Anbieterforum
Menü

3U


01.01.2006 13:02 - Gestartet von Friedi
leider haben wir auch diese schmerzliche erfahrung machen müssen bei 3U, herabsetzung der geschwindigkeit. seit 14 tagen kein power mehr. dachte natürlich ersteinmal telekom baut schon wieder mal an ihren leitungen. ich angerufen bei t-com keine probleme volle bandreite.
seitens des vereins in marburg: bei ersten anruf wurde ich noch vertröstet liegt nicht an 3U. beim zweiten wir rufen zurück. beim dritten wir rufen zurück bis jetzt keine stellungnahme.
werde den vertrag sogleich kündigen.
erst wird versprochen dann nicht eingehalten.
also wer ein dsl zugang mit viel download sucht sollte nicht nach 3U gehen nach drei monaten habt ihr kein power mehr und ihr ärgert euch schwarz lieber ein wenig mehr bezahlen und dafür power.
hier noch meine Upload: 14.13 kByte/s - 113.04 kbit/s
Download: 27.68 kByte/s - 221.44 kbit/s das ist doch wohl ein witz.ach übrigens haben wir t-dsl 6000.
der friedi
Menü
[1] Stepbauer72 antwortet auf Friedi
01.01.2006 13:14
Kann das nicht nachvollziehen. Habe Internetradio gestreamt ab und mit 320 Kbps und ich habe viel traffic. Aber die Performance bleibt kann es sein das es an den Übergangen liegt.
Menü
[2] fritzfromm antwortet auf Friedi
01.01.2006 16:18
Ist seit ca. 3 Tagen hier genau so.

DSL-2000 von 3U und nur noch maximale Downloadspeed von 40 KB/s, sind ja gerade mal 15% vom Maximum.

Und die Flatrate habe ich noch nicht mal zwei Monate.

Kann man diese 12-Monats-Verträge dann früher kündigen??

Gruss
FF
Menü
[2.1] Stepbauer72 antwortet auf fritzfromm
01.01.2006 16:41
Ich tippe mal das es am anschluss liegt. Ich selbst verursache viel traffic, habe aber t-dsl(kein resale). Muss ca 1 mal im monat port resetten lassen weil ich keine verbindung bekomme. Im Dez war einige male das netzwerk nicht verfügbar. Aber sonst immer Vollen durchsatz 512/3000 Kbps. Die 512 kommen zustande weil ich die erhöhten Upstream mitbestellt habe.
Menü
[2.1.1] fritzfromm antwortet auf Stepbauer72
01.01.2006 16:56
Die volle Power (192/2048) hatte ich vor drei Tagen auch noch.
Eine Verbindung bekomme ich ja ohne Probleme hergestellt, nur der Speed ist jetzt unter aller Kanone.
Menü
[2.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf fritzfromm
01.01.2006 16:57
bei mir nicht und ich übertrage daten von ca 50 GB im monat
Menü
[2.1.1.1.1] fritzfromm antwortet auf Stepbauer72
17.01.2006 20:24
So, jetzt hat es mal 2 Wochen wieder funktioniert. Aber seit heute wieder nur max. 30-35 KB/s im Download.

Das letztemal war angeblich die T-Com schuld, mal sehen was es dieses mal sein wird.

Chao
FF
Menü
[2.1.1.1.2] RE: 3U drosselt Poweruser!
fritzfromm antwortet auf Stepbauer72
19.01.2006 11:11
Die Übertragungsgeschwindigkeit im Download ist sehr wechselhaft.
Abends zwischen 19 und 22 Uhr pendelt es zwischen 30 und 50 KB/s. Morgens ab 11 Uhr normalisiert e sich wieder auf knapp 200-220 KB/s.

Bye
FF
Menü
[2.1.1.1.2.1] JMaxX antwortet auf fritzfromm
20.01.2006 19:27
Ich habe auch seit Dezember Probleme. Meine 6mb konnte ich nur 15 Tage nutzen. Seitdem habe ich nur etwa 30kbyte/sec.
Ich habe schon mit diversen 3U Leuten und Technikern telefoniert, leider vergebens. Gibt es eine Möglichkeit vom Vertrag zurückzutreten?
Menü
[2.1.1.1.2.1.1] fritzfromm antwortet auf JMaxX
20.01.2006 20:18
Benutzer JMaxX schrieb:
Ich habe auch seit Dezember Probleme. Meine 6mb konnte ich nur 15 Tage nutzen. Seitdem habe ich nur etwa 30kbyte/sec. Ich habe schon mit diversen 3U Leuten und Technikern telefoniert, leider vergebens. Gibt es eine Möglichkeit vom Vertrag zurückzutreten?

Das würde mich auch interessieren.

Hast du dich schon mal bei einem anderen Provider eingewählt?

Ich denke schon das dies ein Kündigungsgrund ist. Denn wenn man &MBit bezahlt will man die ja auch haben.

30 KB/s sind ja grade mal 240 kbits.

Vernünftiges Surfen ist da ja wohl nicht mehr möglich mit.

Chao
FF
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1] JMaxX antwortet auf fritzfromm
20.01.2006 22:02
Laut Telekom ist alles in Ordnung mit meinen DSL Anschluss. Mir ist aufgefallen, dass die Probleme vorallem noch größeren Downloads aufreten. Es sieht so aus alsob 3U tatsächlich eine "Poweruser" Sperre aktiviert, wenn man ein gewisses Volumen überschreitet.

Ich würde es mir 2 mal überlegen zu 3U zu wechseln!
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf JMaxX
20.01.2006 22:08
Laut auskunft von der hotline drosselt 3u nicht es kann mal sein das sie störungen haben auch ich habe die tage störungen gehabt.
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf Stepbauer72
20.01.2006 22:13
Wie gesagt habe ich diese "Störung" seit mitte Dezember! ab und zu habe ich 300kbyte/sek, aber das ist auch eher die Ausnahme. 30kbyte/s sind die Regel.
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf JMaxX
20.01.2006 22:15
Dann ruf die mal unter der woche an. kläre das mit denen damit sie wissen das dein zugang zu lahm ist und es beheben können
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf Stepbauer72
20.01.2006 22:26

einmal geändert am 21.01.2006 01:07
Tja ich rufe seit Dezember bei denen an und schicke ihnen den gewünschten speedchecks(über den lambdanet ftp server). Der Kundendienst und die Techniker sind auch jedesmal sehr nett und hilfsbereit, nur bringt es wenig, wenn es dann dennoch nicht geht.

Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf JMaxX
21.01.2006 01:33
Ich bin mir inzwischen sicher, dass 3U drosselt. Pünklich um 1.30am hatte ich wieder 300kbyte/s wie gestern Abend. Ich befürchte es gibt sogar ein Tagesvolumen oder ähnliches. Mal abwarten ob ich morgen früh noch etwas download, wieder die üblichen 30kbyte/s habe.

Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf JMaxX
21.01.2006 16:29
Benutzer JMaxX schrieb:
Ich bin mir inzwischen sicher, dass 3U drosselt. Pünklich um 1.30am hatte ich wieder 300kbyte/s wie gestern Abend. Ich befürchte es gibt sogar ein Tagesvolumen oder ähnliches. Mal abwarten ob ich morgen früh noch etwas download, wieder die üblichen 30kbyte/s habe.


Was downloadest Du eigentlich, was solche Datenmengen umfaßt?

GKr

Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf GKr
21.01.2006 16:43
NMR Daten; Pro Datensatz bis zu 2,3 gig.
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf JMaxX
21.01.2006 17:18
Benutzer JMaxX schrieb:
NMR Daten; Pro Datensatz bis zu 2,3 gig.

Was sind NMR-Daten?

GKr
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf GKr
21.01.2006 17:24
Forschungsdaten von meiner Arbeitsgruppe in NM, USA.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf JMaxX
21.01.2006 17:33
Benutzer JMaxX schrieb:
Forschungsdaten von meiner Arbeitsgruppe in NM, USA.


Ah ja.
Da braucht man so was.
Unbedingt.

GKr
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf GKr
21.01.2006 18:59
Ja brauche man. Ich war zuerst positiv überrascht wie billig eine Flatrate in Deutschland geworden ist. In den USA kostet es sehr viel mehr. Leider war mir nicht bekannt, dass deutsche Provider den Begriff "30 Gig Volumen" durch "Flatrate" ersetzt haben.

T-online (und resale Provider) sind wohl die einzigen richtigen Flatrate Anbieter?

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] fritzfromm antwortet auf JMaxX
21.01.2006 23:51
Benutzer JMaxX schrieb:
Ja brauche man. Ich war zuerst positiv überrascht wie billig eine Flatrate in Deutschland geworden ist. In den USA kostet es sehr viel mehr. Leider war mir nicht bekannt, dass deutsche Provider den Begriff "30 Gig Volumen" durch "Flatrate" ersetzt haben.

T-online (und resale Provider) sind wohl die einzigen richtigen Flatrate Anbieter?


Naja, das wird ja von jedem Provider anders gehandhabt.

Bei 1&1 wird man mit 100 € Abschiedgeschenk geködert wenn man an die 100 GB Grenze kommt. Aber Speeddrosselung gab es da jedenfalls nicht.

Wobei es bei 3U aber den Passus in den AGB gibt das diese City-Flat nicht für gewerbliche Nutzung erlaubt ist oder so ähnlich.

Aber wenn man in seinem Haushalt drei oder mehr PCs für die Famile stehen hat sind ja 30 GB sehr schnell erreicht.

Chao
FF

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf fritzfromm
22.01.2006 10:06
Benutzer fritzfromm schrieb:
Benutzer JMaxX schrieb:
Ja brauche man. Ich war zuerst positiv überrascht wie billig eine Flatrate in Deutschland geworden ist. In den USA kostet es sehr viel mehr. Leider war mir nicht bekannt, dass deutsche Provider den Begriff "30 Gig Volumen" durch "Flatrate" ersetzt
haben.

T-online (und resale Provider) sind wohl die einzigen richtigen
Flatrate Anbieter?


Naja, das wird ja von jedem Provider anders gehandhabt.

Bei 1&1 wird man mit 100 € Abschiedgeschenk geködert wenn man an die 100 GB Grenze kommt. Aber Speeddrosselung gab es da jedenfalls nicht.

Wobei es bei 3U aber den Passus in den AGB gibt das diese City-Flat nicht für gewerbliche Nutzung erlaubt ist oder so ähnlich.

Aber wenn man in seinem Haushalt drei oder mehr PCs für die Famile stehen hat sind ja 30 GB sehr schnell erreicht.

Chao
FF


Rückfrage:
Privat sind wir zu viert im Internet, 2 Erwachsene, 2 Jugendliche.
Wie erreicht man "sehr schnell" 30 GB im Monat?
Was sind das für Daten, die da bewegt werden?

GKr
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] fritzfromm antwortet auf GKr
22.01.2006 10:22
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer fritzfromm schrieb:
Benutzer JMaxX schrieb:
Ja brauche man. Ich war zuerst positiv überrascht wie billig eine Flatrate in Deutschland geworden ist. In den USA kostet es sehr viel mehr. Leider war mir nicht bekannt, dass deutsche Provider den Begriff "30 Gig Volumen" durch "Flatrate" ersetzt
haben.

T-online (und resale Provider) sind wohl die einzigen richtigen
Flatrate Anbieter?


Naja, das wird ja von jedem Provider anders gehandhabt.

Bei 1&1 wird man mit 100 € Abschiedgeschenk geködert wenn man an die 100 GB Grenze kommt. Aber Speeddrosselung gab es da
jedenfalls nicht.

Wobei es bei 3U aber den Passus in den AGB gibt das diese City-Flat nicht für gewerbliche Nutzung erlaubt ist oder so ähnlich.

Aber wenn man in seinem Haushalt drei oder mehr PCs für die Famile stehen hat sind ja 30 GB sehr schnell erreicht.

Chao
FF


Rückfrage:
Privat sind wir zu viert im Internet, 2 Erwachsene, 2 Jugendliche.
Wie erreicht man "sehr schnell" 30 GB im Monat?
Was sind das für Daten, die da bewegt werden?

GKr

Benutzer GKr schrieb:
Benutzer fritzfromm schrieb:
Benutzer JMaxX schrieb:
Ja brauche man. Ich war zuerst positiv überrascht wie billig eine Flatrate in Deutschland geworden ist. In den USA kostet es sehr viel mehr. Leider war mir nicht bekannt, dass deutsche Provider den Begriff "30 Gig Volumen" durch "Flatrate" ersetzt
haben.

T-online (und resale Provider) sind wohl die einzigen richtigen
Flatrate Anbieter?


Naja, das wird ja von jedem Provider anders gehandhabt.

