Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
51 52 53
Menü

ARCOR ist 'ne Katastrophe


03.01.2001 15:57 - Gestartet von filatow
im Oktober bin ich umgezogen und habe mich gleichzeitg entschlossen, auf DSL umzusteigen, die Telekom konnte mir aber erst für März 2001 einen Zugang versprechen. Also wollte ich ARCOR mit einem ISDN-Anschluss inkl. DSL beauftragen. Damals mußte ich erfahren, dass ich 6 Wochen auf meinen Anschluß warten müßte. Bis dahin sollte ich doch übergangsweise an der neuen Adresse einen Anschluß der Telekom beauftragen. Wegen DSL war ich entschlossen, in diesen sauren Apfel - zweimal Anschlußgebühren - zu beißen.

Bis Anfang Dezember habe ich dann überhaupt nichts von ARCOR gehört. Die Hotline, die in die Kundendatenbank einsehen kann, ist praktisch nicht erreichbar. Und: was für mich wirklich unglaublich ist, nach 20 Minuten warten in der Warteschleife wird man rausgekickt! Das halte ich wirklich für eine Unverschämtheit. Es ist zwar Usus, Anrufer bei zuviel Ansturm aus der Leitung zu werfen, aber nach 20 Minuten? Dann doch bitteschön wie bei der Telekom, gleich gar nicht in die Schleife aufgenommen werden. Aber das erwähne ich hier nur am Rande.

Nach 6 Wochen Wartezeit auf eine Auftragsbestätigung - zu einem Zeitpunkt, zu dem mein Anschluß schon geschaltet sein sollte also, habe ich meinen Auftrag bei ARCOR Anfang Dezember storniert. Natürlich schriftlich per Einschreiben mit Rückantwort.

Seitdem erhalte ich interssanterweise etwa wöchentlich Post - u.a. Modem und Splitter - aus der hervorgeht, dass ARCOR offensichtlich von meiner Strornierung keine Kenntnis nehmen möchte. Ansonsten keine Reaktion. Hotline nicht erreichbar (s.oben). Und natürlich bewegt sich die Wartezeit jetzt in Regionen, die sich nicht mehr von denen der Telekom unterscheiden.

Unter diesen Service-Bedingungen bin ich jedenfalls keineswegs mehr bereit, die äußerst miserablen Konditionen eines ARCOR-ISDN-Anschlusses zu akteptieren: Vor allem Anrufe zum Handy und ins Ausland sind viel zu teuer, da man nicht auf gute Call-by-Call-Anbieter ausweichen kann (nur O.tell.o und DTAG).

Also ich versteh nicht, warum überhaupt einer zu ARCOR wechselt, die sollten wirklich boykottiert werden. Da ist die Deutsche Telekom ja ein Service-Paradies gegen, wirklich. Das kann ich trotz einschlägiger Erfahrungen mit dem ehemaligen Staatsunternehmen unterschreiben.

Frustrierte Grüße
Jürgen

PS: Ich bin fast sicher, dass ARCOR mit unzufriedenen Kunden wie mir nach dem Motto verfährt: lassen wir's doch mal auf einen Rechtsstreit ankommen, für uns ist das jedenfalls ein Klacks, der Kunde jedenfalls ist auf sein Telefon angewiesen...
Menü
[1] RE: ARCOR ist 'keine Katastrophe
www.luebeck-sh.de antwortet auf filatow
03.01.2001 18:00

Für 1,9 Pf./min kann man nicht unzufrieden sein.

reiner


Benutzer filatow schrieb:
im Oktober bin ich umgezogen und habe mich gleichzeitg entschlossen, auf DSL umzusteigen, die Telekom konnte mir aber aber erst für März 2001 einen Zugang versprechen. Also wollte ich ARCOR mit einem ISDN-Anschluss inkl. DSL beauftragen. Damals mußte ich erfahren, dass ich 6 Wochen auf meinen Anschluß warten müßte. Bis dahin sollte ich doch übergangsweise an der neuen Adresse einen Anschluß der Telekom Telekom beauftragen. Wegen DSL war ich entschlossen, in diesen diesen sauren Apfel - zweimal Anschlußgebühren - zu beißen.

Bis Anfang Dezember habe ich dann überhaupt nichts von ARCOR gehört. Die Hotline, die in die Kundendatenbank einsehen kann, kann, ist praktisch nicht erreichbar. Und: was für mich wirklich unglaublich ist, nach 20 Minuten warten in der Warteschleife wird man rausgekickt! Das halte ich wirklich für für eine Unverschämtheit. Es ist zwar Usus, Anrufer bei zuviel zuviel Ansturm aus der Leitung zu werfen, aber nach 20 Minuten? Dann doch bitteschön wie bei der Telekom, gleich gar nicht in die Schleife aufgenommen werden. Aber das erwähne ich ich hier nur am Rande.

