Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
1158 1159 1160
Menü

Fristlose Kündigung ARCOR wg. Nichterfüllung des Vertrages


19.12.2007 23:40 - Gestartet von frohike
einmal geändert am 19.12.2007 23:47
Hallo zusammen,

hat das schon mal jemand durchgezogen, oder kann mir jemand weiterhelfen?

1. Ich habe seinerzeit ein All-Inclusive Paket zum Aktionspreis von 34,95 abgeschlossen. DSL- und Telefonflatrate.
ARCOR berechnet mir nun, da ich mehrere Rufnummern von der Telekom mit übernommen habe, 4,-- EUR extra pro Monat. Davon steht aber nichts im Vertrag und auch nicht in den AGB. (Habe jedenfalls nichts gefunden) ARCOR behauptet immer wieder, dass dieses rechtens wäre, kann mir aber auch nicht sagen, wo das steht.

2. Im Vertrag wird ausdrücklich ein Einzelverbindungsnachweis erwähnt, der mit der Rechnung zugestellt wird. Auf der Rechnung ist aber ein Vermerk, dass der EVN NICHT bei einer Flatrate (aus gesetzlichen Gründen) erfolgt. Kennt jemand diese ominöse Gesetzesgrundlage. ARCOR offensichtlich selber nicht, da ich auf mehrere E-Mails keine Antwort bekam.

3. Mein Telefonbucheintrag (gedruckt, wie auch in elektronischen Verzeichnissen) ist auch, obwohl im Vertrag aufgeführt, bisher noch nicht erfolgt. Ca. 1/2 Jahr her. Stehe auch in den neuen Telfonbüchern nicht mehr drin.

Abgesehen davon, dass ich hier fast 2 Monate nach meinem Umzug ohne Telefon verbracht habe, die Zeit jedoch angerechnet wurde, bisher ohne Gutschrift, die DSL-Verbindung nur nach "Lust und Laune" von ARCOR funktioniert, die Telefonverbindungen durch Rauschen und Krächzen begleitet wird, habe ich auf diesen Laden nun wirklich keine Lust mehr.

Deshalb die Frage, wie sind Eure Erfahrungen mit Kündigung wg. Vertragsnichterfüllung, Betruges etc., oder kann mir jemand weiterhelfen?

Gibt ARCOR eigentlich die Rufnummern nach der Kündigung frei, oder kommt hier noch eine Überraschung auf mich zu?

Ich müsste hier vielleicht noch erwähnen, dass ich den Vertrag im ARCOR-Shop abgeschlossen habe und dieser dann per Post an ARCOR übersandt wurde. Habe also das Original hier vorliegen.

Ich spiele auch mit dem Gedanken, hier wegen Falschberatung fristlos zu kündigen.

Gruß
frohike

Menü
[1] Surfer2003 antwortet auf frohike
22.12.2007 10:50
Bei seinen Aktionen hat Arcor irgendwannmal das ISDN rausgenommen, ohne groß darüber zu reden. Also vielleicht mal genau im Vertrag nachsehen, ob bei den EUR 34,95 die 3 Tel.-Nummern mit drin sind. Wenn nicht, dann sind die 4 EUR für den sogenannten 'Komfortanschluss'.

Menü
[1.1] thomas011 antwortet auf Surfer2003
09.02.2008 11:23
Benutzer Surfer2003 schrieb:
Bei seinen Aktionen hat Arcor irgendwannmal das ISDN rausgenommen, ohne groß darüber zu reden. Also vielleicht mal genau im Vertrag nachsehen, ob bei den EUR 34,95 die 3 Tel.-Nummern mit drin sind. Wenn nicht, dann sind die 4 EUR für den sogenannten 'Komfortanschluss'.

<BR>
Hallo,
ich habe meine anschluss zu 34,95.- seit 07/07 und dort sind 3 Rufnummern noch enthalten.Jetzt habe ich(leider)meinen Schwiegereltern Arcor empfohlen und die erhalten lediglich eine Rufnummer.Weitere Numnmern müssen bezahlt werden.
Gruss
Thomas
Menü
[2] Seufz antwortet auf frohike
26.12.2007 18:37
Benutzer frohike schrieb:
Hallo zusammen,

hat das schon mal jemand durchgezogen, oder kann mir jemand weiterhelfen?

1. Ich habe seinerzeit ein All-Inclusive Paket zum Aktionspreis... ARCOR behauptet immer wieder, dass dieses rechtens wäre, kann mir aber auch nicht sagen, wo das steht.
Stimmt - Komfortanschluß, steht in der Preisliste.
Ob man die Komfortvariante nachträglich streichen kann.. weil nicht bestellt - Kundenservice fragen

2. Im Vertrag wird ausdrücklich ein Einzelverbindungsnachweis erwähnt, ..
Dafür gibt es keine eindeutige Gesetzeslage. Fest steht , dass Arcor die Nummern vollständig speichert, dem Kunden aber keinen EVN gibt. Andere Anbieter machen das auch bei Flat.

3. Mein Telefonbucheintrag ...
Kann man im KSC selbst veranlassen.

Deshalb die Frage, wie sind Eure Erfahrungen mit Kündigung wg. Vertragsnichterfüllung, Betruges etc., oder kann mir jemand weiterhelfen?

Das ist typisch Arcor und das ist bekannt seit dem dort NGN und immer schlechtere AGB eingeführt wurden. Du Fallstricke bei Arcor hättest du vor dem Vertragsabschluß kennen können. Du kannst dich für 99€uro freikaufen. Auf dem Rechtswege hast du keine Chance.
Menü
[2.1] frohike antwortet auf Seufz
26.12.2007 19:22
Benutzer Seufz schrieb:
Benutzer frohike schrieb:
Hallo zusammen,

hat das schon mal jemand durchgezogen, oder kann mir jemand weiterhelfen?

1. Ich habe seinerzeit ein All-Inclusive Paket zum Aktionspreis... ARCOR behauptet immer wieder, dass dieses rechtens wäre, kann mir aber auch nicht sagen, wo das steht.
Stimmt - Komfortanschluß, steht in der Preisliste. Ob man die Komfortvariante nachträglich streichen kann.. weil nicht bestellt - Kundenservice fragen
Stimmt, das steht da. Allerdings steht in meinem Vertrag der Preis von 34,95 incl. Komfortanschluss. Kündigung ist nicht möglich. Zumal ARCOR beim "normalen" Anschluss nur EINE Rufnummer zur Verfügung stellt und nicht wie z.B. die Telekom drei.

2. Im Vertrag wird ausdrücklich ein Einzelverbindungsnachweis erwähnt, ..
Dafür gibt es keine eindeutige Gesetzeslage. Fest steht , dass Arcor die Nummern vollständig speichert, dem Kunden aber keinen EVN gibt. Andere Anbieter machen das auch bei Flat.
Im Vertrag steht eindeutig "EVN". In der Rechnung steht dann, dass "aufgrund der Gesetzeslage" kein EVN ausgestellt wird. Welches Gesetz weiß allerdings bei ARCOR niemand.

3. Mein Telefonbucheintrag ...
Kann man im KSC selbst veranlassen.
Stimmt, kann man selbst veranlassen. Allerdings muss dann der Antrag ausgedruckt werden und per Fax an ARCOR geschickt werden. Sehe ich nicht ein (0,49 EUR pro Min.) Im Vertrag steht ausdrücklich, dass ich einen Eintrag wünsche. Auf Nachfrage erhalte ich nur die Nachricht, dass das Formular an den Dienst der Deutschen Telekom weitergeleitet wurde. Interessiert mich herzlich wenig, wohin die das schicken. Ich habe mit denen den Vertrag und nicht mit der Telekom.

Deshalb die Frage, wie sind Eure Erfahrungen mit Kündigung wg.
Vertragsnichterfüllung, Betruges etc., oder kann mir jemand weiterhelfen?

Das ist typisch Arcor und das ist bekannt seit dem dort NGN und immer schlechtere AGB eingeführt wurden. Du Fallstricke bei Arcor hättest du vor dem Vertragsabschluß kennen können. Du kannst dich für 99€uro freikaufen. Auf dem Rechtswege hast du keine Chance.

Zumindest würde es ewig dauern. Habe deshalb heute den Vertrag zum nächstmöglichen Termin gekündigt.
Habe mich leider auf die Aussagen von zwei ARCOR-Shops verlassen.
Ich könnte ja jetzt auch in den neuen Tarif wechseln (5,-- EUR günstiger) und gleichzeitig die Handyflat für 0,00 EUR buchen. Hätte die Typen dann aber wieder für 2 Jahre an der Backe. Das muss ich mir bestimmt nicht antun.
Menü
[2.1.1] 08-15Funkloch antwortet auf frohike
26.12.2007 22:56
Benutzer frohike schrieb:
Stimmt, das steht da. Allerdings steht in meinem Vertrag der Preis von 34,95 incl. Komfortanschluss. Kündigung ist nicht möglich. Zumal ARCOR beim "normalen" Anschluss nur EINE Rufnummer zur Verfügung stellt und nicht wie z.B. die Telekom drei.
Was heist den "normaler Anschluss"? Arcor hat bis c.a. Mitte des Jahres nur ISDN Anschlüße (oder NGN Anschlüße mit 3 Nummern) geschaltet. Dann wurde es geändert und die Erweiterung auf mehrere Nummern und Leitungen kostet einen Zuschlag.

Bei T-Home gibt es einen analog Anschluss mit einer Nummer oder einen ISDN Anschluss mit bis zu 10 Nummern. Der "normale Anschluss" bei T-Home beinhaltet auch nur eine Rufnummer. Auch die Call&Surf Tarife beinhalten nur eine Rufnummer, bei ISDN muss man auch hier einen Zuschlag zahlen.


Im Vertrag steht eindeutig "EVN". In der Rechnung steht dann, dass "aufgrund der Gesetzeslage" kein EVN ausgestellt wird. Welches Gesetz weiß allerdings bei ARCOR niemand.
Das legt irgendwie jeder Anbieter anders aus. Verbindungsdaten dürfen doch aktuell nur für Abrechnungszwecke benutzt werden. Bekommst du auch zu Gesprächen die nicht in der Flatrate enthalten sind eventuell Mobilfunkanrufe oder Auslandsgespräche keinen EVN?

Bei meinem VOIP Anbieter erhalte ich auch trotz Flatrate einen EVN über alle Gespräche. Ich musste aber zustimmen das ich beim EVN dem Provider die Speicherung für "Abrechnungszwecke" für alle Gespräche bis zur Rechnungsstellung erlaube, ansonsten gibt es nur eine Rechnung ohne EVN.

