Anbieterforum
Menü

wie belastbar sind ARCOR-Flatrates ???


05.09.2007 12:45 - Gestartet von krikri
Hallo.

Habe schon öfter gelesen, daß ARCOR an seine Kunden gerne Liebesbriefe versendet, in denen steht, daß die jeweiligen Nutzer ihren Anschluss offenbar zu stark beanspruchen (weil sie zu lange online sind, zuviel telefonieren, etc.).

Meine Frage: wo ist denn da die Grenze?? ich bin pro Tag ca. 4,5 Std. im Internet (privat & teilw. beruflich! Runtergeladen wird nichts!) und telefoniere über die Flat auch ziemlich lange!

Gibts irgendwann ein böses Erwachen?? Bei Freenet habe ich mir darum nie Sorgen machen müssen...

Weiss das jemand???
Menü
[1] stefie-im-netz antwortet auf krikri
05.09.2007 13:00
Benutzer krikri schrieb:
Hallo.

Habe schon öfter gelesen, daß ARCOR an seine Kunden gerne Liebesbriefe versendet, in denen steht, daß die jeweiligen Nutzer ihren Anschluss offenbar zu stark beanspruchen (weil sie zu lange online sind, zuviel telefonieren, etc.).

Meine Frage: wo ist denn da die Grenze?? ich bin pro Tag ca.
4,5 Std. im Internet (privat & teilw. beruflich!
Runtergeladen wird nichts!) und telefoniere über die Flat auch ziemlich lange!

Gibts irgendwann ein böses Erwachen?? Bei Freenet habe ich mir darum nie Sorgen machen müssen...

Weiss das jemand???

also 4,5 Stunden sind doch garnichts. Ich bin teilweise 8-9 Stunden online und da kam bis jetzt noch nichts.

Mach Dir da keine Sorgen

Gruß

Stefan
Menü
[2] Netzwerkservice antwortet auf krikri
05.09.2007 14:04
Benutzer krikri schrieb:
Hallo.

Habe schon öfter gelesen, daß ARCOR an seine Kunden gerne Liebesbriefe versendet, in denen steht, daß die jeweiligen Nutzer ihren Anschluss offenbar zu stark beanspruchen (weil sie zu lange online sind, zuviel telefonieren, etc.).

bei DSL im Internet kommt das nicht mehr vor, Telefonieren musste schon sehr viel um das zu erreichen.

Meine Frage: wo ist denn da die Grenze?? ich bin pro Tag ca.
4,5 Std. im Internet (privat & teilw. beruflich!
Runtergeladen wird nichts!) und telefoniere über die Flat auch ziemlich lange!

Was ist ziemlich lange? Ich denke wenn du hier nicht täglich 10h telefonierst dann wird da kaum was kommen.


Gibts irgendwann ein böses Erwachen?? Bei Freenet habe ich mir darum nie Sorgen machen müssen...

Musste bei Arcor auch nicht, mir sind 2 Fälle bekannt wo sowas kam in einem war das Telefon mehr belegt als frei das schon auf 24/7 ausgelegt.

Weiss das jemand???

Gruss

Kaweh Jazayeri
Arcor-Team
Menü
[2.1] krikri antwortet auf Netzwerkservice
05.09.2007 16:51
Sehr gut,
dann brauch ich ja mein derzeitiges
Telefon- und Surfverhalten wirklich nicht
zu ändern.

Danke für die Beiträge!

Gruss,
Markus
Menü
[3] sportreporter antwortet auf krikri
05.09.2007 17:22
Benutzer krikri schrieb:
Hallo.

Habe schon öfter gelesen, daß ARCOR an seine Kunden gerne Liebesbriefe versendet, in denen steht, daß die jeweiligen Nutzer ihren Anschluss offenbar zu stark beanspruchen (weil sie zu lange online sind, zuviel telefonieren, etc.).

Meine Frage: wo ist denn da die Grenze?? ich bin pro Tag ca.
4,5 Std. im Internet (privat & teilw. beruflich!
Runtergeladen wird nichts!) und telefoniere über die Flat auch ziemlich lange!

Gibts irgendwann ein böses Erwachen?? Bei Freenet habe ich mir darum nie Sorgen machen müssen...

Weiss das jemand???

Hallo!

Obwohl Arcor ein unseriöser Anbieter ist,
brauchst Du Dir bei diesem Volumen keine Gedanken zu machen.

Gruß
sportreporter
Menü
[3.1] krikri antwortet auf sportreporter
06.09.2007 12:36


Hallo!

