Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
1321 322 3231211
Menü

Erfahrungen mit Arcor


21.12.2003 13:27 - Gestartet von Xenos
Hallo zusammen,

ich überlege, falls die Telekom den alten XXL-Tarif (kostenlos am Sonntag surfen) kündigt, evtl. von der Telekomm zu Arcor zu wechseln (Tarif 765). Allerdings laufen ja dann alle Verbindungen über Arcor (kein Call by Call mehr möglich).

Kann schon jemand Erfahrungen von 'Arcor' mitteilen?
Konkret:
1.) Sind an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen genügend Leitungen für die kostenlose Einwahl vorhanden?
2.) Wie ist der Service bei Arcor?
3.) Wie hat es mit der Umschaltung geklappt?
4.) Gibt es sonst noch Probleme oder hoffentlich auch Positives zu berichten?

Gruß
Xenos
Menü
[1] krabbenkopf antwortet auf Xenos
21.12.2003 14:00
Hallo Xenos,
zu 1.) kann ich leider nichts sagen, da ich bei Arcor die DSL-Flat habe.
Zu 2.): ich bin mit dem Service sehr zufrieden. Bei der Hotline komme ich immer direkt durch und die Mitarbeiter sind nett und kompetent. Auch sehr gut das Arcor-Forum unter www.arcor.de, da tummeln sich immer viele Mitarbeiter, die dort kompetenten Rat geben - das geht dann oft bis zur "persönlichen email Betreuung" ;-)
Zu 3.): Hat bei mir vier Wochen gedauert und alles problemlos geklappt.
Zu 4.): gut, die Minutenpreise sind nicht berauschend... Wenn man sein "Telefonierverhalten" aber so einstellt, dass man vermehrt nach 18 Uhr und am Wochenende telefoniert, ist es kein großer Unterschied. Ich habe durch meinen Wechsel von der T-Com zu Arcor gut 20 Euro weniger im Monat auf der Telefonrechnung (obwohl ich ausschließlich Call-by-Call genutzt habe !).

Ich kann Arcor guten Gewissens weiterempfehlen !

Gruß
Krabbenkopf
Menü
[1.1] d-dorfer antwortet auf krabbenkopf
21.12.2003 23:55
Benutzer krabbenkopf schrieb:

Ich kann Arcor guten Gewissens weiterempfehlen !

Gruß
Krabbenkopf

Also ich nicht:
Auftgrund diverser fehlerhafter Rechnungen hatte ich meinen Arcor-Anschluss zum 30.09.2003 gekündigt (und zur Telekom gewechselt).

aber es geht trotzdem weiter:
Für Oktober erhielt ich eine Rechnung über ISDN-Grundpreis und den Monatspreis für den World-Tarif, den ich hatte (EUR 24,31). Als der Betrag eingezogen wurde, rief ich bei der Kundenbetreuung an und man sagte mir (nach 10 min Wartezeit), dass der Betrag zurücküberwiesen werde. Das passierte auch nach 2 Wochen nicht, sodass ich nochmals anrief und sagte, dass ich nicht mehr warten werde und habe die Lastschrift zurückbuchen lassen.
Für November kam wieder eine Rechnung (wenn auch diesmal nur über EUR 4,55), die ich mit einem "netten" Brief beantwortet habe.

Also, noch Fragen zum Thema Arcor?
Ich kann nur jeden warnen!
Solche Probleme kenne ich von der Telekom oder anderen Anbietern nicht.

Menü
[1.1.1] tcsmoers antwortet auf d-dorfer
22.12.2003 00:17
Benutzer d-dorfer schrieb:
Benutzer krabbenkopf schrieb:

Ich kann Arcor guten Gewissens weiterempfehlen !

Ich nur bedingt !



Gruß
Krabbenkopf

Also ich nicht: Auftgrund diverser fehlerhafter Rechnungen hatte ich meinen Arcor-Anschluss zum 30.09.2003 gekündigt (und zur Telekom gewechselt).

aber es geht trotzdem weiter: Für Oktober erhielt ich eine Rechnung über ISDN-Grundpreis und den Monatspreis für den World-Tarif, den ich hatte (EUR 24,31). Als der Betrag eingezogen wurde, rief ich bei der Kundenbetreuung an und man sagte mir (nach 10 min Wartezeit), dass der Betrag zurücküberwiesen werde. Das passierte auch nach 2 Wochen nicht, sodass ich nochmals anrief und sagte, dass ich nicht mehr warten werde und habe die Lastschrift zurückbuchen lassen.
Für November kam wieder eine Rechnung (wenn auch diesmal nur über EUR 4,55), die ich mit einem "netten" Brief beantwortet habe.

Also, noch Fragen zum Thema Arcor?
Ich kann nur jeden warnen! Solche Probleme kenne ich von der Telekom oder anderen Anbietern nicht.

