Anbieterforum
Menü

1&1 Vor Bestellung beachten, Ärger vermeiden


23.01.2008 11:48 - Gestartet von Halimasch
Grundsätzlich:
Wer sich in die Fänge von 1&1 begibt, der wird nur sehr ungern losgelassen !!
Zudem lauern viele Fallen in dem Bestellformular und den AGB, ausserdem werden auch falsche Versprechungen gemacht.

Folgendes sollte man bei der Bestellung unbedingt beachten:

1) Verfügbarkeit von DSL und mögliche Übertragungsrate bei www.t-home.de überprüfen.
Beträgt die Übertragungsrate nur 384, 768 oder 1152 kb/s, dann braucht man kein „DSL 16000“ zu bestellen.

2) Bestellformular ausdrucken und ausgefülltes Formular kopieren, damit man einen
Nachweis über die Bestellung hat.

3) Bei Bestellung 1&1 Surf & Phone xxxx komplett den Zusatz:
„...., ansonsten als Regio-Tarif für ....“
streichen.

4) Die folgende Spalte mit
„ Ich will sofort loslegen !“ am Besten insgesamt schwärzen bzw. streichen und unbedingt
„Nein, das will ich nicht.“
ankreuzen.
Ansonsten verliert man sein Widerrufsrecht, weil eine sofortige Beauftragung zur Freischaltung bzw. Durchführung der Leistung vorliegt.

5) Auf der Bestellung einen Termin vermerken, bis zu dem die Freischaltung zu erfolgen
hat.
Dass man, dass wenn dieser Termin nicht einhaltbar ist, man automatisch von der Bestellung zurücktritt.

6) Beachten Sie: Kein Call by Call mehr möglich !!
Auslandsgespräche und Gespräche in das Mobilfunknetz kosten ein vielfaches im Vergleich zur Call by Call Benutzung.
Bei Telekom Call & Surf Tarifen ist Call by Call nicht gesperrt.

7) Sämtliche Telefonie und Fax geht über VoiP (Internet).
Wenn das DSL ausfällt, gestört ist oder die Übertragungsraten sehr niedrig sind – oder sonstige technische Probleme vorliegen, kann man nicht mehr oder nur mit Störungen telefonieren.
Gleiches gilt bei technischen Problemen mit dem W-Lan, Router oder dem Hausanschluß.

Bei Telekom Call & Surf Tarifen (und wenigen anderen Anbietern) haben Sie eine separate Leitung für die Telefonie – d.h. man kann auch telefonieren, wenn das DSL aus welcher Ursache auch immer, gestört ist.

8) Auf dem Auftrag zur Anschluß- und Rufnummern-Mitnahme bei Terminwunsch Termin
vermerken mit dem Zusatz „spätester Freischaltungstermin, sonst gilt Bestellung als storniert“.
Die Rufnummern-Mitnahme ist nicht kostenlos, die Telekom berechnet hierfür Euro 6,89 pro Nummer.

9) 1&1 garantiert keine Übertragungsraten.
Die Leistung gilt auch als erbracht, wenn z.B nur 10 kb/s übertragen werden. Damit kann man allerdings nicht mehr telefonieren.

10) Die Vertragslaufzeit beträgt bei 1&1 zwei (2) Jahre.

11) Drucken Sie unbedingt die AGBs aus.


Wägen sie nun ab, ob sich der vermeintliche Preisvorteil wirklich lohnt.

Sie haben keinen Ansprechpartner vor Ort (z.B. T-Punkt) und können allenfalls über ein teure 0900 Hotline Kontakt aufnehmen, ggf. ein Vermögen mit Warten in der Warteschleife ausgeben.

Alles klar, guten Durchblick beim Abwägen

wünscht

Halimasch
Menü
[1] ger1294 antwortet auf Halimasch
23.01.2008 15:25
Hallo,

wo hat man bitte bei der Telekom einen Ansprechpartner vor Ort ?
Sprachcomputer und schmieriges, inkompetentes Personal im T-Punkt, dem ich beim letzten Mal am liebsten in die Fresse geschlagen hätte, weil es so dumm dahergeredet hat.

