Anbieterforum
Menü

3DSL


29.08.2008 18:17 - Gestartet von wintermutesdream
Hallo miteinander,
nach dem mittlerweile 7ten telefonat mit dem Support von 1&1 habe ich mich vermutlich besoffen quatschen lassen, oder ich kann nicht soweit runter mit meinem denken , wie man es von mir erwartet.

folgende situation:

ein freund von mir hat zwar von der technik keine ahnung hat aber irgendwann mal einen 3DSL vertrag bei 1und1 abgeschlossen. bekam auch alle geräte und es funktionierte auch wunderbar. bis zu einem denkwürdigen unwetter im juli, bei dem sich die fritzbox in ein stück lebloses PVC verwandelte. auf meine rat hin besorgte ersich eine 7270 und wir haben die angeschlossen, internet geht , nur die telefonie nicht. in der box sagt ein grüner punkt das die nummer ordnungsgemäss registriert ist. aber: jedes abgehende gespräch wird unentspannt über den zugrundeliegenden t-com anschluss geroutet. will man ihn anrufen, bekommt man ein besetztzeichen. bei abgehenden anrufen, werden im ereignislog der fb fehler angezeigt "request cancelled" (487), "busy here" (486) oder "Timeout" (407).

jetzt meine fragen (oder feststellungen)

a) bei einem solchen anschluss ist doch 1&1 für meine nummer verantwortlich, oder ? will heissen, der numbering plan gibt 1&1 als holder der nummer an, ein gespräch von irgendwoher wird also zum SIP gateway von 1&1 geroutet um von dort via internet zu der FB zu gelangen ?!? würde ich ein telefon in die T-com dose stecken kann ich zwar abgehende gespräche führen, jedoch nciht angerufen werden, da die FB die gespräche eigentlich entgegen nehmen müsste ?!?
b) die o.g. fehlermeldungen deuten doch eindeutig auf einen Fehler bei 1&1 hin, da das ja die antworten sind , die auf einen request der FB folgen. in der FB ist *kein* häckchen bei "Festnetz aktiv" , will heissen, ein routing der abgehenden anrufe erfolgt *immer* via 1&1 und nur wenn dort nix geht, dann gibt es einen fallback auf die t-com leitung ?!? das betrifft natürlich nur abgehende anrufe !
c) der supporter wollte mir weismachen, und ich sollte das auch einmal ausprobieren, das wenn ich das analoge telefon in den splitter stecke, ich dann auch auf meiner nummer einen anruf empfangen kann ?!? wie soll das gehen wenn meine nummer doch im telefonieinterface von 1&1 eingetragen ist , demzufolge die t-com diese meine nummer überhaupt nicht kennt ?!?
d) ist die internettelefonie überhaupt vom splitter abhängig ? wenn die box eine einwandfreie internet verbindung hat (und das hat sie), dann sollte ich doch über die auch SIP pakete schicken können ?!? der support, meinte das eventuell der splitter defekt wäre. wenn er das wäre, dann sollte doch auch kein internet funktionieren !

normalerweise stelle ich solche fragen nicht denn nach 22 jahren IT sollten diverse grundbegriffe schon sitzen, wobei sich hier die frage stellt ob der support bei 1&1 tatsächlich so unterirdisch ist !!!!

ich wäre froh wenn ich mein geld so verdienen könnte .... aber so etwas wie qualitätsmanagement scheint es wohl dort nicht zu geben.

vielleicht kann ja jemand mal licht in das temporäre dunkel supportes von 1&1 bringen und mich aufklären wie denn nun genau 3DSL funktioniert

THX , der stille winter
Menü
[1] soraya-blue antwortet auf wintermutesdream
30.08.2008 15:42
Mir fallen letztendlich nur zwei Möglichkeiten ein warum du die Telefonie im Moment nicht nutzen kannst.

Eine Möglichkeit ist: Der Splitter den du nutzt, ist defekt.

Eine weitere, die Einstellungen bei der Telefonie stimmen nicht. Kenn mich leider überhaupt nicht mit der aktuellen FB aus. Gibt es da kein Handbuch bei 1&1? Das oder versuchen telef. Hilfe bei denen zu bekommen.

