Anbieterforum
Menü

Qualität von DSL Telefonie?


27.11.2007 15:03 - Gestartet von Ralphschneider1
Vorab: Ich bin neu hier. Kann mir einer sagen, wo die Suche ist, mit der ich die Themen durchsuchen kann? Sicher gibt's zu meinem Thema schon reichlich Stoff. Folgendes:

Ich erwäge, von ISDN auf DSL-Telefonie zu wechseln. Der 1und1-Berater lobte am Telefon die Qualität - da sei kein Unterscheid zu herkömmlicher Telefonie. Der T-Com-Berater hingegen sagte, man sei bei T-Com wieder auf die Kombination ISDN-Telefonie + DSL-Surfen umgestiegen, weil die Qualität von DSL-Telefonie nicht ausreiche.

Hat von euch jemand Erfahrungen mit DSL-Telefonie?

Ralph
Menü
[1] rotella antwortet auf Ralphschneider1
27.11.2007 15:11
Wenn das Internet nicht gerade hakt, ist die Sprachquali von VoIP ok. Abhängig von deiner HW und Anbieter können aber Echos auftreten, meistens hört diese dann dein Gesprächspartner mit echtem Festnetzanschluss.
Natürlich musst du auf einige Komfortfunktionen von ISDN verzichten, z.B. einfach einen Rückruf bei besetzt auslösen ist nicht mehr möglich. Auch mal eben eine Rufumleitung in der Vermittlungsstelle auf dein Handy kannst du nicht mehr am Telefon einstellen.
Ganz übel wirds, wenn du ein Faxgerät hast. Je nach Anbieter kann es funktionieren oder auch nicht, oder als besonderes Leckerli kannst du zwar Faxen senden, aber nicht empfangen. Da hat schon mancher Freenet-Komplett Kunde seinen Wechsel bereut.

Wie gesagt: Wenn du keine Ansprüche an Komfort hast und kein Faxgeräte und mit evtl. Echos leben kannst, ist VoIP in Ordnung.
Menü
[1.1] sgtSummoner antwortet auf rotella
27.11.2007 15:37
Benutzer rotella schrieb:
Wenn das Internet nicht gerade hakt, ist die Sprachquali von VoIP ok. Abhängig von deiner HW und Anbieter können aber Echos auftreten, meistens hört diese dann dein Gesprächspartner mit echtem Festnetzanschluss.
Natürlich musst du auf einige Komfortfunktionen von ISDN verzichten, z.B. einfach einen Rückruf bei besetzt auslösen ist nicht mehr möglich. Auch mal eben eine Rufumleitung in der Vermittlungsstelle auf dein Handy kannst du nicht mehr am Telefon einstellen.
Ganz übel wirds, wenn du ein Faxgerät hast. Je nach Anbieter kann es funktionieren oder auch nicht, oder als besonderes Leckerli kannst du zwar Faxen senden, aber nicht empfangen. Da hat schon mancher Freenet-Komplett Kunde seinen Wechsel bereut.

Wie gesagt: Wenn du keine Ansprüche an Komfort hast und kein Faxgeräte und mit evtl. Echos leben kannst, ist VoIP in Ordnung.

Wo steht, dass man bei VoIP keine Komfortfunktionen hat???
Erst seit ich VoIP habe, hab ich überhaupt sowas wie Komfort (hatte vorher nur T-NET analog)
Rufumleitung bei besetzt, Rückruf, Konferenzgespräche (kostenlos im Festnetz),... und Echos hab ich schon seit Jahren nicht mehr. Das war ne Krankheit der allerersten VoIP-Telefonboxen, die mittlerweile nicht mehr vorhanden ist.

