Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
1304 305 3061211
Menü

** kein Telefonanschluß mehr ** beim Wechsel von der Telekom zu Arcor


04.12.2003 18:17 - Gestartet von mkuhr
Hallo, mir ist folgendes passiert:
am 25.09.03 hatte ich bei einem Kundenberater von Arcor einen Vertrag über einen ISDN-DSL Telefonanschluß abgeschlossen. Einen besonderen Termin hatten wir nicht vereinbart, so das Arcor alles ohne Zeitdruck vorbereiten konnte. Die benötigten Geräte sollte Arcor mir zur Verfügung stellen, ich wollte diese dann selber installieren (kein Problem mit Termine, meine Frau und ich sind beide berufstätig).

Die Telekom schicke mir dann auch eine Kündigung zum 26.11.03. Vor Arcor hatte ich nichts weiter erhalten.

Am 25.11. hatte ich mich schon bei der Kundenbetreuung von Arcor über den Verbleib der für den ISDN/DSL-Betrieb notwendigen Geräte erkundigt. Dort erführ ich, dass das Paket wahrscheinlich am gleichen Tag versendet werden sollte. Auf mein Bedenken hin, dass das ja nun etwas eng wird, wenn am 26.11. die Post den Anschluß kündigt, meinte man, dass so ein Paket nicht am 26.11. bei mir sein werde, dass man aber am nächsten Tag (27.11.) damit rechnen könnte.

Am 26.11. wurde dann von der Telekom der Anschluß gesperrt. Das ein Telekom-Mitarbeiter bei mir zu Hause am Anschluß arbeiten muß, wurde mir von Arcor nicht mitgeteilt. Die Post hat den Anschluß stillgelegt und ist wieder gegangen (d.h. kein Telefon mehr !!)

Leider wurde ich weder von dem Kundenberater im Gespräch am 25.10. noch in einen Schreiben von Arcor darauf aufmerksam gemacht, dass trotz der vereinbarten Selbstinstallation ein Telekomtechniker für das Umschalten bei uns im Haus arbeiten muß.

Am 27.11. gab es immer noch kein Paket und deshalb habe ich noch einmal mit der Kundenbetreuung besprochen. Auch der Mitarbeiter sagte mir eine unverzügliche Versendung der Endgeräte zu, wenn diese nicht sowieso schon auf dem Versandweg sind.

Am 27.11. hatte mir Arcor auch einen Brief geschrieben, in dem es heißt, daß der nächste Termin mit dem Telekomtechniker am 16.12. zwischen 08:00 und 16:00 stattfinden wird. Weiterhin steht in diesem Brief, dass Arcor mir am 24.11. einen Brief geschickt hatte mit den Inhalt, dass Arcor meinen Auftrag bestätigt (zum 3. Mal) und dass am 26.11. ein Telekomtechniker zwischen 08:00 und 16:00 den Anschluß vorbereitet und dass hierzu unsere Anwesendheit erforderlich ist (reichlich spät, selbst wenn ich den Brief erhalten hätte).

Ich hatte noch ein weiteres Gespräch mit den Kundenberater, der mir versicherte, dass vor dem 16.12. nicht passieren kann, da die Telekom keine früheren Termine anbietet. Bis heute sind auch noch nicht die notwendigen Geräte eingetroffen.

Ich finde es eine Frechheit, dass ich nach der erfolgten Abschaltung ich bis zum 16.12. warten kann, bevor sich ein Telekomtechniker wieder um die Umrüstung kümmert (natürlich wieder zwischen 08:00 und 16:00 Uhr). Was mach ich in der Zwischenzeit???

Meine Frage ans Forum:

Wem ist das gleiche - bei Arcor oder bei einem anderen Anbieter - passiert und was habt Ihr dagegen unternommen? Ich will nicht bis zum 16.12. auf meinen Anschluß warten. Weiterhin finde ich es erschreckend, was die Telefongesellschaften mit einem machen können. Im Prinzip wurde ich bei jedem Anruf nur vertröstet. Gibt es denn für diesen Fall überhaupt eine rechtliche Möglichkeit, den Anschluß wieder zu kündigen, einen Schadensersatz zu erhalten oder sich sonst irgendwie zu wehren?