Der einzige Grund wieso du sonst über die T-com telefonieren würdest, wäre das deine DSL-Leitung nicht steht und dem ist ja nicht so, wie du berichtet hast.

Zumindest wären das die einfachsten Gründe.
Menü
[1.1] wintermutesdream antwortet auf soraya-blue
30.08.2008 16:43
danke für die Antwort.
die hauptsächliche frage, die ich mir stelle ist einfach die : wenn meine rufnummer bei 1&1 registriert ist, und die von dort via internet zu meiner fb kommt, kann ich im fall des ausfalls oder fehlkonfiguration bei 1&1 angerufen werden ? dann also über den herkömmlichen weg der analogen telefonleitung via t-com ? genau das wollte mir der support von 1&1 erzählen !

meines erachtens ist das genau unmöglich , weil ja die nummer bei 1&1 liegt und nicht bei der t-com, demzufolge kann die t-com doch garnichts von meiner nummer wissen, denn sie stellt ja nur den reinen carrier zur verfügung, das vermitteln von und zu mir macht ja 1&1 !

ich kenne mich leider mit diesem produkt nicht aus, vielleicht kann mir das mal jemand erklären .

danke
Menü
[1.1.1] niknuk antwortet auf wintermutesdream
30.08.2008 17:35
Benutzer wintermutesdream schrieb:

die hauptsächliche frage, die ich mir stelle ist einfach die : wenn meine rufnummer bei 1&1 registriert ist,

Welche Rufnummer: deine Telekom-Festnetznummer oder eine von 1&1 zugeteilte? (1&1 bietet bei 3dsl beide Möglichkeiten an).

und die von dort via internet zu meiner fb kommt, kann ich im fall des ausfalls oder fehlkonfiguration bei 1&1 angerufen werden ?

Selbstverständlich. Wenn jemand deine normale Telekom-Festnetznummer anruft, dann gelangt der Anruf ganz normal über deinen Telekom-Festnetzanschluss zu dir. Ausnahme: der Anrufer ist ebenfalls 1&1-oder GMX-Kunde *und* ruft dich über VoIP an *und* deine Fritzbox ist korrekt mit genau der angerufenen Nummer (!) beim 1&1-VoIP-Server angemeldet. Nur wenn diese 3 Bedingungen erfüllt sind, läuft das Gespräch über VoIP.

dann also über den herkömmlichen weg der analogen telefonleitung via t-com ? genau das wollte mir der support von 1&1 erzählen !

Damit hat der Support auch recht. Das Registrieren deiner Telekom-Nummer bei 1&1 bedeutet ja nicht, dass dein Telekom-Anschluss über 1&1 umgeleitet oder gar ganz abgeschaltet wird.

meines erachtens ist das genau unmöglich , weil ja die nummer bei 1&1 liegt und nicht bei der t-com,

Daher nochmal die Frage: handelt es sich um deine Telekom-Festnetznummer, die du bei 1&1 hast registrieren lassen, oder handelt es sich um eine Nummer, die dir 1&1 zugeteilt hat? Von letzteren weiß die Telekom tatsächlich nichts. Unter dieser Nummer bist du auch nur dann erreichbar, wenn deine Fritzbox beim 1&1 VoIP-Server mit genau dieser Nummer (!) angemeldet ist. In diesem Zusammenhang nochmal der Hinweis: man kann bei 3dsl insgesamt 4 vorhandene Festnetznummern registrieren lassen und sich noch einmal zusätzlich 4 Nummern von 1&1 zuteilen lassen (dann sind also insgesamt 8 Nummern bei 1&1 registriert). Für jede dieser Nummern existiert ein eigener VoIP-Account mit eigenen Zugangsdaten, die Fritzbox muss also ggf. für 8 verschiedene VoIP-Accounts konfiguriert werden. Erreichbar sind nur die Nummern, für deren Account eine Verbindung zur Fritzbox besteht. Ausnahme: es handelt sich um eine Telekom-Festnetznummer. Wenn für diese keine VoIP-Verbindung besteht, laufen Anrufe eben übers Festnetz. Und das auch ausgehend, d. h. die in 3dsl enthaltene VoIP-Flat greift dann nicht, sondern man telefoniert zu Telekom-Tarifen.