P.S.: natürlich kommt es bei VoIP auch auf das entsprechende Endgerät an, das festlegt, wieviel Komfort man letztendlich auch hat. Sicherlich ist man da z.B. mit Fritzbox-Geräten besser bedient, als mit manch anderen Geräten. (Konfiguration per Tastenwahl am Telefon, Verschlüsselung etc.)
Aber die Anbieter ziehen nach, VoIP hat sich jedenfalls bei mir längst voll etabliert und bietet teils sogar bessere Sprachquali, als mitm alten T-NET. (HD-Telefonie)
Menü
[1.1.1] rotella antwortet auf sgtSummoner
27.11.2007 15:58
Benutzer sgtSummoner schrieb:

Wo steht, dass man bei VoIP keine Komfortfunktionen hat??? Erst seit ich VoIP habe, hab ich überhaupt sowas wie Komfort (hatte vorher nur T-NET analog) Rufumleitung bei besetzt, Rückruf, Konferenzgespräche (kostenlos im Festnetz)

Habe ich geschrieben, dass es KEINE Komfortfunktionen gibt? Ich habe gesagt, dass es weniger Komfort als bei ISDN gibt, z.B. Rückruf bei Besetzt gibt es NICHT. Übrigens ein Komfortmerkmal, dass es sogar schon bei den Analoganschlüssen der Telekom gibt.

,... und Echos hab ich schon seit Jahren nicht mehr. Das war ne Krankheit der allerersten VoIP-Telefonboxen, die mittlerweile nicht mehr vorhanden ist.

Auch schon geschrieben: DU als VoIP-Telefonierer bekommst das in der Regel nicht mit, weil die Echos bei dir entstehen und auf der anderen Seite dann gehört werden. Ich schrieb auch nicht, dass es immer Echos gibt, ABER sie kommen nach wie vor vor! Auch hier natürlich von deiner DSL-Leitung, Provider und HW abhängig.
Menü
[1.1.1.1] sgtSummoner antwortet auf rotella
28.11.2007 22:04

einmal geändert am 28.11.2007 22:06
Benutzer rotella schrieb:
Auch schon geschrieben: DU als VoIP-Telefonierer bekommst das in der Regel nicht mit, weil die Echos bei dir entstehen und auf der anderen Seite dann gehört werden. Ich schrieb auch nicht, dass es immer Echos gibt, ABER sie kommen nach wie vor vor! Auch hier natürlich von deiner DSL-Leitung, Provider und HW abhängig.

Ja. Kommt sicher ab und an noch vor, aber wenn ich von meinen Gesprächen rede, dann
a) hat mich noch niemand in den letzten Monaten drauf angesprochen
b) habe ich selbst, wenn ich mal zuhause angerufen habe, kein Echo feststellen können
c) ich in jedweder Richtung keine Minderung der Sprachqualität wahrgenommen.

Vor nicht wenigen Monaten waren VoIP Gespräche im Preis den normalen Telefonanschlüssen überlegen, und auch jetzt gibt es noch (größtenteils BUNDESWEIT) Angebote, bei denen ein VoIP-Anschluß einfach billiger als ein herkömmlicher Telefonanbieter ist.
(bitte jetzt nich spezial-Tarif-Angebote aus deutschen Großstädten aufzählen, ich wohne z.B. mitten aufm Land in völliger Einsamkeit und bin auf einen bundesweiten Anbieter angewiesen)
Menü
[1.1.1.2] niknuk antwortet auf rotella
29.11.2007 01:07

einmal geändert am 29.11.2007 13:20
Benutzer rotella schrieb:
Benutzer sgtSummoner schrieb:

,... und Echos hab ich schon seit Jahren nicht mehr. Das war ne Krankheit der allerersten VoIP-Telefonboxen, die mittlerweile nicht mehr vorhanden ist.

Auch schon geschrieben: DU als VoIP-Telefonierer bekommst das in der Regel nicht mit, weil die Echos bei dir entstehen und auf der anderen Seite dann gehört werden.

Das ist falsch. Das Echo entsteht durch Telefone, bei denen die Hör- und Sprechkapseln im Hörer akustisch schlecht voneinander getrennt sind. Dadurch werden die Sprachsignale, die beim Angerufenen eintreffen und über die Hörkapsel wiedergegeben werden, auf die Sprechkapsel und von dort zum Anrufer "rückgekoppelt". Bei konventionellem Festnetz fällt das nicht auf, denn dort sind die Laufzeiten sehr kurz, so dass sich aus- und eingehendes Signal überlagern. Bei VoIP jedoch, wo die Laufzeiten länger sind, kommt das "rückgekoppelte" Signal mit einiger Verzögerung beim Anrufer an. Resultat: er hört ein störendes Echo.