Falls Ihr vergleichbares erlebt habt, dann schreibt bitte Eure Erfahrungen ins Forum

Vielen Dank
Martin Kuhr
Menü
[1] bundy.2002 antwortet auf mkuhr
09.12.2003 15:44
Hallo!!1

Wieso muß ein Techniker der DTAG zu deiner Wohnung zum Anschluß ????

Ich bin bei der EWE TEL, und da brauchte niemand von der DTAG kommen wegen der Anschlußumportierung.

Ich habe auch einen ISDN Anschluß der wurde umportiert in der Zeit von 12-16 Uhr mit Datum. Klappte reibungslos.
Menü
[1.1] Aupi1 antwortet auf bundy.2002
09.12.2003 15:53
Benutzer bundy.2002 schrieb:
Hallo!!1

Wieso muß ein Techniker der DTAG zu deiner Wohnung zum Anschluß ????

Ich bin bei der EWE TEL, und da brauchte niemand von der DTAG kommen wegen der Anschlußumportierung.

Ich habe auch einen ISDN Anschluß der wurde umportiert in der Zeit von 12-16 Uhr mit Datum. Klappte reibungslos.

Bei der Schaltung meines Arcor- Anschlusses war auch ein Techniker von T-Com vor Ort, und hat an der Dose irgendetwas "durchgemessen", danach hat es allerdings noch 2 Tage gedauert (nicht wie versprochen bis 16 Uhr am gleichen Tag), bevor der Anschluss funktionierte. Der erste Anruf kam übrigens von einem T-Com (!) Mitarbeiter, der einen Testanruf bei mir machte.
Menü
[1.2] tops antwortet auf bundy.2002
09.12.2003 16:23
Wieso muß ein Techniker der DTAG zu deiner Wohnung zum Anschluß ????

Ich bin bei der EWE TEL, und da brauchte niemand von der DTAG kommen wegen der Anschlußumportierung.

Ich habe auch einen ISDN Anschluß der wurde umportiert in der Zeit von 12-16 Uhr mit Datum. Klappte reibungslos.

bei mir musste auch kein Techniker von der Telekom für die Umschaltung zu Arcor vorbeikommen. Es klappte alles einwandfrei und Arcor hat mich sogar noch vor und nach der Umschaltung angerufen und sich vergewissert, ob alles klappt bzw. geklappt hat. Die Geräte waren mehr als eine Woche vor Umschaltung da.

Gruß Tobias
Menü
[1.2.1] bundy.2002 antwortet auf tops
09.12.2003 18:00
Ja stimmt ein Mitarbeiter vom Auftragsmanagment der EWE Tel hat mich auch so ca. 16.15 Uhr angerufen und gefragt ob der Anschluß einwandfrei lauft.
Menü
[1.2.1.1] mkuhr antwortet auf bundy.2002
10.12.2003 07:43
Ich hatte bisher noch einen 'normalen' analogen Anschluß, vielleicht deswegen.
Was ich viel schlimmer finde, ist, daß die Telekom sagt, wir kommen irgendwann zwischen 08:00 und 16:00 Uhr.
Selbst wenn mal nicht berufstätig ist, muß man im schlechtesten Fall bis 16:00 zu Hause sein und kann nicht einmal kürzeste Besorgungen machen, da ja in der Zwischenzeit die Telekom kommen könnte.
Das nenne ich kundenfreundlich und serviceorientiert !!!
Na ja, als Quasi-Monopolisten können sie sich es ja leisten, welche Alternative hat man schon, wenn die Telekom die Hoheit auf 'die letzte Meile' hat.
Wobei Arcor zumindest bei den Privatkunden keinen besseren Service hat, auch hier heist es für mich als Antragssteller 'Friss oder stirb', denn den gekappten Telefonanschluß stellen sie auch nicht wieder her, ich muß bis zum 16.12. warten. Mich würde mal interessieren, wenn mein Arbeitgeber den Antrag gestellt hätte und der müsste 20 Tage auf den Neuanschluß warten, wie Arcor das Problem gelöst hätte.
Menü
[1.2.1.1.1] Aupi1 antwortet auf mkuhr
10.12.2003 10:14
Benutzer mkuhr schrieb:
Ich hatte bisher noch einen 'normalen' analogen Anschluß, vielleicht deswegen.
Was ich viel schlimmer finde, ist, daß die Telekom sagt, wir kommen irgendwann zwischen 08:00 und 16:00 Uhr. Selbst wenn mal nicht berufstätig ist, muß man im schlechtesten Fall bis 16:00 zu Hause sein und kann nicht einmal kürzeste Besorgungen machen, da ja in der Zwischenzeit die Telekom kommen könnte. Das nenne ich kundenfreundlich und serviceorientiert !!! Na ja, als Quasi-Monopolisten können sie sich es ja leisten, welche Alternative hat man schon, wenn die Telekom die Hoheit auf 'die letzte Meile' hat.
Wobei Arcor zumindest bei den Privatkunden keinen besseren Service hat, auch hier heist es für mich als Antragssteller 'Friss oder stirb', denn den gekappten Telefonanschluß stellen sie auch nicht wieder her, ich muß bis zum 16.12. warten. Mich würde mal interessieren, wenn mein Arbeitgeber den Antrag gestellt hätte und der müsste 20 Tage auf den Neuanschluß warten, wie Arcor das Problem gelöst hätte.