Nach 6 Wochen Wartezeit auf eine Auftragsbestätigung - zu einem Zeitpunkt, zu dem mein Anschluß schon geschaltet sein sollte also, habe ich meinen Auftrag bei ARCOR Anfang Dezember Dezember storniert. Natürlich schriftlich per Einschreiben mit mit Rückantwort.

Seitdem erhalte ich interssanterweise etwa wöchentlich Post - u.a. Modem und Splitter - aus der hervorgeht, dass ARCOR offensichtlich von meiner Strornierung keine Kenntnis nehmen möchte. Ansonsten keine Reaktion. Hotline nicht erreichbar (s.oben). Und natürlich bewegt sich die Wartezeit jetzt in Regionen, die sich nicht mehr von denen der Telekom unterscheiden.

Unter diesen Service-Bedingungen bin ich jedenfalls keineswegs keineswegs mehr bereit, die äußerst miserablen Konditionen eines ARCOR-ISDN-Anschlusses zu akteptieren: Vor allem Anrufe zum Handy und ins Ausland sind viel zu teuer, da man nicht auf auf gute Call-by-Call-Anbieter ausweichen kann (nur O.tell.o und DTAG).

Also ich versteh nicht, warum überhaupt einer zu ARCOR wechselt, die sollten wirklich boykottiert werden. Da ist die Deutsche Telekom ja ein Service-Paradies gegen, wirklich. Das kann ich trotz einschlägiger Erfahrungen mit dem ehemaligen Staatsunternehmen unterschreiben.

Frustrierte Grüße
Jürgen

PS: Ich bin fast sicher, dass ARCOR mit unzufriedenen Kunden wie mir nach dem Motto verfährt: lassen wir's doch mal auf einen Rechtsstreit ankommen, für uns ist das jedenfalls ein
Klacks, der Kunde jedenfalls ist auf sein Telefon angewiesen...
Menü
[1.1] RE: ARCOR ist eine Katastrophe
bodo_wunderlich antwortet auf www.luebeck-sh.de
03.01.2001 20:12
Er schrieb etwas ganz anderes ... es geht nicht um die 1,9 Pfg. / min.

Benutzer www.luebeck-sh.de schrieb:

Für 1,9 Pf./min kann man nicht unzufrieden sein.

reiner

Benutzer filatow schrieb:
im Oktober bin ich umgezogen und habe mich gleichzeitg entschlossen, auf DSL umzusteigen, die Telekom konnte mir
mir aber
aber erst für März 2001 einen Zugang versprechen. Also
wollte
ich ARCOR mit einem ISDN-Anschluss inkl. DSL
beauftragen.
Damals mußte ich erfahren, dass ich 6 Wochen auf
meinen
Anschluß warten müßte. Bis dahin sollte ich doch übergangsweise an der neuen Adresse einen Anschluß der
Telekom
Telekom beauftragen. Wegen DSL war ich entschlossen, in
diesen
diesen sauren Apfel - zweimal Anschlußgebühren - zu
beißen.

Bis Anfang Dezember habe ich dann überhaupt nichts von
ARCOR
gehört. Die Hotline, die in die Kundendatenbank einsehen
kann,
kann, ist praktisch nicht erreichbar. Und: was für
mich
wirklich unglaublich ist, nach 20 Minuten warten in
der
Warteschleife wird man rausgekickt! Das halte ich
wirklich für
für eine Unverschämtheit. Es ist zwar Usus, Anrufer bei
zuviel
zuviel Ansturm aus der Leitung zu werfen, aber nach 20 Minuten? Dann doch bitteschön wie bei der Telekom, gleich
gleich gar
nicht in die Schleife aufgenommen werden. Aber das
erwähne ich
ich hier nur am Rande.

Nach 6 Wochen Wartezeit auf eine Auftragsbestätigung -
zu
einem Zeitpunkt, zu dem mein Anschluß schon geschaltet
sein
sollte also, habe ich meinen Auftrag bei ARCOR Anfang
Dezember
Dezember storniert. Natürlich schriftlich per
Einschreiben mit
mit Rückantwort.

Seitdem erhalte ich interssanterweise etwa wöchentlich
Post -
u.a. Modem und Splitter - aus der hervorgeht, dass
ARCOR
offensichtlich von meiner Strornierung keine Kenntnis
nehmen
möchte. Ansonsten keine Reaktion. Hotline nicht
erreichbar
(s.oben). Und natürlich bewegt sich die Wartezeit jetzt
in
Regionen, die sich nicht mehr von denen der Telekom unterscheiden.

Unter diesen Service-Bedingungen bin ich jedenfalls
keineswegs
keineswegs mehr bereit, die äußerst miserablen
Konditionen
eines ARCOR-ISDN-Anschlusses zu akteptieren: Vor allem
Anrufe
zum Handy und ins Ausland sind viel zu teuer, da man
nicht auf
auf gute Call-by-Call-Anbieter ausweichen kann (nur
O.tell.o
und DTAG).