Bei 1&1 wird man mit 100 € Abschiedgeschenk geködert wenn man an die 100 GB Grenze kommt. Aber Speeddrosselung gab es da
jedenfalls nicht.

Wobei es bei 3U aber den Passus in den AGB gibt das diese City-Flat nicht für gewerbliche Nutzung erlaubt ist oder so ähnlich.

Aber wenn man in seinem Haushalt drei oder mehr PCs für die Famile stehen hat sind ja 30 GB sehr schnell erreicht.

Chao
FF


Rückfrage:
Privat sind wir zu viert im Internet, 2 Erwachsene, 2 Jugendliche.
Wie erreicht man "sehr schnell" 30 GB im Monat?
Was sind das für Daten, die da bewegt werden?

GKr

Spielt das in diesem Fall eine Rolle?

Wenn ich eine Flatrate verkaufe sollte diese nicht bei 30, 40 oder 50 GB im Monat aufhören und schon gar nicht mit einer Drosselung auf 30 KB/s.

Theoretisch kann man ja mit DSL-2000 über 600 GB Daten im Monat runterladen, und 30 GB sind in diesem Falle noch nicht mal 5% davon.

Der einzige Provider der wohl "echte" Flatrates anbietet ist T-Online.

Bye
FF
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf fritzfromm
22.01.2006 10:27
Benutzer fritzfromm schrieb:

Aber wenn man in seinem Haushalt drei oder mehr PCs für die Famile stehen hat sind ja 30 GB sehr schnell erreicht.

Chao
FF


Rückfrage:
Privat sind wir zu viert im Internet, 2 Erwachsene, 2 Jugendliche.
Wie erreicht man "sehr schnell" 30 GB im Monat? Was sind das für Daten, die da bewegt werden?

GKr

Spielt das in diesem Fall eine Rolle?

Wenn ich eine Flatrate verkaufe sollte diese nicht bei 30, 40 oder 50 GB im Monat aufhören und schon gar nicht mit einer Drosselung auf 30 KB/s.

Theoretisch kann man ja mit DSL-2000 über 600 GB Daten im Monat runterladen, und 30 GB sind in diesem Falle noch nicht mal 5% davon.

Der einzige Provider der wohl "echte" Flatrates anbietet ist T-Online.

Bye
FF


Das Beispiel des Volumens bei einer 4-köpfigen Familie kam von Dir. Das habe ich hinterfragt.
Wenn Du jetzt schreibst "Was spielt das für eine Rolle?" muß ich zurückfragen "Warum bringst Du das Beispiel, wenn es keine Rolle spielt?"

GKr
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] fritzfromm antwortet auf GKr
22.01.2006 10:44
Benutzer GKr schrieb:
Das Beispiel des Volumens bei einer 4-köpfigen Familie kam von Dir. Das habe ich hinterfragt.
Wenn Du jetzt schreibst "Was spielt das für eine Rolle?" muß ich zurückfragen "Warum bringst Du das Beispiel, wenn es keine Rolle spielt?"

GKr

Ich wollte damit sagen das es doch keine Rolle spielt wie die Datenmenge entsteht.
Und 30 GB sind ja dann bei 4 Köpfen knapp 256 MB/Tag.
Aber es soll ja auch User geben die mehr als 100 GB im Monat verbraten.

Und wenn man schon groß Flatrates anbietet mit dem Hinweis "ohne Volumenbeschränkung, ohne Portdrosselung" dann sollte man sich bitte auch dran halten.
Für den Inhalt des Traffics kann man ja 3U schlecht verantwortlich machen.
Das Thema des Threads war doch ob 3U drosselt oder nicht?

Durch die Nutzung von Newsgroups ist es auch relativ leicht viel Traffic zu bekommen.

Bye
FF
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf fritzfromm
22.01.2006 11:24
Benutzer fritzfromm schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Das Beispiel des Volumens bei einer 4-köpfigen Familie kam von
Dir. Das habe ich hinterfragt.
Wenn Du jetzt schreibst "Was spielt das für eine Rolle?" muß
ich zurückfragen "Warum bringst Du das Beispiel, wenn es keine
Rolle spielt?"

GKr

Ich wollte damit sagen das es doch keine Rolle spielt wie die Datenmenge entsteht.
Und 30 GB sind ja dann bei 4 Köpfen knapp 256 MB/Tag.
Aber es soll ja auch User geben die mehr als 100 GB im Monat
verbraten.

Und wenn man schon groß Flatrates anbietet mit dem Hinweis "ohne Volumenbeschränkung, ohne Portdrosselung" dann sollte man sich bitte auch dran halten.
Für den Inhalt des Traffics kann man ja 3U schlecht verantwortlich machen.
Das Thema des Threads war doch ob 3U drosselt oder nicht?

Durch die Nutzung von Newsgroups ist es auch relativ leicht viel Traffic zu bekommen.

Bye
FF


Ich mag nicht streiten an einem Sonntag.
Aber das Nutzer-Verhalten spielt natürlich eine Rolle.
Anbieter definieren Produkte nach dem Bedarf des Marktes.
Liegt der übliche Bedarf aus nachvollziehbaren Gründen so hoch wie von Dir beschrieben, wird das Produkt entsprechend angepaßt. Selbst, wenn es nur eine Tendenz dorthin gibt.
Ist aber Dein Bedarf eher die Ausnahme, wird eher im Gegenteil nach Wegen gesucht, Dich als Kunden wieder loszuwerden.
Das ist nur logisch.

Der Begriff "Poweruser" hat so etwas seltsam positives.
Viele stellen sich als eine Art Robin Hood der virtuellen Welt dar, betreiben in Wirklichkeit aber vorwiegend Mißbrauch.

Nein, ich unterstelle Dir das nicht - siehe oben, ist Sonntag.

GKr
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf GKr
22.01.2006 12:22
Dann sollen sie keine Flatrate sondern nur Volumen Tarife anbieten. Gab es ja damals auch. So verkaufen sie bewusst falsche Leistungen.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf JMaxX
22.01.2006 12:26
Benutzer JMaxX schrieb:
Dann sollen sie keine Flatrate sondern nur Volumen Tarife anbieten. Gab es ja damals auch. So verkaufen sie bewusst falsche Leistungen.


Ja, das ist auch meine Meinung.
"Flatrate" ist doch nur ein Marketing-Begriff. Setzt man rein wirtschaftliche Grundlagen zur Berechnung an, dann muß eine Flatrate so kalkuliert sein, daß auch im Falle einer 24 Stunden-Nutzung der Grundbetrag immer noch zumindest die Kosten deckt. Ein solcher Preis wäre aber nicht durchsetzbar. Also nimmt man die Statistik zur Hilfe und rechnet sich den Preis der Flatrate so lange schön, bis er paßt. Und dann hofft man, daß möglichst viele Kunden die Flatrate buchen, aber innerhalb der statistischen Nutzung liegen. Um das dann noch zu "garantieren", schreibt man ein paar entsprechende Absätze in die AGB: "Nicht für gewerbliche Nutzung" oder, noch schöner "Missbrauch führt zur einseitigen Kündigung". Das ist gleichzusetzen mit dem angstvollen Pfeifen im dunklen Keller.

Man könnte ein solches Produkt eindeutiger über ein Volumen-Angebot mit Staffelpreisen definieren. Aber dann stünde einem das hübsche Marketing-Schlagwort "Flatrate" halt nicht mehr zur Verfügung.

GKr
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] spl antwortet auf JMaxX
22.01.2006 03:05
Benutzer JMaxX schrieb:
Ich war zuerst positiv überrascht wie billig eine Flatrate in Deutschland geworden ist. In den USA kostet es sehr viel mehr.

Dafür erkauft man sich die Billigtarife meist mit Vertragslaufzeiten ab 12 Monaten aufwärts und einem Resale-DSL-Zwangsanschluss.

Leider war mir nicht bekannt, dass deutsche Provider den Begriff '30 Gig Volumen' durch 'Flatrate' ersetzt haben.

T-online (und resale Provider)

1&1 ist meines Wissens auch ein DTAG-Reseller.

sind wohl die einzigen richtigen Flatrate Anbieter?

Nein, soviel ich weiß, sind nur 1&1 und einige andere Wohnzimmerunternehmen nicht in der Lage ihre Tarife zu kalkulieren und deklarieren Volumentarife dann in eine Flatrate um. Bei den meisten klappt es aber.

spl
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] GKr antwortet auf spl
22.01.2006 10:09
Benutzer spl schrieb:
Benutzer JMaxX schrieb:
Ich war zuerst positiv überrascht wie billig eine Flatrate in Deutschland geworden ist. In den USA kostet es sehr viel mehr.

Dafür erkauft man sich die Billigtarife meist mit Vertragslaufzeiten ab 12 Monaten aufwärts und einem Resale-DSL-Zwangsanschluss.

Ist das der Grund, warum (wie in einem anderen Beitrag geschrieben), man nicht ohne Probleme von einem DSL-Reseller zurück direkt zur T-Com kann? Akzeptiert die T-Com dies nicht, weil eben ein Langzeit-Vertrag mit dem Reseller vorliegt?

GKr



Leider war mir nicht bekannt, dass deutsche Provider den Begriff '30 Gig Volumen' durch 'Flatrate' ersetzt
haben.

T-online (und resale Provider)

1&1 ist meines Wissens auch ein DTAG-Reseller.

sind wohl die einzigen richtigen Flatrate Anbieter?

Nein, soviel ich weiß, sind nur 1&1 und einige andere Wohnzimmerunternehmen nicht in der Lage ihre Tarife zu kalkulieren und deklarieren Volumentarife dann in eine Flatrate um. Bei den meisten klappt es aber.

spl
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] spl antwortet auf GKr
22.01.2006 17:23
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer spl schrieb:
Dafür erkauft man sich die Billigtarife meist mit Vertragslaufzeiten ab 12 Monaten aufwärts und einem Resale-DSL-Zwangsanschluss.
>
Ist das der Grund, warum (wie in einem anderen Beitrag geschrieben), man nicht ohne Probleme von einem DSL-Reseller zurück direkt zur T-Com kann? Akzeptiert die T-Com dies nicht, weil eben ein Langzeit-Vertrag mit dem Reseller vorliegt?

Also, das habe ich noch nicht gehört. Wenn man zur DTAG zurück will, kümmert sich die Herrin der Netze normalerweise schon darum. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass der alte Reseller aus Unachtsamkeit den DSL-Port nicht freigibt und die DTAG vertraglich nicht selbst Hand anlegen darf.

spl
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1] GKr antwortet auf spl
22.01.2006 18:10
Benutzer spl schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer spl schrieb:
Dafür erkauft man sich die Billigtarife meist mit Vertragslaufzeiten ab 12 Monaten aufwärts und einem Resale-DSL-Zwangsanschluss.
>
Ist das der Grund, warum (wie in einem anderen Beitrag geschrieben), man nicht ohne Probleme von einem DSL-Reseller zurück direkt zur T-Com kann? Akzeptiert die T-Com dies nicht,
weil eben ein Langzeit-Vertrag mit dem Reseller vorliegt?

Also, das habe ich noch nicht gehört. Wenn man zur DTAG zurück will, kümmert sich die Herrin der Netze normalerweise schon darum. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass der alte Reseller aus Unachtsamkeit den DSL-Port nicht freigibt und die DTAG vertraglich nicht selbst Hand anlegen darf.

spl

Verstehe.
Das ist im CbC- und Preselection-Bereich ähnlich.
Wenn ein Reseller einen Kunden nur sperrt (z.B. wegen offener Forderungen), dann kann dieser Kunde auch nicht auf dem direkten Wege die CbC-Nummer bzw. das Preselection des Carriers nutzen. Weil die Kundennummern nicht freigegeben sind. Und auch nicht freigegeben werden, bevor die offene Forderung nicht beglichen ist. Daran kann aufgrund des Vertragsrechtes auch der Carrier nichts ändern.

GKr
Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.2] fritzfromm antwortet auf JMaxX
21.01.2006 23:44
Benutzer JMaxX schrieb:
Ich bin mir inzwischen sicher, dass 3U drosselt. Pünklich um 1.30am hatte ich wieder 300kbyte/s wie gestern Abend. Ich befürchte es gibt sogar ein Tagesvolumen oder ähnliches. Mal abwarten ob ich morgen früh noch etwas download, wieder die üblichen 30kbyte/s habe.

Wenn du Zeit hast nimm mal diese Site www.numion.com zum testen der Geschwindigkeit. Am besten mal 24h stunden laufen lassen und keine größeren Downloads machen. Ich hatte den ganzen Tag Werte von 1500-2000 kbit/s, erst nachdem der Traffic 1750 MB an diesem Tag überschritten hat sank der Speed auf 221 kbit/s ab.

