Anbieterforum
Menü

jetzt stehe ich da und weiß nicht weiter *


22.11.2007 10:41 - Gestartet von Marion123
Seit wenigen Tagen ist mein Lebensgefährte aus beruflichen Gründen in Österreich - und ich sitze zuhause und versuche vergeblich, Kontakt zu ihm zu halten ...

Da 1 & 1 keine Vorwahlnummern günstiger Auslandstelefontarife anerkennt und diese blockiert, z.B. 01071, habe ich mein Glück über www.skype.com versucht und dort ein Guthaben erworben, sodass ich ihn wenigstens im Hotel anrufen kann - doch was ist ? Mindestens 12 x ist während des Telefonierens das Gespräch kaputt gegangen (bei skype telefoniert man im Minutentakt). Die Meldung im Protokoll von FritzCard zeigt immer wieder an: Fehlermeldung Zeitüberschreitung ...

Auch Telefonate nach Kiel und auch - nachdem meine Freundin keine Nerven mehr auf das Unterbrechen des Gesprächs hatte, sie bei mir anrief, wurden mitten im Dialog unterbrochen.

Andere Telefonate erreichten gar nicht ihr Ziel, sondern ich hatte, trotz richtiger Telefonnummer, jedesmal einen falschen Teilnehmer dran ...

Soweit dazu ... ich bin mir sicher, dass das alles noch eine endlose Story wird.

Wir sind seit Mai bei 1 & 1 Kunde und haben uns in letzter Minute ein neues Telefon gekauft, da wir so "naiv" waren und einen Defekt des Telefons vermuteten. Samstag war noch alles OK, aber seit Sonntag heißt es: Tuuuuuuuuuut - und ich kann keine Nummer wählen. So muss ich immer an der Fritz-Box ein Kabel ziehen, wieder einstecken, warten, dann geht es wieder für einige Stunden ...

Telefonieren und Surfen war mit TELEKOM ein Vergnügen, mit 1 & 1 ist es die Hölle !

Marion

Menü
[1] myselfme antwortet auf Marion123
22.11.2007 11:21
Du solltest beginnen an dem Problem zu arbeiten. Denn es liegt keinesfalls daran, dass 1und1 es so möchte. Was Du da beschreibst sind Synchronisationsprobleme der DSL-Leitung. Und die müssen nicht VOR Deiner Haustür liegen, die können durchaus auch hinter der Telefondose IN Deiner Wohnung liegen.

Also:
Splitter immer an die Haupt-TAE; ggf vorhandene Neben-TAE elektrisch entfernen bzw hinter den Splitter bringen Vor der Fritz Box KEINE Verlängerungen anbringen. Alles was über 1 m lang ist und vom Splitter zur TAE geht muss weg Neueste Firmware auf die Fritz Box laden (siehe avm.de) Mal ggf ohne das DSL-Startcenter testen (und auch andere Firewalls deaktivieren / deinstallieren). Gibt da so einige Konflikte mit den Programmen die Computer Bild nicht erwähnt)

Zusätzlich für die Performance:
Im Browser mal Cookies / tempöräre Datein etc löschen PC per LAN und nicht WLAN connecten
Festplatte bereinigen und defragmentieren

Wenn alles nicht hilft 1und1 anrufen und Störungsmeldung aufgeben.

Hoffe konnte Dir helfen...
Menü
[1.1] Marion123 antwortet auf myselfme
22.11.2007 11:48
Vielen Dank für die umfangreiche Antwort.

Aber wir korrespondieren schon seit Mai
mit 1 & 1 ... Die Leitungen wurden überprüft, sogar die TELEKOM war da, alles ist korrekt angeschlossen ...

Danke für die Mühe, mir eine technische Hilfestellung zu geben ... aber für mich als "Laie" ist das alles nicht so nachzuvollzien.

