Anbieterforum
Menü

Reicht Geschwindigkeit 2000 KBit für Musikvideo-Anschauen u. InternetTelefonie?


31.07.2008 08:00 - Gestartet von gwfrank
Ich will in Stuttgart einen neuen Anschluß bei 1&1 bestellen, also Telefon- und DSL-Anschluß (1&1 Surf-FLAT 2.000). Ich bin uns jedoch nicht sicher, ob die Geschwindigkeit von 2.000 kBit/s schnell genug ist für Internet-Telefonie und Musikvideo-Sehen. Wer kann mir einen Rat geben? Hat jemand Erfahrung damit? Danke!
Menü
[1] namorico antwortet auf gwfrank
31.07.2008 08:17
Ich kenne 3 Leute, die freenetKomplett mit DSL 2000 haben. Zum telefonieren reicht das aus, aber gleichzeitiges Surfen ist etwas schwierig, da nur 1000 MBit/s übrig bleiben. Ich würde mindestens 6000 MBit/s nehmen.


Benutzer gwfrank schrieb:
Ich will in Stuttgart einen neuen Anschluß bei 1&1 bestellen, also Telefon- und DSL-Anschluß (1&1 Surf-FLAT 2.000). Ich bin uns jedoch nicht sicher, ob die Geschwindigkeit von 2.000 kBit/s schnell genug ist für Internet-Telefonie und Musikvideo-Sehen. Wer kann mir einen Rat geben? Hat jemand
Erfahrung damit? Danke!
Menü
[1.1] Jochen_O2 antwortet auf namorico
31.07.2008 09:07
Ich finde, dass DSL 2000 zum Surfen ausreichend ist, auch für Musikvideos.
Der Fall, dass man gleichzeitig (voip-)telefoniert UND große Datenmengen runterlädt, ist doch eher unwahrscheinlich, bzw. dauert der Download dann halt eben ein bisschen länger als sonst, auch egal, oder nicht?

Wenn Du entsprechend schnelle Hardware hast und die Videos statt 1 Minute Ladezeit halt schon in 20-30 Sekunden geladen sein sollen, müsstest Du ggf. doch den 6000er nehmen. Wobei das halt auch eine Frage des Preises ist. Für den Normalgebrauch und mit etwas Geduld sollte der 2000er mehr als genügen.
Wenn man sich viele Filme oder sonstiges Zeug runterlädt, würde ich den 6000er nehmen. Bei so großen Datenmengen wird sich das (zeitlich) lohnen. Bei relativ kurzen Musikvideos würde ich lieber die etwas langsamere und billigere Variante nehmen.

Ich glaube, dass ein Wechsel in ein "schnelleres" Paket wohl auch leichter zu bestellen sein wird als andersrum. Von daher würde ich erstmal das 2000er bestellen und schauen, wie ich damit zurecht komme...

Menü
[1.2] myselfme antwortet auf namorico
31.07.2008 09:53
Benutzer namorico schrieb:
Ich kenne 3 Leute, die freenetKomplett mit DSL 2000 haben. Zum telefonieren reicht das aus, aber gleichzeitiges Surfen ist etwas schwierig, da nur 1000 MBit/s übrig bleiben. Ich würde mindestens 6000 MBit/s nehmen.


äh, versteh ich nicht. Ein Telefonat mit VoIP braucht um die 90 kbit im Upload und 90 kbit im Download. Bei DSL 2000 hieße das also rechnerisch (bei einem Telefonat) es blieben um bei 1900 kbit Downloadspeed und um bei 100 kbit Upload.
Sollten beim Telenieren also nur 1000 überbleiben liegt der Hase woanders im Pfeffer. Firewalls, IE-Optionen, unbekannte Hintergrundprogramme, falsche Verkabelung oder von vorn herein geringeren Speed als 2000.
Und bei der Wahl der Geschwindigkeit auch mal ins Auge fassen, das IP-TV sich zur Zeit recht gut entwickelt. Macht allerdings erst ab (mindestens) 6000 Spaß. Besser 16 Tsd - wenn möglich. Und mal ehrlich, 5 bis 10 € mehr im Monat bzw hier immer noch ca 10 € weniger als mit T-Com, mir wär es den Spaß wert, bleibt doch trotzdem erheblich mehr Leistung für 5 Bier weniger Geld...
Menü
[2] niknuk antwortet auf gwfrank
31.07.2008 18:46
Benutzer gwfrank schrieb:

Ich will in Stuttgart einen neuen Anschluß bei 1&1 bestellen, also Telefon- und DSL-Anschluß (1&1 Surf-FLAT 2.000). Ich bin uns jedoch nicht sicher, ob die Geschwindigkeit von 2.000 kBit/s schnell genug ist für Internet-Telefonie und Musikvideo-Sehen. Wer kann mir einen Rat geben?