Ich dafür zu Genüge. Besonders die Telekom sitzt alle Probleme gerne aus. Man hofft dort, dass der Beschwerdeführer vor einer Entscheidung stirbt. Die Bearbeitungszeit bei Telekoms ist ungefähr mit Steuerverfahren zu vergleichen.

peso

Menü
[1.1.2] Potilei antwortet auf d-dorfer
23.12.2003 13:02
Benutzer d-dorfer schrieb:
Benutzer krabbenkopf schrieb:

Ich kann Arcor guten Gewissens weiterempfehlen !

Gruß
Krabbenkopf

Also ich nicht: Auftgrund diverser fehlerhafter Rechnungen hatte ich meinen Arcor-Anschluss zum 30.09.2003 gekündigt (und zur Telekom gewechselt).

aber es geht trotzdem weiter: Für Oktober erhielt ich eine Rechnung über ISDN-Grundpreis und den Monatspreis für den World-Tarif, den ich hatte (EUR 24,31). Als der Betrag eingezogen wurde, rief ich bei der Kundenbetreuung an und man sagte mir (nach 10 min Wartezeit), dass der Betrag zurücküberwiesen werde. Das passierte auch nach 2 Wochen nicht, sodass ich nochmals anrief und sagte, dass ich nicht mehr warten werde und habe die Lastschrift zurückbuchen lassen.
Für November kam wieder eine Rechnung (wenn auch diesmal nur über EUR 4,55), die ich mit einem 'netten' Brief beantwortet habe.

Also, noch Fragen zum Thema Arcor?
Ich kann nur jeden warnen! Solche Probleme kenne ich von der Telekom oder anderen Anbietern nicht.


Na ja,
solche fehlerhafte Rechnungen entstehen sehr schnell, das kann Deutsche Telekom genau so gut, bestimmt noch besser. Ich mache nur schlechte Erfahrungen mit Deutsche Telekom, falsche Abrechnung (sie wollten mal 20DM T-Online Gebühren von mir haben, obwohl ich keinen T-Online Kunden bin...), schlechten (keinen )Service trotz schlechter Leitung seit einem Jahr(es ist kaum möglich bei mir wegen Funk Interferenzen zu telefonieren), unberechtigte Mahnungsgebühr (Zahlungsfrist steht nirgenwo in den Rechnungen, also zahle 10Tage nach Erhalt der Rechnung und schon muß ich ein 1 euro Mahnungsgebühr zahlen) was ist die Zahlungsfrist?? Also, nur Finger weg von Deutsche Telekom, ich hoffe, daß das Festnetz bald auch viel mehr privatisiert wird, da wäre ich als erste weg ;o))
Menü
[2] shaissforum antwortet auf Xenos
22.12.2003 12:12
Benutzer Xenos schrieb:
Hallo zusammen,

ich überlege, falls die Telekom den alten XXL-Tarif (kostenlos am Sonntag surfen) kündigt, evtl. von der Telekomm zu Arcor zu wechseln (Tarif 765). Allerdings laufen ja dann alle Verbindungen über Arcor (kein Call by Call mehr möglich).

Kann schon jemand Erfahrungen von 'Arcor' mitteilen?
Konkret:
1.) Sind an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen genügend Leitungen für die kostenlose Einwahl vorhanden?
Ich hab die ISDN-Flat, Einwahl ist jederzeit problemlos möglich, Geschwindigkeit liegt bei 7-7,5 KB/sec.
2.) Wie ist der Service bei Arcor?
Die Hotline ist meistens sehr überlastet, Wartezeiten bis zu 30 min. sind keine Seltenheit
3.) Wie hat es mit der Umschaltung geklappt?
Problemlos und schnell,innerhalb von 4 Wochen
4.) Gibt es sonst noch Probleme oder hoffentlich auch Positives zu berichten?
Also bis auf das kleine Problem mit meinem Passwort für die Flat hat alles problemlos geklappt,Ausfälle hatte ich noch nicht,ich überlege ob ich jetzzt nicht auf DSL umsteigen sollte, es gibt ein Sondernagebot der bis zum 31.1.04 läuft.

Gruß
Xenos
Menü
[3] teleschmid antwortet auf Xenos
23.12.2003 22:09
Benutzer Xenos schrieb:
Hallo zusammen,

ich überlege, falls die Telekom den alten XXL-Tarif (kostenlos am Sonntag surfen) kündigt, evtl. von der Telekomm zu Arcor zu wechseln (Tarif 765). Allerdings laufen ja dann alle Verbindungen über Arcor (kein Call by Call mehr möglich).

Kann schon jemand Erfahrungen von 'Arcor' mitteilen?
Konkret:
1.) Sind an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen genügend Leitungen für die kostenlose Einwahl vorhanden?
Hallo,
ich hatte mal die ISDN-Flatrate, es gab nie Probleme, Einwahl
war immer möglich. Seit April 2003 nutze ich DSL mit 768 kBit.
Bisher kein Grund zur Beanstandung aus technischer Sicht.
Viele Rechnungen fehlerhaft, wurden ab nach einem freundlichen
Gespräch mit der Hotline wieder gutgeschrieben. Aber immer
zwischen Mo-Fr 9-16 Uhr anrufen, da dann das Arcor-Callcenter
die Anrufe annimmt und nicht externe Dienstleister, die leider
oft nicht weiterhelfen können. Ggf. bei Gesprächsbeginn
nachfragen, ob direkt bei Arcor....