Lange Rede, kurzer Sinn: die Echos haben ihre Ursache tatsächlich in der Übertragungstechnik "VoIP", problematisch für einen selbst werden sie aber nur, wenn der *Gesprächspartner* ein Telefon mit schlechter akustischer Trennung hat. Von einem entsprechenden Mangel beim *eigenen* Telefon bekommt wiederum nur der Gesprächspartner etwas mit.

Gruß

niknuk
Menü
[1.1.1.2.1] rotella antwortet auf niknuk
29.11.2007 15:27
Benutzer niknuk schrieb:

Lange Rede, kurzer Sinn: die Echos haben ihre Ursache tatsächlich in der Übertragungstechnik "VoIP", problematisch für einen selbst werden sie aber nur, wenn der *Gesprächspartner* ein Telefon mit schlechter akustischer Trennung hat. Von einem entsprechenden Mangel beim *eigenen* Telefon bekommt wiederum nur der Gesprächspartner etwas mit.

Im Prinzip hast du recht, aber dies ist keine 100% Erklärung.
Das Problem mit den langen Latenzzeiten hast du ja genauso im Mobilfunkbereich.
Dort kam schön öfters vor, dass Echos aufgetreten sind, wir dann aufgelegt haben und bei erneuter Anwahl die Qualität in Ordnung war. Die Schuld liegt also auch am Netz, denn wir haben ja nicht die Handys getauscht.
Menü
[2] sgtSummoner antwortet auf Ralphschneider1
27.11.2007 15:46
Lass Dir nich einreden, dass VoIP (DSL-Telefonie) ne schlechte Sprachquali, etc. hätte.

Folgende Punkte sind zu beachten, wenn Du VoIP nutzen willst:

- schneller DSL-Anschluss (mind. DSL 2000 besser jedoch ab DSL 6000), da nur dann ein hochqualitativer Sprachcodec benutzt wird
- gute DSL-Telefonanlage (Fritzboxen sind z.B. bewährt sehr gut, aber auch andere Anbieter haben nachgezogen)
- geringer Abstand zum nächsten Knotenpunkt des Providers (meist Telekom)

Der letzte Punkt ist oft am schwierigsten zu erreichen. Die meisten Knotenpunkte findet man in Städten, auf dem Land ists Glück, ob man nahe dran ist, oder weit weg.
Hier sollte man sich in der direkten Nachbarschaft umhören, bei Leuten die schon DSL haben, wie z.B. die Geschwindigkeiten beim surfen sind.

Wenn das alles passen sollte, ist VoIP kein deut schlechter als ISDN, eher sogar besser (wenn man z.B. zwischen zwei VoIP Teilnehmern ein Gespräch mit HD-Codec führt)
Menü
[2.1] froschman88 antwortet auf sgtSummoner
27.11.2007 17:49
hallo sgtsummoner,
ich verfolge euer posting und ich kann die aussage von rotella nur bestätigen.das,was rotella damit sagen will ist,so meine ich,dass dsl-telefonie momentan geringe qualitätsdefizite hat,die oft der anrufer(mit dsl) gar nicht war nimmt.ich selber habe in meinem bekanntenkreis mehrere dsl-telefonierer und ich bemerke ebenfalls diese echos und teilweise rauschen.manchmal ist sogar einfach die verbindung abgerissen.
ps:sind übrigens nicht leute, die vor vielen jahren dsl-telefonie genommen haben,sondern der zeitraum begrenzt sich zwischen 12 bis 3 monaten.
gruss froschman88
Menü
[2.1.1] musikbox antwortet auf froschman88
27.11.2007 17:54
Benutzer froschman88 schrieb:
hallo sgtsummoner, ich verfolge euer posting und ich kann die aussage von rotella nur bestätigen.das,was rotella damit sagen will ist,so meine ich,dass dsl-telefonie momentan geringe qualitätsdefizite hat,die oft der anrufer(mit dsl) gar nicht war nimmt.ich selber habe in meinem bekanntenkreis mehrere dsl-telefonierer und ich bemerke ebenfalls diese echos und teilweise rauschen.manchmal ist sogar einfach die verbindung abgerissen.
ps:sind übrigens nicht leute, die vor vielen jahren dsl-telefonie genommen haben,sondern der zeitraum begrenzt sich zwischen 12 bis 3 monaten.
gruss froschman88