Ein 1&1-Komplettanschluss ist zwar mit ca. 20 Euro/Monat sehr günstig, man erkauft diesen Vorteil aber durch verschiedene Nachteile. Der größte davon ist die lange Vertragsbindung, ein anderer die VoIP-Telefonie, die bislang in Sachen Zuverlässigkeit und Sprachqualität nicht mit echtem Festnetz mithalten kann.

Wenn du 7 Euro mehr pro Monat übrig hast, würde ich dir speziell für einen Stuttgarter Anschluss zu Alice raten. Ein konventioneller (!) analoger Festnetzanschluss incl. DSL 16000 mit mindestens 4448 und maximal 16000 kbit/s (das reicht in jedem Fall fürs Videogucken ;-) Vor allem weil nicht über DSL telefoniert werden muss.) sowie DSL-Flatrate kosten da 26,90 Euro pro Monat. Ein weiterer Vorteil ist die kurze Mindestvertragslaufzeit (nur 1 Monat) und die enthaltene (rechnerisch) kostenlose Mobilfunkoption mit bis zu 4 Mobilfunkanschlüssen, mit der man vom Handy aus jeden anderen Alice-Anschluss (egal ob Festnetz oder Mobil und egal ob eigener oder fremder Anschluss) sowie vom Alice Festnetz aus jeden Alice Mobilfunkanschluss vollkommen kostenlos erreicht (kostenlos = keine Grundgebühr, kein Mindestumsatz, kein Minutenpreis).

Ob Hansenet an deinem Standort tatsächlich konventionelles Festnetz liefert, kannst du mit einem Test herausfinden, der hier beschrieben wird: http://www.hansenet-user-forum.de/viewtopic.php?t=16397. Sollte der Test negativ ausfallen, bekommst du keinen konventionellen Anschluss, sondern Alice NGN. Das soll problematischer sein und ist daher nicht so empfehlenswert.

Nachteilig bei Alice ist allerdings, dass nur eine recht spartanische Hardware mitgeliefert wird, die obendrein nach Vertragsende zurückgegeben werden muss. Man bekommt nur ein einfaches DSL-Modem mit nur einem LAN-Anschluss. Das Modem lässt sich zwar zum Router umkonfigurieren, für den Anschluss mehrerer Rechner oder zur Nutzung mit WLAN ist es jedoch ohne Zusatzgeräte (die man selbst anschaffen muss) nicht geeignet.

Aber vielleicht hast du ja schon einen (WLAN-)Router. Den kannst du ohne weiteres an einem Alice-Anschluss verwenden. Er muss auch nicht unbedingt VoIP-fähig sein, denn in Stuttgart schaltet Hansenet wie gesagt konventionelle Festnetzanschlüsse. Zum Telefonieren reicht also ein x-beliebiges Telefon, zum Surfen ein einfacher DSL-Router.

Gruß

niknuk
Menü
[2.1] myselfme antwortet auf niknuk
31.07.2008 19:46
Oach niknuk, immer die gleiche Leier. Möchte da nur zu sagen, dass ich und viele viele meiner Bekannten seit Jahren VoIP nutzen undd zwar ohne das von Dir immer so schön aufgeführte GEFRICKEL. Für mich gilt sogar, das mein VoIP gar eine bessere und umfangreichere Qualität bietet als mein seinerzeit teuer bezahlter Business-ISDN Anschluß !
Probleme gibts meist nur bei Kunden die ein gespaltenes Verhältnis zu Handbüchern und Aussagen von Call-Center-Supportern haben.
Und wie klasse ein kurzer Vertrag ist können die Kunden bestätigen, die bei Deiner schönen Frau mal größere Herasuforderungen hatten. Statt eine kosten- und zeitintensive Entstörung vorzunehmen empfiehlt man dort gern einmal die Kündigung. Folge: Anschlußkosten bei T-Com, ggf Rufnummerverlust und eine Ausfallzeit wie nach einer sehr großen Störung.
Also ich rede ja gern über Alternativen; nur sehe ich diese eher bei den Kabel- und Funkanbietern... (bzw für Unternehmen die ihre Umsätze überwiegend mit Telekommunikationshilfe machen bei den Businesstarifen von Mama Magenta !)
Und ehrlich, so ganz unbedarft bin ich bei diesem Thema nicht !
Menü
[2.1.1] namorico antwortet auf myselfme
31.07.2008 20:12
Ich stimme dir zu. Meine Bekannte hatte bis vor 2 Wochen einen stinknormalen Analoganschluss bei der Telekom. Jetzt hat sie freenetKomplett 2000. Die Gesprächsqualität ist deutlich besser. Absolut Klasse!
Menü
[2.1.1.1] niknuk antwortet auf namorico
31.07.2008 23:47
Benutzer namorico schrieb:

Meine Bekannte hatte bis vor 2 Wochen einen stinknormalen Analoganschluss bei der Telekom.