Ich gebe zu, das ist alles etwas kompliziert. Aus genau diesem Grund habe ich es immer vermieden, mir VoIP aufschwatzen zu lassen. Ich habe einen stinknormalen konventionellen Festnetzanschluss, an den ich meine Telefone einfach einstöpseln und ohne Registrierungs- und Konfigurationsorgien lostelefonieren kann. Ich weiß auch genau, über welchen Anbieter das Gespräch läuft und was es mich hinterher kostet. Mal ganz abgesehen davon, dass ich auch dann noch telefonieren kann, wenn die Fritzbox, der DSL-Anschluss oder irgendein VoIP-Server mal ausfallen sollten. Kleiner nützlicher Nebeneffekt: da mein Anschlussbetreiber nicht T-Com heißt, ist mein Anschluss deutlich billiger als 3dsl und bietet mir trotzdem konventionelles Festnetz statt VoIP-Gefrickel (ISDN, bis zu 10 Nummern, 2 Sprachkanäle incl. Flatrate).

Gruß

niknuk
Menü
[1.1.1.1] wintermutesdream antwortet auf niknuk
30.08.2008 18:33
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer wintermutesdream schrieb:

die hauptsächliche frage, die ich mir stelle ist einfach die : wenn meine rufnummer bei 1&1 registriert ist,

Welche Rufnummer: deine Telekom-Festnetznummer oder eine von 1&1 zugeteilte? (1&1 bietet bei 3dsl beide Möglichkeiten an).

das ist ne echt gute frage ! es ist wie gesagt nicht mein anschluss, sondern der eines freundes, ich soll das ding nur konfigurieren ! er zahlt die t-com grundgebühr an die t-com und 29,95 € an 1&1, seine normale festnetznummer ist in dem interface von 1&1 gelistet, also wird doch auch via voip laufen , oder nicht? er hat ja die flat bei nem 1&1 anschluss. müsste es nicht so sein , das wenn die FB richtig konfiguriert ist (davon gehe ich mal aus), in der FB festnetz aktiviert ist und der anschluss von der t-com noch funktioniert , ich ganz normal telefonieren und nagerufen werden kann. genau das funktioniert halt nicht , stecke ich das telefon in die normale telefon dose dann passiert halt nix , weder abgehend noch ankommend. stecke ich das telefon in die FON1/2 dann kann ich telefonieren (via t-com) aber nicht angerufen werden (sofort besetzt), im log der FB tauchen dann die fehler 487,486 und 408 auf , egal was ich mache.


und die von dort via internet zu meiner fb kommt, kann ich im fall des ausfalls oder fehlkonfiguration bei 1&1 angerufen werden ?

Selbstverständlich. Wenn jemand deine normale Telekom-Festnetznummer anruft, dann gelangt der Anruf ganz normal über deinen Telekom-Festnetzanschluss zu dir. Ausnahme: der Anrufer ist ebenfalls 1&1-oder GMX-Kunde *und* ruft dich über VoIP an *und* deine Fritzbox ist korrekt mit genau der angerufenen Nummer (!) beim 1&1-VoIP-Server angemeldet.
Nur wenn diese 3 Bedingungen erfüllt sind, läuft das Gespräch über VoIP.

das dachte ich auch so, ich bin ja nicht dämlich und kenne das von sipgate oder gmx halt , und das läuft auch bei vielen anderen so wie beschrieben.


dann also über den herkömmlichen weg der analogen telefonleitung via t-com ? genau das wollte mir der support von 1&1 erzählen !