Und bevor ich irgendwas downloade / programmiere usw. - oje, nicht auszudenken, was passieren kann. Mein Lebensgefährte ist Internet-Spezialist und hat sicherlich auch schon sein Bestes gegeben. Ich werde ihm heute Abend, sofern das Internet skype zulässt, heute mal Ihre Info vorlesen, vielleicht kann er mir dabei helfen, das in die Tat umzusetzen, was Sie mir beschrieben haben ...

Kontakt zu 1 & 1 - na ja, das ist ein Buch mit 7 Siegeln ... Hat bisher nur Geld und gute Nerven gekostet ...

Danke trotzdem ! Marion
Menü
[2] niknuk antwortet auf Marion123
22.11.2007 11:51
Benutzer Marion123 schrieb:

Da 1 & 1 keine Vorwahlnummern günstiger Auslandstelefontarife anerkennt und diese blockiert,

Moooment. Zwar blockiert 1&1 diese Nummern, die Telekom jedoch nicht. Hast du einen 1&1-Anschluss ohne Telekom-Anschluss (Surf&Phone komplett) oder einen 1&1-Anschluss, der einen Telekom-Anschluss voraussetzt (Resale-DSL)? Wenn letzteres, musst du der Fritzbox einfach sagen, dass sie Auslandsgespräche nicht über 1&1, sondern unter Benutzung eines Call by Call-Anbieter deiner Wahl über den Telekom-Anschluss routet. Dazu muss man einfach eine entsprechende Wählregel in der Fritzbox einrichten. Wie das geht, steht im Handbuch. Einmal eingerichtet, läuft dann alles vollautomatisch: Inlandsgespräche laufen über 1&1 VoIP, Auslandsgespräche über Telekom/Call by Call.

Solltet ihr allerdings einen Surf&Phone-Komplett-Anschluss (ohne Telekom-Anschluss) haben, dann besteht in der Tat keine Möglichkeit zur Nutzung von Call by Call. Für Gratis-Auslandsgespräche empfiehlt sich hier ein Blick z. B. auf www.peterzahlt.de. Allerdings muss auch dafür erst einmal euer Anschluss technisch in Ordnung sein, sonst funktioniert auch peterzahlt.de nicht richtig.

ein Guthaben erworben, sodass ich ihn wenigstens im Hotel anrufen kann - doch was ist ? Mindestens 12 x ist während des Telefonierens das Gespräch kaputt gegangen (bei skype telefoniert man im Minutentakt). Die Meldung im Protokoll von FritzCard zeigt immer wieder an: Fehlermeldung Zeitüberschreitung ...
Auch Telefonate nach Kiel und auch - nachdem meine Freundin keine Nerven mehr auf das Unterbrechen des Gesprächs hatte, sie bei mir anrief, wurden mitten im Dialog unterbrochen.

Dein DSL-Anschluss ist kaputt, es kommt zu Verbindungsabbrüchen. Das hat nichts mit Skype zu tun. Vielmehr musst du 1&1 auf die Füße treten, dass sie das in Ordnung bringen.

Meinst du mit "Fritzcard" die Fritzbox?

Andere Telefonate erreichten gar nicht ihr Ziel, sondern ich hatte, trotz richtiger Telefonnummer, jedesmal einen falschen Teilnehmer dran ...

Soweit dazu ... ich bin mir sicher, dass das alles noch eine endlose Story wird.

Willkommen in der wunderbaren Welt der Internet-Telefonie ;-) Wer sich auf derartiges Gefrickel gar nicht erst einlässt, sondern zu einem Anbieter mit echtem Festnetz geht, der hat derlei Probleme nicht. Leider dürfte für euch wegen 24-Monats-Knebelvertrag ein Wechsel nicht so schnell möglich sein, es sei denn, ihr setzt wegen der dauernden Störungen eine außerordentliche Kündigung durch (ohne Anwalt und gute Nerven aber kaum zu schaffen).

Telefonieren und Surfen war mit TELEKOM ein Vergnügen,

Klar, die Telekom liefert ja auch konventionelles Festnetz, kein VoIP-Gefrickel. Außerdem besitzt die Telekom ein eigenes Netz und ist nicht wie 1&1 nur ein popliger Wiederverkäufer fremder Technik.