Ich kann das nicht bestätigen. VoIP ist von meinem subjektiven Empfinden her sogar noch ein wenig besser als herkömmliche Festnetzverbindungen. Es gab in meiner nun 4jährigen Nutzungszeit noch nie Echos bei mir oder bei meinen Gesprächspartnern.Und auch DSL lief all die Jahre ohne Ausfall.

1&1 bietet ein ganz gutes VoIP Produkt an. Ansonsten kann ich uneingeschränkt voipstation empfehlen.
Menü
[2.1.1.1] stefie-im-netz antwortet auf musikbox
27.11.2007 19:52
Benutzer musikbox schrieb:
Benutzer froschman88 schrieb:
hallo sgtsummoner, ich verfolge euer posting und ich kann die aussage von rotella nur bestätigen.das,was rotella damit sagen will ist,so meine ich,dass dsl-telefonie momentan geringe qualitätsdefizite hat,die oft der anrufer(mit dsl) gar nicht war nimmt.ich selber habe in meinem bekanntenkreis mehrere dsl-telefonierer und ich bemerke ebenfalls diese echos und teilweise rauschen.manchmal ist sogar einfach die verbindung abgerissen. ps:sind übrigens nicht leute, die vor vielen jahren dsl-telefonie genommen haben,sondern der zeitraum begrenzt sich
zwischen 12 bis 3 monaten.
gruss froschman88

Ich kann das nicht bestätigen. VoIP ist von meinem subjektiven Empfinden her sogar noch ein wenig besser als herkömmliche Festnetzverbindungen. Es gab in meiner nun 4jährigen Nutzungszeit noch nie Echos bei mir oder bei meinen Gesprächspartnern.Und auch DSL lief all die Jahre ohne Ausfall.

1&1 bietet ein ganz gutes VoIP Produkt an. Ansonsten kann ich uneingeschränkt voipstation empfehlen.


kann ich nicht sagen.
Ein Freund von mir hat sich wieder umstellen lassen auf "normal", da ständig keine oder nur ab und zu Verbindung zu ihm zustande gekommen sind. Es klingelte beim Anrufer in der Leitung aber nicht am Telefon von meinem Freund. Haben das getestet, mit Handy neben dem Telefon. 1&1 haben dann zugegeben, dass es bei einzelnen Anschlüssen Probleme gibt.
Menü
[2.1.1.1.1] musikbox antwortet auf stefie-im-netz
27.11.2007 20:01
Benutzer stefie-im-netz schrieb:
Benutzer musikbox schrieb:
Benutzer froschman88 schrieb:
hallo sgtsummoner, ich verfolge euer posting und ich kann die aussage von rotella nur bestätigen.das,was rotella damit sagen will ist,so meine ich,dass dsl-telefonie momentan geringe qualitätsdefizite hat,die oft der anrufer(mit dsl) gar nicht war nimmt.ich selber habe in meinem bekanntenkreis mehrere dsl-telefonierer und ich bemerke ebenfalls diese echos und teilweise rauschen.manchmal ist sogar einfach die verbindung abgerissen. ps:sind übrigens nicht leute, die vor vielen jahren dsl-telefonie genommen haben,sondern der zeitraum begrenzt sich
zwischen 12 bis 3 monaten.
gruss froschman88

Ich kann das nicht bestätigen. VoIP ist von meinem subjektiven Empfinden her sogar noch ein wenig besser als herkömmliche Festnetzverbindungen. Es gab in meiner nun 4jährigen Nutzungszeit noch nie Echos bei mir oder bei meinen Gesprächspartnern.Und auch DSL lief all die Jahre ohne Ausfall.