Wenn morgen wieder bei ca 1750 MB die Verbindung getrennt wird glaube ich nicht mehr an Störungen.

Chao
FF
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.2] fritzfromm antwortet auf Stepbauer72
21.01.2006 06:22
Benutzer Stepbauer72 schrieb:
Dann ruf die mal unter der woche an. kläre das mit denen damit sie wissen das dein zugang zu lahm ist und es beheben können

Auf meine Email-Anfrage bekam ich zur Antwort das keine Störungen vorliegen würden.

Ansscheinend tritt das Phänomen nur auf wenn man mehr als 2 GB Traffic am Tag hat.
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.2.1] GKr antwortet auf fritzfromm
21.01.2006 16:30
Benutzer fritzfromm schrieb:
Benutzer Stepbauer72 schrieb:
Dann ruf die mal unter der woche an. kläre das mit denen damit sie wissen das dein zugang zu lahm ist und es beheben können

Auf meine Email-Anfrage bekam ich zur Antwort das keine Störungen vorliegen würden.

Ansscheinend tritt das Phänomen nur auf wenn man mehr als 2 GB Traffic am Tag hat.

Was ist das, was Du da pro Tag herunterlädst und was mehr als 2 Gigabyte umfaßt?

GKr
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1.2] fritzfromm antwortet auf JMaxX
21.01.2006 06:19
Nach Vergleich des DL-Speeds mit meiner täglichen Downloadmenge liegt die Vermutung nahe das 3U nach 2GB am Tag den Downloadspeed drastisch drosselt.

Bei einer Einwahl über T-Online war der Speed unverändert bei 200-250 KB/s.

Was folgern wir daraus ???
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1.2.1] JMaxX antwortet auf fritzfromm
21.01.2006 10:36
Ich denke es sind deutlich weniger als 2 Gig. Heute morgen hatte ich wieder die üblichen 30 kbyte/s nacht etwa 1Gig download. Ziemlich lächerlich das ganze. Ich werde versuchen den Vertrag zu kündigen.
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1.2.1.1] Stepbauer72 antwortet auf JMaxX
21.01.2006 14:31
Vielleicht denkt ihr mal daran das die netzübergänge gestört sind. Backbone zu Backbone. ich habe 3u als ausweich provider mit anderen hatte ich genauso probs speed unten. Wenn du den speed messen willst nimm den speedmanager von t-com. Und fange mal an t-online 6.0 zu laden messe den speed.
Menü
[2.1.1.1.2.1.1.1.2.1.1.1] JMaxX antwortet auf Stepbauer72
21.01.2006 16:01
Was soll mit das t-online tool schon anderes sagen. Inzwischen habe ich einen DSL by call Provider (mit einen anderen Backbone) probiert und ich habe volle 6mb Durchsatz.
Es liegt also definitv an Lambdanet bzw sie drosseln ab einen bestimmen Volumen. (Welches imho etwa zw 20-30Gig/Monat liegen muss).
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.2.1.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf JMaxX
21.01.2006 16:13

einmal geändert am 21.01.2006 16:16
Probiere es aus dann siehst ob sie drosseln oder nicht.

Bzw netzübergänge nicht sauber arbeiten. Erst alle möglichkeiten ausprobieren dann feststellen deine aussage ist falsch
Menü
[…1.1.2.1.1.1.2.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf Stepbauer72
21.01.2006 16:21
Ok ich probiere es. Was genau soll ich sehen?
Menü
[…1.2.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf JMaxX
21.01.2006 16:25

einmal geändert am 21.01.2006 16:26
nun der speedmanager zeigt dir den momentanen speed.
wenn du dann nur einen DL von 1000 kbits bekommst. Dann ist was gestört haste volle geschwindigkeit ist nix gestört sondern liegt es an den übergangen zu anderen netzen.

So mess ich auch meinen speed wenn ich denke wäre zu langsam
Menü
[…2.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf Stepbauer72
21.01.2006 16:33
Ok, istalliert. Durchschnittlich 250 kbit/s; also wieder die üblichen 30kbyte/s. Genaus das gleiche, was eine Messung mit einen schnellen ftp Server anzeigt. 3U sucks.
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] egipke antwortet auf JMaxX
21.01.2006 17:33
Für mich ist es absolut sicher, dass 3U drosselt.
Ich hatte zuerst im Dezember das gleiche Problem bei meinem DSL 2000 Anschluss – nachdem bei mir ca. 55-60 GB zusammen gekommen waren, sank plötzlich die Geschwindigkeit auf ca. 30KB/Sek. – DO / 14KB/Sek. – UP. Damals habe ich einfach abgewartet – und siehe da – am 1. Januar ging es wieder schnell.
Am vergangenen Donnerstag war es wieder soweit – ich hatte etwa 55 GB zusammen. Es folgte außerplanmäßige Trennung der Leitung und danach lief es wieder genauso langsam wie in der zweiten Hälfte Dezember. Daraufhin verfasste ich am selben Tag einen bösen Brief und schickte ihn per Email an 3U, in dem ich die sofortige Wiederherstellung der vollen Geschwindigkeit verlangt habe. Ansonsten würde ich die Einzugsermächtigung widerrufen und die nächste Rechnung nur entsprechend der erbrachten Leistung bezahlen. Antwort habe ich noch keine bekommen, aber 30 Stunden später war die Leitung wieder schnell :).
Versucht es auch!
Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf egipke
21.01.2006 17:35
Benutzer egipke schrieb:
Für mich ist es absolut sicher, dass 3U drosselt. Ich hatte zuerst im Dezember das gleiche Problem bei meinem DSL 2000 Anschluss – nachdem bei mir ca. 55-60 GB zusammen gekommen waren, sank plötzlich die Geschwindigkeit auf ca. 30KB/Sek. – DO / 14KB/Sek. – UP. Damals habe ich einfach abgewartet – und siehe da – am 1. Januar ging es wieder schnell. Am vergangenen Donnerstag war es wieder soweit – ich hatte etwa 55 GB zusammen. Es folgte außerplanmäßige Trennung der Leitung und danach lief es wieder genauso langsam wie in der zweiten Hälfte Dezember. Daraufhin verfasste ich am selben Tag einen bösen Brief und schickte ihn per Email an 3U, in dem ich die sofortige Wiederherstellung der vollen Geschwindigkeit verlangt habe. Ansonsten würde ich die Einzugsermächtigung widerrufen und die nächste Rechnung nur entsprechend der erbrachten Leistung bezahlen. Antwort habe ich noch keine bekommen, aber 30 Stunden später war die Leitung wieder schnell :). Versucht es auch!

Downloadest Du auch NMR-Daten zur Forschungsarbeit Deiner Arbeitsgruppe in den VSvA?

GKr
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] egipke antwortet auf GKr
21.01.2006 18:11
Ganz bestimmt nicht. Mit diesen Buchstaben kann ich nicht mal was anfangen :). Aber cctv läuft schon mal nebenbei. Außerdem existieren einige gute Adressen im osteuropäischen Raum, wenn man der Sprache mächtig ist, versteht sich :).
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] spl antwortet auf GKr
22.01.2006 03:53
Benutzer GKr schrieb:
Downloadest Du auch NMR-Daten zur Forschungsarbeit Deiner Arbeitsgruppe in den VSvA?

Ich muss sagen, GKr, ich wundere mich bisweilen auch, welche legalen Inhalte so viel Traffic produzieren.

Ich selbst betreibe aber kein Filesharing und auch bei mir sind die Daten in den letzten Jahren immer mehr geworden. Grund: Es gibt im Internet viele tolle Radiosender, die man anders nicht empfangen kann. Wenn ich hier das Radio aufdrehe, höre ich hingegen nur das kommerziell-niveaulose Gedudel, durchsetzt mit noch geistloserer Werbung.

Kennen Sie die 'Unendliche Geschichte' von Michael Ende? Darin kommen sogenannte 'Giganten' vor, die äußerlich einen ganz furiosen Eindruck machen, innen aber hohl sind. So ähnlich empfinde ich auch den meisten Radio- und TV-Content. Umso dankbarer bin ich, übers Internet eine breite Auswahl der unterschiedlichsten Radiosender zu haben.

Ebenfalls immer mehr im Kommen sind legale Video-Downloads. Die verursachen noch viel mehr Traffic. Was auch logisch ist, wenn Sie sich vor Augen halten, dass eine Sekunde Film aus 30 Einzelbildern besteht. Insofern kann ich verstehen, dass die Datenmengen zunehmen.

Ich sehe das Problem vielmehr auf der Seite der Anbieter: Wenn ein Provider eine 'Flatrate' anbietet, sollte er nicht erstaunt sein, dass die User sie auch als solche nutzen und nicht als Volumentarif. Soviel Rechenkenntnisse sollte ein selbstständiger Unternehmer schon dringend mitbringen. Andernfalls wird mir langsam Angst und Bang in diesem Lande.

spl
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] GKr antwortet auf spl
22.01.2006 10:20
Benutzer spl schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Downloadest Du auch NMR-Daten zur Forschungsarbeit Deiner Arbeitsgruppe in den VSvA?

Ich muss sagen, GKr, ich wundere mich bisweilen auch, welche legalen Inhalte so viel Traffic produzieren.

Ich selbst betreibe aber kein Filesharing und auch bei mir sind die Daten in den letzten Jahren immer mehr geworden. Grund: Es gibt im Internet viele tolle Radiosender, die man anders nicht empfangen kann. Wenn ich hier das Radio aufdrehe, höre ich hingegen nur das kommerziell-niveaulose Gedudel, durchsetzt mit noch geistloserer Werbung.

Kennen Sie die 'Unendliche Geschichte' von Michael Ende? Darin kommen sogenannte 'Giganten' vor, die äußerlich einen ganz furiosen Eindruck machen, innen aber hohl sind. So ähnlich empfinde ich auch den meisten Radio- und TV-Content. Umso dankbarer bin ich, übers Internet eine breite Auswahl der unterschiedlichsten Radiosender zu haben.

Ebenfalls immer mehr im Kommen sind legale Video-Downloads. Die verursachen noch viel mehr Traffic. Was auch logisch ist, wenn Sie sich vor Augen halten, dass eine Sekunde Film aus 30 Einzelbildern besteht. Insofern kann ich verstehen, dass die Datenmengen zunehmen.

Ich sehe das Problem vielmehr auf der Seite der Anbieter: Wenn ein Provider eine 'Flatrate' anbietet, sollte er nicht erstaunt sein, dass die User sie auch als solche nutzen und nicht als Volumentarif. Soviel Rechenkenntnisse sollte ein selbstständiger Unternehmer schon dringend mitbringen. Andernfalls wird mir langsam Angst und Bang in diesem Lande.

spl

Guten Morgen,
auch, wenn ich mit keinem Wort auf illegale Downloads angespielt habe, war genau das meine Vermutung.

Und mit dem Radio hören geht es mir exakt so wie Ihnen. An und für sich bevorzuge ich Radio gegenüber dem TV-Konsum. Aber seit ca. 10-15(?) Jahren öden mich die immer gleichen "Hit-Karusselle" der Radiosender gewaltig. Und ich suche schon seit längerem die Möglichkeit, einen Rundfunk-Empfänger direkt, ohne Umweg über den PC, ans Internet anzuschließen. (Mag sein, daß da bei den iPods von Apple bald etwas neues kommt). Die Radio-Sender im Internet finde ich wirklich ungemein spannend.

Aber mir war wirklich nicht bewußt, daß beim Radio hören im Internet solche gewaltigen Datenmengen bewegt werden.

"Flatrate" ist doch nur ein Marketing-Begriff. Setzt man rein wirtschaftliche Grundlagen zur Berechnung an, dann muß eine Flatrate so kalkuliert sein, daß auch im Falle einer 24 Stunden-Nutzung der Grundbetrag immer noch zumindest die Kosten deckt. Ein solcher Preis wäre aber nicht durchsetzbar. Also nimmt man die Statistik zur Hilfe und rechnet sich den Preis der Flatrate so lange schön, bis er paßt. Und dann hofft man, daß möglichst viele Kunden die Flatrate buchen, aber innerhalb der statistischen Nutzung liegen. Um das dann noch zu "garantieren", schreibt man ein paar entsprechende Absätze in die AGB: "Nicht für gewerbliche Nutzung" oder, noch schöner "Missbrauch führt zur einseitigen Kündigung". Das ist gleichzusetzen mit dem angstvollen Pfeifen im dunklen Keller.

Man könnte ein solches Produkt eindeutiger über ein Volumen-Angebot mit Staffelpreisen definieren. Aber dann stünde einem das hübsche Marketing-Schlagwort "Flatrate" halt nicht mehr zur Verfügung.

GKr
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] spl antwortet auf GKr
22.01.2006 18:13
Benutzer GKr schrieb:
Aber mir war wirklich nicht bewußt, daß beim Radio hören im Internet solche gewaltigen Datenmengen bewegt werden.