Gruß

niknuk
Menü
[2.1] Marion123 antwortet auf niknuk
22.11.2007 12:03
Wir haben einen Telekom-Anschluss und zahlen zurzeit dort noch ca. EUR 30 monatlich.

Wegen der Änderung in der Fritzbox werde ich heute Abend mal zuhause schauen ... Mit Fritzcard meinte ich in der Tat die Fritzbox ...

Dass Skype nicht an den Verbindungsabbrüchen zu tun hat, war mir klar - als ich aber gestern Abend sah, dass mich 0900 - Min. 99 cent - erwartet, war ich erst einmal fassungslos ...

Ich werde dort einmal heute Abend mein Problem via e-mail schildern - dummerweise habe ich das Password nicht, habe mir aber ein neues zusenden lassen - wie der Teufel es will, kommt die e-mail bei meinem Freund an - und dann muss ich ihn erst mal heute Abend erreichen können.

Mit der Kündigung sehe ich auch "schwarz" ...

Vielleicht ist es aber in den letzten Tagen zur Verquickung unglücklicher Umstände gekommen durch Überlastung, da wohl zurzeit viele zu 1 & 1 wechseln ... ich werde morgen weiter berichten ...

Marion
Menü
[2.1.1] niknuk antwortet auf Marion123
22.11.2007 12:27
Benutzer Marion123 schrieb:

Vielleicht ist es aber in den letzten Tagen zur Verquickung unglücklicher Umstände gekommen durch Überlastung, da wohl zurzeit viele zu 1 & 1 wechseln ...

Es wechseln aber auch viele wieder weg. Warum, steht u. a. hier: http://www.heise.de/ct/tv/archiv/20051105/ (Zitat: "Mehr als die Hälfte der in der c't-Redaktion auflaufenden Beschwerden über DSL-Provider betreffen 1&1.") Auch ich bin ein Ex-1&1- und jetzt zufriedener Hansenet-/Alice-Kunde (mit konventionellem Festnetzanschluss, kein VoIP. Leider ist konventionelles Alice Festnetz nicht überall verfügbar.)

Gruß

niknuk
Menü
[2.2] javalexG antwortet auf niknuk
26.11.2007 07:23
Hallo niknuk,

etwas offtopic, aber muss halt gesagt werden:

Benutzer niknuk schrieb:
Willkommen in der wunderbaren Welt der Internet-Telefonie ;-) Wer sich auf derartiges Gefrickel gar nicht erst einlässt, sondern zu einem Anbieter mit echtem Festnetz geht, der hat derlei Probleme nicht. Leider dürfte für euch wegen 24-Monats-Knebelvertrag ein Wechsel nicht so schnell möglich sein, es sei denn, ihr setzt wegen der dauernden Störungen eine außerordentliche Kündigung durch (ohne Anwalt und gute Nerven aber kaum zu schaffen).

Telefonieren und Surfen war mit TELEKOM ein Vergnügen,

Klar, die Telekom liefert ja auch konventionelles Festnetz, kein VoIP-Gefrickel. Außerdem besitzt die Telekom ein eigenes Netz und ist nicht wie 1&1 nur ein popliger Wiederverkäufer fremder Technik.

Ich nutze bereits seit Jahren Internet-Telefonie von 1&1 sowie sipgate und Skype. Die Gesprächsqualität war bisher oft sogar besser, als übers Festnetz oder Handy. Verbindungsprobleme? Einmal für ca. 10 Minuten in den letzten sieben Monaten, als die Synchronisation weg war. Bei dem Server-Crash bie der Telekom vor paar Wochen war ich übers Festnetz für ca. 2 Stunden nicht erreichbar bzw. konnte darüber nicht telefonieren.
Also: Es ist alles relativ.