1&1 bietet ein ganz gutes VoIP Produkt an. Ansonsten kann ich uneingeschränkt voipstation empfehlen.


kann ich nicht sagen.
Ein Freund von mir hat sich wieder umstellen lassen auf "normal", da ständig keine oder nur ab und zu Verbindung zu ihm zustande gekommen sind. Es klingelte beim Anrufer in der Leitung aber nicht am Telefon von meinem Freund. Haben das getestet, mit Handy neben dem Telefon. 1&1 haben dann zugegeben, dass es bei einzelnen Anschlüssen Probleme gibt.

Ich kann das echt kaum glauben, weil ich über 1&1 drei Jahre lang telefonierte und nie, wirklich nie diese Probleme hatte. Es muss an irgendwelchen falschen Einstellungen oder einer üblen DSL Leitung liegen. 1&1 war der Anbieter, der mich - was VoIP anging - absolut überzeugt hat.
Menü
[2.1.1.1.1.1] CGa antwortet auf musikbox
28.11.2007 20:35
Benutzer musikbox schrieb:
Benutzer stefie-im-netz schrieb:
Benutzer musikbox schrieb:
Benutzer froschman88 schrieb:
hallo sgtsummoner, ich verfolge euer posting und ich kann die aussage von rotella nur bestätigen.das,was rotella damit sagen will ist,so meine ich,dass dsl-telefonie momentan geringe qualitätsdefizite hat,die oft der anrufer(mit dsl) gar nicht war nimmt.ich selber habe in meinem bekanntenkreis mehrere dsl-telefonierer und ich bemerke ebenfalls diese echos und teilweise rauschen.manchmal ist sogar einfach die verbindung abgerissen. ps:sind übrigens nicht leute, die vor vielen jahren dsl-telefonie genommen haben,sondern der zeitraum begrenzt sich
zwischen 12 bis 3 monaten.
gruss froschman88

Ich kann das nicht bestätigen. VoIP ist von meinem subjektiven Empfinden her sogar noch ein wenig besser als herkömmliche Festnetzverbindungen. Es gab in meiner nun 4jährigen Nutzungszeit noch nie Echos bei mir oder bei meinen Gesprächspartnern.Und auch DSL lief all die Jahre ohne Ausfall.

1&1 bietet ein ganz gutes VoIP Produkt an. Ansonsten kann ich uneingeschränkt voipstation empfehlen.


kann ich nicht sagen.
Ein Freund von mir hat sich wieder umstellen lassen auf "normal", da ständig keine oder nur ab und zu Verbindung zu ihm zustande gekommen sind. Es klingelte beim Anrufer in der Leitung aber nicht am Telefon von meinem Freund.
Haben das getestet, mit Handy neben dem Telefon. 1&1 haben dann zugegeben, dass es bei einzelnen Anschlüssen Probleme gibt.

Ich kann das echt kaum glauben, weil ich über 1&1 drei Jahre lang telefonierte und nie, wirklich nie diese Probleme hatte. Es muss an irgendwelchen falschen Einstellungen oder einer üblen DSL Leitung liegen. 1&1 war der Anbieter, der mich - was VoIP anging - absolut überzeugt hat.