Wer gerne persönliche Betreuung wünscht, für den gibt es die 1&1 Kundenberater vor Ort. Hier bekommt der Kunde einen persönlichen Ansprechpartner, der für alle Fragen und Probleme des Kunden da ist und auch gegenüber 1&1 etwas erreichen kann.

Dass auch 1&1, wie übrigens alle Anbieter, die Physik der Teilnehmeranschlussleitung (Leitungsdämpfung) nicht außer Kraft setzen kann, sollte wohl jedem Menschen mit Verstand einleuchten.

Aufgrund der Komplett-/Regioproblematik rate ich dringend davon ab, im Internet zu bestellen, sondern die Beratungskompetenz eines Kundenberaters zu nutzen. So können bereits im Vorfeld die am Standort des Kunden möglichen Produkte und natürlich die verfügbare Bandbreite abgeklärt werden.

Das Durchstreichen irgendwelcher Textteile bewirkt dagegen gar nichts, außer, dass ein Auftrag von 1&1 abgelehnt wird. Dasselbe gilt für Einrichttermine, da ein "Spätestens"-Termin gar nicht im Auftragssystem von 1&1 hinterlegt werden kann. Ansonsten sollte man sich bewusst sein, dass oft der Kunde an Verzögerungen nicht unverantwortlich ist. So ist bei Neuanschlüssen zwingend die genaue Lage der TAE erforderlich.

Unter 0800-6874500 erreichen Sie 1&1 Kundenberater in der Region Bayern.
Menü
[1.1] froschman88 antwortet auf ger1294
23.01.2008 17:47
super beitrag von meinem vorredner!
telekomberater sind schlecht, eins und keins ist spitze!
was willste mit solchen aussagen eigentlich erreichen?
kann dir genügend beispiele von ärger mit gewissen anbietern erzählen, die ja so kompetent und erreichbar sind. darunter auch dein hart verteidigtes 1&1. aber das willste ja nicht hören. falls es dich interressiert, gibt es sogar persönliche betreuung von der telekom(t-home). wenn du willst, sage ich dir wie.
mfg froschman88
Menü
[1.1.1] thefloyd antwortet auf froschman88
23.01.2008 18:43
...zumindest habe ich bei der telekom keine 0900-hotline mit frustrierten servicedamen ... somit macht der ganze streit dann zumindest noch etwas spass...
floyd
Menü
[1.1.2] ger1294 antwortet auf froschman88
23.01.2008 22:03
Hallo,

genau diese ignoranten "Internet-Selbstberater" sind die Menschen, die die eigentlichen Probleme erzeugen.

Erst wird nur die Hälfte gelesen und/oder verstanden und hinterher gibt es "Ärger mit dem Anbieter", weshalb man dann die schlechte Hotline überhaupt erst braucht.

Du findest Berater schlecht, also wundert es mich auch nicht, dass du offenbar mit Anbietern nur Ärger hast.

Meine über 500 Kunden bei verschiedenen Netzbetreibern haben dazu eine andere Meinung, denn sie haben sich für eine kompetente Beratung entschieden und haben daher alle auch keine Hotlines von Netzbetreibern benötigt. Alle Umstellungen haben reibungslos funktioniert und wenn es mal wo gehakt hat, wurde das umgehend durch die vorhandenen Kontakte gelöst. Ganz egal, ob es Arcor, 1&1, M-Net, Alice oder T-Com war.

Wenn ich mir die reißerischen Beiträge in diesen Foren hier durchlese, die alle nur den Tenor haben "andere Anbieter sind schei*e, die Telekom ist toll.", frage ich mich schon. Wenn man dann genau liest, kommt sehr oft zu Tage, dass die meisten Kunden für die mißliche Lage oder den "Ärger" selbst verantwortlich sind, weil sie Dinge falsch verstanden haben oder nicht genau sich informiert haben.

Ich bin selbst seit über 5 Jahren von der Telekom weg und kann bis heute nur Dankbar dafür sein, denn der Betrug, den die Telekom bei mir versucht hat, geht schon auf keine Kuhhaut mehr.

Einen 82-Jährigen gebrechlichen Menschen 2 Wochen mit toter Telefonleitung dasitzen zu lassen, das kann nur die Telekom und zwar in einem Gebiet, wo es keinen Wettbewerb gibt, da weiß man ja genau, dass der Kunde eh nicht wegkann. (Vorwahlbereich 08152) Dass ein Mensch in diesem Alter vielleicht schnell einen Arzt braucht, ist den Telekomikern egal.