Also hatte sie das Telefon direkt an der TAE-Dose?

Jetzt hat sie freenetKomplett 2000.

Das Telefon hängt also jetzt an der Fritzbox und diese an der TAE-Dose? Das wirkt sich sicher auf die Übertragungsqualität aus.

Die Gesprächsqualität ist deutlich besser.

Nicht vergessen: VoIP ist wie ISDN digital, allein das verbessert die Übertragungsqualität. Allerdings gibt es bei VoIP im Gegensatz zu ISDN eine deutliche Laufzeitverzögerung, die je nach akustischer Qualität des Telefons beim *Angerufenen* (also außerhalb des eigenen Einflussbereichs) zu Echos führen kann. Die Fritzbox versucht zwar durch ausgeklügelte Algorithmen, diese Echos zu unterdrücken, das gelingt ihr aber nicht immer. Außerdem ist VoIP vom Funktionieren des DSL-Zugangs, der VoIP-Hardware und des VoIP-Servers abhängig. Einen konventionellen Telefonanschluss lässt ein DSL- oder Fritzbox-Ausfall kalt.

Gruß

niknuk
Menü
[2.1.1.1.1] namorico antwortet auf niknuk
01.08.2008 00:25
Ja. Der Telefonanschluss war an der TAE Dose angeschlossen. Jetzt ist es an dem Samsung Router. Die gesprächsqualität ist einwandfrei. Deutlich besser als früher als sie bei der Telekom war. Ich selber habe nur DSL Anschluss seit 2 Jahren und nutze Sipgate und verschiedene ausländische VOIP Anbieter. In 99 Prozent der Fälle ist die Verbindung einwandfrei.
Menü
[2.2] Albi aus Kiel antwortet auf niknuk
01.08.2008 19:18
Dem Kommentar von niknuk kann ich mich nur anschließen. Bei 1&1 ist es sicherlich billig, aber nicht unbedingt günstig. Ich mache, wenn die wieder einen Stand irgendwo aufgebaut haben, immer einen großen Bogen.

Lese doch mal so einige Erfahrungsberichte, die hier oder bei www.wieistmeineip.de abgegeben werden. Dann kannst Du das sicherlich nachvollziehen.

Wie lange 24 Monate sind, habe ich bei einem anderen Internet-Provider kennen gelernt. Aber ich zähle schon die Tage. 1&1 ist nicht gerade für Kulanz oder Interesse an Leistung am Kunden bekannt. Ich würde lieber ein paar Euro mehr ausgeben und einen Anbieter wählen, der durch Taten für und nicht gegen seine Kunden eintritt. Deshalb ist für mich bei www.wieistmeineip.de die Spalte des Kundenservices und die Erreichbarkeit der Kundenservices (keine 0180er Rufnummer) wichtiger als alle anderen Punkte.

Ich habe mich verbrannt an den 24 Monaten mit Qual und freue mich schon auf den Wechsel in ein paar Wochen.

Albi
Menü
[2.2.1] namorico antwortet auf Albi aus Kiel
01.08.2008 19:59
Die Kommentare bei wieistmeineip sind der letzte Müll. Wer z.B. schlecht über freenet redet, bekommt er positive Bewertungen; wer aus Erfahrung positive Sachen erzählt, bekommt er immer nur negative Bewertungen.


Lese doch mal so einige Erfahrungsberichte, die hier oder bei www.wieistmeineip.de abgegeben werden. Dann kannst Du das sicherlich nachvollziehen.


Menü
[2.2.1.1] Albi aus Kiel antwortet auf namorico
02.08.2008 20:35
Benutzer namorico schrieb:
Die Kommentare bei wieistmeineip sind der letzte Müll. Wer z.B. schlecht über freenet redet, bekommt er positive Bewertungen; wer aus Erfahrung positive Sachen erzählt, bekommt er immer nur negative Bewertungen.


Da gebe ich Dir uneingeschränkt recht, nur ist Dein Kommentar leider am Thema vorbei.