Gruß

Alex
Menü
[2.2.1] myselfme antwortet auf javalexG
26.11.2007 08:02
Genau ! VoIP ist schon lange weg von Gefrickel und ähnlichem hier dauernd Beschriebenem. Klar kommt es immer mal wieder zu kleinen oder auh mal größeren "Lücken"; doch diese betreffen maximal 2 % der Kunden (Statistik aus unserer technischen Hotline) und treten in ähnlicher Häufigkeit auch bei ISDN auf.
Genau wie bei ISDN muss der Nutzer allerdings auch mit der Technik umgehen können. Handbücher lesen ist da sehr häufig schon ein guter Anfang :-) Oder zumindest die Installationsskizze beachten. (Sorry, Niknuk, ist in der Tat einer meiner häufigsten Tätigkeiten, den Menschen die Kabel richtig anschließen helfen)
Menü
[2.2.1.1] niknuk antwortet auf myselfme
26.11.2007 12:51
Benutzer myselfme schrieb:

Genau ! VoIP ist schon lange weg von Gefrickel und ähnlichem hier dauernd Beschriebenem. Klar kommt es immer mal wieder zu kleinen oder auh mal größeren "Lücken"; doch diese betreffen maximal 2 % der Kunden (Statistik aus unserer technischen Hotline) und treten in ähnlicher Häufigkeit auch bei ISDN auf.

VoIP ist vom Funktionieren des DSL-Anschlusses und des Internetzugangs sowie vom freien Zugang auf einen VoIP-Server abhängig. Konventionelles Festnetz kann dagegen weder ein DSL-Ausfall bzw. DSL-Verbindungsabbrüche [1], noch Probleme beim Internet-Login, noch ein überlasteter VoIP-Server aus dem Tritt bringen. 3 Fehlerursachen weniger, die die Ausfallwahrscheinlichkeit definitiv zu Ungunsten von VoIP verschieben.

[1] Mit DSL-Verbindungsabbrüchen wird man zukünftig vermehrt rechnen müssen. Grund: viele Provider schalten mittlerweile an Bandbreite "alles was geht", und dadurch kommt es häufiger vor, dass sich benachbarte Leitungen gegenseitig stören. Die Foren sind voll von solchen Fällen.

Dass ISDN-Hardware ebenso komplex wie VoIP-Hardware und daher genauso störanfällig ist, bestreite ich ja gar nicht. Die meisten VoIP-Probleme haben aber nichts mit Hardwareproblemen auf Kundenseite zu tun. Hätte Marion kein VoIP, hätten wir hier definitiv nichts von ihr gehört ;-)

Gruß

niknuk
Menü
[2.2.1.1.1] javalexG antwortet auf niknuk
26.11.2007 16:37
Benutzer niknuk schrieb:
...
3 Fehlerursachen weniger, die die Ausfallwahrscheinlichkeit definitiv zu Ungunsten von VoIP verschieben.

Da fällt mir was ein:
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie auf der Straße einen Dinosaurier treffen? Ein Mann antwortet: 1:1.000.000.000. Eine Frau: 50:50 - entweder ich treffe einen oder nicht.
(Sorry an alle Frauen - ist nur zitiert)


Dass ISDN-Hardware ebenso komplex wie VoIP-Hardware und daher genauso störanfällig ist, bestreite ich ja gar nicht. Die meisten VoIP-Probleme haben aber nichts mit Hardwareproblemen auf Kundenseite zu tun. Hätte Marion kein VoIP, hätten wir hier definitiv nichts von ihr gehört ;-)

Wenn ich mit Skype über WLAN telefoniere, dann brechen die Gespräche auch öffter ab. Genauso, wie Streaming von Videos. Hätte ich mich bloß nicht auf dieses WLAN-Gefrikel eingelassen...

Zum Problem von Marion: Ich kann mir nicht vorstellen, dass Probleme mit Call-by-Call Vorwahlen bei einem bestehenden Telekom-Anschluss mit VoIP zu tun haben. Eher mit den Geräte-Einstellungen auf Kunden-Seite.