Können Sie sich ja ausrechnen: Bei 128 KBit/s = 16 KByte/s ergibt rund 60 MB/h. Einige Sender verwenden noch höhere Bitraten bis hin zur doppelten.

Bei Videos sind es bei der qualitativ miserablen DVB-T-Übertragung glaube ich um die 400 KByte/s = 1,4 GByte/h. Bei kommerziellen Downloads vermutlich wegen besserer Qualität noch mehr.

'Flatrate' ist doch nur ein Marketing-Begriff. Setzt man rein wirtschaftliche Grundlagen zur Berechnung an, dann muß eine Flatrate so kalkuliert sein, daß auch im Falle einer 24 Stunden-Nutzung der Grundbetrag immer noch zumindest die Kosten deckt. Ein solcher Preis wäre aber nicht durchsetzbar. Also nimmt man die Statistik zur Hilfe und rechnet sich den Preis der Flatrate so lange schön, bis er paßt.

Das ist klar. Ich denke auch nicht, dass sich die Flatrate bei jedem Kunden lohnen soll, sondern nur insgesamt. Eine 'Flatrate' ist nun mal zwangsläufig eine Mischkalkulation, und Mischkalkulationen können sich nicht für jeden einzelnen Kunden rechnen, wie schon der Name sagt. Deshalb finde ich die Kündigung von Kunden einer Flatrate, allein weil sie ein bestimmtes Volumen überschreiten, nicht in Ordnung.

Vielmehr ist das Volumen zur Abrechnung nicht erforderlich und dürfte überhaupt nicht personenbezogen gespeichert werden. Alle betroffenen Provider verhalten sich daher offensichtlich datenschutzrechtswidrig -- und die Aufsichtsbehörden schlafen.

Diese 'Missbrauchsklauseln' halte ich auch für äußerst angreifbar. Worin liegt der Missbrauch, wenn ich eine Flatrate als Flatrate nutze? Ich bezweifle, dass das einer rechtlichen Prüfung standhalten würde.

Man könnte ein solches Produkt eindeutiger über ein Volumen-Angebot mit Staffelpreisen definieren.

Das gab es ja mal eine Zeit lang mit den 'FlexiFlats': im Prinzip Staffelungen nach Volumen, aber oben preislich gedeckelt. Nur, durch diese Deckelung ist das Problem ja noch immer nicht verschwunden. Es bleibt den Anbietern nicht erspart zu kalkulieren.

spl
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1] GKr antwortet auf spl
22.01.2006 18:32
Benutzer spl schrieb:

Das ist klar. Ich denke auch nicht, dass sich die Flatrate bei jedem Kunden lohnen soll, sondern nur insgesamt. Eine 'Flatrate' ist nun mal zwangsläufig eine Mischkalkulation, und Mischkalkulationen können sich nicht für jeden einzelnen Kunden rechnen, wie schon der Name sagt. Deshalb finde ich die Kündigung von Kunden einer Flatrate, allein weil sie ein bestimmtes Volumen überschreiten, nicht in Ordnung.

Der Begriff "Mischkalkulation" kommt innerhalb eines Unternehmens immer nur vom reinen Vertrieb, der z.B. Prämie für Abschlüsse erhält. Sobald jemand im Unternehmen auch nur am Rande mit Controlling zu tun hat, streicht er das Wort "Mischkalkulation" von seinem Wunschzettel und läßt sich nur höchst ungern auch nur auf eine Diskussion (mit Vertrieblern) darüber ein.

Eine Mischkalkulation ist schlichter Humbug und funktioniert nie.


Diese 'Missbrauchsklauseln' halte ich auch für äußerst angreifbar. Worin liegt der Missbrauch, wenn ich eine Flatrate als Flatrate nutze? Ich bezweifle, dass das einer rechtlichen Prüfung standhalten würde.

Das ist dann immer der letzte, verzweifelte Versuch des Controllings eines Unternehmens, hier für Notfälle eine Reißleine zu ziehen. Spätestens jetzt ist die Geschäftsleitung gefragt und sollte das gesamte Projekt Flatrate vom Tisch nehmen.

GKr

spl
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1] spl antwortet auf GKr
22.01.2006 20:11
Benutzer GKr schrieb:
Eine Mischkalkulation ist schlichter Humbug und funktioniert nie.

Natürlich funktioniert das und lässt sich mit den Kenntnissen eines Mittelstufenschülers ausrechnen. Bei T-Online seit Jahren und profitabel, und zwar ohne Poweruser rauszuekeln.

Spätestens jetzt ist die Geschäftsleitung gefragt und sollte das gesamte Projekt Flatrate vom Tisch nehmen.

Einstellen? Tja, wenn sie sich das angesichts der vielfältigen Flatrate-Konkurrenzangebote leisten kann, was ich zumindest im Internetbereich bezweifle.

spl
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf spl
22.01.2006 21:06

einmal geändert am 22.01.2006 21:08
Benutzer spl schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Eine Mischkalkulation ist schlichter Humbug und funktioniert nie.

Natürlich funktioniert das und lässt sich mit den Kenntnissen eines Mittelstufenschülers ausrechnen. Bei T-Online seit Jahren und profitabel, und zwar ohne Poweruser rauszuekeln.

Ich wußte nicht, daß Sie Grundlegendes bei der Kalkulation von Telefontarif-Modellen nicht beherrschen (können). Und habe vorausgesetzt, daß klar ist, daß ich damit die Anbieter von Tarifmodellen meine, die ansonsten ohne Grundgebühren auskommen (müssen).

Bei Anbietern wie der Telekom - ein hervorragendes Beispiel übrigens, denn deren Grundgebühr-Strategie ist genial - oder auch anderen Vollanschluß-Anbietern wie Arcor, Hansenet etc. haben sie einen zusätzlichen Parameter, der eine Mischkalkulation aufgehen läßt: Die Grundgebühr.

Genau dieser Parameter jedoch fehlt bei den Anbietern, die ich ansprach. Hier gilt: Wenn ein bestimmtes Feature oder auch ein Tarifmodell allein für sich nicht gewinnbringend ist, läßt man es. Und rechnet es sich nicht über eine 'Mischkalkulation' schön. Eben weil die nicht funktioniert. Man kann das anders lösen, indem man dieses Tarifmodell mit einem anderen verknüpft und ausschließlich im Paket anbietet. Und dann die Mindereinnahmen des Produktes A mit den garantierten Einnahmen des Produktes B ausgleicht = Mischkalkulation.

Beispiel:
Eine Postpaid-Telefonkarte rechnet sich als allgemein angebotenes Produkt nicht. Die Verwaltungskosten sind ganz einfach zu hoch und können nicht über einen erhöhten Tarif aufgefangen werden. Denn dann wären ja die Postpaid-Tarife der Telefonkarte höher als die Prepaid-Tarife desselben Karten-Typs. (So würde man anbieten, wenn man die Kunden vom Postpaid weg zum Prepaid bringen will.)

Also verknüpft man das Produkt Postpaid-Telefonkarte mit einem Call by Call-Angebot, der einen Mindestumsatz beinhaltet. Folge: Die Leute bekommen das gewünschte Postpaid-Tarifmodell und über den Umweg der Call by Call-Anmeldung ist ein bestimmter Umsatz garantiert. Gleichzeitig hat man durch die bestehenden Konditionen der Call by Call-Registrierung auch noch ein sauberes, bereits bestehendes Vertragswerk (Schufa-Klausel etc.).


spl

GKr
Menü
[…1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1] spl antwortet auf GKr
22.01.2006 21:44
Benutzer GKr schrieb:
Ich wußte nicht, daß Sie Grundlegendes bei der Kalkulation von Telefontarif-Modellen nicht beherrschen (können). Und habe vorausgesetzt, daß klar ist, daß ich damit die Anbieter von Tarifmodellen meine, die ansonsten ohne Grundgebühren auskommen (müssen).

Bei Anbietern wie der Telekom - ein hervorragendes Beispiel übrigens, denn deren Grundgebühr-Strategie ist genial - oder auch anderen Vollanschluß-Anbietern wie Arcor, Hansenet etc. haben sie einen zusätzlichen Parameter, der eine Mischkalkulation aufgehen läßt: Die Grundgebühr.

Moment: T-Online ist bis dato ein eigenständiges Unternehmen, dem irgendwelche an die DTAG zu zahlenden Grundgebühren nichts nützen.

T-Online finanziert seine Flatrate auch nicht durch andere Tarife. Vor ca. 2 Jahren sagte man mit bei T-Online, dass um die 70 Prozent der Kunden Flatrates buchen. Dieser Anteil dürfte wegen des Flatrate-Preisverfalls seitdem noch gestiegen sein. Dass die restlichen 30 Prozent die Flatrate-Nutzer mittragen, glaube ich nicht.

Von wo soll denn da noch eine Quersubvention kommen?

Und dass T-Online nicht am Bettelstab geht, können wir gerade heute in einer weiteren euphorischen Pressemeldung hier https://www.teltarif.de/arch/2006/kw03/... wieder nachlesen.

Man kann das anders lösen, indem man dieses Tarifmodell mit einem anderen verknüpft und ausschließlich im Paket anbietet. Und dann die Mindereinnahmen des Produktes A mit den garantierten Einnahmen des Produktes B ausgleicht = Mischkalkulation.

Ich meinte, dass man die Vielnutzer eines Tarifs mit den Wenignutzern desselben Tarifs ausgleicht.

spl
Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf spl
23.01.2006 08:33
Benutzer spl schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Ich wußte nicht, daß Sie Grundlegendes bei der Kalkulation von Telefontarif-Modellen nicht beherrschen (können). Und habe vorausgesetzt, daß klar ist, daß ich damit die Anbieter von Tarifmodellen meine, die ansonsten ohne Grundgebühren auskommen
(müssen).

Bei Anbietern wie der Telekom - ein hervorragendes Beispiel übrigens, denn deren Grundgebühr-Strategie ist genial - oder auch anderen Vollanschluß-Anbietern wie Arcor, Hansenet etc.
haben sie einen zusätzlichen Parameter, der eine Mischkalkulation aufgehen läßt: Die Grundgebühr.

Moment: T-Online ist bis dato ein eigenständiges Unternehmen, dem irgendwelche an die DTAG zu zahlenden Grundgebühren nichts nützen.

Ja. Bestimmt.
Das sind zwei völlig voneinander getrennte Unternehmen, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben.
Davon bin ich auch überzeugt.


T-Online finanziert seine Flatrate auch nicht durch andere Tarife. Vor ca. 2 Jahren sagte man mit bei T-Online, dass um die 70 Prozent der Kunden Flatrates buchen. Dieser Anteil dürfte wegen des Flatrate-Preisverfalls seitdem noch gestiegen sein. Dass die restlichen 30 Prozent die Flatrate-Nutzer mittragen, glaube ich nicht.

Wenn also 70% der T-Online Kunden die Flatrate gebucht haben und rechnerisch mehr verbrauchen, als sie einbringen (Schönwort: Poweruser) und, wie Sie ganz richtig sagen, die restlichen 30% Flatrate-Kunden trotz vehementer Verweigerung des Internets diese 70% nicht finanzieren können, dann ist T-Online eine Soziale Einrichtung und kein Wirtschaftsunternehmen.


Man kann das anders lösen, indem man dieses Tarifmodell mit einem anderen verknüpft und ausschließlich im Paket anbietet. Und dann die Mindereinnahmen des Produktes A mit den garantierten Einnahmen des Produktes B ausgleicht = Mischkalkulation.

Ich meinte, dass man die Vielnutzer eines Tarifs mit den Wenignutzern desselben Tarifs ausgleicht.

Das funktioniert einfach nicht.

GKr



spl
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf GKr
23.01.2006 10:35
Nun T-online verdient viel bei den analog isdn nutzern, die ihre incl zeit nicht ausnutzen 20 std gesurft 30 std tarif, d.h. 10 std umsonst bezahlt.
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.2] spl antwortet auf GKr
24.01.2006 02:06
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer spl schrieb:
Moment: T-Online ist bis dato ein eigenständiges Unternehmen, dem irgendwelche an die DTAG zu zahlenden Grundgebühren nichts nützen.
>
Ja. Bestimmt.
Das sind zwei völlig voneinander getrennte Unternehmen, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben.
Davon bin ich auch überzeugt.

Ich bin mir jetzt nicht sicher, wie ernst Sie das meinen. T-Online ist zwar zu über 90% Eigentum der DTAG; trotzdem habe ich keine Anhaltspunkte dafür, dass dieser T-Online Geld 'schenkt', was nach meinem Dafürhalten strafbar sein dürfte. Haben Sie solche Anhaltspunkte?