Obwohl Arcor ein unseriöser Anbieter ist, brauchst Du Dir bei diesem Volumen keine Gedanken zu machen.

Gruß
sportreporter

Unseriös??
Naja, zugegeben habe ich schon sehr viele negative Dinge der unterschiedlichsten Kategorien gelesen, da jedoch meine Bekannten (grösstenteils) auch Arcor haben und ganz zufrieden sind, hab ich mich auch für diesen Anbieter entschlossen - und die ganze Auftragsabwicklung klappte auch problemlos.

Nur leider wurde das 200er Modem nicht akzeptiert. Somit musste die gute alte Fritzbox wieder ran, die ich gottseidank noch hatte. Jetzt funzt auch I-net! ;o)
Menü
[3.1.1] DEKA antwortet auf krikri
20.10.2007 10:14
Benutzer krikri schrieb:


Hallo!

Obwohl Arcor ein unseriöser Anbieter ist,

kann ich nur unterstreichen

brauchst Du Dir bei diesem Volumen keine Gedanken zu machen.

Gruß
sportreporter

Unseriös??
Naja, zugegeben habe ich schon sehr viele negative Dinge der unterschiedlichsten Kategorien gelesen, da jedoch meine Bekannten (grösstenteils) auch Arcor haben und ganz zufrieden sind, hab ich mich auch für diesen Anbieter entschlossen - und die ganze Auftragsabwicklung klappte auch problemlos.

Nur leider wurde das 200er Modem nicht akzeptiert. Somit musste die gute alte Fritzbox wieder ran, die ich gottseidank noch hatte. Jetzt funzt auch I-net! ;o)
Menü
[4] Lichtelfchen antwortet auf krikri
19.10.2007 18:38
Hallo. hier die Antwort auf deine Frage.
Die Briefe betreffend der ungewöhnlichen Flatnutzung werden nur bei Euroflat, Internationalflat und Mobilflat versendet. Da erfolgte die Anmahnung. Grenzwert sind 10000 Einheiten, also 10000 Minuten pro Monat. Das bedeutet man kann circa 5 Stunden am Tag ins Ausland telefonieren. Bei 6 Stunden täglich wird der Kunde angemahnt und sollte das Telefonverhalten reduzieren.Ansonsten erfolgt die Kündigung dieser Tarifoptionen.
Leider wird gerade die Internationalflat mit Gesprächen in die Türkei zur Selbstbereicherung benutzt. Wenn Du verstehst was ich meine.
Menü
[4.1] tcsmoers antwortet auf Lichtelfchen
19.10.2007 18:44
Benutzer Lichtelfchen schrieb:
Hallo. hier die Antwort auf deine Frage. Die Briefe betreffend der ungewöhnlichen Flatnutzung werden nur bei Euroflat, Internationalflat und Mobilflat versendet. Da erfolgte die Anmahnung. Grenzwert sind 10000 Einheiten, also 10000 Minuten pro Monat. Das bedeutet man kann circa 5 Stunden am Tag ins Ausland telefonieren. Bei 6 Stunden täglich wird der Kunde angemahnt und sollte das Telefonverhalten reduzieren.Ansonsten erfolgt die Kündigung dieser Tarifoptionen. Leider wird gerade die Internationalflat mit Gesprächen in die Türkei zur Selbstbereicherung benutzt. Wenn Du verstehst was ich meine.


Wenn diese Aussage stimmt und intern so verfahren wird, ist die Werbung mit dem Begriff "Flat" eine klare Lüge und dürfte als Betrug angesehen werden. Sowas gehört dann in die Leistungsbeschreibung rein.

Aber von Arcor kann man wohl kaum was anderes erwarten :-(

peso
Menü
[4.1.1] Lichtelfchen antwortet auf tcsmoers
19.10.2007 19:15
Siehe dazu die AGBs.

2.6 Besondere Nutzungsbedingungen Arcor-Sprache
(„onnet“, „telefon flat“, „Euro-Flat“, „International-
Flat“ und „Mobil-Flat ins deutsche
Vodafone D2- und/ oder T-Mobile-, E-Plus-,
O2-Netz“)
2.6.1 Voraussetzung für die Abrechnung nach dem Tarif „telefon
flat“ und den Extras „Euro-Flat“, „International-Flat“ und
„Mobil-Flat ins deutsche Vodafone D2- und/ oder T-Mobile-,
E-Plus-, O2-Netz“ ist, dass der Kunde die von Arcor erbrachten
Leistungen ausschließlich zur Abdeckung seines privaten Telefonbedarfs nutzt und dieser nicht offensichtlich von der durchschnittlichen Nutzung privater Teilnehmer erheblich abweicht.

