertrag unterschrieben..und das freiwillig..
    10.eine mail gilt nur wenn eine unterschrift mit zugesandt wird.zu einer kündigung gehören anschrift und telefonnummer..das ist mit sicherheit mit daten gemeint..
    OB ARCOR,STARCOM,TELE2 ODER SONST WER..DIE TELEKOM GEHÖRT ABGESCHAFFT..TELEKOM SUCKS...

  • 21.03.2006 12:42
    malesara antwortet auf florinz
    Eine wahre Beschimpfungsorgie.
    Die wenigen Ansätze an vernünftigen Einwürfen gehen dabei unter.
    @florinz, Dein Schreibstil lädt nicht zum Lesen und sachlichen Diskutieren ein.

    Eines jedoch sollte zum Thema Telekom gesagt werden:
    Wenn man keine Probleme hat, sind alle Anbieter 'gut'. Wenn man jedoch Probleme hat, ist trotz gelegentlicher Mißverständnisse die Deutsche Telekom AG das einzigste Unternehmen, deren Hotline-Mitarbeiter durchweg der deutschen Sprache mächtig sind und letzen Endes eine Problemlösung angeboten wird, dazu noch unter freecall-Leitungen. All die Telekom-Konkurrenten können grundsätzlich keinen Sachverstand per kostenpflichtiger Hotline anbieten.

    Außerdem @florinz, gebe ich Dir in der Hinsicht recht, daß viele Betroffene sich weder anfänglich noch später ausreichend bzw. garnicht um Verträge und Geschäftsgrundlagen kümmern.
    Sich irgendwo unterwegs einen Telefonvertrag aufschwatzen zu lassen, zeugt nicht von überlegtem Handeln.
    Ralf

    Benutzer florinz schrieb:
    > tja,da kann ich nur sagen 'WER LESEN KANN IST KLAR IM
    > VORTEIL'...
    > 1.gehören diese werber einer Promo-agentur an.das heißt diese
    > leute gehören garnicht zu de jeweiligen anbieter.dies ist
    > absolut üblich..jeder telefonanbieter arbeitet mit
    > promo-agenturen zusammen,oder glaubt ihr die telekom arbeitet
    > anders.???die telekom verkauft an 82jährige tel.flatrate mit
    > DSL6000..es muß noch gesagt werden das viele davon garkein
    > computer besitzen...
    > 2.COLT ist nur ein netzbetreiber,es arbeiten mehrere anbieter
    > mit colt zusammen.
    > 3.bei sc ist die kündigungsfrist immer zum ende des
    > folgemonats..und das steht in den AGB's die ihre frau
    > unterschrieben hat.
    > 4.gehen täglich bei der post ca.70000 briefe verloren..das laß
    > dir gesagt sein von einen postmitarbeiter..
    > 5.wenn ich einen vertrag bei starcom unterschrieben habe,dann
    > schicke ich eine kündigung auch an starcom und nicht an den
    > arbeitgeber des werbers..
    > 5.wenn ein vertrag am 15.1.06 unterschrieben worden ist,dann
    > brauch ich am 26.02.06 nicht auf nen Widerspruch
    > hoffen..HALLO,14TAGE????
    > 6.die Telekom verliert monatlich ca.100000 kunden..von mir aus
    > können es auch 1000000kunden sein..TELEKOM GEHÖRT WEG..
    > 7.die hotline von der TELEKOM ist der größte müllhaufen.man
    > ruft 5mal an und stellt 5mal dieselbe frage.es wird immer was
    > anderes dabei rauskommen.keine ahnung wo die schulung gemacht
    > wird.wahrscheinlich auf toilette..noch dazu muß man sich mit
    > überforderten mitarbeiter rumärgern.
    > 8.in der bild wurde ja so auf arcor geschimpft weil angebl. hat
    > die kundin so lange auf ihren anschluß gewartet.das ist nicht
    > der preselection anbieter, sondern die telekom.DIE TELEKOM
    > VERANLASST NÄMLICH IMMER DIE UMSTELLUNG AUF NEN NEUEN
    > TEL.ANBIETER...und die schikanieren die kunden so lange bis der
    > kunde die schnauze voll hat und wieder zurückgeht..
    > WeNN JEMAND VON DER TELEKOM WEG WILL,DANN GEHT ZU VERSATEL..DIE
    > BIETEN KOMPLETTANSCHLÜßE AN..
    > 9.ach ja,du solltest dich schon bei Starcom melden..schließlich
    > hat deine frau den vertrag unterschrieben..und das freiwillig..
    > 10.eine mail gilt nur wenn eine unterschrift mit zugesandt
    > wird.zu einer kündigung gehören anschrift und
    > telefonnummer..das ist mit sicherheit mit daten gemeint..
    > OB ARCOR,STARCOM,TELE2 ODER SONST WER..DIE TELEKOM GEHÖRT
    > ABGESCHAFFT..TELEKOM SUCKS...
    >
  • 21.03.2006 12:51
    florinz antwortet auf malesara
    ok,ich gebe dir recht das ich mich recht rabiat geäußert habe..
    aber auch andere anbieter sind der deutschen sprache
    mächtig..:-)das problem ist einfach nur das die hotline der telekom in den meisten fällen echt keine ahnung hat.
    als beispiel:eine bekannte von mir hat sich einen neuen anbieter gesucht und von den xxl-vertrag bei der telekom sich auf den normalen call-plus vertrag umstellen lassen.Doch leider hat die telekom ihren kompletten anschluß gekündigt..als sie dort anrief weil ihre rufnummer ja nicht mehr vergeben war,wurde sie an ihren anbieter verwiesen..
    da fass ich mir wirklich nur noch an den kopf..
    wie gesagt,meiner meinung hat die hotline in den meisten fällen keine ahnung..weil die rufnummern werden von der telekom vergeben..
  • 21.03.2006 13:01
    2x geändert, zuletzt am 21.03.2006 13:07
    klappehalten antwortet auf florinz
    Benutzer florinz schrieb:
    > ok,ich gebe dir recht das ich mich recht rabiat geäußert habe..
    > aber auch andere anbieter sind der deutschen sprache
    > mächtig..:-)das problem ist einfach nur das die hotline der
    > telekom in den meisten fällen echt keine ahnung hat.
    > als beispiel:eine bekannte von mir hat sich einen neuen
    > anbieter gesucht und von den xxl-vertrag bei der telekom sich
    > auf den normalen call-plus vertrag umstellen lassen.