Damit hat der Support auch recht. Das Registrieren deiner Telekom-Nummer bei 1&1 bedeutet ja nicht, dass dein Telekom-Anschluss über 1&1 umgeleitet oder gar ganz abgeschaltet wird.

interesant, und wie geht dann das routing, bzw. woher weiss 1&1 das ich jetzt die flat nutze ? wenn der anruf via t-com geroutet wird meine ich ?


meines erachtens ist das genau unmöglich , weil ja die nummer bei 1&1 liegt und nicht bei der t-com,

Daher nochmal die Frage: handelt es sich um deine Telekom-Festnetznummer, die du bei 1&1 hast registrieren lassen, oder handelt es sich um eine Nummer, die dir 1&1 zugeteilt hat? Von letzteren weiß die Telekom tatsächlich nichts. Unter dieser Nummer bist du auch nur dann erreichbar, wenn deine Fritzbox beim 1&1 VoIP-Server mit genau dieser Nummer (!) angemeldet ist.

die FB sagt mir ganz entspannt das ich mit dereinzigen konfigurierten Nummer sauber registriert bin und auch der support meinte , alles wäre richtig. warum bekommt ein anrufer dann ein besetzt ? und warum werden abgehende anrufe via t-com geroutet wenn doch alles korrekt ist ?

In diesem Zusammenhang nochmal der Hinweis: man kann bei 3dsl insgesamt 4 vorhandene Festnetznummern registrieren lassen und sich noch einmal zusätzlich 4 Nummern von 1&1 zuteilen lassen (dann sind also insgesamt 8 Nummern bei 1&1 registriert). Für jede dieser Nummern existiert ein eigener VoIP-Account mit eigenen Zugangsdaten, die Fritzbox muss also ggf. für 8 verschiedene VoIP-Accounts konfiguriert werden. Erreichbar sind nur die Nummern, für deren Account eine Verbindung zur Fritzbox besteht. Ausnahme: es handelt sich um eine Telekom-Festnetznummer. Wenn für diese keine VoIP-Verbindung besteht, laufen Anrufe eben übers Festnetz. Und das auch ausgehend, d. h. die in 3dsl enthaltene VoIP-Flat greift dann nicht, sondern man telefoniert zu Telekom-Tarifen.

Ich gebe zu, das ist alles etwas kompliziert. Aus genau diesem Grund habe ich es immer vermieden, mir VoIP aufschwatzen zu lassen. Ich habe einen stinknormalen konventionellen Festnetzanschluss, an den ich meine Telefone einfach einstöpseln und ohne Registrierungs- und Konfigurationsorgien lostelefonieren kann. Ich weiß auch genau, über welchen Anbieter das Gespräch läuft und was es mich hinterher kostet. Mal ganz abgesehen davon, dass ich auch dann noch telefonieren kann, wenn die Fritzbox, der DSL-Anschluss oder irgendein VoIP-Server mal ausfallen sollten. Kleiner nützlicher Nebeneffekt: da mein Anschlussbetreiber nicht T-Com heißt, ist mein Anschluss deutlich billiger als 3dsl und bietet mir trotzdem konventionelles Festnetz statt VoIP-Gefrickel (ISDN, bis zu 10 Nummern, 2 Sprachkanäle incl. Flatrate).

mein freund hat diese 3dsl auch mittlerweile gekündigt kommt aber erst ende november aus dem vertrag raus. bis dahin sollte es aber auch funktionieren, da 1&1 das nicht funktionierende telefoniesystem nicht als ausserordentlichen kündigungsgrund ansieht (was es aber ist !). nur sind die kosten für rechtsbeistand und klage vermutlich höher als die noch auflaufenden kosten für den vertragsverlauf, somit sieht mein kumpel von rechtlichen schritten ab.

ich selbst nutze seit jahren voip mit ner telefonanlage und fallback über verschiedene wege, und im notfall ist da noch ein plain old isdn anschluss der sauber funktioniert, deshlab verstehe ich auch dieses ganze 1&1 chaos nicht so richtig. aber vielleicht kann mir hier noch einer ein lichtlein anzünden :-)

THX und grus an alle leidgeprüften 1&1 kunden
Menü
[1.1.1.1.1] niknuk antwortet auf wintermutesdream
30.08.2008 19:30
Benutzer wintermutesdream schrieb:

seine normale festnetznummer ist in dem interface von 1&1 gelistet, also wird doch auch via voip laufen , oder nicht?