2.) Wie ist der Service bei Arcor?
Man sollte froh sein, wenn man ihn nicht benötigt...
Lange Wartezeiten außerhalb der 'Kernzeit', am besten per
Handy anrufen, da dann mit hoher Priorität geroutet wird...
(Arcor weis wohl was Interconnect zu Mobilfunk bedeutet.)

3.) Wie hat es mit der Umschaltung geklappt?
Sehr lange 6 bis 8 Wochen sind bei Umzug / Neuanschluss
normal. Zum Glück habe ich Genion-Home.
Das Experiment mit Rufnummernportierung von einem Anschluss
der DTAG incl. Umschaltung auf Arcor habe ich bis her nicht
ausprobiert, bei mir war es ein Neuanschluss.
4.) Gibt es sonst noch Probleme oder hoffentlich auch Positives zu berichten?

Fazit:
- Wenn es mal läuft technisch ok.
- Rechnungswesen hat noch Kinderkrankheiten, daher jede
Arcor-Rechnung genaustens prüfen!
- Umzug kostenlos
- Aufgrund von fehlendem CbC nicht für jeden geeignet.
- Preisunterschied zur DTAG ist kleiner geworden.
- Vorteil: Anschluss und Internetzugang aus einer Hand
- Nachteil: kein CbC, Rückruf bei Besetzt nur im Arcor-Netz
verfügbar. (Zwischen Arcor-Teilnehmern)

TeleSchmid
Menü
[3.1] oti12 antwortet auf teleschmid
24.12.2003 10:55
Hallo, meine Erfahrungen mit arcor isdn
1. wenns läuft ist es ganz gut
2.bei mir muß arcor die letzte Meile von der Telekom anmieten, das brachte bei Inbetriebnahme( nach 4 Wochen) Probleme, 1 Woche kam niemand zur Fehlerbehebung, danach hab ich mit Klage gedroht und Frist gesetzt, siehe da der Telekom-Techniker kam innerhalb von 24h sogar am Samstag. Fazit: Telekom behindert so lange es geht um arcor Kunden zu vergraulen.
3.Was habe ich daraus gelernt: Jegliche Kommunikation mit arcor-Kundenservice schriftlich per email (wirkt Wunder).Natürlich wenn Anschluß nicht funktioniert, ist email nur bei Bekannten oder auf Arbeit möglich.
Preis-Leistungsverhältnis gegenüber Telekom gut(negativ: kein call by call).
vile Grüße
oti12
Menü
[3.1.1] blueyes19 antwortet auf oti12
24.12.2003 14:43
Hallo!

Also ich bin jetzt ca 1 Jahr Arcor Kunde und muß auch sagen, dass ich sehr zufrieden bin.

Die Anmeldung hat sehr schnell klappt. Ich habe damals einen Vertrag im Internet ausgefüllt und abgeschickt. Ca 10 Minuten später hat eine Frau von Arcor angerufen um sich zuvergewissen, ob ich auch keine Fragen mehr hätte! Und wohlgemerkt es war ein Sonntag. Ich hatte keine Fragen mehr und daraufhin ließ sie mir dann den Vertrag zukommen.

Nachdem ich dann den Vertrag zurück geschick hatte, kam ca 1 Woche später die Auftragsbestätigung und der Hinweis, dass der Anschluß in ca 4 Wochen umgeklemmt wird. Noch ein paar Tage später kam wieder ein Brief mit dem genauen Termin und siehe da Arcor konnte den Anschluß schon in 2 Wochen umklemmen.

Am Tag der Umschlatung lief alles Reibungslos. Das Telefon ging ca 5 Minuten nicht und unsere Rufnummern des Telekom ISDN Anschlusses waren nach einer Stunde auch ins Arcor Netz portiert und ich wieder erreichbar.

Seitdem hatte ich keine Ausfälle oder sonstige Beanstandungen und musste daher auch den Kundenservice so gut wie nie benutzen. Ich würde also sagen, dass man Arcor auf jeden Fall weiter empfehlen kann. Ich kenne allerdings auch die ganzen negativen Meldungen hier im Forum und bin froh, dass es bei mir so reibungslos verlaufen ist. Es könnte allerdings auch daran liegen, dass ich in Heidelberg wohne und es hier sicherlich wenig Arcor Kunden gibt und die Chance hier etwas falsch zu machen, sicherlich geringer war, wie in Großstädten. Allerdings ist mir in den letzten Monaten auch aufgefallen, dass die negativen Postings über mißglückte Arcor Anschlüsse zurück gegangen sind. Sicherlich wird sich auch Arcor verbessern, denn die lernen ja auch aus Erfahrungen.....