Also ich versteh nicht, warum überhaupt einer zu ARCOR wechselt, die sollten wirklich boykottiert werden. Da ist
ist die
Deutsche Telekom ja ein Service-Paradies gegen, wirklich.
wirklich. Das
kann ich trotz einschlägiger Erfahrungen mit dem
ehemaligen
Staatsunternehmen unterschreiben.

Frustrierte Grüße
Jürgen

PS: Ich bin fast sicher, dass ARCOR mit unzufriedenen
Kunden
wie mir nach dem Motto verfährt: lassen wir's doch mal
auf
einen Rechtsstreit ankommen, für uns ist das jedenfalls
ein
Klacks, der Kunde jedenfalls ist auf sein Telefon
angewiesen...
Menü
[1.2] ^TomL12 antwortet auf www.luebeck-sh.de
06.02.2001 17:51
Wie du weisst, gibt es überall schwarze Schafe, ausserdem finde ich, das Du Dich ziemlich kleinkariert anstellst.

Hast du eigendlich einen Plan, was es bedeutet, ISDN / DSL auszubauen?

Ausserdem, wenn Du dich Arcor gegenüber nicht klar ausdrücken kannst, slebst schuld.

Es ist ja wohl kein Problem,bei der Hotline anzurufen, das mit den 20 Minuten passiert überall.

Und wenn schon, was machst du dir sorgen?
Du hast deine Kündigung doch fristgerecht abgesendet, mit Rückschein, also , was befürchtest du??

Wenn Du wirklich scharf auf DSL bist, dann wartest du halt noch was.

Laut schreien und Schimpfen geht schnell, abe rdu musst auch die Hintergründe sehen!!!
Menü
[1.2.1] baerchen antwortet auf ^TomL12
10.02.2001 17:19
eh du, sag mal was bekommst du von den arcor tränen eigentlich für dein sprücheklopfen...etwa den anschluss den die mir seit oktober 2000 schalten wollen......
und zu plan.....verkaufst du brot, wenn du nicht backen kannst....also bitt, wenn ich was anbiete, muß ich es auch haben und nicht nur versprechen...
Menü
[1.2.1.1] Joerg26 antwortet auf baerchen
26.02.2001 19:12
Hallo,

also klar kann mal Sch... passieren. Aber ich selbst und auf Empfehlung hin auch mein ältester Bruder haben einen Festnetzanschluss bei Arcor mit DSL. Und das innerhalb der 5 Wochen, die Arcor angegeben hatte. Alles lief Wunderbar, auch mit der DSL Hardware. Bei meinem Bruder war allerdings die Hotline (wo er sich informieren wollte) auch ziemlich unfähig. 4 Anrufe, 4 andere Aussagen. Die übelste war, das alles würde 4-5 Monate dauern (war wohl ein Telexxxx Maulwurf). Alles in allem bin ich aber mit der Hotline zufrieden, hatte nur Kompetente Mitarbeiter und wenn man bedenkt, Ende November beantragt, mitte Dezember mit DSL gesurft, da kann die Telexxxx mir echt gestohlen bleiben.

Meine Empfehlung: Mannesmann Arcor - denn bei mir hielten sie, was sie versprechen!

Jörg
Menü
[1.2.1.1.1] ARCOR ist ein totales Fiasko!
Clinton antwortet auf Joerg26
13.06.2001 12:12
Arcor ist die absolute Frechheit. Uns wurde vor 1 1/2 Jahren gesagt wir würden sobald es verfügbar ist einen DSL-Anschluss erhalten. Dies würde automatisch geschehen und wir würden dann die Hardware erhalten. Bis es soweit ist wollten wir die ISDN-Flat nutzen.

Was ist passiert? Gar nichts!

Das Wort DSL ist von ARCOR nie wieder erwähnt worden und wir haben nie wieder was von Arcor gehört, ausser den üblichen Rechnungen, die auch sogut wie nie stimmten. Letztens haben wir denn nochmal nachgefragt, da wurde uns plötzlich erzählt das unser Gebiet nicht für eine DSL-Anbindung vorgesehen sei, wie bitte?

ARCOR ist es scheissegal was die Kunden wollen, hauptsache sie sind ARCOR-Kunden. Jeder Anruf bei der Hotline (1 Stunde Wartezeit kann mal sein...) bringt neue Erkenntnisse, bzw. irgendwelche halbgaren Infos, wo keiner weiss ob die stimmen.
es ist unmöglich jemanden an das Telefon zu bekommen der etwas entscheiden kann oder 100%ige Infos hat.

Es lohnt sich auf jedenfall die Rechnungen genau anzuschauen, wir haben dort schon öfters ungereimtheiten gefunden!

Fazit:
Geht nicht zu Arcor!
Die holen die Kunden einfach mit Versprechungen ran und dann ist denen alles scheissegal. Da weiss die eine Hand nicht was die andere tut. Der Service (wenn man davon sprechen kann) ist eine Frechheit.