Mich leider nicht. Ich hatte mit GMX-Voip (das ja auch zu 1&1 gehört) nur Probleme. Aufgesetzt auf einem T-Home 3500er DSL-AS. Nur Probleme, Echos und Abbrüche, die von GMX sogar zugegeben wurden. Mit dem DSL-AS hatte ich keine. Also lags an dem nicht. Jetzt weiß ich die FN-Flat-Isdn-Flat wieder zu schätzen. Mir ist es das Geld wert.

cu ChrisX
Menü
[2.1.1.1.1.1.1] musikbox antwortet auf CGa
29.11.2007 19:49
Benutzer CGa schrieb:
Benutzer musikbox schrieb:
Benutzer stefie-im-netz schrieb:
Benutzer musikbox schrieb:
Benutzer froschman88 schrieb:
hallo sgtsummoner, ich verfolge euer posting und ich kann die aussage von rotella nur bestätigen.das,was rotella damit sagen will ist,so meine ich,dass dsl-telefonie momentan geringe qualitätsdefizite hat,die oft der anrufer(mit dsl) gar nicht war nimmt.ich selber habe in meinem bekanntenkreis mehrere dsl-telefonierer und ich bemerke ebenfalls diese echos und teilweise rauschen.manchmal ist sogar einfach die verbindung abgerissen. ps:sind übrigens nicht leute, die vor vielen jahren dsl-telefonie genommen haben,sondern der zeitraum begrenzt sich
zwischen 12 bis 3 monaten.
gruss froschman88

Ich kann das nicht bestätigen. VoIP ist von meinem subjektiven Empfinden her sogar noch ein wenig besser als herkömmliche Festnetzverbindungen. Es gab in meiner nun 4jährigen Nutzungszeit noch nie Echos bei mir oder bei meinen Gesprächspartnern.Und auch DSL lief all die Jahre ohne Ausfall.

1&1 bietet ein ganz gutes VoIP Produkt an. Ansonsten kann ich uneingeschränkt voipstation empfehlen.


kann ich nicht sagen.
Ein Freund von mir hat sich wieder umstellen lassen auf "normal", da ständig keine oder nur ab und zu Verbindung zu ihm zustande gekommen sind. Es klingelte beim Anrufer in der Leitung aber nicht am Telefon von meinem Freund.
Haben das getestet, mit Handy neben dem Telefon. 1&1 haben dann zugegeben, dass es bei einzelnen Anschlüssen Probleme gibt.

Ich kann das echt kaum glauben, weil ich über 1&1 drei Jahre lang telefonierte und nie, wirklich nie diese Probleme hatte. Es muss an irgendwelchen falschen Einstellungen oder einer üblen DSL Leitung liegen. 1&1 war der Anbieter, der mich - was VoIP anging - absolut überzeugt hat.

Mich leider nicht. Ich hatte mit GMX-Voip (das ja auch zu 1&1 gehört) nur Probleme. Aufgesetzt auf einem T-Home 3500er DSL-AS. Nur Probleme, Echos und Abbrüche, die von GMX sogar zugegeben wurden.
Mit einem vernünftigen Traffic-Shaping wäre Dir das nicht passiert. Die Fritzbox spielt in dieser Hinsicht in der ersten Liga.

Mit dem DSL-AS hatte ich keine. Also lags an dem nicht. Jetzt weiß ich die FN-Flat-Isdn-Flat wieder zu schätzen. Mir ist es das Geld wert.

cu ChrisX
Mit den richtigen Einstellungen, dem richtigen Anbieter und der richtigen Hardware wirst Du keinen Unterschied feststellen.
Menü
[2.2] Handybär antwortet auf sgtSummoner
27.11.2007 18:14
Benutzer sgtSummoner schrieb:
Lass Dir nich einreden, dass VoIP (DSL-Telefonie) ne schlechte Sprachquali, etc. hätte.

Ich empfinde DSL-Telefonie schon als etwas schlechter. Ich selbst nutze immer noch einen analogen Telekomanschluss. Wenn ich von Bekannten angerufen werde, die einen 1&1 DSL-Anschluß haben, sind manchmal Störgeräusche und Aussetzer (ähnlich wie bei Mobilfunk) zu hören. Die Bekannten hören angeblich diese Störungen auf ihrer Seite nicht.