Stimmt, kann man selbst veranlassen. Allerdings muss dann der Antrag ausgedruckt werden und per Fax an ARCOR geschickt werden. Sehe ich nicht ein (0,49 EUR pro Min.) Im Vertrag steht ausdrücklich, dass ich einen Eintrag wünsche. Auf Nachfrage erhalte ich nur die Nachricht, dass das Formular an den Dienst der Deutschen Telekom weitergeleitet wurde. Interessiert mich herzlich wenig, wohin die das schicken. Ich habe mit denen den Vertrag und nicht mit der Telekom.
Wenn du es nicht selber faxen kannst (oder willst) lasse das doch im Arcorshop faxen. Ein Telefonbucheintrag ist recht schnell eingetragen. Bei mir dauerte das keine 4 Tage, bearbeitet wird es aber von "Deutsche Telekom Medien GmbH und Partnerfachverlage" siehe dazu das Impresum auf www.telefonbuch.de
Menü
[2.1.1.1] frohike antwortet auf 08-15Funkloch
27.12.2007 09:19
Benutzer 08-15Funkloch schrieb:
Benutzer frohike schrieb:
Stimmt, das steht da. Allerdings steht in meinem Vertrag der Preis von 34,95 incl. Komfortanschluss. Kündigung ist nicht möglich. Zumal ARCOR beim "normalen" Anschluss nur EINE Rufnummer zur Verfügung stellt und nicht wie z.B. die Telekom drei.
Was heist den "normaler Anschluss"? Arcor hat bis c.a. Mitte des Jahres nur ISDN Anschlüße (oder NGN Anschlüße mit 3 Nummern) geschaltet. Dann wurde es geändert und die Erweiterung auf mehrere Nummern und Leitungen kostet einen Zuschlag.

Bei T-Home gibt es einen analog Anschluss mit einer Nummer oder einen ISDN Anschluss mit bis zu 10 Nummern. Der "normale Anschluss" bei T-Home beinhaltet auch nur eine Rufnummer. Auch die Call&Surf Tarife beinhalten nur eine Rufnummer, bei ISDN muss man auch hier einen Zuschlag zahlen.

Es geht darum, was im Vertrag steht. Und da steht eindeutig "Komfort-Anschluss", alle meine Telefonnummern sind aufgeführt und der Preis wurde sogar noch besonders kenntlich gemacht: 34,95.
Der Antrag wurde nicht online eingegeben, sondern per Post an ARCOR geschickt, also wurde der Vertrag auch so angenommen. Nur hält man sich nicht daran.


Im Vertrag steht eindeutig "EVN". In der Rechnung steht dann, dass "aufgrund der Gesetzeslage" kein EVN ausgestellt wird. Welches Gesetz weiß allerdings bei ARCOR niemand.
Das legt irgendwie jeder Anbieter anders aus. Verbindungsdaten dürfen doch aktuell nur für Abrechnungszwecke benutzt werden. Bekommst du auch zu Gesprächen die nicht in der Flatrate enthalten sind eventuell Mobilfunkanrufe oder Auslandsgespräche keinen EVN?

Bei meinem VOIP Anbieter erhalte ich auch trotz Flatrate einen EVN über alle Gespräche. Ich musste aber zustimmen das ich beim EVN dem Provider die Speicherung für "Abrechnungszwecke" für alle Gespräche bis zur Rechnungsstellung erlaube, ansonsten gibt es nur eine Rechnung ohne EVN.
Auch hier steht eindeutig im Vertrag, dass ein EVN zugestellt wird. Auch habe ich unterschrieben, dass ich sicher stelle, dass keine Familienmitglieder an die Daten kommen.
Auch hier wird der Vertrag nicht eingehalten. Es ist egal, wie das verschiedene Provider sehen.

Stimmt, kann man selbst veranlassen. Allerdings muss dann der Antrag ausgedruckt werden und per Fax an ARCOR geschickt werden. Sehe ich nicht ein (0,49 EUR pro Min.) Im Vertrag steht ausdrücklich, dass ich einen Eintrag wünsche. Auf Nachfrage erhalte ich nur die Nachricht, dass das Formular an den Dienst der Deutschen Telekom weitergeleitet wurde. Interessiert mich herzlich wenig, wohin die das schicken. Ich habe mit denen den Vertrag und nicht mit der Telekom.
Wenn du es nicht selber faxen kannst (oder willst) lasse das doch im Arcorshop faxen. Ein Telefonbucheintrag ist recht schnell eingetragen. Bei mir dauerte das keine 4 Tage, bearbeitet wird es aber von "Deutsche Telekom Medien GmbH und Partnerfachverlage" siehe dazu das Impresum auf www.telefonbuch.de
Das ist mir klar, dass das da steht. Nur warum soll ICH die Arbeit für ARCOR machen, zu der die sich vertraglich verpflichtet haben?
Menü
[2.1.1.1.1] myselfme antwortet auf frohike
27.12.2007 09:39
WARUM soll ich ? ...
...weil im Vertrag bzw BGB auch etwas von MITWIRKUNGSPFLICHT steht. Nur weil Du einen Liefervertrag über Klopapier hat kommt Dir doch auch keiner den Po abwischen, oder ?
Menü
[2.1.1.1.1.1] gerdmann antwortet auf myselfme
27.12.2007 22:30

einmal geändert am 27.12.2007 22:32
Ich habe meinen dsl-Anschluß jetzt auch fristlos gekündigt; hab aber noch keine Reaktion.

Allerdings bin ich Opfer einer Telefon-Aktion, bei der man mich mit ISDN gelockt. War aber gelogen....ist ja bekanntlich die NGN-Technik - ohne dsl also kein Telefon; und genau das wollte ich vermeiden. Aber - wie gesagt - ich habe den Herrschaften getraut.

Die sind aber glücklicherweise so dumm, dass sie mich nicht über die Widerrufsmöglichkeiten belehrt haben. Dadruch kann ich jetzt zumindest den Auftrag für den sog. Komfort-Anschluß widerrufen, obwohl die übliche 2-Wochen-Frist, die bei ordnungsgemäßer Belehrung gilt, abgelaufen ist.

In den Preisverzeichnissen zu den AGB steht übrigens was zu den Mehrkosten. Bei mir stands auch auf dem Auftrag.

Vielleicht geht ja was über die Bandbreite. Ich habe 2000er bestellt und faktisch habe ich aber durch die NGN-Technik nur einen 1000er Anschluß. Darauf würde ich mal bauen. Aber keine Ahnung, ob das klappt.
Menü
[2.1.1.1.2] CGa antwortet auf frohike
27.12.2007 23:53
Benutzer frohike schrieb:
Benutzer 08-15Funkloch schrieb:
Benutzer frohike schrieb:
Stimmt, das steht da. Allerdings steht in meinem Vertrag der Preis von 34,95 incl. Komfortanschluss. Kündigung ist nicht möglich. Zumal ARCOR beim "normalen" Anschluss nur EINE Rufnummer zur Verfügung stellt und nicht wie z.B. die Telekom drei.
Was heist den "normaler Anschluss"? Arcor hat bis c.a. Mitte des Jahres nur ISDN Anschlüße (oder NGN Anschlüße mit 3 Nummern) geschaltet. Dann wurde es geändert und die Erweiterung auf mehrere Nummern und Leitungen kostet einen Zuschlag.

Bei T-Home gibt es einen analog Anschluss mit einer Nummer oder einen ISDN Anschluss mit bis zu 10 Nummern. Der "normale
Anschluss" bei T-Home beinhaltet auch nur eine Rufnummer.
Auch die Call&Surf Tarife beinhalten nur eine Rufnummer, bei ISDN muss man auch hier einen Zuschlag zahlen.

Es geht darum, was im Vertrag steht. Und da steht eindeutig "Komfort-Anschluss", alle meine Telefonnummern sind aufgeführt und der Preis wurde sogar noch besonders kenntlich gemacht: 34,95.
Der Antrag wurde nicht online eingegeben, sondern per Post an ARCOR geschickt, also wurde der Vertrag auch so angenommen. Nur hält man sich nicht daran.


Im Vertrag steht eindeutig "EVN". In der Rechnung steht dann, dass "aufgrund der Gesetzeslage" kein EVN ausgestellt wird. Welches Gesetz weiß allerdings bei ARCOR niemand.
Das legt irgendwie jeder Anbieter anders aus. Verbindungsdaten dürfen doch aktuell nur für Abrechnungszwecke benutzt werden.
Bekommst du auch zu Gesprächen die nicht in der Flatrate enthalten sind eventuell Mobilfunkanrufe oder Auslandsgespräche
keinen EVN?

Bei meinem VOIP Anbieter erhalte ich auch trotz Flatrate einen EVN über alle Gespräche. Ich musste aber zustimmen das ich beim
EVN dem Provider die Speicherung für "Abrechnungszwecke" für alle Gespräche bis zur Rechnungsstellung erlaube, ansonsten gibt es nur eine Rechnung ohne EVN.
Auch hier steht eindeutig im Vertrag, dass ein EVN zugestellt wird. Auch habe ich unterschrieben, dass ich sicher stelle, dass keine Familienmitglieder an die Daten kommen. Auch hier wird der Vertrag nicht eingehalten. Es ist egal, wie das verschiedene Provider sehen.


Sollte in deinen AGB nichts anderes stehen, so deckt der EVN nur kostenpflichtige Gespräche ab! So ist das auch bei T-Home. Da die Flat ja FN-Gespräche kostenfrei abdeckt, darf idR der Anbieter diese Daten auch nicht speichern, ähnlich beim Voloumen beim Flat-Surfen. Und wie soll der Anbieter dir den EVN auf die kostenfreien Gespräche geben (warum auch?) die er eh nicht speichern darf?

cu ChrisX
Menü
[2.1.1.1.2.1] frohike antwortet auf CGa
28.12.2007 08:24
Benutzer CGa schrieb:
Benutzer frohike schrieb:
Benutzer 08-15Funkloch schrieb:
Benutzer frohike schrieb:
Stimmt, das steht da. Allerdings steht in meinem Vertrag der Preis von 34,95 incl. Komfortanschluss. Kündigung ist nicht möglich. Zumal ARCOR beim "normalen" Anschluss nur EINE Rufnummer zur Verfügung stellt und nicht wie z.B. die Telekom drei.
Was heist den "normaler Anschluss"? Arcor hat bis c.a. Mitte des Jahres nur ISDN Anschlüße (oder NGN Anschlüße mit 3 Nummern) geschaltet. Dann wurde es geändert und die Erweiterung auf mehrere Nummern und Leitungen kostet einen Zuschlag.