Gut Ding will Weile haben und euch allen ein frohes Fest!

Patrick!
Menü
[3.1.2] CodeGuru antwortet auf oti12
17.01.2004 19:11
Benutzer oti12 schrieb:
Hallo, meine Erfahrungen mit arcor isdn 1. wenns läuft ist es ganz gut
2.bei mir muß arcor die letzte Meile von der Telekom anmieten, das brachte bei Inbetriebnahme( nach 4 Wochen) Probleme, 1 Woche kam niemand zur Fehlerbehebung, danach hab ich mit Klage gedroht und Frist gesetzt, siehe da der Telekom-Techniker kam innerhalb von 24h sogar am Samstag. Fazit: Telekom behindert so lange es geht um arcor Kunden zu vergraulen.
3.Was habe ich daraus gelernt: Jegliche Kommunikation mit arcor-Kundenservice schriftlich per email (wirkt Wunder).Natürlich wenn Anschluß nicht funktioniert, ist email nur bei Bekannten oder auf Arbeit möglich.
Preis-Leistungsverhältnis gegenüber Telekom gut(negativ: kein call by call).
vile Grüße
oti12

Bei mir kam 1 Tag vor der Umstellung der Terminbescheid und zeitgleich mit diesem wurde angeblich auch die Hardware verschickt (3 Tage vorher, Auftrag war aber 14 Tage vorher schon bekannt und bestätigt). Natürlich war zur Umstellung keine HW (Splitter) da!
Das auch mal bei der Post etwas wegkommt kann passieren, aber mich 14 Tage ohne Telefon/WEB warten zu lassen und zu vertrösten bis etwas nachgesendet wird, ist unverschämt!

Dann hatte ich zufällig mal eine kompetente Dame an der Hotline und es wurde auch ein Ersatzpaket verschickt, was ich schon mindestens 1 Woche vorher vorgeschlagen hatte, aber abgelehnt wurde. Im Callcenter kann halt niemand kompetente Entscheidungen treffen!

Hardware dann anstöpseln und einrichten funktionierte auf Anhieb, halt nur über 14 Tage zu spät!

Die Rechnung wurde natürlich frech ab dem Umschalttermin für ISDN/DSL/FLAT berechnet, obwohl der zum Leisungsumfang gehörende Splitter nicht verfügbar war und der Anschluß somit mehr als wertlos. Werde mich natürlich beschweren, erwarte mindestens, daß für jeden nutzlosen Tag 1/30 der Gebühren abgezogen wird! Handymehrkosten könnte ich auch noch einfordern!

Bin noch am Schreiben der Reklamation, wer noch Tipps hat her damit! ;-)

Mir wollte übrigens niemand eine EMail-Adresse verraten beim Kundenservice, habt Ihr was brauchbares, auch für Reklamationen?
Menü
[3.1.2.1] peeeeet antwortet auf CodeGuru
18.01.2004 12:23
Du willst Handy-Mehrkosten einfordern? Lies Dir lieber mal die AGBs durch und informiere Dich VORHER anwaltlich. Auch befindest Du Dich im Irrtum, wenn Du meinst einen Rechtsanspruch auf Grundgebühr-Erstattung zu haben. Der Kauf von Hardware und der Anschluss-Vertrag sind völlig unabhängig zu betrachten. Sicherlich wird Arcor eine "Kulanz-Regelung" eingehen, einen Rechtsanspruch darauf hast Du keineswegs!!! Was machst Du denn wenn später Deine Endgeräte mal defekt sind, zahlst Du dann auch kleine Grundgebühren mehr? Du hast einen Anschluss beauftragt und in einem zweiten unabhängigen Vorgang Hardware gekauft. Der Anschluss-Vertrag wurde erfüllt, also musst Du auch, juristisch gesehen, für die anfallenden Gebühren aufkommen.
Sicherlich ist das Ganze ärgerlich, nur Deine Vorderungen wirst Du nicht durchsetzen können. Bei mir hatte Arcor allerdings eine sehr kulante Regelung gefunden!

Arcor ist genauso schlecht wie die Telekom, nur die haben an mir in den letzten Jahren schon zuviel verdient. Jetzt ist mal jemand anderes dran... und das ist Arcor.

Mein Tip an alle Arcor-Kunden: Macht nichts ohne Formular und ausser der "Reihe", das geht in jedem Fall schief. Einfache Tarifwechsel, Internet wie Telefonie, funktionieren ohne Probleme. Auch die Störungsbeseitigung klappte bei mir bisher innerhalb weniger Stunden! Ansonsten habe ich mit Arcor sehr ähnliche Erfahrungen wie mit der Telekom, bis auf dass mir die Telekom zutiefst unsympathisch geworden ist!