Nein. Es läuft nur dann via VoIP, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

1. Die Fritzbox deines Freundes ist korrekt mit dem 1&1-VoIP-Account verbunden, der für die fragliche Telefonnummer eingerichtet wurde. (man bekommt wie gesagt bei 3dsl bis zu 8 VoIP-Accounts mit jeweils unterschiedlichen Zugangsdaten)

2. Der Anrufer ist ebenfalls 1&1- oder GMX-Kunde, seine Fritzbox ist ebenfalls korrekt mit dem 1&1-VoIP-Server verbunden und er ruft über VoIP die Festnetznummer deines Bekannten an.

Ist auch nur eine dieser Bedingungen nicht erfüllt, laufen Anrufe an die Festnetznummer über den normalen Telekom-Festnetzanschluss.

stecke ich das telefon in die normale telefon dose dann passiert halt nix , weder abgehend noch ankommend.

Dann ist der Telekom-Anschluss gestört. Das müsste sich aber auch auf die Fritz Box auswirken.

stecke ich das telefon in die FON1/2 dann kann ich telefonieren (via t-com)

Bist du dir sicher, dass die Gespräche auch tatsächlich über den Telekom-Anschluss laufen? Vielleicht laufen sie ja doch über 1&1. Dann würde sich ein gestörter Telefonanschluss nicht auswirken, denn 1&1 Telefonie läuft ja über DSL.

aber nicht angerufen werden (sofort besetzt), im log der FB tauchen dann die fehler 487,486 und 408 auf , egal was ich mache.

Fehler 408 = Keine Antwort

Fehler 486 = Besetzt. Dieser Fehler tritt natürlich dann auf, wenn die Leitung besetzt ist, aber auch dann, wenn der eingehenden MSN keine Nebenstelle zugewiesen ist.

Fehler 487 = Anruf abgebrochen. Der Anrufer hat wieder aufgelegt.

interesant, und wie geht dann das routing, bzw. woher weiss 1&1 das ich jetzt die flat nutze ? wenn der anruf via t-com geroutet wird meine ich ?

Mooment. Man muss unterscheiden zwischen ein- und ausgehenden Anrufen. Die Flatrate ist ja nur für ausgehende Anrufe relevant. Normalerweise sieht das dann so aus:

1. Die Fritzbox ist mit der bei 1&1 registrierten (Telekom-Festnetz-)Nummer 0123-456789 und dem dazugehörigen Passwort beim 1&1 VoIP-Server eingebucht.

2. Die Fritzbox ist so konfiguriert, dass ausgehende Gespräche zu bestimmten Zielen über VoIP laufen sollen, und zwar über besagten Account mit der Nummer 0123-456789.

3. Der Teilnehmer ruft eines der Ziele an, für die die Fritzbox die Gespräche über VoIP routen soll.

Dann geht das Gespräch über 1&1 VoIP raus und 1&1 rechnet es auch ab. Wenn das Anrufziel ein deutscher Festnetzanschluss ist, wird die Verbindung von der Flatrate abgedeckt.

Ruft jemand dagegen von außen die Nummer 0123-456789 an, so landet er bei der Telekom, denn für diese Nummer ist ja nach wie vor die Telekom als Anschlussbetreiber registriert (die Registrierung bei 1&1 ist dagegen nur eine Formalie ohne technische Auswirkungen). Der Anruf geht folglich über den Telekom-Festnetzanschluss ein. Nur wenn der Anrufer ebenfalls über 1&1 VoIP telefoniert, kann 1&1 den Anruf "abfangen". In diesem Fall wird der Anruf gar nicht erst ins reguläre Festnetz durchgestellt. Stattdessen wird er via VoIP vom Anrufer zum Angerufenen durchgestellt.
Die Flatrate ist aber in beiden Fällen für eingehende Anrufe irrelevant, denn die zahlt ja ohnehin der Anrufer.

die FB sagt mir ganz entspannt das ich mit dereinzigen konfigurierten Nummer sauber registriert bin und auch der support meinte , alles wäre richtig. warum bekommt ein anrufer dann ein besetzt ?