    Call plus ist kein Vertrag, sondern ein Tarif der T- Com und den gibt es überhaupt nicht bei einem anderen Anbieter.

    > Doch leider
    > hat die telekom ihren kompletten anschluß gekündigt..

    Das ist so üblich, wenn man sich einen anderen Anbieter sucht.

    > als sie
    > dort anrief weil ihre rufnummer ja nicht mehr vergeben
    > war,wurde sie an ihren anbieter verwiesen..

    Weil sie ja nun mal nicht mehr Kundin der T- Com ist.

    > da fass ich mir wirklich nur noch an den kopf..
    > wie gesagt,meiner meinung hat die hotline in den meisten fällen
    > keine ahnung..weil die rufnummern werden von der telekom
    > vergeben..

    Nein, das ist so nicht ganz korrekt.

    Grüße
    kh
  • 21.03.2006 13:08
    florinz antwortet auf klappehalten
    hallo???
    es wurde lediglich der xxl-tarif gekündigt und nicht der ganze anschluß...und seid wann wird der ganze anschluß tod gemacht wenn man sich einen preselection anbieter sucht???
    der anschluß wird nicht gekündigt sondern nur auf den tarif call+ umgestellt..wenn ihre rufnummer gelöscht ist,was hat dann der preselection anbieter damit zutun???schließlich setzt der ja nur auf die telekomleitung auf...
    aber mich oberschlauen nennen...
  • 21.03.2006 13:18
    klappehalten antwortet auf florinz
    Benutzer florinz schrieb:
    > hallo???

    Hallo!

    > es wurde lediglich der xxl-tarif gekündigt und nicht der ganze
    > anschluß

    Tut mir leid, so konnte ich das aus Deinem Beitrag nicht herauslesen.

    > ...und seid wann wird der ganze anschluß tod gemacht
    > wenn man sich einen preselection anbieter sucht???

    Das ist in der Tat ein seltsames Vorgehen.

    > der anschluß wird nicht gekündigt sondern nur auf den tarif
    > call+ umgestellt..wenn ihre rufnummer gelöscht ist,was hat dann
    > der preselection anbieter damit zutun???

    Nichts, das ist richtig.

    > schließlich setzt der ja nur auf die telekomleitung auf...

    Wenn man es so sehen will ;-)

    > aber mich oberschlauen nennen...

    Ich schrieb überschlau. So haben sicher auch andere User Deinen Einstieg empfunden.

    Grüße
    kh
  • 21.03.2006 13:28
    florinz antwortet auf klappehalten
    mag sein..ich wollte hier natürlich niemanden an die karre fahren und habe auch absolut keine lust auf streitmails..
    habe meine meinung echt rabiat vertreten..ich habe hotline erfahrung,deshalb weiß ich was teilweise bei der telekom für ein sche..ß getrieben wird..für mich ist telekom die terrorkom..
    also,nichts für ungut..
    mfg florin
  • 21.03.2006 13:01
    florinz antwortet auf malesara
    ok,ich gebe dir recht das ich mich recht rabiat geäußert habe..
    aber auch andere anbieter sind der deutschen sprache
    mächtig..:-)das problem ist einfach nur das die hotline der telekom in den meisten fällen echt keine ahnung hat.
    als beispiel:eine bekannte von mir hat sich einen neuen anbieter gesucht und von den xxl-vertrag bei der telekom sich auf den normalen call-plus vertrag umstellen lassen.Doch leider hat die telekom ihren kompletten anschluß gekündigt..als sie dort anrief weil ihre rufnummer ja nicht mehr vergeben war,wurde sie an ihren anbieter verwiesen..
    da fass ich mir wirklich nur noch an den kopf..
    wie gesagt,meiner meinung hat die hotline in den meisten fällen keine ahnung..weil die rufnummern werden von der telekom vergeben..