Das hat sie damals bei der unrentablen ISDN-Flatrate ja trotz der enormen Popularität und obwohl sie sicherlich den erforderlichen finanziellen Atem gehabt hätte auch nicht getan -- T-Online musste sie einstellen.

Wenn also 70% der T-Online Kunden die Flatrate gebucht haben und rechnerisch mehr verbrauchen, als sie einbringen (Schönwort: Poweruser) und, wie Sie ganz richtig sagen, die restlichen 30% Flatrate-Kunden trotz vehementer Verweigerung des Internets diese 70% nicht finanzieren können, dann ist T-Online eine Soziale Einrichtung und kein Wirtschaftsunternehmen.

Sie missverstehen mich. 70% sämtlicher DSL-Kunden nutzen den Tarif 'Flatrate'. 30% nutzen demnach nutzungsabhängige Tarife. Von den 70% sind sicher nicht alle Poweruser. Das würde ja bedeuten, dass alle Flatrate-Nutzer Poweruser sind.

Flatrates buchen auch viele andere Kunden wie ich, die einfach eine Kostendeckelung und vor Überaschungen sicher sein wollen. Was meinen Sie, wie viele Leute ohne viel nachzudenken im Zweifel eine DSL-Flatrate buchen, ohne zu wissen, wieviel Traffic sie verbrauchen. Und das sind meist eher nicht die (erfahreneren) Poweruser.

Außerdem wird DSL-Vorleistung nach Traffic abgerechnet, nicht nach Zeit, so dass Always-on-Nutzer anders als bei Telefon-Flatrates nicht viel kosten.

Wenn jedenfalls die 30% die 70% nicht mittragen können, dann tragen sich die 70% Flatrate-Nutzer offenbar selbst. Folgen Sie mir?

Das funktioniert einfach nicht.

Demnach meinen Sie also, dass T-Online und sämtliche andere DSL-Anbieter mit ihren Flatrates Verluste einfahren? Wie können Sie das wissen, ohne deren Vorleistungskonditionen zu kennen?

Wenn ja, wie erklären Sie sich dann die Existenz einiger (auch kleiner und wenig kreditwürdiger) Anbieter, die seit Längerem bestehen und nur eine Flatrate als Tarif anbieten? Und auch keine finanzkräftige Unternehmensmutter wie die DTAG haben, die, wie Sie offenbar meinen, hie und da mal aushilft?

spl
Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.2] JMaxX antwortet auf egipke
21.01.2006 17:35
Auf 50Gig bin ich sicher nicht gekommen eher so 20-30 gig maximal, aber ich werde am Montag nochmals anrufen und stress machen.
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] egipke antwortet auf JMaxX
21.01.2006 17:48
Meiner Meinung nach sind 20-30 GB etwas zu wenig, um von 3U als Poweruser angesehen zu werden. Möglicherweise gibt es bei Dir auch andere Gründe. Aber es ist schon mehr als merkwürdig wenn alle hier versammelten genau dieselbe herunter geschraubte Geschwindigkeit erwähnen - und das sowohl bei 1MB als auch bei 6MB Anschluss.
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] Stepbauer72 antwortet auf egipke
21.01.2006 19:03
Deswegen geh ich von störungen aus wo und bei welchem carrier die liegen weiss ich nicht
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1] JMaxX antwortet auf Stepbauer72
21.01.2006 19:10
Naja ich glaube nicht an eine Störung die jeden Tag pünklich um 1.30 Morgens für ein paar Stunden wieder beseitigt ist. Zudem habe ich mit DSL by Call meine vollen 6mb.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf JMaxX
21.01.2006 19:32
es heist ja nicht das dein DSL anschluss gedrosselt wird!!

Wenn zb. tiscali port sperrt und du dann per t-online reingehst iss ja die sperrung weg. was mich interessieren würde wie es aussieht wenn du andere 3u zugängsdaten verwendest die an einem dsl anschluss ausserhalb deiner region schnell laufen bei dir drauf und sehen wie dort der speed ist
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf Stepbauer72
21.01.2006 19:41
dafür wird sich wohl keiner finden. Ich werde mir noch einen DSL by call Provider mit lambdanet backbone suchen. Das sollte dann wohl als Beweis genügen.
Menü
[…1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1] fritzfromm antwortet auf JMaxX
21.01.2006 23:34
So, nach ca 1750 MB Traffic seit 0:00 Uhr wurde die Verbindung getrennt.
Jetzt habe ich wieder den popeligen DL-SPeed von knapp 30 KB/s und nen UL-SPeed von knapp 17 KB/s. Davor hatte ich den vollen Speed.

Ist irgendwie doch seltsam das ganze.... ??!!

Wer jetzt noch meint das er zu 3U wechseln muss ist selbst schuld.

Aber vielleicht sind ja wir alle etwas zu blöd......


Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf fritzfromm
22.01.2006 00:02
Ja, wie schon geschreiben glaube ich auch, dass es ein Tageslimit gibt. Muss wohl zwischen 1-2 Gig liegen.
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf JMaxX
22.01.2006 00:11
für die speedmessung ist das tool von telekom speedmanager das beste weil es die momentane geschwindigkeit anzeigt
Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf Stepbauer72
22.01.2006 00:26
Heute ging es zumindest etwas schneller. Zwar keine 6MB aber zumindest die Hälfte.
Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf JMaxX
22.01.2006 00:30
testet es mal aus mit einem anderen lamdanet zugang ob drosselung drin ist
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf Stepbauer72
22.01.2006 00:37
hab keinen anderen und es gibt wohl auch keinen lambdanet dsl by call provider. Aber ich denke die Indizien genügen. Warum sollte eine Störung immer die gleiche (+-1h) Zeit behoben sein. Ich werde das am Montag telefonisch klären, der Kundendienst und die Techniker sind ja ganz umgänglich.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf JMaxX
22.01.2006 00:43
>Aber ich denke die Indizien genügen.

ich habe dauerhaft wegen radio stream 14 std gesendet ich hatte immer vollen speed, über monate
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf Stepbauer72
22.01.2006 00:46
aber wenn ich mich richtig erinnere hattest du doch das t-online backbone mit 3U flat oder? man hört t-online kann wegen technischen gründen noch nicht sperren.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf JMaxX
22.01.2006 00:50
Nun t-dsl bin wechsler aber das ist egal weil ob resale dsl oder t-dsl gleich ist.

bei 3u wähle ich mich auch immer über lamdanet ein. Und selbst wo ich an einem wochenende Server neu aufgesetzt habe, keine probs gehabt
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf Stepbauer72
22.01.2006 00:59
Tja keine Ahnung. Mir geht es halt ziemlich auf die nerven. Ich habe nichts dagegen, wenn es eine Drosselung ab einen bestimmen Volumen gibt, nur sollen sie mir es sagen, damit ich meine restlichen Daten wo anders downloaden kann.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf JMaxX
22.01.2006 01:02
Zu mir sagten sie es gäbe keine drosselung.
hast du einen messenger
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf Stepbauer72
22.01.2006 01:04
ne nicht auf diesen pc. Ich gehe jetzt ohnehin ins bett. n8
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf JMaxX
22.01.2006 01:06
schlaf gut
hätte pw von meinen zugang geändert dann hätten wir es probieren können ob drosselung oder nicht
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf Stepbauer72
22.01.2006 01:10

einmal geändert am 22.01.2006 13:53
jo können wir ja vielleicht morgen mal probieren und ich kann dir mein pw auch mal zum testen geben.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Stepbauer72 antwortet auf JMaxX
22.01.2006 01:12
Mit irc hab ich keine erfahrungen sorry
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.2] egipke antwortet auf JMaxX
22.01.2006 12:32
Ich habe mich zu früh gefreut.
Die Jungs sind wohl cleverer geworden. Im Dezember war mein Anschluss noch dauerhaft bis zum Ende des Monats gedrosselt. Jetzt machen die das auch bei mir täglich ab ca. 1.5 GB. Sollte das jetzt auch noch ab dem 1. Tag des Monats unabhängig von dem bisher erreichten Gesamtvolumen passieren, wäre das eine absolute Frechheit. Das werde ich aber erst im Februar erfahren. Aber so lange will ich gar nicht warten. Wie ich 3U bereits angekündigt habe, werde ich die Einzugsermächtigung nächste Woche widerrufen und die nächste Rechnung nur gekürzt akzeptieren. Wenn sie mich los sein wollen, sollen sie es mir sagen.
Dann würde ich gehen und mir den weiteren Ärger ersparen, und sie hätten einen schlechten Kunden weniger. Allerdings befürchte ich, dass sie es mir und sich selber nicht so einfach machen werden. Mal sehen. Ich werde berichten.


Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.2.1] JMaxX antwortet auf egipke
22.01.2006 13:00
Ich habe diese nacht wieder Datensätze gezogen unter einen gig und ich habe schon wieder die üblichen 30kbyte/s. Bei mir lag die Grenze wohl bei 800-900mb. Ich werde Morgen auch stress machen und versuchen aus den Vertrag raus zu kommen. Ansonsten ist für mich eine 3U Flatrate total nutzlos.


Menü
[…1.1.1.1.1.2.1.1.1.2.1.1] fritzfromm antwortet auf JMaxX
22.01.2006 13:27
Benutzer JMaxX schrieb:
Ich habe diese nacht wieder Datensätze gezogen unter einen gig und ich habe schon wieder die üblichen 30kbyte/s. Bei mir lag die Grenze wohl bei 800-900mb. Ich werde Morgen auch stress machen und versuchen aus den Vertrag raus zu kommen. Ansonsten ist für mich eine 3U Flatrate total nutzlos.


Viel Erfolg.
Und berichte uns bitte von deinen Erlebnissen.

Bye
FF
Menü
[…1.1.1.1.1.1.2.1.1.1.2.2] fritzfromm antwortet auf egipke
22.01.2006 13:25
Das Problem bei einer erfolgreichen Kündigung ist ja dann auch die Umstellung auf einen neuen Anbieter.

Das kann ja im schlimmsten Fall wohl auch einige Wochen dauern.

Chao
FF
Menü
[…1.1.1.1.1.2.1.1.1.2.2.1] JMaxX antwortet auf fritzfromm
23.01.2006 15:56
So ich habe heute Morgen angerufen. Laut Hotline wird nicht gedrosselt und sie haben (wiedermal) einen Techniker eingeschaltet.
Ich gebe ihnen noch diesen Monat zeit, auch weil ich im moment dringend inet brauche.

Tja auch wenn der Kundendienst wirklich nett und freundlich ist, geht mir die ganze sache ziemlich auf die nerven. Wenn sie eine Flatrate anbieten, will ich ich diese auch haben und keinen Volumentarif.


Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.1.2.2.1.1] fritzfromm antwortet auf JMaxX
23.01.2006 16:30
Benutzer JMaxX schrieb:
So ich habe heute Morgen angerufen. Laut Hotline wird nicht gedrosselt und sie haben (wiedermal) einen Techniker eingeschaltet.
Ich gebe ihnen noch diesen Monat zeit, auch weil ich im moment dringend inet brauche.

Tja auch wenn der Kundendienst wirklich nett und freundlich ist, geht mir die ganze sache ziemlich auf die nerven. Wenn sie eine Flatrate anbieten, will ich ich diese auch haben und keinen Volumentarif.


Mir wurde folgendes per mail mitgeteilt:

"Ihr Problem ist von unseren Technikern in Bearbeitung.

Leider haben wir hierzu noch keine Rückmeldung erhalten."

Das bearbeiten Sie nun schon seit Mittwoch :-((

Chao
FF


Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.1.2.2.1.2] JMaxX antwortet auf JMaxX
24.01.2006 00:45
nur um es festzuhalten, üünklich um 0.25 war meine "Störung" mal wieder beseitigt und ich habe zumindest die Hälfte meiner bezahlten 6MB.
Bin mal gespannt welche lustige Erklärung sie mir schicken. Vielleicht fängt ja der einzige fähige Techniker bei lambdanet erst um 0.25 zu arbeiten an.
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.2.2.1.2.1] nic69 antwortet auf JMaxX
24.01.2006 00:58
Benutzer JMaxX schrieb:
nur um es festzuhalten, üünklich um 0.25 war meine "Störung" mal wieder beseitigt und ich habe zumindest die Hälfte meiner bezahlten 6MB. Bin mal gespannt welche lustige Erklärung sie mir schicken.

sicher lautet ein teil der antwort: "es tut und leid"; oder so ähnlich.