Entweder hast du keine Nebenstelle für den Empfang konfiguriert (prüfe hier mal die Nummernzuordnung und die Funktion "Ruhe vor dem Telefon"), oder die Fritzbox ist kaputt, oder es stimmt etwas mit dem 1&1-VoIP-Server nicht.

und warum werden abgehende anrufe via t-com geroutet wenn doch alles korrekt ist ?

Auch da solltest du die Einstellung der Fritzbox überprüfen. Man muss ihr nämlich sagen, dass sie ausgehende Anrufe über VoIP routen soll. Defaultmäßig routet sie ausgehende Anrufe ins Festnetz. Das gleiche macht sie (ebenfalls abhängig von den Einstellungen) automatisch immer dann, wenn die VoIP-Verbindung gestört ist, was natürlich in deinem Fall auch zutreffen kann.

mein freund hat diese 3dsl auch mittlerweile gekündigt kommt aber erst ende november aus dem vertrag raus. bis dahin sollte es aber auch funktionieren, da 1&1 das nicht funktionierende telefoniesystem nicht als ausserordentlichen kündigungsgrund ansieht (was es aber ist !).

Wenn tatsächlich 1&1 für die Störungen verantwortlich ist, dann ist das sehr wohl ein Kündigungsgrund. Das Wort "Kündigung" existiert aber im Wortschatz von 1&1 nicht. Das Wort "berechtigte Kündigung" schon gar nicht. Wie sie eben so sind, die Knebelvertragsanbieter. BTW: meinen Anschluss könnte ich monatlich kündigen ;-)

Gruß

niknuk
Menü
[1.1.1.1.1.1] wintermutesdream antwortet auf niknuk
30.08.2008 21:13
Benutzer niknuk schrieb:
Benutzer wintermutesdream schrieb:

seine normale festnetznummer ist in dem interface von 1&1 gelistet, also wird doch auch via voip laufen , oder nicht?

Nein. Es läuft nur dann via VoIP, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:

1. Die Fritzbox deines Freundes ist korrekt mit dem 1&1-VoIP-Account verbunden, der für die fragliche Telefonnummer eingerichtet wurde. (man bekommt wie gesagt bei 3dsl bis zu 8 VoIP-Accounts mit jeweils unterschiedlichen Zugangsdaten)

2. Der Anrufer ist ebenfalls 1&1- oder GMX-Kunde, seine Fritzbox ist ebenfalls korrekt mit dem 1&1-VoIP-Server verbunden und er ruft über VoIP die Festnetznummer deines Bekannten an.

Ist auch nur eine dieser Bedingungen nicht erfüllt, laufen Anrufe an die Festnetznummer über den normalen Telekom-Festnetzanschluss.

ok , alles klar , ich muss also in der FB das festnetz aktivieren, damit sich das auch auswirkt. habe das mal testweise deaktiviert, gab aber keine änderungen.


stecke ich das telefon in die normale telefon dose dann passiert halt nix , weder abgehend noch ankommend.

Dann ist der Telekom-Anschluss gestört. Das müsste sich aber auch auf die Fritz Box auswirken.

nein , via FB kann ich abgehend telefonieren.

Bist du dir sicher, dass die Gespräche auch tatsächlich über den Telekom-Anschluss laufen? Vielleicht laufen sie ja doch über 1&1. Dann würde sich ein gestörter Telefonanschluss nicht auswirken, denn 1&1 Telefonie läuft ja über DSL.

eben das meine ich ja , die *normale* t-com leitung ist nur für failover oder notrufe, obwohl , wenn er mich anruft mir genau die nummer im display angezeigt wird , die eigentlich via 1&1 gehen sollte


aber nicht angerufen werden (sofort besetzt), im log der FB tauchen dann die fehler 487,486 und 408 auf , egal was ich mache.

Fehler 408 = Keine Antwort

Fehler 486 = Besetzt. Dieser Fehler tritt natürlich dann auf, wenn die Leitung besetzt ist, aber auch dann, wenn der eingehenden MSN keine Nebenstelle zugewiesen ist.

Fehler 487 = Anruf abgebrochen. Der Anrufer hat wieder aufgelegt.

wohlgemerkt, bei abgehenden anrufen treten diese fehler auf , ankommende anrufe tauchen nicht im ereignisprotokoll auf, nicht mal als fehler !