Gruß

Alex


PS: Wer Ironie findet, darf sie behalten. ;-)



Menü
[2.2.1.1.1.1] Marion123 antwortet auf javalexG
26.11.2007 18:29
Ich möchte mich mal wieder zu Wort melden - hier ist MARION.

Am Samstag konnte ich glücklicherweise den ganzen Tag über telefonieren - welch Freude ... aber am Sonntag war wieder ENDE im Gelände ...

Mich macht u.a. auch die Meldung in der Fitzbox stutzig - habt Ihr auch so was - ich habe den PC eben erst eingeschaltet:

26.11.07 13:30:28 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: XXX DNS-Server: XXX und XXX,
Gateway: XXX
26.11.07 13:30:13 Internetverbindung wurde getrennt.
26.11.07 13:30:13 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
26.11.07 13:30:09 Internetverbindung wurde getrennt.
26.11.07 13:30:09 Internetverbindung wurde getrennt.
26.11.07 13:29:57 Internetverbindung wurde getrennt.
26.11.07 13:29:57 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
26.11.07 13:29:51 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 13894/1183 kbit/s).
26.11.07 13:29:34 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
26.11.07 13:29:30 Internetverbindung wurde getrennt.
26.11.07 13:29:30 DSL antwortet nicht (Keine DSL-Synchronisierung).

Diese Meldung kann man für den ganzen Tag nachlesen :-(

Wir haben ja bei der TELEKOM noch unseren Telefonanschluss - aber für DSL ist ja 1 & 1 zuständig - ich habe am Freitag gemailt - aber nun denn, man muss eben Geduld haben ...
Die Kabel und alle Anschlüsse SIND KORREKT verlegt und auch die neueste Software ist auf unserem PC.

Am Ende ist ein anderer Anbieter der Verursacher des Problems, von wegen Störungen, da in unserem Mehrfamilienhaus vor wenigen Tagen ein neuer Anbieter Kabelfernsehen angeschlossen hat und vielleicht auch einige Nachbarn dorthin wegen Internet und Telefon gewechselt haben.

Aber andererseits - das Problem besteht ja schon seit Mai 2007.

Marion

Menü
[2.2.1.1.1.1.1] javalexG antwortet auf Marion123
26.11.2007 20:12
Hallo Marion,

Benutzer Marion123 schrieb:
Ich möchte mich mal wieder zu Wort melden - hier ist MARION.

Am Samstag konnte ich glücklicherweise den ganzen Tag über telefonieren - welch Freude ... aber am Sonntag war wieder ENDE im Gelände ...

Mich macht u.a. auch die Meldung in der Fitzbox stutzig - habt Ihr auch so was - ich habe den PC eben erst eingeschaltet:

26.11.07 13:30:28 Internetverbindung wurde erfolgreich hergestellt. IP-Adresse: XXX DNS-Server: XXX und XXX,
Gateway: XXX 26.11.07 13:30:13 Internetverbindung wurde getrennt. 26.11.07 13:30:13 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung. 26.11.07 13:30:09 Internetverbindung wurde getrennt. 26.11.07 13:30:09 Internetverbindung wurde getrennt. 26.11.07 13:29:57 Internetverbindung wurde getrennt. 26.11.07 13:29:57 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung. 26.11.07 13:29:51 DSL ist verfügbar (DSL-Synchronisierung besteht mit 13894/1183 kbit/s).
26.11.07 13:29:34 DSL-Synchronisierung beginnt (Training).
26.11.07 13:29:30 Internetverbindung wurde getrennt.
26.11.07 13:29:30 DSL antwortet nicht (Keine
DSL-Synchronisierung).

Diese Meldung kann man für den ganzen Tag nachlesen :-(

Das ist eindeutig ein Problem mit DSL-Synchronisierung.
Ursachen kann es mehrere und verschiedene haben. Hier eine auflistung aus meinen bisherigen Erfahrungen:
- defekter Splitter (kommt manchmal vor)
- Wackelkontakt im Kabel zwischen FritzBox und Splitter
- defekter Kabel zwischen FritzBox und Splitter (wird zwar von 1&1/AVM mitgeliefert, kann aber defekt sein)
- alte TAE-Dose mit oxidierten Kontakten
- defekte FritzBox (selten, aber mölgich)
- DSL-Port-Probleme auf Carrier-Seite: hier wäre 1&1 gefragt, bei T-Home eine Störung zu melden bzw. ein Port-Reset zu veranlassen.


