Anbieterforum
Menü

Leistungen von DSL-Anbietern


09.08.2005 13:36 - Gestartet von spider50
Hallo,

was ich mich hier aus eigener Erfahrung immer wieder frage, ist: Was gehört eigentlich zu den kostenlos zu erbringenden Leistungen einer Ware/Dienstleistung?

Beispiel:
Fast alle DSL-Anbieter bieten die Zugangsdienstleistung 'DSL-Anschluss' an. Dazu gehört, dass dem Kunden Hardware in Form von Modem/Splitter bereitgestellt wird sowie die Schaltung des Anschlusses, die Bereitstellung, die Rechnungserstellung und der Support.

Wenn das als eine Leistung angeboten wird, müssten doch in diesem Preis (z.B. 'City-Flat' von 1&1) alle Kosten enthalten sein, oder?

Dennoch stellt fast jedes Unternehmen für die eigentlich zur Dienstleistung gehörende Arbeiten extra Kosten in Rechnung. Das fängt bei den Versandkosten der Hardware an, geht über evtl. Freischaltungskosten, über Versandkosten ausgedruckter Rechnungen bis über kostenpflichtige Support-Hotlines.

Hat eigentlich der Gesetzgeber jemals in einem der Telekommunikationsgesetze festgelegt, welche Leistungen im Zusammenhang der Erbringung der Dienstleistung kostenlos bleiben müssen???
Wieso zahlen wir eigentlich für alles, was zur Erbringung der Leistung dazugehört, extra?

Der kleine Händler um die Ecke (falls es ihn überhaupt noch gibt) hat ja auch nie für die Blumenbestellung für seinen fachlichen Rat (Support) oder für die Zusendung der Rechnung (Porto) extra Geld verlangt.
Seine Preise waren nämlich so kalkuliert, dass die komplette Erbringung der Ware/Dienstleistung in seinem Preis enthalten war.

Das wiederum heisst im Umkehrschluss, dass uns für 6,99 EUR ('City-Flat' von 1&1) eigentlich nur ein Bruchteil des versprochenen DSL-Zugangs verkauft wird! Der Rest wird durch Extra-Kosten einfach nachberechnet.
Das machen auch andere Unternehmen (Telekommunikation, Banken...) so.

Schade, dass die heutige Preiskalkulation der Unternehmen nur noch in dieser für mich 'betrügerischen' Form durchgeführt wird. Denn auch wenn auf die Zusatzkosten im Kleingedruckten hingewiesen werden muss, ist der meist gross herausgehobene Preis nur ein Teil der Leistung.

Grüsse
Menü
[1] LeoKreis antwortet auf spider50
13.08.2005 09:58
Da hast Du recht!
Da sehe ich genau wie Du!
Aber kann man von unseren gierigen Großfirmen etwas anderes erwarten?
Menü
[2] tosho antwortet auf spider50
17.08.2005 15:55
Benutzer spider50 schrieb:
Hallo,

...Was gehört eigentlich zu den kostenlos zu erbringenden Leistungen einer Ware/Dienstleistung?

Nichts ist kostenlos :-)

Beispiel:
Fast alle DSL-Anbieter bieten die Zugangsdienstleistung 'DSL-Anschluss' an. Dazu gehört, dass dem Kunden Hardware in Form von Modem/Splitter bereitgestellt wird sowie die Schaltung des Anschlusses, die Bereitstellung, die Rechnungserstellung und der Support.

Wenn das als eine Leistung angeboten wird, müssten doch in diesem Preis (z.B. 'City-Flat' von 1&1) alle Kosten enthalten sein, oder?

Nein, müssten nicht.
1. Nicht jeder braucht alles. Ich z.B. habe Hardware und Ahnung :-) und möchte mit meinem monatlichen Beitrag nicht für die Zahlen, die einen Splitter, ein Modem, Beratung und vielleicht auch noch eien Techniker brauchen, der ihnen den Kram zu Hause anschließt.
2. Du kannst vorher genau nachlesen, was zum Leistungsumfang gehört, und was extra kostet.

Wenn vorher klar benannt wird, was zum Leistungsumfang gehört und was nicht, habe ich jedenfalls kein Problem damit. Ich buche Z.b. nicht bei einem Provider mit einer 1,90€-Hotline. Irgendwann werde ich die brauchen und dann ist der ganze schöne Preisvorteil eines superbilligen Zugangs dahin.
Menü
[2.1] Zulu antwortet auf tosho
17.08.2005 16:28
Benutzer tosho schrieb:
Benutzer spider50 schrieb:
Hallo,

...Was gehört eigentlich zu den kostenlos zu erbringenden Leistungen einer Ware/Dienstleistung?

Nichts ist kostenlos :-)

... aber oftmals ist es doch "umsonst". :-)

Zulu
Menü
[2.2] spider50 antwortet auf tosho
19.08.2005 22:27
Benutzer tosho schrieb:

Ich buche Z.b. nicht bei einem Provider mit einer 1,90€-Hotline. Irgendwann werde ich die brauchen und dann ist der ganze schöne Preisvorteil eines superbilligen Zugangs dahin.

Na 1&1 erlaubt sich immerhin 0,99Cent/min. für den Support zu berechnen - hast Du bei diesem Provider einen Vertrag?

Ich sehe das nicht so. Weswegen rufe ich die denn an? Weil ich eine Frage habe (also ich nicht ausreichend informiert bin/wurde) bzw. ein nicht funktionierendes System/Hardware/etc... habe.

Dennoch bin ich dabei monatlich zahlender (Flatrate) Kunde - wieso werden meine Fragen bzw. Probleme dann extra berechnet??? Die hätte ich doch gar nicht, wenn ich das ganze Produkt nicht genommen hätte, oder?
Menü
[2.2.1] javalexG antwortet auf spider50
21.08.2005 12:15
Hallo,

Benutzer spider50 schrieb:
Na 1&1 erlaubt sich immerhin 0,99Cent/min. für den Support zu berechnen - hast Du bei diesem Provider einen Vertrag?

Ich sehe das nicht so. Weswegen rufe ich die denn an? Weil ich eine Frage habe (also ich nicht ausreichend informiert bin/wurde) bzw. ein nicht funktionierendes
System/Hardware/etc... habe.

Dennoch bin ich dabei monatlich zahlender (Flatrate) Kunde - wieso werden meine Fragen bzw. Probleme dann extra berechnet??? Die hätte ich doch gar nicht, wenn ich das ganze Produkt nicht genommen hätte, oder?


Also eigentlich gehört zum Leistungsumfang des Anschlusses und der Flatrate nur der kostenlose Splitter, da sonst nichts funktionieren wird.
Wo Du den Rest bekommst, ist Dir frei überlassen: du kannst die Hardware (Modem/Router etc.) auch im Laden um die Ecke Kaufen und auch einen Techniker Deiner Wahl beauftragen, alles einzurichten. Der wird ja auch seinen Preis dafür berechnen.
1&1 bietet halt auch diesen Service, wo Du Fragen zur Einrichtung des Zuganges und Windows-Einstellungen stellen kannst, für 99 Cent/Minute (nicht für 0,99 Cent!)
Das könnte aber auch Cervis oder jeder anderer örtlicher PC-Service machen - zu öffter teureren Preise.
Was mich bei 1&1 stört ist, dass die Störungshotline, also wenn der Anschluss gar nicht funktioniert (z.B. kein Synchro) auch diese teure ist und nicht kostenlos.

Gruß

Alex