Viele Grüsse

peeeeet

PS: Schreib dem Kundenservice auf gar keinen Fall eine Email, die werden nie bearbeitet. Schick denen ein Fax oder einen Brief mit der guten alten Post. Damit hatte ich nie Probleme!
Menü
[3.1.2.1.1] CodeGuru antwortet auf peeeeet
18.01.2004 13:47
Benutzer peeeeet schrieb:
Du willst Handy-Mehrkosten einfordern? Lies Dir lieber mal die AGBs durch und informiere Dich VORHER anwaltlich. Auch befindest Du Dich im Irrtum, wenn Du meinst einen Rechtsanspruch auf Grundgebühr-Erstattung zu haben. Der Kauf von Hardware und der Anschluss-Vertrag sind völlig unabhängig zu betrachten. Sicherlich wird Arcor eine 'Kulanz-Regelung' eingehen, einen Rechtsanspruch darauf hast Du keineswegs!!! Was machst Du denn wenn später Deine Endgeräte mal defekt sind, zahlst Du dann auch kleine Grundgebühren mehr? Du hast einen Anschluss beauftragt und in einem zweiten unabhängigen Vorgang Hardware gekauft. Der Anschluss-Vertrag wurde erfüllt, also musst Du auch, juristisch gesehen, für die anfallenden Gebühren aufkommen.

Es geht auch gar nicht um gekaufte HW (Endgeräte) sondern um die zum Anschluß gehörende und während der Vertragslaufzeit kostenlos bereitgestellte HW (Splitter/Starterbox), die zum Anschluß dazu gehört!
Diese ist Vertragsbestandteil (AGB), einzeln normalerweise auch nicht erhältlich und ohne diese ist der Anschluß grundsätzlich unvollständig, nicht nutzbar und somit wertlos.

ALLE (bunten) Anleitungen zur ARCOR-Umstellung setzten das Vorhandensein auch immer vorraus.

Und wenn ARCOR schon 14 Tage vor dieser Anschlußhardware (Splitter) mir das Telefon abklemmt, entsteht mir dadurch sehr wohl ein Schaden, der sich u.a. in erhöhten Handykosten bemerkbar macht! Schadenersatz ist dann ja wohl nicht ausgeschlossen?
Und ISDN/DSL/FLAT Grundgebühren fallen ebensowenig an, da der Vertrag beginnt, wenn er VOLLSTÄNDIG erfüllt ist, was bedeutet, daß ich auch einen Splitter habe und nicht schon, wenn vorher nur die Drähte umgeklemmt wurden.

Zum (unpassenden) Defektbeispiel:
Geht die zum Vertrag/Anschluß gehörende Starterbox mal defekt und ARCOR braucht nach Information auch wieder 3 Wochen, bis ich den Anschluß wieder benutzen kann, wird selbsverständlich für diesen Zeitraum keine Gebühr fällig, da die (ARCOR) Gegenleistung ja nicht erbracht wird!


Sicherlich ist das Ganze ärgerlich, nur Deine Vorderungen wirst Du nicht durchsetzen können. Bei mir hatte Arcor allerdings eine sehr kulante Regelung gefunden!
`

Na das werden wir noch sehen und ich werde gerne davon berichten... ;-)
Werde (Antwort)Fristen setzen und mit der Rückbuchung des Rechnungsbetrages drohen, bis der Sachverhalt geklärt ist bzw. sich jemand schriftlich dazu geäußert hat!


Schönen Sonntag noch und happy XXL! ;-)
Menü
[3.1.2.1.1.1] peeeeet antwortet auf CodeGuru
18.01.2004 17:18
Ich sehe das etwas anders! Die Hardware steht in keinem direkten Zusammenhang mit dem ISDN/DSL-Anschluss, geh zum Anwalt, der wird dich aufklären (bin selbst Anwalt)Beachte auch die Fristen zur Nachbesserung bzw. der daraus entstehenden Möglichkeit zur Wandlung. Zu Beachten ist bitte auch, dass der Versand der HW auf Risiko des Empfängers erfolgt (siehe AGB). Sollte Arcor nachweisen können, dass die HW korrekt versand wurde, müsstest Du den Schadenersatzsanspruch gegen das Paketunternehmen richten.

Zum Thema Schadensersatz kann ich Dir nur sagen:
DU musst den Dir entstandenen Schaden nachweisen. Erhöhte Handyrechnungen sind noch kein Schaden. Ausserdem muss die wirtschaftlichkeit der Schadensabwendung in entsprechendem Verhältnis stehen. Erhöhte Telefonkosten aus der Telefonzelle wären eventuell vertretbar. Tatsächlicher Schaden entsteht z.B. wenn Du als Selbstständiger im Telefonmarketing über längere Zeit nicht erreichbar bist und Dir daraus ein wirtschaftlicher Schaden entsteht. Hast dann nur wieder das Problem der Beweisführung: Du musst den Schaden nachweisen und belegen, daß er aufgrund des "fehlerhaften" Anschlusses entstanden ist. Das ist in der Realität so gut wie unmöglich. Besonders, wenn es um ein paar cent geht.