Wir haben ja bei der TELEKOM noch unseren Telefonanschluss - aber für DSL ist ja 1 & 1 zuständig - ich habe am Freitag gemailt - aber nun denn, man muss eben Geduld haben ...

Stimmt, Mail an 1&1 erfordert leider Geduld.


Die Kabel und alle Anschlüsse SIND KORREKT verlegt und auch die neueste Software ist auf unserem PC.

Korrekte Verlegung und defekte Komponenten (s.o.) schließen sich nicht aus.


Am Ende ist ein anderer Anbieter der Verursacher des Problems, von wegen Störungen, da in unserem Mehrfamilienhaus vor wenigen Tagen ein neuer Anbieter Kabelfernsehen angeschlossen hat und vielleicht auch einige Nachbarn dorthin wegen Internet und Telefon gewechselt haben.
Aber andererseits - das Problem besteht ja schon seit Mai 2007.

TV-Kabel-Internet sollte da nichts ausmachen, weil dieser (normalerweise) nichts mit dem Telefon-Kabel von T-Home zu tun hat.


Ich würde jetzt bei 1&1 weitere Störungsmeldung aufgeben udn gleichzeitig einen Weg suchen, die Technik auf oben angesprochene Punkte zu testen...


Gruß

Alex

Menü
[2.2.1.1.1.1.2] Stepbauer72 antwortet auf Marion123
27.11.2007 20:00
Marion,

gleiches problem hatte ich vor kurzen auch, ich habe mir da einfach behelfen können.

Problem: Die Dämpfungswerte liegen ausserhalb der Toleranz, Fritz Box arbeitet nicht mehr stabil.

Abhilfe: auf DSL 6000 gehen oder mittels anderen router speedport 500V oder 700V sind Siemens Hitachigeräte laufen im Grenzbereich sehr sauber. Speedport 501V und 701V sind AVM Geräte. Fritz Box hatte ich alle paar min ca 1-3 min DSL signal verloren und der Speedport 700 war dann stabil an diesem Anschluss.

habe das an 2 dsl anschlüssen in einem Mehrfam. haus getestet

einmal ein C/S Tarif von T-com und ein 4-DSL von 1u1. Je kälter es geworden ist draussen, desto instabiler war die Fritz Box. Wohne im Altbau somit werden übergangswiderstände sich verändern Dämpfungswerte verändern und alles wird instabil.



Stephan
Menü
[2.2.1.1.1.1.3] Sutor_W antwortet auf Marion123
28.12.2007 22:37
Hallo Marion,

der in diesem Protkoll sichtbare häufige Ausfall der DSL-Verbindung muss über 1&1 gelöst werden.

Solange dies aber nicht der Fall ist, sehe ich mit der Kombination Fritz!box und T-Com-Anschluss viele Umgehungsmöglichkeiten dieses Problems für Deine Telefonate. Die einfachste und sofort einsetzbare: Du kannst durch die Vorwahl des Steuercodes *111# am Telefon auf die Festnetzleitung wechseln und dann natürlich auch Preselection wie 01071 nutzen.

Man kann die Firmware der Fritz!Box sogar soweit erweitern, dass sie generell oder bei Ausfall des DSL den für die gewählte Telefonnummer günstigsten CallbyCall-Anbieter vorwählt; du brauchst dann die *111# bzw. z. B. 01071 nicht mehr einzutippen. Da 1&1 für Anrufe ins Ausland und Mobilfunk nicht gerade günstige Tarife anbietet, hilft das Verfahren außerdem, diese Telefonkosten zu senken.

Das bedarf allerdings Firmwaremodifikationen in der Fritz!Box, die Dein Freund, wenn er einige Erfahrung auf diesem Sektor hat, einspielen könnte.

