Anbieterforum
Menü

1&1 Support keine Reaktion


30.07.2009 18:41 - Gestartet von Prolo
Hallo, seit dem ich auf 1&1 komplett umgestellt habe, treten sporadisch alle paar Monate DSL-Verbindungsprobleme auf. Plötzlich blinkt die DSL-LED an der FB und die DSL-Leitung ist tot. So auch wieder mal seit dem 22.7.09. Also hab ich eine Mail an den Support geschickt. Mit rasender Geschwindigkeit bekam ich am 25.7. ! eine Antwort mit einem standartisiertem Abfragemodus z.B. welche FB, welches Betriebssystem, neueste Firmware auf der FB, bla bla, bla. Hab das alles brav ausgefüllt mit einem Protokoll meiner FB und artig zurückgemailt. Bis heute...0 Reaktion. Denen ist es piepegal was mit dem Kunden los ist, Hauptsache die kriegen ihre Kohle!! Das Beste: gestern kam eine Automail, wie ich denn mit der Bearbeitung meines Anliegens zufrieden sei..der absolute Hohn. Ich drohe nun schon mit dem Rechtsanwalt...was kann ich noch tun?
Gruß Prolo
Menü
[1] rudiradler antwortet auf Prolo
26.08.2009 10:07
Benutzer Prolo schrieb:
Hallo, seit dem ich auf 1&1 komplett umgestellt habe, treten sporadisch alle paar Monate DSL-Verbindungsprobleme auf.

...

Denen ist es piepegal was mit dem Kunden los ist, Hauptsache die kriegen ihre Kohle!!
Das Beste: gestern kam eine Automail, wie ich denn mit der Bearbeitung meines Anliegens zufrieden sei..der absolute Hohn. Ich drohe nun schon mit dem Rechtsanwalt...was kann ich noch tun?

Erstmal einen freundlichen Ton gebrauchen, auch wenn es schwerfällt und Du Dich berechtigt geärgert hast.

Wenn Du den Vertrag bei einem Händler abgeschlossen haben solltest, dann kann vielleicht dieser seine guten Beziehungen zum Kundenservice spielen lassen und die Sache für Dich gütlich regeln.

Menü
[2] monopol76 antwortet auf Prolo
26.08.2009 11:00
Das ist die neu beworbene Serviceoffensive!!!

War ja zu erwarten...
Menü
[3] spunk_ antwortet auf Prolo
30.08.2009 09:06
Benutzer Prolo schrieb:

Hallo, seit dem ich auf 1&1 komplett umgestellt habe, treten sporadisch alle paar Monate DSL-Verbindungsprobleme

aber wenn nun alle paar Monate die Verbindung abbricht ist das doch kein Problem....
die verbindung wird doch sowieso nach 24Stunden kurz getrennt und erneut aufgebaut.

bekam ich am 25.7. ! eine Antwort mit einem standartisiertem Abfragemodus z.B. welche FB, welches Betriebssystem, neueste

diese automatische Eingangsnachricht (mit der Ticketnummer) erneut beantworten. erst dann werden ja persönliche Antworten erstellt.

Menü
[4] Albi aus Kiel antwortet auf Prolo
30.08.2009 21:05
a) Vertragsbedingungen lesen, zu wieviel Prozent die Leitung stehen soll.
b) alle DSL-Unterbrechungen gerichtsfest notieren
c) ebenfalls gerichtsfest 1&1 davon unterrichten. Erst ab dem Zeitpunkt des Zugangs zählt die Zeit
d) Wenn die Ausfälle über dem zugesagten Maß liegen, dann nach §314 BGB (außerordentliche Kündigung) Schritte unternehmen. Nach 3 weiteren Monaten bist Du 1&1 los (wenn Du alles richtig gemacht hast und Du Dich nicht weichkochen läßt).
e) schon jetzt die Ausfälle an 1&1 melden
f) Kosten für 01805 etc. schon jetzt auflisten und zurückfordern
g) normale Kündigung zum Ende der Vertragslaufzeit ankündigen
Menü
[4.1] myselfme antwortet auf Albi aus Kiel
31.08.2009 10:33
...und immer schön im Hinterkopf behalten, dass alle Anbieter die CuDa der DTAG nutzen. Was im Extremfall bedeuten kann, dass die Stö auch bei jedem anderen Anbieter auftauchen oder sogar, dass Deine Ltg "als nicht stabil herstellbar" bezeichnet wird und DSL für Dich nicht mehr zur Vrfügung steht.

Ich würde (bei 1u1 komplett) erst mal schauen ob die Ltg über Telefonica, QSC oder die DTAG geschaltet ist. Wenn nicht DTAG laß mal den Speed reduzieren und ev einen Zwangs-SNR von 9 db einstellen. Und schau noch mal nach ob Du wirklich Deine Haupt-TAE nutzt (meist im Flur) und von dort OHNE Verlängerungskabel bis zur Fritze (also nur das Originalkabel !) installiert hast.
Eventuell noch die TAE austauschen bzw die Drahtenden entrosten.

Sorry, mußte aber selbst (bei einem sehr guten Bekannten, der zumindest einen Teil seines Einkommens mit dem www bestritt) schon mal erleben, dass es nach einer Kdg nichts mehr gibt (in dem Fall "alle Ports belegt").