Anbieterforum
Forum zu:
Threads:
136 137 138
Menü

mybycall: ist das noch legal?


02.06.2007 14:59 - Gestartet von Surfer1024
Ich dachte eigentlich, immer nur die anderen fallen auf Internet-Betrügereien rein. Jetzt hat es mich auch erwischt:

Heute kam ein Telefonrechnung mit mehr als
500 Euro ISDN-Surfgebühren für Mai. Einwahl über mybycall.

Das ganze funktioniert so: ein Haufen Tarife
werden bei Mybycall angeboten, die meisten davon völlig
indiskutabel, einige wenige aber sehr attraktiv.
Die Unterscheidung erfolgt über die Einwahlnummer.

Man richtet also die Verbindung für eine kostengünstige
Nummer ein und beginnt zu surfen. Nach ein paar Tagen
werden offenbar einfach andere Tarife auf die Nummern
gelegt und die Beutelschneiderei beginnt. Bei mir unterschieden
sich der alte und neue Tarif offenbar um einen Faktor 40
bis 50.
Wenn man das nicht früh genug bemerkt, kommen irrsinnige
Beträge zusammen.

Das ganze Verfahren ist offenbar darauf ausgerichtet, unachtsamen Nutzern systematisch die Mondtarife unterzujubeln. Ich kann so etwas perönlich nicht anders als üblen Betrug empfinden.
Wie ist das juristisch zu sehen? Gibt es da schon Leute, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und dagegen erfolgreich vorgegangen sind?

Gruß
Sf.1024

Menü
[1] 56kuser antwortet auf Surfer1024
02.06.2007 18:49

einmal geändert am 02.06.2007 18:52
Benutzer Surfer1024 schrieb:

Gibt es da schon Leute, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben ....

Gruß
Sf.1024



also solch eine Horrorgeschichte höre ich heute zum ersten mal.
Es hat sich noch niiieee jemand beschwert...

zynischer Gruß

56kuser


Menü
[1.1] mybycall / flat2surf.de
manuel-herrmann antwortet auf 56kuser
09.06.2008 07:01
Ich habe mir gerade div.Beiträge zu mybycall durchgelesen. Wollen wir doch mal erhlich sein. 99 Prozent der callbycall Anbieter machen dies. Einen sehr günstigen Tarif ins Netz stellen, ein paar Tage später drastische erhöhung. Das ist doch nichts neues. Am besten, nach der Einwahl, die Seite wo der Tarif angegeben ist, aufrufen und vergleichen. So mache ich das immer. Bis jetzt mit Erfolg. Ich wähle mich in letzter Zeit öfters über www.flat2surf.de ( 1xnet ) ein. Bin mal gespannt, wenn ich jetzt meine Telefonrechnung erhalten, ob alles korekt abgerechnet wurde. Der Günstige Tarif wurde auch vor kurzem drastisch erhöht.
Menü
[2] Mikesch1 antwortet auf Surfer1024
05.06.2007 08:29
Hallo

wenn du die tarifumstellung verpennst, kannst du dann nicht dagegen rechtlich vorgehen wollen;)
Ich hab solche Seiten immer als Startseite eingerichtet, das bewahrt vor solchen Überraschungen

Der Mikesch
Menü
[3] Stromberg antwortet auf Surfer1024
05.06.2007 10:15
Benutzer Surfer1024 schrieb:
Ich dachte eigentlich, immer nur die anderen fallen auf Internet-Betrügereien rein. Jetzt hat es mich auch erwischt:

Heute kam ein Telefonrechnung mit mehr als 500 Euro ISDN-Surfgebühren für Mai. Einwahl über mybycall.

Das ganze funktioniert so: ein Haufen Tarife werden bei Mybycall angeboten, die meisten davon völlig indiskutabel, einige wenige aber sehr attraktiv. Die Unterscheidung erfolgt über die Einwahlnummer.

Man richtet also die Verbindung für eine kostengünstige Nummer ein und beginnt zu surfen. Nach ein paar Tagen werden offenbar einfach andere Tarife auf die Nummern gelegt und die Beutelschneiderei beginnt. Bei mir unterschieden sich der alte und neue Tarif offenbar um einen Faktor 40 bis 50.
Wenn man das nicht früh genug bemerkt, kommen irrsinnige Beträge zusammen.

Das ganze Verfahren ist offenbar darauf ausgerichtet, unachtsamen Nutzern systematisch die Mondtarife unterzujubeln. Ich kann so etwas perönlich nicht anders als üblen Betrug empfinden. Wie ist das juristisch zu sehen? Gibt es da schon Leute, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und dagegen erfolgreich vorgegangen sind?

Gruß
Sf.1024


Erster Tipp: EVN Online bei Nexnet (www.service-nexnet.de) unter EVN und dann für den jeweiligen Abrechner ( bei mybycall wahrscheinlich Verizon) anschauen.

Zweiter Tipp: überlegen ob du alles richtig gemacht hast. Es ist mir nämlich nicht bekannt das mybycall schon jemals einen Tarif auf eine andere Nummer gelegt hat. Die nummern für die jeweiligen Tarife waren immer dieselben, nur halt die Kosten und Zeiten ändern sich mal mehr oder weniger häufig. Ist ja aber üblich bei solchen Anbietern.