Gruß
Wolfgang
Menü
[2.2.1.1.1.2] niknuk antwortet auf javalexG
26.11.2007 19:50

2x geändert, zuletzt am 26.11.2007 19:57
Benutzer javalexG schrieb:

Da fällt mir was ein: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie auf der Straße einen Dinosaurier treffen? Ein Mann antwortet: 1:1.000.000.000.
Eine Frau: 50:50 - entweder ich treffe einen oder nicht.
(Sorry an alle Frauen - ist nur zitiert)

Offenbar trifft Marion reihenweise Dinosaurier. Einen davon hat sie in https://www.teltarif.de/forum/a-1und1/983-... beschrieben ;-)

Merke: kein DSL - kein VoIP. Einem konventionellen Anschluss ist es dagegen wurscht, ob eine DSL-Verbindung besteht oder nicht. Ich habe seit Jahren einen konventionellen ISDN-Anschluss, mittlerweile beim 2. Anbieter. An einen ISDN-Ausfall kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern. DSL-Ausfälle unterschiedlichster Art gab es dagegen schon ein paar. Das reichte von Verbindungsabbrüchen (wurde durch Portreset behoben) bis zu Problemen mit dem Radius-Server (wodurch ein Login beim Provider blockiert war). Nebenbei durfte ich auch Erfahrungen mit 1&1 VoIP sammeln (allerdings mit Softphone, nicht mit Fritzbox). Meistens hat das ja funktioniert, aber manchmal konnte ich mich nicht am SIP-Server anmelden, weil dieser überlastet war. Auch dann war's Essig mit VoIP (zumindest mit dem von 1&1), während mein Festnetzanschluss völlig unbeeindruckt weiterlief.

Da VoIP zumindest für mich auch preislich keinerlei Vorteile hat, wüsste ich nicht, warum ich mir dieses Gefrickel antun soll. (zahle bei Alice neuerdings für ISDN + DSL 16000 + Telefonflat + Internetflat + 4 Mobilfunkanschlüsse exakt 31,90 Euro/Monat Grundgebühr. Das unterbietet bei vergleichbarem Leistungsumfang kein mir bekannter VoIP-Anbieter.)

Gruß

niknuk
Menü
[2.2.1.1.1.2.1] Marion123 antwortet auf niknuk
26.11.2007 20:41
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten ... und zahlreichen Ratschläge ...
Wäre es doch nochmal Mai ... und ich wüsste, was ich jetzt weiß ...

NIE hätten wir den Vertrag unterschrieben - NIE hatten wir Probleme mit TELEKOM - nie ein Telefonat unterbrochen - nie einmal NICHT ins Internet gekommen ... das Einzige, was uns an der Telekom ärgerte, war der Preis ...

Und wenn man heute schaut, die paar "Kröten", die 1 & 1 günstiger ist (nachdem das halbe Jahr um ist, zahlen wir auch mehr, als noch im Vormonat ... von Ersparnis ist da keine Rede).

Und am Tag zig Mal den Stecker ganz hinten von der Fritzbox zu ziehen - das ist eine Beschäftigung für Leute, die nix im Kopf haben und denen so was Spaß macht - sorry ... aber ich bin echt sauer. Aber immerhin ... dann kann man mal wieder telefonieren :-)

Ich habe 1 & 1 eine Frist von 7 Tagen gegeben. Sollte ich bis Freitag keine Änderungen bemerken, werde ich meine e-mail nochmals dorthin senden. Habe mir clevererweise Textbaustein angelegt, dann muss ich nicht immer das selbe schreiben, da man ja keine e-mail über seinen OUTLOOK-account schreiben kann,sondern immer wieder über deren homepage gehen muss .. Geschickt ...