Folgende Punkte sind zu beachten, wenn Du VoIP nutzen willst:

- schneller DSL-Anschluss (mind. DSL 2000 besser jedoch ab DSL 6000), da nur dann ein hochqualitativer Sprachcodec benutzt wird

Tja, die Anbieter werben zwar immer mit diesen schnellen Anschlüssen, aber sind die auch verfügbar? Ein Test bei mir zu hause hat ergeben, daß meine Leitung nur bis 1500 ausgelegt ist. Daher von der Telekom vorher durchmessen lassen, wieviel Übertragsgeschwindigkeit überhaupt möglich ist. Sonst bezahlt man evtl. zu viel für einen Anschluß, den man gar nicht nutzen kann.

Menü
[2.2.1] froschman88 antwortet auf Handybär
27.11.2007 18:23
hallo handybär,
welchen anbieter nutzt du denn?
gruss froschman88
Menü
[2.2.1.1] Dragon75 antwortet auf froschman88
27.11.2007 21:36
Also ich telefoniere mittlerweile seit rund 3 Jahren über 1und1 Voip.
Die Echos kann ich bestätigen.
Allerdings hingen diese zumeist an der Firmware der FBF.
Schlussendlich sind die Probleme weitgehendst behoben.

Seit einer der letzten Firmware Updates der 7170 kann man auch vom Tel aus die Komfortfuntionen steuern.
Jedenfalls mit meinem ISDN Telefon Marke Siemens.

Fazit zu Voip ist das es gelegentlich schon Probleme gibt die z.T. vom Anbieter abhängen und leider sehr oft vom Kunden verursacht sind.
Ich hab oft diese verfluchten Anrufe dies und das funzt nicht.
Auf die Frage was gemacht wurde kommt immer IMMER nichts.
Wenn ich dann nachsehe wurde wieder irgendwo an den Einstellungen gefummelt.
Menü
[3] kingfish antwortet auf Ralphschneider1
28.11.2007 16:57
Hallo,

falls du es mit 1&1 DSL versuchen möchtest, kann ich dir meinen Vetrag anbieten. Da ich umziehen möchte und den seit 10/2006 bestehenden 3DSL Vertrag nicht mehr nutzen kann, würde ich dir meinen Vertrag übergeben. Er hat noch eine Laufzeit bis 15.10.2008 und kostet 29,90 € + 4,90 € Sicherheitspaket im Monat. Die Fritz-Box dazu kann ich dir auch geben. Falls du Interesse hast, antworte.

Viele Grüße
Menü
[3.1] Ralphschneider1 antwortet auf kingfish
28.11.2007 17:15
Vielen Dank für die vielen Auskünfte.
Ich habe den Eindruck, die Qualität hängt vom Standort ab - je nachdem, wie gut die DSL Anbindung dort ist. Und von der Hardware. Ist jedenfalls offenbar durchaus unterschiedlich.

Ich bleibe wahrscheinlich erst mal bei meinem alten Setting: ISDN von der Telekom und DSL-Flat von 1und1. Problem ist ja auch, dass 1und1 gar kein Paket anbietet, mit dem ich ohne Weiteres den jetzigen DSL-Flat auf DSL+Telefonie aufrüsten könnte. Dazu, so sagte man mir, müsste ich einen Telekom-Anschluss hinzubuchen. Das ist natürlich Quatsch - dann kann ich gleich bei der Telekom bleiben.
Raus aus dem DSL-Vertrag komme ich auch nicht vor Sommer nächsten Jahres, d.h. der Komplett-Wechsel zu Alice oder einem anderen Anbieter geht auch nicht, wenn ich nicht 1/2 Jahr lang doppelt bezahlen möchte.
Oder gibt's bei Umzug die Möglichkeit, aus dem DSL-Vertrag auszusteigen?

Ralph
Menü
[3.1.1] CGa antwortet auf Ralphschneider1
28.11.2007 20:39
Benutzer Ralphschneider1 schrieb:
Vielen Dank für die vielen Auskünfte. Ich habe den Eindruck, die Qualität hängt vom Standort ab - je nachdem, wie gut die DSL Anbindung dort ist. Und von der Hardware. Ist jedenfalls offenbar durchaus unterschiedlich.