Dritter Tipp: Bezahl einfach nicht wenn du dich im Recht siehst. Dann wird in naher bis ferner Zukunft irgendein Inkasso Büro versuchen das Geld bei dir zurückzuholen und auch den Klageweg bestreiten. Kann gut für dich ausgehen, muss es aber nicht.
Menü
[3.1] Michael2222 antwortet auf Stromberg
18.07.2007 01:03
mir ist es jetzt auch so passiert hatte plötzlich auch einen anderen Tarif

schreibe mir mal will auch nicht bezahlen vielleicht können wir zusammen Starfantrag stellen usw

pelger.srl@freenet.de
Menü
[3.1.1] piomaier antwortet auf Michael2222
24.07.2007 12:44
Mir ging es genauso,
ich hatte mich für einen Internet by Call - Tarif von mybycall entschieden. Kurz darauf wurde der Tarif einfach genändert. 14 Tage später wieder ein Wechsel. Willkürlich werden die Tarife gemischt. Mein Rat: Finger weg! Gebührenfalle.
LG
piomaier.
Menü
[3.1.1.1] stephanobb antwortet auf piomaier
25.07.2007 09:44
Hallo,

und die Änderungen waren nicht auf der Internetseite aufgeführt?

Gruß

St.
Menü
[3.1.1.1.1] piomaier antwortet auf stephanobb
26.07.2007 00:41
Natürlich waren die Änderungen auf deren Homepage immer aktuell.
Ich konnte nur nicht glauben,dass man die Tarife innerhalb kürzester Zeit so dramatisch ändert. Das ist mir bisher bei keinem anderen byCall-Anbieter passiert. War mir eine Lehre. Werde in Zukunft vorsichtiger sein.
Gruß...
Menü
[3.1.1.1.1.1] stephanobb antwortet auf piomaier
26.07.2007 08:19
Grüß Gott,

setz Dir doch jeweils für den/die aktuell benützten Anbieter Änderungen meldende Lesezeichen/Favoriten.
Dann dürfte das Risiko geringer werden!

Gruß

St.
Menü
[3.2] BeateausBerlin antwortet auf Stromberg
08.06.2008 23:42
Schreibt doch bitte mal, was dabei heraus gekommen ist. Ich bin jetzt auch auf dieses Tarif mybycall von Verizon hereingefallen.

Ich hatte mir immer den günstigsten Anbieter über die Seite www.billiger-surfen.de gesucht. Im März jedoch hat Verizon den Tarifwechsel nicht an diese Seite weiter gemeldet …

Ich habe dann den Betrag bei der Telecom sperren lassen. Nun kommen sie mir auch mit ´nem Inkassobüro …
Menü
[3.2.1] So habe ich nun reagiert:
BeateausBerlin antwortet auf BeateausBerlin
14.07.2008 22:08
Ich denke, dass sich die Sache für mich erledigt hat. Ich hatte ja im April bei der Telekom angerufen und erstmal diesen Betrag sperren lassen. Die Telekom konnte keinen Teilbetrag sperren, dafür aber den gesamten Betrag der betreffenden Telefongesellschaft.

Dann habe ich mir meine Einzelverbindungen angesehen, was ja über eine bestimmte Seite möglich war. Zuerst hatte ich den zu zahlenden Betrag ermittelt, den ich bei Fortbestehen des Tarifs normalerweise gezahlt hätte. In meinem Fall 0,29 ct./ Minute. Später habe ich aber gelesen, 1 ct. pro Minute wäre fair, weshalb ich später noch mal ein bisschen was nachgezahlt habe.

Ich habe gerade in diesem Forum hier interessante Tipps gefunden und schließlich nach einigem hin und her an diesen Rechtsanwalt, der die überzogene Summe einziehen und sich auf keine Preisrücknahme einlassen wollte, diese mail geschickt:

„Sehr geehrte Rechtsanwälte Bussek & Mengede,

ich habe zu dem Thema "Wucherpreise bei Telefonunternehmen und Drohungen mit Inkassobüros" im Netz recherchiert und ein paar interessante Seiten gefunden:

https://www.teltarif.de/arch/2008/kw05/...?...
Rechtsberatung - Bauernfänger Inkassobüro

https://www.teltarif.de/arch/2008/kw05/...?...

http://www.tagesspiegel.de/medien-news/digital/;art303,2467588
Vorsicht bei Aktionspreisen

https://www.teltarif.de/arch/2008/kw05/...?...
Mahnungen aussitzen

https://www.teltarif.de/arch/2008/kw01/...


Daher habe ich mich entschlossen, der Firma Verizon für die Internetverbindungen, für die sie ohne Ankündigung auf derSeite von www.billiger-surfen.de den Preis des Tarifs mybycall auf das über 30-fache erhöht hatte, einen realistischen Preis pro Minute von 1 ct. zu zahlen und weitere Mahnungen auszusitzen. Nach meiner Rechnung wurde somit für den gesamten Abrechnungszeitraum Ende Februar 2008 - 25. März 2008, der auf unserer Telefonrechnung vom 01. April 2008 aufgeführt war, ein Betrag von 11,20 Euro fällig. Da ich 5 Euro bereits überwiesen habe, erhält Verizon nun noch 6,20 Euro.

Damit betrachte ich die Sache als erledigt. Auf eventuelle weitere Forderungen und Drohungen von Ihnen werde ich nicht mehr reagieren.


Mit freundlichen Grüßen“

Das war vor 2 Wochen. Bisher haben sie sich nicht mehr gemeldet. Da sie vorher immer fast sofort reagiert hatten, kann ich mir vorstellen, dass sie aufgegeben haben. Und wenn nicht, dann sitze ich das wirklich aus.