Bei T-Home gibt es einen analog Anschluss mit einer Nummer oder einen ISDN Anschluss mit bis zu 10 Nummern. Der "normale
Anschluss" bei T-Home beinhaltet auch nur eine Rufnummer.
Auch die Call&Surf Tarife beinhalten nur eine Rufnummer, bei ISDN muss man auch hier einen Zuschlag zahlen.

Es geht darum, was im Vertrag steht. Und da steht eindeutig "Komfort-Anschluss", alle meine Telefonnummern sind aufgeführt und der Preis wurde sogar noch besonders kenntlich
gemacht: 34,95.
Der Antrag wurde nicht online eingegeben, sondern per Post an ARCOR geschickt, also wurde der Vertrag auch so angenommen. Nur hält man sich nicht daran.


Im Vertrag steht eindeutig "EVN". In der Rechnung steht dann, dass "aufgrund der Gesetzeslage" kein EVN ausgestellt wird. Welches Gesetz weiß allerdings bei ARCOR niemand.
Das legt irgendwie jeder Anbieter anders aus. Verbindungsdaten dürfen doch aktuell nur für Abrechnungszwecke benutzt werden.
Bekommst du auch zu Gesprächen die nicht in der Flatrate enthalten sind eventuell Mobilfunkanrufe oder Auslandsgespräche
keinen EVN?

Bei meinem VOIP Anbieter erhalte ich auch trotz Flatrate einen EVN über alle Gespräche. Ich musste aber zustimmen das ich beim
EVN dem Provider die Speicherung für "Abrechnungszwecke" für alle Gespräche bis zur Rechnungsstellung erlaube, ansonsten gibt es nur eine Rechnung ohne EVN.
Auch hier steht eindeutig im Vertrag, dass ein EVN zugestellt wird. Auch habe ich unterschrieben, dass ich sicher stelle, dass keine Familienmitglieder an die Daten kommen. Auch hier wird der Vertrag nicht eingehalten. Es ist egal, wie das verschiedene Provider sehen.


Sollte in deinen AGB nichts anderes stehen, so deckt der EVN nur kostenpflichtige Gespräche ab! So ist das auch bei T-Home. Da die Flat ja FN-Gespräche kostenfrei abdeckt, darf idR der Anbieter diese Daten auch nicht speichern, ähnlich beim Voloumen beim Flat-Surfen. Und wie soll der Anbieter dir den EVN auf die kostenfreien Gespräche geben (warum auch?) die er eh nicht speichern darf?

cu ChrisX

Die AGB ändern jedoch nicht den eigentlichen Vertrag. Genau, wie die AGB nicht dem BGB widersprechen dürfen. Hier gilt immer die "übergeordnete" Rechtsgrundlage. Das wäre ja noch schöner, wenn z.B. ein Gewerblicher in den AGB die Garantie ausschließen würde. Also, wenn hier kein EVN erstellt wird hätte in dem Vertrag nicht stehen dürfen "Der Kunde erhält einen EVN." Es dürfen keine Versprechungen gemacht werden, die dann wieder durch die AGB aufgehoben werden.
Zum anderen Anbieter (wie auch zuvor schon festgestellt) stellen ja auch einen EVN aus. Also finde ich die Aussage, dass aufgrund "gesetzlicher" Vorschriften kein EVN ausgestellt wird für sehr gewagt.
Ich benötige den EVN aus dem Grunde, weil ich gegenüber dem Finanzamt den privaten und geschäftlichen Anteil nachweisen muss. Und das geht nunmal nur mit einem EVN, weil man sich nicht auf eine pauschale Regelung einlässt.
Bei T-Home ist es doch so, dass nur alle Gespräche innerhalb des Telekom-Netzes einer Flat unterliegen. Gespräche zu anderen Anbietern werden mit einem Aufpreis belegt. Diese Gespräche müssen dann doch auch gespeichert werden und im EVN auftauchen.
Menü
[2.1.2] Netzwerkservice antwortet auf frohike
30.12.2007 18:14
Benutzer frohike schrieb:
Benutzer Seufz schrieb:

Stimmt, das steht da. Allerdings steht in meinem Vertrag der Preis von 34,95 incl. Komfortanschluss. Kündigung ist nicht möglich. Zumal ARCOR beim "normalen" Anschluss nur EINE Rufnummer zur Verfügung stellt und nicht wie z.B. die Telekom drei.

Von WANN ist der Auftrag denn? Am besten das Unterschriftendatum!

Arcor Anschluss => T-Home Gegenstück T-Net
Arcor Komfort-Anschluss => T-Home Gegenstück T-ISDN

Auch die T-Home wirbt in der Werbung mit den Preisen z.B. bei VDSL + Telefon mit den T-Net Preisen und im Kleingedruckten steht der Zuschlag für ISDN.


2. Im Vertrag wird ausdrücklich ein Einzelverbindungsnachweis erwähnt, ..
Dafür gibt es keine eindeutige Gesetzeslage. Fest steht , dass Arcor die Nummern vollständig speichert, dem Kunden aber keinen EVN gibt. Andere Anbieter machen das auch bei Flat.
Im Vertrag steht eindeutig "EVN". In der Rechnung steht dann, dass "aufgrund der Gesetzeslage" kein EVN ausgestellt wird. Welches Gesetz weiß allerdings bei ARCOR niemand.

siehe meinen anderen Beitrag!


3. Mein Telefonbucheintrag ...
Kann man im KSC selbst veranlassen.
Stimmt, kann man selbst veranlassen. Allerdings muss dann der Antrag ausgedruckt werden und per Fax an ARCOR geschickt werden. Sehe ich nicht ein (0,49 EUR pro Min.) Im Vertrag steht ausdrücklich, dass ich einen Eintrag wünsche. Auf Nachfrage erhalte ich nur die Nachricht, dass das Formular an den Dienst der Deutschen Telekom weitergeleitet wurde. Interessiert mich herzlich wenig, wohin die das schicken. Ich habe mit denen den Vertrag und nicht mit der Telekom.

Wieso willste nicht helfen, das das ganze gelöst wird, wie man schon sagte, hat der Kunde auch eine Mitwirkungspflicht!

So könnte Arcor den Antrag/Auftrag zum Telefonbucheintrag noch mals an DeTeMedien senden?!


Deshalb die Frage, wie sind Eure Erfahrungen mit Kündigung wg.
Vertragsnichterfüllung, Betruges etc., oder kann mir jemand weiterhelfen?

Das ist typisch Arcor und das ist bekannt seit dem dort NGN und immer schlechtere AGB eingeführt wurden. Du Fallstricke bei Arcor hättest du vor dem Vertragsabschluß kennen können. Du kannst dich für 99€uro freikaufen. Auf dem Rechtswege hast du keine Chance.

Zumindest würde es ewig dauern. Habe deshalb heute den Vertrag zum nächstmöglichen Termin gekündigt.
Habe mich leider auf die Aussagen von zwei ARCOR-Shops verlassen.
Ich könnte ja jetzt auch in den neuen Tarif wechseln (5,-- EUR günstiger) und gleichzeitig die Handyflat für 0,00 EUR buchen. Hätte die Typen dann aber wieder für 2 Jahre an der Backe. Das muss ich mir bestimmt nicht antun.

Was hast du NGN oder ISDN? Unterschiede siehe anderes Posting von mir.

Gruß

Kaweh Jazayeri
Arcor-Team
Menü
[3] Netzwerkservice antwortet auf frohike
30.12.2007 18:07
Benutzer frohike schrieb:
Hallo zusammen,

hat das schon mal jemand durchgezogen, oder kann mir jemand weiterhelfen?

1. Ich habe seinerzeit ein All-Inclusive Paket zum Aktionspreis von 34,95 abgeschlossen. DSL- und Telefonflatrate. ARCOR berechnet mir nun, da ich mehrere Rufnummern von der Telekom mit übernommen habe, 4,-- EUR extra pro Monat. Davon steht aber nichts im Vertrag und auch nicht in den AGB. (Habe jedenfalls nichts gefunden) ARCOR behauptet immer wieder, dass dieses rechtens wäre, kann mir aber auch nicht sagen, wo das steht.

Es gibt einen Arcor Anschluss und einen Arcor Komfort-Anschluss.

Arcor Anschluss = 1 Rufnummer & 1. Leitung zum telefonieren
Arcor Komfort-Anschluss = 3-10 Rufnummer & 2. Leitungen zum telefonieren.

"Alte" Arcor-Anschlüsse welche auf ISDN geschaltet wurden, da Arcor früher nur ISDN geschaltet hat, sind automatisch Arcor-Komfortanschlüsse.

Im Shop sollte man den Unterschied kennen, wenn man nur ein Arcor Anschluss wollte, dann wird nur die 1. auf dem Vertrag angegebene Rufnummer übernommen (die anderen verfallen).

Arcor Komfort kostet 4€ extra.

2. Im Vertrag wird ausdrücklich ein Einzelverbindungsnachweis erwähnt, der mit der Rechnung zugestellt wird. Auf der Rechnung ist aber ein Vermerk, dass der EVN NICHT bei einer Flatrate (aus gesetzlichen Gründen) erfolgt. Kennt jemand diese ominöse Gesetzesgrundlage. ARCOR offensichtlich selber nicht, da ich auf mehrere E-Mails keine Antwort bekam.


Das ist so, das der ISP nur rechnungsrelevante Verbindungen auflisten muss. Das andere ISP z.B. Alice alle Verbindungen auflisten das ist egal.

Laut einem Mitarbeiter der BNetzA mit dem ich mal über das Thema gesprochen habe, kann der Kunde einen vollständigen EVN verlagen, aber etwaige Mehrkosten für die Erstellung kann der ISP dem Kunden in Rechnung stellen.

Sollte der ISP sich weigern, so würde die BNetzA helfen. Bis jetzt hat das aber wohl noch kein Kunde durchgezogen oder die Kunden haben dann vollständige EVN bekommen. Mir ist kein Fall bekannt wo Kunden sich später noch mals gemeldet hatten. Weder in der einen noch anderen Richtung.

3. Mein Telefonbucheintrag (gedruckt, wie auch in elektronischen Verzeichnissen) ist auch, obwohl im Vertrag aufgeführt, bisher noch nicht erfolgt. Ca. 1/2 Jahr her. Stehe auch in den neuen Telfonbüchern nicht mehr drin.

Telefonbucheinträge sind leider ein leidiges Thema ... Hier am besten noch mals das Formular (Telefonbucheintrag) der Arcor zukommen lassen, das ist das einfachste.