Ich bleibe wahrscheinlich erst mal bei meinem alten Setting: ISDN von der Telekom und DSL-Flat von 1und1. Problem ist ja auch, dass 1und1 gar kein Paket anbietet, mit dem ich ohne Weiteres den jetzigen DSL-Flat auf DSL+Telefonie aufrüsten könnte. Dazu, so sagte man mir, müsste ich einen Telekom-Anschluss hinzubuchen. Das ist natürlich Quatsch - dann kann ich gleich bei der Telekom bleiben.
Raus aus dem DSL-Vertrag komme ich auch nicht vor Sommer nächsten Jahres, d.h. der Komplett-Wechsel zu Alice oder einem anderen Anbieter geht auch nicht, wenn ich nicht 1/2 Jahr lang doppelt bezahlen möchte.
Oder gibt's bei Umzug die Möglichkeit, aus dem DSL-Vertrag auszusteigen?

Ralph

Nur u U wenn du ins Ausland umziehst. Und bevor du über Alice nachdenkst solltest du überprüfen ob du echtes FN von Alice bekommst oder nur Sphairon. Falls du Call-by-Call nutzt geht das bei anderen Anbietern auch nicht.

cu ChrisX
Menü
[4] niknuk antwortet auf Ralphschneider1
29.11.2007 00:59
Benutzer Ralphschneider1 schrieb:

Ich erwäge, von ISDN auf DSL-Telefonie zu wechseln. Der 1und1-Berater lobte am Telefon die Qualität - da sei kein Unterscheid zu herkömmlicher Telefonie. Der T-Com-Berater hingegen sagte, man sei bei T-Com wieder auf die Kombination ISDN-Telefonie + DSL-Surfen umgestiegen, weil die Qualität von DSL-Telefonie nicht ausreiche.

Der T-Com-Berater hat ausnahmsweise recht.

Bedenke, dass die Funktion der DSL-Telefonie von verschiedenen Faktoren abhängt, die beim konventionellen Festnetz keine Rolle spielen, als da wären:

1. Der DSL-Anschluss samt der daran hängenden Hardware muss funktionieren (besonders kritisch bei Leitungen mit hoher Dämpfung)
2. Die Einwahl beim Internetprovider muss funktionieren
3. Die Anmeldung am SIP-Server muss funktionieren

Diese 3 Punkte sind zwar meistens erfüllt, gelegentlich aber auch mal nicht. Und wenn auch nur einer der 3 Punkte nicht erfüllt ist, dann ist's Essig mit der DSL-Telefonie, während ein konventioneller Telefonanschluss davon völlig unbeeindruckt bleibt.

Ein weiterer Nachteil der DSL-Telefonie ist der, dass bestimmte ISDN-Merkmale nicht realisierbar sind. Beispielsweise sind Fax- und Datenübertragungen nach wie vor ein Problem. Zumindest das Faxen versucht 1&1 aber durch Einsatz des T.38-Protokolls in den Griff zu bekommen.

Bevor ich also zu VoIP-Telefonie greife, würde ich erst einmal prüfen, ob es preislich vergleichbare Angebote mit konventionellem ISDN gibt. Die Telekom ist dabei allerdings am teuersten. 43,95 Euro muss man dort für einen konventionellen ISDN-Anschluss mit Telefon- und Internetflat sowie DSL 6000 ausgeben. In manchen Gebieten liefert Hansenet (Alice) konventionelle ISDN-Anschlüsse. Welche Gebiete das sind, kann man herausfinden, indem man die in http://www.alice-kundenforum.de/thread.php?threadid=39 beschriebenen Anweisungen befolgt. Hinweis: Alice-NGN-Anschlüsse mit Telefonie auf VoIP-Basis sind nicht sonderlich empfehlenswert, konventionelles Festnetz hingegen schon. Sollte letzteres verfügbar sein, so bekommt man bei Alice konventionelles ISDN, DSL 16000 sowie eine Doppel-Flatrate für schlappe 31,90 Euro/Monat. Das ist sowohl qualitativ als auch preislich kaum zu schlagen.

Gruß

niknuk