Diese Einschränkung trift weder für die Internet- noch für die normale Sprachflat zu.

Gemeint sind hier, wie aufgeführt die Extra-Flats. Gespräche ins Ausland über 6 Stunden am Tag sind für den privaten Gebrauch nicht normal. Und wenn es sich um einen Geschäftsanschluss handelt, muss man auch einen Geschäftsanschluss beantragen.
Menü
[4.1.1.1] tcsmoers antwortet auf Lichtelfchen
19.10.2007 19:20
Benutzer Lichtelfchen schrieb:
Siehe dazu die AGBs.

2.6 Besondere Nutzungsbedingungen Arcor-Sprache („onnet“, „telefon flat“, „Euro-Flat“, „International-
Flat“ und „Mobil-Flat ins deutsche
Vodafone D2- und/ oder T-Mobile-, E-Plus-,
O2-Netz“)
2.6.1 Voraussetzung für die Abrechnung nach dem Tarif „telefon flat“ und den Extras „Euro-Flat“, „International-Flat“ und „Mobil-Flat ins deutsche Vodafone D2- und/ oder T-Mobile-, E-Plus-, O2-Netz“ ist, dass der Kunde die von Arcor erbrachten Leistungen ausschließlich zur Abdeckung seines privaten Telefonbedarfs nutzt und dieser nicht offensichtlich von der durchschnittlichen Nutzung privater Teilnehmer erheblich abweicht.

Diese Einschränkung trift weder für die Internet- noch für die normale Sprachflat zu.

Gemeint sind hier, wie aufgeführt die Extra-Flats.

Gespräche
ins Ausland über 6 Stunden am Tag sind für den privaten Gebrauch nicht normal.

Wer bestimmt dennn hier, was normal ist. Gibt es dazu Richtlinien oder Erhebungen ?

Wenn man sowas reinschreibt hat ganz klar eine Einschränkung im Auge. Diese WischiWaschi Geschichte ist im deutschen Vertragsrecht unzulässig und geht zu lasten des Dienstleisters.

Hier liegt ganz klar ein Verstoß vor und ich hoffe, dass ein Mitbewerber diese Bude abmahnt. Man verschafft sich einen Wettbwerbsvorteil durch Lügen !


peso


Und wenn es sich um einen
Geschäftsanschluss handelt, muss man auch einen
Geschäftsanschluss beantragen.
Menü
[4.1.1.1.1] Lichtelfchen antwortet auf tcsmoers
19.10.2007 19:34
Du musst mich nicht persönlich angreifen. Ich habe hier nur eine simple Frage beantwortet. Und ich habe weder die AGBs geschrieben noch habe ich die Kunden angemahnt.

Es ist leider so, das gerade unsere nicht deutschen Mitbürger die Auslandsflat dazu benutzen, das ersten fast alle bekannten und befreundeten Landsmänner Telefonate nach daheim führen konnten und zweitens, das man sich dann diese Gespräche bezahlen lassen hat. Das ist Betrug. Wenn man die ,, Flat ,, normal und privat benutzt braucht man von Arcor nicht befürchten.

Überlege doch mal, wer diese zahlreichen Flat-Gespräche bezahlt.
Der Kunde bezahlt den monatlichen Grundpreis und den Rest der Telefonanbieter. Du kannst ja mal nachforschen, wie das bei anderen Anbietern so läuft.
Menü
[4.1.1.1.1.1] Monika Penthouse antwortet auf Lichtelfchen
19.10.2007 23:46
Benutzer Lichtelfchen schrieb:

Es ist leider so, das gerade unsere nicht deutschen Mitbürger die Auslandsflat dazu benutzen, das ersten fast alle bekannten und befreundeten Landsmänner Telefonate nach daheim führen konnten und zweitens, das man sich dann diese Gespräche bezahlen lassen hat. Das ist Betrug. Wenn man die ,, Flat ,, normal und privat benutzt braucht man von Arcor nicht befürchten.


Da die meisten von dir erwähnten nicht deutschen Mitbürger in ihrem Kulturkreis unter sich bleiben, wundert mich deine Kenntnis über solcher Art Machenschaften.

Monika
Menü
[4.1.1.1.1.1.1] asya antwortet auf Monika Penthouse
20.10.2007 13:55
hallo monika sind wir ein bischen . . .sieg
Menü
[4.1.1.1.1.1.1.1] Monika Penthouse antwortet auf asya
20.10.2007 14:02
Benutzer asya schrieb:
hallo monika sind wir ein bischen . . .sieg

Wie kommst du darauf?