Abgesehen davon, dass ich hier fast 2 Monate nach meinem Umzug ohne Telefon verbracht habe, die Zeit jedoch angerechnet wurde, bisher ohne Gutschrift, die DSL-Verbindung nur nach "Lust und Laune" von ARCOR funktioniert, die Telefonverbindungen durch Rauschen und Krächzen begleitet wird, habe ich auf diesen Laden nun wirklich keine Lust mehr.

Hast du einen ISDN/DSL oder NGN Anschluss, d.h. Starterbox +Modem oder eine A400/600/800.

Deshalb die Frage, wie sind Eure Erfahrungen mit Kündigung wg. Vertragsnichterfüllung, Betruges etc., oder kann mir jemand weiterhelfen?

Dazu kannst du den Arcor Vorstand kontaktieren wobei ich eher vielleicht unsaubere Beratung oder Missverständnisse bei der Beratung anführen würde. Wenn man gleich Betrug vorwirft, so wird die Gegenseite gleich verstimmt sein. Des weitern ist es grenzwertig gleich seinem Vertragspartner einen Betrüger zu nennen. Siehe dazu mal zum Thema Rufmord / übele Nachrede.

Gibt ARCOR eigentlich die Rufnummern nach der Kündigung frei, oder kommt hier noch eine Überraschung auf mich zu?

Ich müsste hier vielleicht noch erwähnen, dass ich den Vertrag im ARCOR-Shop abgeschlossen habe und dieser dann per Post an ARCOR übersandt wurde. Habe also das Original hier vorliegen.

Hier mal an den Shop wenden ...

Ich spiele auch mit dem Gedanken, hier wegen Falschberatung fristlos zu kündigen.

Gruß
frohike

Gruß

Kaweh Jazayeri
Arcor-Team
Menü
[3.1] frohike antwortet auf Netzwerkservice
31.12.2007 10:51
Benutzer Netzwerkservice schrieb:
Benutzer frohike schrieb:
Hallo zusammen,

hat das schon mal jemand durchgezogen, oder kann mir jemand weiterhelfen?

1. Ich habe seinerzeit ein All-Inclusive Paket zum Aktionspreis von 34,95 abgeschlossen. DSL- und Telefonflatrate. ARCOR berechnet mir nun, da ich mehrere Rufnummern von der Telekom mit übernommen habe, 4,-- EUR extra pro Monat.
Davon steht aber nichts im Vertrag und auch nicht in den AGB.
(Habe
jedenfalls nichts gefunden) ARCOR behauptet immer wieder, dass dieses rechtens wäre, kann mir aber auch nicht sagen, wo das
steht.

Es gibt einen Arcor Anschluss und einen Arcor Komfort-Anschluss.

Arcor Anschluss = 1 Rufnummer & 1. Leitung zum telefonieren Arcor Komfort-Anschluss = 3-10 Rufnummer & 2. Leitungen zum telefonieren.

"Alte" Arcor-Anschlüsse welche auf ISDN geschaltet wurden, da Arcor früher nur ISDN geschaltet hat, sind automatisch Arcor-Komfortanschlüsse.

Im Shop sollte man den Unterschied kennen, wenn man nur ein Arcor Anschluss wollte, dann wird nur die 1. auf dem Vertrag angegebene Rufnummer übernommen (die anderen verfallen).

Arcor Komfort kostet 4€ extra.

Ist mir klar, dass das extra kostet, allerdings steht im Vertrag 34,95 INCL. mehrerer Nummern UND Komfortanschluss. Hatte ich hier aber auch schon mal gepostet.

2. Im Vertrag wird ausdrücklich ein Einzelverbindungsnachweis erwähnt, der mit der Rechnung zugestellt wird. Auf der Rechnung ist aber ein Vermerk, dass der EVN NICHT bei einer Flatrate (aus gesetzlichen Gründen) erfolgt. Kennt jemand diese ominöse Gesetzesgrundlage. ARCOR offensichtlich selber nicht, da ich
auf mehrere E-Mails keine Antwort bekam.


Das ist so, das der ISP nur rechnungsrelevante Verbindungen auflisten muss. Das andere ISP z.B. Alice alle Verbindungen auflisten das ist egal.

Laut einem Mitarbeiter der BNetzA mit dem ich mal über das Thema gesprochen habe, kann der Kunde einen vollständigen EVN verlagen, aber etwaige Mehrkosten für die Erstellung kann der ISP dem Kunden in Rechnung stellen.

Sollte der ISP sich weigern, so würde die BNetzA helfen. Bis jetzt hat das aber wohl noch kein Kunde durchgezogen oder die Kunden haben dann vollständige EVN bekommen. Mir ist kein Fall bekannt wo Kunden sich später noch mals gemeldet hatten. Weder in der einen noch anderen Richtung.

Mag sein, doch wo steht das?
In meinem Vertrag steht, dass ich einen EVP erhalte. Diesen erhalte ich aber nicht.

3. Mein Telefonbucheintrag (gedruckt, wie auch in elektronischen Verzeichnissen) ist auch, obwohl im Vertrag aufgeführt, bisher noch nicht erfolgt. Ca. 1/2 Jahr her.
Stehe auch in den neuen Telfonbüchern nicht mehr drin.

Telefonbucheinträge sind leider ein leidiges Thema ... Hier am besten noch mals das Formular (Telefonbucheintrag) der Arcor zukommen lassen, das ist das einfachste.

Wie oft soll das denn noch eingereicht werden? Sind 4x nicht genug? Allerdings auch immer schön kostenpflichtig für 49 Cent pro Minute.
Interessanter ist hier die Auskunft des Kundenservice: "Rufen Sie doch mal selbst bei den DeTeMedien an. Vielleicht klappt es dann besser. Wir haben es von hier weitergegeben". Schlichtweg eine Zumutung.

Abgesehen davon, dass ich hier fast 2 Monate nach meinem Umzug ohne Telefon verbracht habe, die Zeit jedoch angerechnet wurde,
bisher ohne Gutschrift, die DSL-Verbindung nur nach "Lust
und Laune" von ARCOR funktioniert, die
Telefonverbindungen durch Rauschen und Krächzen begleitet wird, habe ich auf diesen Laden nun wirklich keine Lust mehr.

Hast du einen ISDN/DSL oder NGN Anschluss, d.h. Starterbox +Modem oder eine A400/600/800.
Komplette Hardware von ARCOR. Habe das auch schon in der Hotline bemängelt. Antwort: Wenden Sie sich an den Hardwarehersteller. Trägt allerdings auch nicht unbedingt zur Belustigung bei.

Als ich seinerzeit bemängelte, dass ich nunmehr seit 5 Wochen ohne Telefonanschluss bin, bekam ich auch die tolle Antwort: "Wir haben das an die Telekom weitergegeben. Vielleicht rufen Sie selbst mal dort an." Toller Service.

Deshalb die Frage, wie sind Eure Erfahrungen mit Kündigung wg.
Vertragsnichterfüllung, Betruges etc., oder kann mir jemand weiterhelfen?

Dazu kannst du den Arcor Vorstand kontaktieren wobei ich eher vielleicht unsaubere Beratung oder Missverständnisse bei der Beratung anführen würde. Wenn man gleich Betrug vorwirft, so wird die Gegenseite gleich verstimmt sein. Des weitern ist es grenzwertig gleich seinem Vertragspartner einen Betrüger zu nennen. Siehe dazu mal zum Thema Rufmord / übele Nachrede.

Ich werfe hier niemandem Betrug vor. Ich ziehe eher in Erwägung eine Anzeige wegen Betruges zu erstatten. Wie das ausgeht werden dann Juristen klären und nicht wir hier im Forum. Es ist allerdings schon ein Starkes Stück, einen Vertragspartner, der seinen Vertrag erfüllt Rufmord und üble Nachrede zu unterstellen.

Vielleicht ist da ja auch etwas an mir vorbei gegangen. Vielleicht nennt man Vertragspartner, die ihre Verträge nicht einhalten mitllerweile auch "ehrbare Kaufleute".
Gibt ARCOR eigentlich die Rufnummern nach der Kündigung frei,
oder kommt hier noch eine Überraschung auf mich zu?

Ich müsste hier vielleicht noch erwähnen, dass ich den Vertrag im ARCOR-Shop abgeschlossen habe und dieser dann per Post an ARCOR übersandt wurde. Habe also das Original hier vorliegen.

Hier mal an den Shop wenden ...
Habe ich getan, genau so zwecklos, wie Anrufe bei der Hotline.


Natürlich habe ich als Kunde auch eine Mitwirkungspflicht. Nur wie weit geht diese? Lt. AGB besteht nur eine Beistellpflicht, sonst nichts. Die Räumlichkeiten habe ich bereitgestellt. Also, gut is´.

Mit der Mitwirkungspflicht soll dem Kunden wohl nur ein schlechtes Gewissen eingeredet werden, um von den Unzulänglichkeiten bei ARCOR abzulenken.

Was soll denn sonst noch getan werden, damit der Kundenservice/Hotline sich wohl fühlen? Eine Überlandleitung ziehen, oder sollen die Kunden allmorgentlich für die Belegschaft den Kaffee kochen und Frühstücksbrötchen schmieren?

Nee Leute, so geht das nicht.

Was sich hier immer wieder spiegelt ist, dass nach Ansicht von ARCOR alle möglichen Leute/Institutionen/Firmen Schuld sind. Nur einer nicht: Nämlich ARCOR selbst. Und das ist die Wurzel allen Übels.

Gruß
frohike

Ich spiele auch mit dem Gedanken, hier wegen Falschberatung fristlos zu kündigen.

Gruß
frohike

Gruß

Kaweh Jazayeri
Arcor-Team
Menü
[3.1.1] Netzwerkservice antwortet auf frohike
31.12.2007 13:33
Benutzer frohike schrieb:
Benutzer Netzwerkservice schrieb:
Benutzer frohike schrieb:

Es gibt einen Arcor Anschluss und einen Arcor Komfort-Anschluss.

Arcor Anschluss = 1 Rufnummer & 1. Leitung zum telefonieren Arcor Komfort-Anschluss = 3-10 Rufnummer & 2.
Leitungen zum
telefonieren.

"Alte" Arcor-Anschlüsse welche auf ISDN
geschaltet wurden, da Arcor früher nur ISDN geschaltet hat, sind automatisch Arcor-Komfortanschlüsse.

Im Shop sollte man den Unterschied kennen, wenn man nur ein Arcor Anschluss wollte, dann wird nur die 1. auf dem Vertrag angegebene Rufnummer übernommen (die anderen verfallen).