Bevor ich meinen letzten Beitrag schrieb, habe ich mir die entsetzlichen Beiträge meiner Vorgänger reingezogen und muss einfach nur sagen: "Sind die Leute heute alle total bescheuert". Da wird lauthals von Betrug, Abzo... und allem geredet, dabei sind die Leute einfach selber schuld. Gegen die Blödheit der Leute gibt es leider keine Pillen. Das ist wie mit dem hochgeredeten "pfisching beim Onlinebanking. Das Problem ist nicht die Unsicherheit des Systems, sondern die Blödheit der Leute.

Komischerweise habe ich nie solche sonderbaren Beschwerden, weil ich meine Kunden schon bei der Beratung über den tatsächlichen preis aufkläre und vor Bestellung prüfe, was der Kunde für Produkte und Bandbreiten bekommen kann. Nein, meine Kunden empfehlen mich stattdessen weiter.
Menü
[1.1.2.1] thefloyd antwortet auf ger1294
23.01.2008 23:08
was für ein schwachsinniger beitrag....
gute nacht!
Menü
[1.1.2.1.1] punkrockgirl antwortet auf thefloyd
24.01.2008 09:38
Benutzer thefloyd schrieb:
was für ein schwachsinniger beitrag.... gute nacht!

kann ich mich nicht anschließen ich finde den beitrag sehr informativ z.b. für neulinge oder dergleichen.
er hat vollkommen recht. viele leute sind selbst schuld und gestehen es nur nicht ein.
ich z.b. weiß immer was ich abschließe bzw. welche kosten ich habe , da ich mich einfach informiere. z.b. durch teltarif oder den homepages der jeweiligen anbieter und zusätzlich AGB´s oder sonstiges.

nun ja jeder hat seine eigene meinung was das betrift, wenn wir alle gleich wären, wäre es ja langweilig.

grüßle punky
Menü
[1.1.2.1.1.1] Halimasch antwortet auf punkrockgirl
24.01.2008 12:59
Der Autor möchte noch einiges zu den vorherigen Beiträgen bemerken.

Ich sehe häufig Info-Stände von 1&1 und anderen Anbietern in Verbrauchermärkten (Real, Kaufland usw.)
Da sind manchmal wirklich "schmierige Typen" dabei - die mich an die Werber und "Verkäufer" für Zeitschriften, diverse Vereinsmitgliedschaften usw. erinnern.

Das Personal in größeren T-Punkt Centern hat mir noch nie diesen Eindruck vermittelt.

Außerdem finde ich es grundsätzlich unseriös, wenn 1&1 z.B im Verfügungscheck Tarife als verfügbar darstellt (z.B. Surf & Phone 2000 komplett),
1&1 nach Bestellung aber schreibt -- es ist in Ihrem Ausbaugebiet leider nicht verfügbar.

Wer nicht aufgepasst oder falsch vertraut hat - hat dann plötzlich einen anderen, teureren Tarif am Hals
--- ohne Widerrufsrecht
--- weil durch linkes Bestellformular ausgehebelt.

Sicher mag es auch viele Verträge und Anschlüsse geben, die funktionieren (wie auch bei der T-Com)
--- wer allerdings mit solchen Methoden auf Kundenfang geht und mit den "Getäuschten" noch lange rumhändelt oder sie erst nach Einschaltung eines Anwaltes gehen lässt, ist in meinen Augen weder seriös noch kundenfreundlich.

1&1 Kundenberater sind auch nur Menschen - mit allen Stärken und Schwächen -- aber 1&1 in Montabaur ist knallhart, mit Ellenbogen und allen psychologischen Wassern gewaschen.