Vielleicht fängt ja der einzige fähige Techniker bei lambdanet erst um 0.25 zu arbeiten an.


oder es ist gerade schichtwechsel? oder der fingernagel ist noch nicht lackiert? (verzeiht, liebe ossis, wäre wohl eher hier der fall!?)
es ist aber auch ein STRESS mit euch arbeitern! macht mal weniger hektik! ;-))
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.2.2.1.2.2] fritzfromm antwortet auf JMaxX
25.01.2006 09:21
Benutzer JMaxX schrieb:
nur um es festzuhalten, üünklich um 0.25 war meine "Störung" mal wieder beseitigt und ich habe zumindest die Hälfte meiner bezahlten 6MB. Bin mal gespannt welche lustige Erklärung sie mir schicken. Vielleicht fängt ja der einzige fähige Techniker bei lambdanet erst um 0.25 zu arbeiten an.

Bei mir ist jedenfalls faszinierend das die "Störung" immer von einer Trennung eingeleitet wird. Am Montag um 22:16 Uhr, gestern am Dienstag um 21:19 Uhr. Danach hatte ich dann bis ca 0:20 Uhr einen Speed von ca. 20-30 KB/s.

"Fähiger Techniker" ?? Das wäre er ja nur dann wenn die "Störung" dauerhaft beseitigt würde.... :-)

Bye
FF
Menü
[2.1.1.1.2.1.2] edlive antwortet auf JMaxX
25.01.2006 12:34
Also irgendwas ist hier falsch...........Ich meine ich bin seit August 2005 bei 3U und ich bereue überhaupt nicht , dass ich bei 3U Kunde wurde.......Preis stimmt, Service stimmt und Geschwindigkeit wunderbar......also wenn 3U Poweruser drosselt dann liegt es wahrscheinlich am
1. Zu viele illegale Downloads
2. Wohnst im Dorf (abgeschnitten von allem)
3. Schlechte Server
4. keine Ahnung woran es noch liegen kann , wenn nicht besser wird einfach bei kostenlosen Hotline anrufen und Nette Mitarbeiter um Hilfe bitten oder einfach zum anderen Anbieter wechseln, nicht einfach aber nachdem erfüllen des Vertrages von 3U.
Sonst weiterhin viel Spaß mit 3U

Gruß eddie
Menü
[2.1.1.1.2.1.2.1] fritzfromm antwortet auf edlive
25.01.2006 12:48
Benutzer edlive schrieb:
Also irgendwas ist hier falsch...........Ich meine ich bin seit August 2005 bei 3U und ich bereue überhaupt nicht , dass ich bei 3U Kunde wurde.......Preis stimmt, Service stimmt und Geschwindigkeit wunderbar......also wenn 3U Poweruser drosselt dann liegt es wahrscheinlich am
1. Zu viele illegale Downloads
2. Wohnst im Dorf (abgeschnitten von allem)
3. Schlechte Server 4. keine Ahnung woran es noch liegen kann , wenn nicht besser wird einfach bei kostenlosen Hotline anrufen und Nette Mitarbeiter um Hilfe bitten oder einfach zum anderen Anbieter wechseln, nicht einfach aber nachdem erfüllen des Vertrages von 3U.

zu 1. Würde es mich interessieren wie 3U illegale Downloads feststellt.

zu 2. Vom 07.11. - 28.12.2005 war es hier wohl noch kein Dorf, da hat alles funktioniert.

zu 3. Sind dann wohl die Server mutiert ??

zu 4. Die netten Techniker sind angeblich seit einer Woche damit beschäftigt ??!!

Ich würde mal sagen in diesem Falle erfüllt wohl 3U den Vertrag nicht. Unter DSL-2000 stell ich mir was anderes vor als stundenlang mit 240 kbits abgespeisst zu werden.

Chao
FF
Menü
[2.1.1.1.2.1.2.1.1] edlive antwortet auf fritzfromm
25.01.2006 13:54
Moment mal, bei 1und1 wird man rausgeschmissen wenn man über 80 GB downloadet und wenn jemand bei 3U wie verrückt alles mögliche downloadet ist es dann kein wunder das die Geschwindigkeit gedrosselt wird. Wenigstens hier gibt’s keine böse Konsequenzen. An was andrem liegt das Problem bestimmt nicht......

Gruß eddie
Menü
[2.1.1.1.2.1.2.1.1.1] JMaxX antwortet auf edlive
25.01.2006 14:44
Benutzer edlive schrieb:
Moment mal, bei 1und1 wird man rausgeschmissen wenn man über 80 GB downloadet und wenn jemand bei 3U wie verrückt alles mögliche downloadet ist es dann kein wunder das die Geschwindigkeit gedrosselt wird. Wenigstens hier gibt’s keine böse Konsequenzen. An was andrem liegt das Problem bestimmt nicht......

Gruß eddie
Ich möchte dich dochmals darauf hinweisen, dass es eine Frechheit ist jemanden illegale Downloads zu unterstellen. Wenn man für eine 6MB Flatrate bezahlt, dann will man auch eine 6MB Flatrate haben. Alles andere ist eine falsche Bezeichnung für ein angebotenes Produkt.
Menü
[2.1.1.1.2.1.2.1.1.2] fritzfromm antwortet auf edlive
25.01.2006 15:58
Benutzer edlive schrieb:
Moment mal, bei 1und1 wird man rausgeschmissen wenn man über 80 GB downloadet und wenn jemand bei 3U wie verrückt alles mögliche downloadet ist es dann kein wunder das die Geschwindigkeit gedrosselt wird. Wenigstens hier gibt’s keine böse Konsequenzen. An was andrem liegt das Problem bestimmt nicht......

Gruß eddie

Das stimmt so nicht.
Bei 1&1 bekommt man ein Angebot den Vertrag vorzeitig zu beenden inkl. 100 € Erstattung und man darf die vergünstigte Hardware behalten.
Man muss es aber nicht annehmen.

Also nix mit Rausschmiss.

Bye
FF
Menü
[2.1.1.1.2.1.2.1.1.3] freddy0503 antwortet auf edlive
25.01.2006 16:07
Benutzer edlive schrieb:
Moment mal, bei 1und1 wird man rausgeschmissen wenn man über 80 GB downloadet und wenn jemand bei 3U wie verrückt alles mögliche downloadet ist es dann kein wunder das die Geschwindigkeit gedrosselt wird. Wenigstens hier gibt’s keine böse Konsequenzen. An was andrem liegt das Problem bestimmt nicht......

Gruß eddie

Aber 80GB muss man erstmal zusammen kriegen! So schlim is microsoft auch nich das die dieses Patch Volumen rechtfertigen würde, selbst wenn ich mir alle möglich sachen ziehen würde und dabei nen live Radio-Stream höre habe ich schwierigkeiten 80GB zu schaffen.
Das ist ein permanenter Downstream von 30kBit/s wenn de den Rechner den ganzen Tag non stop anläßt.
Menü
[2.1.1.1.2.1.2.1.1.4] edlive antwortet auf edlive
30.03.2006 08:54
Ich nehme meine Beiträge zur 3U drosselt Poweruser ! zurück.#

Fakt ist es stimmt....................

edlive
Menü
[2.1.1.1.2.1.2.2] JMaxX antwortet auf edlive
25.01.2006 13:01
Ich finde es eine frechheit mir illegale Downloads zu unterstellen!

Zudem wohne ich weder in einen Dorf noch gib es "Server" Probs, da die "Störung" immer noch einen bestimmten Downloadvolumen auftritt. Die Hotline behauptet sie würde nicht drosseln und Techniker sind seit Monaten damit beschäftigt. Ich bezahle für eine 6mb Flatrate, tatsächlich aber wird mir nur eine 30kbyte per sec Flat zur Verfügung gestellt.

..und jetzt sag mir nochmals wer der "Schuldige" ist.
Menü
[2.1.1.1.2.1.2.2.1] fritzfromm antwortet auf JMaxX
25.01.2006 16:06
Benutzer JMaxX schrieb:
Ich finde es eine frechheit mir illegale Downloads zu unterstellen!

Zudem wohne ich weder in einen Dorf noch gib es "Server" Probs, da die "Störung" immer noch einen bestimmten Downloadvolumen auftritt. Die Hotline behauptet sie würde nicht drosseln und Techniker sind seit Monaten damit beschäftigt. Ich bezahle für eine 6mb Flatrate, tatsächlich aber wird mir nur eine 30kbyte per sec Flat zur Verfügung gestellt.

..und jetzt sag mir nochmals wer der "Schuldige" ist.

Egal wer der "Schuldige" ist, wäre es in dem Fall, wenn die Störung schon Monate andauert zumindest angebracht das 3U die monatlichen Gebühren senken oder erlassen würde.
Denn, wenn nicht gedrosselt wird ist ja eindeutig 3U verpflichtet den Fehler zu beseitigen.

Chao
FF
Menü
[2.1.1.1.2.1.2.2.2] JMaxX antwortet auf JMaxX
27.01.2006 16:43
Immer noch nichts neues von 3U. Ich bin sehr entäuscht und würde jeden abraten eine 3U "Flatrate" zu kaufen, wenn er wirklich eine Flatrate möchte.
Menü
[2.1.1.1.2.1.2.2.2.1] fritzfromm antwortet auf JMaxX
28.01.2006 14:23
Benutzer JMaxX schrieb:
Immer noch nichts neues von 3U. Ich bin sehr entäuscht und würde jeden abraten eine 3U "Flatrate" zu kaufen, wenn er wirklich eine Flatrate möchte.

Da kann ich nur zustimmen.

Angeblich gibt es immer noch keine Rückmeldung der Techniker.
Menü
[2.1.1.1.2.1.2.2.2.1.1] JMaxX antwortet auf fritzfromm
02.02.2006 21:53
Überraschung Überraschung zum Monatsbeginn habe ich meine 6000 Verbindung wieder. Ob es immernoch eine Tagesvolumenbegrenzung gibt konnte ich noch nicht testen. Ich bin gespannt ob bei 30 Gig die "Störung" wieder auftritt.
Menü
[2.1.1.1.2.1.2.2.2.1.1.1] fritzfromm antwortet auf JMaxX
03.02.2006 19:54
Benutzer JMaxX schrieb:
Überraschung Überraschung zum Monatsbeginn habe ich meine 6000 Verbindung wieder. Ob es immernoch eine Tagesvolumenbegrenzung gibt konnte ich noch nicht testen. Ich bin gespannt ob bei 30 Gig die "Störung" wieder auftritt.

Hier hat sich nix verbessert.

Gesamtvolumen für februar bis jetzt: 4600 MB
Tagesvolumen heute: 1400 MB...

Trennung und dann nur noch DL-Speed von 30 KB/s.

Und 3U schweigt sich aus!!!!!!

Chao
FF
Menü
[…1.1.1.2.1.2.2.2.1.1.1.1] ghost2 antwortet auf fritzfromm
13.02.2006 14:17
Wir haben es mittlerweile schriftlich von 3U das der Anschluss gedrosselt wurde. Man verweist dort auf die 3U AGB DSL Punkt 5.3
Da dort nur steht das man bei Überschreitung des verkehrsüblichen Umfangs gedrosselt wird haben wir Widerspruch als auch Kündigung eingelegt.
Zumal 3U immer brav auf eine Störung verwiesen hat und die Entstörung nicht binnen 48 Stunden erfolgt ist.

Insgesamt also ein Billiganbieter wie die meisten anderen auch.
Ehrlich gesagt hätte es mich gewundert bei dem Preis ohne Einschränkungen auszukommen.

Mal sehen was unser Anwalt zu dem Vorkommen sagt. 3U unterbreitet eine vorzeitige Aufhebung des Vertrages gegen Entrichtung der Gebühr bis zum Ablauf des Vertrages als auch einer Bearbeitungsgebühr.
Menü
[…1.1.2.1.2.2.2.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf ghost2
13.02.2006 14:58
Ich habe das selbe Angebot bekommen. Auf wieviel beläuft sich deine Gebühr?
An alle anderen: Wer eine richtige Flatrate möchte, Finger weg von 3U!
Menü
[…1.2.1.2.2.2.1.1.1.1.1.1] ghost2 antwortet auf JMaxX
14.02.2006 07:43
Benutzer JMaxX schrieb:
Ich habe das selbe Angebot bekommen. Auf wieviel beläuft sich deine Gebühr?
An alle anderen: Wer eine richtige Flatrate möchte, Finger weg von 3U!

3U ist nicht in den Genuß gekommen uns eine Gebühr mitzuteilen.

Nachdem ich 3U darauf hingewiesen habe das ich mich nicht anlügen lasse und 3U sehr wohl in Verzug geraten ist und dadurch eine sofortige Kündigung im Sinne der AGB zulässig ist sowie der Straftatbestand der Falschaussage durch 3U erfüllt wurde ist man dort sehr still geworden. (Vogel Strauß Politik?)