Arcor Komfort kostet 4€ extra.

Ist mir klar, dass das extra kostet, allerdings steht im Vertrag 34,95 INCL. mehrerer Nummern UND Komfortanschluss. Hatte ich hier aber auch schon mal gepostet.

Von WANN ist den der Vertrag? Das hatte ich im anderen Posting auch gefragt, den 34,95 ist für einen Arcor Komfort mit AI komisch.

AI 2000 kostete z.B. mal 34,95 und jetzt 29,95 zuzüglich 4€ für Komfort jeweils. Der Preis ist Abhänging von WANN der Vertrag ist!

Antwort wie AI 2000 Unterschriftendatum 17.11.2007 wären von Vorteil.

2. Im Vertrag wird ausdrücklich ein Einzelverbindungsnachweis erwähnt, der mit der Rechnung zugestellt wird. Auf der Rechnung ist aber ein Vermerk, dass der EVN NICHT bei einer Flatrate (aus gesetzlichen Gründen) erfolgt. Kennt jemand diese ominöse Gesetzesgrundlage. ARCOR offensichtlich selber nicht, da ich
auf mehrere E-Mails keine Antwort bekam.


Das ist so, das der ISP nur rechnungsrelevante Verbindungen auflisten muss. Das andere ISP z.B. Alice alle Verbindungen auflisten das ist egal.

Laut einem Mitarbeiter der BNetzA mit dem ich mal über das Thema gesprochen habe, kann der Kunde einen vollständigen EVN verlagen, aber etwaige Mehrkosten für die Erstellung kann der
ISP dem Kunden in Rechnung stellen.

Sollte der ISP sich weigern, so würde die BNetzA helfen.
Bis jetzt hat das aber wohl noch kein Kunde durchgezogen oder die Kunden haben dann vollständige EVN bekommen. Mir ist kein Fall bekannt wo Kunden sich später noch mals gemeldet hatten.
Weder
in der einen noch anderen Richtung.

Mag sein, doch wo steht das?
In meinem Vertrag steht, dass ich einen EVP erhalte. Diesen erhalte ich aber nicht.

Sie erhalten einen EVN über alle kostenpflichtigen Telefonate, wenn das nicht reicht ist der Weg oben ja beschrieben, wie man vorgehen könnte!


3. Mein Telefonbucheintrag (gedruckt, wie auch in elektronischen Verzeichnissen) ist auch, obwohl im Vertrag aufgeführt, bisher noch nicht erfolgt. Ca. 1/2 Jahr her.
Stehe auch in den neuen Telfonbüchern nicht mehr drin.

Telefonbucheinträge sind leider ein leidiges Thema ...
Hier am besten noch mals das Formular (Telefonbucheintrag) der Arcor zukommen lassen, das ist das einfachste.

Wie oft soll das denn noch eingereicht werden? Sind 4x nicht genug? Allerdings auch immer schön kostenpflichtig für 49 Cent pro Minute.

Das hatten Sie so noch nicht gesagt, ich ging von 1 max 2x aus!

Interessanter ist hier die Auskunft des Kundenservice: "Rufen Sie doch mal selbst bei den DeTeMedien an. Vielleicht klappt es dann besser. Wir haben es von hier weitergegeben". Schlichtweg eine Zumutung.

Das ist Blödsinn, Sie haben kein Vertragsverhältnis mit DeReMedien außer Sie kaufen dort Sondereinträge. Ansprechpartner in dem Fall ist die Arcor und kein anderer für Sie.

Abgesehen davon, dass ich hier fast 2 Monate nach meinem Umzug ohne Telefon verbracht habe, die Zeit jedoch angerechnet wurde,
bisher ohne Gutschrift, die DSL-Verbindung nur nach "Lust
und Laune" von ARCOR funktioniert, die
Telefonverbindungen durch Rauschen und Krächzen begleitet wird, habe ich auf diesen Laden nun wirklich keine Lust mehr.

Hast du einen ISDN/DSL oder NGN Anschluss, d.h. Starterbox +Modem oder eine A400/600/800.
Komplette Hardware von ARCOR. Habe das auch schon in der Hotline bemängelt. Antwort: Wenden Sie sich an den Hardwarehersteller. Trägt allerdings auch nicht unbedingt zur Belustigung bei.

Sie gehen auch nicht auf die Frage ein, das wäre ähnlich, als ob ich Sie fragen würde, welches Auto Sie den haben und Sie antworten das Sie ein Auto haben, ein wirkliches Auto.

Damit ist es kein Motorrad aber Autos gibt es viele. Die Unterschiede hatte ich Ihnen ja schon gesagt!

Wenn Sie das nicht beantworten kann ich Ihnen dort auch nicht weiterhelfen. Sie können einfach die Bezeichnungen von den Box(en) ablesen und niederschreiben.

Als ich seinerzeit bemängelte, dass ich nunmehr seit 5 Wochen ohne Telefonanschluss bin, bekam ich auch die tolle Antwort: "Wir haben das an die Telekom weitergegeben. Vielleicht rufen Sie selbst mal dort an." Toller Service.

Auch hier DTAG ist nicht Ihr Vertragspartner, dieser ist Arcor, es wäre interessant welches Call-Center (ich Tippe auf ein großes in den neuen Bundesländern) solche Aussagen getätigt hat.


Deshalb die Frage, wie sind Eure Erfahrungen mit Kündigung wg.
Vertragsnichterfüllung, Betruges etc., oder kann mir jemand weiterhelfen?

Dazu kannst du den Arcor Vorstand kontaktieren wobei ich eher vielleicht unsaubere Beratung oder Missverständnisse bei der Beratung anführen würde. Wenn man gleich Betrug vorwirft, so wird die Gegenseite gleich verstimmt sein. Des weitern ist es grenzwertig gleich seinem Vertragspartner einen Betrüger zu nennen. Siehe dazu mal zum Thema Rufmord / übele Nachrede.

Ich werfe hier niemandem Betrug vor. Ich ziehe eher in Erwägung eine Anzeige wegen Betruges zu erstatten. Wie das ausgeht werden dann Juristen klären und nicht wir hier im Forum. Es ist allerdings schon ein Starkes Stück, einen Vertragspartner, der seinen Vertrag erfüllt Rufmord und üble Nachrede zu unterstellen.

Vielleicht ist da ja auch etwas an mir vorbei gegangen. Vielleicht nennt man Vertragspartner, die ihre Verträge nicht einhalten mitllerweile auch "ehrbare Kaufleute".

Das ist Polemik und bringt keinen weiter, vielleicht schreiben Sie einfach mal eine Vorstandsbeschwerde mit Kunden-Nr. an die Arcor in Eschborn. Die Adresse finden Sie unter wwww.Arcor.de

Gibt ARCOR eigentlich die Rufnummern nach der Kündigung frei,
oder kommt hier noch eine Überraschung auf mich zu?

Ich müsste hier vielleicht noch erwähnen, dass ich den Vertrag im ARCOR-Shop abgeschlossen habe und dieser dann per Post an ARCOR übersandt wurde. Habe also das Original hier vorliegen.

Hier mal an den Shop wenden ...
Habe ich getan, genau so zwecklos, wie Anrufe bei der Hotline.

Der Shop sollte neben der Hotline der Ansprechpartner sein, viele Shops sehen sich aber als reine Verkaufsläden ohne Kundenservice. War es ein "reiner" Arcor-Shop oder ein Arcor Fachhandelspartner. Das steht z.B. auf den Visitenkarten im Shop oder auf den Flyern.

Natürlich habe ich als Kunde auch eine Mitwirkungspflicht. Nur wie weit geht diese? Lt. AGB besteht nur eine Beistellpflicht, sonst nichts. Die Räumlichkeiten habe ich bereitgestellt. Also, gut is´.

Mit der Mitwirkungspflicht soll dem Kunden wohl nur ein schlechtes Gewissen eingeredet werden, um von den Unzulänglichkeiten bei ARCOR abzulenken.

Vielleicht sieht das so die Hotline, ich denke einen netten Brief an den Arcor Vorstand mit knapp der Geschichte erzählt hilft da schon ...

Was soll denn sonst noch getan werden, damit der Kundenservice/Hotline sich wohl fühlen? Eine Überlandleitung ziehen, oder sollen die Kunden allmorgentlich für die Belegschaft den Kaffee kochen und Frühstücksbrötchen schmieren?

Das wäre was ... wohnen Sie in der Nähe von Mannheim? Meine Mitarbeiter würde sowas nicht stören ... für mich müßte es Tee sein, aber der Rest trinkt gerne Kaffee.

Nee Leute, so geht das nicht.

Was sich hier immer wieder spiegelt ist, dass nach Ansicht von ARCOR alle möglichen Leute/Institutionen/Firmen Schuld sind. Nur einer nicht: Nämlich ARCOR selbst. Und das ist die Wurzel allen Übels.

Da gebe ich Ihnen auch recht, das man mehr schauen sollte wie man das Problem löst und nicht wie man einen Schuldigen sucht. Das Problem ist aber auch wie man bei Ihnen sieht, das Sie nicht immer auf alle Fragen eingehen und bestimmte Dinge auch recht technisch sind.

Autofahren lernen wir in der Fahrschule aber Internet einrichten, das soll jede Hausfrau so können. Vor allem bei NGN kann es hier aber zu Prob. kommen.

Des weitern will der Kunde ja immer günstiger, irgendwann wird günstig zu billig und das sieht man dann.

Gruß

Kaweh Jazayeri
Arcor-Team
Menü
[3.1.1.1] frohike antwortet auf Netzwerkservice
02.01.2008 21:36
Benutzer Netzwerkservice schrieb:
Benutzer frohike schrieb:
Benutzer Netzwerkservice schrieb:
Benutzer frohike schrieb:

Es gibt einen Arcor Anschluss und einen Arcor Komfort-Anschluss.

Arcor Anschluss = 1 Rufnummer & 1. Leitung zum telefonieren Arcor Komfort-Anschluss = 3-10 Rufnummer & 2.
Leitungen zum
telefonieren.

"Alte" Arcor-Anschlüsse welche auf ISDN
geschaltet wurden, da Arcor früher nur ISDN geschaltet hat, sind automatisch Arcor-Komfortanschlüsse.

Im Shop sollte man den Unterschied kennen, wenn man nur ein Arcor Anschluss wollte, dann wird nur die 1. auf dem Vertrag angegebene Rufnummer übernommen (die anderen verfallen).

Arcor Komfort kostet 4€ extra.