Monika
Menü
[4.1.1.2] DEKA antwortet auf Lichtelfchen
20.10.2007 10:18
Benutzer Lichtelfchen schrieb:
Siehe dazu die AGBs.

2.6 Besondere Nutzungsbedingungen Arcor-Sprache („onnet“, „telefon flat“, „Euro-Flat“, „International-
Flat“ und „Mobil-Flat ins deutsche
Vodafone D2- und/ oder T-Mobile-, E-Plus-,
O2-Netz“)
2.6.1 Voraussetzung für die Abrechnung nach dem Tarif „telefon flat“ und den Extras „Euro-Flat“, „International-Flat“ und „Mobil-Flat ins deutsche Vodafone D2- und/ oder T-Mobile-, E-Plus-, O2-Netz“ ist, dass der Kunde die von Arcor erbrachten Leistungen ausschließlich zur Abdeckung seines privaten Telefonbedarfs nutzt und dieser nicht offensichtlich von der durchschnittlichen Nutzung privater Teilnehmer erheblich abweicht.

1. Woher soll ich wissen, wie das telefonierverhalten anderer ist? Bin ich Marktforscher? Dann wäre ich sicher nicht bei Arcor!
2. Was gehen mich die naderen Nutzer an? Ich habe einen Vertrag mit Arcor und nicht mit mit anderen Teilnehmern!

Diese Einschränkung trift weder für die Internet- noch für die normale Sprachflat zu.

Gemeint sind hier, wie aufgeführt die Extra-Flats. Gespräche ins Ausland über 6 Stunden am Tag sind für den privaten Gebrauch nicht normal. Und wenn es sich um einen Geschäftsanschluss handelt, muss man auch einen
Geschäftsanschluss beantragen.
Menü
[4.2] kamischke antwortet auf Lichtelfchen
19.10.2007 20:02

einmal geändert am 19.10.2007 21:25
Benutzer Lichtelfchen schrieb:
Hallo. hier die Antwort auf deine Frage. Die Briefe betreffend der ungewöhnlichen Flatnutzung werden nur bei Euroflat, Internationalflat und Mobilflat versendet. Da erfolgte die Anmahnung. Grenzwert sind 10000 Einheiten, also 10000 Minuten pro Monat. Das bedeutet man kann circa 5 Stunden am Tag ins Ausland telefonieren. Bei 6 Stunden täglich wird der Kunde angemahnt und sollte das Telefonverhalten reduzieren.Ansonsten erfolgt die Kündigung dieser Tarifoptionen. Leider wird gerade die Internationalflat mit Gesprächen in die Türkei zur Selbstbereicherung benutzt. Wenn Du verstehst was ich meine.

Wenn man mit der Internationalflat bei Arcor angeblich 5h täglich ins Ausland telefonieren kann, wieso mahnt Arcor schon bei 2h täglicher Nutzung seine Kunden ab und unterstellt ein abnormales Telefonierverhalten?

https://www.teltarif.de/forum/s20656/27-1.html
https://www.teltarif.de/arch/2007/kw26/...

Gruß Kamischke
Menü
[4.3] klappehalten antwortet auf Lichtelfchen
19.10.2007 20:14
Benutzer Lichtelfchen schrieb:
Hallo. hier die Antwort auf deine Frage. Die Briefe betreffend der ungewöhnlichen Flatnutzung werden nur bei Euroflat, Internationalflat und Mobilflat versendet. Da erfolgte die Anmahnung. Grenzwert sind 10000 Einheiten, also 10000 Minuten pro Monat. Das bedeutet man kann circa 5 Stunden am Tag ins Ausland telefonieren. Bei 6 Stunden täglich wird der Kunde angemahnt und sollte das Telefonverhalten reduzieren.Ansonsten erfolgt die Kündigung dieser Tarifoptionen. Leider wird gerade die Internationalflat mit Gesprächen in die Türkei zur Selbstbereicherung benutzt. Wenn Du verstehst was ich meine.

Moin!

Wenn dem so ist, dann denke ich, daß man raufschreiben sollte, was drinnen ist. Man spricht sonst auch von einer Mogelpackung. Diese Optionen sollte man daher als Minutenpaket verkaufen und basta.

Grüße
kh
Menü
[5] tcsmoers antwortet auf krikri
19.10.2007 18:41
Benutzer krikri schrieb:
Hallo.

Habe schon öfter gelesen, daß ARCOR an seine Kunden gerne Liebesbriefe versendet, in denen steht, daß die jeweiligen Nutzer ihren Anschluss offenbar zu stark beanspruchen (weil sie zu lange online sind, zuviel telefonieren, etc.).