Mooment. Man muss unterscheiden zwischen ein- und ausgehenden Anrufen. Die Flatrate ist ja nur für ausgehende Anrufe relevant. Normalerweise sieht das dann so aus:

1. Die Fritzbox ist mit der bei 1&1 registrierten (Telekom-Festnetz-)Nummer 0123-456789 und dem dazugehörigen Passwort beim 1&1 VoIP-Server eingebucht.

laut anzeige der FB und aussage des Supports ist sie das !

2. Die Fritzbox ist so konfiguriert, dass ausgehende Gespräche zu bestimmten Zielen über VoIP laufen sollen, und zwar über besagten Account mit der Nummer 0123-456789.

eingestellt ist das alle *abgehenden* via1&1 laufen sollen (Flatrate)


3. Der Teilnehmer ruft eines der Ziele an, für die die Fritzbox die Gespräche über VoIP routen soll.

halt alle ausser mobil .....


Dann geht das Gespräch über 1&1 VoIP raus und 1&1 rechnet es auch ab. Wenn das Anrufziel ein deutscher Festnetzanschluss ist, wird die Verbindung von der Flatrate abgedeckt.


die FB sagt mir ganz entspannt das ich mit dereinzigen konfigurierten Nummer sauber registriert bin und auch der support meinte , alles wäre richtig. warum bekommt ein anrufer dann ein besetzt ?

Entweder hast du keine Nebenstelle für den Empfang konfiguriert (prüfe hier mal die Nummernzuordnung und die Funktion "Ruhe vor dem Telefon"), oder die Fritzbox ist kaputt, oder es stimmt etwas mit dem 1&1-VoIP-Server nicht.

woran merkt man denn das was mit dem server nicht stimmt ? eigentlich deuten doch die meldungen darauf hin , das sie ja von der gegenstelle , in dem fall 1&1 erzeugt werden


und warum werden abgehende anrufe via t-com geroutet wenn doch alles korrekt ist ?

Auch da solltest du die Einstellung der Fritzbox überprüfen. Man muss ihr nämlich sagen, dass sie ausgehende Anrufe über VoIP routen soll. Defaultmäßig routet sie ausgehende Anrufe ins Festnetz. Das gleiche macht sie (ebenfalls abhängig von den Einstellungen) automatisch immer dann, wenn die VoIP-Verbindung gestört ist, was natürlich in deinem Fall auch zutreffen kann.


genau das denke ich !

Wenn tatsächlich 1&1 für die Störungen verantwortlich ist, dann ist das sehr wohl ein Kündigungsgrund. Das Wort "Kündigung" existiert aber im Wortschatz von 1&1 nicht. Das Wort "berechtigte Kündigung" schon gar nicht. Wie sie eben so sind, die Knebelvertragsanbieter. BTW: meinen Anschluss könnte ich monatlich kündigen ;-)
sie haben die "ausserordentliche kündigung" in eine ordentliche umgewandelt, weil sie ja der meinung sind das alles funktioniert, wohl wissend (aussage des supports) das es störungen gibt bei der telefonie , die fehler eben die im ereignislog der FB auftauachen. der ausserordentlichen wurde wiedersprochen, mit der aussage, das ein techniker den fehler behebt. mittlerweile zum 5ten mal. ich werde ein schreiben aufsetzen mit einer fristsetzung zur fehlerbehebung und wenn das nicht hilft, dann wird die ausserordentliche kündung wirksam wegen leistungsverweigerung. langsam habe ich die faxen dicke, andauernd ihren *super* support anzurufen und mir für viel geld fachlich falsche aussagen anhören zu dürfen, sozusagen teletubbies für 24ct/min. das braucht wirklich niemand. zumal mein bekannter dort wo er ist , auch noch behindert ist und darauf angewiesen ist , das der anschluss funktioniert.

ich habe schon wirklich viele pferde vor wirklichen vielen apotheken gesehen, aber das was 1&1 mit seinen kunden abzieht ist mir in 22 jahren IT noch nicht untergekommen. von allen meinen kunden ist das der letzte anschluss, und ich werde jedem diese geschichte gerne zum besten geben , sollte ich gefragt werden , welchen anbieter man nutzen möchte. in dem fall ist nicht "geiz ist Geil" das prinzip, sondern "geiz macht einsam" .....

ich danke dir für deine aufklärung bzgl. der funktionsweise von 3dsl ...