Ist mir klar, dass das extra kostet, allerdings steht im Vertrag 34,95 INCL. mehrerer Nummern UND Komfortanschluss. Hatte ich hier aber auch schon mal gepostet.

Von WANN ist den der Vertrag? Das hatte ich im anderen Posting auch gefragt, den 34,95 ist für einen Arcor Komfort mit AI komisch.

AI 2000 kostete z.B. mal 34,95 und jetzt 29,95 zuzüglich 4€ für Komfort jeweils. Der Preis ist Abhänging von WANN der Vertrag ist!

Antwort wie AI 2000 Unterschriftendatum 17.11.2007 wären von Vorteil.

2. Im Vertrag wird ausdrücklich ein Einzelverbindungsnachweis erwähnt, der mit der Rechnung zugestellt wird. Auf der Rechnung ist aber ein Vermerk, dass der EVN NICHT bei einer Flatrate (aus gesetzlichen Gründen) erfolgt. Kennt jemand diese ominöse Gesetzesgrundlage. ARCOR offensichtlich selber nicht, da ich auf mehrere E-Mails keine Antwort bekam.


Das ist so, das der ISP nur rechnungsrelevante Verbindungen auflisten muss. Das andere ISP z.B. Alice alle Verbindungen auflisten das ist egal.

Laut einem Mitarbeiter der BNetzA mit dem ich mal über das Thema gesprochen habe, kann der Kunde einen vollständigen EVN verlagen, aber etwaige Mehrkosten für die Erstellung kann der
ISP dem Kunden in Rechnung stellen.

Sollte der ISP sich weigern, so würde die BNetzA helfen.
Bis jetzt hat das aber wohl noch kein Kunde durchgezogen oder die Kunden haben dann vollständige EVN bekommen. Mir ist kein Fall bekannt wo Kunden sich später noch mals gemeldet hatten.
Weder
in der einen noch anderen Richtung.

Mag sein, doch wo steht das?
In meinem Vertrag steht, dass ich einen EVP erhalte. Diesen erhalte ich aber nicht.

Sie erhalten einen EVN über alle kostenpflichtigen Telefonate, wenn das nicht reicht ist der Weg oben ja beschrieben, wie man vorgehen könnte!


3. Mein Telefonbucheintrag (gedruckt, wie auch in elektronischen Verzeichnissen) ist auch, obwohl im Vertrag aufgeführt, bisher noch nicht erfolgt. Ca. 1/2 Jahr her.
Stehe auch in den neuen Telfonbüchern nicht mehr drin.

Telefonbucheinträge sind leider ein leidiges Thema ...
Hier am besten noch mals das Formular (Telefonbucheintrag) der Arcor zukommen lassen, das ist das einfachste.

Wie oft soll das denn noch eingereicht werden? Sind 4x nicht genug? Allerdings auch immer schön kostenpflichtig für 49 Cent pro Minute.

Das hatten Sie so noch nicht gesagt, ich ging von 1 max 2x aus!

Interessanter ist hier die Auskunft des Kundenservice: "Rufen Sie doch mal selbst bei den DeTeMedien an. Vielleicht klappt es dann besser. Wir haben es von hier weitergegeben". Schlichtweg eine Zumutung.

Das ist Blödsinn, Sie haben kein Vertragsverhältnis mit DeReMedien außer Sie kaufen dort Sondereinträge. Ansprechpartner in dem Fall ist die Arcor und kein anderer für Sie.

Abgesehen davon, dass ich hier fast 2 Monate nach meinem Umzug ohne Telefon verbracht habe, die Zeit jedoch angerechnet wurde,
bisher ohne Gutschrift, die DSL-Verbindung nur nach "Lust
und Laune" von ARCOR funktioniert, die
Telefonverbindungen durch Rauschen und Krächzen begleitet wird, habe ich auf diesen Laden nun wirklich keine Lust mehr.

Hast du einen ISDN/DSL oder NGN Anschluss, d.h. Starterbox +Modem oder eine A400/600/800.
Komplette Hardware von ARCOR. Habe das auch schon in der Hotline bemängelt. Antwort: Wenden Sie sich an den Hardwarehersteller. Trägt allerdings auch nicht unbedingt zur Belustigung bei.

Sie gehen auch nicht auf die Frage ein, das wäre ähnlich, als ob ich Sie fragen würde, welches Auto Sie den haben und Sie antworten das Sie ein Auto haben, ein wirkliches Auto.

Damit ist es kein Motorrad aber Autos gibt es viele. Die Unterschiede hatte ich Ihnen ja schon gesagt!

Wenn Sie das nicht beantworten kann ich Ihnen dort auch nicht weiterhelfen. Sie können einfach die Bezeichnungen von den Box(en) ablesen und niederschreiben.

Als ich seinerzeit bemängelte, dass ich nunmehr seit 5 Wochen ohne Telefonanschluss bin, bekam ich auch die tolle Antwort:
"Wir haben das an die Telekom weitergegeben.
Vielleicht rufen Sie selbst mal dort an." Toller Service.

Auch hier DTAG ist nicht Ihr Vertragspartner, dieser ist Arcor, es wäre interessant welches Call-Center (ich Tippe auf ein großes in den neuen Bundesländern) solche Aussagen getätigt hat.


Deshalb die Frage, wie sind Eure Erfahrungen mit Kündigung wg.
Vertragsnichterfüllung, Betruges etc., oder kann mir jemand weiterhelfen?

Dazu kannst du den Arcor Vorstand kontaktieren wobei ich eher vielleicht unsaubere Beratung oder Missverständnisse bei der Beratung anführen würde. Wenn man gleich Betrug vorwirft, so wird die Gegenseite gleich verstimmt sein. Des weitern ist es grenzwertig gleich seinem Vertragspartner einen Betrüger zu nennen. Siehe dazu mal zum Thema Rufmord / übele Nachrede.

Ich werfe hier niemandem Betrug vor. Ich ziehe eher in Erwägung eine Anzeige wegen Betruges zu erstatten. Wie das ausgeht werden dann Juristen klären und nicht wir hier im Forum.
Es ist allerdings schon ein Starkes Stück, einen Vertragspartner, der seinen Vertrag erfüllt Rufmord und üble Nachrede zu unterstellen.

Vielleicht ist da ja auch etwas an mir vorbei gegangen. Vielleicht nennt man Vertragspartner, die ihre Verträge nicht einhalten mitllerweile auch "ehrbare Kaufleute".

Das ist Polemik und bringt keinen weiter, vielleicht schreiben Sie einfach mal eine Vorstandsbeschwerde mit Kunden-Nr. an die Arcor in Eschborn. Die Adresse finden Sie unter wwww.Arcor.de

Gibt ARCOR eigentlich die Rufnummern nach der Kündigung frei,
oder kommt hier noch eine Überraschung auf mich zu?

Ich müsste hier vielleicht noch erwähnen, dass ich den Vertrag im ARCOR-Shop abgeschlossen habe und dieser dann per Post an ARCOR übersandt wurde. Habe also das Original hier vorliegen.

Hier mal an den Shop wenden ...
Habe ich getan, genau so zwecklos, wie Anrufe bei der Hotline.

Der Shop sollte neben der Hotline der Ansprechpartner sein, viele Shops sehen sich aber als reine Verkaufsläden ohne Kundenservice. War es ein "reiner" Arcor-Shop oder ein Arcor Fachhandelspartner. Das steht z.B. auf den Visitenkarten im Shop oder auf den Flyern.

Natürlich habe ich als Kunde auch eine Mitwirkungspflicht. Nur wie weit geht diese? Lt. AGB besteht nur eine Beistellpflicht, sonst nichts. Die Räumlichkeiten habe ich bereitgestellt.
Also,
gut is´.

Mit der Mitwirkungspflicht soll dem Kunden wohl nur ein schlechtes Gewissen eingeredet werden, um von den Unzulänglichkeiten bei ARCOR abzulenken.

Vielleicht sieht das so die Hotline, ich denke einen netten Brief an den Arcor Vorstand mit knapp der Geschichte erzählt hilft da schon ...

Was soll denn sonst noch getan werden, damit der Kundenservice/Hotline sich wohl fühlen? Eine Überlandleitung ziehen, oder sollen die Kunden allmorgentlich für die Belegschaft den Kaffee kochen und Frühstücksbrötchen schmieren?

Das wäre was ... wohnen Sie in der Nähe von Mannheim? Meine Mitarbeiter würde sowas nicht stören ... für mich müßte es Tee sein, aber der Rest trinkt gerne Kaffee.

Nee Leute, so geht das nicht.

Was sich hier immer wieder spiegelt ist, dass nach Ansicht von ARCOR alle möglichen Leute/Institutionen/Firmen Schuld sind.
Nur einer nicht: Nämlich ARCOR selbst. Und das ist die Wurzel allen Übels.

Da gebe ich Ihnen auch recht, das man mehr schauen sollte wie man das Problem löst und nicht wie man einen Schuldigen sucht. Das Problem ist aber auch wie man bei Ihnen sieht, das Sie nicht immer auf alle Fragen eingehen und bestimmte Dinge auch recht technisch sind.

Autofahren lernen wir in der Fahrschule aber Internet einrichten, das soll jede Hausfrau so können. Vor allem bei NGN kann es hier aber zu Prob. kommen.

Des weitern will der Kunde ja immer günstiger, irgendwann wird günstig zu billig und das sieht man dann.

Gruß

Kaweh Jazayeri
Arcor-Team

Ja, der Vergleich mit dem Auto ist wirklich nicht schlecht.
Man stelle sich vor, ich kaufe ein Auto und in den AGB steht dann, dass es sich nur um ein Modell handelt. Um das richtige Auto zu erhalten, müsste ich dann Aufpreis zahlen.

Wenn das Auto dann nicht zufriedenstellend läuft erhalte ich die Auskunft, dass ich mich an den Zulieferer für die Reifen, Auspuff, Türklinken etc. wenden soll. Da der Händler mir eben nur das Auto verkauft hat und für nichts anders mehr zuständig ist.

Allerdings wollte ich bei meinem Posting nur eine Auskunft haben, wie ich schnellstmöglich aus dem Vertrag entlassen werden kann. Es sieht allerdings wohl so aus, dass ich in den sauren Apfel beißen muss und den Vertrag bis zum Ende bedienen werde. Wenn auch ungern.

Ich wollte hier keine Probleme mehr zu lösen versuchen, was schon seit mehreren Monaten mit ARCOR andauert. Irgendwann ist Schluss damit. Warum sollte ich hier noch auf Fragen antworten, die ich schon vorher mit ARCOR klären wollte.