Fordere mal schön von Arcor, wirst leider sehr enttäuscht sein was dabei "rum" kommt! Ist schon ziemlich naiv zu glauben, Arcor werde Deinen "Schaden" anerkennen. Lass Dich in jedem Fall, bevor Du grössere Auseinandersetzungen führst, juristisch beraten. Deine Auslegung von Schaden und Schadenersatz sind einfach nicht zutreffend. Versuch Dich lieber gütlich mit Arcor zu einigen. Wähle dabei die Briefform als Einschreiben mit Rückschein.
Menü
[3.1.2.1.1.1.1] CodeGuru antwortet auf peeeeet
26.01.2004 23:44
Benutzer peeeeet schrieb:
Ich sehe das etwas anders! Die Hardware steht in keinem direkten Zusammenhang mit dem ISDN/DSL-Anschluss, geh zum Anwalt, der wird dich aufklären (bin selbst Anwalt)Beachte auch die Fristen zur Nachbesserung bzw. der daraus entstehenden Möglichkeit zur Wandlung.
Laut AGB und Leistungbeschreibung gehört der NTBA (ISDN) und Splitter (DSL) zum Anschluß dazu und ist wärend der Laufzeit von ARCOR zu stellen!!! Wie Du das siehst ist da unerheblich...


Zu Beachten ist bitte auch, dass der
Versand der HW auf Risiko des Empfängers erfolgt (siehe AGB).
Davon steht definitiv NICHTS da bzw. das ist nicht so vereinbart!


Sollte Arcor nachweisen können, dass die HW korrekt versand wurde, müsstest Du den Schadenersatzsanspruch gegen das Paketunternehmen richten.
MEIN Vertragspartner ist nur ARCOR und hat mir zum Anschluß diese Teile zur Verfügung zu stellen, wie sie das machen ist mir egal!
Geht etwas unterwegs verloren, kann ARCOR dann als Vertragspartner von DHL dort Schadenersatz fordern, aber NICHT ich!


Zum Thema Schadensersatz kann ich Dir nur sagen: DU musst den Dir entstandenen Schaden nachweisen. Erhöhte Handyrechnungen sind noch kein Schaden. Ausserdem muss die wirtschaftlichkeit der Schadensabwendung in entsprechendem Verhältnis stehen. Erhöhte Telefonkosten aus der Telefonzelle wären eventuell vertretbar.
*lol* Dann schleppe ich bei Glatteis oder durch den Regen den PC mit USV in die Telefonzelle und halte dann meinen Akkustikkoppler an den Hörer???
Als Nachweis eigenen sich frühere Telefonrechnungen und Einzelverbindungsnachweise sehr gut.
Schadensabwendung hat ARCOR selbst vermasselt, hätte nach 2 Tagen Ersatz nachliefern sollen/können aber hat es vorgezogen, die Sache erst mal über 2 Wochen auszusitzen! Selbst Schuld!


beraten. Deine Auslegung von Schaden und Schadenersatz sind einfach nicht zutreffend. Versuch Dich lieber gütlich mit Arcor zu einigen. Wähle dabei die Briefform als Einschreiben mit Rückschein.
Schaden bzw. Mehrkosten sind mir durch das dilettantische Verhalten entstanden, das kann ich dokumentieren!

Als Rechnungsreklamationsadresse steht aber nur ein Postfach auf der Rechnung drauf, wie/wohin schicke ich denn ein Einschreiben?!
Menü
[3.1.2.1.1.1.1.1] peeeeet antwortet auf CodeGuru
27.01.2004 14:05
Ich finde Deinen harten Ton hier völlig unangebracht! Wollte Dir helfen! Es geht in meinen Äusserungen auch nicht um meine Meinung, es geht dabei um Allgemeine Gesetzgebung, die z.B. auch gilt, wenn diese nicht in AGBs gepackt ist. Es handelt sich um z.B. Allgemeines Vertragsrecht, das BGB etc. Diese enthalten allgemein gültige Gesetze und Verordnungen! Danach erfolgt z.B. der Versand von Ware auf Risiko des Käufers (bei gewerblichem Anbieter und wenn nichts anderes vereinbart ist. Wenn Du also nichts in den AGBs findest, erfolgt der Verssand auf Dein Risiko...verstanden?), das ist einfach so gesetzlich festgelegt. Egal ob Du das akzeptierst oder nicht!!!
Auch alte Rechnung stellen kein Schadensnachweis dar: DU MUSST DEN SCHADEN DIREKT NACHWEISEN, WENN DEIN INTERNET NICHT FUNKTIONIERT ENTSTEHT NOCH LANGE KEIN SCHADEN. Deine Äusserung mit dem PC zur Telefonzelle zu müssen mag zwar auf Bild-Zeitungs-Niveau logisch erscheinen, die juristische Realität sieht nur leider anders aus.