Zum Glück hat 3U alles immer brav per Fax und Briefpost oder per E-Mail gesendet. Somit konnte ich den ganzen Sachverhalt meinem Anwalt dokumentieren.
Ich habe 3U ein paar mal gefragt ob sie es wirklich wegen 6,60 Euro pro Monat zum Verfahren kommen lassen wollen.
Nun, sie haben es nicht anders gewollt. Macht ja auch sonst keiner....
Menü
[…2.1.2.2.2.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf ghost2
14.02.2006 11:43
Ich nehme an du hast eine Rechtsschutzversicherung? halte uns mal bitte auf den laufenden was dabei rauskommt.
Menü
[…1.2.2.2.1.1.1.1.1.1.1.1] ghost2 antwortet auf JMaxX
14.02.2006 14:31
Benutzer JMaxX schrieb:
Ich nehme an du hast eine Rechtsschutzversicherung? halte uns mal bitte auf den laufenden was dabei rauskommt.


Heute mal wieder eine Standardantwort von 3U:

Vielen Dank für Ihr Schreiben vom.....
...stellen wir Ihnen frei, den Vertrag zum fristgerechten Termin zu kündigen oder sich ein entsprechendes Aufhebungsangebot erstellen zu lassen.

LMAA 3U


Mein Anwalt hat heute eine Unterlassungsklage eingereicht. Unser Anschluss ist seit 2 Monaten auf 20 KB gedrosselt, obwohl überhaupt kein Traffic mehr anliegt.

Klar halte ich euch auf dem laufenden.
Ich lasse mir sowas nicht bieten.
Menü
[…2.2.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf ghost2
14.02.2006 15:09
Benutzer ghost2 schrieb:
Benutzer JMaxX schrieb:
Ich nehme an du hast eine Rechtsschutzversicherung? halte uns mal bitte auf den laufenden was dabei rauskommt.


Heute mal wieder eine Standardantwort von 3U:

Vielen Dank für Ihr Schreiben vom.....
...stellen wir Ihnen frei, den Vertrag zum fristgerechten Termin zu kündigen oder sich ein entsprechendes Aufhebungsangebot erstellen zu lassen.

LMAA 3U


Mein Anwalt hat heute eine Unterlassungsklage eingereicht. Unser Anschluss ist seit 2 Monaten auf 20 KB gedrosselt, obwohl überhaupt kein Traffic mehr anliegt.

Klar halte ich euch auf dem laufenden.
Ich lasse mir sowas nicht bieten.

Ich empfinde es als völlig nachvollziehbar,
wenn 3U so auf Euer "Poweruser"-Verhalten reagiert.

GKr
Menü
[…2.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf GKr
14.02.2006 16:43
Erstmal denken dann posten.

3U verkauft eine Flatrate, eine 6000 kbyte/s Flatrate. Das bedeutet man könnte theoretisch 494 Gig/Tag ziehen.

Natürlich ist dies nur ein theoretisches Maximum, welches kein Nutzer je ausschöpfen wird. Wenn man aber durch die Drosselung nur 3 Promille der theoretisch Leisung nutzen darf, kann man wohl nicht von "Poweruser" sprechen.

Es ist erbärmlich von 3U, ihre Kunden bewusst zu täuschen und zu behauptet die würden nicht drosseln. Mit solch einer Firma möchte ich nichts zu tun haben.
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf JMaxX
14.02.2006 17:00
Benutzer JMaxX schrieb:
Erstmal denken dann posten.

Falls Du diskutieren magst, verwende einen anderen Ton.
Wenn Du pöbeln willst, dann sag' es und die Diskussion mit mir ist beendet.

3U verkauft eine Flatrate, eine 6000 kbyte/s Flatrate. Das bedeutet man könnte theoretisch 494 Gig/Tag ziehen.

Natürlich ist dies nur ein theoretisches Maximum, welches kein Nutzer je ausschöpfen wird. Wenn man aber durch die Drosselung nur 3 Promille der theoretisch Leisung nutzen darf, kann man wohl nicht von "Poweruser" sprechen.

Siehe Allgemeine Geschäftsbedinungen der 3U Telecom:
Dort heißt es u.a.:
"Der Nutzer ist im Rahmen eines Flatrate - Tarifes ebenfalls verpflichtet, diesen nur im verkehrsüblichen Maße für eigene Belange in Anspruch zu nehmen."
An anderer Stelle wird darauf hingewiesen, daß 3U bei einer Nutzung, bei der sie auf gewerbliche Nutzung schließt, die Leitung drosseln kann. Dies sei widerlegbar durch den Kunden (bedeutet, der Kunde kann diese 3U-Annahme widerlegen).

Es ist erbärmlich von 3U, ihre Kunden bewusst zu täuschen und zu behauptet die würden nicht drosseln. Mit solch einer Firma möchte ich nichts zu tun haben.

Tatsache ist eher, daß sogenannte "Poweruser" eine Flatrate ausnutzen, bis es nicht mehr geht. Eine Flatrate bedeutet für mich eine Nutzung "im verkehrsüblichen Maße", für die ich eine monatliche Pauschale bezahle.
"im verkehrsüblichen Maße" definiert sich sicher im maximalen Bereich für mein Nutzungsverhalten: Ich bin von 8 Uhr morgens bis ca. 23 Uhr nachts online. Verwalte meine Ebay-Auktionen und meine private Webseite. Downloade in normalem Umfang Dateien und uploade auch Dateien.

Daß 3U und andere DSL-Flatrate-Anbieter sich vor Missbrauch schützen, indem sie die Leitung drosseln, empfinde ich als völlig in Ordnung.

"Poweruser" sind genau diejenigen, die jedes Flatrate-Angebot ansonsten über ihr unmäßiges Nutzungsverhalten kaputt machen.

GKr
P.S.: Denk' bitte dran - bleib sachlich oder, wenn Du dazu keine Lust hast, antworte nicht.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf GKr
14.02.2006 17:24

einmal geändert am 14.02.2006 17:25
Bei einer Nutzung von weniger als 3 Promille gilt man als Poweruser?
Schon der normale Menschenverstand sollte dir etwas anderes sagen. 3U betreibt Etikettenschwindel und verkauft seinen Volumentarif als Flatrate.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf JMaxX
14.02.2006 17:31
Benutzer JMaxX schrieb:
Bei einer Nutzung von weniger als 3 Promille gilt man als Poweruser? Schon der normale Menschenverstand sollte dir etwas anderes sagen. 3U betreibt Etikettenschwindel und verkauft seinen Volumentarif als Flatrate.

Leider hast Du meinen Kommentar komplett gelöscht.
Ganz offensichtlich ist es so, daß 3U in Deinem Fall eine gewerbliche Nutzung unterstellt.
Gleichzeitig sind sie aber durchaus damit einverstanden, wenn Du als Kunde diesen falschen Eindruck von 3U widerlegst.
Beides steht in deren AGB.

Also nimm Dein Recht wahr und widerleg es.
Sie bieten es doch an. Ein solcher Versuch wird Dir unter Garantie mehr bringen, als Deine Postings in einem öffentlichen TK-Forum.

GKr
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] shellfire antwortet auf GKr
16.02.2006 15:45
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer JMaxX schrieb:

Also nimm Dein Recht wahr und widerleg es. Sie bieten es doch an. Ein solcher Versuch wird Dir unter Garantie mehr bringen, als Deine Postings in einem öffentlichen TK-Forum.

GKr

Also GKR ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber ich wohne in Deutschland und hier muss man nicht seine Unschuld beweisen, sondern man muss seine Schuld bewiesen bekommen.
Außerden, wenn du dich etwas mit der gängigen Rechtsprechung auskennen würdet würdest du so nicht argumentieren. Der 3U fehlen die rechtlichen Grundlagen dafür ! Denn für diese Drosselung müssen sie deinen Traffic messen, was sie nicht dürfen!

Das Landgericht Darmstadt hat am 25.01.2006 im Berufungsverfahren Voss gegen T-Online AG (Az. 25 S 118/2005) entschieden, dass es Internetprovidern nur erlaubt ist Daten zu erheben,die für Ihre Rechnungsstellung relevant sind.
Im Falle einer Flatrate hat das Landgericht Darmstadt weiterhin festgestellt,dass das Erheben (Messen), geschweige denn das Speichern des Datenvolumens eines Flatrate-Nutzers rechtswidrig ist und gegen das Telekommunikationsgesetz
(§ 96 TKG) verstößt !!

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf shellfire
16.02.2006 16:15
Benutzer shellfire schrieb:
Benutzer GKr schrieb:
Benutzer JMaxX schrieb:

Also nimm Dein Recht wahr und widerleg es. Sie bieten es doch an. Ein solcher Versuch wird Dir unter Garantie mehr bringen, als Deine Postings in einem öffentlichen
TK-Forum.

GKr

Also GKR ich weiß ja nicht wo du wohnst, aber ich wohne in Deutschland und hier muss man nicht seine Unschuld beweisen, sondern man muss seine Schuld bewiesen bekommen. Außerden, wenn du dich etwas mit der gängigen Rechtsprechung auskennen würdet würdest du so nicht argumentieren. Der 3U fehlen die rechtlichen Grundlagen dafür ! Denn für diese Drosselung müssen sie deinen Traffic messen, was sie nicht dürfen!

Das Landgericht Darmstadt hat am 25.01.2006 im Berufungsverfahren Voss gegen T-Online AG (Az. 25 S 118/2005) entschieden, dass es Internetprovidern nur erlaubt ist Daten zu erheben,die für Ihre Rechnungsstellung relevant sind. Im Falle einer Flatrate hat das Landgericht Darmstadt weiterhin festgestellt,dass das Erheben (Messen), geschweige denn das Speichern des Datenvolumens eines Flatrate-Nutzers rechtswidrig ist und gegen das Telekommunikationsgesetz
(§ 96 TKG) verstößt !!


Und wo, bitte, sagt 3U, daß ihr gedrosselt werdet?
Soweit ich das habe mitverfolgen können, nirgends.
Die einzigen, die das immer wieder schreiben und sich bitterlich beklagen, daß sie für ihre 8,80 EUR(?) im Monat nicht 24 Stunden am Tag Daten aus dem Netz herunterladen dürfen, seid Ihr.

Tut mir leid. Ich empfinde Euer Verhalten als amoralisch.
"Poweruser" sollte man umbenennen in "Power-Misuser".

Da Du Dich offensichtlich mit der Rechtslage gut auskennst - wir haben Meinungsfreiheit. Und genau das ist meine Meinung. Daran ändern weder "!!" von Dir, noch süffisante Rückfragen nach meinem Wohnort und schon gar nicht Hinweise auf irgendwelche Grundsatz-Urteile, die mich in diesem Zusammenhang überhaupt nicht interessieren. Mir geht es um partnerschaftliches Kunden-/Lieferanten-Verhältnis, um Anstand und um Ausnutzen von Gelegenheiten - letztendlich auf Kosten der Gemeinschaft.

GKr



Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] JMaxX antwortet auf GKr
16.02.2006 16:34

Und wo, bitte, sagt 3U, daß ihr gedrosselt werdet?

Inzwischen haben sie es offiziell per Email bestätigt, dass sie auch Privatkunden ab einen Tagesvolumen von etwa 1.5 gbyte/Tag drosseln auf 30 kbyte/s.


Tut mir leid. Ich empfinde Euer Verhalten als amoralisch. "Poweruser" sollte man umbenennen in "Power-Misuser".

Dann soll 3U mit offenen Karten spielen und Neukunden nicht bewusst täuschen, indem sie einen Volumentarif als Flatrate deklarieren.

Mir geht es um partnerschaftliches Kunden-/Lieferanten-Verhältnis, um Anstand und um Ausnutzen von Gelegenheiten - letztendlich auf Kosten der Gemeinschaft.

GKr

3U war Monate nicht willig zuzugeben, dass sie drosseln und haben bis vor kurzen von einer "Störung" gesprochen. Jeder kann selbst entscheiden, wie er deren Informationspolitik bewertet.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] GKr antwortet auf JMaxX
16.02.2006 16:52
Benutzer JMaxX schrieb:

Jeder kann
selbst entscheiden, wie er deren Informationspolitik bewertet.

Das unterschreib' ich.

GKr
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] fritzfromm antwortet auf JMaxX
17.02.2006 09:35
Benutzer JMaxX schrieb:

Und wo, bitte, sagt 3U, daß ihr gedrosselt werdet?

Inzwischen haben sie es offiziell per Email bestätigt, dass sie auch Privatkunden ab einen Tagesvolumen von etwa 1.5 gbyte/Tag drosseln auf 30 kbyte/s.


Da hast du aber Glück. Bei mir schweigen Sie sich weiterhin aus. Irgendein Mitarbeiter liest zwar wohl die Mails, aber mehr auch nicht.

