Anbieterforum
Menü

Verweigerter Widerruf eines Auftrags


21.08.2014 11:21 - Gestartet von frankrebenstock
einmal geändert am 21.08.2014 11:24
Bei 1&1 einen Mobilfunkauftrag zu stornieren, kann schwierig werden. Zunächst wurde mein Anliegen an die entsprechende "Fachabteilung" weitervermittelt. Dort riet man, die Annahme der Hardware zu verweigern. Ansonsten, so der Mitarbeiter, würde die Bearbeitung eine Weile benötigen. Ich bekäme dann schriftlich Nachricht. Zusätzlich zur telefonischen Stornierung habe ich eine E-Mail geschrieben und die neuen SIM-Karten mit einem Widerrufsschreiben zurückgesandt, die Annahme der Hardware verweigert. Seitdem sind 10 Tage vergangen, die schriftliche Bestätigung liegt nicht vor. Meine weiteren Anrufe bei der Hotline lassen ein gewisses Muster erkennen. Mal wird angedeutet, ich hätte freiwillig einen Tarifwechsel (Kündigung des Vertrages zu Anfang September 2014 war schriftlich bestätigt) durchgeführt, der nicht widerrufbar sei. Dann heisst es, noch nichts sei entschieden und die Fachabteilung versuche mich telefonisch (!) zu kontaktieren. Durchstellen meines Anrufs an die kundigen Mitarbeiter sei jetzt aber nicht mehr möglich. Wie gesagt, der Vertrag wurde einen Tag nach Auftrag widerrufen. Ein Mitarbeiter gab sogar vor, sich über die lange Bearbeitungszeit von damals noch einer Woche zu wundern, bestätigte den fristgemäßen Eingang meines Widerrufs und deutete an, ein Rechtsanwalt könne ggf. hilfreich sein. Ich sehe das aber als provokative Verunsicherung des abspenstigen Kunden, denn - so der gleiche Mitarbeiter - selbstverständlich könne man die Rücknahme der Stornierung "sofort" annehmen und würde dann auch Hardware und SIM-Karten "unverzüglich" wieder versenden. Nun hat also die werte Firma 1&1 meine neuen SIM-Karten und die Hardware wieder in ihrem Besitz und bucht auch gleich den höheren neuen Rechnungsbetrag ab. Ich telefoniere mit der alten SIM zu welchen Konditionen und mit welchen vertraglichen Konsequenzen auch immer weiter. Da drängt sich der Eindruck auf, dass widersprüchliche Aussagen und versuchte Verunsicherungen des widerrufswilligen Kunden Methode haben. Für ein solches "Entweder Rücknahme der Stronierung..." oder "Wir haben den längeren Atem" fänden sich zweifelsfrei treffende Bezeichnungen, auf die ich hier vorsichtshalber lieber verzichte. Einstweilen habe ich in einem Gespräch heute früh bekannt gegeben, dass ich das Ärgernis nun per Vorstandsbeschwerde angehen werden. Vermutlich wird das Unternehmen nun die nächste Waffe gegen anwenden: Die gänzliche Verweigerung der Kommmunikation...
Menü
[1] frankrebenstock antwortet auf frankrebenstock
26.08.2014 14:38
Nachtrag: Nach einem mit meinem vorangegangen Beitrag nahezu identischem Posting im 1&1 Support Forum wurde der Vertrag - bzw. Tarifwechsel nach Lesart von 1&1 - storniert und der "alte" Kündigungstermin zum 4. September 2014 wieder aktiviert.
Menü
[1.1] frankrebenstock antwortet auf frankrebenstock
04.09.2014 21:20

einmal geändert am 04.09.2014 21:20
Heute sollte eigentlich das ja nun wieder bestätigte Vertragsende sein. Nun rufe ich meine Daten im ControlCenter auf und siehe - von der vollmundigen Zusage des Herrn Thomas Siep ist da nichts bekannt. Er hatte mir am 25.08.2014 jedoch freundlicher Weise schriftlich bestätigt:

"Ihren Entschluss Ihren 1&1 Vertrag zu kündigen, bedauern wir sehr.
Selbstverständlich haben wir Ihre Kündigung unter der Vertragsnummer 36xxxxxx vermerkt.
Ihr Vertrag endet zum 04.09.2014
Bitte beachten Sie, dass zum Kündigungsdatum alle vertraglichen Leistungen deaktiviert werden."

Laut ControlCenter hat mein Paket 1&1 All-Net-Flat Pro (D-Netz) noch eine Vertragslaufzeit bis zum 11.08.2016.

Liebe Firma 1&1: Ich möchte Ihnen hiermit öffentlich und sehr dringend raten, meinen Vertrag genau heute zu beenden und wie angegeben alle vertraglichen Leistungen genau heute zu deaktivieren. Sollten Sie noch einmal versuchen, ein monatliches Entgelt in Höhe von 49,00 Euro abzubuchen, werde ich dies unverzüglich zurückbuchen. Ich werde die SIM-Karte meinem Telefon in unmittelbaren Anschluss an dieses Posting entnehmen, unbrauchbar machen und Ihnen morgen zurücksenden. Somit kann sicher ausgeschlossen werden, dass sich der Vertrag womöglich doch noch stillschweigend durch Weiternutzung verlängert. Wie Sie sehen, halte ich Ihr Geschäftsgebaren inzwischen für derart undurchschaubar, dass ich auch an diese Möglichkeit denken muss.
Menü
[1.1.1] mafro antwortet auf frankrebenstock
04.09.2014 23:21

>Glaubst du eigentlich wirklich, dass 1und1 dein Posting in irgend einer Weise beeindruckt?
Menü
[1.1.1.1] frankrebenstock antwortet auf mafro
05.09.2014 00:06
Benutzer mafro schrieb:

>Glaubst du eigentlich wirklich, dass 1und1 dein Posting in irgend einer Weise beeindruckt?
Was ich glaube und wer von was beeindruckt sein wird, das überlassen Sie doch einfach mal mir. Vielen Dank.
Menü
[1.1.1.1.1] macneptun antwortet auf frankrebenstock
07.09.2014 09:26
Benutzer frankrebenstock schrieb:
Benutzer mafro schrieb:

>Glaubst du eigentlich wirklich, dass 1und1 dein Posting in irgend einer Weise beeindruckt?
Was ich glaube und wer von was beeindruckt sein wird, das
überlassen Sie doch einfach mal mir. Vielen Dank.
Menü
[1.1.1.1.1.1] macneptun antwortet auf macneptun
07.09.2014 09:32
Das Spielchen habe ich einige Wochen studiert, um die Schemen dieser Machenschaften zu erkunden.
Nach einem Besuch bei der Verbraucherberatung war ich dann
nach einem Tag mit der Sache fertig. Dort liegen umfangreiche Erfahrungen vor.
Kosten: € 9,-.


Bei Betrügereien seitens Stromanbietern sollte eher ein Anwalt eingeschaltet werden, damit die Sache teuer wird.