Meine Frage: wo ist denn da die Grenze?? ich bin pro Tag ca.
4,5 Std. im Internet (privat & teilw. beruflich!
Runtergeladen wird nichts!) und telefoniere über die Flat auch ziemlich lange!

Gibts irgendwann ein böses Erwachen?? Bei Freenet habe ich mir darum nie Sorgen machen müssen...

Weiss das jemand???

Wenn Flat, dann Flat - alles andere verstößt gegen das Wettbewerbsrecht und grenzt an Betrug.

peso
Menü
[6] musikbox antwortet auf krikri
19.10.2007 21:36
Benutzer krikri schrieb:
Hallo.

Habe schon öfter gelesen, daß ARCOR an seine Kunden gerne Liebesbriefe versendet, in denen steht, daß die jeweiligen Nutzer ihren Anschluss offenbar zu stark beanspruchen (weil sie zu lange online sind, zuviel telefonieren, etc.).

Meine Frage: wo ist denn da die Grenze?? ich bin pro Tag ca.
4,5 Std. im Internet (privat & teilw. beruflich!
Runtergeladen wird nichts!) und telefoniere über die Flat auch ziemlich lange!

Gibts irgendwann ein böses Erwachen?? Bei Freenet habe ich mir darum nie Sorgen machen müssen...

Weiss das jemand???

Mach Dir keine Gedanken darüber! Wenn Du einen Vertrag abschließt, dann muss sich auch der Netzbetreiber an die vereinbarten Leistungen halten. Das geschieht nicht immer (bestes Beispiel ist der Mobilfunkanbieter o2).

Das Recht zur Kündigung des abgeschlossenen Vertrages (bei Arcor möglicherweise 24 Monate) hat natürlich nicht nur der Kunde, sondern auch der Netzbetreiber. Innerhalb dieser Laufzeit darf sich der Netzbetreiber nicht beschweren (bzw. Du ignorierst Beschwerden sofern sie überhaupt noch versendet werden). Kein Anbieter kann sich zur Zeit solche Fehltritte leisten, dafür ist der Wettbewerb viel zu heftig.
Menü
[7] asya antwortet auf krikri
20.10.2007 13:51
Hallo, allerseits. Ich bin ein glücklicher EHEMALIGER Arcor kunde. Was mir mit arcor wiederfahren ist, hat nicht mal ein hähnchen der in der Pfanne gelandet ist durchgemacht.Kurzfassung: Drei tage nach Freischaltung konnte mich keiner mehr anrufen.Nach 15 anrufen etlichen e-mail, faxen, briefen (an arcor "kundendienst")und vier monaten, hat sich keiner darum geschert.
D.H.Ich konnte in diesen vier monaten nicht angerufen werden und wenn ich selber angerufen habe wurde ich unterbrochen. Der Private schaden war dadurch das ich ein geschäft hatte sehr hoch. Aber das wollte bei Arcor keiner hören. In einer sache war der arcor sehr gut: RECHNUNGEN. Sie kamen sehr pünklich.
Verfehlten nicht ein tag.Ich habe zwei Kündigungen geschickt, kein antwort.Ich habe aufgehört zu bezahlen, die mahnung kam sofort. Nach vier monaten nicht bezahlter rechnung kam eine enschuldigungsbfief mit Kündigung von arcor seite.Wiederspruch!
Also freunde ein guter rat LÄST ES SEIN. Jetzt bin ich kunde bei telecom nach einer störung Kamen sie inerhalb von 24 stunde. DAS IST KUNDENDIENST.
Menü
[8] ChrisRenucci antwortet auf krikri
26.10.2007 19:18
Du kannst soviel runterladen wie du willst.
Bei uns laufen die Pcs viel länger, außerdem muss ich wegen meinem Stusiums LEGAL (kein Witz) große Dateien runterladen, gab NIE probleme.


Benutzer krikri schrieb:
Hallo.

Habe schon öfter gelesen, daß ARCOR an seine Kunden gerne Liebesbriefe versendet, in denen steht, daß die jeweiligen Nutzer ihren Anschluss offenbar zu stark beanspruchen (weil sie zu lange online sind, zuviel telefonieren, etc.).

Meine Frage: wo ist denn da die Grenze?? ich bin pro Tag ca.
4,5 Std. im Internet (privat & teilw. beruflich!
Runtergeladen wird nichts!) und telefoniere über die Flat auch ziemlich lange!

Gibts irgendwann ein böses Erwachen?? Bei Freenet habe ich mir darum nie Sorgen machen müssen...

Weiss das jemand???