Wenn Du Dir Deine Rechte so sicher bist, warum postest Du dann überhaupt??? Klage doch einfach auf Schadensersatz und Du wirst sicher ein reicher Mann (ganz grosser Lacher)!!!

Noch ein kleiner Tip zum Einschreiben: Du kannst auch an ein Postfach ein Einschreiben mit Rückschein senden. Das ist definitiv, habe das selbst schon getan! Frage mich nur, warum Du bei Deinem Sachverstand so einfache Verfahrensweisen nicht kennst???


Sorry, wollte Dir wirklich nur helfen! Ich wünsche Dir viel Glück für Dein weiteres Vorgehen. Wenn Du mit den Arcor-Mitarbeitern auch so umgegangen bist, kann ich verstehen, dass Du keine HW bekommen hast! Ich hätte das auch getan!!!

Also, Glück auf...
Menü
[3.1.2.1.1.1.1.2] kalle antwortet auf CodeGuru
28.01.2004 09:59
Benutzer CodeGuru schrieb:
Benutzer peeeeet schrieb:
Ich sehe das etwas anders! Die Hardware steht in keinem direkten Zusammenhang mit dem ISDN/DSL-Anschluss, geh zum Anwalt, der wird dich aufklären (bin selbst Anwalt)Beachte auch die Fristen zur Nachbesserung bzw. der daraus entstehenden Möglichkeit zur Wandlung.
Laut AGB und Leistungbeschreibung gehört der NTBA (ISDN) und Splitter (DSL) zum Anschluß dazu und ist wärend der Laufzeit von ARCOR zu stellen!!! Wie Du das siehst ist da unerheblich...


Zu Beachten ist bitte auch, dass der
Versand der HW auf Risiko des Empfängers erfolgt (siehe AGB).
Davon steht definitiv NICHTS da bzw. das ist nicht so vereinbart!


Sollte Arcor nachweisen können, dass die HW korrekt versand wurde, müsstest Du den Schadenersatzsanspruch gegen das Paketunternehmen richten.
MEIN Vertragspartner ist nur ARCOR und hat mir zum Anschluß diese Teile zur Verfügung zu stellen, wie sie das machen ist mir egal!
Geht etwas unterwegs verloren, kann ARCOR dann als Vertragspartner von DHL dort Schadenersatz fordern, aber NICHT ich!


Zum Thema Schadensersatz kann ich Dir nur sagen: DU musst den Dir entstandenen Schaden nachweisen. Erhöhte Handyrechnungen sind noch kein Schaden. Ausserdem muss die wirtschaftlichkeit der Schadensabwendung in entsprechendem Verhältnis stehen. Erhöhte Telefonkosten aus der Telefonzelle
wären eventuell vertretbar.
*lol* Dann schleppe ich bei Glatteis oder durch den Regen den PC mit USV in die Telefonzelle und halte dann meinen Akkustikkoppler an den Hörer???
Als Nachweis eigenen sich frühere Telefonrechnungen und Einzelverbindungsnachweise sehr gut.
Schadensabwendung hat ARCOR selbst vermasselt, hätte nach 2 Tagen Ersatz nachliefern sollen/können aber hat es vorgezogen, die Sache erst mal über 2 Wochen auszusitzen! Selbst Schuld!


beraten. Deine Auslegung von Schaden und Schadenersatz sind einfach nicht zutreffend. Versuch Dich lieber gütlich mit Arcor zu einigen. Wähle dabei die Briefform als Einschreiben mit Rückschein.
Schaden bzw. Mehrkosten sind mir durch das dilettantische Verhalten entstanden, das kann ich dokumentieren!

Als Rechnungsreklamationsadresse steht aber nur ein Postfach auf der Rechnung drauf, wie/wohin schicke ich denn ein Einschreiben?!

An die

Alfred-Herrhausen-Allee 1
in 65... Eschborn

genaue Adresse steht auch auf Teltarif!
Menü
[4] k.c.i. antwortet auf Xenos
25.12.2003 11:53
Benutzer Xenos schrieb:
Hallo zusammen,

ich überlege, falls die Telekom den alten XXL-Tarif (kostenlos am Sonntag surfen) kündigt, evtl. von der Telekomm zu Arcor zu wechseln (Tarif 765). Allerdings laufen ja dann alle Verbindungen über Arcor (kein Call by Call mehr möglich).

Kann schon jemand Erfahrungen von 'Arcor' mitteilen?
Konkret:
1.) Sind an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen genügend Leitungen für die kostenlose Einwahl vorhanden?

Ich habe seit 02/03 ISDN 740 und kann mich sonn- und feiertags problemlos kostenlos einwählen. Klappt eigentlich zu 99,9% beim ersten Versuch. Mit xxl hatte ich vorher ganz andere Erfahrungen gemacht..

2.) Wie ist der Service bei Arcor?