Man kann ja verstehen, dass nicht alle Einsätze der Techniker auf die Minute genau planbar sind, was man aber (gerade von Telekommunikationsunternehmen) erwarten könnte (und das wird regelmässig abgelehnt), wäre ein kurzer Ankündigungsanruf auf dem Handy, beispielsweise eine halbe Stunde vorher.
In dieser Beziehung hat sich halt der Kunde (der ggf. einen Tag Urlaub nehmen muss) nach dem Lieferanten zu richten, eigentlich ein Armutszeugnis in Sachen Service, aber offenbar in .de immer noch normal.
Menü
[2] mkuhr antwortet auf mkuhr
16.12.2003 14:47
Hallo Angela,
wie gesagt hatte ich vom 26.11. bis heute (16.12.) kein Telefonanschluß. Heute ist ein Telekom-Techniker gegen 8:45 gekommen und hat nur zwei Kabel umgeklemmt (für Techniker: es gibt zwei Zuleitungen in mein Haus und es wurde von Leitung 1 auf Leitung 2 gewechselt - eine Arbeit von ca. 2 Minuten). Der Techniker sagt, daß der Anschluß schon seit mehreren Tagen aktiv war, nur die Leitungsumbelegung fehlte und die muß die Telekom machen. Ich war in soweit zufrieden, daß der Techniker schon früh kam und ich nicht den ganzen Tag waren musste.
Weiter kann ich Dir nur raten, eine Firstsetzung mit Androhung einer Kündigung als Einschreiben an Arcor zu senden und parallel für die Ausfallzeit einen Schadensersatz zu verlangen. Ich hatte 10 € am Tag angesetzt. Nache zwei Einschreiben und mehreren Gesprächen mit der Hotline, die einen nur auf eine sehr freundliche Weise sagen kann, daß es leider nicht schneller geht als geplant (Kommunikation zwischen Arcor und Telekom) hatte ich endlich einen kompetenten Ansprechpartner, der mir dann auch klipp und klar sagte, daß vor dem 16.12. nichts geht. Allerdings konnte man mit dem Mann auch verhandeln, sprich konkret darüber reden, wie sich Arcor die Terminplanung mit dem Anschluß vorstellt und das mit dem schlechten Service keine Neukunden gewinnen kann usw. Das Ergebniss war, das ich 125 € Schadensersatz auf mein Arcor-Kundenkonto gutgeschrieben bekommen habe. Ich konnte mit dem 'Schmerzensgeld' leben, da ich privat mit Handy telefonieren und meine email in der Firma bearbeiten konnte.
Fazit: Mit ein bischen 'Lärm' konnte ich zwar meinen Telefonanschluß, der durch die fehlende Benachrichtigung nicht schon am 26.11. von der Post abgeschaltet wurde, nicht schneller erhalten, wurde aber mit einem 'Schmerzensgeld' getröstet.