Ich habe hier nur aufgeführt, was zum vorzeitigen Vertragsabschluss führen könnte. Nicht auch noch die anderen "Erlebnisse", die ich während der Vertragslaufzeit hatte.

Ich habe z.B. bestimmt drei Leute im Kundenservice darauf hingewiesen, dass ich ca. 2 Monate ohne Telefonanschluss auskommen muss. Somit auch keinen Internetzugang habe. Da ich mehrere Onlineshops betreibe und diese einen großen Anteil meines Einkommens ausmachen, habe ich auch Verdienstausfälle.

Die Antworten waren schon sehr abenteuerlich:
"Da können wir nichts dran machen."
"Das liegt an der Telekom."
Am Besten war der Ratschlag, dass ich doch einen Internetshop aufsuchen solle. Tolle Empfehlung: Ich packe also meine Waren ein und mache im Internetshop eine Filiale auf. Lieferscheine, Rechnungen, Frankieren, Buchhaltung... Alles im Internetshop.

Ich habe einfach keine Lust mehr auf solche Sachen und buche diese "ARCOR-Erfahrungen" als Lebenserfahrung ab.

Viele Grüße
frohike
Menü
[4] romitalia antwortet auf frohike
10.01.2008 17:07
Ciao, ich habe eben Ihre Klagen gelesen. Bei mir ist es ähnlich.
Zum ersten Punkt: Ich habe den gleichen Tarif und 4 ISDN Rufnummern mitgenommen. Bezahlen muss ich 39,95 obwohl mein Vertrag auf 34,95 Euro abgeschlossen wurde. Darüber bekam ich nie eine Mitteilung. Zusätzlich durfte ich die Easy Box, im Vertrag kostenlos, bezahlen und bekomme das Geld nicht zurück!!!!
2. Die Flatrate - Verbindungen werden generell nicht aufgeführt. Steht in den AGB.
Es werden nur darüber hinausgehende kostenpflichtige Gespräche, z.B. an Handys usw. aufgeführt. Die geführten Gespräche kann man aber unter Arcor Sprache aufgeführt finden.
3. Telefonbuch habe ich noch nicht verfolgt, da ich erst 4 Monate bei Arcor bin.
Aber die schlechten bzw. noch schlimmer, keine Verbindungen, habe ich auch und kann nur noch eingeschränkt telefonieren. (Was machen wenn es mal wirklich wichtig (Notfall) ist?)
Zu den Problemen telefoniere ich fast täglich mit Arcor und versichere mich, dass meine Anliegen auch dort eingetragen wurde. Das ist für eine gegebene Kündigung wichtig. Dazu drucke ich mir die nach dem Telefonat eingehende Bearbeitungsnummer aus. Muss sofort gemacht werden, da Arcor diese Rubrik schnell wieder löscht, ohne dass die Probleme behoben werden oder eine Rückmeldung erfolgt.
Aber jetzt das Wichtigste:
Zur Verbraucherberatung gehen. Habe ich heute gemacht. Sie haben eine Telefonverbindung direkt zu Arcor und haben sofort Kontakt.
Nach Schilderung der Probleme wurde mir für heute ein Techniker angekündigt. Da muss ich also noch abwarten. Aber er wird nichts finden. Das dürfte klar sein.
Rufnummern mitnehmen. Das geht, ist aber in der Praxis sehr teuer. Mein Entschluss ist, dass ich beim neuen Anbieter, auch neue Nummern beantrage. Das ist das kleinere Übel.
Das weitere Problem bei der Kündigung dürften die verklausolierten Kündigungsbedingungen sein, die kaum eine fristgerechte Kündigung zulassen und bei Arcor darauf hingewiesen wird, dass sich der Kündigungstermin nicht genau einhalten lässt und schnell ein weiteres Jahr vergeht. (automatische Verlängerung)
Fazit:
Ich folge den Ratschlägen der Verbraucherberatung und setzte einen Termin zur endgültigen Behebung der angefallenen Probleme. Diesen kann man auch über die kostenfreie Störungshotline eintragen lassen. Aber dann noch einmal anrufen und nachfragen ob er auch eingetragen wurde.
Ohne jetzt auf die Kosten zu achten wechsele ich zu einem anderen Anbieter und lasse eine neue Leitung aufschalten. Das geht. Alle Erkundigungen habe ich bereits eingezogen. Nachteil: Vorerst muss ich bei zwei Anbietern bezahlen. Arcor selbst kündige ich zu einem Termin der mir den neuen Anschluss ohne Verzögerung gewährleistet. Die Abbuchungsermächtigung für Arcor ziehe ich auf der Bank zurück und lasse mich ggf. verklagen. Jetzt tritt meine Rechtschutzversicherung für mich ein.
Dann noch etwas. Ihre bisherigen Fragen werden von einem ARCOR TEAM beantwortet.
Wer ist eigentlich dieser Kaweh Jazayeri,> Arcor-Team. Ich bezweifele stark, dass es sich hier um einen Arcor Mitarbeiter handeln soll. Arcor selbst weiß, auf mehrmalige Anfrage, nichts von ihm. Festzustellen ist jedoch, dass er fast alles SCHÖN schreibt und nicht auf die tatsächlichen Probleme mit Rat und Tat eingeht. Auszug aus einer seiner Antworten: „Auch hier DTAG ist nicht Ihr Vertragspartner, dieser ist Arcor, > es wäre interessant welches Call-Center (ich Tippe auf ein > großes in den neuen Bundesländern) solche Aussagen getätigt hat.“ Diese arrogante Aussage spricht gegen diesen Kaweh Jazayeri, der dem Namen nach nicht unbedingt das Recht in Anspruch nehmen sollte die neuen Bundesländer (Berater) abzuqualifizieren. Da es dies bestimmt lesen wird rate ich ihm sich mit seinen unqualifizierten Wortmeldungen zurück zu ziehen. Auf diesen Schwachsinn lässt sich leicht verzichten. Bei nahezu allen meinen Anrufen sitzen die Mitarbeiter in Essen.
Interessant ist für mich auch die Frage der Arcor Mitarbeitern, ob nach erfolgter Beratung, eine Bewertung abgegeben werden könnte. Mache ich natürlich immer gerne. Nach dieser Bewertung wird jedoch nur nachgefragt, wenn der angerufene Arcor Mitarbeiter sicher ist, dass seine Auskünfte weiter geholfen haben. Sofern gemerkt wird, dass bei den Reklamationen nichts zu machen ist wird die Frage nach eine Bewertung vermieden. So schönt man eine Statistik. Vielleicht merkt man das auch mal in der Führungsebene! Gerne wird an kostenpflichtige Rufnummern verwiesen. Z.B. 0900 156056 für 1,29 Euro die Minute. Für Arcor Fehler soll der Kunde somit doppelt bezahlen.
Gruß Rolf
Menü
[4.1] frohike antwortet auf romitalia
10.01.2008 18:04
Benutzer romitalia schrieb:
Ciao, ich habe eben Ihre Klagen gelesen. Bei mir ist es ähnlich. Zum ersten Punkt: Ich habe den gleichen Tarif und 4 ISDN Rufnummern mitgenommen. Bezahlen muss ich 39,95 obwohl mein Vertrag auf 34,95 Euro abgeschlossen wurde. Darüber bekam ich nie eine Mitteilung. Zusätzlich durfte ich die Easy Box, im Vertrag kostenlos, bezahlen und bekomme das Geld nicht zurück!!!!
Na ja, die Box hat man mir ausnahmsweise mal kostenlos überlassen.
Bei meinem Vertrag ist auch noch die Besonderheit, dass er nicht online, sondern in Papierform abgeschlossen wurde. Habe also das Original und nicht einfach nur eine ausgedruckte Kopie hier vorliegen.
2. Die Flatrate - Verbindungen werden generell nicht aufgeführt. Steht in den AGB. Das steht in den Leistungsbeschreibungen. Allerdings steht im Antrag, dass ein EVN generell übermittelt wird. Warum nimmt man sowas in den Vertrag auf, wenn ohnehin feststeht, dass das nicht eingehalten wird. Es werden nur darüber hinausgehende kostenpflichtige Gespräche, z.B. an Handys usw. aufgeführt. Die geführten Gespräche kann man aber unter Arcor Sprache aufgeführt finden. 3. Telefonbuch habe ich noch nicht verfolgt, da ich erst 4 Monate bei Arcor bin.
Habe mir über www.telefoneintrag.de selbst geholfen. Aber, warum soll ich die Arbeit für Andere machen?
Aber die schlechten bzw. noch schlimmer, keine Verbindungen, habe ich auch und kann nur noch eingeschränkt telefonieren. (Was machen wenn es mal wirklich wichtig (Notfall) ist?) Zu den Problemen telefoniere ich fast täglich mit Arcor und versichere mich, dass meine Anliegen auch dort eingetragen wurde. Das ist für eine gegebene Kündigung wichtig. Dazu drucke ich mir die nach dem Telefonat eingehende Bearbeitungsnummer aus. Muss sofort gemacht werden, da Arcor diese Rubrik schnell wieder löscht, ohne dass die Probleme behoben werden oder eine Rückmeldung erfolgt.
Stimmt, da sind die schnell mit. Aber man die Mitteilungen, wenigstens zum Teil noch über das Archiv abrufen.
Aber jetzt das Wichtigste: Zur Verbraucherberatung gehen. Habe ich heute gemacht. Sie haben eine Telefonverbindung direkt zu Arcor und haben sofort Kontakt.
Werde ich auch in den nächsten Tagen machen, wenn die wieder verfügbar sind.
Nach Schilderung der Probleme wurde mir für heute ein Techniker angekündigt. Da muss ich also noch abwarten. Aber er wird nichts finden. Das dürfte klar sein.
Das könnte nach hinten losgehen. Denn, wenn der wirklich nichts findet, lag auch kein Fehler oder Schaden vor und der Einsatz für den Techniker ist kostenpflichtig.
Rufnummern mitnehmen. Das geht, ist aber in der Praxis sehr teuer. Mein Entschluss ist, dass ich beim neuen Anbieter, auch neue Nummern beantrage. Das ist das kleinere Übel.
Kostet, glaube ich 8,95 für die erste Nummer und jede weiter 0,45 EUR. Dürfte der gleiche Preis wie z.B. der Telekom sein.
Das weitere Problem bei der Kündigung dürften die verklausolierten Kündigungsbedingungen sein, die kaum eine fristgerechte Kündigung zulassen und bei Arcor darauf hingewiesen wird, dass sich der Kündigungstermin nicht genau einhalten lässt und schnell ein weiteres Jahr vergeht.
(automatische Verlängerung)
Habe meine "Kündigungsbestätigung" vor ein paar Tagen erhalten.
Ist natürlich auch eine Zumutung: Die Kündigung kann nur abschließend bearbeitet werden, wenn ich den neuen Anbieter mitteile, zu dem die Rufnummern portiert werden sollen. Es muss auch mitgeteilt werden, wenn keine Portierung erfolgen soll.
Da mein Vertrag allerdings noch ein paar Monate läuft, habe ich auch noch keinen neuen Provider.
Der Vorgang ist natürlich im Kundencenter online als "erledigt" gekennzeichnet.
Heißt für mich also, nochmal kündigen. ARCOR setzt wohl hier durch die Verzögerungstaktik darauf, dass man es vergisst.
Fazit:
Ich folge den Ratschlägen der Verbraucherberatung und setzte einen Termin zur endgültigen Behebung der angefallenen Probleme. Diesen kann man auch über die kostenfreie Störungshotline eintragen lassen. Aber dann noch einmal anrufen und nachfragen ob er auch eingetragen wurde.
Ohne jetzt auf die Kosten zu achten wechsele ich zu einem anderen Anbieter und lasse eine neue Leitung aufschalten. Das geht. Alle Erkundigungen habe ich bereits eingezogen. Nachteil: Vorerst muss ich bei zwei Anbietern bezahlen. Arcor selbst kündige ich zu einem Termin der mir den neuen Anschluss ohne Verzögerung gewährleistet. Die Abbuchungsermächtigung für Arcor ziehe ich auf der Bank zurück und lasse mich ggf. verklagen. Jetzt tritt meine Rechtschutzversicherung für mich ein. Dann noch etwas. Ihre bisherigen Fragen werden von einem ARCOR TEAM beantwortet.
Wer ist eigentlich dieser Kaweh Jazayeri,> Arcor-Team. Ich bezweifele stark, dass es sich hier um einen Arcor Mitarbeiter handeln soll. Arcor selbst weiß, auf mehrmalige Anfrage, nichts von ihm. Festzustellen ist jedoch, dass er fast alles SCHÖN schreibt und nicht auf die tatsächlichen Probleme mit Rat und Tat eingeht. Auszug aus einer seiner Antworten: „Auch hier DTAG ist nicht Ihr Vertragspartner, dieser ist Arcor, > es wäre interessant welches Call-Center (ich Tippe auf ein > großes in den neuen Bundesländern) solche Aussagen getätigt hat.“ Diese arrogante Aussage spricht gegen diesen Kaweh Jazayeri, der dem Namen nach nicht unbedingt das Recht in Anspruch nehmen sollte die neuen Bundesländer (Berater) abzuqualifizieren. Da es dies bestimmt lesen wird rate ich ihm sich mit seinen unqualifizierten Wortmeldungen zurück zu ziehen. Auf diesen Schwachsinn lässt sich leicht verzichten. Bei nahezu allen meinen Anrufen sitzen die Mitarbeiter in Essen. Interessant ist für mich auch die Frage der Arcor Mitarbeitern, ob nach erfolgter Beratung, eine Bewertung abgegeben werden könnte. Mache ich natürlich immer gerne. Nach dieser Bewertung wird jedoch nur nachgefragt, wenn der angerufene Arcor Mitarbeiter sicher ist, dass seine Auskünfte weiter geholfen haben. Sofern gemerkt wird, dass bei den Reklamationen nichts zu machen ist wird die Frage nach eine Bewertung vermieden. So schönt man eine Statistik. Vielleicht merkt man das auch mal in der Führungsebene! Gerne wird an kostenpflichtige Rufnummern verwiesen. Z.B. 0900 156056 für 1,29 Euro die Minute. Für Arcor Fehler soll der Kunde somit doppelt bezahlen.
Den Herrn kenne ich allerdings auch nicht. Macht aber nix. Ich will den auch gar nicht kennen lernen.
Was der hier im Forum schreibt, kommt den Auskünften in der ARCOR-Hotline gleich.
Immer wird nur vertröstet, die Schuld auf andere geschoben (Im Zweifelsfall auch auf den Kunden. Denn der stört ja nur), ohne hier konkret weiter zu helfen.
Die Sache mit den kostenpflichtigen Nummern war mir schon klar. Ich dachte mir nur damals. Wird schon nicht so schlimm sein, wenn das alles läuft, brauchst Du die sowieso nicht. War leider eine Fehleinschätzung. Selbst per E-Mail bekommt man als Antwort nur irgendwelche Textbausteine, die das Thema verfehlen und wohl offensichtlich von noch niemandem gelesen, geschweige denn, korrigiert wurden.
Gruß Rolf
Gruß frohike
Menü
[5] ger1294 antwortet auf frohike
23.01.2008 22:18
Hallo,