Solong - Marion
Menü
[2.2.1.1.1.2.1.1] myselfme antwortet auf Marion123
26.11.2007 21:55
@ Marion: Sicher, das sieht alles nach einem technischen Problem der Leitung aus. Ein Problem, welches 1und1 für Dich lösen muss aber nicht kann. Weil die die Ltg nur von Mama Magenta mieten. 1und1 kann nur "melden".
Eine Fristsetzung von 7 Tagen halte ich persönlich daher für etwas knapp. 14 sollten es schon sein bis zu einer Rückmeldung.
Und auch wenn Du schreibst die Verkabelung sei korrekt, überprüfe doch bitte trotzdem nochmal:

- die Dinge die mein Vorschreiber nannte, wobei ich einen Hardware-Defekt anhand Deines Logbuchs ausschließen möchte.
- ob Du den Splitter auch wirklich an der HAUPT-TAE angeschlossen hast und dies OHNE jegliche Verlängerungen (Originalkabel vom Splitter zur TAE ist meist "aus gutem Grund" nur 30 cm bis max 1 m lang)
- Ob eventuelle Nebendosen (TAE) abgeklemmt oder zumindest ohne Endgerät sind
- ob Du vielleicht "nur" DSL 384 hast. Damit wäre insbesondere die FritzBox ggf ein wenig überfordert.
- ob Du ggf eine AWADo-Dose hast. (Hinter dem Deckel der TAE sind elektronische Teile sichtbar) Diese müsste dann gg eine "normale" TAE ausgetauscht werden.
- rufe bzgl der Störung doch mal an bei 1und1. Kostet zwar Geld, aber beileibe kein Vermögen. Und mit obigen Informationen machst Du eh nahezu jeden so kirre, das der ganz schnell ein Störungs-Ticket an die T-Com schickt (oder Dir sagt ob da schon welche laufen.)

Und, nein, ich arbeite NICHT für 1und1. Ich bin bei der natürlich viel besseren Konkurrenz :-)
Menü
[2.2.1.1.1.2.1.1.1] Marion123 antwortet auf myselfme
26.11.2007 22:20
Vielen Dank für die Mühe, die du dir machtest und natürlich auch die anderen im Forum ...

Mein Freund hat alles geprüft, es ist alles OK. Alle Voraussetzungen, wie beschrieben, sind erfüllt.

Ich möchte Euch nicht noch mehr Arbeit machen und halte mich mit meinen Kommentaren zurück und hoffe, dass das alles zu einem zufriedenstellenden Ergebnis führt.

Herzlichen Dank an alle, die sich hier Gedanken um unser DSL-Problem machten ...

Im Übrigen haben wir 4DSL.

Marion
Menü
[2.2.1.1.1.2.1.1.1.1] froschman88 antwortet auf Marion123
27.11.2007 18:20
hallo marion,
wie viel hattest du denn übrigens bei der telekom bezahlt,weil du sagtest,es sei zu teuer?
gruss froschman88
Menü
[2.2.1.1.1.2.1.1.1.1.1] Feuerwehrmann antwortet auf froschman88
27.11.2007 19:32
Benutzer froschman88 schrieb:
hallo marion, wie viel hattest du denn übrigens bei der telekom bezahlt,weil du sagtest,es sei zu teuer?
gruss froschman88


Moin moin Marion, moin moin froschman88, moin moin an alle,
eine Nachbarin, die seit gut zwei Monaten bei 1&1 (Vollanschluß) ist hat ähnliche negative Erfahrungen bei 1&1 gesammelt, die von "totem Telefonanschluß" bis zum Ausfall des Internets gehen; auf der Telefonischen Hotline, die sie denn entweder vom Handy oder vo der TELEFONZELLE tätigen mußte wurde ihr gesagt es sei ein "Serverproblem". Unsere Trauzeugen, die auch bei 1&1 (Festnetzanschluß via T-Home) sind, haben dagegen keine Probleme.
Vielleicht hilft es Dir zu wissen, daß es auch noch andere Betroffene gibt (auch wenn das kein großer Trost ist!).
Hat jemand in der letzten Zeit etwas von Michelle und auch von Zulu gelesen oder gehört?



Feuerwehrmann .-)