Durchwachsen. Die Wartezeiten bei der Hotline sind unterschiedlich. Von einer Minute bis 30 Min.habe ich alles schon erlebt. Bei meinen Anrufen handelte es sich aber eher um Fragen, technische Probleme gab es weder bei der Umschaltung noch in der Folgezeit.

3.) Wie hat es mit der Umschaltung geklappt?

Reibungslos.

4.) Gibt es sonst noch Probleme oder hoffentlich auch Positives zu berichten?

Gruß
Xenos
Menü
[4.1] Gavc antwortet auf k.c.i.
26.12.2003 16:27
Ich hab bislang nur Spaß mit Arcor gehabt: Telefonieren perfekt, Internet bis auf ein paar wenige Fälle sofort eingewählt. Nur mit der Hotline ists so ein Problem. Bei uns ist (warum auch immer) 2x die Telefonanlage kaputtgegangen. Ich wusste das nicht und ruf unsere Freunde von Arcor an. Sagt der: "Jo, bei Ihnen ist der Hauptverteiler ausgefallen, morgen um 8 Uhr können Sie wieder telefonieren". Gott sei Dank, nix Ernstes. Am nächsten Tag gegen nachmittag war ich dann doch ein wenig beunruhigt. Ruf ich dort an :"Sorry, mein Kollege hat da Mist erzählt, der ist in SOnstnochwo (weiß ich nimmer) ausgefallen, ihr Telefon geht perfekt". Also der Tipp: Ruft mindestens 3x die Hotline an, um auch gewiss zu wissen, was los ist. Und wenn der Arcor Mitarbeiter sagt: "Rufen sie nochmal an und drücken sie eine bestimmte Ziffer", dann lass euch hinverbinden, weil ihr eh wieder an der falschen Stelle rauskommt.
Alles in allem kann man sagen, dass Arcor zu empfehlen ist, aber der Support stark verbessert werden muss und die Wartezeiten verkürzt werden müssen.
Und wenn die Rechnung um 1,80 net stimmt (trotz ISDN740 am Sonntag ab 12 Uhr 12 Stunden Inet und ab 14 Uhr 12 Stunden Inet, als die TK-Anlage kaputt war) kann man die von 2 Euro Kulanzzahlung auf 4 Euro raufhandeln ;-D
Menü
[5] cgd antwortet auf Xenos
26.12.2003 21:17
Benutzer Xenos schrieb:
Hallo zusammen,

ich überlege, falls die Telekom den alten XXL-Tarif (kostenlos am Sonntag surfen) kündigt, evtl. von der Telekomm zu Arcor zu wechseln (Tarif 765). Allerdings laufen ja dann alle Verbindungen über Arcor (kein Call by Call mehr möglich).

Kann schon jemand Erfahrungen von 'Arcor' mitteilen?
Konkret:
1.) Sind an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen genügend Leitungen für die kostenlose Einwahl vorhanden?

Technisch läuft's bei Arcor einwandfrei, da kann man nicht meckern. Immer Leitung, gute Geschwindigkeit bei meiner ISDN-Flatrate, alles wie's soll. Wie gesagt, technisch... Gilt nicht für die Rechnungsstellung....

2.) Wie ist der Service bei Arcor?
Naja, wie soll ich sagen - durchwachsen? Erreichbarkeit der Hotline gut, technische Hilfe gut, Fachkompetenz bei (jedenfalls meinen) Problemen ok, aber die Rechnungsstellung: leider katastrophal!

Ich hab wie gesagt ISDN Flat, und weil der eine verbleibende Kanal zu wenig zum Telefonieren war, hab ich (auch bei Arcor) einen zweiten ISDN-Anschluss bestellt und die Flat über den neuen Anschluss laufen lassen. Ergebnis: Obwohl sie fleissig monatlich die ISDN Flat (25 €) abgebucht haben, haben sie alle Internet-Verbinundungen nochmal als Einzelverbindungen abgerechnet - und auf der Rechnung stand sogar drauf "ISDN Flat Einzelverbindungen" - nicht mal dieser Schwachsinn ist denen aufgefallen.

Nach meinem Meckern haben sie's technisch zwar auf die Reihe gekriegt, inzwischen wird nicht mehr doppelt berechnet, aber die zwei Monate, die sie fehlerhaft abgerechnet haben (schlappe 370 Euronen), die hab ich bis jetzt noch nicht zurück. Naja, Einschreiben mit Rückschein an die ist unterwegs, mal sehn, was sie sagen....

3.) Wie hat es mit der Umschaltung geklappt?

Einwandfrei. Kündigung bei den Telekomikern und Anschluss hier waren tip top.

4.) Gibt es sonst noch Probleme oder hoffentlich auch Positives zu berichten?

Wenn der Mist mit der Rechnung nicht wäre, würde ich sagen, sehr empfehlenswert. Leider ist die Kohle ja immer das empfindlichste Thema, deshalb: Vorsicht, und jede Rechnung gut prüfen....

Gruß
Xenos