Es geht nicht um die Kommentare __zu__ den Beiträgen sondern um die Erfahrungen von Kunden, die __in__ den Beiträgen beschrieben sind.
Menü
[2.2.1.1.1] namorico antwortet auf Albi aus Kiel
03.08.2008 08:41

3x geändert, zuletzt am 03.08.2008 08:43
Es ist ganz einfach: Die freenet-Hasser schreiben Kommentare und bewerten freenet negativ, auch wenn sie keinen freenet-Anschluss haben. Die sind auch diejenigen, die die positiven Kommentare zufriedener freenet-Kunden negativ bewerten. Wieso kann man viele ausführliche positive Kommentare negativ bewerten, weil angeblich dein Anschluss nicht funktioniert?! Ich selber habe keinen freenet-Anschluss. Die 3 Leute, die ich kenne und freenet-Kunden sind, sind sehr zufrieden und haben überhaupt keinen Grund, von freenet weg zu gehen. Umschaltung hat reibungslos geklappt, Geschwindigkeit stimmt (ist eigentlich höher), Emails wurden nach 2 Tagen beantwortet, Hotline hat sich in einem Fall sogar telefonisch gemeldet, eine Störung wurde innerhalb von 10 Minuten behoben, Hotline ist kostenlos, freundlich und effizient.



Da gebe ich Dir uneingeschränkt recht, nur ist Dein Kommentar leider am Thema vorbei.

Es geht nicht um die Kommentare __zu__ den Beiträgen sondern um die Erfahrungen von Kunden, die __in__ den Beiträgen beschrieben sind.
Menü
[2.2.2] myselfme antwortet auf Albi aus Kiel
01.08.2008 22:40
Habe eben mal bei wieistmeineip geschnüffelt. Nun ja Albi, wenn man nur freenet liest magst Du ja Recht haben. Nur wirst auch Du sicher ein anderes Bild haben / weitergeben wenn Du Dich mal traust auch bei den anderen zu recherieren.
T-Com mal rausgenommen (wer Fehler produziert und selbst beheben muss hat eine Sonderstellung) ist das Bild doch recht ausgeglichen. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass es nicht unbedingt die Oberklasse ist, die sich preisorientiert entscheidet würde ich sogar vermuten, dass die Einträge doch sehr subjektiv sind (Bsp: 16 Tsd bestellt, nur 12 Tsd bekommen).
Am Lustigsten finde ich aber, das web.de besser abschneidet als 1und1, Strato besser als freenet und (???) Congstar besser als T-Com. Sorry, das ist ein Brüller. Wenn Du nicht weißt warum das so lustig ist, kannst Du ja mal recherieren...
Menü
[2.2.2.1] Albi aus Kiel antwortet auf myselfme
02.08.2008 20:33
Benutzer myselfme schrieb:
[...] Am Lustigsten finde ich aber, das web.de besser abschneidet als 1und1, Strato besser als freenet und (???) Congstar besser als T-Com. Sorry, das ist ein Brüller. Wenn Du nicht weißt warum das so lustig ist, kannst Du ja mal recherieren...

Dazu brauche ich nicht zu recherchieren. Beide gehören wie GMX zu United Internet.

Ich beschwere mich wirklich nicht über die Geschwindigkeit. Davon hatte ich auch nichts geschrieben und das ist auch nicht mein Thema. Mir geht es um den Kundenservice und da gibt es bei 1&1 wohl auffallend viele sehr schlechte Beispiele. Daß Freenet da nicht auch gerade ein Engel ist, wollte ich nicht erwähnen, ist aber mein Eindruck. Mir geht es um das offensichtlich miserable Verhalten von 1&1 gegenüber Kunden.

Bei wieistmeineip wird ja zu jedem Beitrag mehrere Kriterien bewertet und somit kann der Kundenservice von der Geschwindigkeit getrennt werden.

Die 2000, die ich im Vertrag habe, habe ich in 76 von 77 Tests erreicht, also damit bin ich völlig zufrieden, mit dem Kundenservice aber nicht (bin nicht bei 1&1, wechsel aber wegen der Katastrophen, die ich durchmachen mußte, zu TNG).

Albi
Menü
[2.2.2.1.1] myselfme antwortet auf Albi aus Kiel
02.08.2008 22:57

einmal geändert am 02.08.2008 22:59
Sorry @Albi, aber ich denke Du hast es nicht verstanden. Was ich meinte ist die Tatsache, das GMX und Strato beim Kundenservice besser abschneiden als die Unternehmen die diesen Service durchführen. Also 1u1 bzw freenet.
Es gibt keinen eigenen Support der Töchter (außer ich hab da eine extreme Bildungslücke) !
Und insofern denke ich eben, dass die Foren auch ein wenig unter den Kunden leiden die sie geworben haben.