3U war Monate nicht willig zuzugeben, dass sie drosseln und haben bis vor kurzen von einer "Störung" gesprochen. Jeder kann selbst entscheiden, wie er deren Informationspolitik bewertet.

Damit ist 3U bei mir jetzt ganz unten durch.

Chao
FF
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] shellfire antwortet auf fritzfromm
17.02.2006 09:55
Bei mir haben sie es auch zugegeben, allerdings nur an der Hotline...
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.2] GKr antwortet auf fritzfromm
17.02.2006 10:46
Benutzer fritzfromm schrieb:
Benutzer JMaxX schrieb:

Und wo, bitte, sagt 3U, daß ihr gedrosselt werdet?

Inzwischen haben sie es offiziell per Email bestätigt, dass sie auch Privatkunden ab einen Tagesvolumen von etwa 1.5 gbyte/Tag
drosseln auf 30 kbyte/s.


Da hast du aber Glück. Bei mir schweigen Sie sich weiterhin aus. Irgendein Mitarbeiter liest zwar wohl die Mails, aber mehr auch nicht.

Reine Vermutung von mir:
Er liest sie nicht einmal.
Er löscht sie.


3U war Monate nicht willig zuzugeben, dass sie drosseln und haben bis vor kurzen von einer "Störung" gesprochen. Jeder kann selbst entscheiden, wie er deren Informationspolitik bewertet.

Damit ist 3U bei mir jetzt ganz unten durch.

Damit werden Sie leben können bei Deinem Traffic.

GKr

Chao FF
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.2.1] JMaxX antwortet auf GKr
17.02.2006 12:13


Damit ist 3U bei mir jetzt ganz unten durch.

Damit werden Sie leben können bei Deinem Traffic.

GKr

Chao FF

Wenn es die Runde macht, wird es 3U es sehr wohl merken. Der Ruf ist schnell verspielt und schwer wieder zu erarbeiten.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.2.2.1.1] GKr antwortet auf JMaxX
17.02.2006 13:02
Benutzer JMaxX schrieb:


Damit ist 3U bei mir jetzt ganz unten durch.

Damit werden Sie leben können bei Deinem Traffic.

GKr

Chao FF

Wenn es die Runde macht, wird es 3U es sehr wohl merken. Der Ruf ist schnell verspielt und schwer wieder zu erarbeiten.

Ich stimme vollkommen mit Dir überein.
Ein jeder, der sich auch nur ein klein wenig näher mit der Problematik befaßt, indem er z.B. hier stichprobenartig nachliest, kann sich sehr gut ein eigenes Bild von der Sachlage machen. Und sich so eine eigene Meinung über DSL-Flatrates, sinnvolle Nutzung und Missbrauch bilden.

Das ist dann gut für 3U und für jeden an einer Flatrate interessierten. Nicht so gut für Kunden, die Flatrates missbrauchen - aber was soll's.

Ich find's prima, daß wir zwar kontrovers diskutiert haben, letztendlich aber auf einen Nenner gekommen sind.

In diesem Sinne wünsche ich Dir ein schönes Wochenende.

GKr

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.2.2.1.1.1] fritzfromm antwortet auf GKr
17.02.2006 17:04

Nicht überall wo Flatrate draufsteht, ist auch Flatrate drinne.

Damit stimmt der Spruch von 3U wohl nicht:
'Performance für echte Poweruser'
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.3] fritzfromm antwortet auf JMaxX
17.02.2006 10:00

einmal geändert am 17.02.2006 10:01
Benutzer JMaxX schrieb:


3U war Monate nicht willig zuzugeben, dass sie drosseln und haben bis vor kurzen von einer 'Störung' gesprochen. Jeder kann selbst entscheiden, wie er deren Informationspolitik bewertet.

Immerhin wirbt 3U auf der Website bei DSL6000 mit dem Spruch: 'Performance für echte Poweruser'.

Wer sind für 3U echte Poweruser??
Gibt es denn auch Unechte ??
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] GKr antwortet auf JMaxX
14.02.2006 17:05
Benutzer JMaxX schrieb:
Erstmal denken dann posten.

Noch eine Ergänzung:
Wir sind 3U-Reseller und zu meinen Aufgaben gehört es, zu entscheiden, ob wir die 3U DSL- und VoIP-Angebote mit vermarkten. Aus diesem Grund lese ich auch seit einigen Monaten hier mit.

Soll bedeuten:
Ich denke seit ca. 3 Monaten sehr viel über die DSL- und VoIP-Vermarktung nach. Über Downloads und Uploads, Geschwindigkeiten. Über Software und Hardware. Über das Geld verdienen mit solchen Produkten und über die Verhältnismäßigkeit zum Aufwand, den man im Zusammenhang mit der Vermarktung hat.

Mein bisheriger Eindruck:
Ganz wichtig ist es, solchen "Powerusern" eine klare und eindeutige Grenze aufzuzeigen. Hier sehe ich durchaus Nachholbedarf bei den 3U-AGB. Entsprechend habe ich auch unsere und die 3U-Anwälte konsultiert. Denn eine solche Formulierung in den AGB gehört nun wieder nicht zu meinen Aufgaben. Dennoch sehe ich sie als dringend geboten an. Ganz einfach um sich mit den ganzen Ammenmärchen der vielen "Poweruser" nicht beschäftigen zu müssen, welche Art und welche Umfänge an Daten sie unbedingt legal herunter- oder heraufladen müssen.

GKr
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] Stepbauer72 antwortet auf GKr
14.02.2006 18:16
Das ist klar das poweruser nicht überall erwünscht sind.
Poweruser sind am besten bei t-online aufgehoben. Ich finde
wenn man im Angebot das hinzufügt mit Leitungsdrosselung ist
für beide Seiten interessant. Poweruser wissen da geh ich nicht
hin, die drosseln mich und der Provider bekommt keine Poweruser.

Nur die Frage welcher Traffic ist akzeptabel. 3U hat sich bei mir nicht beschwert wo ich einen monat ca 70 GB traffic hatte. Liegt vielleicht auch daran das ich die flat für 8,80 bekomme, ist reine Spekulation.



Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.1] GKr antwortet auf Stepbauer72
14.02.2006 19:17
Benutzer Stepbauer72 schrieb:
Das ist klar das poweruser nicht überall erwünscht sind. Poweruser sind am besten bei t-online aufgehoben. Ich finde wenn man im Angebot das hinzufügt mit Leitungsdrosselung ist für beide Seiten interessant. Poweruser wissen da geh ich nicht hin, die drosseln mich und der Provider bekommt keine Poweruser.

Nur die Frage welcher Traffic ist akzeptabel. 3U hat sich bei mir nicht beschwert wo ich einen monat ca 70 GB traffic hatte. Liegt vielleicht auch daran das ich die flat für 8,80 bekomme, ist reine Spekulation.



Eine reine Vermutung von mir:
Hier beißen sich Vertrieb/Marketing und Controlling/Rechtsabteilung:
- Vertrieb/Marketing will mit "unbegrenzt Surfen für nur x,xx EUR im Monat" werben.
- Controlling/Rechtsabteilung weiß, daß es das eingrenzen muß.

Heraus kommt dann ein fauler Kompromiss.

GKr

Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1.2] JMaxX antwortet auf Stepbauer72
14.02.2006 20:43
Nein ich habe die selbe Flat und komme auf unter 40 Gig/Monat.
Menü
[…2.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.2] ghost2 antwortet auf GKr
14.02.2006 17:05
Benutzer GKr schrieb:

Ich empfinde es als völlig nachvollziehbar, wenn 3U so auf Euer "Poweruser"-Verhalten reagiert.

GKr

Ich möchte dir den Satz von Dieter Nuhr ans Herz legen.
(Wenn man keine Ahnung hat einfach mal...)

Nach längerem Telefonat mit 3U wurde bekannt das die letzte Drosselung am 08.02.2006 erfolgte. Der Traffic für den Monat Februar liegt bei uns momentan bei: 10 Megabyte
Das ist also ein Poweruser, der in 14 Tagen 10 Megabyte an Datenvolumen verbraucht.
Solange du nicht den kompletten Überblick hast halt doch einfach mal die Finger still.
Im Endeffekt hat das Aufrufen deines Beitrages mich juetzt wieder zum Megapoweruser gemacht, bei unserem wahnsinnigen Traffic.
Menü
[…2.2.2.1.1.1.1.1.1.1.1.2] JMaxX antwortet auf ghost2
04.03.2006 13:39
Gib es was neues zu berichten bzw wie hat 3U auf das Anwaltsschreiben reabiert?

ciao
Max
Menü
[…2.2.1.1.1.1.1.1.1.1.2.1] fritzfromm antwortet auf JMaxX
04.03.2006 17:05
Benutzer JMaxX schrieb:
Gib es was neues zu berichten bzw wie hat 3U auf das Anwaltsschreiben reabiert?

ciao
Max

Hier geht es um das gleiche Thema:

http://www.dslteam.de/forum/showthread.php?p=2093832#post2093832

Chao
FF
Menü
[…2.2.1.1.1.1.1.1.1.1.2.2] fritzfromm antwortet auf JMaxX
09.03.2006 11:52
Benutzer JMaxX schrieb:
Gib es was neues zu berichten bzw wie hat 3U auf das Anwaltsschreiben reabiert?

ciao
Max

Hier gibt es 3U öffentlich zu:

http://www.onlinekosten.de/news/artikel/20246

Bye
FF
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.2.2.1] GKr antwortet auf fritzfromm
09.03.2006 14:24
Benutzer fritzfromm schrieb:
Benutzer JMaxX schrieb:
Gib es was neues zu berichten bzw wie hat 3U auf das Anwaltsschreiben reabiert?

ciao
Max

Hier gibt es 3U öffentlich zu:

http://www.onlinekosten.de/news/artikel/20246

Bye
FF

Wieso nennst Du etwas "öffentlich zugeben", wenn aus den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zitiert wird?

Heißt das jetzt so?

Der Anbieter XY gibt seine AGB öffentlich zu?

GKr

Menü
[…2.1.2.2.2.1.1.1.1.1.1.2] shellfire antwortet auf ghost2
16.02.2006 15:54
Benutzer ghost2 schrieb:
Benutzer JMaxX schrieb:
Ich habe das selbe Angebot bekommen. Auf wieviel beläuft sich
deine Gebühr?
An alle anderen: Wer eine richtige Flatrate möchte, Finger weg von 3U!

3U ist nicht in den Genuß gekommen uns eine Gebühr mitzuteilen.

Nachdem ich 3U darauf hingewiesen habe das ich mich nicht anlügen lasse und 3U sehr wohl in Verzug geraten ist und dadurch eine sofortige Kündigung im Sinne der AGB zulässig ist sowie der Straftatbestand der Falschaussage durch 3U erfüllt wurde ist man dort sehr still geworden. (Vogel Strauß Politik?)

Zum Glück hat 3U alles immer brav per Fax und Briefpost oder per E-Mail gesendet. Somit konnte ich den ganzen Sachverhalt meinem Anwalt dokumentieren.
Ich habe 3U ein paar mal gefragt ob sie es wirklich wegen 6,60 Euro pro Monat zum Verfahren kommen lassen wollen. Nun, sie haben es nicht anders gewollt. Macht ja auch sonst keiner....


Also das Angebot habe ich auch bekommen ! 189 € fürs Freikaufe...Ich kam mir vor wie ein Sträfling in den USA der seine Kaution bezahlen soll.
Ich habe einen offenen Brief an PC-Zeitschriften und Stiftung Warentest geschrieben. Diese werden das Thema aufgreifen, im Rahmen eines Providertests...

Ich finde das ganze auch eine ganz große Abzocke und habe 3u jetzt eine Frist gesetzt, weil ihre AGBs gegen eine § im BGB und ihre Handhabung gegen geltendes Recht verstößt !!! (siehe auch mein anderes Posting)
Ich werde, falls sie die Frist nicht einhalten auch zum Rechtsanwalt gehen...Ich habe nichts zu verlieren...Ich bin Rechtsschutzversichert!!!
Menü
[…1.2.2.2.1.1.1.1.1.1.2.1] fritzfromm antwortet auf shellfire
23.02.2006 11:43
Man lese mal diesen Bericht:

http://www.onlinekosten.de/news/artikel/19976

Bye
FF
Menü
[…2.2.2.1.1.1.1.1.1.2.1.1] GKr antwortet auf fritzfromm
23.02.2006 12:32
Benutzer fritzfromm schrieb:
Man lese mal diesen Bericht:

http://www.onlinekosten.de/news/artikel/19976

Bye
FF


Danke für den Link.
Das erklärt doch alles wunderbar.
Nun dürfte sich die Diskussion hier ja erledigt haben.
Bzw. man kann dann diesen Link posten, wenn einmal wieder jemand ein solches Problem hier veröffentlicht.

GKr