zu deinem 1. Punkt: er ist rechtmäßig.

Seit 01.07.2007 ist bei ARCOR All-inclusive-Paketen nur noch eine Rufnummer und eine Leitung inklusive. (früher war ISDN Standard bei ARCOR). Wenn du weiterhin bis zu 10 Nummern und 2 Leitungen nutzen willst (ISDN) ist das mit einem Aufpreis von 4 Euro im Monat verbunden, das steht auch so in den Preislisten drin.

Das ist übrigens auch bei Alice (2 €), M-Net (2,90 €) und der Telekom so (Call&Surf ISDN +4 Euro).

Es wäre aber ganz klar Aufgabe des Shops gewesen, dies spätestens bei der Beauftragung zu erwähnen.
Menü
[6] lanuti antwortet auf frohike
19.03.2008 17:08
Hallo frohike!

Habe Neuigkeiten für dich.
Ich habe im Jan 07 das all inclusiv Paket von Arcor beantragt (39,85€ Paketpreis.)
Da ich Bestandskunde war, sagte mir die Frau im Servicpoint von Arcor, dass ich den Router bezahlen müsse um das Paket zu bestellen. O.K. dachte ich - mach ich, wenn nachher der Preis im Monat stimmt?!
Ich habe dann von Arcor jeden Monat Rechnungen bekommen zwischen 46,00 € und 62,00 €! Ich habe mehrfach mit dem Kundendienst von Arcor telefoniert und man sagte mir jedesmal, dass man sich um die Sache kümmert.
Hat man natürlich nicht gemacht, man hat mich vertröstet noch und nöcher und hat mir Gutschriften zugesagt.
Die Gutschriften habe ich dann auf den Rechnungen gefunden.
Aber die Rechnung von der man die Gutschrift abgezagen hat war immer noch falsch. Also blieb alles beim alten.
Ich habe dann schriftlich mitgeteilt und von Arcor verlangt, dass man mir bitte erklären soll, wie dieser Eklat zustande gekommen ist und ob man das bitte aus der Welt schaffen kann - ansonsten kündige ich fristlos.
Keine Reaktion von Arcor! Dann habe ich 4 Wochen später gekündigt mit einer Frist von zwei Wochen zum 31.08.07.
Dann hat Arcor mir die Kündigung in Rechnung gestellt und will nun 99,95 € von mir und Mahngebühren etc.
Ich habe dann zwei Rechnungen zurück gebucht und eine nicht bezahlt, weil in der Aufrechnung meines Anwalts die Summe entstanden ist, die dieser Rechnung entsprach. Weiterhin habe ich von der letzten Rechnung die ebenfalls wieder mit knapp 60,00 € ausgefallen ist nur 39,85 € bezahlt.
Arcor will jetzt von mir die 99,85€ zzg. Mahngebühren und die Rechnung die ich ihnen nicht bezahlt habe.
Ich muss aber mit dazu sagen, dass ich nur im Internet wahr und ausschlieflich Festnetznummern angerufen habe. Sonderrufnummern habe ich natürlich mitbezahlt, wenn sie angefallen sind - Ist ja wohl klar!
Nun habe ich alles meinem Anwalt gegeben und er kümmert sich jetzt darum! Das ist auch das beste, was man machen kann!!!

Gruß Jacob

Benutzer frohike schrieb:
Hallo zusammen,

hat das schon mal jemand durchgezogen, oder kann mir jemand weiterhelfen?

1. Ich habe seinerzeit ein All-Inclusive Paket zum Aktionspreis von 34,95 abgeschlossen. DSL- und Telefonflatrate. ARCOR berechnet mir nun, da ich mehrere Rufnummern von der Telekom mit übernommen habe, 4,-- EUR extra pro Monat. Davon steht aber nichts im Vertrag und auch nicht in den AGB. (Habe jedenfalls nichts gefunden) ARCOR behauptet immer wieder, dass dieses rechtens wäre, kann mir aber auch nicht sagen, wo das steht.

2. Im Vertrag wird ausdrücklich ein Einzelverbindungsnachweis erwähnt, der mit der Rechnung zugestellt wird. Auf der Rechnung ist aber ein Vermerk, dass der EVN NICHT bei einer Flatrate (aus gesetzlichen Gründen) erfolgt. Kennt jemand diese ominöse Gesetzesgrundlage. ARCOR offensichtlich selber nicht, da ich auf mehrere E-Mails keine Antwort bekam.

3. Mein Telefonbucheintrag (gedruckt, wie auch in elektronischen Verzeichnissen) ist auch, obwohl im Vertrag aufgeführt, bisher noch nicht erfolgt. Ca. 1/2 Jahr her. Stehe auch in den neuen Telfonbüchern nicht mehr drin.

Abgesehen davon, dass ich hier fast 2 Monate nach meinem Umzug ohne Telefon verbracht habe, die Zeit jedoch angerechnet wurde, bisher ohne Gutschrift, die DSL-Verbindung nur nach "Lust und Laune" von ARCOR funktioniert, die Telefonverbindungen durch Rauschen und Krächzen begleitet wird, habe ich auf diesen Laden nun wirklich keine Lust mehr.

Deshalb die Frage, wie sind Eure Erfahrungen mit Kündigung wg. Vertragsnichterfüllung, Betruges etc., oder kann mir jemand weiterhelfen?

Gibt ARCOR eigentlich die Rufnummern nach der Kündigung frei, oder kommt hier noch eine Überraschung auf mich zu?

Ich müsste hier vielleicht noch erwähnen, dass ich den Vertrag im ARCOR-Shop abgeschlossen habe und dieser dann per Post an ARCOR übersandt wurde. Habe also das Original hier vorliegen.

Ich spiele auch mit dem Gedanken, hier wegen Falschberatung fristlos zu kündigen.

Gruß
frohike