THX , der stille winter
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] sgtSummoner antwortet auf wintermutesdream
18.09.2008 16:36
Die geballte Kompetenz hier wieder mal..


Das grüne Lämpchen im Hauptmenü, dass Dir sagt, dass die Nummer registriert ist, ist NUR die Info, dass die Nummer eben in der Box angelegt, und mit dem Sipgate verbunden ist.

Das heisst noch lange nicht, dass Du damit auch telefonierst.

Diese Nummer muss zuerst einem der analogen Ausgänge der Box zugeordnet werden, bzw. über den S0-Port die Nummer der ISDN-Telefonanlage erhalten.

Erst DANN klingelt sowohl das Telefon, als können auch abgehende Gespräche geführt werden.

Hat man also nur die Nummer registriert, aber noch keiner Buchse zugewiesen, sendet die FritzBox bei einem eingehenden Anruf ein BESETZT-Signal zurück, bzw. verweigert die Annahme. (Der Anruf wird allerdings korrekt in der Anrufliste vermerkt. Zur Kontrolle)
Ich würde also mal die einrichtung eines Telefons nochmal durchspielen, entweder per Assistent oder manuell. Denn da scheint der Hund auch begraben zu sein.

grüßle
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] [SOLVED ]RE: 3DSL
wintermutesdream antwortet auf sgtSummoner
18.09.2008 17:49
Benutzer sgtSummoner schrieb:
Die geballte Kompetenz hier wieder mal..


Das grüne Lämpchen im Hauptmenü, dass Dir sagt, dass die Nummer registriert ist, ist NUR die Info, dass die Nummer eben in der Box angelegt, und mit dem Sipgate verbunden ist.

Das heisst noch lange nicht, dass Du damit auch telefonierst.

Diese Nummer muss zuerst einem der analogen Ausgänge der Box zugeordnet werden, bzw. über den S0-Port die Nummer der ISDN-Telefonanlage erhalten.

Erst DANN klingelt sowohl das Telefon, als können auch abgehende Gespräche geführt werden.

Hat man also nur die Nummer registriert, aber noch keiner Buchse zugewiesen, sendet die FritzBox bei einem eingehenden Anruf ein BESETZT-Signal zurück, bzw. verweigert die Annahme. (Der Anruf wird allerdings korrekt in der Anrufliste vermerkt.
Zur Kontrolle) Ich würde also mal die einrichtung eines Telefons nochmal durchspielen, entweder per Assistent oder manuell. Denn da scheint der Hund auch begraben zu sein.

grüßle

danke, für die informationen :-) aber wie heisst es so schön , der teufel steckt bekanntlich im detail. da es sich bei dem anschluss um den eines frendes von mir handelte, der 550 km weit weg ist, konnte ich immer nur per remote auf die entsprechenden oberflächen zugreifen, aber ich vergass den netten murphy :-( mein freund hatte (um sich vor weiteren blitzschlägen zu schützen) einen blitzschutz von APC zu gelegt, kleines entspanntes teil mit 2 RJ45 buchsen. dann rief er irgendjemand an (nicht mich) um zu fragen wie das ding angeschlossen wird. der jenige kam vorbei schloss es an , nahm das geld für den service und fertig. sinnigerweise packte er es zwischen tae-dose und fb, was zu irgendwelchen induktivitäten / kapazitäten führte die die leitung für das analoge telefon als besetzt signalisierte. das entfernen ebenjenes blitzschutzes bestätigte die aussagen von euch die schon vorher hier kamen: alles in bester ordnung !

danke für die hilfe ....
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] sgtSummoner antwortet auf wintermutesdream
18.09.2008 23:03
Na freut mich doch. So schlecht ist 1&1 ja nun auch wieder nicht. Solange man das Kleingedruckte liest und versteht ;)

und ein gutes Forum zum Fragen hat.