Grüße

Halimasch





Menü
[1.1.2.1.1.1.1] froschman88 antwortet auf Halimasch
28.01.2008 19:02
da kann ich halimasch nur zustimmen. das problem bei dsl-vertragsabschlüssen ist: was ist bei problemen beim zuschalten der dsl-leitung oder bei doch viel höheren kosten(telefonrechnung + internet) als zuvor besprochen? ist der kunde selber schuld, weil er sich nicht vorher genügend informiert (erfahrung von bekannten,teltarif etc.)hat oder ist so ein schmieriger typ am 1&1 stand, freenetwerber, telekomshopberater etc. an der misere "schuld"? man kann sich über dieses thema sehr lange streiten. würde gerne eure meinungen dazu hören!
gruss froschman88
Menü
[1.1.2.1.1.1.1.1] punkrockgirl antwortet auf froschman88
29.01.2008 12:16
Benutzer froschman88 schrieb:
da kann ich halimasch nur zustimmen. das problem bei dsl-vertragsabschlüssen ist: was ist bei problemen beim zuschalten der dsl-leitung oder bei doch viel höheren kosten(telefonrechnung + internet) als zuvor besprochen? ist der kunde selber schuld, weil er sich nicht vorher genügend informiert (erfahrung von bekannten,teltarif etc.)hat oder ist so ein schmieriger typ am 1&1 stand, freenetwerber, telekomshopberater etc. an der misere "schuld"? man kann sich über dieses thema sehr lange streiten. würde gerne eure meinungen dazu hören!
gruss froschman88

da hast du recht da kann man sich wirklich stunden lang darüber unterhalten...
ich finde das da die schuld bei beiden liegt.
der verkäufer ´muss´ besser informieren und der käufer ´muss´ sich auch selbst informieren. (ich hoffe jeder versteht was ich damit meine ^^)
meine meinung ist das es immer 2 leute sind und in beider seitigem interesse ist es ja was gutes zu bekommen bzw. zu verkaufen. also ist meine meinung dazu man kann nicht nur einem die schuld zuweisen sondern man soll sich auch selbst an die nase fassen...nicht immer nur anderen vertrauen sondern auch selbst die initiative ergreifen und sich informieren...

ich hoffe das war jetzt verständlich für alle :)

grüßle punky
Menü
[1.1.2.2] berndmv antwortet auf ger1294
15.04.2008 22:51

einmal geändert am 15.04.2008 22:54
Und hier eine spezielle Antwort für:ger1294

Wenn du so ein TOPBERATER bist frage ich mich warum du in den T Punkt gehst und dich da so ärgern mußt das du fasst die Berater zusammenschlagen mußt?!!
Viel Spaß noch beim "PROFISELLERN"
Menü
[2] arnos antwortet auf Halimasch
21.04.2008 14:55
Call by Call nicht möglich?
Geht bei mir schon lange sehr gut. Guckst du FritzBox, stellst du ein :-)
Menü
[2.1] michaffm1964 antwortet auf arnos
21.04.2008 19:41
Benutzer arnos schrieb:
Call by Call nicht möglich? Geht bei mir schon lange sehr gut. Guckst du FritzBox, stellst du ein :-)

Jaja, aber nur dann, wenn Du keinen Komplettanschluß bei 1&1 hast und noch einen Telekomanschluß parallel, Deine Call by Call Vorwahlen routest Du in der Fritzbox doch eben gerade nicht über VoIP sondern über den Festnetzanschluß, gelle?

Und den hast Du bei einem Komplettanschluß nicht mehr, zumindest nicht bei der Telekom, die als Einzige eben Call by Call erlaubt (bzw. erlauben muß)
Menü
[3] leinad antwortet auf Halimasch
22.04.2008 18:08
Hallo Kalimasch, das ist eine sehr gute Zusammenstellung. Ich kann den Rat, den Wunsch nach einer sofortigen Schaltung zu streichen, nur unterstützen. Denn wenn nach der Bestellung irgendetwas nicht funktioniert (in meinem Fall wurde fälschlicherweise behauptet, ich hätte den teuersten Tarif bestellt), hat man kaum eine Chance mehr, innerhalb der 14 Tage zu widerrufen. Ich kam nur noch mit einem Anwalt und viel Ärger raus. Es fehlt vielleicht noch der Hinweis darauf, dass man bei Problemen auf die teure (und mit inkompetenten und meist unfreundlichen Mitarbeitern besetzte) Hotline angewiesen ist. Daher sehe ich den vermeintlichen Preisvorteil bei 1&1 ebenfalls kritisch und kann aufgrund meiner Erafhrungen nur jedem davon abraten, mit den Brüdern einen Vertrag abzuschließen. MfG, leinad